Firefox 42 Beta verfügbar: Mozilla integriert neuen Trackingschutz

Mozilla hat die erste Beta-Version von Firefox 42 zum Download für Windows, Mac OS X, Linux und Android freigegeben. Die Entwickler integrieren dabei Funktionen wie einen umfassenden Tracking-Schutz mit Werbeblocker-Feature für Nutzer des privaten ... mehr... Privater Modus, Firefox 42, Firefox 42 Beta Bildquelle: Mozilla Privater Modus, Firefox 42, Firefox 42 Beta Privater Modus, Firefox 42, Firefox 42 Beta Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie bin ich gerade etwas enttäuscht! Ich dachte Firefox 64 Bit und getrennte Prozesse kommen. Bei Waterfox/Palemon gibt es schon lange 64 Bit und bei Mozilla reicht es nur für den Alphastatus. Mozilla verliert immer mehr an Boden. Klar der Trackingschutz ist ein nettes Feature aber nicht das worauf ich warte. Zwischenzeitlich tröste ich mich eben mit Waterfox 64Bit.
 
@Tommy1967: 64 Bit Builds gibts als Beta ja nun schon einige Zeit, für den Release-Zweig werden sie aber immer wieder verschoben. Aktuell ist eine Veröffentlichung wohl für Firefox 42 angedacht, aber das war sie für 40 und 41 ebenfalls schon :) Was getrennte Prozesse angeht: ich persönlich hätte da nur Nachteile von, denn mein Firefox läuft auch bei dutzenden offenen Tabs stabil. Und für den Fall das doch mal was Crashen sollte, halte ich einen guten Session-Manager für die bessere Wahl. Für den deutlich erhöhten Speicherbedarf durch getrennte Prozesse für Tabs würde ich für mich persönlich keinen Gegenwert sehen. Waterfox, Palemoon und pcxFirefox wurden bei mir durch permanten Umstieg auf die 64bit-Beta ersetzt. Die Updatezyklen waren mir persönlich bei den Projekten - in Bezug auf Sicherheit, nicht auf Features - etwas zu lang.
 
@NewRaven: Das getrennte Prozesse mehr bzw. wesentlich mehr an System Ressourcen benötigen ist völliger quatsch! Das ist bei heute aktuellen Systemen so unwesentlich, dass man sie gerade mal so noch messen kann, aber nicht spüren, außer man lastet sein System permanent zu 100% aus. Dann würde man es merken!
 
@Scaver: Das ist kein Quatsch. Mit dem Laden der selben Seiten habe ich im Firefox bis zu 50% weniger RAM-Verbrauch als im Chrome. Und das, obwohl mein Firefox mit AddOns versehen ist, der Chrome aber völlig Vanilla. Firefox im Safemode, also ohne AddOns, braucht sogar bis zu knapp 70% weniger RAM. Ich bin, wie du, durchaus der Meinung, das RAM da ist, um genutzt zu werden - aber dann sollte sich daraus auch zumindest irgendein Vorteil gegenüber dem aktuellen Status ergeben. Und den seh ich hier halt für mich nicht. Und da ein Browser bei mir zumindest auch gern mal ein paar Stunden im Hintergrund bleibt, halte ich das verschenken von RAM ohne - für mich - jeglichen Nutzen halt nun nicht für eine sonderlich erstrebenswerte Sache.
 
@NewRaven: Also das kann ich nicht bestätigen. FF nutzt mehr RAM (bei mir) als der Chrome. Das bestätigen so auch sämtliche Berichte die man finden kann. Dann ist das ein Sonderphänomen bei dir.

Und der von dir nicht vorhandene Nutzen... eher erkennst Du diesen nicht. Das abschmieren eines Tabs kann ganz FF abschmieren lassen. Wenn man genug Tabs dabei auf hat, kann sich dabei das ganze System aufhängen. das hab ich in letzter Zeit öfter mal gehabt, das letzte mal gestern Nacht als ich eigentlich schlafen gehen wollte. Da ungespeicherte Daten vorhanden waren, die CPU Last aber auf 100% war, wäre fast nur Reset möglich gewesen und die letzte Arbeit aber weg.
Gerade wenn man den Browser länger mal im Hintergrund belässt und man andere Sachen macht, z.B. Games, kann so ein System Hänger echt mies sein.
Wenn jeder Tab separat läuft, kann so etwas aber nicht passieren. Das crashen eines Tabs kann keine anderen Tabs, den ganzen Browser oder am Ende das ganze System lahm legen.
Da bringt es einem auch nichts, wenn man nen guten Session Manager hat, wenn das System 100%ig hängt, nichts mehr möglich ist außer Reset zu drücken und im Hintergrund im HTML Editor oder Office noch ungesicherte Arbeit liegt oder man gerade in irgend einem Game das Spiel seines Lebens hat und dieses dann abkackt, da das ganze System abkackt.

Wie gesagt, habe ich öfter, dass Seiten extreme CPU oder RAM Last verursachen, vor allem wenn man aus privaten und beruflichen Gründen 50+ Tabs auf hat. Das liegt dann an der Seite (ist mit anderen Browsern und auch anderen Rechnern reproduzierbar).

Generell gebe ich deiner letzten Aussage zwar recht, dass ohne persönlichen Nutzen, ein erhöhter RAM Verbrauch eher sinnlos ist.
Aber: In dem Fall bist Du nicht das Maß der Dinge und über 90% aller Nutzer hätten dadurch einen klaren Vorteil. Der Rest wird am Ende ignoriert, Pech gehabt.
Hier kann man ja dann weiter die 32bit Variante Nutzen oder einen anderen Browser :)
 
@Scaver: Der Firefox braucht allein erstmal mehr RAM als Chrome (wobei der Abstand da auch immer geringer wird), stimmt. Mit jeder weiteren geöffneten Seite verschiebt sich das Verhältnis aber deutlich. Öffne mal 10 umfangreichere Seiten in einem cleanen Firefox und die gleichen in einem cleanen Chrome und vergleich die werte, nachdem du bei Chrome die einzelnen Instanzen zusammen gerechnet hast. Das kannst du in 5 Minuten locker überprüfen und ich verwette 2 Kisten Bier darauf, dass dein Chrome insgesamt mindestens 25% mehr RAM schluckt :)

Und natürlich bin ich nicht das Maß der Dinge, deshalb schrieb ich auch immer brav, dass es FÜR MICH nur Nachteile bringen würde. Mein Firefox läuft stabil, selbst wenn mal Flash oder Silverlight-Tabs geöffnet sind, habe ich keine Hänger und erst recht keine Abstürze (mein letzter Firefox-Crash passierte irgendwann mit einer der 20iger-Versionen). Wobei ich immernoch finde, dass für Abstürze eine Verbesserung des Sessionmanager die bessere Option wäre - oder noch besser: die Ursachen für die Crashs beheben. Und wenn der Browser das ganze System lahmlegt, nutzen dir auch keine getrennten Tabprozesse mehr was... wenn du den Browser dann nicht mehr abschießen kannst (Firefox) kannst du auch den Tabprozess nicht mehr killen (Chrome). Da ist also so oder so eine andere Lösung nötig - ubrigens ein Problem das mir so noch nie passiert ist :)
 
@Tommy1967: Du glaubst das kommt noch irgendwann? Ich hab's nach ungefähr der zehnten Verschiebung aufgegeben.
 
@lutschboy: Es wurde erst 3x verschoben. Der erste Release sollte für Version 37 sein, wurde dann zum 1. mal auf 40 verschobene. Dann kam das 2. mal auf 41 und nun das 3. mal auf 42!
Also nicht so groß rum tönen, denn so viele Release Pläne/Ankündigungen gab es noch gar nicht, dass es hätte 10 mal verschoben werden können!
 
@Scaver: Offensichtliche Übertreibungen sind ein Stilmittel zum Ausdruck von Resignation oder Genervtheit. Man lernt nie aus, was?
 
@lutschboy: Mag sein, aber eher ein primitives Stilmittel, dass in der heutigen Zeit nur noch negative Aspekte aufweist und nicht mehr den betonenden Charakter von früher inne hat.
Zumal die Aussage dazu durchweg geeignet ist, Mozilla und den Firefox bzw. die Pläne rund um die 64bit Version negativer da stehen zu lassen, als es der Tatsache entspricht.
Und auch wenn ich selber sehr genervt von der Tatsache bin, dass Hobby Programmierer in wenigen Wochen schaffen, was die "professionellen" Entwickler von Mozilla in Jahren nicht geschafft haben, so sehe ich keinen Anlass dafür, den Firefox oder Mozilla schlechter da stehen zu lassen, als notwendig. Das beschleunigt eher die vorschnelle Abkehr anderer, unerfahrenerer Nutzer vom Firefox, was wiederum negative Auswirkung auf die Entwicklung haben kann. Kurz: Im Worst Case bekommen wir dadurch unsere 64bit Version niemals.
 
@Scaver: Ich bin nicht in der Marketing-Abteilung von Mozilla, insofern..
 
@Tommy1967: ist 64 bit bei einem Browser wirklich notwendig? was ist daran so besonders? habe mal ne zeitlang die 64 bit beta getestet und dann wieder auf die Normale Fassung gesprungen. hab keinen Unterschied bemerkt. kann aber auch wohl daran liegen das ich ein 0815 surfer bin
 
@cs1005: Ja ist es. Durch die 64bit Architektur hat man schon eine viel höhere Sicherheit.
Diesen Vorteil merkt man nicht. Man würde eher das Fehlen dieses Schutzes in der 32bit Variante merken, wenn man hier mit Methoden angegriffen wird, die eben 64bit nicht zulässt.
Abgesehen davon merkt man einen starken Unterschied um so mehr Tabs man auf hat. 20 Tabs sind auch im 32er kein Problem. 50+ wird es in den meisten Fällen schon problematisch, vor allem wenn man aktiv ständig zwischen den Tabs hin und her wechseln muss.
Gut, für den 08/15 Surfer ist das eher ein unübliches Szenario. Aber Webentwickler, Designer und andere mit größeren Hobbies oder bei denen so etwas aus beruflichen Gründen vor kommt, haben so etwas nicht selten.

Ich z.B. arbeite oft parallel an mehreren Webprojekten, meisten Foren., parallel brauche Anleitungen für manche der Sachen. Dann hab ich da noch auf nem Root Server was einrichten, da nen TS Server aufsetzen und alles gleichzeitig und alles als "Hobbie" oder Freundschaftsprojekte.
Dann will man auch mal privat was schauen, ggf. kommt dann noch was berufliches dazwischen, weil gerade mal ne E-Mail reinflattert... da sind die 100 Tabs schnell voll... wenn ich es schaffe so viele zu öffnen, bevor der FF 32bit abschmiert.
In 64bit Browsern (bereits getestet!) allerdings gar kein Problem.
 
Mir persönlich egal, was Mozilla mit dem FF macht. Wenn es keine 64bit Version gibt, bis der Edge die AddOn Funktion bekommt, fliegt er nicht nur bei mir runter, sondern auch dauerhaft von allen Systemen die ich betreue (gut ein Dutzend wo ich das alleine entscheide).

Ebenso werden es auch sehr sehr viele andere Windows 10 User sehen. Denn der FF ist der einzige "Mainstream" Browser, der aktuell keine offizielle 64bit Version bietet. Und das schon seit einer Ewigkeit und nun ist Schluss!
 
Kann die neue Version auch AdDefend Werbung umgehen ?
 
Unter Win10 ist läuft FF (z.Z. 41) bei mir verdammt langsam. Rauf und runter scrollen ruckelt tierisch, mal mehr mal weniger. Mir ist das gestern auf einer Amazon-Seite richtig bewusst aufgefallen. Mit Edge ging es superschnell. Aber da ist irgendwas faul. Ein neustart von FF hat dann zwar auf dieser Seite besserung gebracht, aber es ruckelt trotzdem. Das war unter Win8.1 nicht so.... Ob das nun an Win10 oder an FF liegt weiß ich nicht, ich bemerke nur, dass es da noch massive Probleme gibt....
 
@bowflow: Ich habe das Gefühl das MS seinen Edge pushen will. Chrome 64 Bit ging bei mir nicht mehr unter Windows 10. Immer wieder Abstürze. Der FF lagt. Ein Schelm wer da böses denkt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!