Media Markt stellt Ausstellungsstücke jetzt verbilligt bei eBay ein

In den Ladenfilialen des Elektronikhändlers Media Markt fallen immer wieder Ausstellungsstücke an. Bisher konnte man Glück haben und erhielt diese zu einem günstigen Preis im Laden, wenn keine anderen Neugeräte mehr vorrätig waren. mehr... Supermarkt, Media Markt, Media-Saturn, Elektronik Markt Bildquelle: Heidas / Wikipedia Supermarkt, Media Markt, Media-Saturn, Elektronik Markt Supermarkt, Media Markt, Media-Saturn, Elektronik Markt Heidas / Wikipedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich war schon ewig nicht mehr bei Media Markt, aber damals hatte ich mir eine TV Karte mit so einem verschweißten Media Markt Band gekauft.

Beim auspacken stellte sich heraus, dass es bereits benutzt war. Handbuch hatte Eselsohren, Fingerabdrücke auf der CD etc.

Als ich es umtauschen wollte waren sie auch noch patzig, und gaben mir dann eine andere TV-Karte.

Wenn man mal durch den Laden geht, fallen da immer wieder mal diese verschweißten Kartons auf. Diesen würde ich nie mehr anrühren.

Weil wenn es schon jemand getestet hat, und auch noch das Innenleben verknickt hat etc. dann sollen sie wenigstens ehrlich sein, und auch hier den Preis runtersetzen, aber das ganze nicht regulär ins Regal stellen.
 
@andi1983: Kann man so sehen... die andere Alternative wäre, die Kulanz beim Umtausch zurückzufahren, womit den Kunden vermutlich auch nicht geholfen ist.

Aber klar, wenn man die Wahl hat, nimmt man das natürlich original verpackt (meist weiter hinten im Regal).
 
@rallef: @andi1983: Ja, die Zeiten mit "Umtausch ohne wenn und aber" sind ganz klar vorbei. Ich hatte nun auch schon mehrfach die Erfahrung gemacht, dass die total pienzig werden. Und ja: ich kaufe viel bei MM und trage auch ab und zu zurück, aber wenn ich etwas zurück gebe, ist das von Neuware nicht zu unterscheiden. Ich verwende weiße Baumwollhandschuhe, um die Ware und das Zubehör gereinigt und frei von Fingerabdrücken wieder exakt so in die OVP zu legen, wie es war. Gedankt wird es einem, indem der Verkäufer ALLES aus der Verpackung reißt, es mit seinen schmierigen Finger abgrabbelt, es lieblos in die Verpackung zurückstopft und dann meckert, warum ich etwas unbenutztes überhaupt umtauschen möchte. Meine Ansage war dann, dass ich künftig alles in loser Schüttung anliefere, denn damit spare ich mir und ihm viel Arbeit! Wurde aber NICHT dankend aufgenommen ;)
 
@andi1983: Das macht aber nicht nur "Media Markt".

Erst heute habe ich einen Artikel von Amazon bekommen, der definitiv gebraucht ist/war.
(Oder sagen wir "schonmal ausgepackt" - Amazon Sale direkt, kein Marketplace.)

Handbuch fehlte ganz, der Karton ist zwar einfoliert gewesen, aber die Beiligenden Kabel waren allesamt nichtmehr mit "Draht" zusammen gezwirbelt. (Lt. Bilder neuer Produkte sollten Sie das sein)

Da er funktioniert und nicht beschädigt ist, stört mich das nicht weiter.

Ich denke gerade im Versandhandel wirst du das noch VIEL öfter erleben als im Ladengeschäft.

Amazon stellt auch nur Rückläufer mit "offensichtlichen" Gebrauchsspuren vergünstigt, als B-Ware ein. Amazon hat sogar extra eine "Wieder-Verpackungs"-Abteilung, da die Mengen der Rücksendung hier natürlich immens sind.

Alles was "so" nicht wieder verkauft werden kann wird vom Hersteller "neu" verpackt und dann wieder verkauft.

Nur da wo beides nicht geht, oder sich nicht lohnt, DA wird das ganze als B-Ware verkauft.

All das ist gesetzlich Legitim, da die 14 Tage Rückgabe Recht ja nur der "Prüfung" der Ware dienen - Sie ist danach daher nicht als "gebraucht" zu betrachten. (Im Laden kann man auch was auspacken, angucken und zurücklegen)

Oder wie das Gericht dazu sagte: "Eine erste Inbetriebnahme zum Funktionstest eines Produkts ist nicht als wertmindernd anzusehen".
 
@dognose: Ja, die Sachen bei Amazon sind sehr häufig gebraucht - und damit meine ich nicht nur so Kleinigkeiten wie Eselsohren in der Bedienungsanleitung oder ein Fingerabdruck auf der CD. Sorry über sowas würde ich mich nicht aufregen!! Das ist schon etwas kleinlig, zumal sowas ja auch schon beim Hersteller passiert sein konnte.

Beim Amazonzeug waren von getragenen Schuhen bis zu Töpfen, bei denen die Beschichtung abgekratzt war hin zu Tellern, wo Teile abgebrochen waren - bei denen die abgebrochenen Teile allerdings nicht im Karton waren, so dass das vorher gewesen sein musste.
Das finde ich schlimm.

Mediamarkt vor Ort hat den Vorteil, dass man die Waren direkt anschauen kann. Und natürlich kann man die Ware auch direkt Umtauschen, sollte sie unerwarteterweise gebraucht sein, was da ja wohl sehr selten vorkommen dürfte im Gegensatz zum Onlinehandel.
 
@gettin: Gut da hat jeder eine andere Meinung. Aber ich finde das nicht kleinlich.

Weil wenn jemand ein Handbuch mit Eselsohren hinterlässt und die CD nicht am Rand greift, dann gehe ich davon auch aus, dass er die TV Karte beim testen auch komplett mit den Fingern angefasst hat, und hat nicht auf Erdung etc. geachtet.

Weil wenn man Ware "neu" kauft und den vollen Preis bezahlt, dann möchte ich auch fabrikneue Ware, die kein anderer in den Fingern hatte.

Der Händlereinkaufspreis beträgt ja meist 40-50% unter dem Ladenverkaufspreis.
Also ist es ja wohl kein Problem, dass man Rückläufer kennzeichnet und ggf. mal 10-20% Rabatt gibt.

Aber nicht z.B. ein Smartphone das ein anderer schon auf der Toilette dabei hatte, dann wieder schön in die Schachtel legt und für Neu weiterverkauft und ein anderer hält sich das Teil wieder ans Ohr, weil er denkt das es frisch aus der Fabrik kommt.
 
Die Angebote sind unter aller Sau. Manche sind sogar teurer als ein Neugerät bei Amazon.
Aber wirklich was sparen kann man hier nicht. Nur um 10% bestenfalls 20% zu sparen, hole ich mir aber wirklich kein Gerät, welches schon 6 Monate jeden Tag 12 Stunden in Betrieb war.
wenn schon gebrauchte Geräte, dann ein Warehousedeal!
 
@FatEric: ...und wo schon hunderte von Kunden dran rumgefingert haben, um sich das Zeugs, wenn man sich von der Qualität überzeugt hat, bei Amazon und Konsorten zu bestellen, weil Geiz ist ja geil...

Ein, na ja, Fachmarkt hat natürlich eine andere Preisstruktur als so ein Internet-Palettenschieber. Bietet dem Kunden aber auch ganz andere Möglichkeiten.
 
@rallef: Ich hab deine unterschwellige Kritik schon verstanden ^^ aber wenn man das Zeug online verkauft bekommen möchte, dann sollte es günstiger sein, als die Neuware ein klick weiter.
 
@FatEric: Dann muss man halt Preise vergleichen und schauen, was wo billiger ist. Du tust so, als wäre alles gleich teurer "einen Klick weiter". ALLES kann schlecht billiger sein - auch wenns gebraucht ist.
 
Ich bin durchaus bereit für ein Produkt, das ich vor Ort im Laden kaufe mehr zu bezahlen, schlichtweg weil ich es spontan kaufen an und zu einer Zeit abholen kann, die mir passt.
Mit Ausstellungsstücken habe ich schon öfters Schnäppchen gemacht, zumal ich mich vor Ort von der Funktionsfähigkeit des Gerätes und Vollständigkeit des Zubehörs überzeugen konnte.

Bei Amazon hatte ich schon öfter totale Reinfälle mit den Warehouse Deals erlebt. Insbesondere beim zurück schicken größerer Geräte wie Fernsehern ist das ein großes Ärgernis, weil man das Ding erstmal in die Postfiliale karren muss um dann dort auch noch 15min Schlange zu stehen.

Schade, dass Media Markt jetzt auf eBay umstellt. Online tue ich mir sowas nicht mehr an.
 
Media Markt und günstig? lächerlich.
 
@LastFrontier: hin und wieder aber einfach realität
 
@0711: Beim normalen Sortiment sind die Läden eigentlich immer teurer. Wenn Sie aber Angebote raushauen, können (Müssen nicht) sie aber schonmal alles was bei Geizkragen etc. zu finden ist unterbieten.

So habe ich neulich bei Euronics vor Ort einen Wärmepumpentrockner für 449 Euro gekauft. Günstigster Online Preis 545 (das war dann aber der mit 35 Euro Versandkosten)

Auf der Webseite "gekauft", mit dem Auto abgeholt - wunderbar.

Aber ich muss sagen: Ich habe nun eigentlich fast 10 Jahre alles teure online gekauft ("eben weil!") - Mittlerweile sind die Läden gar nicht mehr so viel teurer, der Druck scheint zu groß geworden. Kaufe derzeit des Öfteren wieder "lokal" ein - natürlich nicht ohne den obligatorischen Preis-Check mit dem Smartphone :-)
 
@dognose: eben, die läden sind oft nicht mehr ernsthaft teurer und je nach mm gehen se auch onlinepreise, speziell der großen versender mit. MM Fellbach ist so ein Kandidat, die gehen sehr sehr viele onlinepreise mit solange nicht nur über einstieg über einen Preisvergleich

Bei angeboten landen die großen elektroketten nicht ganz umsonst auch öfter bei mydealz und co
 
@LastFrontier: Also ich hatte paar Jahre mal ein Notebook bei der "Ohne-Mehrwertsteuer" gekauft. Und das war auch dann wirklich günstiger als alle anderen Angebote. Auch hatte ich mir im Januar ein XboxOne-Bundle (neu) über Saturn bei Ebay gekauft, welches ebenfalls günstiger war.
 
@LastFrontier: Wieso? Ich hab meine PS4 dort für 200 Euro bekommen ^^
 
@LastFrontier: Also ich mache da hin und wieder mein Schnäppchen. Schnäppchen = billiger als im Netz ohne Versandkosten und evt. zusätzliche Zahlungsgebühren.
 
Wenn ich sehe, dass selbst Geräte mit extremen Gebrauchsspuren und defekter Verpackung im Media Markt höchstens 10% günstiger als normal angeboten werden ahne ich schon wie "günstig" diese Angebote wohl sein werden
 
@ITfreak09: Naja, das kommt auf den Markt an!
Ich hab auch schon ein Elektrogerät im Markt gekauft welches offensichtliche Gebrauchsspuren hatte. Dafür aber 35% Preisnachlass gegenüber Normalpreis des nicht im Lager verfügbaren Gerät. Allerdings erst via Abteilungsleiter und Marktleiter und einer gewissen freundlichen Hartnäckigkeit!
 
@sandvik: Daher erscheint ein solcher Ebay Shop schon sinnvoll für Media Markt, da fälllt das Handeln weg. Hab grad mal nachgesehen, das Lumia 535 für 95€, man zahlt also heute für ein gebrauchtes Gerät einen Preis, den Media Markt selbst vor knapp nem halben Jahr für ein Neugerät verlangt hat. Genial :D
 
@ITfreak09: Hab Mal dort vor fünf Jahren oder so ein Ausstellung-Macbook angeboten bekommen, 100 EUR reduziert (UVP war damals 1150, wenn ich mich richtig erinnere). Das Ding war beschmiert und stand da eingeschaltet seit 'nem halben Jahr rum. Einfach lächerlich. Bei Amazon habe ich das Ding dann nochmal 50 EUR günstiger neu bekommen. Sogar der Studentenrabatt von Apple selbst hätte mir ein besseres Angebot gemacht. Auf die Frage "Wer kauft sich denn ein abgegriffenes Macbook für einen Preis für den man ohne Weiteres ein Neues kriegt?" bekam ich nur die Antwort "Glauben sie mir, die Dinger gehen gut weg" und das in einem sehr aggressiven Tonfall. Besonders freundlich reagieren die Verkäufer da eh selten, wenn man nachbohrt und verhandeln möchte. Dann doch lieber online, die Webseite hält wenigstens die Klappe.
 
Hab gerne mal ein Ausstellungsstück mitgenommen, wurde immer gut Reduziert. Aber die Preise dort sind schon ziemlich dreist. Wer da kauft ist selbst schuld.
 
Das gibt's aber schon länger. Habe vor 2 Monaten ein Surface 3 inkl. Cover und Stift für 550€ geschossen. Hätte so 700 - 750€ gekostet. Das Surface war dann sogar originalverpackt, nur die Packung vom Cover war leicht beschädigt und der Stift war schon offen.
 
@Bautz: Da muss man aber wohl länger suchen, hab mal die ersten 6 Artikel gesucht und bis auf einen Kühlschrank waren alle bei Idealo billiger gelistet. Aber wenn man was Spezielles sucht sollte man solche Angebote natürlich trotzdem mal genauer anschauen.
 
Da ist wohl alles Teurer als man denkt, der selbe Fernseher kostest bei A***** original 100 Eus weniger, und das für Ausstellungsstücke dass ist krass. Nöö Nöö kaufe lieber weiter anders wo.
*Lach* selbst ebay selbst verkauft das selbe gerät NEU billiger.

Unglaublich der selbe Fernseher kostet im Laden selbst tatsächlich nochmal mehr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Metros Aktienkurs in Euro

Metros Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr