Windows "Redstone": Entwicklung des "nächsten" Windows läuft an

Microsoft hat offenbar mit der tatsächlichen Entwicklungsarbeit an der "nächsten" Version von Windows 10 begonnen, die den Codenamen "Redstone" trägt. Intern werden bereits die ersten Vorabversionen dieser neuen Ausgabe getestet, die letztlich in ... mehr... Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Bildquelle: Neowin Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Neowin

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So natürlich finde ich das gar nicht, dass nicht bekannt gegeben wird, was für Änderungen es enthalten wird. Geplant haben werden die das wohl (hoffentlich) schon. Man ist dort - wie gewohnt - nur etwas kommunikations-faul.
 
@Blackspeed: Hallo, die haben grade mit angefangen und wissen wahrscheinlich selbst noch nicht was geht und was nicht.
 
@Blackspeed: Nenn mir einen anderen OS Hersteller, der ca. ein Jahr im voraus schon detailliert bekannt gibt, welche Features das nächste Update bringt.
 
@glurak15: Man wird ja wohl so etwas wie eine Roadmap haben, bevor man anfängt irgendwas in den Code zu klatschen, oder?
Und sich hinter den Fehlern anderer zu Verstecken, um eine Ausrede dafür zu haben, finde ich falsch.
 
@Blackspeed: Das bestreite ich auch nicht. Aber wenn MS jetzt schon bekannt gibt, was alles in der Version enthalten ist und schlussendlich gewisse Punkte wegfallen, weil Unnötig/zu wenig Zeit/Was auch immer, sind alle wieder am motzen.
Sieht man ja hier schon öfters, was MS angeblich alles versprochen hat, weils mal in irgend einem Gerücht auftauchte.
 
@Blackspeed: Der Fehler wäre es irgendwas anzukündigen was man evtl nachher nicht halten kann...
 
@Siniox: hmm, ja verstehe schon. Nicht so ganz einfach. Etwas mehr Kommunikation wäre schon besser.
 
@Blackspeed: Warum wär das besser, ausser dass die Neugierde von einigen befriedigt wird?
 
@Blackspeed: Und seit wann geben Entwickler ihre Roadmap bekannt? Vor allem könnten sie 100 Sachen planen, davon schaffen es nur 2 ins Update, dafür aber 20 andere Sachen, die vorher nicht auf der Roadmap standen.
Was bringt es also, wenn man diese kennt?

Sobald es soweit ist, werden wir alle Erfahren, was mit "10.1" neues dazu kommt, was weg fällt und was wie geändert wird!

RedStone kannst Du mit "Windows 11" vergleichen, nur dass es am Ende immer noch Windows 10 heißen wird, aber in Version 10.1 oder so.
 
@Blackspeed: Ich habe mal irgendwo gehört, dass es selbst heutzutage, wo alles "geleakt" wird, noch sowas wie "Betriebsgeheimnisse" geben soll. Kann aber natürlich auch ein Gerücht sein...
 
@Blackspeed: dir ist das wort "intern" im text wohl nicht aufgefallen? warum sollen die zu einem nicht angekuendigten produkt eine roadmap veroeffentlichen?
 
Ist das onecore im String ein Hinweis darauf, dass alle Geräte mit Windows den gleichen Softwarekern haben sollen, oder interpretiere ich da zu viel rein?
 
@Chiron84: haben sie schon. ich kann mir aber irgendwie vorstellen das sie den Kernel umbenennen.
 
@Alexmitter: Da wäre natürlich onecore kein verkehrter Name.
 
@Chiron84: genau das dachte ich mir auch. wobei ich so n Fan des NT namens bin
 
@Chiron84: Das wird bereits mit der verfügbaren Version umgesetzt. Windows für Handys wird den gleichen Kernel haben wie die PC Version
 
ob das Absicht von Microsoft ist das Windows 10 von der Versionsbezeichnung wie Mac OS X weitergefürt wird?
 
@exfrau: Nein. Es ist ja noch nicht mal sicher ob sich die neben Versions Nummer (10.x) ändert oder es nur bei 10 bleibt.
Übrigens lief das bei OSX anders herum ab.
Man nannte es OS X für Unix und es bekam die Versions Nummer 10 weil x 10 und so.
 
@Alexmitter: Meinetwegen können sie auch irgendwann die 10 einfach wegfallen lassen.
 
@Alexmitter: was meinst du mit "anders herum"?
os x heißt nicht os x wegen des unix unterbaus, sondern weil nach os 9.x die version 10 dran kam, und das schreibt sich einfach als x
 
@cosmo: Völlig aus der Luft gegriffen, meins auch da wir beide es nicht mehr nachprüfen können. Einfach weil keiner mehr den Jobs fragen kann.
Aber da Jobs zu dieser zeit der Totale Unix Freak war und sein Unternehmen NeXt gerade an Apple verkauft hat, hat er wohl das getan was jeder Unix Mensch macht, das X unterbringen.
Das X für die 10 steht ist nichts Apples Style da es zu simpel ist, und vor allem Jobs mochte keine Simplen dinge.
 
Mit Redstone wird im Sommer 2016 Windows 10 wohl als Dienst ("SaaS") kommen, bei dem Updates nur Teile des Betriebssystems neustarten lassen. Das heißt man muss Windows eigentlich nie mehr komplett wegen Updates neustarten. Es werden nur einzelne Subsysteme (Dienste) gepatched und neugestartet.
Benutzer im CB (Windows 10 Home User) bekommen auch gar nicht mehr mit, wann und was gepatched wird. Es passiert einfach zwangsweise, transparent im Hintergrund. Nur Benutzer im Zweig CBB oder LTSB können noch Updates verzögern.
Lässt man eine Windows Version zu lange vom Netz können, je nach Branch, nach einer bestimmten Zeit keine Updates mehr installiert werden und man muss komplett neu installieren.
Mit Redstone wird es auch neue LTSB (ong term service branch) Versionen geben.
Alle Angaben ohne Gewähr ;).
 
@Thomaswww: "Es passiert einfach zwangsweise, transparent im Hintergrund."
Du meinst wie bei jeder ernsthaften Plattform? Entweder man streitet sich mit den vielen Menschen die Windows Updates ausstellen weil sie sie nerven, sie denken es währen Viren oder dann muss man ja neu starten.
Wenn du eine Sichere Plattform schaffen möchtest muss die Masse mitgehen, tut sie das nicht muss es anders gehen.

bei Android feiert ihr doch auch jedes Update. Ist ja auch nett von Google mal irgendwann ein Update zu bringen^^
 
@Alexmitter: naja, bei Android ist ja auch ne Feier angebracht, wenn so ein Update nach einer monatelangen Wartezeit doch noch für das eigene Smartphone kommt, obwohl man schon längst die Hoffnung aufgegeben hat. Bei Windows gibts einfach jeden 2. Dienstag im Monat Updates, das ist nicht ganz so spannend. ^^
 
@Thomaswww: Ahhh ja. DFDI, MFG
 
@Thomaswww: Das wäre absoluter Wahnsinn! Hoffe das stellt sich als wahr heraus. Ich bin ein großer Fan des ewigen "Ruhezustandes" und sehr Herunterfahren-Faul.
 
Vermutete Features: Edge mit Erweiterungen und besserer Touch-Optimierung, die alte Systemsteuerung ist Geschichte, und für Win10 Mobile Continuum mit mehreren Fenstern.
 
@Surtalnar: Ich dachte Edge mit Erweiterungen sollte mit dem nächsten Threshold-Update kommen?
 
@Chiron84: Der Release von TH2 ist in einem Monat, in der heute erschienenen Preview ist es nicht drin, bezweifle das das noch kommt, vor allem weil mittlerweile Feature Freeze ist, sonst würde man nicht anfangen Redstone zu entwickeln.
 
@Surtalnar: Das sind ja weltrevolutionäre Features. Vielleicht gibt es sogar eine neue RGB-Farbe in der Standard-Farbpalette von Paint.exe?
 
@Jas0nK: Wirst du dann endlich umsteigen? Bist du dann endlich zufrieden?
Gibst du dann endlich Ruhe? Halleluja...
Hast du Paint in Windows 10 überhaupt schon benutzt? In der Palette kann man 10 eigene Farben speichern.
 
@wolftarkin: Ja, aber wenn man genau 10,5 eigene Farben benötigt? Ja, da versagt Paint wieder auf der ganzen Linie. So macht MS Adobe niemals den Markt streitig, aber die lernen es halt nie.
 
@crmsnrzl: :-D
 
Ich kann mich erinnern dass MS sagte: Windows 10 wird das letzte Windows sein und meinte damit dass Windows nur noch modular weiter entwickelt würde.
 
@Antiheld: Ist es doch auch... nicht nur die Überschrift lesen! Redstone ist einfach ein Codename für einen neuen Build-Zweig, so wie "awesome" -> "impressive" -> "threshold"
 
@Antiheld: Betrachte redstone als "Service Pack 1". Also, die früheren Servicepacks, jene in denen features enthalten waren. Nicht die Patchsammlungen der letzten Jahre.
 
@Antiheld: OK 1:0 für euch
Danke
 
@Antiheld: Das wird auch passieren. Redstone wird das nächste Major Update, nicht Upgrade ;-)
 
Wann bekommen wir Insider das. Microsoft her damit.
 
@Happywof: öhm in einem Jahr?!
 
Also wenn sie es wirklich so machen, dass es jetzt auf ewig Windows 10 heißt, dann finde ich das ganze schon ein wenig unübersichtlich. Steigende Zahlen bei größeren Veränderungen waren da schon übersichtlicher.
 
@andi1983: Wieso?
 
@darkerblue: Ja genau, wieso... wieso schaffen wir Versionierung in der Softwareentwicklung nicht gleich ganz ab, damit am Ende gar keiner mehr durchblickt. Mozilla ist ein gutes schlechtes Beispiel, wie man in diesem Punkt versagen kann, also gleich ganz weg damit... <eg>
 
@starship: öhm, wieso so angepisst? ich hab nur gefragt, mehr nicht. komm ma wieder runter. ich persönlich komme auch so damit zurecht, und es soll ja auch darauf hinauslaufen, das nur noch das aktuelle Windows unterstütz wird, egal ob von MS oder einem anderen Programm, dann bekommt der KD bei einer Supportanfrage die Gegenfrage, ob das BS auch auf dem aktuellen Stand ist, bei einer negativen Auskunft, wird kein Support gewährt, fertig. die Zahl im Namen oder sonstwo interessiert da nicht wirklich. ist eigentlich nur für software interessant, die nur auf einem alten OS entwickelt wurde und auch nur da funktioniert. (Entwickler hat aufgehört oder sonstwas,) Wieso sollte MS immer dafür gradestehn, das die Software die die User benutzen immer mit der neusten Version von Windows kompatibel ist?
 
@darkerblue: Es ist meine persönliche Meinung.

Klar wie jetzt angeführt wurde hat z.B. Firefox auch keine sichtbare Versionsnummer, und man muss im Info Fenster nachsehen, welchen aktuellen Stand das ganze hat.

Aber ich finde trotzdem, dass ein Betriebssystem immer noch was anderes ist, als ein kleineres Programm.

Wenn sie es wirklich durchziehen wollen, dann hätten sie die Versionsnummer nach dem Windows gleich weglassen sollen.

Also hätte es nur noch "Microsoft Windows" geheißen.

Soll es dann in 10 Jahren immer noch Windows 10 heißen?

Wenn eine Version keine Sprünge mehr macht, dann bedeutet es für die meisten, dass sich auch nichts mehr großartiges verändert hat.

Und teilweise sieht man es ja jetzt schon, dass man jetzt immer nur die lange "Build" Nummer vergleichen muss, wenn man mal wieder eine aktuelle ISO bei MS herunterladen möchte.

So war es halt Windows 7 SP1 ... und dann Windows 8, dann 8.1
 
@andi1983: ja sie hätten diese 10 auch weglassen können, denn schauen wir uns mal um, entweder wird Windows oder Microsoft, in diversen abwandlungen geschrieben, diese Zahl dahinter wirkt allein beim schreiben schon ziemlich störend und ich bekomm immer einen Knoten beim korrekturlesen, weil ein text halt nur mit der Versionszahl Sinn ergibt, da finde ich die Herangehensweise alles nur noch auf das aktuelle zu beziehn schon nicht schlecht, die entwicklung geht halt weiter, das festhalten an unnötigen zöpfen ist kontraproduktiv.
 
Redstone <=> Minecraft
 
@Shadow27374: Nichts gegen Minecraft: das sieht besser aus und ist fertig entwickelt! <scnr>

Edit: Wobei, jetzt wo MS das Ding gekauft hat, wird das wohl optisch auch bald den Bach runtergehen...
 
@starship: Minecraft ist super! Ich vermute halt, dass die den Namen Redstone nicht ganz unvoreingenommen gewählt haben.
 
Ich bin gespannt, was Redstone alles bieten wird. Immerhin ist es das Update, zu dem die Ich-warte-noch-bis-Win-10-ausgereift-ist-Wechsler umsteigen müssen. Denn kurz danach wird wohl die kostenlose Upgradefrist auslaufen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles