Der BER der IT-Branche: HP-Rechner läuft nach 10 Jahren noch nicht

Manch ein IT-Projekt braucht seine Zeit. Doch bei der Verwaltung des US-Bundesstaates Michigan ist man nun mit der Geduld am Ende. Nachdem der IT-Konzern Hewlett-Packard dort einen Auftrag auch nach rund zehn Jahren noch immer nicht fertiggestellt ... mehr... Hp, Server, Arm, Moonshot Bildquelle: HP Hp, Server, Arm, Moonshot Hp, Server, Arm, Moonshot HP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
es ist immer wieder faszinierend wie nachsichtig Kommunen bei Projekten bzgl. Verzug / Nichterfüllung etc. sind..
 
@tkainz: faszinierender ist wohl noch, dass die immer noch ein System aus den späten 60ern laufen haben. Da stellt sich mir die Frage, was die angesichts der enormen technischen Entwicklung davor genutzt haben? Steintafeln, Hammer und Meisel?
 
@elbosso: Was besseres gibt es doch nicht! Ich würde bei dem System bleiben, da es vermutlich Zeit seines Lebens virenfrei bleiben wird. 55 Jahre wird das nächste System nie halten und was ist teurer als ein System das 30 Mio Dollar verschlungen hat und nie Ergebnisse geliefert hat!
 
@elbosso: Davor nutzte man Schreibmaschine, Aktenordner und Karteikarten.
Die Ägypter haben sogar ihre Pyramiden ganz ohne Computer gebaut.
 
@LastFrontier: Nee, da verwechselst du was! Die Pyramiden wurden doch von Außerirdischen errichtet (hat jedenfalls der Herr v. Däniken gesagt, und der muss es ja wissen.) ^^
 
@DON666: hat er so nicht gesagt
 
@achtfenster: Du weißt schon, wie ich das meine. Ich wollte halt diese "Prä-Astronautiker" durch den Kakao ziehen, und Däniken ist nun mal eine ganz große Nummer bei denen, sogar quasi einer der Miterfinder dieses Schwachsinns.

Das wird jetzt aber zu OT hier, nicht dass WF das hier alles noch löscht... ^^
 
@DON666: Die Pyramiden sind Raumschiffe !!!!!
Das hab ich bei Stargate SG-1 genau gesehen :O

und WF wird das schon nicht löschen
der einzigen Komentar der von mir jemals gelöscht wurde war als ich wissen wollte wer das Surface Pro 3 gewinnspiel gewonnen hat (Begründung: "sorry aber das hat nichts mit dem Thema zu tun" was in dem fall auch gestimmt hat)
http://winfuture.de/news,83369.html aber das werden sie jetzt nach über einem jahr wohl nicht mehr nachholen.
 
@DNFrozen: Okay, dann bin ich ja in (fast) jeglicher Hinsicht beruhigt!

(Ich wüsste allerdings dann doch gerne mal, wer denn nun das Surface Pro 3-Gewinnspiel gewonnen hat.) ^^
 
@DON666: Falsch, viele Hinweise deuten daraufhin, dass diese Beuscher lediglich unterstützend wirkten. Belegt und auch wiederlegt ist davon bislang nichts.
 
@DON666: Da davon nichts bewiesen aber auch nichts wiederlegt werden kann, ist das (vorerst) kein Schwachsinn.
 
@Shadow27374: Das sagen leichtgläubige Menschen zu allem, was sich irgendein Hirni ausdenkt. Und da diese Fredis das behaupten, haben sie es gefälligst auch zu beweisen, so einfach ist das. Ich kann doch nicht irgendwelchen Quatsch behaupten, und du (als wissenschaftlich-analytisch vorgehender Mensch) bist dann in der Pflicht, mir und der Welt das Gegenteil zu beweisen. Was wäre das denn für eine unsinnige Beschäftigungstherapie? Wenn man sich ständig ernsthaft mit sowas auseinandersetzen würde, hätten wir noch Höhlen als Behausungen. Wie gut, dass diese Leute i. d. R. links liegen gelassen werden.
 
@DON666: Gegenüber Wissenschaft sollte man immer offen sein.
 
@DNFrozen: WF löscht auch Beiträge die sehr wohl zum Thema gehören, wenn die Meinung des Verfasser sich nicht mit der des Mods deckt. Eigene Erfahrung.

#hausrecht
 
Dann bin ich mal auf die "andere Seite der Medaille" gespannt. Kann mir nicht vorstellen, dass da ohne Grund 10 Jahre nichts passiert ist...

Ich kenne auch solche Kandidaten, die Jahrelang die gleichen Schritte machen und bei einem neuen System einfach nur anders, ohne Mehraufwand, arbeiten müssen. Oder wenn Mehraufwand bei Schritt 1 gefordert ist um bei Schritt 2 weniger zu tun. Bei denen ist das neue System dann generell Scheiße und man wehrt sich mit Händen und Füßen gegen den Umstieg.
 
@RocketChef: hier scheint es aber so als wäre alleine die Infrastruktur noch nicht mal fertig gestellt. Den schließlich steht da ja nicht das Sie das System bereits am nutzen waren oder sind, bzw überhaupt die Möglichkeit bestand, sondern das bis heute noch keine Anwendung auf dem System gelaufen ist. Daraus schließe ich das HP den Auftrag nicht fertig gestellt hat und eine Inbetriebnahme überhaupt nicht möglich war. Da das Projekt auch zur Neuausschreibung vorgelegt wird um eine andere Firma damit zu betreuen verhärtet nur meinen Verdacht das HP hier nicht ordnungsgemäß gearbeitet hat. Wieso sollte man sonst eine Neuausschreibung für die IT-Infrastruktur der Kummunen vornehmen wenn das System ansich lauffähig wäre.
 
@lurchie: Genaugenommen steht da überhaupt nicht woran es gehakt hat... Typische Nichtmeldung. In der verlinkten Meldung steht aber auch nicht mehr - abgesehen davon dass Michigan sich mit einigen anderen Staaten zusammengetan hat, bei denen ebenfalls solche Verträge gescheitert sind.
 
Also die Infografik von IBM ist ziemlich cool!
 
Was sind denn schon 10 Jahre, manche Leute sind einfach zu ungeduldig :-)
 
@Firefly: Da haben bestimmt mittlerweile hauptsächlich Frauen das Sagen. ;)
 
was ich zur BER sage würde auch hier was bringen! Abreisen und von grund aus neu aufbauen. kann doch nicht sein das BER immer noch fehler hat. rin neubau ist warscheinlich günstiger als jeden kleinen fehler zu suchen/finden
 
@cs1005: oder einfach die alten Flughäfen weiternutzen, die sind schon da und müssen nicht erst für zig Milliarden gebaut werden.
 
Aus den 60ern? Um Gottes Willen...
 
Öffentliche Auftraggeber werden immer - wirklich immer - auf's letzte ausgenommen.
Habe ich bislang nicht anders erlebt.
Während bei privaten Auftraggebern Leute direkt verantwortlich sind und den AN unter Druck setzen, gibt es diese Verantwortlichkeit bei öffentlichen Auftraggebern einfach nicht.
 
Naja - wenn man mal richtig nach schaut:
http://www.mlive.com/news/grand-rapids/index.ssf/2015/09/state_sues_hewlett-packard_for.html

1) 2005 hat der Staat Michigan mit EDS einen Vertrag abgeschlossen, die alte Umgebung abzulösen (ein System
2) Drei Jahre später wurde EDS von HP gekauft.
3) Es wurde kein "HP-Rechner" installiert, sondern eine komplexe Lösung, die aber fehlerhaft ist.
4) 2010 sollte geliefert werden, und dieser Meilenstein wurde nicht vollständig erreicht. Ausserdem sind immer noch viele Softwarefehler nicht behoben
Und darüber wird gestritten.

Wäre schön, wenn man nicht so einen Aufreisser macht (10 Jahre und ein Computer wird nicht gebaut) und nachher ist das vollständig anders.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.