Happy Urteil: Beliebtes Geburtstagslied der Allgemeinheit übergeben

Marilyn Monroe sang im Jahr 1962 dem damaligen US-Präsidenten John F. Kennedy eines der wohl bekanntesten Geburtstagsständchen überhaupt. Das ins Mikrofon gehauchte "Happy Birthday to You" sorgte seitdem für allerlei Aufsehen - damals schürte es ... mehr... Licht, Silvester, Feuerwerk Bildquelle: Fieldington (CC BY-SA 3.0) Licht, Silvester, Feuerwerk Licht, Silvester, Feuerwerk Fieldington (CC BY-SA 3.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Um nicht verklagt zu werden werde ich sicherheitshalber nie wieder jemandem ein Geburtstagsständchen singen, so lange diese Sache nicht fallabschließend geklärt ist!
 
@Dr. Alcome: 95% von Deutschland würde sich freuen, wenn das jeder so handhaben würde.
 
@gutenmorgen1: "Heppi Börßdäi tu ju"... Ja, die in den meisten Fällen verwendete "deutsche" Version ist schon ein Schlag ins Kontor für jeden, der auch nur ansatzweise Englisch kann. Vom eigentlichen "Gesang" mal ganz abgesehen, der ja dann auch noch obendrauf kommt. ^^
 
@DON666: Wie wäre es stattdessen einfach mit dem guten, alten "Zum Geburtstag viel Glück, zum Geburtstag viel Glück..." ?! DAS ist das deutsche pendant.
 
@poplock: Das ist nur die billige Ausweichvariante! ^^
 
@Dr. Alcome: Man wird doch noch selber singen dürfen? Du kannst jedes Lied in D. selbstgespielt mit Originaltext frei und ohne Gebühren singen.
 
@F98: Das ist nicht ganz richtig. Du darfst das nur, wenn es sich dabei um eine geschlossene private Gesellschaft handelt. Öffentlich oder im gewerblichen Rahmen darfst Du das nicht, ohne dafür Lizenzgebühren zu zahlen. Die Zustimmung musst Du dir auch vorher einholen, ansonsten ist es ein Verstoß gegen das Urheberrecht.
Wie gesagt, bis jetzt, griff bei Melodie und Text das Urheberrecht. Dabei ist egal, wer es singt und spielt oder wie... nur das wo und wofür macht einen unterschied in DE (in den USA nicht mal das).
 
Wie Heise schreibt ist das Urteil nicht auf den Rest der Welt übertragbar, in D. darf die GEMA fleißig weiter Geld dafür sammeln?
 
@Kribs: Bis 31.12.2016, ja.
 
@Kribs: darf sie? dachte das gilt nur für lieder die von jemandem sind die von der gema vertreten werden?!

edit sagt
In Deutschland ist laut der Verwertungsgesellschaft Gema "Happy Birthday to You" nur noch bis Ende 2016 geschützt.

ich verstehe zwar nicht wieso aber...
 
@0711: Wenn du ein Lied/Stück unter einem Pseudonym etc. veröffentlichst darf die Gema dafür sogar Gebühren verlangen, ohne dass du etwas davon mitbekommst oder weißt... Leider... Ist zwar ein Unding, aber such einfach mal unter "Gema Vermutung". Dieses wurde leider schon durch Gerichte sogar bestätigt.

MfG
 
@Winleser: dieses elend -.-
 
@Kribs: Der GEMA würde ich diese Gebühren aber bereits jetzt verweigern weil festgestellt wurde, dass die angebliche Urheberin, garnicht die Urheberin war, sondern das Lied deutlich früher entstanden ist. Somit ist der Termin 2016 ohnehin hinfällig.
 
"Allerdings kam King bei seiner Prüfung der Sachlage zu dem Schluss, dass die ursprüngliche Rechte-Registrierung eigentlich der "Good Morning to All"-Fassung galt und die Firma, mit deren Übernahme Warner zu den Rechten gekommen sein will, nach juristischen Gesichtspunkten nie ordentlich in den Besitz des Geburtstagstextes gekommen war. "

Das heißt, sie haben unberechtigterweise Lizenzeinnahmen eingenommen? Dann bitte alles zurückzahlen mit Zinsen!
 
Ok, ab sofort werde ich nur noch "Hoch soll er leben, [...] 3 maaal hoch" singen :D
 
Mit bisschen Glück können andere die in den letzten Jahren zu unrecht die Gebühr bezahlt haben diese zurückfordern - wurde ja auch zu unrecht kassiert, wenn das jetzige Urteil bestand hat :)
 
Ich frag mich mehr, ob Warner nicht zurückzahlen muss?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen