Ex-HP-Chefin ist stolz auf Hilfe für NSA und verteidigt CIA-Folter

Der Computer-Konzern Hewlett-Packard befindet sich angesichts seiner aktuellen Aufspaltung und einer neuen riesigen Entlassungswelle in einer kritischen Phase. Zusätzlich kommt nun hinzu, dass seine ehemalige Chefin versucht, sich im Rennen um die ... mehr... Hewlett-Packard, Republikaner, Carly Fiorina Bildquelle: Gage Skidmore (CC BY-SA 2.0) Hewlett-Packard, Republikaner, Carly Fiorina Hewlett-Packard, Republikaner, Carly Fiorina Gage Skidmore (CC BY-SA 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So HP von der Kaufliste streichen...done.
 
@daaaani: Vielleicht wollte die EX!-Chefin von HP genau das erreichen? Fiorinas letzte Rache!
 
@crmsnrzl: Dann hat sie es geschaft.
 
@crmsnrzl: Naja die hat damals schon den Konzern genug durch Unfähigkeit geschädigt.
Irgendwann einmal sollte genug sein.
 
@crmsnrzl: Tjo dann hat sie das sicher bei sehr vielen Kunden weltweit geschafft. Liegt nun an HP das ganze zu entkräften und zu beweisen, dass HP nicht zu dem steht, was ihre Ex Chefin damals getan hat.
BISHER hat HP da nämlich nichts getan und sich irgendwie von Distanziert. Schließlich fand einiges zu der Zeit statt, als sie HP Chefin war und der Rest in direktem Zusammenhang, weil sie die HP Chefin war und was sie da schon getan hatte.
Nun ja, HP hatte eh keinen guten Stand mehr bei mir und nun ganz weg!
 
@Scaver: Bei mir hat sich nichts geändert... hatte auch schon vorher keine Produkte von denen.

Ich Frau habe Fiorina auch nicht als Lügnerin bezeichnet, sondern nur als Petze ;)
 
@crmsnrzl: Irrelevant, für mich zählt die Information nicht die Motivation.
 
@daaaani: jetzt erst :D ... HP liefert leider schon lange nichts mehr Bestellwertes... nicht im "Günstig-Sektor" noch im "Qualitäts-Sektor"...

Okay, Tintenpisser könnten nicht schlecht sein... aber wer druckt Heutzutage noch :D :D
 
@baeri: Naja ich habe schon seit Jahren nix mehr von denen gekauft, aber im Gegensatz zu jetzt nicht weil ich sie geblacklisted habe.
 
@daaaani: also ich finde es ist nicht richtig von den damaligen Verhältnissen auf jetzt zu schließen. Immerhin ist die bei HP weg.
 
@lugia1ful: Den ersten Müll hat sie aber fabriziert, als sie noch bei HP war und der Rest als direkte Folge ihrer Chef Tätigkeit bei HP.
Und HP hat sich weder in der Vergangenheit (die Aussagen von der sind ja nicht neu), noch jetzt von distanziert. Man muss also davon ausgehen, dass HP als Unternehmen hinter den Entscheidungen der damaligen Chefin steht. Und das ist absolut verwerflich!
 
@lugia1ful: Sie hat normale Vorgäge in diesem Konzern offengelegt und bis das Gegenteil bewiesen ist, muss ich von dieser Faktenlage ausgehen! Schon der Begriff Konzern (Firmenverbund unter Leitung einer) zeigt ja, dass die Strukturen da sehr komplex und groß sind. Sowas ändert man nicht von heute auf morgen, sondern verläuft über Monate und Jahre. Man muss eher sogar noch von einer Intensivierung dieser Korporation über diesen Zeitraum ausgehen.
 
@daaaani: Ach so läuft das. Jemand behauptet was oder macht Anschuldigungen, und bis das Gegenteil bewiesen ist, muss man von dieser Faktenlage ausgehen. Dann können wir uns Gerichte ja gleich sparen und die Polizei holt einfach jeden direkt ab, den ich anzeige. Super :)
 
@mh0001: Du bringst da einiges durcheinander. Anschuldigungen sind keine Fakten. Und ja, je nach Gesetzbuch muss man seine Unschuld beweisen, Unschuldsvermutung gibt es nicht überall. Und dann hat sie keine Anschuldigungen vorgebracht sondern Geschäftsgebaren offenbart, womit sie zu Fakten werden. Und warum sollte ich eben von einer anderen Faktenlage ausgehen wenn es dazu gar keine Erkenntnisse oder gar Anzeichen gibt? Im Gegenteil es ist von einer Verschärfung eben dieser Situation auszugehen, denn diesen Unternehmen wurden mehrere Gesetze dahingehen auferlegt. Und Geheimdienste wurden dahingehend weiter ausgebaut.

