175.000 Windows-Keys während der PC-Produktion gestohlen

Microsoft ist jüngst offenbar einem kuriosen Fall von Piraterie rund um Windows auf die Schliche gekommen. Ein Mitarbeiter aus der PC-Fertigung hat wohl zigtausende Produktschlüssel für das Microsoft-Betriebssystem direkt an der Produktionsstraße ... mehr... Produktschlüssel, Product Key, Windows 7 Product Key, Windows 7 Produktschlüssel, Windows Product Key Bildquelle: frbiz.com Produktschlüssel, Product Key, Windows 7 Product Key, Windows 7 Produktschlüssel, Windows Product Key Produktschlüssel, Product Key, Windows 7 Product Key, Windows 7 Produktschlüssel, Windows Product Key frbiz.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ehm, macht es Sinn ein Foto mit mehreren Windows 7 Schlüssel im Beitrag einzublenden?
 
@Illidan: das Bild stammt von einer chinesischen Handelsplattform und ist als Stock-Foto zu betrachten. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Schlüssel funktionieren ;)
 
@nim:
Product Key : XD3D4-P3Q67-JDDTX-XFJD6-6M9Y4
Profile : NT 6.1 SP1
Validity : Valid
Product ID : XXXXX-OEM-9204337-41639
Advanced ID : XXXXX-00184-043-341639-02-1031-9200.0000-2692015
Activation ID : c1027486-8ae8-4633-9cf9-9658ed80504d
Edition Type : Professional
Description : Windows 7 Professional OEM:COA
Edition ID : X15-37305
Key Type : OEM:COA
EULA : OEM
Crypto ID : 184

//EDIT
Da sie Google auch nicht findet, könnten sie durchaus noch funktionieren.
 
@TodesEngel: pfffffahahahahaha cool :) naja, inzwischen werden sie ja wohl alle mal benutzt sein, oder? das hier ist die quelle des fotos, gefunden via google bildersuche: http://software2014.company.frbiz.com/i103754970-windows-7-professional-coa-label-windows-product-key-sticker.html wenn ihr lust und noch bedarf habt, viel spass beim sammeln.... wtf ;)
 
@nim: Richtig lustige Idee. Ich hab nach deinem Hinweis mal etwas auf diesen chinesischen Seiten gesucht und da sind sehr oft Artikel mit ganzen Seriennummern im Titel ^^
 
Ich glaub wir schreiben uns diese 5 Schlüssel jetzt einfach alle mal ab ! ;-)
 
@Willy3333: und MS wird nicht stutzig werden wieso diese Keys aus DE und allen Nachbarländern zigmal aktiviert werden :D
 
@Willy3333: Oder wir speichern einfach das Bild ab - weils eine Spur schneller geht ;)
 
Die Datenträger von DELL wurden bei Windows 7 überwiegend in China hergestellt. Wenn man wirklich alles dort herstellen lässt, darf man sich über Produktpiraterie nicht wundern.

Geht es bei der News nur um Windows 10-Keys?

Achja: Danke für die Gratis-Keys. :) Bitte schnell löschen, damit die ersten Schnellen die Keys weiterverwenden können. *g*
 
@ichbinderchefhier: Triple fail! hgw! Ok, quad fail wenn man von ganz vorn liest. Blinsenalarm!
 
bei 175.000 Schlüsseln nur 25.000 falsch abgelesen nenne ich mal eine gute Leistung. Ich habe da eine viel höhere Fehlerquote, bei schätzungsweise 33% mache ich mindestens einen Fehler beim ersten Versuch.
Die Schriftgröße ist in den letzen Jahren auch immer kleiner geworden - und meine Augen schlechter.
 
@otzepo: Wozu überhaupt den Schlüssel anschreiben?
 
@iPeople: ernst gemeinte Frage? Auf FertigPCs ist Windows bereits mit einem Universalschlüssel des OEM aktiviert, wenn man das System neu aufsetzt muss man den Schlüssel vom Aufkleber verwenden (wenn man den Schlüssel aus Windows ausliest funktioniert das aktivieren damit nicht).
Also kleben auf unzähligen Geräten Schlüssel die gar nicht genutzt werden. Erst wenn jemand sein System neu aufsetzt und dafür nicht die vom OEM empfohlene Methode verwendet fällt dieser "Diebstahl" auf.
 
@otzepo: Ja, Ernst gemeinte Frage. Einfach Foto von machen macht Abschreiben nämlich überflüssig.
 
@iPeople: wenn die Nummern verkauft werden muss irgendjemand die auch abtippen, in eine Liste eintragen und daraus wieder neue Aufkleber herstellen. Da reicht ein Photo nicht aus oder meinst du mit einem Schrifterkennungsprogramm bekommt man da zufriedenstellende Resultate.
 
@otzepo: Ich meine nicht den Fall selber, sondern Du als Privatmann. Oder schreibst Du auch Keys überall ab und verkaufst die?
 
@iPeople: Als Privatperson muss man das selten machen, aber bei der Arbeit kommt es schon vor, wenn man Geräte vom Refurbisher kauft.
 
@otzepo: Ja, mit OCR könnte man die 175.000 Fotos wohl fehlerfrei auslesen - Mindestens aber "mehr" als 150.000 korrekte.

Bots Knacken heuer "Captchas" die auf Unlesbarkeit ausgelegt sind weit schneller und präziser als ein Mensch. Ich würde sagen eine OCR-Software die einen "KEY" auslesen soll hat eine Erfolgsquote von 99.99%.
 
@dognose: bei den Windows Keys hat man auch nen Schwung Zeichen die nicht genutzt werden um 0 und O, 1 und I etc nicht zu verwechseln. Aber in China ist Manpower billiger als der Aufwand eine OCR zu konfigurieren. ;)
 
@otzepo: das aktivieren über die universal keys funktioniert auch, aber eben anders.. man muss nur das passende zertifikat des herstellers installieren, dann aktiviert sich windows automatisch.
 
@otzepo: Und wenn man sich bei Telefonaktivierung vertippt hat man total gelitten... die netten Telefonisten können nämlich weder brauchbar deutsch noch englisch.
 
175000 Schlüssel von Hand abgeschrieben? Wie viele Jahre saß der denn am Band und warum hat ihn all die Jahre keiner gesehen? Fragen über Fragen......
 
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen wie das abgelaufen sein soll.
Hat der sich mit dem Stuhl neben das Band gesetzt und mal ein paar Stunden mitgeschrieben anstatt zu arbeiten? Sowas fällt keinem auf?

Zitat:"Weil bei einigen Key-Rollen statt weniger Prozent scheinbar rund 98 Prozent aller Schlüssel zur Aktivierung verwendet wurden, bemerkte man dies in Redmond und nahm Ermittlungen auf - ..."

Ich weiß jetzt nicht wie groß so eine Rolle ist, aber schon nur eine Nummer abzuschreiben dauert, aber eine ganze Rolle?
Sicher dass er keinen Foto benützt hat?
 
@bebe1231: Er wird die Aufkleber selbst auf die Gehäuse geklebt haben und diese dabei abgeschrieben oder abphotographiert haben. Im Anschluss wird er die Nummer aber auch noch in eine Excel-Tabelle getippt haben und an seinen Hehler gegeben haben. Ziemlich viel Aufwand für einen Dollar, aber bei 175.000 Dollar Zuverdienst scheinbar doch lukrativ.
 
@otzepo: Wenn da nicht der Gedankengang entgegen stehen würde, das die Firma rein aus Sicherheitsbestimmungen heraus das mitführen eines (privaten) Smartphones sicherlich untersagt, würde ich eher ein abfilmen annehmen. Da die ja auf Rollen sind, wäre es evt. denkbar, das er die mehr oder weniger langsam unter seinem Smartphone durchgezogen hat und anschließend einfach wieder aufrollte.
Apps, die aus einzeln abfotografiertem Text per OCR lesbaren Text machen und als PDF abspeichern, gibts gleich mehrere. Theoretisch noch im Werk, während Pause, als Mail mit Anhang und ohne Kopie im Postausgang verschickbar.
Würde auch die falsch "abgeschriebenen" erklären finde ich.
Aber der Newstext beharrt nunmal darauf, das es handschriftlich erfolgte..
Was irgendwo auch mehr Sinn macht, es sei denn der Typ hat es fertig gekriegt, alle Mitarbeiter um sich rum davon zu überzeugen, das er das: alle naselang ein Smartphone in der Hand haben, DARF / das Bilder machen tun SOLL.
 
@DerTigga: Warum Smartphone und warum App? Man kann auch mit einer analogen oder digitalen Kamera Photos schießen und eine OCR am PC verwenden. Es gibt auch Minikameras im Kugelschreiberformat für ein paar Cent. Es ist aber ziemlich unwahrscheinlich sinnvolle Ergebnisse mit einer Schrifterkennung zu erzielen, da hier keine Wörterbücher helfen und es sehr schwierig ist zufällige Zahlen-Buchstaben-Kombinationen zu erkennen. Also wird wohl alles von Hand in eine Liste eingetragen worden sein. Ob das direkt im Werk geschehe ist oder erst zu Hause anhand von Bildern ist irrelevant. Ob der Schreiberling hier behauptet es würde mit einem Kugelschreiber oder einem Filzstift geschehen ist doch total egal, der Autor des Artikels saugt sich doch auch nur die Zusammenhänge aus den Fingern.
 
@otzepo: Ich hatte einfach angenommen, das ein Smartphone, vom Punkt des damit im Werk auffallens her betrachtet, als eher etwas risikoärmer angesehen werden kann, als gleich mit einer echten Digitalkamera anzurücken.
Das es eine miniaturisierte, sozusagen Geheimagenten mäßige Kamera sein könnte, da habe ich zugegeben nicht dran gedacht.
Zusätzlich ging es mir darum, das der im Werk tätige Dieb meiner Ansicht nach nicht zwangsläufig auch der Auswerter von gemachten Bildern sein muss. Daher mein Gedankengang, das er die Bilder als Mail mit Anhang verschickt und jemand anderes, möglicherweise sogar bei ihm zu Hause sitzend, das ganze während er selber noch beim arbeiten im Werk ist, (schon) anfängt mit dem anschauen und aufschreiben.
Als Verkäufer davon kann er ja dennoch \ immernoch auftreten.
Klar ist das alles sehr spekulativ, denn Fakten und andere wichtige Zusatz-Details fehlen nunmal.
Egal wie denke ich aber, das es unstrittig ist, das der bei DER hohen Stückzahl entweder ne Art Superaugen und Hochleistungshirn hat, selbst dann noch gefühlte 6 bis 9 Jahre gebraucht haben dürfte...gesetzt den Fall, er hats wirklich alleine gestemmt. Oder er hatte eben bisher nicht entdeckte Helfershelfer.
Danke fürs Minus, welcher Iddi auch immer das meinte verteilen zu müssen..
 
@bebe1231: Früher waren auf den Rollen 1.000 COA's.
 
Hmm…mal ne ganz allgemeine Frage dazu...hab von ehemaligen HS aus dem MSDNAA Programm noch 6 Prof-Keys. und bisher einige bestimmt schon 5-6 mal aktiviert (auf unterschiedlichen Systemen bei Bekannten) was immer gefunzt hat. Wie hoch ist da nun das Limit? Hab was von 20 mal gehört. Stimmt das?
 
@legalxpuser: es sinkt vermutlich ständig, weil so Pappnasen wie du die Links fröhlich verteilen.
 
Vielleicht die Mitarbeiter in China besser entlohnen könnte zum überleben notwendige Nebenbeschäftigungen, Zweitjobs überflüssig machen.
 
Danke für die Keys Roland!
 
Ich glaube 175000 Dollar sind auch für die meisten in Europa relativ viel Geld. ;)
 
Auch wenn es nicht Richtig war was er getan hat so hat er es sicher nicht getan um sich sein 100 Iphone zu Kaufen da bin ich mir sicher! die Leute in den Werken bekommen einen so schlechten lohn.
 
XD3R4-JRMHV ... ich muss mir das Bild mal abspeichern. Vielleicht hat es mal Sinn.
 
@Grendel12: Mach mal ruhig. So hast du wenigstens ein klein wenig entlastende Beweise in den Händen, falls der Microsoft Anwalt einen pöhsen Brief schickt *fg
 
Das Deaktivieren müssten für Microsoft doch relativ einfach sein, oder? Einfach aus der Menge der betroffenen Keys all diejenigen Installationen deaktivieren, deren Installation nicht auf der spezifizierten Hardware läuft. Oder wird das bei der Aktivierung nicht mitgesendet?
 
@ethernet: Weiß nicht. Kann durchaus problematisch sein und ist auch bestimmt sehr aufwändig. Beim letzten Skandal mit den Officekeys, die ja viel einfacher zu sperren gewesen wären, hat ja MS auch nichts gemacht und voll die funktionsfähige Keys auf den Verpackungen weitergegeben.
 
@ethernet: Dann viel Spaß wenn derjenige Mal seinen PC aufrüsten will...
Hab noch vorgestern einen HP Fertig PC von 2011 eine SSD verpasst und vor 2 Jahren hat dieser auch schon eine neue Grafikkarte bekommen

Zumal hätten dann auch die Leute Probleme die ihre alte Windows Lizenz von dem altem Rechner zu einem neuen Rechner mitnehmen wollen, ist ja bei Windows 7 soweit möglich
 
@grenn: Ach so, okay. Ich dachte, bei Win 7 sei das auch schon so gewesen, dass man nicht zu viele Komponenten austauschen darf, damit die OEM-Lizenz nicht erlischt. Aber wäre ja auch blöd wenn man das Mainboard aufrüsten will und danach die Lizenz futsch ist.

Edit: Wobei, wenn ich MS wäre, würde ich zum jetzigen Zeitpunkt alle Lizenzen sperren, die von dem OEM-Gerät stark abweichende HW haben und dann Leuten, die die telefonische Aktivierung durchführen und erzählen, sie hätten das Gerät aufgerüstet, dieses wieder aktivieren.
 
@ethernet: Könnte man machen aber würde viele ehrliche Kunden auch verägern und Microsoft will ja auch gar nicht unbedingt die unwissenden Käufer dieser Key verägern sondern in erster Linie den Drahtzieher bekommen der dafür verantwortlich ist
 
besser als die geleakten MAK Keys sind die auch nicht...
 
Andernboards war die Rede von "zu entsorgenden Lizenzen", die vehökert wurden.
Wieviele UL dieser Art sind wir bereit zu ertragen?
 
@HinnerkB: ist ja sowohl-als-auch :) das eine war Office, das hier Windows.
 
Ich will ja jetzt nichts sagen, aber ich kenne bzw. kannte sogar eine Person die zu gezig war eine Windows 7 Lizenz sich zu kaufen und dann lieber mehrere Tage auf Ebay gesucht hat das jemand den Sticker an dem Rechner auch fotografiert hat und den Key nicht unkenntlich gemacht hat.
 
Marketing Gag um deren "neuen" Spielregeln bzg. Aktivierung und Datenabgriff zu legalisieren und wenn TTIP aktiv wird die Meute loszuschicken (Geheimgericht)
 
Ahhh, das sind also die Keys von PCFritz gewesen. Na dann... Darum auch die gefälschten Aufkleber.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles