Apples elektrisches Auto könnte (ab) 2019 auf den Markt kommen

Die angeblichen Pläne des kalifornischen IT-Herstellers Apple, ein eigenes Auto zu bauen, sind schon seit einer Weile in der Gerüchteküche unterwegs, nun schaltet man aber in einem Bericht einen Gang höher: So soll das Elektroauto im Jahr 2019 ... mehr... Apple, Mercedes Benz, Carplay Bildquelle: Daimler Apple, Mercedes Benz, Carplay Apple, Mercedes Benz, Carplay Daimler

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bleibt nur noch die Frage offen, ob man es per Lightning oder USB-C laden kann.
 
@snaky2k8: Introducing worlds first iChargeRoboterIArm! It's not copied from Tesla we swear!!! https://youtu.be/uMM0lRfX6YI?t=10s
 
Ja und ob man es auch ohne ITunes Account starten kann :)
 
Der Automarkt ist in den Teilen der Welt, die sich ein teures Elektro-Auto leisten können, doch schon weitgehend gesättigt. Wenn jetzt noch die großen Autobauer allmählich ihre komplette Flotte umgestalten, dann sehe ich kein sonderliches Wachstumspotential für Apple, wie es auf einem völlig neuen Markt (Smartwatches, Tablets) der Fall sein könnte. Außerdem muss man fragen, was Apple besser kann als andere Autobauer und was das Alleinstellungsmerkmal wäre. Weil diese Frage über Jahre negativ beantwortet wurde, kamen nie eigene Fernseher raus, sondern nur der Apple-TV. Ich bin skeptisch, ob die wirklich ein Auto rausbringen.
 
@elbosso: Selbstfahrend währe dann doch schon ein Alleinstellungsmerkmal, selbst wenn es nur auf einigen Strecken funktioniert.
 
@elbosso: Die Frage ist, was Apple letztlich anbietet und nicht, was Apple anbieten sollte, was aber sowieso nicht funktioniert.
Ich glaube kaum, dass der Markt für vollkommen irrationale Autos wie Porsche, Ferrari, Lamborhini, Gumpert, Buhatti ect. gesättigt ist.
Es gibt immer mehr Superreiche, die nicht wissen wohin mit ihrem Geld. Ich denke, dass Apple auf diese Leute abzielen wird.
 
@elbosso: Wie kann ein aufsteigender Markt gesättigt sein? Gibt genug Leute, die es sich leisten können, aber noch keines haben, weil ihnen z.B. die Reichweite ungenügend ist (und nein, die theoretischen Reichweiten eines Tesla S bei einem Schildkröten ähnlichem Fahrstil sind jetzt auch kein Argument).
 
@topsi.kret: Der Markt ist gesättigt, da fast jeder schon ein Auto hat und auf Dauer Elektroautos erst einmal vond en Anschaffung- und Unterhaltskosten her günstiger werden müssen als herkömmliche Wagen. Heißt: Wenn du heute ein neues Auto kaufst, dann ist nicht felsenfest sicher, dass es ein E-Auto sein wird, da herkömmliche Konkurrenzmodell unter Umständen ein ganzes Stück günstiger sind und im Mittelklassebereich und darunter noch eine Zeit lang bleiben werden.
 
@elbosso: Also kann der Markt dahingehend doch gar nicht gesättigt sein. Bei einer Sättigung des Marktes müssten erstens die Preise fallen, und zweitens das Angebot verringert werden.
 
Wird man den Kofferraum wohl ohne Jailbreak nutzen können? Anhängerkupplung wird es gar nicht erst geben, da Apple bekanntermaßen eine Abneigung gegen kapazitätserweiternde Maßnahmen hegt.
 
@starship: Hat der BMW i3 eine Anhängerkupplung? Nein? Das kann doch nicht sein....
 
@starship: Einen Kofferraum gibt es nur gegen Aufpreis
 
@happy_dogshit: In 3 Größen: 160 Liter, 640 Liter und 1280 Liter ;)
 
@topsi.kret: und den Tank gibts dann mit 16, 32 und 64 Litern? ^^
 
@ExusAnimus: "und den Tank gibts dann mit 16, 32 und 64 Litern? ^^"

Bei einem Elektroauto? ^^
 
@KoA: schau dir den BMW i8 an, der hat auch noch einen 30 Liter Tank. Außer bei Tesla ist rein Elektro noch Zukunftsmusik ^^
 
@ExusAnimus: Nun, immerhin geht's hier ja auch um ein zukünftiges Produkt und nicht etwa um ein gegenwärtig verkaufsfertiges Fahrzeug. :)
 
ne danke! der itunes zwang auf dem iphone ist schon ein grund genug gegen apple
 
@cs1005: Du meinst den iTunes-Zwang der nicht existiert?
 
@gutenmorgen1: Also fürher ging bei Apple ohne Itunes gar nichts, ka wie sich das heute entwickelt hat...
Naja eine Alternative gibt es bei Apple, ohne Jailbreak, ja nun nicht, entweder ich nutze itunes und den App Store, oder ich habe halt keine Apps..
Es gibt ja keine Alternativ Stores wie zum Beispiel bei Android..
Von daher hast du eigentlich nach wie vor einen Itunes Zwang....
 
@counter2k: Das ist das Problem... Nicht wissen wie es sich heute entwickelt hat, aber einfach mal drauf los schimpfen. Und was haben denn alle mit iTunes? Das Programm braucht kein Mensch mehr.

Alternativen? Wofür denn? Um sich Malware einzufangen? Wie viele offizielle Stores gibt es denn bei WP und Android?
 
@Bugrick: News von gestern gelesen? Malware bekommt man jetzt auch im offiziellen Apple AppStore. Es hat dich gezeigt, dass die Kontrollen nutzlos sind und somit ist jede App-Store-App potentiell gefährlich. Bei anderen Plattformen kann man die Dateien wenigstens von Dritten prüfen lassen.
 
@floerido: Wow ... da wurde mal Code eingeschleust, der nicht sofort aufgefallen ist und dann nicht mal weltweit verbreitet ... 200 betroffene Apps davon der größte teil in China. Umgehende Analyse und löschen der Apps so wie Verschärfung der Kontrollen als Resultat. Problem erkannt und nachhaltig behoben.

Da kann Android oder MS nicht Mithalten ...
 
@Rumpelzahn: Es kommen immer wieder Proof of concept-Apps in den AppStore, welche erst entdeckt werden, wenn sie vom Entwickler selber gemeldet werden.
Es gibt sicherlich deutlich mehr böswillige Entwickler, die ihre Schadsoftware nicht melden.
 
@floerido: sieh es mal anders. durch die sichtung der apps durch apple kannst du ungefähr 90-95% an gefährlichen code entdecken und ausschließen das es millionen von kunden vor die füße fällt.

natürlich hast du recht das du eine 5-10 % chance hast, irgendwo eine lücke zu finden. diese 5-10 % sind jetzt meine werte, die realität dürfte evtl. noch etwas weiter dadrunter liegen. softwareentwicklung bleibt ja nie stehen und findet immer einen weg neues zu integrieren.

der nachteil der app kontrolle dient der sicherheit der nutzer. dafür müssen rahmenbedingungen und standards entwickelt werden. auch diese sind nicht fest sondern müssen weiter entwickelt werden. das geht aber auch nicht von heut auf morgen sondern muss apple auch erst durch PoC Apps oder wie in diesem Fall von "Angriff" lernen.

Du kannst 1000 intelligente Entwickler einstellen die den ganzen Tag nur Code Reviews machen. Ein Entwickler in der Welt da draußen wird es schaffen an den 1000 vorbei zu kommen, immer - irgendwann.
 
@Rumpelzahn: MS? Wieso? Was gab's denn dort bisher an verseuchten Store-Apps?
 
@counter2k: früher ist nun bald 5 Jahre her ...
 
@cs1005: Willkommen im Jahr 2011, in dem man ein iPhone auch ohne iTunes aktivieren kann... Du lebst 4 Jahren der Vergangenheit.
 
Die Kiste wird wahrscheinlich inkompatibel zur bestehenden Infrastruktur sein und man wird wahrscheinlich nur Apple-Geräte anschließen können.
 
@TiKu: Klar wird Multimedia und Co, nur mit Apple Geräte funktionieren, aber wer in der Welt kauft sich bitte ein Apple Auto, der nicht alles andere auch von Apple hat..

Ich würde nie auf die Idee kommen, mir ein Auto von einem Elektro Hersteller zu kaufen, vermutlich kommt da eh nur der Name drauf, und gut ist...
 
@TiKu: Bei dir is echt Hopfen und Malz verloren... Ok, ich spiel mit! Nenn mir mal ein paar "Inkompatibilitäten"!

Eine nehm ich dir vorweg: http://blog.getgoods.de/warum-das-iphone-5-keinen-micro-usb-anschluss-hat/
 
@Bugrick: Kann man mit einem iPhone inzwischen Dateien per Bluetooth übertragen, evtl sogar plattformübergreifen?
 
@topsi.kret: Nicht per Bluetooth, sondern über WiFi (Airdrop). Alles andere wie Backups läuft über die iCloud. Plattformübergreifend kannst du über Google-Drive oder Dropbox übertragen.
 
@Bugrick: Da hätten wir doch schonmal eine Inkompatibiltät, wobei ich annehme, dass die künstlich ist und nicht technisch.
 
@topsi.kret: Es ist ja nicht so, dass die iPhones kein Bluetooth haben. Es ist nur aus Sicherheitsgründen für Dateiübertragung gesperrt. Zum Telefonieren oder für Soundbars, Headsets etc. kann es man durchaus verwenden. Also ja, es ist absichtlich "künstlich" geblockt und nicht technisch unmöglich. Aber Sicherheit jetzt als Inkompatibilität zu bezeichnen wäre falsch. Man verzichtet auf ein Feature und hat dafür eine Sicherheitslücke dicht.
 
@Bugrick: Es ging um Inkompatibiltät, und das IST inkompatibel.
 
@Bugrick: Fürs Auto wäre das SimAP-Profil auch sehr interessant, dieses wird auch nicht von iOS unterstützt. Damit kann man die Handy-Sim auf die Virtuelle des Autos spiegeln.
 
@floerido: Naja, demnach ist sogut wie jedes Gerät inkompatibel nicht nur die von Apple.
 
@gutenmorgen1: SAP können unter anderem nahezu alle Blackberry, Samsung, LG, Xiaomi und sogar Wiko.
 
@floerido: Können alle NFC, Infrarot, DLNA? Irgend eine Inkompatibilität hat jedes Smartphone.
 
@Bugrick: Wow, der schafft es in seinem Artikel wirklich, aus "proprietäre [Anschlüsse]" die neue Wortschöpfung "porträtiere" zu machen. Nicht schlecht... ^^
 
@Bugrick: Ähh kein Datenübertragun per Bluetooth, kein UPNP, kein DLNA, das Foto gedöns funktioniert nur unter IOS, wieviele Leute mir schon Fotostreams geschickte haben, die kann ich aber alle nicht öffnen.

Aber gemeint ist denke ich, das das interne System, was auf IOS basieren wird, nur mit IOS funktionieren wird, und das wird genauso kommen...
Alles andere wäre Schwachsinn und Unlogisch.....

IOS for Car, wird sich nicht mit Android verbinden lassen, nimm mal deine Apple Brille ab und sieh nicht alles als Angriff gegen Apple.
 
@counter2k: Das interne System wird nicht auf iOS basieren. Selbst AppleCar basiert nicht darauf, sondern ist ein Zukauf und verwendet Blackberrys QNX.
 
Ich kann aus dem Beitrag irgendwie nichts Konkretes herauslesen. Es geht nur um "hätte, könnte, möglicherweise, angeblich, vermutlich". Und was mich am meisten verwirrt, sind die darauf basierenden Kommentare, als wäre alles schon gehauen und gestochen.
 
@topsi.kret: Die Kommentare mögen daher rühren, dass sich viele schwerlich vorstellen können, dass ein Hersteller von Elektronikgadgets auf einmal Autos auf die Straße bringen sollte.
 
@DON666: Ganz ehrlich fehlt auch mir dort die Vorstellungskraft. Aber ich habe erlebt, wie aus Stahlkonzernen Reiseunternehmen wurden ;) Nichts ist unmöglich.
 
@DON666: "Die Kommentare mögen daher rühren, dass sich viele schwerlich vorstellen können, dass ein Hersteller von Elektronikgadgets auf einmal Autos auf die Straße bringen sollte."

Da frage ich mich durchaus, wo denn diesbezüglich das eigentliche Problem sein soll. Immerhin gab's ja auch schon Gummistiefel-Hersteller, die über Jahre erfolgreich Handys entwickelten und produzierten. :)

Wer aber trotzdem so seine Schwierigkeiten bezügliche der oben erwähnten Vorstellungen hat, der wird zukünftig wohl noch so einige Fragezeichen ertragen müssen. Denn neben Google und Apple, zeigen sich ja u.a. auch noch Samsung und Sony am entsprechenden Automarkt interessiert. ;)
 
@KoA: Samsung hatten wir schon, siehe [o12][re:2].

Gaaaaanz schlechtes Beispiel, die können nämlich schon seit Langem viel mehr als Apple & Konsorten.
 
@DON666: aber doch wohl kaum im Marktsegment der selbstfahrenden Autos, oder? :)
 
@KoA: Nicht selbstfahrend, aber das ist ja lediglich EIN Aspekt des Ganzen. So ein Fahrzeug besteht aus weit mehr als einem Computer, der es steuert.
 
@DON666: Nicht ohne Grund werden ja deswegen auch erfahrene Fachkräfte aus der Automobil-Indusrie ins Unternehmen geholt.
 
Für mich total untinteressant, da kann auch stehen das Lagnese ein Elektro Auto baut, die haben genau soviel Ahnung und erfahrung in der Automobil Branche wie Apple...

IOS im Auto kann ich nachvollziehen, aber das finde ich Affig...

Google Entwickelt seit Jahrzehnten ein Autonomes Auto, da ist keiner auch nur Annährend so weit wie die, aber ich glaube nicht das die ein Google Auto bauen werden, die werden mit erfahrenen Autoherstellern kooperieren, ob da dann Google draufsteht ist eine andere Geschichte...

Wobei es auch sein kann ,das Apple seine Multimdia IOS System in ein bestehendes Elektro Fahrzeug integriert, das Design abgeändert wird, und dort dann Apple drauf schreibt, dann wäre auch 2019 ein realistischer Termin.
 
@counter2k: "Google Entwickelt seit Jahrzehnten ein Autonomes Auto, da ist keiner auch nur Annährend so weit wie die ... " Ich würde das nochmal nachrecherchieren ;) Google liegt vielleicht im Fokus der medien damit. "Richtige" Autohersteller weisen bereits ähnliche Erfolge auf, vor allem, mit richtigen Autos.
 
@topsi.kret: dann schau du mal genauer nach wieviel Kilometer Google schon Autonom gefahren ist.... (ohne verschuldeten Unfall)
http://www.golem.de/news/autonome-autos-google-verursacht-auf-1-6-millionen-kilometern-keinen-unfall-1505-114015.html

1,6 Millionen Kilometer im normalen Verkehr, das hat kein Anderer Hersteller am Markt......
 
@counter2k: 1,6 Mio dividiert durch 20 Fahrzeuge sind 80.000km pro Fahrzeug. Das wenigste wurde in der Stadt gefahren, das meiste wurde bei niedrigen Geschwindigkeiten gefahren. Und das mit eigens dafür konstruierten Vehikel. Von "normalem" Verkehr kann daher keine Rede sein.

Spielt auch keine Rolle, Deine Aussage war "da ist keiner auch nur Annährend so weit wie die, " und das ist definitiv falsch.
 
@topsi.kret: Wobei bei denen fast immer Delphi hinter steckt.
 
Opel hat sich übrigens als fertiger für Apple und Google in Position gebracht. Anscheinend arbeiten sie auch bereits zusammen.
https://www.googlewatchblog.de/2015/09/self-driving-car-opel/
 
Dass die an einem Auto arbeiten glaube ich erst, wenn die das offiziell ankündigen, denn das ist schon sehr weit von ihrer Kernkompetenz entfernt.
 
@Wuusah: Entsprechende Kompetenz hat sich Apple ja bereits aus der Autoindustrie eingeholt, indem sich das Unternehmen von dort mehrere hochkarätige Fachkräfte einkaufte.
 
wenigstens braucht man bei apple nicht auf start drücken, um zu stoppen
 
einfach mal abwarten was da rauskommt .. samsung präsentiert bestimmt schneller ein auto. haben sie ja auch bei den ersten gerüchten der apple watch gemacht .. und wer zuerst kommt mahlt zuerst .. oder war da nicht was anderes? :)
 
@Balu2004: Samsung baut bereits seit Mitte der 90er Elektroautos. Apple ist hier mal wieder die Copycat. https://de.wikipedia.org/wiki/Renault_Samsung_Motors
 
@TiKu: siehste .. hättest du mal dein übliches copycat und co weggelassen wäre das mal ein vernünftiger beitrag von dir gewesen. ohne apple beschimpfung gehts nicht bei dir.

zu deinem link: "Gegründet wurde das Unternehmen als Samsung Motors Inc. (SMI) 1994 zusammen mit Nissan. In Busan, Südkorea wurde 1995 mit dem Bau einer Fabrik begonnen, in der basierend auf dem Nissan Maxima der erste Großserien-Pkw der Marke der Samsung SM5 gebaut wurde, der 1998 auf den Markt kam."

da sehe ich nichts von elekto fahrzeugen. fahrzeuge ja, aber basierend auf anderen.
 
@Balu2004: Hättest du mal in [12] deine übliche Samsung-Beschimpfung weggelassen, wäre das einfach nur ein Kommentar aufgrund fehlender Informationen gewesen. Ohne Samsung-Beschimpfung gehts nicht bei dir.

Zu deinem Zitat: "Samsung SEV-III
1994 – 1998; erstes südkoreanisches Elektroautomobil (entwickelt von der Samsung Heavy Industries und als erstes Samsung-Kraftfahrzeug produziert)"
Zu finden im selben Artikel...
 
@Balu2004: Vielleicht mal den Link ganz lesen. Das erste E-Fahrzeug war der Samsung SEV-III von 1994. Zu lesen im Abschnitt PKW.
https://de.wikipedia.org/wiki/Samsung_SEV-III

Wie es ausschaut war es sogar das erste Auto, welches Samsung gebaut hat.

Aber du kannst bereits jetzt Samsung-Autos kaufen.
Der Renault Fluence baut z.B. auf dem Samsung SM3 auf und war das Auto Hauptauto beim Beter Place-Projekt.
Der Samsung SM5 wurde als Renault Latitude angeboten. Der Samsung QM5 als Renault Koleos.
 
@Balu2004: Samsung hat schon immer wesentlich mehr Geschäftsfelder als eine Firma wie Apple. Dieses ganze Smartphonegedöns ist ja nur eine Sparte des Unternehmens. Nur weil wir Techniknerds uns immer nur mit Smartphone & Co. befassen, heißt das ja noch lange nicht, dass das auch für einen Multi-Konzern wie Samsung gelten muss. Die bauen z. B. auch Kraftwerke und Containerschiffe.
 
@DON666: stimmt. danke für die objektive antwort.
 
@Balu2004: Und das sieht dann sicherlich so aus.
http://www.carbodydesign.com/gallery/2009/04/09-renault-samsung-emx-concept/6/
 
@floerido: und kostet 1'000'000 Dollar bzw in der Sports Edition 650'000 Dollar
 
@Balu2004: "samsung präsentiert bestimmt schneller ein auto."

Nun ja, immerhin bringt Samsung ja bereits langjährige Erfahrung aus dem Panzerbau mit. :))
 
@KoA: https://group.renault.com/en/company-vehicles/discover/renault-samsung-motors/
 
Keine Chance. Tesla ist technisch allen überlegen.
 
Man stelle sich die Kosten für ein hartgekochtes Ei am heimischen Elekroherd vor, wenn alle Autos in 10 Jahren mit Strom fahren. Es wird ja heute schon jeder auf Energiesparen getrimmt. Die Anbieter schieben die Schuld auf die Energiewende, die Politik unternimmt nichts dagegen und die Strompreise schießen in die Höhe. Deutschland erzeugt jetzt schon mehr Strom als nötig und verkauft es billig ins benachbarte Ausland. Einige Nachbarländer haben bereits Klage eingereicht da das bei ihren eigenen Versorgern für Probleme sorgt. Irgendwo hoffe ich dass die damit durchkommen, Deutschland bestraft wird und es unter Umständen dazu führt diesen Strom auf dem heimischen Markt unter die Leute zu bringen. Außer durch exorbitante Strafen wird man die Energieversorger nicht dazu bringen mit der Strompreislüge aufzuhören. Allein schon deshalb sage ich zum Elektroauto: Nein danke.
 
@P-A-O: Das Elektro Auto ist eine riesen Chance! Erdöl ist endlich, Sprit somit auch. Die Abgase der Motoren die mit Sprit betrieben werden belasten auch mehr die Umwelt als es die Kraftwerke die den Strom produzieren tun. Im Moment ist das Elektro Auto tatsächlich noch keine alternative zu den "normalen" Autos, die Reichweite ist schlichtweg zu wenig. Aber in 5-10 Jahren werden die Elektro Autos die altem langsam ablösen.
 
@Cheeses: das mag ja sein, allerdings möchte ich mir trotzdem nicht vorstellen wie der Strompreis aussehen wird wenn es soweit ist.
 
@P-A-O: Du wirst vermutlich so oder so nicht mehr zahlen. Vielleicht wird der Strom Preis angezogen - kann sein. Allerdings musst du bedenken das die Sprit kosten wegfallen und für E-Autos zahlt man meines Wissens keine KFZ Steuer. Man muss abwarten in wie fern sich das relativiert.
 
@Cheeses: Die KFZ-Steuer ist zu vernachlässigen. Das ist der kleinste Kostenpunkt der bei einem Auto anfällt. Ich könnte meinen A... darauf verwetten das unsere lieben Politiker kein Gesetz in der MAche haben welcher Strom fürs Auto und Strom für den Haushalt regelt. Mineralölsteuer wird es auf Strom auch nicht geben, und trotzdem bin ich mir sicher dass man auch dafür einen Ersatz findet. Nochmal, die Politik wird nichts gegen den Strompreis unternehmen und wenn E-Autos an der Überzahl sind wird Strom unbezahlbar.
 
@P-A-O: Der Strom ist dann anders gefärbt wie bei Diesel und Heizöl. :-D Vielleicht ist das Thema PKW-Maut schon eine Regulierungsschraube genau in diese Richtung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles