Samsung Galaxy O7 geleakt: Riesen-Phablet für fünfte Smartphone-Serie

Der koreanische Elektronikgigant Samsung will sein Sortiment an Android-basierten Smartphones wie berichtet in Kürze um eine fünfte neue Serie ergänzen. Zu dieser sogenannten Galaxy O-Serie gesellt sich neben dem bereits geleakten 5-Zoll-Modelle Samsung ... mehr... Smartphone, Samsung Galaxy, Samsung Smartphone, Samsung Galaxy J7, Galaxy J5 Bildquelle: Samsung Smartphone, Samsung Galaxy, Samsung Smartphone, Samsung Galaxy J7, Galaxy J5 Smartphone, Samsung Galaxy, Samsung Smartphone, Samsung Galaxy J7, Galaxy J5 Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mehr, mehr, mehr!!! Ich will mehr!!!
 
und weiter gehts :) .. mal gespannt wieviel modelle es samsung schafft bis weihnachten rauszuhauen
 
@Balu2004: ms macht doch genau das selbe alle paar wocheb kommt gefühlt ein neues handy
 
@cs1005: Genau. 550 und 950 in zwei Varianten sind gefühlt gleich viel. Komische Gefühle hast du.
 
@Balu2004: Das Alphabet hat da noch ein paar Buchstaben ;)
 
@lippiman:
Das ist doch nicht die Enterprise! ;-)
 
Unter den Samsung Geräten gibt es mittlerweile eine riesen Auswahl. Ich weis ehrlich gesagt nicht wo das Problem ist Smartphones für jeden Geldbeutel zu produzieren. Anscheinend ist es cool sich auf einem Modell auszuruhen. Man muss doch nicht lange überlegen wohin so eine Monokultur hinführen kann. Samsung tut gut daran mehrere Produkte in geringen Stückzahlen anzubieten. Welcher Hersteller gibt sich schon solche Mühe? Auf mehreren Beinen steht man besser.
 
@Pia-Nist: das Problem ist, dass sich das eigentlich für niemanden rechnet. Beliebt wird so eine Strategie immer dann, wenn ein Unternehmen in einem Bereich nicht mehr erfolgreich ist - wie Samsung im Moment.

Dann machen manche Unternehmen den Fehler, zu denken, sie müssten noch mehr diversifizieren und können dann endlich wieder mehr Kunden erreichen. Neben Samsung begeht diesen Fehler auch Microsoft. Die meisten anderen Smartphone-Hersteller zum Glück nicht.

Warum ist so was Quatsch, wenn man schon mehrere Modellreihen hat.

Beim Hersteller:
- Jede Produktreihe muss:
- weiter entwickelt
- mit Garantieleistungen versorgt (und Mitarbeiter geschult werden)
- mit Updates versorgt und
- vermarktet werden (und das bekomm mal hin wo sich die Dinger nur marginal unterscheiden)
- Bauteile können nur in kleineren Stückzahlen produziert werden und sind damit teurer
- Zusätzlicher Aufwand für die Markteinführung des Produkts
- Auch Mitarbeiter bei Providern stehen da garnicht drauf
- Wenn die neue Reihe sich nicht verkauft verursacht sie trotzdem über Jahre Kosten

Für den Kunden:
- Nachweißlich (Marketing-Grundkurs) ist der durchschnittliche Kunde mit einer zu großen Auswahl überfordert und greift dann eher wieder zum bisherigen Produkt oder einem anderen Hersteller mit weniger unübersichtlicher Auswahl.
- Man sagt, der durchschnittliche Kunde möchte zwischen 3 Modellen wählen. Und siehe da, wer hat 3 Modelle? Richtig.

Natürlich kann ich die Motivation dahinter verstehen: Mit den bestehenden Produkten kann man aktuell keine neuen Käuferschichten erschließen. Also meint man dies können mit noch mehr Produkten gelingen. Das ist gelinde gesagt Quatsch! Vor allem im Smartphone-Markt. Warum...

1) Es gibt ohne Ende aufstrebende erfolgreiche chinesische Hersteller, die vergleichbare Produkte haben.
2) Nur die wenigsten neuen Produkte sind überhaupt erfolgreich (McKinsey sagt 15-20%)
 
@SteffenB: Ach was, die kochen doch alle nur mit Wasser. Ich für meinen Teil, fühle mich mit "Vielfalt" nicht überfordert und finde "friss oder stirb" eher erdrückend. Der Smartphonemarkt ist absolut übersättigt, jeder kann plötzlich Smartphones bauen. Ist ja auch nicht mehr so schwer. Die Bauteile sind Massenware und Samsung verdient übrigens nicht nur mit seinen Smartphones Geld, sonder auch mit den Bauteilen die an andere Hersteller geliefert werden. Außerdem ist Samsung auf 1000 anderen Gebieten tätig, während Apple? Ja die können ganz schnell einpacken wenn der Apfel fault. Also finde ich Samsungs Strategie echt besser.
 
@Pia-Nist:
Eine realistischere Betrachtungsweise ist wohl, dass beides Extreme sind!? ;-)
 
@Pia-Nist: kannst du ja auch alles so finden.

Diversifizierung in der Produktpalette ist allerdings tatsächlich immer der schwierigere und meistens nicht erfolgreiche Weg bei Unternehmen.

Womit Samsung überall Geld umsetzt - verdienen ist ja noch mal was anders - weißt jeder. Es ist ein großer Mischkonzern der so ziemlich alles herstellt. DAs geht ja hin bis zu Chemie, Finanzen und Maschinenbau. Und alle Töchter sind relativ unabhängig.

Wir reden hier über Samsung Electronics. Da gibt es genau einen Bereich der gut läuft: "Speichermedien/Laufwerke. Das ist der Bereich, den Du mit Bauteilen für andere (vor allem auch für Apple übrigens, die Samsung hier den Profit sichern) sicher meinst.

Speziell im Smartphone-Bereich geht der Gewinn (und auch der Umsatz) seit Jahren von Quartal zu Quartal immer weiter zurück. Und mit was sind sie den Marktführer (waren sie zwischenzeitlich übrigens schon mal nicht mehr und in vielen wichtigen Märkten schon länger nicht mehr)??? Mit Billig-Smartphones. Deshalb sinkt der Umsatz ja auch beständig und der Gewinn ebenfalls.

Die Marktführerschaft ist eigentlich auch insgesamt schon fast Geschichte: über 32% vor 3 Jahren, jetzt sind es nur noch 21%.

Und du hast vollkommen recht: Der Markt stößt an seine Grenzen. Und da macht es wenig Sinn, immer neue Billig-Smartphones in den Markt zu pressen - das können die Chinesen einfach besser.

Innovationen wären gefragt bei Samsung, das wäre die richtige Strategie, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen und nicht eine breitere Produktpalette. Das ist ziemlich sinnlos.

Aber nicht falsch verstehen: Produktdiversifikation ist durchaus sinnvoll. Das meint aber eigentlich eher neue Produktkategorien als "Mehr vom Gleichen".
 
@SteffenB:
Schöner Aufsatz! Aber nicht ganz korrekte Analyse!

Samsung und nicht mehr erfolgreich?
Ihre neuen Geräte sind nicht ganz so erfolgreich wie erhofft, aber Samsung ist, trotz steigender Konkurenz, noch immer Marktführer!?
 
@OPKosh: danke schön ;-)

Naja, erfolgreich geht anders: seit 3 Jahren fallen Umsatz und Gewinn in der Smartphone-Sparte beständig (auch bei den Tablets), auch die Wearables verkaufen sich bisher nicht.

Aktuell haben sie noch 21% Marktanteil (vor 3 Jahren 32%). Das ist immer nur ein bisschen mehr als Apple und die anderen werden ja immer stärker.

Es ist doch auch garnicht so interessant, wie viel Prozent das jetzt sind und ob Samsung noch erster ist. Beim Umsatz und Gewinn sind sie das jedenfalls mit deutlichen Abstand schon seit vielen Jahren nicht mehr. Und das ist doch entscheidend. Darauf, ob man ein paar Millionen Geräte mehr verkauft als die Konkurrenz kann man sich gerade mal ein Ei pulen. Wenn man damit immer weniger Geld verdient läuft doch was falsch.

Das Signal, was von Samsung seit 2 Jahren ausgeht heißt: sinkender Stern. Jetzt wären wirkliche Innovationen statt Produktdiversifizierung gefragt.

Man muss Apple ja nicht mögen, aber sie schaffen es immer wieder was einzubauen, was die Leute haben wollen - wie aktuell "3D Touch" und 4K Videos. Das ist alles nicht neu, aber mal wieder gut umgesetzt und bei allem was ich lese (neben Rose Gold ;-) - aber auch so was gehört dazu), das Verkaufsargument, warum sich die 6s Reihe anscheinend noch besser verkauft als die 6er.

Was macht Samsung? Eine Ecke, die nett ist aber sich kaum nutzen lässt?! Und sonst, tolle leistungsfähige Hardware (die kaum jemanden interessiert). Damit verkauft man keine Produkte.
 
@SteffenB:
Wie ich an anderer Stelle bereits schrieb, ich bin weder ein Fan von Samsung noch von Apple.
Das ich persönlich Sony bevorzuge ist nun, glaub ich, kein Geheimnis mehr hier? ;-)
Das nur vorweg!

Den "sinkenden Stern" gestehe ich Dir zu. "Nicht mehr erfolgreich" ist aber ein bißchen was anderes?! Und so lange sie (noch) die Nr.1 sind scheint ihre Strategie zumindest halbwegs aufzugehen?!
Finde ich diese Produktvielfallt übertrieben? Ja!
Sollten sie das Ganze eher ausdünnen, statt zu erweitern, und sich auf "wichtigeres" konzentrieren? Ja!

Samsung aber schon abzuschreiben wäre genau so absurd wie das auch hier manchmal vorkommende Totreden von Apple.
Wobei aber auch anzumerken ist, dass Apple deutlich gefährdeter WÄRE wenn die iPhones mal nicht mehr so gut laufen WÜRDEN, da das iPhone für über 50% des gesamten Unternehmensumsatz und -gewinn verantwortlich zeichnet!?

Ob Apple derzeit ALLES richtig macht?
Ich weiß es nicht!

Beim iPhone offensichtlich schon. Es fragt sich aber auch, ob sie da überhaupt je was falsch machen könnten? ;-)
Während Samsung derzeit für so ziemlich alles abgestraft wird, egal was sie tun, wird Apple selbst für eigentlich zu erwartende Verbesserungen (Kameras z.B.) gefeiert?!

Die Watch hat sich wohl besser verkauft als alle anderen bisher, Aber so ganz toll (Apple toll) dann wohl doch nicht? Sonst hätte Apple doch sicher, wie üblich, deutlich mehr damit gepralt?

Und Apple Music?
Da ist es erstaunlich still drum geworden, oder?
Apple hat es in seiner letzten Keynote gerade mal am Rand, als Teil von AppleTV, erwähnt!
Während der dreimonatigen kostenlosen Phase machte man noch Meldungen wie gut es doch ankäme.
Wenn man darauf verwies, diese kostenlosen drei Monate erst mal abzuwarten wurde man hier und auch anderswo noch minusbewertet.
Und jetzt? Jetzt gibt es nicht mal Zahlen!
Was mich noch mehr wundert ist, dass nicht mal mehr jemand nachfragt!
Wo sind die Journalisten?
Wo sind die Analysten???

Und was das iPad pro angeht muß erst recht abgewartet werden.

Was ich damit sagen will ist, dass Apple zwar freilich mehr versucht hat als Samsung!
SO erfolgreich waren sie mit ihren letzten Neuerungen dann aber augenscheinlich auch wieder nicht?!
 
@OPKosh: erst mal sorry für die späte Antwort.

nein, abschreiben will ich Samsung Electronics im Bereich mobile Geräte nicht. So einen negativen Trend umzukehren ist allerdings schwierig. Eines der Probleme is ja auch, dass Samsung keine Fan-Basis hat. DAs ist bei Sony, HTC oder eben Apple anders. Samsung wird sich sicher nicht aus dem Mobilfunkmarkt zurückziehen, aber sie sind auf dem Weg einer von vielen Android-Anbietern zu werden. nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Ein großes Problem von Samsung (und vieler anderer Android-Anbieter) ist das fehlende Ökosystem. Man kann ja sehr leicht von einem Anbieter zum nächsten wechseln ohne Einbußen. Die Fäden hält Google mit seinen Diensten und dem Play Store in der Hand. die Hersteller sind den meisten Kunden ziemlich egal - zumindest meine Erfahrung mit den Kunden.

Zu Apple.
Die Abhängigkeit vom iPhone ist da und eine Abhängigkeit von einem Produkt kann gefährlich sein. Daher baut Apple ja das Ökosystem rund um das iPhone weiter aus: Apple Watch, Apple Music, Health Kit, Home Kit, iCloud, iCloud Drive, Apple Pay und so weiter. Und darum versuchen sie eben Dinge wie MacBook 2015, Apple TV 4, Apple Watch, iPad Pro. An sich eine kluge und massvolle Produktdiversifikation. Wobei mir das bei den Watch-Armbändern zu viel ist.

Produkterweiterungen in bestehenden Kategorien:
MacBook 2015, mehr Modelle bei den iPhones (Verkauf der Vorgängermodelle), iPad Pro, neue Farben, Armbänder und so weiter. Und natürlich die neue Apple TV 4.

Und eben Diversifizierung in neue Kategorien:
Apple Watch, Apple Music, Apple Pay

Ob das jetzt alles erfolgreich ist, wird sich zeigen.
- Die Apple Watch verkauft sich ganz gut und ist ja jetzt überhaupt in der Breite zu haben. So im Moment ja einen Marktanteil von 75% bei Smartwatches haben.
- Apple mUsic hat aktuell 15 Millionen Nutzer. Das ist nach nur 3 Monaten als Spotify nach 7 Jahren hatte. Auch wenn die Hälfte wohl aus dem bezahlten Dienst wieder abspringen wird haben sie damit 1/3 der zahlenden Kunden von Spotify nach nur 3 Monaten. Aber sicher wollte Apple da mehr erreichen. Zaubern können sie aber ja wohl nicht...
- Der Apple TV 4 werden etwa 25 Millionen verkaufte Stück für 2016 von Analysten angedichtet...man wird sehen.
- Das MacBook 2015 verkauft sich ähnlich wie das 1. MacBook Air. Auch dieses kann 2 Jahre zu früh und hat sich doch durchgesetzt.
- Das iPad Pro wird sich dank des Stiftes (den Steve Jobs zu unrecht immer abgelehnt hat) und guter Programme von Microsoft, Adobe und Co. sicher durchsetzten und zusätzlich einen Teil des Marktes des Surface abfischen.

Was die Zukunft bringt wird man sehen. Ich bin gespannt.
 
@Pia-Nist:
Vorweg!
Ich bin weder ein Freund von Samsung noch der "Monokultur"!

Die "Monokultur" steht finanziell aber sehr gut auf ihrem einen Bein!?

Auswahl ist fraglos wünschenswerter, mit "Mühe geben" hat das bei Samsung aber recht wenig zu tun.
Vorallem beim Support der vielen Geräte (Updates) kann man bei Samsung nun überhaupt nicht von "Mühe geben" reden!?
Im Gegenteil! Diese Unmenge an Geräten verhindert das geradezu.
 
@OPKosh: Wenn die Monokultur abstirbt, bleibt eine Wüste. ;) Denk mal drüber nach^
Der Support bei Samsung ist merklich besser geworden. Sogar das S4 bekommt die neusten Android-Versionen.
 
@Pia-Nist:
Oh, diese Gefahr sehe ich sehr wohl! Und die ist tatsächlich erheblich!
Das iPhone macht alleine über 50% von Apple's Umsatz und Gewinn aus. Wenn das mal einbrechen sollte wird es recht schnell düster! Zumal das Drumrum, das Ökosystem, dies auch nicht wirklich auffangen würde, sondern im Gegenteil, da es eng mit dem iPhone verknüpft ist, würde dieses sogar ebenso mit in Mitleidenschaft gezogen!
 
@Pia-Nist:
PS: zu den Updates

Dass selbst das S4 die neusten Updates bekommt mag eine Verbesserung für Samsung sein, Grund zur Euphorie ist das nun aber doch noch lange nicht, oder?
Selbst von "Mühe geben" würde ich da noch nicht wirklich reden wollen.
Da geben sich Andere deutlich mehr Mühe!
Motorola z.B..
Und noch mehr noch Sony!

http://blogs.sonymobile.com/2015/06/04/android-5-0-lollipop-rolls-for-the-xperia-z-series-android-5-1-coming-for-xperia-m2-and-xperia-m2-aqua/

http://blogs.sonymobile.com/2015/07/21/android-5-1-lollipop-rolls-for-the-xperia-z3-and-xperia-z2-series/

Denn Sony beschrenkt sich mit den Updates nicht nur auf seine Top-Modelle!
 
"Enorme Größe"?
Mir persönlich ist das auch zu groß, aber seit wann ist 5.8 "enorm"?
Geizhals kennt alleine 20 Modelle ab 6" http://geizhals.at/?cat=umtsover&xf=152_6#xf_top
 
@DailyLama: Habe mir unter der Überschrift: "Riesen Phablet..." auch mehr erwartet. Irgendwas um 7"
 
@EffEll: Ich finde es gut, das 5,8" als Riesen Phablet bezeichnet werden... d.h. 5,3 ist ein Phablet... 5,0 ist ein Riesen Smartphone...

und ich will ein Smartphone! Allerdings mit Windows 10 und HighEnd Ausstattung
 
Wie oft wollen die den noch das selbe Modell anders verpackt rausbringen? Samsung Konkuriert mit sich selbst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!