Microsoft reorganisiert sich in drei komplett neuen Hauptbereichen

Der Redmonder Konzern wird ab dem nächsten Quartalsbericht seine Geschäftszahlen in einer neuen Struktur präsentieren. Für den Kunden hat das zwar wenig oder keine Konsequenzen, zeigt aber die Ausrichtung des Konzerns unter der Führung von Chief ... mehr... Microsoft, Gebäude, Headquarter Bildquelle: Microsoft Microsoft, Redmond, Campus Microsoft, Redmond, Campus

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Werde wohl nie verstehen warum man die OS Entwicklung splittet
 
@0711: wo siehst du eine Splittung der Entwicklung, wenn es hier ausschließlich um Geschäftszahlen geht?
 
@der_ingo: geschäftszahlen basieren darauf wie u.a. "kostenstellen" organisiert sind und so laufen eben resourcen entweder in die eine oder andere Richtung...auch wenn am ende das gleiche Team daran arbeiten sollte
 
Die vierte Sparte - "Kundenausspähung und NSA-Support" wird leider nicht erwähnt. Die gibt es mit Sicherheit auch noch.
 
@Karmageddon: Stimmt. Die kooperiert eng mit der "Support-Sparte für lahme Scherze und Aluhut-Angelegenheiten"
 
@witek: Der war gut.
 
@Karmageddon: Den Bereich hat hauptsächlich Verizon^^
 
@bLu3t0oth: AT&T* Laut NSA Unterlagen sind die doch "sehr Kooperations bereit" ^^
 
@Cheeses: Hmm hab ich die beiden jetzt verwechselt?.. naja man weiß was gemeint war^^
 
So seltsam klingt "More Personal Computing" im Englischen gar nicht. Der PC ist nun mal der Personal Computer :) Nur war bisher damit gemeint, dass jeder einen eigenen und daher "personal" Computer hat. Microsoft versucht jetzt eher, den Computer zu personalisieren, ihm also - wenn man so will - eine Art Persönlichkeit (mit Cortana) einzuhauchen und ihn zu einem möglichst persönlichen Begleiter des Menschen zu machen, der nicht mehr nur auf Anweisung handelt, sondern sich - wie ein Assistent - meldet, wenn es relevante Informationen gibt. In meinen Augen eine gar nicht so üble Vision.
 
@HeadCrash: Da hast du zwar durchaus Recht, aber es geht hier um eine wirtschaftliche Begrifflichkeit, die sich im Umfeld eines Geschäftsberichts ziemlich seltsam liest. Wenn das "nur" ein Werbe-Slogan oder so wäre, dann würde das niemand in Frage stellen. In der Welt der Quartalsberichte wirkt das hingegen doch einigermaßen deplatziert...
 
@witek: Ach, das meinst Du. Naja, es reflektiert einfach die Strategie Microsofts. Für Anleger ist das sicherlich im ersten Moment seltsam, aber es hat einen gewissen Charme.

Statt nämlich permanent nur isolierte Zahlen wie "nur" Phones oder "nur" Xbox oder "nur" Office zu betrachten, bettet Microsoft sie in die Strategie ein und trifft damit ganz plakativ die Aussage: "Wenn wir mit dieser Strategie erfolgreich sein wollen, gehören diese Dinge zusammen". Man versucht also damit sicherlich, den Anlegern etwas Wind aus den Segeln zu nehmen. Ich persönlich finde das recht gut, da viele Anleger in meinen Augen wenig von der Strategie von MS verstehen und nur kurzfristige Gewinne oder Verluste sehen.
 
@HeadCrash: Und viele anleger (angeblich) den Tod von der Mobile sparte wünschen.
 
@witek: "More Personal Computing" heißt ja auch nicht "noch persönlicheres Computerwesen" sondern einfach "persönlicheres Computerwesen".
"more" heißt hier nicht "mehr, noch mehr" sondern ist die 2. Steigerungsform "personal - more personal - most personal", daher ist "more personal" einfach mit "persönlicher" zu übersetzen.
Und das klingt dann nicht mehr sooo seltsam. :-)
 
@HeadCrash: Viele Deutsche denken ja fälschlicherweise, das Personal Computer was mit dem dt. Personal (Angestellte, Mitarbeiter) zu tun hat. Das war damals schon zu C64-Zeiten so. Deshalb gilt bei vielen nur der Desktop-Computer als PC, weil er was mit dem Büro und dt. Personal zu tun haben soll.

Aber alles was ich zu Hause, unterm Arm oder Hostentasche habe, ist ein PC.

Kann auch nie verstehen, warum manche einen Laptop nicht für einen PC halten.
 
@HeadCrash: Ich denke das mehr bezieht sich darauf, dass es heute eben mehr wie nur den Computer gibt wie z.B. Ein Tablet (Surface), Phones und Xbox. Das sind alles mehr oder weniger Persönliche Computer aber eben keine PCs daher die Erweiterung von "Personal Computing" zu "More Personal Computing".

Aber vielleicht rede ich mir das alles nur wieder ein.^^
 
Was ich mich schon länger frage ist: Wo fällt Visual Studio und MSDN, sowie (youth-, biz-, dream-)spark hinein?
 
@Ludacris: Ich glaube, das ist mittlerweile alles unter Terry Myerson und Windows zusammengefasst.
 
@HeadCrash: Interessant - würd mich mal interessieren wie viele msdn abos jährlich verkauft und wie viele verschenkt werden :P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr