Sparkassen verzeichnen großflächigen Ausfall der Geldautomaten

Wer als Kunde der Sparkassen heute dringend Bargeld benötigte, hatte unter Umständen ein Problem. Gleich in mehreren Bundesländern kam es zu einer Störung, die zahlreiche Terminals erst einmal unbrauchbar machte. Die Lage soll sich derzeit wieder ... mehr... Geldautomat, Tasten, ATM Bildquelle: redspotted / Flickr Geldautomat, Tasten, ATM Geldautomat, Tasten, ATM redspotted / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Viele Sparkassenfilialen in NRW (Ratingen, Essen, Mülheim) waren selbst vom Ausfall betroffen.
Denn auch am "Schalter" ging kein Geld abheben. Mitbewerberbanken hatten kein Problem und wer dringend Geld brauchte, konnte dort Geld holen und sich die Gebühren bei der heimischen Sparkasse erstatten lassen. Die Mitarbeiter einiger Filialen haben entsprechend früher Feierabend :)

Allerdings zeigt es auch, wie fragil dieses System ist. An der richtigen Stelle ein falsches Routing und nix geht mehr. Es wäre interessant zu wissen wer letztlich verantwortlich ist und nun den Kopf hinhalten darf!
 
@sandvik: Bestimmt der böse IT-Azubi im ersten Lehrjahr! ;-D
 
@sandvik: alles Outsourcen und ne GMBH draus machen alles billig ..... und der Schadensfall ist billiger als es vernünftig zumachen ..... und den schwarzen Peter weiterreichen .....
 
Allen Banken und Sparkassen ist eins gemeinsam: NULL Transparenz nach außen. Dass in vielen Automaten noch Windows XP werkelt, scheint wohl bekannt zu sein, aber es wird niemals kommuniziert.

[Zitat]Es wäre interessant zu wissen wer letztlich verantwortlich ist und nun den Kopf hinhalten darf![/Zitat] Wenn mir dies so passieren würde, könnte sich das/die Kreditinstitut(e) schon mal auf einen saftigen Schadensersatz-Prozess ein stellen. Aber es ist allgemein die Politik dieser Finanz-Haie, dass "Bad-News" niemals nach außen dringen sollen, denn SIE machen ja 'keine Fehler'.
 
@alterknacker: Sorry, aber das hat nix mit dem XP auf den Automatenrechner zu tun! Denn es war ein Systemfehler der OS-unabhängig ist. Aber Hauptsache unwissend rumgepoltert, nicht wahr?
 
@alterknacker: Textverständnis ist dir nicht gegeben, Polemik hingegen schon?
 
@alterknacker: Da die Automaten mit sehr hoher wahrscheinlich nicht im Internet hängen sondern nur per VPN kommunizieren ist das Betriebsystem darauf relativ egal. Und das darauf XP läuft ist nun wirklich kein Geheimnis.
 
@alterknacker: XP in der Embedded hat noch Extended Support bis Januar 2016 und bekommt Sicherheitsupdates genau wie Win10. Wenn die Banken das System danach noch fahren wollen können die kostenpflichtig weiterhin Updates bekommen. Selbst wenn niemand den kostenpflichtigen Support nutzen würde entwickelt MS noch bis April 2019 weiterhin Sicherheitsupdates, denn die POS-Version hat bis dahin noch den Extended Support.
Immer diese XP-Hasser, so veraltet ist es noch überhaupt nicht!

Und zum Kopf hinhalten: Hast du eine Ahnung was die IT kostet? Meinst du die Sparkasse möchte ein drittes Rechenzentrum fahren in dem exakt das gleiche läuft was in den anderen beiden Rechenzentren stattfindet. Die haben schon ein redundantes System! Kann ja keiner mit rechnen wenn da das Routing zu beiden Systemen ausfällt. Da muss niemand Strafe zahlen und auch keiner seinen Kopf hinhalten.

edit: Danke @legalxpuser, habe das Datum korrigiert.
 
@otzepo: die XP POS-Version sogar bis 2019! -> http://www.microsoft.com/windowsembedded/de-de/product-lifecycles.aspx
 
@alterknacker: Ja und? Die Dinger haben keinen Gateway ins Internet, es öffnet niemand auf den Dingern eine Internet Seite oder ließt E-Mails. Remote machst du da als Angreifer nichts an den Automaten. Der einzige Angriffsvektor ist also ein lokaler Angriff vor Ort. Und da die Anschlüsse von außen nicht zugänglich sind, musst du den Kasten erstmal auseinander bauen...bei Kamera Überwachung.

Das alles setzt also eine gewisse Planung und Professionalität voraus. Da ist es wurscht ob Windows 95, XP, 10, Mac OS X oder Linux darauf installiert ist.
 
@alterknacker: Was willste dir denn für einen Schaden ersetzen lassen? Die Mehrabnutzung deiner Schuhsohlen, wenn du zum Automaten einer anderen Bank latschst? Die 3,50 (oder so) Gebühr hätten sie dir ja schon freiwillig erstattet, da bleibt für deinen "saftigen Schadensersatzprozess" dann nicht mehr wirklich viel Substanz über. Und mit irgendwelchen bescheuerten, selbstausgedachten Psychoproblemen, die dir angeblich dadurch entstanden wären, und mit denen man in den USA noch die eine oder andere Million gemacht hätte, brauchste der hiesigen Justiz auch nicht zu kommen, die schmeißen dich höchstens - nachdem sie sich kaputtgelacht haben - achtkantig raus, und das mit Recht.
 
@alterknacker: Ihnen obliegt natürlich eine fundierte sowie detaillierte Nachweispflicht welcher wie auch immer geartete Schaden denn nun entstanden sein soll; das wäre sicherlich erheiternd.
Selbiges assoziiere ich gerade gedanklich mit einem Individuum und einem Deutschlandweit bekannten sehr blonden Schlagerschnullerchen :-P
 
Und ich suchte im Artikel schon nach "Griechenland"!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen