Windows 10: Erhoffter Nutzer-Ansturm auf Bing bleibt einfach aus

Bei Microsoft hatte man den Start des neuen Betriebssystems Windows 10 auch mit der Hoffnung verbunden, dass die hauseigene Suchmaschine Bing endlich durchstartet. Doch diese scheint sich bisher noch nicht zu erfüllen. Die aktuellen Daten bleiben weit hinter den Erwartungen zurück. mehr... Bing, Suche, bing for schools Bildquelle: Microsoft Bing, Suche, bing for schools Bing, Suche, bing for schools Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Windows 10 bingt demnach nix.^^
 
@daaaani: 7,5% Marktanteil bei den OS ist doch OK nach nur 6 Wochen, das Bing nicht das erfüllt was man sich erhofft hatte, ist doch logisch! Google ist nun mal Platzhirsch und die Gewohnheiten der User lassen sich auch nicht mit einem kostenlosen OS umbiegen! Viele werden einfach die Standarteinstellungen abgeändert haben, (ich auch) mit dem Bing GUI werd ich einfach nicht warm, da is mir das nüchterne GUI von Google deutlich lieber.
 
@darkerblue: Das geht nicht gegen das OS, es ist einfach nur eine Wort Spielerei und gibt das wieder was im Text steht. Windows 10 BINGt nicht. Und 7,5% ist nicht OK, für den Moment schon aber auf Dauer nicht.
 
@daaaani: ist doch ein stärkerer Auftritt als win 8 ihn seinerzeit hingelegt hat!
 
@darkerblue: Das weiß ich doch, mir geht es doch gar nicht um das OS. Es ist der stärkste Auftritt eines Windows überhaupt.
 
@darkerblue: Na, wenn es auch schwächer als Win8 gewesen wäre, könnte MS wirklich einpacken.
 
nächstes Jahr wird das Jahr von Bing .... und Windows Phone.
 
Ein Punkt warum ich Google statt Bing nutze ist der Kartendienst. Bei Bing Maps ist es zu umständlich mit zwei Eingabefelder. Auch gibt es keinen Karteneditor wie bei Google um Korrekturen vorzunehmen.
 
@Der_Nachbarino: Ich finde generell den Kartendienst von Bing besser, aber das mit den zwei Suchfeldern nervt mich auch.
 
@Der_Nachbarino: Jawollja, ich habe bei Bing auch immer erst ins falsche Eingabefeld rein geschrieben. Das hat mich genervt, also wieder zurück zu Google ;)
 
@Der_Nachbarino: Ein Grund warum ich Google nutze: Google findet, bing sucht.

Bing gefällt mir von der Darstellung und allem wesentlich besser - aber davon kann ich mir nichts kaufen, wenn die Ergebnisse deutlich schlechter sind.

Bei Google habe ich quasi noch "nie" über Seite 1 hinausgehen müssen um zu finden was ich suchte.
 
@dognose: Kann ich nicht bestätigen. Suche privat als auch beruflich mit Bing und habe seit dem Umstieg kaum einen Unterschied festgestellt. Suchergebnisse sind auf beiden Suchmaschinen sehr gut!
 
@martl92: Sorry kann ich nicht bestätigen. Und ich suche beruflich über Scripts 10.000 Datensätze in der Woche!
 
@martl92: Bing ist von den Ergebnissen schlechter!
 
@martl92: Bing Suche ist schlechter, Bin Karten sind falsch. Meine Adresse zeigt er beim Nachbarn, den anderen Nachbarn bei mir, wiederum dessen Nachbarn bei ihm usw. und das in einer Großstadt im Ruhrgebiet.
Unsere Sparkasse liegt mitten auf der Hauptstraße, die Märkische Bank bei der Sparkasse, obwohl diese da noch nie war, sondern schon immer gegenüber auf der anderen Straßenseite. Und unsere Pizzeria direkt auf der Ecke liegt eine Straße weiter wo eine große Firmenhalle steht.
Nicht falsch verstehen, die Karten sind (aktuell*) richtig, aber die Ergebnisse sind falsch.
*Bing braucht im Vergleich aber auch etliche Monate länger, um Veränderungen in Straßenverläufen anzuzeigen. Ein neuer Kreisverkehr + neue Umgehungsstraße + Änderung einer der Straßen zu einer Sackgasse (Endstück) wurde Monate nach der Fertigstellung noch wie vor den Bauarbeiten angezeigt.
Google hatte den Kreisverkehr und die SAckgasse schon drin, bevor die Umgehungsstraße überhaupt gebaut wurde (hatte sich verzögert) und wurde auch dann recht schnell nach der Fertigstellung ergänzt.

Bei Terminen schickt mit Bing immer zu falschen Gebäuden, Google hingegen nicht nur zum richtigen Gebäude sondern zeigt (nicht immer, aber oft) sogar an, wo sich der Eingang befindet (bei mir z.B. hinter dem Haus! Bing zeigt ja nicht mal das richtige Haus an!).
 
@Scaver: Diese Erfahrungen hab ich bei Google aber auch gemacht, im grunde findet man mit beiden Diensten ganz gut zum Ziel, mal ist Google mal Bing besser/aktueller.
 
@Der_Nachbarino: Einfach mal die Windows 10 Karten-App testen. Die bietet von Offline-Maps der ganzen Welt, über Sprachnavigation, 3D-Karten hin zu so simplen Sachen wie Hausnummernanzeige in der Karte. Die ist weit besser als Google Maps. Ist quasi ein zwitter aus Here Drive, Here Maps und Bing Maps.
 
@Der_Nachbarino: manchmal landet man auf der neuen Version, die es erlaubt, mehrere Suche gleichzeitig anzuzeigen. da ist dann auch nur noch ein feld. aber keine ahnung wie man das erzwingen kann...
 
Bing ist überflüssig. Google findet alles immer besser.
 
@Gordon Stens: Du scheinst Bing sehr häufig verwendet zu haben oder war das Ironie?

Mittlerweile ist Bing bei vielen Suchanfragen besser, da google aufgrund der Größe sehr häufig manipuliert wird.
Wenn du aber natürlich nur Sachen von Amazon oder Ebay suchst oder statt einem "www." lieber die Domain in die Suchmaschine eingibst, ist google sicherlich ausreichend.
 
@gettin: "amazon.de" führt mich auch in der Adresszeile direkt zu Amazon. Ohne www. und ohne Suchmaschine.
 
@crmsnrzl: Und dennoch geben wahnsinnig viele Leute amazon.de in google statt in die Adressleiste ein...
 
@gettin: Nicht wenige geben sogar erst "google" in der Toolbar ein um dann auf google.de nach amazon zu suchen.
 
@crmsnrzl: Falsch. Amazon.de in der Adresszeile führt Dich eigentlich NICHT zu Amazon. Zum Glück wissen kluge Webseitenbetreiber und kluge Browser, dass die Benutzer eben nicht so klug sind. Daher machen einige Browser, z.B. Firefox den Versuch die angegebene URL durch www zu ergänzen. Und dann landest Du bei www.amazon.de, weil Dein Browser so klug ist. Manchmal haben auch Webseitenbetreiber entsprechende Forwards eingerichtet, damit Du entsprechend weitergeleitet wirst. Dann landest Du richtig, weil der Betreiber so klug ist.
 
@Nunk-Junge: Das Logo von Amazon ist "Amazon.de" und nicht "www.Amazon.de".
 
@Nunk-Junge: Mit und ohne www sind zwei verschiedene Adressen. Der Browser setzt nichts davor. Ist meine Domain nämlich unter www. nicht erreichbar würde die Seite nicht angezeigt.

Eine Seite sollte mit und ohne www erreichbar sein aber einen redirect nur auf eins haben.

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^mydomain.com [NC]
RewriteRule ^/?(.*)$ http://mydomain.com/$1 [L,R=301]
 
@Nunk-Junge: Also eines hast Du mit deinem geschreibsel bewiesen. Du hast absolut keine Ahnung von Internet-Architektur. :-D
 
@Nunk-Junge: Dein Argument wäre selbst dann irrelevant, wenn es stimmen würde, denn es hätte nix an der Tatsache geändert.
Ob ich nun richtig lande, weil der Browser so klug ist, der Betreiber so klug ist oder einfach nur der betreuende Admin seinen Job verstanden hat: "amazon.de" ist vollkommen ausreichend.
 
@Paradise: www.amazon.de und amazon.de sind verschiedene Adressen. Das stimmt. Aber wenn Du amazon.de eingibst, dann testet z.B. Firefox erst amazon.de und danach www.amazon.de. --- Beispiel: Die Adresse der TU München tum.de existiert nicht (keine Webseite). Gib tum.de in Firefox ein und er leitet Dich an die richtige Adresse www.tum.de. Gib das in Internet Explorer ein und er leitet Dich auf eine Suchseite. Und auf dem Handy zeigt mir der Dolphin Browser gar nichts an. Die Adresse www.tum.de funktioniert natürlich in allen Browsern.
 
@SunnyMarx: Ich kann getrost sagen, dass ich durchaus Ahnung von Internet-Architektur haben. Ich habe damit lange genug Geld verdient. Aber offensichtlich hast Du keine Ahnung von modernen Browsern...
 
@Nunk-Junge: Ok, dann macht FX das wohl. Hab ich noch nicht getestet bei anderen Seiten da ich von vorne herein das ganze wie beschrieben einrichte.
 
@gettin: Ich konnte mit Bing... und ich habe es oft versucht und vor kurzem zum testen erst wieder... noch NIE erfolgreich meine Suchen abschließen. Bei Google kommt das sehr selten vor, meist dann, wenn es Hinweise darauf gibt, dass es zu meiner Suche (aktuell) auch kein richtiges Ergebnis geben kann.

Bing hat bei mir noch nie etwas gefunden... allerdings suche ich auch nach komplexeren Sachen... z.B. bzgl. juristischer Frage, unserem Gesundheitswesen (beides auch in Kombination), aber auch Sachen rund um IT, abver auch Hobby mäßig. Bing findet einfach NICHTS gescheit!
 
@Scaver: selten sowas dummes gehört. NICHTS? wonach suchst du? das müssen ja spezielle google-Schlagworte sein, da sehr viele Ergebnisse ohnehin die selben sind... Und beim Rest kann man streiten, ob man nun das google-Ergebnis dem des Bing-Ergebnisses vorzieht. Aber bei beiden findet man sicherlich was. Das man NIE Irgendwas findet, schließe ich einfach mal aus...
 
@gettin: Natürlich findet man ETWAS, aber hilfreich sind die Sachen die man bei Bing geboten bekommt nicht. Google und Bing liefern absolut unterschiedliche Ergebnisse und die von Bing taugen nie etwas.
Ich beziehe mich da wie gesagt auf komplexe Themen aus dem juristischen Bereich, aus dem deutschen Gesundheitswesen (auch in Kombination; beides aus beruflichen Gründen) und sogar wenn es um Problem mit Windows und Co. geht. Denn da bietet Bing zwar viele MS eigenen Beiträge, die oft aber nichts bringen. Die gängigen Foren, Blogs usw. und deren Inhalte werden oft nur auf Google angezeigt.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich würde sofort zu Bing wechseln, denn MS traue ich eher als Google. Aber Bing kann ich einfach nicht produktiv einsetzen. Nicht beruflich, nicht in meinen Ehrenamt, nicht in meiner Freizeit und Hobbys und schon gar nicht wenn es um die Maps geht!

Ich würde gerne Bing nutzen können. Zumal ich von Android Smartphone auf das neue Lumia wechseln will. Aber vorher muss ich sicher sein, dort die Google Maps nutzen zu können, denn wie gesagt, Bing zeigt nicht nur meine Adresse (und die meiner Nachbarn) falsch an, sondern auch andere Zele z.B. in der Innenstadt von Dortmund, Bochum oder Essen, was nun mal Großstädte im Ruhrgebiet sind. Ich würde jedes mal bei Terminen vor dem falschen Gebäude stehen und sei es nur eines zu weit links oder zu weit rechts... trotzdem müsste ich dann erst mal suchen.
Google liegt immer richtig.

Und so zieht sich das aktuell leider komplett durch den gesamten Bing Service.
 
@Scaver: "Ich würde jedes mal bei Terminen vor dem falschen Gebäude stehen und sei es nur eines zu weit links oder zu weit rechts", "Google liegt immer richtig." - keinesfalls, das habe ich bei Google ständig, ist bei Bing aber auch nicht viel anders. Finde ich jetzt aber nicht so problematisch wenn ich nun z.B. vor Nummer 119 statt 120 stehe muss ich normal nicht lange suchen.
 
@Scaver: Selbiges "Problem" habe ich auch, Versuchs mal hiermit:
http://www.medivista.de/
oder
http://www.medisuch.de/

Wenn du nach Literatur suchst kann ich wärmstens empfehlen:
http://www.ebm-netzwerk.de/pharmaziebibliothek/literatursuche/db-medizinische-literatur
 
@Kribs: Danke, die beiden erst genannten muss ich mir mal genauer anschauen. Bin zwar aus dem Verwaltungsbereich und kein Mediziner direkt, aber da muss man auch immer genug suchen ^^
Werde ich auch an die Kollegen dann weiter geben, wenn das brauchbar scheint.
Danke nochmals :)
 
@Gordon Stens: wenns um berufliche Themen (Software Entwicklung) geht nehme ich immer Bing, weil das um Welten weniger Mull diesbezüglich ausspuckt. Ansonsten, zB beim suchen nach Events in Städten, oder Nachrichten ist Google einfach besser.
 
@TurboV6: Weniger Müll, gebe ich dir recht. Aber die Profi Tips findet man da ebenfalls nicht.
 
@Gordon Stens: So ein Blödsinn! Konkurrenz ist niemals überflüssig! Erst durch Konkurrenz kommen wirklich gute Produkte zustande.
 
@Knarzi81: Und sie schützt vor Monopolklagen.
 
@Gordon Stens: Ich benutze beides :)
 
@Gordon Stens: Stimmt. Ich nehme Bing manchmal zum Vergleich. Die Ergebnisse sind gegenüber Google lachhaft. Sogar wenn ich MS-Artikel suche, finde ich sie mit Google schneller
 
@hhf: Komisch, gerade Artikel aus der Microsoft Knowledge Base werden meist direkt als erste Treffer angezeigt bei entsprechenden Suchanfagen ansonsten gibt es bei mir da kaum Unterschiede, bei Software suchen jedoch weniger Müll auf Bing.
 
@Gordon Stens: Ja ausser alles, was die Content-Mafia sperren lässt. Deswegen nehm ich trotzdem immer noch Bing dazu, denn Zensur geht mal garnicht.
 
Es wird in letzter Zeit auch immer ruhiger um Windows 10. Ist wohl doch nicht so der Super-Start, den sich MS erhofft hatte? Ich bin mal auf die Verbreitungszahlen des nächsten Monats gespannt. Ich vermute ja, dass die Verbreitung von WinX bereits stagniert.
 
@dodnet: Da brauchst du nicht warten, die kannst du dir täglich anschauen. Und was erwartest du? Tägliche Jubelmeldungen? Die Welt dreht sich weiter!

http://gs.statcounter.com/#desktop-os-ww-daily-20150901-20150917
 
@Knarzi81: Ich werd auch nicht umsteigen privat, gibt genug Gründe. Auf ner kleinen VM läufts für den eigenen Wissensdurst, privat nutze ich Windows 7, und wenn der Support endet muss ich gucken, obs nicht nen Linux wird. Als Gamer hoff ich ja auf SteamOS!
 
@LivingLegend: Hält dich niemand von ab. Du bist erwachsen und du kannst machen was du willst. Nur hat man diese Sprüche schon hunderte Male gehört...
 
@dodnet: Natürlich wird's ruhiger, was denn sonst? Gehört ja praktisch schon zum alten Eisen. :P Und die Verbreitung stagniert natürlich auch, wie zu erwarten war.
 
@dodnet: Ich denke auch, dass der erste Run einfach nur die Masse der "Ist kostenlos, schnell zugreifen"-Jäger ist. Ich habe es nur auf meinem Surface Pro 2 ausprobiert. Dachte, gegenüber Win8.1 muss es einfach besser sein. War es aber leider nicht. Effektiv liefen mehr Programme unter Win 8.1 als unter Win10.

Auf dem Desktop hätte ich's mir sowieso nicht installiert - mit kostenlos bin ich halt nicht so einfach abzuspeisen. Gegen Windows 7 kann es schlicht nicht gewinnen, weil jeder Kompromiss hin zu Touch-Systemen nunmal ein Kompriss zu Lasten eines Desktop-Systems ist.
Da musste auch eine gewisse Ernüchterung eintreten.

Mir persönlich gefällt die UI nicht. Sehr große, klobige Schaltflächen. Alles eben immernoch sehr Touch-optimiert. Aber immerhin besser und durchdachter als Win8 und Win8.1.
 
Bing gibt mir gute Ergebnisse. Ich nutze Google schon lange nicht mehr.
 
Ich schätze, die meisten benutzen die Windows-Suche tatsächlich nicht und heften sich die Sachen stattdessen einfach ans Startmenü oder Desktop. Power User, der oft suchen müsste, sind halt die wenigsten. Dementsprechend wird auch die Websuche nicht benutzt und stattdessen verhilft man sich einfach wie bisher der Adressleiste im Browser (meistens Chrome).

Anscheinend scheint auch Cortana entweder nicht so ganz anzukommen oder ihre Nutzung beschränkt sich auf Erinnerungen, Nachrichten etc. und gesucht wird weiterhin im Browser.
 
@adrianghc: Als Power-user weiß ich auch so wo was auf meiner Platte rumfliegt. Zumal die Suchfunktion in Windows seit Vista einfach nur haarsträubend ist.

Websuchen mach ich über den Browser der ohnehin immer offen ist wenn ich am Rechner bin.

Cortana nutze ich nicht weil ich meinen PC dafür in eine Privatwanze verwandeln müsste.
 
@adrianghc: "Power User" nutzen eh mehr als nur eine Suchmaschine, weil "Power User"
wissen, dass Suchmaschine (und zwar ausnahmslos alle) nur für die Oberflächen-Suche
zu gebrauchen sind.Und jeder der schon mal ein Thema (egal welches) etwas intensiver
beackert hat, ist schon mal ganz automatisch auf die nächste Stufe der Suchmethodik
gegangen (meistens mit Wikipedia). Die nächste Stufe der Suchmethodik wären dann
Werkzeuge wie "Wolfram Alpha"...aber so intensiv suchen die meisten schon gar nicht
mehr. Aber auch "Wolfram Alpha" ist noch lange nicht das Ende.

Kurz:
Wer mir erzählen will dass er nur mit Suchmaschinen auskommt, der hat noch
nie wirklich etwas recherchiert bzw. weiss überhaupt nicht wie man richtig sucht.
Und bei der Oberflächen-Suche ist es mittlerweile so ziemlich egal, welche
Suchmaschine man nutzt...da gibt es kaum noch nennenswerte Unterschiede
Auch zwischen BING und Google nicht....Google nutzen die meisten vermutlich
eh nur aus Gewohnheit.

Etwas anders sind die Zusatzdienste drumherum. Hier kommt es darauf an, welche
Schwerpunkte jemand bei der Nutzung hat Für mich z.B. sind Karten-Dienste völlig
uninteressant, dafür lege ich mehr Wert auf die mathematischen Fähigkeiten...und
da ist BING, Google haushoch überlegen.

Und für nette kleine Gimmicks die BING anbietet - wie z.B.

https://doc.co/cebySg

kann ich mich durchaus begeistern.Dagegen wirkt Google einfach langweilig und tröge.

Deshalb bevorzuge ich eben Bing.
 
Wie hoch ist denn der Anteil meiner Suchmaschine ddg.gg? :)

Zumindest wird man bei der nicht verfolgt...
 
Einfach so? Unverschämtheit!
 
Wie kann das sein? Ich dachte immer, die Leute nutzen Googles Dienste bloß weil die einem überall aufgezwungen werden? Scheint ja wohl doch eher eine bewusste Entscheidung zu sein. Nicht dass mich das wundert, auch für mich liefert Google objektiv treffender Ergebnisse.
 
@nicknicknick: Vielleicht wurden sie ihnen erst aufgezwungen und mittlerweile haben sie sich daran gewöhnt? ;) Nein, im Ernst, Google ist einfach (zurecht) etabliert und praktisch synonym mit Suche. Daran wird auch eine ins OS integrierte Bing-Suche nichts ändern.
 
@nicknicknick: Ja, da muss wohl was nicht stimmen. Wettbewerbshüter machten ja immer so, als würde man uns mit gehaltener Waffe zwingen, Google zu benutzen. Seltsam, ist es tatsächlich so, dass Google eben durch Qualität überzeugt? Kann das wirklich sein? Ich bin entsetzt, mein Leben muss überdacht werden.
Finde das auch immer unfair, wenn Google dauernd auf dem Kieker ist. Ein qualitativ hochwertiges Produkt (Google) überzeugt nun mal und zieht Nutzer zu sich. Wohingegen ein aufgezwungener, schlechter Abklatsch eben nicht so der Burner ist.
 
@nicknicknick: "Ich dachte immer, die Leute nutzen Googles Dienste bloß weil die einem überall aufgezwungen werden?" - das eine schließt das andere ja nicht aus und welche/wessen Dienste nun wo besser sind hängt vom Nutzungsverhalten ab und ist natürlich zum teil auch Geschmackssache.
 
@PakebuschR: Denkfehler. Wenn die Leute lieber Google nutzen, obwohl ihnen vom System her eigentlich Bing aufgezwungen wird dann ist es eben eine bewusste Entscheidung. Und wir sprechen hier sogar von Windows 10 early adoptern!
 
@nicknicknick: Im Browser ist eigentlich immer Google als Standardsuche vorgegeben es sei denn man nutzt Edge aber das "aufzwingen" bezieht sich doch auf Android/Chrome Systeme. (anderes Thema) Behauptet auch niemand das Google Dienste schlecht sind und natürlich greifen einige deshalb bewusst dazu und andere kennen zum teil eben nichts anderes.
 
@PakebuschR: Und welcher Browser ist in Windows 10 Standard? Die Browserwahl gibt's ja nicht mehr... In jedem Fall eine bewusste Entscheidung!
 
@nicknicknick: Normal Edge und bei Firefox ist halt Google die Standardsuche, Chrome wird einem aber auch unter Windows bei jeder Gelegenheit angepriesen bzw. direket mitinstalliert, bei MS dann eben Edge aber der hat noch nicht genug Marktanteil um von Bedeutung zu sein.
 
@PakebuschR: Oh man, wenn du schon so hartnäckig versuchst, das letzte Wort zu haben, solltest du wenigstens keinen Unsinn schreiben:
1. Bei der Newsmeldung geht es um Windows 10, da ist Edge zu 100% vorinstalliert, somit hat also vom Start weg Bing einen (theoretischen) Anteil von 100%. Wenn niemand bewusst auf Google geht (also quasi Google bingt ;)) wird er auch keinen Chrome angeboten bekommen. Selbst wenn würde eine "ungewollte" Installation nicht ohne gesonderte Abfrage den Standardbrowser ändern.
2. Bezieht sich die Newsmeldung auf den US-Markt. Dort (und in anderen Ländern auch) ist seit letztem Jahr Yahoo die Firefox-Standardsuche.

Also nochmal: Die hier vermeldeten weiterhin geringen Marktanteile von Bing sind ganz klar Ergebnis einer bewussten Nutzerentscheidung. Wie wärs wenn du das einfach akzeptierst?
 
@nicknicknick: zu 1.) Du sprachst von Standard nicht von vorinstalliert und wenn in Firefox Standardmäßig Google vorgegeben ist wird das auch genutzt ob bewusst oder nicht, mit ungewollte Installation meine ich z.B. bei Avast und co wenn man das Häkchen übersieht.

zu 2.) Ich bezog micht ausschließlich auf dein Ausgangsposting und das "überall aufgezwungen werden" was normal (ich wiederhole mich) "auf Android" bezogen ist.

Das sich Nutzer bewusst für Google-Dienste entscheiden hab ich nie bestritten.
 
@PakebuschR: Nochmal: Hast du meinen Kommentar überhaupt gelesen? In den USA ist Yahoo in Firefox voreingestellt! Warum nutzen die Leute also mehrheitlich trotzdem Google? Merkst jetzt was für einen Quatsch du geschrieben hast?

Nein, ich glaube du bist damit überfordert, dass wir 2 Diskussionen gleichzeitig führen. Hier ging es nicht explizit um Android.
 
@nicknicknick: Ja, Firefox war auch nur ein Beispiel und ich lebe halt in der EU.
"Hier ging es nicht explizit um Android." - in der News nicht aber was deinen Post über das aufzwingen betrifft schon.
 
@PakebuschR: Unerheblich wo du lebst, wenn es im Newsartikel über den wir diskutieren um den US-Markt geht. Und nein, das mit dem "aufzwingen" bezog sich nicht ausschließlich auf Android. Hast du ja selbst auch nicht so verstanden, sonst hättest du hier nix von Firefox und Chrome erzählt.
 
@nicknicknick: Bei Android werden so ziemlich alle Google Dienste gekoppelt also den Herstellern aufgezwungen, bei Windows wird Chrome ziemlich aufdringlich "beworben", das ist schon ein unterschied.
 
@PakebuschR: Zum wiederholten male: Gekoppelt ist nicht dasselbe wie vorinstalliert! Jedem Hersteller steht es frei, andere Apps/Dienste als Standard zu setzen und die mir bekannten machen davon auch Gebrauch.
 
@nicknicknick: Android ohne Google Apps geht nicht + Marktanteil = Problem.
 
@PakebuschR: Behauptung ist nicht gleich Beweis. Außerdem hast du schon wieder die Diskussionen verwechselt, hier geht es um den Desktop, den US-Markt und die Unbeliebtheit von Bing trotz Verzahnung (Cortana, Edge) mit dem neuesten Windows. Was sowohl ein Beleg für die (wahrgenommene) Güte von Google als auch die Irrelevanz solcher Kopplung im OS für den Marktanteil ist, von dir aber hartnäckig uminterpretiert wird.
 
@nicknicknick: Habe nichts verwechselt, du fingst an mit "...Googles Dienste" "...einem überall aufgezwungen werden..." und behauptet habe ich auch nichts.
 
Es ergeben sind für mich 3 Fragen: 1)Wie wurden die Werte ermittelt? Auf Comstore habe ich auch nicht gefunden, ob dieses nur explizite Bing Suchanfragen über die Bing-Webseite waren, oder alle Bing anfragen. (z.B. Cortana, Bing als Suche einer anderen Webseite usw.) 2)Suchen viele Nutzer überhaupt, explizit mit Bing oder Google? Bei Google vielleicht, aber ich denke viele Nutzer werden einfach die Suchmaschine nehmen, die im Browser ist und werden die auch nicht umstellen, oder wenn sie es denn im IE mal auf Google eingestellt hatten, haben sie es bei Edge nicht gemacht. Es würde mich also nicht wundern, wenn es da starke Ähnlichkeiten mit der Browsernutzung gibt. (Bei 1 und 2 hätte Windows 10 möglicherweise nur einen geringen Einfluss) 3)Ich weiß, dass viele US WWW Nutzer ein etwas anderes Benutzerverhalten haben. Dort werden z.B. Portalseiten mehr genutzt als hierzulande. Welche Suchen werden da jeweils angeboten? (4)Deutschland, Weltweit? Naja, die Bing US Version ist immer noch besser.)
 
Nur weil man Nutzern auf biegen und brechen etwas aufzwingt, ohne das er es selbst konfigurieren kann (Bing Zwang über die Windows Suche), bedeutet das nicht, dass es dann auch alle nutzen. Ich benutze einfach kein Bing, weil ich, seit es Google gibt, googele, und das bleibt so. Ich bin absolut zufrieden mit allen Google Services, sie bieten mir das, was ich gerade brauche. Man sucht mit Google nicht, man findet. Ganz zu schweigen von den anderen klassen Google Produkten. Da wird Bing für mich nie mithalten, niemals.

Das man aber nicht mal Google mit Bordmitteln in Windows einstellen kann, hat das ganze für mich gekillt. Windows 10 ist für mich, nach etlicher Konfiguration und rausschmeißen von Cortana und Apps, quasi ein Windows 7v2.
 
Wie wollten sie denn die Nutzer dazu bringen Bing zu nutzen? Es gibt doch nur zwei Möglichkeiten:
1. Windows-Suchfeld
2. Edge

Der erste Fall wird doch von den meisten Usern nicht benutzt. Das beobachte ich immer wieder, das nur Power-User dieses Feld benutzen. Der normale User hat seine alten Gewohnheiten, und benutzt den Webborwser.

Da kommen wir schon zum zweiten Punkt. Wer Firefox oder Chrome benutzt hat, installiert den unter Windows 10 gleich mit.
Warum sich mit der komischen neuen Edge-GUI rumschalgen?
Edge mag zwar technisch ein Fortschritt sein, aber von der Bedienung eine, wie ich persönlich finde, Katastrophe!

Fazit: keiner benutzt implizit Bing.
 
@artchi:
So ähnlich dachte ich es mir auch. Wo soll es herkommen?

An das Cortana-Suchfeld muss man sich in der entsprechenden Masse erst mal gewöhnen, damit man es zur Suche nutzt. Meine Erfahrung nach 2 Jahre Google Now und 1 Jahr Win 8.1: die Sprachsuche von Google nutze ich doch ab und zu, allerdings deutlich seltener als die Suche im Browser (und das obwohl ich always on "Ok Google" habe). Auch der Sucheinstieg über den Search-Charm bekommt bei mir seltenst eine Web-Suche.

Wäre der Hoffnungsträger nur noch Edge. Wer einen alternativen Browser wie FF oder Chrome nutzt, der wird nicht seine Suchmaschine ändern, weil er plötzlich Win 10 nutzt. Also kann man es nur via Edge den Leuten unterschieben, die nur suchen und nichts einstellen wollen. Und wie du schon sagst, Edge taugt leider aktuell noch nicht dafür, dass massenhaft Nutzer ihn ausprobieren und dann bei ihm bleiben.

Allerdings sollte man auch die Zahlen in Relation sehen. Wenn man den Anstieg nur auf die Nutzung von Win 10 zurückführt, bedeutet das, dass jeder Win 10 Nutzer 25% mehr Anfragen über Bing verschickt (oder jeder 4. vom Konkurrent zu Bing gewechselt ist). Und das ist schon ordentlich.
 
Für mich ist Bing eindeutig die bessere Suchmaschine. Ich nutze nur noch und überall Bing und habe immer meine Sachen gefunden und musste nie ausweichen auf was anderes. Google kommt mir bis auf YT nicht ins Haus. Was ich bei Bing mal nicht gefunden habe habe ich auch bei Google nicht gefunden. Das war eine Ausnahme und wohl meinem fehlenden Wissen über den Gegenstand geschuldet ^^
 
Ich kann vielen Meinungen hier nicht zustimmen.
Bing findet nicht was ich suche, es listet mir alles auf, nur nicht, was ich brauche.
Dazu habe ich auch Beispiele:
https://www.bing.com/search?q=ahk_l+process+priority
https://www.google.ch/search?q=ahk_l+process+priority

Bing findet nicht ansatzweise, was ich suche...
Bei Google passt es ab dem ersten Link, gleich ein Treffer...
 
@KingGozza: "Dazu habe ich auch Beispiele:" - welche von den beiden sind nun die besseren Ergebnisse :)

Das ganze hängt natürlich vom Suchverhalten/-begriffen hab, für den einen ist Google für den anderen Bing besser geeignet und für viele macht es garkeinen Unterschied.
 
@PakebuschR: In diesem Beispiel habe ich eine Funktion gesucht, für die Scriptsprache Autohotkey.

Google zeigt mir sofort die richtigen Ergebnisse dazu während Bing mir sonstwas raussucht. :D

Aber ich gebe dir Recht, sicher kommt es darauf an, was man sucht. :)
 
@KingGozza: Es bringt nichts die Suchebegriffe für Google zu posten, denn jeder wird hier wahrscheinlich andere Ergebnisse bzw. in einer anderen Reihenfolge erhalten! Denn Google benutzt deine Cookies um die Ergebnisse für dich zu personalisieren.
Als ich ganz stolz darauf war, das meine Website auf Seite 1 landete, und es meinem Freund schrieb, schrieb er mir zurück, das sie auf Seite 4 ist.
Kein Wunder, er hat eine anderes Suchverhalten als ich.
Wenn man im Private-Mode des WebBrowsers auf Google sucht, kann man das sehr schön erkennen, das die Ergbenisse anders aussehen.
 
bing hat ein ganz simples problem für mich: auf der deutschen seite fehlt die wichtigste filteroption (und auch bei anderen sprachen ausser englisch). man kann zwar nach sprache und region suchen aber es fehlt die einschränkung nach alter der ergebnisse.

stellt man auf us hat kann man nach alter filtern wie bei google artikel der letzten woche/monat etc suchen.

bing auf deutsch liefert so aber zumeist steinalte artikel zurück und ist damit für 95% meiner suchen komplett zu vergessen.

ich würde die suchmaschine gerne nutzen, aber so lange sie um so vieles schlechter ist als google wird sich selbst ein microsoft fan den krempel nicht freiwillig antun und empfehlen kann ich sie derzeit guten gewissens auch nicht.
 
nur weil ich windows nutze muss ich doch nicht zwangshaft bing nutzen oder?
 
Google hat gefühlt bessere Ergebnisse. so scheint es. Benutze aber seit W10 fast ausschließlich Bing. Eines macht mir aber mehr Sorgen: Google ist viel zu groß und zu mächtig und zu abhängig, um "gute" Suchergebnisse zu liefern. Bei Bing bin ich mir noch nicht sicher...
 
Wenn ich etwas mit Bing suche, kommt das Ergebniss welches ich sehen möchte immer erst an 3/4 Stelle oder garnicht, wo hingegen Google das Gesuchte als Top Ergebniss ausspuckt. Der Index und die Algorhytmen von Google sind einfach ausgereifter. Abgesehen davon nutze ich auser Windows und OneDrive ausschlieslich Online Dienste von Google (GMail, Kalender, G+, YouTube, Maps......). Wieso sollte ich also Bing nutzen wenn ich eh schon im Google System bin mit Android und den Google Diensten?
 
@Cheeses: "Wieso sollte ich also Bing nutzen wenn ich eh schon im Google System bin"
- da du aber auch im MS "System" könntest auch komplett zu MS Diensten greifen.

Oder man nutzt halt einfach was man möchte.
 
Man kann von Bing und Google ja gerne halten was man möchte, aber solche Zuwächse kann man wohl nur erwarten wenn man noch nie in der Realität wenigstens zu Gast war.
 
man bin ich überrascht. im ernst, das war von vornerein zu sehen, egal ob es um bing, cortana, store, apps oder um windows 10 ansich geht. egal wo hin man schaut, twitter und facebook interessieren sich die leute nicht, keine likes keine shares keine favorites und wenn doch gibt es negative meldungen. in foren, sind die meisten fragen, wie man das upgrade von 7 auf 10 verhindern kann, bzw sich das system so zurecht machen kann, damit es benutzbar wird. (anti spy und anti app tweaks)
das war vorm release, noch nicht so schlimm und selbst da hab ich es hier schon geprädigt, dass es so kommen muss. nicht weil ich es mir wünsche, sondern weil es offensichtlich ist und war.

microsoft versucht weiterhin, nur zu kopieren, in allen belangen, doch ein zweites apple oder google braucht niemand. stattdessen hätte man ein sauberes schönes system erschaffen können, was an windows 7 ran kommt und somit benutzt wird. das es möglich gewesen wäre, zeigt die LTSB version.
nun hat man ein windows 10, das voll mit bloatware und spionage dreck ist und von so gut wie niemand benutzt wird. so haben die user nichts davon und ms schon gar nicht.
aber redet es euch weiter schön und votet hier alles runter, mal sehen wie viele erfolge ms noch verkraftet. wenn es dann irgendwann zu ende geht, könnt ihr euch alle auf die schultern klopfen, mit eurem schön gerede und minus klicken habt ihr nämlich absolut nichts gemacht, um diese negativ entwicklung aufzuhalten, schlimmer noch ihr habt es unterstützt und rammt eurer geliebter firma nur noch das messer in rücken. wo waren die ganzen hardcore ms fans, die monate vorher das system als insider getestet und mit entwickelt haben? ist denn da niemand was aufgefallen? warum hat niemand versucht auf ms einzureden und darauf zu pochen, das was geändert wird? wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast schon drüber lachen.
 
@3PacSon: "microsoft versucht weiterhin, nur zu kopieren, in allen belangen, doch ein zweites apple oder google braucht niemand."

so wenig hintergrundwissen aber groß posten.

apple kopiert nicht nur das surface pro mit accessoirs, siri wird vom dumpfen befehlsempfänger zum echten digitalen assistenten aufgemotzt und zwar nach vorbild von cortana und nicht umgekehrt (lies dich in die zugrunde liegende technologie ein wenn du es sonst nicht glauben willst).

zwischen google, apple und microsoft ist letzteres bei weitem der inovationsleister in den letzten beiden jahren gewesen.

bing hat drei ganz simple probleme warum es nicht in schwung kommt und es auch extrem schwer ist in den markt noch einzudringen:

1. google hat schlicht die bessere userdatenbasis. praktisch jeder hat über jahre hinweg google verwendet, damit weiß die suchmaschine anhand deines profils wonach du suchst und kann bessere ergebnisse liefern. bing müsste man sich erst wieder "antrainieren", das interessiert aber keinen, wenn man eine funktionierende lösung hat

2. google ist fast überall standardsuchmaschine ausser in edge wer verendet den browser so lange er keine adblocker und addons unterstützt (ausser man richtet sich selber über die hosts ein)? die user verwenden den gleichen browser wie bisher auch unter win10 und dort ist die google suche drauf

3. bing fehlt in der internationalen version ein filterkriterium, was dazu führt dass die suchergebnisse zusätzlich schlechter sind (einschränkung nach artikel-aktualität). ohne feature parity (und endlich mal global gleiche funktionalität: hallo microsoft?!) wird das nichts werden.
 
@dustwalker13: warum muss ein hersteller, der vorallem oder fast nur, für sein betriebssystem bekannt ist, dann plötzlich anfangen es google gleich zu machen und bing zu launchen? warum kann man cortana nicht mit google laufen lassen? warum die web suche nicht mit google zulassen? warum alles veraschachtel und absichtlich und grundlos begrenzen und einzwängen?
ach stimmt, weil dann einige "wichtige" funktionien, natürlich nicht mehr gehen würden. wasn quatsch.

genau weil man eben die selben dienste und angebote launchen will, wie sie eben auch apple und google anbieten. aber warum? man steht für ein gutes betriebsysstem und das vernachlässigt man seit über 4-5 jahren nun.
ein schuss ins nichts und wenn ms nach diesem bzw kommenden jahr, da noch weiter dran fest hält, ja dann kann man ihnen auch nicht mehr helfen. ich für meinen teil, würde meine aktien schon mal verkaufen.
 
@3PacSon: zwei worte aus dem fundus des management bullshit-bingo:

big data

es dreht sich alles um die daten der user. microsoft hat bing nicht gelaunched weil sie eine konkurrenz zu einer simplen suchmaschine bauen wollten, sie benötigen daten zum userverhalten und zwar genau eben um dienste wie cortana und intelligente assistenzfunktionen jeder art zu entwickeln.

wenn du die hintergründe verstehen willst, warum microsoft bing samt maps gebaut hat, cortana entwickelt etc. apple einen eigenen maps dienst einführt und siri aufmotzt obwohl man ja eigentlich alles ganz einfach von google beziehen könnte, dann beschäftige dich mal eingehend mit dem thema userdaten- bewegungs- und verhaltensauswertung.

das ist die goldgrube in der alle buddeln derzeit, für die unglaublich komplexe auswertungen gefahren werden und die es ermöglichen userverhalten mit erstaunlicher präzesion vorherzusagen ... vorausgesetzt man HAT diese daten und genau darum gehts hier.

dieses feld google zu überlassen würde für apple und microsoft langfristig den sicheren untergang bedeuten, weil daran so ziemlich jede neue technologie hängt.
 
@dustwalker13: das mag sein, das es eine goldgrube ist in der gerade alle buddeln, aber warum sein ganzes geschäfft aufgeben und aufs spiel setzen, nur um einen kleinen teil davon mit abbuddeln zu können.
denn ganz offensichtlich klappt es nicht, microsoft ist gerade dabei ein zweites OS an die wand zu fahren, weil sie nicht einsehen, es als gescheitert anzusehen.
ms ist kein big data player. microsoft steht für windows und wenn es hoch kommt noch für office. der rest ist den leuten egal.
stimmt windows nicht, ist es nur mit negativ schlagzeilen in den news und das nicht immer zu unrecht, dann wirkt sich das eben auch entsprechend aus. da können sich einige noch warm anziehen in den nächsten jahren, wenn es noch weiter berg ab geht und das wird es ja denn nun steht man voll auf "big data" und hat alles darauf ausgerichtet. floppt bing, floppt cortana. floppt der store, floppt windows phone und somit auch cortana. floppt windows 10, floppt der store, bing, onedrive und cortana und daten kriegen sie auch keine.
was hat ms also davon? es wird nicht ankommen, muss man es nun wirklich nochmal 2-3 jahre durchziehen, bis man die reißleine zieht?
 
@3PacSon: Wieso sollten sie es als gescheitert ansehen? Weil du es sagst? 7,5% weltweit nach noch nicht zwei Monaten sind "gescheitert"? Ich behaupte nicht, dass das Zahlen zum Jubeln sind, aber Scheitern sieht auch anders aus. Und ja, die Zahlen steigen mittlerweile langsam, aber sie steigern weiter (wenn nicht, hätte MS ja auch echt ein Problem). Du extrapolierst hier nach nicht einmal zwei Monaten auf zwei, drei Jahre und das ist viel zu früh dafür. Sprechen wir uns in einem Jahr wieder, okay?

Wieso sollte Cortana floppen, wenn WP floppt?
 
@adrianghc: wünsche es ms auch nicht, benutze windows schließlich gerne, aber es sieht für mich nun mal so aus und wenn da nicht ein wunder passiert, bzw ms einlenkt und alles plötzlich zu einem postiven bild hinzaubert, dann seh ich einfach schwarz.

weil es auf dem desktop wohl nicht ankommt. cortana läuft nur mit bing? dann lass ich es lieber sein. so denken eben viele. ich würde cortana so oder so nicht benutzen, aber siri und co auch nicht, das hat nichts mit ms zu tun.
wenn es also auf dem desktop nicht angenommen wird, was es ja offensichtlich nicht wird, sonst hätte bing einen höheren zulauf gehabt und dann zusätzlich noch wp floppt, dann wars das für cortana und dann hat man soviel zeit und energie in eine schlechte kopie gesetzt, die eh niemand benutzen will, für nichts und wieder nichts. das selbe gilt für den store. es wird einfach nichts und es tut mir wirklich leid für alle ms "fans"
 
@3PacSon: Sprechen wir uns in einem Jahr wieder, dann sehen wir, wie's mit dem Store und allem anderen steht, ja? Nach so kurzer Zeit ist das sinnlos. Sechsmal mehr App-Downloads per Nutzer in Windows 10 verglichen mit 8 zeigen jedenfalls, dass es schon mal nicht nach unten geht in der Hinsicht. Natürlich ist Luft nach oben, also warten wir ab, was sich da tut.
 
@adrianghc: ja das hat ms sich aber gut zurecht gelegt. das hab ich vorm start schon gesagt. selbst mit 2% wäre sowas nun gekommen. man kann ja nichts sagen, weil es kostenlos ist und eh erst nach einem jahr alles betrachtet werden sollte und selbst dann ist es bestimmt auch noch zu früh. bitte versteh mich nicht falsch, aber das ist doch quatsch. wenn alle so wild wären, dann würde da mehr passieren. es ist kein erfolg!!
was für app downlaods waren das? pflicht updates nach dem ersten booten? was haben die leute sich denn runtergealden? abgesehen von candy crush und netflix gibt es doch praktisch nichts brauchbares.

natürlich warte ich mit ab, ich nutze es schließlich und hoffe auf besserung, damit irgendwann vllt auch mal bekannte und freunde upgraden und sich nicht mehr lächerlich über mich machen. denn zurück zu 7 oder 8 will ich erst recht nicht und alternativen zu windows gibt es nun mal noch nicht
 
@3PacSon: Mit 2% wär das zum Start nicht gekommen (zumindest von mir nicht), das wäre nämlich ein niedrigerer Wert als Windows 7 im ersten Monat, für das man bezahlen musste.

Warum sollten überhaupt alles so wild sein? Wann waren das letzte Mal alle bei einer letzten Windows-Version so wild? Den meisten Leuten ist doch sowieso ziemlich egal, was bei ihnen läuft.

Ich hab keine Ahnung, was sich die Leute runtergeladen haben, vielleicht Sachen wie ZDF-Mediathek oder was weiß ich. Das mit den Pflicht-Updates zieht nicht, denn die gab es schon bei 8. Ob brauchbar oder nicht ist auch relativ, ich hab da schon ein paar nette Sachen gefunden.

Tolle Freunde hast du da. Die fühlen sich wohl richtig schlau. Was kümmert es die überhaupt, welche Windows-Version du hast? Und was kümmert es dich, was sie nutzen?

Wie gesagt, warten wir ab. Ich will ja nicht sagen, dass es ganz bestimmt nicht so kommen kann wie du behauptest, es ist definitiv möglich, aber Potenzial für eine positive Richtung sehe ich auch. Das erste Jahr würde ich schon abwarten.
 
@3PacSon: Du hast aber auch irgendwie eine verzerrte Wahrnehmung, oder? 7.5% weltweit nach noch nicht zwei Monaten (und in Deutschland sogar einiges höher) ist doch ein bisschen mehr als "fast niemand". Was sollen die Leute auf Twitter und Facebook schreiben? Die meisten upgraden, sagen vielleicht einmal was dazu und kümmern sich nicht weiter darum. Und deine Anti-App-Tweaks, die laut dir nötig sind, um das System "benutzbar" zu machen, dürften die meisten Menschen nicht die Bohne interessieren.

Aber klar, ich rede mir nur alles schön. Ich wüsste nur gern, was du dann da machst.
 
@adrianghc: finde das nicht gerade viel, vorallem wenn man sieht wieviele wirklich gewechselt haben, ist ja immerhin kostenlos und windows 7 user sind anch wie vor uneinholbar. wenn es nicht umsonst gewesen wäre und auch nicht jeder eine meldung bekommen hätte, das sein kostenloses upgrade nun bereit steht, dann wäre es ok für zwei monate. der hit wäre es dann immer noch nicht. wie man es nimmt, es ist kein erfolg.

nicht unbedingt was schreiben, aber es zumindets liken sharen oder favoriesieren. so wie es bei google, apple und anderen großen firmen eben auch passiert. dummer vergleich nun vllt aber vergleich doch mal chrome und edge auf fb. edge hat weniger likes, als die abgesetzte vorabendserie mila, die nun ungefähr 2-3 wochen lief?!
es interessiert sich einfach kaum jemand dafür, bzw nicht so wie für andere große firmen und produkte. ms = windows, daher sollten sie alles dafür machen, mit windows positiv dazu stehen und es an die user anzupassen und weg von clould mobile first big data und anderem kopierten schwachsinn. es wird nicht zum erfolg führen und bisher sieht es nun mal so aus.
 
@3PacSon: Wenn es nicht kostenlos gewesen wäre, wäre es "okay" für zwei Monate? Dein Ernst? Dann ist Windows 7 also gefloppt, wusste ich nicht.

7,5% in zwei Monaten sind vielleicht nicht zum Jubeln, aber es ist eine solide Zahl. Das Argument mit "kostenlos" ist nicht wirklich gut, weil das Angebot ein Jahr lang dauert und es gibt sicher einige Menschen, die jetzt noch keine Zeit haben oder einfach keine Eile und etwas abwarten möchten. Nicht jeder, der nicht upgegradet hat, hat es aus Desinteresse nicht.

Auf Twitter sehe ich bei jedem Tweet von Windows Retweets and Favorites. Auf Facebook verfolge ich das nicht. Der Vergleich ist übrigens wirklich dumm. Wie viele Leute abonnieren schon den Facebook- oder Twitter-Feed von Windows?

Dass sich nicht sehr viele Leute wirklich für Windows interessieren, stimmt und ist nichts neues. Windows ist einfach ein Gebrauchsgegenstand für die meisten Leute.

Ein OS muss nicht nur für die User heute angepasst sein, es muss auch für die Zukunft gerüstet sein und "cloud mobile first big data" wie du es sagst gehört dazu. Mit einem zweiten Windows 7 würde Microsoft nicht weit kommen und würde nur dazu beitragen, dass Windows verstärkt als "langweilig" und "Relikt" der Vergangenheit angesehen wird. Der Smartphone-Markt zeigt, in welche Richtung es geht und wenn Microsoft nicht auf irgendeine Weise mitmacht, ist das Licht irgendwann aus.
 
@adrianghc:
"Wie viele Leute abonnieren schon den Facebook- oder Twitter-Feed von Windows?"
man sollte annehmen, genau so viele wie von jedem anderen big player. warum hat chrome über 15m likes? warum haben fussbal clubs wie wolfsburg, die kaum fans ins stadion bekommen, so wenig fb likes, im gegensatz zb zu bayern die das stadion immer ausverkauft haben und ebenfalls millionen likes auf fb haben?
das der vergleich dumm ist, hab ich nur gesagt, weil edge eben noch nciht solange draußen ist.
dennoch kann man sehr gut sehen, das die leute eben kein interesse daran haben, ob es nun sinnvoll ist, eine seite wie edge oder chrome zu liken, spielt ja keine rolle. die leute machen es und ms hängt da weit abgeschlagen zurück. warum haben die leute kein interesse?

das gehört nicht zu einem zukunftssicheren os und offensichtlich sehen das mehr als genug leute genau so, ansonsten wäre windows 8 schon ein erfolg gewesen, was natürlich nur wegen dem startmenü, kein erfolg wurde... ist klar.
und wenn hätte man alles so anbieten können, das es optional ist, oder zumindest ohne probleme und ohne "heikle" eingriffe entfernt und angepasst werden kann.
warum schaffen 3rd party programme 3 verschiedene startmenü versionen anzubeiten und ms schafft es nicht mal die super version vom RT 8.1 update 3 in windows 10 zu integrieren.

der smartphone markt zeigt, in welche richtung es auf dem smartphone markt geht.
die windows 7 nutzer zeigen ms gerade, bzw eigentlich schon seit 3-4 jahren, wohin es in den nächsten jahren im dekstop bereich gehen wird.
 
@3PacSon: Windows 8 ist wegen dem Startmenü, den (meist schlechten) Vollbild-Apps und der Bedienung gefloppt. Was denn sonst, die Synchronisierung oder die Bing-Suche?

Warum sie es nicht schaffen, weil sie es nicht wollen.

Die Windows 7-Nutzer zeigen MS also, dass es in den nächsten Jahren in Richtung Stagnation und Stillstand weiter geht? Wenn Windows so bleibt, wie es bei 7 ist, dann bedeutet das den Tod für den PC im Konsumenten-Markt. Wenn Windows 7 tatsächlich das Nonplusultra des Computing ist, warum ersetzt für immer mehr Leute Handy oder Tablet den PC? Doch nicht etwa, weil viele Leute lieber diese Geräte benutzen? Was könnten die Gründe dafür sein? Im mobilen Markt passiert was, da gibt's Neues, Innovationen, da ist es interessant, da gibt's neue Apps, neue Spiele, neue Geräte, da ist was los. Was passiert im PC-Markt? Apps sind dort böse und verpönt und generell wird sowieso immer gefordert, alles so zu lassen wie es früher war, denn früher war alles besser. Alles so belassen wie vor sechs Jahren bedeutet aber letztendlich, den PC-Markt endgültig dahinzuschicken, wo er schon länger hintreibt: Zum alten Eisen, ein Relikt, langweilig, angestaubt, stagniert und ohne Innovation. MS war zum Glück schlau zu erkennen, dass das, was viele fordern, letztlich den Tod für die Plattform bedeutet. Das beste Startmenü der Welt, und sei es das von Windows 7, wird Windows oder den Konsumenten-PC-Markt niemals retten können, solange die Nutzer weiterhin den PC verlassen und sich interessanteren Plattformen widmen. Das ist es, was viele hier gar nicht verstehen oder verstehen wollen: Windows muss sich selbst neu erfinden, wenn es weiterhin relevant bleiben will. Wenn es so bleibt wie es schon immer war (aka 7), bleibt es nur einer kleinen Randgruppe relevant, die sich selbst in ein mentales Gefängnis begibt, das nicht erlaubt, neue Konzepte am PC zuzulassen und sich selbst mit seinem Konservatismus ernährt und selbst an den Rand der Bedeutungslosigkeit abschiebt. Die meisten Konsumenten hingegen sehen ein neues Handy mit dem neuesten Android oder iOS und daneben sehen sie einen PC mit Windows 7. Welches als langweilig, altbacken und uninteressant gilt (dazu noch mit einem Design aus dem letzten Jahrzehnt verglichen mit einem modernen Material oder iOS 7) und links liegen gelassen wird, kannst du dir sicher denken. Aber das wird der bestimmte erzkonservative Typ Nutzer, z.B. der der meint, der Betonlook sei das einzige, mit dem man "arbeiten" könnte und alles danach sei "unproduktive", unnütze Spielerei, niemals verstehen. Aber genau seine Einstellung wäre es, die den PC-Markt in den Tod treiben würde, wenn dieser erzkonservative Nutzer das Sagen hätte. Ich weiß nur, dass ich niemals zu dieser Gruppe gehören möchte, koste es was es wolle und wenn ich dafür zu OS X wechseln oder mir meine eigene Linux-Distribution schreiben muss, um mich nicht mehr mit diesem schrecklichen Konservativismus abgeben zu müssen, der unbemerkt mit seinem Innovations- und Änderungsverbot die PC-Plattform erstickt.
 
@adrianghc: da ich kurz vorm schlafen gehen bin, will ich noch schnell antworten. sorry das es deinem text, etwas nach steht und nicht so umfangreich ist. denn noch nur kurz, ich denke es liegt hier eben an der mobilität, dem komfortablen handhabung und eben daran, das alles was mit solchen kleinen geräten machbar ist, früher der pc/laptop herhalten müsste. es hat nichts mit altbacken oberflächen zu tun. ms hätte einfach eine erneuerte version von windows 7 anbieten sollen, so wie es die windows 10 LTSB version im praktischen auch ist. das was viele nicht wollen, worauf ms hofft, das alle den store benutzen etc, all das hätte man optional anbieten können. bzw wenn man so vernetzt und zukunftssicher sein will, warum baut man dann keinen google play store ein oder lässt andere wie den amazon store zu und sorgt so dafür, das man auf windows alle möglichen apps sofort verfügbar hat und somit auch "zukunftssicher ist"? du kannst mir nicht sagen das die mutti, die nun auf ihrem android/ios tablet candy crush spielt, das in zukunft an ihrem windows 10 desktop pc machen wird, weil es da nun einen app store gibt.

microsoft will unter jedem umstand, wie apple und google ihr eigenes ökosystem und für 3 ist einfach kein platz. zwei sind schon zuviel. wie du schon sagtest, lass ein jahr warten, aber ich seh mehr als schwarz
 
@3PacSon: Ich denke, es hat tatsächlich mit beiden zu tun, denn wenn ich zuhause bin, spielt die Mobilität keine große Rolle, trotzdem greifen hier doch immer mehr zum Tablet oder einfach zum Handy - warum? Was tatsächlich die größere Verantwortung trägt, ist schwer vorherzusagen, wenn man keine gezielten Studien diesbezüglich durchführt, aber ich denke sehr wohl, dass es eine Rolle spielt, dass Windows als alt und angestaubt wahrgenommen wird (und es teilweise auch einfach ist).

MS hat sich wohl gedacht, dass es doch eigentlich völlig unwesentlich ist, ob der Store da ist oder nicht, wenn man ihn nicht nutzen will. Ich will auch nicht den iSCI-Initiator nutzen und trotzdem stört er mich nicht. Nur beim Store soll's auf einmal so schlimm sein. Vielleicht ist "komm damit klar" tatsächlich die beste Reaktion auf dieses unnötige Getue. Verzeihung, wenn ich die "Mündigkeit" von jemandem gerade in Frage gestellt habe oder so, aber es will immer noch nicht so richtig in meinen Kopf, wie man deswegen so einen Aufstand machen kann. Da hab ich echt besseres mit meiner Zeit zu tun.

Natürlich will MS seinen eigenen Store aufbauen, das kann man ihnen ja wohl kaum vorwerfen. Wenn der Store und Cortana aber versagen, wäre MS eventuell gut mit einer Partnerschaft mit Google beraten (insbesondere bei Cortana könnte da echt was ordentliches rauskommen) - ob die mitmachen würden ist natürlich die andere Frage, aber das würde man wohl sehen müssen, falls und wenn es soweit kommt.

Candy Crush kann man auch am PC spielen, also warum nicht?

Ich würde nicht mit Sicherheit behaupten, dass für drei kein Platz ist - dass das Ökosystem von MS höchstwahrscheinlich das kleinere bleiben würde, ist klar, aber das heißt ja nicht, dass es für es keinen Platz gäbe. Aber warten wir's einfach ab. Gute Nacht jedenfalls.
 
Erinnert irgendwie an die völlig verkorkste Präsentation diese Woche...Microsoft entwickelt sich zur Lachnummer der IT!
 
Bing fande ich auch schon immer einfach unnötig. Es ist gut, dass Google Konkurrenz bekommt, aber wenn man schon eine Alternative anbietet, dann soll man auch irgendwas anders machen um einen Grund zum Wechsel zu bieten. Tatsächlich aber macht Bing ganz betont EXAKT das was Google macht. Vergleicht man auch nur die Layouts, stellt man schnell fest, dass das Google-Layout einfach kopiert wurde. Wozu braucht man eine solche "Alternative" überhaupt? Niemand braucht sowas. Hätte man nicht wenigstens versuchen können sich was neues einfallen zu lassen? Suchmaschinen haben sich prinzipiell in den letzten zehn Jahren nicht verändert, natürlich kann man da angreifen, aber Microsoft tut es nicht. Es gibt schlicht keinen ernsthaften Grund das eine über dem anderen zu präferieren, weil es der selbe alte Schinken ist.
 
Es kommt wohl darauf an, wie/wofür man so ein Portal nutzt.

Bing ist Google in vielen Bereichen haushoch überlegen..besonders
wenn es um Mathematik, Übersetzungen, Wissensabfragen und die
Integration des Sprachassistenten geht. Bei Trivial-Abfragen ist
Google sicherlich etwas komfortabler....aber wenn es ans Eingemachte
geht, bevorzuge ich Bing

Denn besonders in punkto Logik/Mathematik bleibt Google ganz weit zurück.
Deshalb kann Cortana auch mit logischen Operatoren umgehen und
Google Now nicht

Beispiel: (auch im Browser nachvollziehbar)

6%2 != sqr 16

Für Bing/Cortana kein Problem...Bei Google ist beim dritten Klick auf "Stattdessen suchen nach ... ?"
die ursprüngliche Suche völlig aus dem Fokus verschwunden...aber ein Ergebnis hat man
immer noch keines.

btw.
Alle im o.g. Beispiel verwendeten Operatoren sind Standard-Operatoren, die man z.B.
in Referenzen für Bash-Programmierung nachlesen kann. Das ist also nix proprietäres
von MS oder Bing/Cortana.
 
Die Suchresultate sind einfach nur schlecht, deswegen kann man es nicht nutzen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles