Windows 10: Microsoft äußert sich zu Datenschutzbedenken

Microsoft musste sich nach dem Release von Windows 10 vor allem eine Kritik immer wieder anhören: Das neue Betriebssystem sammelt an vielen Stellen zu viele Daten über den Nutzer. Jetzt hat sich der Konzern ausführlich zu den Datenschutzbedenken ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Datenschutz, Microsoft Corporation, Privatsphäre, Einstellungen Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Datenschutz, Microsoft Corporation, Privatsphäre, Einstellungen Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Datenschutz, Microsoft Corporation, Privatsphäre, Einstellungen

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Welche der Applikationen fuer den Datenschutz taugt denn am meisten?
 
@-adrian-: OO ShutUp kann ich nur empfehlen. Brauchst nicht installieren, Made in germany ohne spy oder malware und alles wichtige lässt sich einstellen. Aber Obacht, solange du keine enterprise Version benutzt, werden immer Daten gesendet, egal ob du alles deaktiviert hast oder nicht.
Wisst ihr Microsoft, wenn ihr die Leute so vergrault wie ihr es seit Windows 8 macht, braucht man irgendwann keine Daten zum verbessern mehr sammeln. denn sobald die erste vernünftige Alternative verfügbar ist, laufen euch die Leute davon,dann kann man Windows einmotten
 
@3PacSon: "Wisst ihr Microsoft" XD
 
@3PacSon: Die Frage ist nur, wann denn eine brauchbare Alternative kommt resp. wann sie reicht, dass genügend Leute umsteigen. 30 Jahre haben dazu ja anscheinend nicht gereicht
 
@glurak15: man kann nur hoffen sobald wie möglich :(
 
@3PacSon: dann setz dich doch hin und bastel eine zusammen und werde meinetwagen stinkreich damit. ;)
 
@darkerblue: ich wünschte ich wäre so fähig :)
 
@3PacSon: Sagen wir mal du wärst fähig dazu. Wie würdest du dann Fehler in deiner Software beheben, wenn du keine Absturtzmeldungen und sonstige Fehlerberichte erhälst?
Meinst der 0815 Bürger würde sich eine Software mit Fehlern lieber antuhen, als eine die super funktioniert, aber halt einige Daten sammelt?
 
@TobiasH: sagt dir das insider programm etwas? hat ms nicht mit großen zahlen getönt und angegeben und gemeint es gäbe soviele freiwillige tester? mehr als bei jedem windows zuvor. warum muss man also alle leute zu "testaffen" machen, vorallem wenn sich die user explizit dagegen aussprechen?
vom 0815 bürger redet hier doch auch niemand, die haben eh ihre verstümmelten home versionen und ihnen ist alles egal.
aber zumindest den pro usern, sollte man mehr zu trauen und mehr auf sie eingehen
 
@3PacSon: Sehr viele Fehler werden auch dadurch bekannt, weil eine Software nicht in einem dafür vorgesehenen Ablauf ausgeführt wird, was meistens Leuten passiert, welche sich mit der jeweiligen Software nicht auskennen. Da ich jetzt einfach mal davon ausgehe, dass die Windows Insider sich etwas besser mit Windows auskennen als der 0815 User, könnten allein dadurch schon viele Fehler nicht gefunden werden, wenn deren Fehlerberichterstattungen nicht empfangen werden.
Ich muss ehrlich auch sagen, dass ich nicht verstehe, weshalb man so was unbedingt ausschalten muss. Aber jedem das seine.
 
@glurak15: wenn die windows insider sich besser aus kennen würden, wäre vorher mal das thema automatische updates, fehlende anpassnungs möglichkeiten, telemetrie und daten abgreifen und lizenzen die an hardware ids gekoppelt sind aufgekommen. das alles kam erst mit dem release, als hätte vorher niemand was davon mitbekommen.entweder alle gekauft oder alle blind und daus.
abgesehen davon hätte man weiterhin die ganzen home user, zusätzlich zu den insidern. das sollte an "testaffen" nun wirklich genug sein, vorallem wenn man bedenkt, das man schon mal ein besseres system, mit der kleineren anzahl an testern, auf den markt gebracht hat.

du brauchst das auch nicht zu verstehen. es hat aus zu sein!!
 
@3PacSon: Das Insider Program besteht aber nicht aus 0815 Usern. Die meisten Insider haben mehr Erfahrung und man weiß selber, wie man kleine Fehler beheben kann (z.B. Probleme mit dem Store durch das leeren des Caches). Ebenso decen die Insider nur ein keinen Bruchteil aller möglichen Hardware und Software Kombinationen ab.

Fehlerberichte sind in Windows nicht neu. Es gibt sie sogar auch unter Linux und OS X.

Die großen Fehler die nach dem Launch auftraten, waren im Insider Programm nie zu sehen (ich war dabei, ich weiß es!). Diese kamen nur durch meist exotischere oder uralte Hardware auf und vor allem durch falsche Handhabung beim Upgrade oder dass man ein ziemlich lange laufendes und ziemlich zerschossenes System als Grundlage für das Upgrade genommen hat.
Insider haben natürlich keine uralten und zerschossenen System geupgradet oder den Upgrade Prozess falsch ausgeführt (z.B. mit laufendem AV Tool). Daher gab es Fehler in der Richtung nicht bei den Testern... nach dem Release bei einigen Kunden aber schon.
Ebenfalls gab es Probleme nach dem Upgrade bei gewisser Hardware, wenn man vorher nicht den Treiber deinstalliert hatte. Auch sehr oft: Probleme wenn man ein AV Tool mit laufen lies (obwohl MS darauf hinweist, die vorher zu deinstallieren).
Der einzige Launch Fehler von MS war, dass sie d en Ansturm auf die Aktivierungsserver unterschätzt hatten und es so bei manchen Leuten teilweise 2 Tage (bei mir) dauerte, bis das Windows 10 aktiviert wurde.

Wenn DU Probleme mit DEINER Konfiguration hast, sprich der Fehler an deiner Hardware/Software Kombination liegt (und daher kommt ein großer Teil aller Betriebssystem Problemen), dann willst Du doch auch eine Lösung für dein Problem. Oder gibst Du dich zufrieden, wenn alle Insider das Problem nicht haben?
 
@glurak15: Früher kam da einfach ne Meldung ob man den Bericht senden will oder nicht weiß net warum man immer krampfhaft alles kompliziert machen muss.
 
@3PacSon: Zitat: "Wisst ihr Microsoft, wenn ihr die Leute so vergrault wie ihr es seit Windows 8 macht, braucht man irgendwann keine Daten zum verbessern mehr sammeln. denn sobald die erste vernünftige Alternative verfügbar ist, laufen euch die Leute davon,dann kann man Windows einmotten", Zitatende
er kann es einfach nicht lassen, als ob hier einer von MS ständig mitliest und ne strichliste führen würde.
 
@darkerblue: irgendwo müssen sie ja mal mit lesen. Können sich ja nicht 24/7 vor allem verstecken und überlesen
 
@3PacSon: öhm ne sie sammeln lieber telemetriedaten und verbessern damit ihr OS, damit auch nerds wie du ein gut funktionierendes OS auf ihrem Rechner haben.
 
@3PacSon: Können sie. Aber selbst wenn sie es lesen, dann sicher nicht auf den Community Seiten wie Winfuture.de. Unser Meinung hier geht MS am Arsch vorbei! Wenn DU MS erreichen willst, dann den Support anschreiben (z.B. via Twitter). Aber hier kommt es nur bei uns anderen Usern und den Betreibern von WinFuture.de an. MS wird hiervon niemals Kenntnis erhalten, da MS das hier nicht interessiert!

Und noch ein Geheimtipp: Die Feedback Funktion in Windows 10. Das landet direkt bei MS ;)
Und das sie darauf hören, dass kann ich als Insider nur bestätigen. Viele "Wünsche" daraus wurden umgesetzt, wenn auch nicht alle.
 
@Scaver: das ist mit schon klar, das hier niemand mitliest... dennoch ist es egal, wo ich es schreibe, weil es eh überlesen wird. ms will sich auf sowas gar nicht einlassen, weil es ihnen egal ist, was einzelene leute denken, selbst wenn sie reichen um einen shitstorm auszulösen. irgendwann werden sie schon ihren mund halten und alles läuft wie ms es sich wünscht. so stellen sie es sich zumindest vor.
twitter wird auf kritische fragen nicht eingangen, bzw es absichtlich übergangen und in den ms support boards sind wohl nur ehrenamtliche leute unterwegs. (meistens aus indien hat man das gefühl, warum auch immer)

die feedback option habe ich leider entfernt :(
 
@3PacSon: Es gibt da auch noch die alte Wahrheit, die da lautet: "Der Ton macht die Musik". Hätte ich bei Microsoft mit dem Bereich User-Feedback zu tun, würde ich dein Gekrähe auch direkt in den Rundordner befördern. Es gibt eben einen kleinen aber feinen Unterschied zwischen sinnvollen Vorschlägen und "Das und das HAT SO ZU SEIN, sonst geht ihr unter!".
 
@3PacSon: Hey, nervt es dich nicht auch langsam unter jeder Windows News das gleiche zu schreiben? Und jedes mal die gleiche Kritik und Antworten zu bekommen. Wie alt bist du? Du musst doch lernfähig sein.
Noch ein paar Tipps: Wie ich bis jetzt mitbekommen habe passt dir Windows 10 ganz gut, bis auf Cortana, Store etc. Wenn du diese Sachen nicht brauchst, dann nutze sie nicht. Es gibt keine Software auf der Welt, die meine Bedürfnisse 100% deckt und die auch 100Mio anderen gefällt. Alternative dazu ist dir selbst das Programm oder OS zu bauen oder ein fertiges System (Win) zu nehmen und die Sachen die du nicht brauchst einfach ignorieren. Speicherplatz sollte kein Argument sein, der € pro Gb geht bei HDDs und SSDs immer weiter runter.
Wenn dich die Datenübermittlung stört, dann mach was dagegen:
Lad dir WireShark runter beende alle Programme und belausche die ausgehenden Netzwerktraffic. Überprüfe die gesammelten IPs und wenn sie von MS kommen und keine wichtigen Anfragen sind dann blocke die IPs in einer Blacklist auf z.B. deinen Router. (Dann musst du es nicht für alle PCs einzeln blocken)

Es gibt auch schon fertige Listen im Internet, mit URLs die von MS zur Telemetrie und Datensammeln genutzt werden.

By the Way: Dein Browser schickt auch ein paar Daten nach hause und hat sicherlich auch Funktionen die du nicht brauchst. Also reg dich nicht künstlich auf
 
@henne_boy: ich benutze corta und co auch nicht, dennoch wäre eine option, ohne ins system eingreifen zu müssen, um es zu deaktivieren super. für internet explorer, wmp, .net und co gibt es diese optionen schließlich auch schon immer.

ja ich habe es auch genau so gemacht und im router geblockt, da in der windows firewall bzw hosts datei blocken ja nichts bringt, da alles gewhitelisted ist in verschiedenen dlls.

und ja mein browser macht was ähnliches, da lasse ich es aber freiwillig zu und habe dadurch vorteile und dann darf auch google gerne profitieren.

btw ich werde nächsten monat 30 und nein. 1. hab ich genug zeit 2. poste ich meine meinung so oft wie es eben nötig ist und ich lust dazu habe und 3. sind mir meinungen von offensichtlichen fanboys und minus verteilern mehr als egal.
 
@3PacSon: Dir ist es ja offensichtlich nicht egal, wenn du auf jeden Kommentar antwortest und ich will dir das auch überhapt nicht verbieten hier deine Meinung zu schreiben, ich wollte es dich nur wissen lassen das es mich nervt. Ich mag einfach keine Menschen, die das ständige Bedürfnis haben sich Mitzuteilen.

Du hast mir aber noch nicht gesagt warum dich die ungenutzten Funktionen bei Windows stören und warum sie dich bei deinem Browser, Mailclient etc. nicht stören. Das man es nicht deaktivieren kann ist ärgerlich aber von MS nachvollziebar. Aber im Office, Bildbearbeitungsprogrammen, Mediaplayern etc kannst du ach nicht alles deaktivieren.
Wenn man Die Cortana Funktionalität Deaktiviert und die Webergebnisse deaktiviert, dann hat man doch quasie die Gleiche Windowssuche wie bei Vista. Nur neu gestaltet, da im Hintergrund der gleiche Index Dienst läuft. Nur zusätzlich Cortana.

Ich habe dir außerdem noch nie ein Minus gegeben. Und du hast auch kein Grund mich Fanboy zu nennen, ich habe MS nicht gelobt. Noch habe ich dich auch nicht Hater genannt. Wünsche dir einen schönen Geburtstag
 
@henne_boy: ich habe nicht dich damit gemeint, sondern die allgemeinheit, sorry wenn du dich angesprochen gefühlt hast, mit fanboy und minus klicken.

man kann den media player komplett deaktivieren bzw deinstallieren, genau so wie alles andere, was vor windows 8 hinzugefügt wurde. erst seit windows 8 gibt es diese extremen zwänge und einschränkungen.

sie stören mich, weil ich sie nicht brauche, nicht nutzen will und dmentsprechend auch nicht im hintergrund laufen brauchen. den internet explorer brauch ich zb auch nicht und entferne ihn daher, selbes gilt für wmp. warum ging es da noch so einfach? beide sind tief ins system integriert und wenn irgendwas nicht mehr funktioniert brauche ich mich nicht wundern, DENNOCH war es möglich. heute geht das nicht mehr, denn man muss die user wie kinder behandeln. noch schlimmer... wie kinder mit down syndrom, wahrscheinlich auch deswegen diese tv werbung.
 
@3PacSon: und deine Meinung ist den meisten anderen hier egal. Du hast keine objektive Meinung, sondern bist durch und durch ein Windows und MS Hater. selbst wenn MS was gut machst, redest Du es noch schlecht!
Aber gut, Du hast ein Recht darauf so zu sein. Allerdings haben wir auch das Recht, deine Kommentare nicht ernst zu nehmen.
 
@Scaver: warum sollte ich windows benutzen, wenn ich ms so hassen würde? wenn ich etwas hasse, dann die aktuelle führungsetage und den unsinn den sie am laufenden band verzapfen und der ganzen firma damit schaden.
kann auch nichts dafür, das die seit jahren absolut nichts vernüftiges auf die beine kriegen und alles in den sand setzen. sei es weil die produkte unausgereift, bzw einfach schlecht sind, oder durch komische entscheidungen oder da druch das man die user links liegen lässt. wäre google oder apple so drauf, würde ich gegen die genau so schießen. das hat nichts mit ms an sich zu tun, denn ms ist mir nicht unsympatisch. sogar noch um einiges sympathischer als apple und dennoch macht apple in einem jahr mehr richtig, als ms in 10 jahren.
 
@3PacSon: MS geht es allem anschein nach aber sehr gut, Win10 kommt gut an also muss die Führungsetage wohl was richtig machen. Google macht mal abgesehen vom Datensammeln auch nichts "besser".
 
@-adrian-: O&O kann dem hier angebotenen Tool nichts entgegensetzen. ;-)
http://www.winprivacy.de/
 
Ich finde es gut, dass MS sich äußert, wurde auch Zeit. Den üblichen Verdächtigen wird es natürlich völlig egal sein, was MS sagt oder nicht sagt (wer damit gemeint ist, wird sich auch angesprochen fühlen, ansonsten nicht und nein, nicht jeder, der MS und Windows 10 kritisiert, ist ein "üblicher Verdächtiger"). Wie dem auch sei, gleich gibt's hier wohl eine Schlammschlacht und ich hab ehrlich gesagt keine Lust, mir den Mist wieder einmal anzutun. Bevor ich mich wieder als MS-Propagandist beleidigen lasse, verabschiede ich mich also und wünsche allen viel Spaß bei der Diskussion, die, so mein Verdacht, nicht unbedingt dem entsprechen wird, was ich mir unter einer zivilisierten, sachlichen und angenehmen Diskussion vorstelle. Am Ende ist das ganze Rumstreiten und ewige Wiederholen von immer den selben Tatsachen und Meinungen doch sowieso nur reine Zeit- und Nervenverschwendung und ich hab eh besseres zu tun. Minus dürft ihr mir ruhig geben, ist mir egal. Schönen Abend noch. :)
 
@adrianghc: zwei Monate zu spät, wie immer. Und das ist auch keine klare Aussage, denn selbst wenn man alles deaktiviert und kein cortana und Co laufen hat, Daten werden trotzdem gesendet. Der User hat also keine Wahl, nicht so wie es oben vorgelogen wird. Sie rudern auch nicht zurück, sondern bestätigen sich selbst, in dem sie alle anlügen und was vor machen, anstatt zu sagen. Ihr, unsere Kunden, wollt nicht ausspioniert werden, ok ihr bekommt alle die Option es zu deaktivieren. Aber nein das geht nicht, genau so wie man keine Fehler eingestehen kann
 
@3PacSon: Natürlich werden Daten gesendet, nur ein Beispiel ist der Lizenz Abgleich oder dieses Verbindungsecho mit dem der Netzwerk Stack erkennt ob er wirklich verbunden ist.
Es gibt so viel Hintergrund rauschen, wer das nicht will, ich empfehle TempleOS denn es ist Cool und hat keinen Netzwerk Stack, also Perfekt
 
@Alexmitter: es geht nicht um Lizenz Aktivierung oder andere normale Aktivitäten. Es geht darum das selbst wenn alles deaktiviert ist, telemetrie Daten gesendet werden, ob dir das passt oder nicht, ist ms egal, Hauptsache sie kommen an die Daten
 
@3PacSon: Und du weist ja auch sicher das es nun Telementrie ist. Du siehst da Netzwerk Trafic, wie gesagt, da ist so viel das klassisches hintergrundrauschen.
Aber glaube mir, spätestens wenn MS sich für deine eventuellen, sagen wir mal, Seehofer Bilder interessiert merkt man das. Dafür reichen diese par kbits nicht aus.

Wie gesagt sind alles nur rein zufällige Dateien und niemand möchte behaupten das jemand wirklich Seehofer Bilder sammelt. Könnten auch Katzen, Tassen oder einfach Die Schönsten bauten der USA sein.
 
@Alexmitter: ich empfehle dir wireshark, damit siehst du genau welche Server und URLs angepeilt werden. Wenn da telemtry und andere Dinge in den URLs stehen, ist das ja wohl offensichtlich.
Warum gab es das "Hintergrund rauschen" denn auf keinen älteren Windows Versionen. Da waren Apps store und Co doch auch schon da... Aber plötzlich geht es nur noch in dem man so Daten sammelt? Dann hätte man seine Haupt Einkommen Quelle vllt nicht verschenken sollen!!
 
@3PacSon: Okay jetzt wird interessant. Du bekommst von mir die Hausaufgabe mal n 8.x Aufzusetzen und dann mal zu schauen mit Wireshark.
Die Aluhütchen gabs bei 8.x auch schon. Nur da war das Kachelthema zu prominent als das sich jemand dafür interessiert hätte.
Da dieses mal, pünktlich im Sommerloch, nichts anderes zur stelle war nimmt man auch die par kbits und sieht die Verschwörung des Jahrzehnts.

Auch ein Tip von mir, setzt mal 7 auf, nimm ein par normale Standartprogramme wie Chrome, WinLiveEssentials, Freemake Video Converter(ps. Super tool), Bittorrent. Schau mal was du da hast, ich wette dieses Rauschen sind deine Letzten Privat Bilder. oder etwa nicht? Wer kann denn das nur beweisen
 
@3PacSon: Die Haupteinkommensquelle ist OEM und Volumenlizensierung. Oder glaubst du ernsthaft, dass die Mehrheit schon immer neue Lizenzen gekauft hat um von einen älteren System upzugraden? Die paar Retail Lizenzen von denen man upgraden kann fallen kaum ins Gewicht. Und die OEM Lizenzen die kostenlos Upgraden dürfen habe Windows eh immer mit einem neuem Gerät erworben. Und dieser OEM Gerätekauf bleibt ja nach wie vor.
 
@Alexmitter: ach komm schon, er labbert seit 2 Monaten von nix anderem, immer nur wireshark und telemetrie, welche Daten da wirklich drin sind, konnter er bis heute nicht liefern, und win10 is ja dann auch so schlecht, das würde sich ja gar nicht entwickeln und die Verbreitung stagniert auch seit gefühlt 10 wochen. alle anderen Programme dürfen Daten versenden zum updaten, zum sycronisieren zum was weiß ich, aber wenn MS wissen möchte, wie sich das neue OS in freier Wildbahn verhält und dafür ein paar Betriebsdaten der Installationen abfragt, die dann auch noch anonym und verschlüsselt bei MS zur Auswertung durch nen Filter laufen, (wo solche Spezi`s wie er garantiert rausgefiltert werden, weil der Datensatz nicht konsistent genug ist), dann ist so ein Verhalten umgehend einzustellen und man muß sofort ein opt-aus integrieren, was auch wirklich alles auf null reduziert. wahrscheinlich spinnt sein Systhem nur rum, weil beim server nur kastrierter Müll ankommt und dieser dann die Daten erneut anfordert und das dann ein Henne/Ei Problem wird. Würde er mal ein paar Tage alles so lassen, wie von microsoft beabsichtigt, hätte er wohl ruhe und sein wireshark wäre nutzlos, weils nix mehr zum anzeigen geben würde, aber auf Grund seiner rigorosen Einstellungen, gefälligst alles auf null runterzuschrauben, und ja nix an MS zu übertragen, spielen die Systheme jetzt PING PONG, und es kommt zu einer erhöhten abfragerate seitens der MS Server, die ja nur das verschicken, was er nicht abschalten kann, was aber wiederum den Servern nicht reicht und der Datensatz wird verworfen und neu angefordert, was dann wiederum zu einträgen in seinem geliebten wireshark führt.
 
@darkerblue: Ja ich weis doch das er nur auf dem Thema rumreitet. Nur es geht mir nicht um ihn, sondern um die mitleser.
Ich war letztens geschockt als ein Freund von mir mal eben nach seinem Upgrade eines dieser Tools verwendet hat weil hier, und zwar genau hier so viele Aluhütchen rumrennen.
Da möchte ich mir nicht ausmahlen wie viele leicht beeinflussbare hier schon angst bekommen haben.
 
@darkerblue: mein windows 10 system läuft 1a, das einzige was ich unterbinden möchte ist die datensammelei und meine updates möchte ich wieder aktivieren können, wie ich es möchte. ich will einfach meine rechte zurück und mein system nutzen wie es mir passt und nicht wie es ms passt.
wem ich meine daten FREIWILLIG gebe, ist meine sache. wem ich sie nicht geben will, hat da szu akzeptieren, oder ich benutze die software eben nicht mehr.
bei windows hat man aber nun mal leider keine alternativen derzeit und auf ein altbackenes 7 oder 8 hab ich keine lust mehr.

es ist totaler quatsch was du schreibst. ich hab bei mir keine apps, kein store, kein cortana, kein edge, einfach absolut keine ms services, sondern ein reines desktop system so wie ich es mir wünsche. praktisch ein überarbeitetes und weiter entwickeltes windows 7 und kein desktop os, was mit mobile bloatware vollgepackt wurde, weil man meint, sowas wird heute gewünscht und man müsse sich anpassen, weil einem die eigenen ideen fehlen.
 
@Alexmitter: zurecht, ich hoffe du hast ihn nicht davon abgehalten, so das er nu nein offenes buch für ms ist. grob fahrlässig, wer solche freunde hat, braucht keine feinde mehr. hoffentlich hat dich ms gut bezahlt dafür, ansonsten schäm dich
 
@Alexmitter: ditto genau mein reden
 
@3PacSon: "wem ich meine daten FREIWILLIG gebe, ist meine sache."

Du hast es immer noch nicht verstanden, deine Daten kannst du deaktivieren bzw. musst du erst aktivieren! Telemetrie Daten sind nicht deine, es sind systemeigene!
 
@daaaani: es passiert auf meinem rechner, mit meinem system, also sind es meine daten. du brauchst dir das nicht schon wieder schön reden, wie immer.
 
@daaaani: das versteht er aber nicht, für ihn ist alles seins.
 
@3PacSon: nein es ist nicht dein systhem! es wird dir von MS freundlicher weise als Upgrade auf deine bestehende Lizenz von Win7/8 zur Verfügung gestellt, mit dem abnicken der EulA bei der Installation hast du dich mit den Bedingungen diese Upgrades Einverstanden erklärt, und dazu gehört nun mal alles was du in den letzten 8 wochen schlechtzureden versuchst. also tu der welt den gefallen und wechsel zu linux oder win 7 oder Apple, von win10 hast du keine Ahnung.
 
@darkerblue: ich habe das upgrade nicht wahrgenommen. ich habe dreamspark und msdn zugang und somit keine version die geupgraded ist und wohl möglich sogar noch hardware gebunden ist. da wäre ich lieber auf windows 8 geblieben, wenn ich keine andere wahl gehabt hätte.
und das ich von windows 10 keine ahnung haben soll, ist ja wohl ein schlechter witz. :D
ich rede absolut gar nichts schlecht. ich sage wie es zurzeit ist und wie sich leute dagegen stellen und es nicht einfach hinnehmen. davon gibt es nämlich genug.

dieses "gehule" wird genau so aufhören wie das "geheule" bei windows 8 damals... nämlich gar nicht. außer ms lenkt ein.
 
@3PacSon: Aber ihr Betriebssystem! Und nein ich rede mir nix schön. Es sind keine Personenbezogene Daten also nicht deine! Ergo hast du nicht mal eine Rechtliche handhabe denn, das bei einen solchen System Daten übertragen werden ist nicht ungewöhnlich, eher normal und auch zumutbar. Denn du hast immer die Wahl das Netz zu verlassen oder durch andere Systeme den Datenverkehr zu Blockieren wie z.B. eine Firewall. Du hast aber keine Recht dazu, den Hersteller einer Software dazu zu zwingen und vorzuschreiben wie sie ihr System gestalten oder Programmieren!
 
@3PacSon: Ja ich bin ein Offenes buch für MS, sie wissen z.b. das meine Spam Mails Spam sind. Und wann meine Termine in meinem Outlook Kalender sind.
Noch dazu wissen sie wann bei mir ein Treiber Probleme macht oder ein Programm abstürzt.
Wenn ich MS jetzt zu meinen Freunden zählen soll das ist es ein guter, er hat mich zumindest noch nie mein vertrauen ausgenutzt, beweise du doch das gegenteil.
Und da MS ja mein freund ist wie du sagst, von freunden nimmt man doch kein geld^^
 
@daaaani: nein aber ich kann meine wünsche und anregungen lautstark kundgeben. wenn dadurch anderen die augen geöffnet werden und sie wissen was passiert und los ist, ist das schon alles was ich machen konnte und meine ansichten durch zusetzen. ich stehe zum glück ja nicht ganz alleine da, ansonsten wäre es ein hoffnungsloser kampf. ich gebe auf jeden fall nicht auf, bis das system anpassbarer ist, die updates wieder wie früher einstellbar sind und die datensammelei komplett abschaltbar ist.. wem das hier passt oder nicht ist mir sowas von wurst
 
@3PacSon: Du meinst es hört nicht auf wie Damals bei XP wo es genau um das selbe ging? und selbst bei 8.1 nervt kaum noch einer.
 
@Alexmitter: bei xp war es ja auch quatsch, genau so wie bei 8.1 im prinzip auch, welches ich gerne benutzt habe. der unterschied ist, windows 8 wurde einfach links liegen lassen, deswegen sind die leute da verstummt mit der zeit, weil es einfach allen egal war.
müssen wa wieder ein jahr warten, bis man sich vllt mal was eingestehen kann oder? und wenn die zahlen dann immer noch so schlecht sind wie jetzt, dann schiebt man es wieder auf die nörgler und redet sich ein das ja eigentlich alles gar nicht so schlimm ist und es schon genug leute nutzen. das es aber fast nur home user (daus) und ahnungslose installiert haben, spielt natürlich auch keine rolle. die core und power user, verschwinden mit der zeit, aber auf die hat ms wenn es nach euch geht eh schon immer geschissen.
 
@3PacSon: So traurig es ist, ich gebe auch ungerne menschen auf. ich denke deine Meinung, im stillen, ist hier (fast)jedem wurscht(in Bay mit sch)
 
@Alexmitter: das mag auch gerne sein und damit kann ich auch gut leben. dann packt einfach weiter euer minus rauf, dass es möglichst niemand ließt und lügt euch schön weiter selber in die taschen (und eure freunde an)
 
@3PacSon: Auch weil MS so auf die Pros scheißt stellen sie für die Pros die mit Abstand besten Tools wie VS bereit.
 
@3PacSon: Dann solltest du aber Sachlich Argumentieren und auch begründen können. Denn ein ich will nicht weil ist so, gibt es da nicht. Auch solltest du es dann nicht so hinstellen, als das es deine Daten wären. Vielmehr hast du dann Microsoft zu bitten, dies in ihren System abschaltbar zu machen, auch wenn sie auf die Daten angewiesen sind um ihr System zu verbessern, und dann auch zu begründen wieso du das gerne so hättest.
 
@Alexmitter: was bringt dieses VS einem normalen desktop user? was bringt VS überhaupt irgendwem der sich für windows interessiert?
 
@3PacSon: Also wenn du jetzt nicht besonders ausfallend wurdest habe ich dir kein minus verpasst. würde auch die ganze Sache verfälschen.
Was das mit dem lügen betrifft, dann möchte ich aber auch Lügenpresse genannt werden. Steht mittlerweile für Qualität, so weit ich weis ist nur die Bild keine Lügenpresse. So eine Richtige Presse bin ich jetzt nicht aber man kann sagen ich verbreite ideen.
 
@3PacSon: Hast du schon mal in VS entwickelt, ist was ganz tolles. für den Dau? Qualitativ bessere Software da VS selbst bei der Planung schon sehr nützlich ist.
Für den der sich für Win Interessiert vor allem die Möglichkeit so intensiv mit dem Plattform, vor allem UWP und der WinRT auseinander zu setzten. Nur meine erfahrung
 
@Alexmitter: nun ich behaupte einfach mal, dass sich die meisten, über abschaltbare updates und telemetrie bzw anspassbare grafische verschönerungen und anpassungen, um einiges mehr gefreut hätten, als über ein konstenloses VS
 
@3PacSon: VS ist doch schon so lange kostenlos das ich nicht mehr weis seit wann.
Updates werden einfach nicht abschaltbar sein, ausgeschlossen. Sie haben eine Möglichkeit ihre Plattform sicher zu halten, diese werden sie nicht hergeben. Im unternehmen kannst du es als Admin ja selbst verwalten was draufkommt.
Die meisten finden die UI schon sehr ansprechend, die die sich jetzt am Insider Programm beteiligen können darüber auch Mitentscheiden.
Was die Telemetrie betrifft, MS hat auch nicht davon ausgehen können das die Sommerloch geplagten Medien das so aufbauschen.
 
@Alexmitter: wenn also und lass es nur 10% sein, ihre updates mit möglicherweise infizierter software, deaktivieren müssen, weil windows die option nicht mehr von sich aus anbietet (nicht weil es nicht gehen würde, sondern weil es ms gerade so passt) und dann entweder über das programm ansich etwas einfangen, oder weil sie keine updates mehr bekommen, weil entweder komplett deaktiviert und keine benachrichtigungen oder eben komplett aktiviert und alles bekommen, kann auf dauer nicht gut gehen.

habe auch absolut nichts gegen das UI, sondern die fehlenden optionen sind das problem!! es ist als wäre man 10 schritte zurück gegangen. ich kann mich nicht erinnern, aber selbst windows 95 wird wohl bessere optionsmöglichkeiten geboten haben.
 
@3PacSon: Das große Problem sind nun mal die Daus die Updates immer deaktivieren da sie nerven. Es reicht vollkommen wenn man die Updates eine Woche hinauszögern kann.
Das es in den Updates zu Infektionen gekommen ist, ist noch nie in der ganzen zeit der NT reihe vorgekommen.
 
@adrianghc:
Bei den massiven Widersprüchen die dieser Text im Vergleich zur Datenschutzerklärung hat und zu Fakten wie den NSA Enthüllungen, sollte da keiner irgendwas drauf geben was die jetzt sabbeln. Aber wie so immer interessiert Fanboys keine Fakten. Dann müssten sie sich ja ändern.
 
@Freudian: Ich hatte ja eigentlich gar keinen Bock zu diskutieren, aber mich würde jetzt doch interessieren, wo du die "massiven Widersprüche" siehst.
 
@adrianghc:
Und ich habe keinen Bock mich schon wieder trollen zu lassen. Lies dir die Datenschutzerklärung von MS durch und dann vergleiche sie mit diesem Text. Dazu überlege mal was Snowden uns beigebracht hat. Wenn du da keine massiven Widersprüche findest, dann ist jegliche Diskussion eh sinnlos.

Mal im ernst... Was soll sowas? Einfach Fakten komplett ignorieren oder so in deine Richtung biegen, dass sich jeder Fremdschämen muss... Mich wundert gar nicht mehr wieso diese Welt so im Arsch ist.
 
@Freudian: "Mal im ernst... Was soll sowas? Einfach Fakten komplett ignorieren oder so in deine Richtung biegen, dass sich jeder Fremdschämen muss... Mich wundert gar nicht mehr wieso diese Welt so im Arsch ist."

Gänzlich meinerseits. :)
 
@adrianghc: Das Problem ist eher, dass Microsoft sich die ganze Zeit in Widersprüche verstrickt. So lesen wir hier etwa, dass "Microsoft betont, dass dabei keine "Inhalte oder Daten" übermittelt werden, die einen Rückschluss auf die Identität des Nutzers zulassen"

Und dann lesen wir unter http://windows.microsoft.com/en-us/windows-10/feedback-diagnostics-privacy-faq , dass die Full Telemetry folgendes macht:

"Full data includes all Basic and Enhanced data, and also turns on advanced diagnostic features that collect additional data from your device, such as system files or memory snapshots, which may unintentionally include parts of a document you were working on when a problem occurred. This information helps us further troubleshoot and fix problems. If an error report contains personal data, we won’t use that information to identify, contact, or target advertising to you. "

Hier wird also klar gesagt, dass auch persönliche Daten verschickt werden können. Diese werden angeblich aber nicht genutzt, um einen zu identifizieren. Ein heiliges Indianer-Ehrenwort, das kapitalistischen Unternehmen gemeinhin besonders viel gilt. Lol!.

Und der ganze Witz an der Sache ist, dass diese Option auch noch voreingestellt ist...
 
@Niccolo Machiavelli: Zuerst mal ehrlichen Dank dafür, dass du dir im Gegensatz zu anderen überhaupt die Mühe machst, mir richtig zu antworten (auch wenn es dir vermutlich egal ist, hab ich dir deshalb ein Plus gegeben, weil ich es wirklich schätze, dass du mir ohne Beschimpfungen mit handfesten Argumenten entgegenkommst).

Was du konkret ansprichst, ist in der Tat nicht ganz schlecht und ich muss zugeben, dass es mir schwer fällt, den Punkt von der Hand zu weisen. Ich persönlich würde das weniger als Widerspruch deuten als so, dass auf der einen Seite nicht die Absicht besteht, persönliche "Inhalte oder Dateien" zu sammeln und dass Schritte unternommen werden, dass in einem bestimmten Umfang zu verhindern (hierzu das Statement von Terry Myerson, das ja eigentlich nur eine Absichtserklärung ist und kein formelles rechtliches Werk), auf der anderen Seite aber nicht immer ausgeschlossen werden kann, dass das passiert (hier kommt die Datenschutzerklärung als rechtlich gültige Absicherung ins Spiel). Beachte bitte, dass ich damit deine Interpretation nicht als ungültig oder unberechtigt abtun möchte.

Ein bisschen mehr als ein "heiliges Indianer-Ehrenwort" ist es aber schon, denn die Punkte mit dem Kontaktieren und der gezielten Werbung kann man ausschließen, es sei denn, du kriegst plötzlich Post von MS, obwohl du ihnen niemals Kontaktdaten irgendeiner Art gegeben hast (sei es Hausadresse oder Email) oder du siehst plötzlich Werbung irgendwo, die sich auf etwas bezieht, das nur im Dokument steht und sich nicht etwa aus Surfverhalten etc. ableiten ließe. Ich denke, man kann beides (insbesondere ersteres) realistisch ausschließen. Was das mit der Identifizierung betrifft, nun, da bleibt einem wohl in der Tat nur ein "Ehrenwort", aber das ist ja eigentlich vom Prinzip bedingt und darum bleibt es letztendlich alles eine Vertrauensfrage (und natürlich stellt sich auch die Frage, was MS überhaupt davon hätte).

Ich verstehe sowieso nicht, wieso man (privat) überhaupt Windows benutzt, wenn man MS kein bisschen vertraut und noch weniger, dass man sich auf z.B. Windows 7 beruft, denn auch hier gibt's die Fehlerberichterstattung, die unabsichtlich Teile von Dokumenten übertragen könnte, ebenfalls standardmäßig eingeschaltet ist und sich ebenfalls abschalten lässt, wenn man weiß, wie es geht (denn bei der Diagnose-Einstellung "Basis" werden meines Wissens keine Speicherabbilder verschickt, oder liege ich da falsch?). Ich will natürlich niemandem vorschreiben, MS zu vertrauen, das liegt im eigenen Ermessen, aber dann sollte man auch konsequent sein. MS zu misstrauen, über Windows 10 z.B. wegen dem von dir angesprochenen Punkt zu schimpfen (deine konkreten Ausführungen gerade eben möchte ich dabei nicht als "Geschimpfe" bezeichnen), dann aber beim angeblich siebten Himmel Windows 7 zu bleiben, finde ich ehrlich gesagt völlig hirnrissig. Und natürlich sage ich auch nicht, dass man MS blind vertrauen soll, aber ein gewisses Grundvertrauen gehört einfach dazu, wenn man ihre Software nutzen möchte und wenn man dieses Grundvertrauen nicht aufbringen kann, dann darf man einfach _keine_ Software von ihnen benutzen (oder minimiert diese Nutzung soweit es geht - Dualboot mit Linux z.B.) und das schließt natürlich auch Windows 7 ein, so einfach ist das. Aber das nur so am Rande.
 
... und Morgen kommt der Weihnachtsmann.
 
Ich sehe es aber nirgens das ich bestimmen kann welche Daten gesendet werden. Ich kann zwar Datenschutz auf Einfach stellen (Das war bei mir eben wieder auf Automatisch, obwohl ich es nach der Installation angepasst hatte) aber abstellen kann ich es nicht, auch sieht man nicht was wann übermittelt wurde. MS kann sagen wie es angeblich ist, aber ihre Version beweisen können sie nicht. Seit der Truecrypt-Geschichte ist doch etwas misstrauen da, wenn die NSA schon die MS Verschlüsselung empfielt.
 
@CrazyWolf: Natürlich kannst Du nicht exakt die Daten sehen, die gesendet werden. Bei welchem Produkt auf diesem Planeten geht das bitte?!? Aber selbstverständlich kannst Du das Senden der Daten abschalten und das sogar pro Datenart.
 
@HeadCrash: telemetrie Daten werden hier trotzdem gesendet!!! Egal ob du alles deaktiviert hast oder nicht
 
@3PacSon: Stimmt. Nur sind diese Daten datenschutzrechtlich absolut unbedenklich. Und jede Windows-Version zuvor hat auch schon Telemetriedaten gesendet. Und abertausende andere Programme, Betriebssysteme, Geräte etc. tun dies ebenfalls.
 
@HeadCrash: nicht in diesem Umfang und bei Windows 7 und 8 kobbtekonnte man es komplett deaktivieren. Nun nicht mehr möglich
 
@3PacSon: Nein, man konnte es noch nie komplett deaktivieren. Sorry, da darf man nicht nur das nachsprechen, was irgendwer in irgendeinem Forum schreibt.
 
@HeadCrash: konnte man sehr wohl. Mit den Updates die vor einigen Wochen kamen geht es nicht mehr ganz recht. Davor ging es aber noch
 
@3PacSon: Träum weiter.
 
@HeadCrash: Meine damaligen Windows Versionen haben auch nichts gesendet. ;)
 
@Shadow27374: Weil Du es Ihnen per Firewall verboten hast? ;-)
 
@HeadCrash: Nö, da war einfach nichts.
 
@Shadow27374: Windows hat schon immer in der Gegend rumgesendet. Mindestens Error Reporting-Informationen, die man nicht vollständig abschalten konnte. Zusätzlich noch Heartbeats etc.
 
@HeadCrash: Meinetwegen.^^
 
@3PacSon: Telemetrie Daten kannst du nicht deaktivieren, auch betrifft Datenschutz nur die eigenen nicht die des Systems! Also tu nicht so, als wenn etwas gesendet wird was deaktiviert wurde.
 
@daaaani: wenn einem vorgegaukelt wird man habe per Schalter alles deaktiviert was geht, dann ist das eine herbe Täuschung, wenn man genau weiß im Hintergrund werkelt noch genug rum.
Man kann es in der enterprise übrigens per gpedit komplett deaktivieren. Die Server werden dennoch kontaktiert. Ich tu also nicht so als ob
 
@3PacSon: Nein, auch in der Enterprise-Version kann man es (bisher) nicht vollständig deaktivieren. Wenn Du schon meckerst, dann bitte auf Basis von Fakten. Die Möglichkeit, die Telemetrie in der Enterprise-Version vollständig zu deaktivieren, kommt erst mit dem Herbst-Update.
 
@HeadCrash: Wieso gibt es dann die Option in gpedit um es zu deaktivieren? Soll ich dir davon ein Screenshot machen?
 
@3PacSon: Die gaukelt keiner was vor außer du dir selbst. Was man mit den Schaltern Deaktiviert, ist dann auch deaktiviert! Und daran kann auch ein 3PacSon nicht rütteln, auch wenn er es noch so oft erzählt. Eine Lüge bleibt eine Lüge! Den zustand den du dir wünscht für dein System gibt es nicht und gab es auch nie. Und keiner mit Sachkenntnis oder Microsoft selbst hat jemals erzählt, dass es den gibt. Auch wenn du hier immer wieder was anderes behaupten möchtest. Solche Dinge wurden von Leuten wie dir in den Raum geworfen. Du wirst so zu sagen Opfer deiner selbst!
 
@3PacSon: Gerne. Und dann bitte gleich einen aufbereiteten Wireshark-Trace des Netzwerkverkehrs, der belegt, dass damit sämtliche Telemetriedaten abgeschaltet sind ;-)

Glaub mir, Microsoft wird wohl besser wissen, ob man es abschalten kann oder nicht. Und die Information, dass man es nicht abschalten kann, kommt von MS.
 
@HeadCrash: nun windows 7 bzw 8 werde ich mir nun nicht mehr extra installieren. http://i.imgur.com/lvsFPZc.jpg
 
@HeadCrash: dachte es gibt diese option nicht?! wer plappert hier denn nun was nach?
 
@3PacSon: oh gott du bist jetzt doch ein wirklicher dummlabberer!! lies dir den Text der daneben steht noch mal genau durch und vorallem verstehe was dor steht- WENN DU DEN WERT NULL FÜR EIN ANDERES SYSTHEM ALS EINEN SERVER VERWENDEST; WIRD AUTOMATISCH WERT EINS ANGENOMMEN.

solltest du das also auf etwas anderem als einem Server unterwegs sein wird dein wert 0 also null auswirkungen haben, und wenn du mit einem Server ganz normal im I-net unterwegs bist, hast du eindeutig zu viel Geld und ich geb dir gerne meine ibanswift , dann kannst mir was davon überweisen.
 
@darkerblue: enterprise und servercomputer, wer kann hier nicht lesen?
 
@3PacSon: Wie ich oft schreibe: lesen hilft ;-)

Ich habe nirgendwo geschrieben, dass es keine Option gibt, um Datensammlung abzuschalten. Ich habe geschrieben, dass sich das Sammeln der Telemetriedaten NICHT VOLLSTÄNDIG ABSCHALTEN LÄSST. Da interessiert mich Dein Screenshot irgendeiner Gruppenrichtlinie nicht, denn der Schalter ändert nichts am Wahrheitsgehalt meiner Aussage.
 
@HeadCrash: warum steht da dann das der wert 0 angibt das KEINE telemetrie daten an ms übermittelt werden? lügt microsoft seine user da etwa schon wieder an?
 
@3PacSon: da steht, das das nur bei Servern eine Auswirkung hat, und nicht bei deinem Desktopsystem! lesen hilft dann doch.
 
@3PacSon: Ja, wenn Du so willst, lügt Microsoft hier. Auch wenn man jetzt eigentlich genau prüfen müsste, welche Daten trotz der Einstellung gesendet werden. Denn in der Beschreibung steht lediglich der Hinweis auf Telemetriedaten von Betriebssystem-Komponenten, nicht von Applikationen oder sonstigen Betriebssystem-Erweiterungen. Es könnte auch sein, dass die Option schon vorhanden, aber noch nicht vollständig implementiert ist.

Wie auch immer, Microsoft sagt selbst, dass das vollständige Abschalten erst mit dem Herbst-Update kommen wird.
 
@darkerblue: du brauchst nun headcrash, nicht nach plappern, habe schon gesagt das es nicht stimmt. dort steht enterprise und servercomputern!! sowohl als auch!!! kann ja wohl nicht so schwer zu sein, mal zu lesen und ein fehler eingestehen und zu akzeptieren, das es ist wie es ist und ich recht hatte. hab hier auch schon oft genug zugegeben das ich falsch liege und mich entschuldigt, wenn es denn so war
 
@HeadCrash: dann sollte man keine fantasie optionen in sein system einbauen, die nicht funktioniert und einem nur was vorgaukelt. es ist unter aller sau!!!!
 
@3PacSon: Das ist mit Sicherheit keine Fantasie-Option, sondern sie wird garantiert Daten abschalten. Nur eben nicht alle. Und es würde mich auch nicht wundern, wenn die Quellen für Telemetriedaten so wild im System verstreut wären, dass MS es auch mit dem nächsten Update nicht schaffen wird, restlos alle Daten abzuschalten.

Aber die ganze Diskussion geht am Kern der Frage vorbei. Die Presse und viele Internetseiten postulieren, dass Windows 10 ein Datenschutzproblem hat. Und de-facto hat es das nicht, denn Telemetriedaten sind nicht datenschutztechnisch relevant. Ansonsten denke ich, dass man mal die Aussagen der diversen Datenschützer abwarten sollte, die ja zunehmend Windows 10 unter die Lupe nehmen. Die ersten Aussagen, dass keine Probleme bzgl. Datenschutz festgestellt werden konnten, gab es ja schon.

Wer dann immer noch Bedenken hat, sollte am besten den Alufolie-Hut wieder aufsetzen, in seinen Bunker gehen und jegliche Kommunikation nach außen einstellen. Denn es gibt bedeuten größere Datenschutzprobleme in unserer Gesellschaft, als Windows 10 ;-)
 
@3PacSon: ja Enterprise- UND ServerComputer steht da, nicht ODER. wenn da ODER stehn würde, dann könntest du einen normalen PC mit der enterprise edition installieren und dann müsste die telemetrie eingestellt werden,
da dort aber UND steht, wird eine Beziehung zwischen Enterprise und Server hergestellt! das eine geht nicht ohne das andere. und somit lässt sich die telemetrie nur abschalten, wenn beide Vorraussetzungen erfüllt sind. ich weiß deutsch Sprache, schwere Sprache. setz einen richtigen Server auf mit der enterprise edition und die telemetrie geht auf null zurück. falls du weißt, welche Vorraussetzungen MS für dieses Beispiel vorsieht, sprich welche Hardwarekonfiguration dazu benötigt wird.
 
@darkerblue: weil es quatsch ist. diese option ist für enterprise und server computer. red dir nicht alles zurecht, wie es dir passt.
 
@3PacSon: richtig, für Enterprise- UND Servercomputer, nicht für Desktop PC mit Enterprise edition.
 
@darkerblue: würdest du mir diese enterprise server version mal bitte zeigen?
 
@3PacSon: du willst es nich kapieren, oder? es geht darum das dein ach so geliebtes Enterprise merkt, das es nicht auf ServerHardware läuft, sondern auf Destophardware. und somit ignoriert es die Einstellung 0 und verwendet stattdessen einstellung 1, da kannst du nur was dran ändern, wenn du einen Server aufsetzt, der den Vorgaben von MS entspricht, da auf diesem System dann die Enterprise Edition die Serverhardware erkennt und sich dementsprechend verhält. eine Speiziele Version von EE wird`s da nicht geben, nur das sie sich an die Vorgaben hält, welche bei deinem privat genutzen equipment eben nicht erfüllt sind.
Die ServerVorgaben kann ich dir nicht sagen, da ich sie nicht kenne, und du genau so wenig, sonst hättest du ja keine Probleme damit.
 
@darkerblue: du redest so einen unfassbaren quatsch es ist unglaublich. lol. hast dir das eben aus den fingern gezogen, nachdem du gesehen hast "oh es gibt ja keine enterprise server edition" was soll ich nun nur machen?
 
sorry Leutz ich will nicht mehr, das is wie mit den Mond Kritikern die immer sagen die Amis waren nie auf dem Mond, denen ist auch nicht beizukommen, selbst mit noch soviel Logik. Immer wieder nur dumpfe Behauptungen und das dauernde wiedervorkauen falscher Aussagen. das verdrehen von Worten und das sachliche Abgleiten in persönliche Bereiche, wenn die eigenen Argumente nicht mehr ausreichen.
leb weiter in deiner Welt, deine Aussagen werden durch noch soviel wiederholen trotzdem nicht wahrer. Du bist mit einigen Möglichleiten in win10 nicht einverstanden, hast sie aber vor der Installation abgesegnet, das verstehe wer will. ich nich.
 
@darkerblue: Sorry,aber das ist unlogisch :) MS kann und darf nicht Vorschreiben was ein Server an Hardware hat und was nicht. Wo kämen wir denn da hin wenn in 5 Monaten ne neue super cpu erscheint und die darf kein server sein :)
 
@darkerblue: System, Junge! SYSTEM! Nicht Systhem! Jesus.. 3x hast du das vermasselt also erzähl mir nichts von Tippfehler!
 
@execUTe: ne nix Tippfehler , einfach nur nicht aufgepasst.
 
@3PacSon: Stell dir vor....wenn du in deinen Browser was eintippst, werden auch Daten übertragen. Wahnsinn! Und du kannst nicht mal deaktivieren, dass deine IP mitgesendet wird....oder welchen Browser du verwendest. Noch schlimmer, es wird sogar gesendet, welche Seite du aufrufst....und das alles sendet dein Browser. Schlimm...diese Browser...
 
@kelox: ganz recht und all das weiß ich und mache es freiwillig. Es geht mir darum, das es früher auch ohne ging und ich keinerlei Vorteile davon hab, das ms nun im sammel Wahn ist. Und ich bin damit nicht alleine... Aber wenn ms ein zweites Windows 8 verkraften kann, dann bitte macht nur weiter so
 
@3PacSon: Ja, sorry für die übertriebene ironie. Aber es ist schwer einzuschätzen, wie viel nutzen man wirklich davon hat. Wenn sie helfen, dass Produkt zu verbessern warum nicht? MS könnte hier zwar besser Aufklären, zum Beispiel zeigen, was übertragen wird und in wie weit das ihnen weiterhilft, aber gerade unter dem Gesichtpunkt, dass sie jetzt kontinuierlich in kurzen Zügen Verbesserungen veröffentlichen wollen, ergibt sowas doch Sinn.
 
@kelox: aber das will er nicht, er will nicht teil des großen ganzen sein, er ist ein gegen den Stromschwimmer. nix tun aber von allen verbesserungen profitieren.
 
Argh! Also das Statement von MS ist im Grund sehr gut, wobei die neue Ergänzung der Datenschutzbestimmungen, die man unter http://windows.microsoft.com/en-us/windows-10/online-Services findet, noch viel besser ist.

Schlecht ist nur - sorry WF - der Artikel hier, der zu laxe Formulierungen und falsche Übersetzungen enthält. Gerade bei einem so sensiblen Thema sollte man bitte, bitte, bitte ganz korrekt und sauber sein, was Formulierungen und Übersetzungen angeht!

So ist der Grundsatz eben NICHT "Alles nur für Windows"! Sondern "Windows 10 collects information so the product will work better for you." - korrekt übersetzt also "Windows 10 sammelt Informationen damit das Produkt bessere Arbeit für den Anwender leistet". Das ist ein vollkommen anderer Fokus. Es geht nicht darum, dass MS einfach willkürlich Daten unter dem Deckmantel der Produktverbesserung abgreift, sondern dass es Daten abgreift, die von ihren Diensten genutzt werden können, um dem Kunden einen Mehrwert zu bringen.
 
Und damit nicht jemand sagt, dass ich nur rummeckere, hier mal eine sinnvolle Übersetzung. Ich bin für jede Korrektur dankbar, sollte ich was falsch und missverständlich übersetzt haben:

Datenschutz und Windows 10

In der heutigen "verbundenen" Welt ist die Sicherstellung von Datenschutz ein unglaublich wichtiges Thema für uns alle, weshalb wir die Fragen und das Feedback, das wir seit dem Release von Windows 10 erhalten haben, willkommen heißen.

Vertrauen ist eine zentrale Säule unserer "More Personal Computing"-Vision und wir wissen, dass wir uns dieses verdienen müssen. Wir haben uns die Zeit genommen, die Dokumentation unseres Ansatzes heute mit diesem Blogeintrag sowie neuen Inhalten für Consumer (http://windows.microsoft.com/en-us/windows-10/online-services) und IT Pros (http://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkId=627097) zu erweitern, die unser "One Microsoft Privacy Policy" (https://www.microsoft.com/en-us/privacystatement/default.aspx) ergänzen. Wir freuen uns auf die nächste Runde an Fragen und Feedback bzgl. dieser neuen Inhalte. Ich versichere Ihnen, dass kein anderes Unternehmen engagierter und transparenter ist und Kunden besser/genauer in diesem wichtigen Thema zuhört, als wir es tun.

Von Anfang an haben wir Windows 10 mit Fokus auf zwei einfache Datenschutzprinzipien designed:

1. Windows 10 sammelt Informationen, damit das Produkt bessere Arbeit für Sie leistet.
2. Sie haben die Kontrolle darüber, welche Daten gesammelt werden.

Unter Windows 10 werden die gesammelten Daten verschlüsselt an unsere Server übertragen und dann in sicheren Umgebungen gespeichert. Wir betrachten Daten, die wir sammeln und nicht sammeln, auf drei Ebenen:

1. Daten bzgl. Sicherheit und Verlässlichkeit [des Systems]
Wir sammeln eine begrenzte Menge an Informationen, um eine sichere und verlässliche [Benutzer]Erfahrung bereitzustellen. Diese [Informationen] beinhalten Daten wie eine anonymisierte Geräte-ID, den Gerätetype und Absturzinformationen von Applikationen, die Microsoft und unsere Entwicklungspartner nutzen, um kontinuierlich die Verlässlichkeit von Applikationen zu verbessern. Diese [Informationen] beinhalten keine persönlichen Inhalte oder Dateien und wir treffen verschiedene Vorkehrungen um zu vermeiden, dass wir Informationen sammeln, die Sie direkt identifizieren, wie z.B. Ihren Namen, Ihre Emailadresse oder Ihre Benutzer-ID.

Ein großartiges Beispiel dafür, wie wir diese Daten effektiv nutzen, gab es gerade letzten Monat, wo uns aggregierte Daten zeigten, dass eine bestimmte Version eines Grafiktreibers auf einigen Windows 10-PCs abstürtze, so dass es zu einem Neustart [des Rechners] kam. Dieser Treiber wurde nicht sehr häufig eingesetzt, dennoch beeinträchtigte das Problem Anwender. Wir haben uns unverzüglich mit dem Partner in Verbindung gesetzt, der den Treiber entwickelt hat und haben mit ihm daran gearbeitet, innerhalb von 24 Stunden eine korrigierte Version an die "Windows Insider" auszuliefern. Wir stellten mit Hilfe der Daten der "Windows Insider"-Geräte sicher, dass das Problem behoben wurde und verteilten die korrigierte Version über ein Update am nächsten Tag an die breite Öffentlichkeit. Alles in allem halfen uns die Daten, ein signifikantes Problem innerhalb von 48 Stunden zu entdecken und zu beheben.

Unsere "Enterprise Feature Updates", die später im Jahr erscheinen, werden Unternehmenskunden die Möglichkeit geben, diese [Sammlung von] Telemetriedaten abzuschalten, allerdings raten wir dringend davon ab.

2. Daten bzgl. der Personalisierung [des Systems]
Wir streben es an, mit Windows eine möglichst angeneheme und personalisierte [Benutzer]Erfahrung bereitzustellen, die davon profitiert, einige Dinge über Sie zu wissen, um die Erfahrung [an Sie] anzupassen. Dazu gehört z.B. das Wissen, ob Sie ein Seattle Seahawks-Fan oder ein Real Madrid-Fan sind, um Ihnen Neuerungen zu Spielergebnissen oder Empfehlungen zu Apps zu geben, die Ihnen vielleicht gefallen würden. Oder auch die "Erinnerung" an Wörter, die Sie häufig in Textnachrichten verwenden, um Ihnen nützliche Vorschläge im Rahmen der Textergänzung bereitzustellen. Sie haben die Kontrolle darüber, welche Informationen wir für solche Zwecke sammeln und können Ihre Einstellungen [zur Datensammlung] jederzeit anpassen (http://windows.microsoft.com/en-us/windows-10/services-setting-preferences). Beachten Sie, dass Sie bei neuen Funktionen wie Cortana, die weitere persönliche Informationen benötigen, um das volle Nutzungserlebnis zu ermöglichen, gefragt werden, ob Sie diese aktivieren möchten und Ihnen weitere Anpassungsmöglichkeiten bzgl. des Datenschutzes bereitgestellt werden.

3. Daten bzgl. Werbung, die wir nicht sammeln
Im Gegensatz zu anderen Plattformen analysiert weder Windows 10 noch irgendeine andere Microsoft-Software den Inhalt Ihrer Emails oder anderer Kommunikationsmittel oder Ihrer Dateien, um zielgerichtete Werbung an Sie zu liefern - und das unabhängig von Ihren gewählten Datenschutzeinstellungen.

Ihr Feedback macht tatsächlich einen Unterschied

Ihr Feedback war die Grundlage für Windows 10 und Feedback bzgl. Datenschutz ist hier keine Ausnahme. Für unsere "Windows Insider" gibt es einen Datenschutz-Bereich in unserer "Windows Feedback"-App, damit wir detaillierte Dialoge in Bezug auf unseren Datenschutzansatz führen können. Als Beispiel für direkte Reaktionen auf Feedback, das wir erhalten haben, werden alle Windows 10-Kunden ein Update der Familien-Features erhalten, in dem die Standardeinstellungen so gewählt sind, dass sie besser an [die Bedürfnisse von] Teenager[n] als jüngere Kinder angepasst sind. Zusätzlich arbeiten wir daran, die Benachrichtigungen zu verbessern, die Kinder und Eltern über die Aktivitätsinformationen in Windows erhalten. Wir werden außerdem Updates für unsere Unternehmenskunden, basierend auf ihrem Feedback, im Herbst dieses Jahres bereitstellen. Diese Zusammenarbeit mit den [Windows] Insidern ist für unser Team unentbehrlich und wir begrüßen jeden, der mit uns an der Zukunft von Windows 10 arbeiten möchte, unter folgender Adresse: https://insider.windows.com/

Sollten Sie jemals in eine Situation gelangen, in der sich unsere Software nicht so verhält, wie sie es mit Ihren Datenschutzeinstellungen tun sollte, geben Sie uns bitte unter folgender Adresse Bescheid: http://support2.microsoft.com/gp/privacy-page?ln=EN-US. Wie auch bei Sicherheitsthemen haben wir uns darauf verpflichtet, jedes gemeldete Problem zu bearbeiten, unsere Software kontinuierlich mit neuesten Technologien zu prüfen und unterstützte Geräte [Anm: Geräte mit Software, die sich innerhalb des Support-Zeitraums befindet (siehe http://support.microsoft.com/lifecycle)] proaktiv mit notwendigen Updates zu versorgen.

Wir sind wirklich dankbar für den reichhaltigen Dialog, [der hilft,] Windows 10 für uns alle zu verbessern. Wir werden wieterhin zuhören und reagieren, um Ihr Vertrauen zu gewinnen.

Edit: kleine Fehlerkorrekturen.
 
@HeadCrash: Fantastisch, danke für die Übersetzung. So hätte ich mir gerne die WF-Nachricht gewünscht:)
 
@HeadCrash: Ich finde Deine Übersetzung großartig. Danke. Es ist wirklich ganz schön dreist was einem die sogenannten Medien vorenthalten. Das wirft kein gutes Licht auf unsere Presselandschaft. Ich frag mich oft, was man machen würde wenn es nicht aktive Foren User gäbe, die einem Informationen aufbereiten. Danke nochmal.
 
Microsoft betont, dass dabei keine "Inhalte oder Daten" übermittelt werden, die einen Rückschluss auf die Identität des Nutzers zulassen - also beispielsweise Namen, E-Mail-Adressen oder die Account-ID.

Na wenn die das sagen, und uns vieleicht sogar noch ihr "EHRENWORT" geben, dann bin ich ja beruhigt.
Wenn es aber dann noch nicht so ist, hat der oberste Guru von denen davon natürlich nichts gewusst.
Ich persönlich nehme grundsätzlich erst mal das Gegenteil von dem an was Großunternehmen und Politbonzen so von sich absondern, da das ja auch in der Regel zuftifft.
Sollte der seltene Falll mal eintreten dass ich mich irre, kann ich mich wenigstens darüber freuen mal nicht recht gehabt zu haben.
 
"Nutzer sollen außerdem jederzeit darüber bestimmen können, welche Daten erhoben werden." Wie denn? Manches lässt sich doch nur in der Enterprise Edition tatsächlich abschalten.
Wenn Microsoft so überzeugt davon ist, dass das alles harmlos sei, und der Verbesserung von Windows diene, warum schalten sie es dann nicht standardmäßig aus und fragen den User bei der Installation, ob er helfen möchte, Windows zu verbessern, indem er Telemetriedaten liefert? Dann dürfte ja kein User etwas dagegen haben und diese Optionen freudig aktivieren.
 
@TiKu: "Daten senden? Nee, DIE bekommen nix!" ist doch dann bei diversen Leuten der Reflex bei Microsoft, nachdem man vorher Google und Facebook fröhlich jegliche privaten Details offeriert hat. Das weiß Microsoft vermutlich auch, weswegen man halt bestimmte, anonymisierte, technisch relevante Daten eben immer zieht.
 
@der_ingo: Dieses Vorgehen trägt aber nicht dazu bei, den von dir angesprochenen Reflex abzubauen.
 
@TiKu: mag sein, aber immerhin zur Verbesserung der Software.
 
Wenn doch Angeblich Vertrauen für MS wichtig ist,
warum ist man nicht Hingegangen und hat gesagt was alles Erhoben wird ? Dazu wirde hier behauptet das keine Perosnen bezogen eingehoben werden. Aber Test ergaben schon wie viel Erhoben wird.

Dann behauptet MS man könnte jede Datensendung Abstellen! Lüge Lüge Lüge
Sie sind doch hingegangen und haben die Einstellung so gemacht, das selbst beim Ausschalten aller Funktionen weiterhin alle Daten an MS gesendet werden. Dies zeigt das man gar nicht wollte das jemand dies Ausschalten kann. Weil sonst müsste man nicht erst Zusatz Apps von andern Software Konzernen Downloaden um dies zu Bewerkställigen
 
@MartinB: Welcher Test schreibt das? Nirgendwo steht, dass man alles abschalten kann. Das besagt schon der Text der entsprechenden Schaltflächen in den Windows Einstellungen. Die Übermittlung von reinen Telemetrie-Daten kann man nicht deaktivieren und das behauptet auch niemand.
 
@der_ingo: Doch, MartinB und - allen voran - 3PacSon.
 
@DON666: ich hab hier auch Zugriff auf Enterprise Versionen. Auf die hat der Normaluser aber nunmal keinen Zugriff.

Und dass man bei nicht-Enterprise Versionen die Basis-Telemetrie auf "Einfach" und nicht auf "Aus" stellen kann, ist nun mal ein Fakt, den gar niemand bei Microsoft verheimlicht, vollkommen egal was manche User hier dazu denken.
 
@der_ingo: Ich gehe da vollkommen konform mit dir. Du glaubst doch nicht, dass man diese Auguren ernst nehmen sollte? Ich tue es jedenfalls nicht. Nichts gegen eine gesunde Skepsis gewissen Dingen gegenüber, aber mit Betonung auf "gesund".
 
Da Hauptproblem ist doch wohl offensichtlich, dass die meisten Nutzer irgendwelchen Newsseiten und Tools mehr glauben als dem Betriebssystemhersteller, was genau soll dieser Blogbeitrag daran ändern? Es ist auch vollkommen egal wann MS den gemacht hätte.
Kommt mir jetzt bitte nicht mit "Aber..." ich bin mir ziemlich sicher, dass 99,9% hier persönlich gar nichts selber geprüft haben.
 
@Lastwebpage:
Ich glaube zuallererst was MS selbst schreibt und auch was die Dokumente von Edward Snowden uns gelehrt haben (was offensichtlich schon wieder sehr viele vergessen haben). Wenn dann so massive Widersprüche kommen, dann stärkt mich das eher in meinem Zweifel, wie so ziemlich jeden intelligenten Menschen.
Das ist dann nämlich so wie wenn Obama was von Frieden erzählt oder Merkel von Ehrlichkeit.
 
Tja, wen oder was soll man als Normalnutzer nun vertrauen ?
Der Presse auf der einen Seite die vor den Datenschutzproblemen warnt und teilweise mit ziemlich reißerischen Texten und widerlegbaren Geschreibsel über Win10 als Datenschleuder daher kam oder dem Gerede eines Großkonzerns, das Daten natürlich nur zu unserem Besten sammelt für die Verbesserung des Produkts und angibt Daten bzgl. Sicherheit und Verlässlichkeit wären komplett anonymisiert. Selbst wenn man sich als Nutzer die Mühe macht und alle ausgehenden Verbindungen überprüft, trifft man irgendwann auf (richtigerweise) verschlüsselte Verbindungen zu MS wo theoretisch trotzdem weiterhin alles an Daten versendet werden kann.

Die Verunsicherung bleibt, ich werde mein Notebook und die drei Rechner meiner Eltern wohl erstmal weiterhin mit Win7 laufen lassen und abwarten wie sich die Angelegenheit mit Win10 weiterentwickelt.
 
@chris899: Das ist ganz einfach, wenn du Microsoft bisher vertraut hast und das hast du offensichtlich, kannst du es auch genauso weiterhin tun. Microsoft ist in seiner Informationspolitik nicht immer herausragend. Das Geschäftsmodellvon Google, Apple und Microsoft sind aber Software und Daten. Sie unterscheiden sich ein wenig, aber darauf will ich nicht eingehen. Alle drei klagen in einer Sammelklage in den USA gerade beim Bundesgericht, weil sie verhindern wollen das staatliche Institutionen Informationen verlangen können, die nicht auf Servern in den USA liegen. Konkret hat sich Microsoft geweigert Informationen auf einen Gerichtsbeschluss herauszugegen von einem Nutzer dessen Daten auf einem Server in Irland gespeichert waren. Weil das alle drei Unternehmen betrifft, haben sie sich in einer Sammelklage zusammengeschlossen.
Wem man nicht vertrauen sollte sind Zeitungen oder Websites, die wie die Anwältin von Axel Springer gerade vor Gericht gesagt hat "Das Kerngeschäft der Klägerin ist die Vermarktung von Werbung. Journalistische Inhalte sind das Vehikel, um die Aufmerksamkeit des Publikums für die werblichen Inhalte zu erreichen."....also reißerischer Artikel, mit einer Überschrift die die Leser klicken läßt...."Sammelwut"....passt da gut ...."Schnüffel"...auch "Cleaner-Programme" sowieso......am besten, mal verschiedene Angebote lesen. Ein paar Seiten gibt es ja noch die sachlicher ("langweiliger") ihre Artikel schreiben......und nicht verrückt machen lassen. Übrigens winfuture könnte manchmal auch etwas sachlicher sein, aber die müssen auch Geld verdienen......
 
@ostseeratte: Das kleine Wort "bisher". Bei Win7 tue ich es durchaus noch, man muss aber sehen das Win10 nun Programmteile wie Cortana, Cloud-Anbindung, MS-Account und weitere Funktionen mitbringt die einfach auf Daten angewiesen sind. Win7 hatte sie zum Glück noch nicht, bei Win10 muss ich nun darauf vertrauen, dass wenn ich die Funktionen nicht nutze und in den Datenschutzeinstellungen alles deaktiviere, auch wirklich keine Daten übertragen werden. Den wie du bereits geschrieben hast, das Geschäftsmodell ist nun mal Software und Daten. Das ist auch der Punkt wo bei mir bisher das schlechte Gefühl aufkommt wenn ich an Win10 denken muss, wenn man schon an der Quelle der Daten sitzt warum dann nicht auch nutzen. Notfalls war es eben ein Bug wodurch trotzdem Daten übertragen worden sind.
Wenn ich mal frei aus der deutschen Übersetzung des MS Statements aus Punkt 2 etwas zitieren darf: "Dazu gehört z.B. das Wissen, ob Sie ein Seattle Seahawks-Fan oder ein Real Madrid-Fan sind." Mag für den ein oder anderen vielleicht super sein immer automatisch mit den neusten Meldungen versorgt zu werden. Ist bei mir aber schon ein Punkt wo ich sage: "Geht euch nichts an und hat euch auch nicht zu interessieren. Von wen oder was ich nun Fan bin." Wobei wir wieder bei dem oben erwähnten Vertrauen angelangt sind.
 
tja ... besser später als nie
 
Wie kann man das was Microsoft beteuert mit dem ein Einklang bringen was Microsoft sich selbst erlaubt was jeder Nutzer Microsoft Vertraglich zusichert/erlaubt,

https://www.microsoft.com/de-de/privacystatement/default.aspx

In dem Microsoft explizit und umfangreich sich das Recht einräumt sämtliche anfallenden Personalisierten Daten einzusammeln zu verwenden und auch an Dritte weiterzugeben?
Dies selbst gegen den Ausdrücklichen Willen der Nutzer?

Was bleibt jetzt, nur der "Glaube" das "Vertrauen" die "Hoffnung", oder doch lieber ein Stück Realismus, in dem man sich und anderen gegenüber eingesteht das Microsoft nichts zu verschenken hat, das man für Kostenlos >nur< nicht mit Geld bezahlt sondern mit "Naturalien"!
 
@Kribs: "In dem Microsoft explizit und umfangreich sich das Recht einräumt sämtliche anfallenden Personalisierten Daten einzusammeln zu verwenden und auch an Dritte weiterzugeben? Dies selbst gegen den Ausdrücklichen Willen der Nutzer?"

Das steht da nur nicht ;-) Beim Datenschutz sollte man schon genau lesen.
 
@HeadCrash: Auf eine Formal Diskussion werde ich mich nicht einlassen, ob die in meinen Worten zusammengefasste Meinungsäußerung eine Wortgetreue Entsprechung im Link hat.
 
@Kribs: Musst Du auch nicht. Nur sind es eben genau solche falschen Aussagen, die sich vermeintlich auf die Datenschutzbestimmungen von Microsoft stützen, die zu den vielen, vielen Falschmeldungen im Internet führen.
 
@HeadCrash: Da gebe ich dir recht, solche wieder bessern Wissens verharmlosenden Falschmeldungen, wie unteranderen deine, dienen nur dazu Menschen in "Sicherheit zu wiegen" und zu betrügen.
 
@Kribs: Siehst Du, und auf diese Diskussion lass ich mich nicht mehr ein. Ich hab ja hier schon genug geschrieben. Tatsache ist, dass selbst Anwälte diese Datenschutzbestimmungen bereits geprüft haben (gibt da übrigens ein interessantes Video von einem Technikmagazin) und zwar festgestellt haben, dass einige Aussagen bzgl. der Formulierung kritisch zu hinterfragen sind, aber die meisten Dinge vollkommen normal und unbedenklich sind. Insofern hat MS jetzt mit den Ergänzungen genau das nachgeliefert, was viele Fachleute gefordert haben. Wenn es dann dem "einfachen Mann" immer noch nicht reicht, hilft wohl nichts mehr.

Aber Wörter verdrehen tue ich im Hinblick auf die Datenschutzklauseln nicht ;-) Da bin ich schon sehr darauf bedacht, eng am originalen Text zu argumentiert.
 
@Kribs: das klingt bei dir so, als würdest du es auch wieder als "die sammeln mit Gewalt alles was sie kriegen können, egal ob ich will oder nicht" lesen und das ist Unfug. Das steht da nicht.
 
@der_ingo: Hör bitte auf mit solchen Unterstellungen.
Du weißt doch gar nicht, ob er es gelesen hat.
 
Für mich sind die zwei gravierendsten Punkte eigentlich, dass erstens der BitLocker Schlüssel online abgespeichert wird und dass (vor allem schon die Formulierung) nach eigenem Ermessen die Daten einfach durchsucht werden.

Hier die Tollsten Passagen meiner Ansicht nach:
Wir teilen Ihre personenbezogenen Daten mit Ihrer Zustimmung oder nach Bedarf, um eine Transaktion abzuschließen oder jeden Dienst anbieten zu können[...]
Schließlich werden wir auf personenbezogene Daten zugreifen, diese offenbaren und bewahren, einschließlich privater Inhalte (wie der Inhalt Ihrer E-Mails und andere private Mitteilungen oder Dateien in privaten Ordnern), wenn wir in gutem Glauben sind, dass dies notwendig ist[...]
 
@Blackspeed: auch du liest selektiv. Deine "tollsten" Passagen sind ganz normale Passagen aus typischen Datenschutzbedingungen, die aus dem Zusammenhang gerissen natürlich fürcherlich klingen.

Auf die Daten, die du von dir aus Microsoft gibst, greifen sie zu. Diese bewahren sie auf und geben sie weiter, wenn es notwendig ist. Das heißt nicht, dass sie auf alle Daten, die irgendwo auf deinem Rechner vorhanden sind, einfach zugreifen.

Wenn du keine E-Mails über Microsoft Dienste schickst, braucht Microsoft auch keine Mails von dir zu speichern und schon tun sie das auch nicht. Woher sollten sie die auch bekommen? Sie nehmen sich nicht das Recht, von sich aus all deine Daten abzugrasen.

Wo der Bitlocker Schlüssel abgespeichert wird, kann man normalerweise selber bestimmen. Niemand wird dazu gezwungen, ihn online zu speichern. Und selbst wenn: wo wäre dann das Problem? Wer auf Bitlocker vertraut, muss Microsoft doch eh vertrauen. Warum vertraust du Microsoft bei Bitlocker selber, aber nicht dazu, dass sie einen Schlüssel sicher speichern? Wenn du Microsoft grundsätzlich nicht vertraust, dürftest du an sich auch kein Bitlocker nutzen.
 
@der_ingo: Ich hoffe mal dass du kein Jurist werden willst. Da gelten nämlich die Passagen so wie sie da stehen. Da gibt es keinen "Zusammenhang".
 
@Jas0nK: wenn zuerst definiert wird, welche Daten wie gesammelt werden und danach dann beschrieben wird, was mit genau diesen gesammelten Daten passiert, kann man letzteren Teil nicht einfach einzeln sehen und so tun, als würde das für alle Daten überall jederzeit gelten.
 
Das sind die wahren DAUs. Sich über den Datenschutz von Microsoft beschweren aber weinen wenn Facebook ausfällt *Kopf schüttel*
 
@Pegasus.hunter: Nicht nur das. Jedes Moderne Consumer Betriebssystem greift heutzutage auf Telemtrie zurück. Ich denke ohne das wären viele heute nicht auf dem Stand der Nutzerfreundlichkeit, Bedienbarkeit und Sicherheit die sie jetzt sind. Die Begriffe Datenschutz und Online passen auch garnicht zusammen. Das ist etwas was sich viele erträumen aber nie passieren wird. Wer seine Daten schützen will, darf damit einfach nicht online gehen. Egal was man online tut und egal mit welchem Gerät, es gibt immer etwas das hin und her geschickt wird. Das kann man nicht vermeiden. Und ich finde es bescheuert jetzt deswegen auf Windows 10 zu verzichten und bei Windows 7 oder 8 zu bleiben. Als ob es da keine Telemetrie gäbe... xD
 
@raikenpm: Bei Windows 7 kannst Du die entsprechenden Updates, welche die Telemetrie einbringen bzw aufbohren, einzeln auslassen bzw nachträglich wieder entfernen. Bei Win10 geht das meines Wissens nicht. Zumindest habe ich das in meiner technical preview in der VM nicht hinbekommen. Dort kann ich nur entweder ALLE Updates installieren, oder gar keine.

Wie sich das bei Win8 verhält, entzieht sich meiner Kenntnis.

Datenschutz und online geht sehr wohl. Was Du wahrscheinlich meinst ist Datenschutz und Komfort.
 
"Vertrauen ist ein Grundpfeiler unserer "More Personal Computing"-Vision und wir wissen, dass wir es verdienen müssen"

Ach deswegen gibt es keine sinnvollen Informationen über die Windows-Updates: um sich das Vertrauen der Anwender zu verdienen... <eg>
 
Den letzten Krümel an Vertrauen auch bei den alten treuen Windows(7)-Kunden verspielen sie sich spätestens durch diese Zwangs-Updates durch die Hintertür komplett. Ich finde es einfach ekelhaft dass meine SSD jetzt mit 6 Gigabyte "$Windows.~BT"-Datenmüll zugesaut ist, nur weil MS mich unbedingt zu Win10 zwingen will um an alle meine Daten zu kommen.
 
@Jas0nK: Die 6GB kommen nur bei entsprechend eingestellen Updates, einfach nur wichtige Updates installieren auswählen und damit hat sichs.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles