Cardboard-Pendant "VR Kit": Microsoft auf den Spuren von Google

Oculus Rift, Vive VR und PlayStation VR zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie eine spezielle Brille brauchen, dieses Komplettpaket kostet auch mehrere hundert Dollar oder Euro. Für einen Bruchteil davon bekommt man hingegen VR-Lösungen nach ... mehr... Microsoft, Virtual Reality, VR, VR Kit, Microsoft VR Kit Bildquelle: Microsoft Microsoft, Virtual Reality, VR, VR Kit, Microsoft VR Kit Microsoft, Virtual Reality, VR, VR Kit, Microsoft VR Kit Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach, wenn dann lieber richtig MS! So billig Quatsch schadet nur dem Ruf von VR!
 
@barnetta: Ich glaube nicht, dass MS großartig in VR investieren wird. Das scheint ja mehr ein Mitarbeiterprojekt zu sein. Mit HoloLens hat MS doch etwas viel interessanteres im Portfolio und, wenn sie klug sind, dann arbeiten sie mit massivem Nachdruck daran, die Technologie so schnell wie möglich reif für den Massenmarkt zu machen. Und das bedeutet noch bessere Akkus, noch bessere Prozessoren und noch bessere Projektoren für das Gerät.
 
@HeadCrash: Bis Holographische Brillen Dir im Wohnzimmer, die selbe Immersion bieten können, wie es VR bereits tut, vergehen noch einige Jahre. MS selber sagte ja bereits, dass wie mit HoloLens für den Massenmarkt, erst in ca. 5 Jahren rechnen können. Ich denke VR ist im Moment auf dem Game Sektor das heissere Eisen. Nur wird es durch solche Spielzeuge im Ruf geschädigt.....
 
@barnetta: Nicht ganz. MS sagt, dass sie einen fünfjährigen Plan haben. Das heißt nicht, dass der gerade erst angelaufen ist. Die ersten HoloLenses werden 2016 ausgeliefert, primär allerdings an Unternehmenskunden. Ich würde vermuten, dass man ab 2017, spätestens aber ab 2018 auch als Privatmensch HoloLenses kaufen kann.

Die Immersion wird dabei niemals dieselbe sein, denn das ist ja auch gar nicht die Aufgabe von HoloLens. HoloLens will die Realität nicht ausblenden, sondern anreichern. Und das kann es selbst jetzt schon beeindruckend. VR mag im Gaming-Bereich der Renner sein, aber dann hört es auch schon auf. AR hat da ein deutlich breiteres Anwendungsspektrum.
 
Mal ganz ehrlich: Wenn es das offiziell von Microsoft gibt, sollte es statt aus Pappe (die sich leicht umbiegen oder zerreißen lässt) aus einem möglichst bruch- und schlagfesten Kunststoff sein. Dann hätte es auch einen qualitativen Vorteil; so sieht es wie ein einfacher Google-Abklatsch aus...
 
@AhnungslosER: Es IST ja auch einfach ein billiger Abklatsch...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!