Und viel wichtiger, ich muss mich nicht für Entscheidungen die ich für mich treffe rechtfertigen! Für mich steht fest, dass ich einen Bogen um HP mache!
 
@daaaani: Aber was für komische Geschäftsgebaren hat sie denn offenbart? Ich lese eigtl. nur, dass sie eine größere Menge Server als Eilbestellung verkauft hat. Nichts, was nicht alle Unternehmen für einen Großkunden machen würden, egal ob der staatlich ist oder privat und gut dafür zahlt. Dass das bei der Dame auch persönliche Motivation hatte ändert da im Prinzip nichts dran. HP hätte für jeden anderen Großkunden ja auch so schnell geliefert wenn es eilt.
 
@mh0001: "Sie haben damals eine ganze Reihe von Programmen auf den Weg gebracht und brauchten eine Menge Kapazität zur Datenverarbeitung, um eine Vielzahl von Bedrohungen zu überwachen." Damit hat sie tief in die innersten Strukturen des Konzerns eingegriffen und neue erschaffen. Damit geht auch hervor, dass HP selber an der Überwachung geholfen hat.
 
@daaaani: Hä? Der von dir zitierte Satz bezieht sich auf die NSA. HP hat weder Programme auf den Weg gebracht noch irgendwen überwacht. HP hat Server verkauft. Was der Kunde damit macht, ist doch nicht das Problem des Herstellers? Wenn ein Computer-Hersteller PCs verkauft, die später zum Abschießen einer Rakete genutzt werden, kann man ja auch nicht behaupten, der Hersteller haben beim Töten der Ziele geholfen.
 
@mh0001: Stimmt hast Recht den habe ich komplett falsch verstanden. Mir geht es auch nicht darum was ein Unternehmen liefert. Heut zu Tage beruht alles auf IT und die muss von irgendwem geliefert werden. Und, dass Unternehmen sich lukrative Aufträge sichern ist auch nicht verwerflich. IBM hat da eine lange Historie. Auch kann ich den Patriotismus durchaus verstehen. Nun bin ich aber kein Amerikaner und wie wir heute Wissen, sind wir somit ein Ziel und werden überwacht. Ob wir das wollen oder nicht, ob wir was gemacht haben oder nicht. Und ohne Verdacht ist eine solche Handlung feindselig. Und wenn eine Person in dieser Position etwas so bereitwillig macht, dann zerstört sie mein vertrauen in die Produkte dieser Firma. Ich muss davon ausgehen, dass meine Daten auf diesen Rechnern nicht sicher sind. Ich muss davon ausgehen, dass wenn die NSA Modifikationen an der Hardware/Software wünscht, dann folgendes gilt "Ich sah mich in der Pflicht, zu helfen". Und solche Änderungen hast es gegeben, das wissen wir. Auch gibt es sehr starke Korporationen von Firmen mit der NSA, siehe Telekommunikation, gegeben. Das wissen wir auch. Und solche Korporationen änderst du nicht mal von jetzt auf gleich. Die gehen teils über Jahrzehnte.

Für mich ist das vertrauen im Arsch und es fliegt von der Liste, oder besser gesagt landet auf einer Backlist, ganz einfach
 
@daaaani: Warum?? Es wurden ja nicht der Desktop oder Laptop an die NSA weiter gegeben, sondern die Server, die in den Datenzentren stehen sollen. Um diese nicht zu nutzen, musste einfach offline bleiben....
 
@Jade: "musste einfach offline bleiben...."

Was dir so einfach und selbstverständlich über die Lippen kommt, oder meinetwegen Finger, bedeutet in letzter Konsequenz den größt möglichen schaden für die Freiheit. Wenn der eigene Schutz nur noch darin besteht sich selber einer gewissen Freiheit zu berauben. Am ende etwas was man nur von totalitären, unterdrückenden Systemen her kennt, hier unter dem Deckmantel der Demokratie.

Lieber boykottiere ich Produkte eines Konzerns dessen oberste Führung nach dem Motto handelt "Ich sah mich in der Pflicht, zu helfen", und wonach du Gar nicht sicher sein kannst, dass nicht Laptop oder Desktop doch betroffen sind. Nach dieser Offenbarung musst du sogar davon ausgehen.

Denn wem es nicht auffällt den weise ich hiermit darauf hin. Hier ging es nicht um Umsatz, darum einen Auftrag zu ergattern, sondern darum Aktiv bei der Spionage zu helfen. Wie wir heute wissen eines jeden von uns, einschließlich unserer Industrie sowie Regierung.

Also denk nochmal über deinen dämlichen Spruch nach, vielleicht bist du der jenige der besser offline bleiben sollte.
 
Wie werde ich möglichst schnell arbeitslos und reduziere mein Ansehen auf ein Minimum? Carly Fiorina wird ihnen in ~1,5 Jahren gerne Auskunft geben
 
@Thermostat: Bei einem Großteil der Amerikaner wird das wohl eher das Gegenteil bewirken. Manchmal frage ich mich, wie man die Frechheit besitzen kann, solche Ansichten überhaupt noch unter dem Deckmantel der Demokratie zu verkaufen.
 
@dodnet: Demokratie hat nichts mit Ethik und Moral zu tun. Sie sichert auch keine Freiheiten. Du hast schlicht das Recht mitzubestimmen wer über dich und deinen Kopf hinweg bestimmen soll.
 
@Thermostat: Wenn man in Volksabstimmungen mit 80%-Mehrheit beschließt, alle Fremdgänger zu vierteilen, alle Behinderten zu verbrennen, Ausländer zu erschießen und Andersgläubige zu steinigen, ist das auch demokratisch...
 
@crmsnrzl: Nein ist es nicht!
Das ist ein häufiger Irrtum:
Moderne Demokratie heißt NICHT, dass die Mehrheit Minderheiten unterdrücken darf.
"die Regierung müsse Minderheiten auch gegen den Willen von Mehrheiten schützen" (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Demokratie#Legitimation_der_Demokratie)
 
@moribund: Und es ist dennoch demokratisch.
 
@moribund: Dann hast Du keine Ahnung. Demokratie, egal ob modern oder nicht, da gibt es keinen Unterschied, bedeutet, dass die Mehrheit entscheidet.
Was Du gepostet hast sind "Theorien", also Ideen, wie Demokratie funktionieren kann und ggf. sollte, aber keine Tatsachen. Es gibt keine Gesetze oder Regeln, denen sich die Demokratie unterwerfen muss. Bzw. nur eine Regel: Die Mehrheit entscheidet und es gilt für alle!
Wenn Deutschland als Demokratie sich Mehrheitlich eine neue Verfassung gibt (ist möglich, steht sogar im Grundgesetz!), dort aber die Anerkennung der Menschenrechte raus lässt, dann kann danach alles entschieden werden, was die Mehrheit will.
Und doch, wenn mehr als 50% etwas entscheiden, dann hat der Rest von bis zu knapp 50% Pech gehabt und muss damit und danach leben. Das nennt man Basisdemokratie. Und diese Demokratie Form ist es, von der wir Sprechen, wenn wir sagen "Demokratie".
Diese Form der Demokratie gibt es aber in Deutschland z.B. nicht. Die Demokratie hat sich selber Regeln und Gesetze auferlegt, an die sie sich halten muss. So wäre eine demokratische Entscheidung wie crmsnrzl bei uns nicht ohne weiteres möglich, da die Demokraten sich hier selber eingeschränkt haben. Aber wie gesagt, man könnte im ersten Schritt diese Regeln und Gesetze abschaffen und dann im zweiten Schritt so etwas beschließen.
Ist gibt nichts und niemanden, der da etwas unternehmen könnte, wollte oder dürfte!
 
@crmsnrzl: So ein Beschluß würde wohl gegen euer Grundgesetz (bin Österreicher) verstoßen und vom OGH einkassiert werden.
 
@Scaver: Da ist eben die Frage wie Du Demokratie definierst/abgrenzt.
Für mich gehören die Menschenrechte zur Demokratie.
 
@moribund: Menschenrechte gehören zu allem, nicht nur Demokratie.
 
@eN-t: Eine der Aufgaben der modernen Demokratie ist es aber Menschenrechte zu schützen.
 
@moribund: Die USA sehen das aber immer wieder ganz anders.
 
@moribund: Nur ist die Frage, was sind Menschenrechte? Ist vielleicht ein Menschenrecht, dass man jeden Tag einen auf den Popo bekommt?
wie Scaver sehr gut erklärte, kann man dies per Gesetz auch ändern und ist irgendwo auch nur eine Auslegungssache. Aber dies können wir durch unsere Wahlen ja doch irgendwo beeinflussen. Genau deshalb wählen wir ja auch. Wobei natürlich auch hier das Wählverhalten beachtet werden müsste, ist aber auch erstmal ein anderes Thema.
 
@Forster007: Falsch. Es gibt sehr wohl eine offizielle Definition der Menschenrechte die seit 1948 gültig ist:
https://de.wikipedia.org/wiki/Allgemeine_Erklärung_der_Menschenrechte
 
@moribund: Das sind Aufgaben der jeweiligen Verfassungen, wie unser Grundgesetz. Das wiederum hat weniger mit Demokratie zu tun.
 
@daaaani: Wie oben geschrieben:
Eine der Aufgaben der modernen Demokratie ist es Menschenrechte zu schützen.
Das sage nicht ich, sondern Leute, die sich da wesentlich besser mit dem Thema auskennen:
http://www.georglohmann.de/demokratie-menschenrechte.html
 
@moribund: Das ist eine Aufgabe, die sie sich selbst auferlegt hat, sie gehört dennoch nicht zu ihr. Jede Form der Diktatur könnte es ebenso gut machen. Und in der Geschichte gab es solche sogar schon nur wurden diese da anders genannt.
 
@moribund: und wer hat diese regeln Festgelegt? Wer sagt, dass diese so richtig sind? sehe das ganze mal Abstrakt und nicht von deinem Gesunden Menschenverstand aus. Dann weißt du, dass das auch nur Gesetze sind, die so oder so sein können. Und da ist nämlich genau die Frage, wer die Festgelegt hat.
 
@daaaani: Na wenn Diktaturen Menschenrechte achten können, dann sollte das für Demokratien erst recht funktionieren, oder nicht? ^^
Wie oben gesagt:
beim Begriff Demokratie ist vieles wie man es abgrent/definiert.
Für mein Verständnis einer modernen Demokratie gehört mehr dazu als "die Leute stimmen ab wer das Sagen hat". So darf die Mehrheit nicht über Minderheitenrechte entscheiden.
Lies Dir den letzten Punkt hier durch:
http://www.politik-lexikon.at/demokratie/
 
@Forster007: Immerhin haben die 171 Staaten in der UNO-Vollversammlung zugestimmt. Also für mich reicht das erst einmal. ^^
 
@moribund: Das ist ja eine andere Sache. Aber hat ja erstmal nichts mit dem Ursprungsthema "Demokratie" zu tun. Aber ich bin deiner Meinung zu den anderen Sachen ;-)
 
@Forster007: Ich verstehe auch Dein Argument bei der Sache.
Wenn man eine Volksbefragung machen würde, was alles ein Menschenrecht sein sollte, würde man die unterschiedlichsten Antworten bekommen.
(Ich hab z.B. mal in einem US-Forum mit einem Ami diskutiert, der es völlig ablehnte, das es ein Recht auf Privatsphäre geben soll.)
Aber glücklicherweise gibt's eben eine offizielle Definition. ^^
Das Ursprungsthema war da ob Menschenrechte allgemein und Minderheitenrechte speziell zur Demokratie gehören.
 
@moribund: Dieses Verständnis sei dir ja eben auch gewährt. Nur ist es eben sehr gefährlich verschiedene unabhängige Dinge in einen Topf zu werfen. Daraus können große gefahren entstehen, eben auf Grund eines falschen Verständnisses. Gerade wir Deutsche und Österreicher sollten uns dieser Sache sehr bewusst sein. Und auf die Details achten, auch ein Führer kam mehr oder weniger demokratisch an die Macht. Menschenrechte sollte überall Gültigkeit haben und können das auch unabhängig von der Staatsform. Demgegenüber stehen meist religiöser Glaube und Macht. Schon allein bei Demokratien selber gibt es große Unterschiede siehe Deutschland und USA. Wie es bei euch ist weiß ich gerade beschämender weiße nicht. Auch sagt Demokratie nichts über die innere Struktur eines Landes aus, wie zum Beispiel Republik. Demokratie, Republik, Verfassung oder Grundgesetz und Menschenrechte, sind alles unterschiedliche Dinge die Hand in Hand gehen und in der Gemeinsamkeit das bilden was wir als Staat oder Land wahrnehmen. Und was in unseren Westlichen Verständnis eine Moderne Gesellschaft darstellt. Und bis hierhin war es ein langer weg voller kämpfe, Gewerkschaften, Frauenbewegungen, Schwulenbewegungen etc. welcher noch lange nicht zu ende ist und auf denen etliche Gefahren, durch verschiedene Lobbyverbände, lauern. Und, der durch äußere Einflüsse immer wieder neu geformt wird, und eben bei dieser Neuformung muss man höllisch aufpassen, gerade wenn aufgrund dessen immer wieder Änderungen am Grundgesetz genannt werden. Denn wir wissen alle wie schnell man pandoras büchs geöffnet hat.
 
@daaaani: Siehst Du - und genau deshalb halte ich den Punkt, dass Demokratie nicht bedeutet, dass die Mehrheit nicht über eine Minderheit entscheiden darf für wichtig.
Du hast z.B. die Schwulenbewegung und die USA genannt:
erst kürzlich hat der Surpreme Court der USA verfügt dass die Homoehe nicht von einer Mehrheit entschieden werden darf, weil dass gegen die durch die Verfassung garantierten Menschenrechte verstoßen würde.
 
@moribund: Ja aber damit lieferst du dir aber selber die Begründung, dass das eine nicht gleich das andere ist, sondern das wir hier vielmehr von 3 verschiedenen Sachen reden, die in der Gemeinschaft eine Staatliche Einheit Bilden. Einmal die Menschenrechte, welche in der Verfassung garantiert werden müssen damit sie Rechtlich bindend werden, und sich eine Staatsform nach ihnen richtet. Dann die Verfassung welche ohne Menschenrechte denkbar wäre. Und dann die Staatform hier Demokratie. Jede Staatform kann sich einer Verfassung auferlegen und sofern gewollt auch den Schutz der Menschenrechte darin zusichern.

In deinem Beispiel muss angemerkt werden, dass eine Demokratische Mehrheit aber die Verfassung ändern könnte um dann im Anschluss über die Homo Ehe zu entscheiden. Derartige Änderungen werden immer wieder mal in den Raum geworfen, meist unter dem Deckmantel der Terrorismus Bekämpfung. Ich finde es schade, dass man so wenig von anderen Ländern erfährt. Erst kürzlich wollte unser Innenminister das Grundgesetz ändern aufgrund der hohen Zuwanderung.

Gewisse Dinge stehen da nicht ohne Grund drinnen deswegen muss man da immer hellhörig werden. Und immer kritisch hinterfragen auch wenn es im ersten Augenblick plausibel erscheint. Der Teufel steckt im Detail!
 
@dodnet: Die zieht ja für die Republikaner ins Feld, nicht für die Demokraten. ;)
 
@crmsnrzl: Bei uns in der BRD wäre beides "rechts".^^
 
@Shadow27374: die CSU sabbert bestimmt schon, endlich jemand der ihre Linke vertreten könnte und trotzdem den Hang zum geschmacklosen hat.
 
"Und ich bin überzeugt, dass Waterboarding dann genutzt wurde, wenn keine andere Möglichkeit bestand, an die benötigten Informationen zu kommen." <- Das geile ist ja, dass die Amis selbst sagen das Folter nix bringt da einem die Leute nach Folter alles sagen was man hören will nur keine Faken. Aber hauptsache sie verteidigt das trotzdem noch. Die Amis haben echt ein Bildungsproblem ...
 
@Sam Fisher: Nicht das ich das irgendwie gutheiße, aber unter Folter alles zugeben - Ja, unter Folter Fakten erfinden - wesentlich seltener. Und noch "besser" ist es, gar keine Fragen zu stellen. Einfach mal schauen, was sie von sich aus erzählen.

Wie man das als Politiker auch noch lauthals verteidigt erschließt sich mir aber auch nicht.
 
@crmsnrzl: Dir ist schon klar, dass viele unter Folter alles zugeben, egal ob sie was damit zu tun haben oder nicht, nur damit die Folter aufhört. Mit Wahrheitsfindung hat das nicht das geringste zu tun.
 
@dodnet: Hm, mir ist so als haben ich genau das geschrieben...

"unter Folter alles zugeben - Ja"
Ha! Wusste ich's doch.
 
@crmsnrzl: alles zugeben bedeutet auch dass man Sachen zugibt an denen man nicht beteiligt war....
aufmerksam lesen!
 
@0711: Ja, genau das habe ich geschrieben und auch gemeint. Lesen reicht halt nicht, auch verstehen.

Wahrheitsfindung und Informationsgewinnung sind 2 Paar Schuhe.
Das Folter nicht zu ersterem taugt, sagt nichts über die Tauglichkeit für letzteres aus.

Das heißt nicht, dass ich für Folter bin. Aber im Ernstfall ist die Entscheidung gar nicht so einfach.
 
@crmsnrzl: Deswegen erschießen die Amis heutzutage auch direkt, Fragen stellen würde sich nicht lohnen und kostet nur Geld. Am liebsten machen die das mit Drohnen, direkt da, wo der Muselmann wohnt, vor den Augen seiner Hochzeitsgäste :)
 
@crmsnrzl: " unter Folter Fakten erfinden - wesentlich seltener" Du hast ganz klar etwas anderes geschrieben. Besser aufpassen wenn man anderen unterstellt man könne etwas nicht verstehen.
 
@eN-t: Mit ganzen Flugzeugen werfen, trauen sie sich halt noch nicht.
 
@crmsnrzl: Ach, ist ja auch teurer. Es sei denn, die müssen ausgemustert und verschrottet werden... ich sollte lieber aufhören, sonst gebe ich denen noch Ideen.
 
@Conos: Du wirfst ihm was vor -> Er gesteht -> wertlos, klappt auf Dauer sowieso fast immer.
Aber stelle ihm Fragen, für die er sich halbe Geschichten ausdenken muss.
Wie überzeugende Geschichten kannst du dir ausdenken, wenn du psychisch und physisch am Ende bist?

s.o. Wahrheitsfindung =/= Informationsgewinn

Die Folter bei den Amis geschieht außerdem sowieso unter Prämisse, der Gefangene sei schuldig. Der Wahrheitsfindung dient das damit von vornherein nicht. Vor Gericht könnten sie das eh nicht verwenden. (Fall der Gefangene denn überhaupt eines sieht.)
 
@Sam Fisher: Warum? Folter ist doch hoch effektiv. Oder warum haben wir in Europa keine Hexen mehr? Das wäre ohne die Folter damals heute bestimmt gaaaaaaaaaaanz anders.
 
@The_Xar: Das liegt nicht an der Folter, sondern an den effizienten Methoden zur Feststellung der Schuld und zur Bestrafung. Geständnisse o.ä. sind vollkommen unnötig. Da nur Hexen nicht ertrinken, wenn man sie in einem Sack in den Fluss wirft, war dieses Verfahren wesentlich sicherer und das Ergebnis über jeden Zweifel erhaben.

Die Effizienz zeigte sich u.a. darin, dass keiner 2 mal verdächtig wurde!
 
sprachlos...
 
@Crunk-Junk: Echt? Das sind Amis, was hast du da erwartet? Ich bin sprachlos das es so lange gedauert hat, das wer mit solchen Sprüchen daher kommt.
 
@Thermostat: ...das ist es ja, die Dreistigkeit so etwas mir nichts dir nichts herauszuposaunen. Was kommt als nächstes?
 
würde mich nicht wundern wenn Sie jetzt des Landesverrats bezichtigt werden wird.
(hätte besser die Klappe gahalten)
Einen IP Drucker würde ich zudem Grundsätzlich über den Router und Subnet-Vergabe blocken, sodass kein Internet Zugang möchlich ist.
 
Ja das Land in dem es Politiker gibt die öffentlich verkünden das es keine Vergewaltigung war wenn ein schwanger ist/wird.
 
@Paradise: Das man nur Schwanger werden kann, wenn man es will, weiß doch jeder. Außerdem kann man beim "Ersten Mal" auch nicht schwanger werden. Weiterhin macht onanieren blind, verursacht Rückenmarkschwund und Haare auf den Handflächen.
 
@crmsnrzl: Du solltest Politiker werden :D
 
@Paradise: Hatte ich vor, aber ich kam damit nicht klar, dass mir die Lobbyisten dauernd was in den Hintern schieben wollten. Das machte mich auf Dauer nervös.
 
Auf meinem HP läuft ohnehin Linux ( Arch ) :)
 
@notepad.exe: In Guantanamo haben sie kein Linux (Arch) oder hat nur Windows gefoltert?
Wenn Linux einfach zugesehen hat, während Windows Leute foltert, dann ist es mindestens genauso schuldig!
 
@notepad.exe: Was hat der Artikel bitte mit Linux, Mac, Windows oder sonst irgendeinem Betriebssystem zu tun? Was ändert Linux daran, das HP bei vollem Bewusstsein einen der Grundsteine unseres Überwachungsproblems gelegt hat?
 
@notepad.exe: Ich glaube dir nicht. Dein Name ist notepad.exe!
 
naja .. in ihrer zeit bei HP hat sie auch ihre wirtschaftskompetenz unter beweiss gestellt .. hp übernahm compaq und ca. 20.000 leute verloren ihren jop .. hps aktien waren zwischenzeitlich echt weit unten .. die sparmassnahmen brachten die qualität ins wanken und hp stand auch kurz vor der pleite .. aber es ist ja gut gegangen und sie hat millionen $ verdient und a nette abfertigung bekommen .. nach ihrem rausschmiss ..

da sieht man das man mit geld durchs studium auf einer eliteuni kommt ..
 
Ist das nicht diejenige, die US-Truppen nach Deutschland und in die Ukraine schicken will?
 
Bis gerade eben habe ich noch dran gedacht, meinen Lenovo in absehbarer Zeit durch einen HP zu ersetzen. Aber 38 Zeilen später werde ich das wohl noch meinen Enkeln verbieten!
 
Ex-HP-Chefin. Jetzt wissen wir wieso es bei HP nicht läuft- Wahrscheinlich hätte man sie Waterboarden müssen damit es klappt. Tja...
 
Wenn HP Hardwareseitig schon so offen zur NSA war, wie sieht es dann Softwareseitig aus?
 
Ich fände es jetzt ganz toll, wenn weltweit Unternehmen ihre HP-Rechner auf einen großen Müllhaufen schmissen und unter #FUHP auf Twitter posten würden.
 
@doubledown: Joa so HP Server ist ja ach nicht teuer oder so :) Als Mittelständiges Unternhmen mal kurz für 100k Euro Server verschrotten.. gute Idee :D
 
@Conos: Ja, ich weiß. Toll fände ich es trotzdem ;-)
 
Ich würde gerne Einblick in den Terminkalender der Dame erhalten. Und darin nach dem Termin für die erste Selbsterfahrung mit kurzen 10 minuten Waterboarding suchen.
Falls keiner zu finden ist, helfe ich natürlich gerne, kurzfristig einen auszumachen. Den nächsten, für 15 min, wird sie dann sicher gerne alleine ausmachen, da bestimmt voll von den positiven Gefühlseindrücken begeistert sein wird.
Solch wertvolle Menschen wie sie, haben es nämlich wirklich verdient, ein tolles Erlebnis in dieser Art gegönnt zu bekommen.
 
@DerTigga: Denk dir von mir ein plus(+). Ich kann hier leider nicht bewerten.
 
MURICAAAA!! Dieses Land ist etwas besonderes. es ist natürlich schön das es widerstand gibt gegen solche Praktiken, ist aber in diesem sehr Konservativen Land die Minderheit. Erstaunlich ist das dieses Land seit seiner Gründung fast ununterbrochen im Kriegszustand ist.
Aber wie einer der Gründer der USA selbst sagten, Ich hoffe ich zitiere richtig, :"Von zeit zu zeit braucht es eine Revolution um die Freiheit zu erhalten".
 
@Alexmitter:
Die Quote von Geisteskrankheiten ist enorm hoch in den USA. Das kann eigentlich nur an der Gesellschaft liegen. Das beweist schön, dass die Mad Max Filme mit ihrer Einschätzung ziemlich richtig liegen, dass schlechte Lebensumstände Menschen total, aber wirklich total durchknallen lassen. Das gleiche beobachtet man überall in Gesellschaften die der USA gleich sind, wie z.B. Brasilien.

Wenn es schon so viele Psychopathen und Soziopathen in öffentlichen Ämtern und hohen Stellen in der Wirtschaft gibt, die sich auch immer wieder freiwillig entblößen, zeigt dass die Gesellschaft total im Eimer ist.
 
@Freudian: Die Gesellschaft ist am Eimer wenn sie diese Kandidaten auch noch wählen.
Die Gründerväter der USA währen mächtig enttäuscht über die Zustände im lande.
 
Also bei mir wird HP dadurch eigtl. in kein schlechtes Licht gerückt. Die Meinung zur Folter ist die persönliche Ansicht dieser Frau, die sie lange nachdem sie bei HP ausgeschieden ist nun öffentlich preisgibt. Ich trenne da strikt und finde mit der Arbeit eines Unternehmens hat die persönliche Meinung eines einzelnen Mitarbeiters oder meinetwegen auch das Chefs nichts zu tun. HP hat als Unternehmen Folter in keinster Weise gefördert, also ist HP da moralisch auch nicht negativ von betroffen.
Und worin besteht da jetzt genau der Skandal HP betreffend? Dass HP der NSA damals Server verkauft hat? Hätten sie sagen sollen "Nö, euch verkaufen wir nix" oder wie?
 
@mh0001: Für mich liest sich die News allerdings so, das der Handel relativ plötzlich etwas länger auf seine Geräte warten musste, da ein die puderzuckermäßig Richtung NSA ver bzw. umzublasen, das ganze quer über den Chefinnenschreibtisch, die höchste Priorität bekommen hatte. Von daher muss man wohl sagen, das HP zu diesem Zeitpunkt und noch einige Zeit danach niemand anderes als diese Frau war? Garnichts anderes wollen konnte?
 
Das passt in mein aktuelles USA-Bild.
Merkt denn keiner, dass sich die USA mittlerweile aus der Europa zugrundeliegenden Wertegemeinschaft verabschiedet haben? Generell ist daher die enge - unterwürfige (?) - Anlehnung an die USA nicht mehr automatisch von unseren Mitbürgern goutiert. Daraus erklärt sich auch ein Großteil der Widerstände gegen TTIP, NSA, ... etc.
Woran liegt das?
Da kommt eine aktuelle Studie der University of Princeton gerade recht. Demgemäß kann die USA nicht mehr als Demokratie gelten, weil politische Entscheidungen nicht mehr den Wünschen der Bürger, sondern den Interessen einer kleinen Wirtschafts-Elite dienen. Früher nannte man das eine Plutokratie. Dieses System wollen wir uns nicht überstülpen lassen. Aus dieser "Wertegemeinschaft" wollen wir aussteigen bzw. gar nicht erst einsteigen.
Am Beispiel TTIP will daher ein Großteil unserer Bürger nicht unsere Jahrzehnte lang erkämpften Errungenschaften auf den von TTIP adressierten Gebieten dem Globalisierungs- und Wachstumsfetisch opfern. Wir wollen nicht auf das Niveau der USA zurückfallen.
Solche Überlegungen scheinen unserer Kanzlerin fern zu sein. Dazu kommt ihr unnachahmliches Talent, Dinge auszusitzen, Wein - sprich: Aufklärung - zu predigen und Wasser - sprich: Vertuschung - zu praktizieren nach dem Motto: nichts sehen, nichts hören, nichts reden.
Verkehrte Welt?
http://youtu.be/QqoSPmtOYc8
Und die Kanzlerin schwebt untätig über allem und schweiget still.
http://youtu.be/-5X2P5J6MiA

Rock-Blogger, Blog-Rocker und Roll'n Rocker Sigismund Rüstig posted auf multimediale Weise Meinungen und Kommentare zu aktuellen Reiz-Themen in Form von Texten und Liedern.
 
Ich wünsche ja jedem der Folter für gut befindet, dass er (oder sie) auch mal gefoltert wird um irgendwelche Geständnisse zu erpressen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles