iPad mini 4-Teardown: "Klumpen" an Klebstoff und Details zum Akku

Der kalifornische Hersteller Apple hat vor gut einer Woche zahlreiche neue Hardware-Modelle vorgestellt, darunter das vierte iPad mini. Im Falle des Unternehmens aus Cupertino ist der Blick ins Innere eines Geräts stets besonders spannend, da Apple so ... mehr... Ifixit, Teardown, iPad mini 4 Bildquelle: iFixit Ifixit, Teardown, iPad mini 4 Ifixit, Teardown, iPad mini 4 iFixit

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Wie bei Apple üblich ist bereits der "Einstieg" alles andere als einfach"
Aha. Zwei Schrauben zu lösen - wie beim iPhone 3,4,5,6 ist also alles andere als einfach...

Hat derjenige, der diese Behauptung aufgestellt hat nur eine Hand oder vielleicht nur zwei linke?

Auch hat der Übersetzer versagt. "gobs of adhesive" wird mit "Haufenweise Kleber" übersetzt.
 
@gutenmorgen1: Google übersetzt: "Gobs der Klebstoff", ist Gobs jetzt ein kleiner Männlicher Chinese den Foxconn da eingesperrt hatte?
 
@Butterbrot: Wenn die da wirklich Klumpen von Klebstoff gefunden haben, würde ich eher sagen, dass der Chinese seine Popel da reingeschmiert hat.
 
@gutenmorgen1: Verstehe. Alles klar. Kelbstoff also. Ich spar mir mal die Mühe, dafür nen chinesischen bzw. nicht popeligen Übersetzer zu finden..oki ?
 
@gutenmorgen1: "alles andere als einfach" bezieht sich doch auf den Kleber der gelöst werden muss und nicht auf die zwei Schrauben. Ob das lösen das Klebers wirklich schwierig ist, kann ich aber nicht beurteilen.
 
@terminated: Klebestellen lösen ist immer schwer, da muss mit Heißluft gearbeitet werden. Da besteht immer das Risiko von Bruch/Rissen durch unterschiedlich schneller Erhitzung.
 
@gutenmorgen1: Ein Klumpen impliziert haufenweise :p
 
@Windowze: oder "en Bolle", wie der Schwabe sagen würde.
 
@Windowze: Klumpen hat mit Haufenweise überhaupt nichts zu tun:
http://www.duden.de/rechtschreibung/Klumpen
 
@gutenmorgen1: Jetzt wird's aber Kindergarten
 
@tetam: Den Autor darauf hinweisen, dass er etwas falsch übersetzt hat, was ihm in diesem Zusammenhang auch selbst hätte auffallen müssen, ist also Kindergarten?
Da scheinbar alle zu faul sind, die Übersetzung nachzuschlagen hier der Link: http://www.dict.cc/englisch-deutsch/gobs.html
 
@gutenmorgen1: Ja, das ist Kindergarten, wenn ihr nichts besseres zu tun habt als euch über ein falsch übersetzte Wort zu streiten, dann schon.
Wen zum Geier interessiert das, ob der Autor was falsch übersetzt hat? Ganz abgesehen davon, das eine Diskussion darüber absolut schwachsinnig ist. Aber das ist wohl die heutige Staubsauger Generation.
Und zum Thema alle zu faul, manchmal schadet es nicht einfach mal alle 5e gerade sein zu lassen.
 
Wo ist das Problem? ich hatte noch nie das Verlangen mein Ipad zu öffnen, genau wie übrigens mein Galaxy Tab. Wenn es defekt ist, trage ich es in den Apple Store und bekomme in 95% der Fälle ein neues ( ohne Garantie und Applecare natürlich gegen Reperaturkosten bzw Austauschgebühr.) Glaubt irgendjemand echt noch das Elektronik repariert wird?? Fernseher, Radios, Monitore werden entsorgt und der Kunde bekommt einen neuen. Bei Problemen bei Laptops, fliegt fast immer das Motherboard raus, da wird nichts umgelötet.
 
@Butterbrot: Und mit so einer Mentalität unterstützt du diese Ressourcenverschwendung. Du bekommst also Jahre lang Updates, aber durch ein kleines Bauteil wird es zum wirtschaftlichen Totalschaden, nach einem Jahr. Wenn man das ohne Kritik hinnimmt, dann wird mit Sicherheit nie besser.
 
@floerido: Was soll dir denn das aufschrauben bringen? Beim Smartphones/Tablets kann man doch eh nichts mehr selbst reparieren.
 
@fatherswatch: Von der Repraturchwierigkeit hängt es aber auch ab, was du bei entsprechenden Dienstleistern dafür zahlst. Ich mache das nicht beruflich, aber ich würde für das lösen von Klebestellen definitiv deutlich mehr Geld verlangen als für das Aufschreiben des Gerätes.
 
@fatherswatch: Es muss sich ja nicht zwangsläufig der Besitzer über ein öffnen und z.B. den Arbeitsspeicher aufstocken können freuen, es könnte ja auch ein Mitarbeiter eines Recycling Unternehmens sein, der sich freut, das er sich nicht halb die Finger bricht, beim alles und vor allem ohne Heissluftfön, auseinander genommen kriegen ? ;-) Ist ja schließlich nicht wie beim professionellen Dienstleister, der sich beim reparieren quasi jede verheizte Minute vom Kunden bezahlen lassen kann, sich also Zeit lassen wird ?
 
@DerTigga: Mhmm alles klar, an diese " Mitarbeiter" muss natürlich auch gedacht werden... st
 
@Nania: Nein. Nicht immer. Käufer und Hersteller sind da eine Ausnahme von, die dürfen natürlich nur an die nach Ihnen rollende Sinnflut denken und an nichts anderes ;-)
 
@DerTigga: Eben an jenen Geräten haben Konsumenten nichts verloren. was wollen sie da auch beurteilen, reparieren können? Das sind keine Großformatigen TV Glotzen von 1985. ich will nicht wissen wie viele mit ihren krummen Finger versuchen irgend was an einem Smartphone zu reparieren. Ein geglückter Displaytausch der Vergangenheit, macht einem noch lange nicht zum Service Enthusiasten
 
@Nania: So wie ich das sehe, gehört denen aber das Gerät ? Mit welchem Recht willst du da also was verbieten ? Was soll die krumme Finger Unterstellung ? Sind die wirklich schlimmer als aufgeblasene Finger ?
 
@Nania: Also darf man deiner Meinung nach an einem Auto keine Birne mehr tauschen. Die EU sieht es etwas anders, seit einigen Jahren müssen bei neu entwickelten Fahrzeugen die Leuchtmittel mit Boardwerkzeug austauschbar sein.

Bei anderen Herstellern geht es auch bei Smartphones oder Tablets, da kann notfalls ein verschließener USB-Stecker oder Akku ausgetauscht werden. Übrigens auch moderne LCD-TV kann man oft recht günstig reparieren, da müssen meitens nur ein paar Elkos ausgetauscht werden, weil diese meistens zu erst kaputt gehen. Wenn man selber nicht dazu in der Lage ist, kann das jeder Elektronikwerkstatt.
Aber solche minderwertigen Produktdesigns wie das obere von Apple, verbietet auch diesen Fachhändlern einen Eingriff. Das ist so als wenn du ein Auto sofort verschrotten müsstest, wenn Öl, Keilriemen oder Bremsen verbraucht sind, weil selbst eine Werkstatt nicht dran kommt.

Das Thema Vermeidung von E-Schrott war letztens ein großes Thema in den Medien.
 
@Butterbrot: Schön, dass du das so siehst, ich habe schon eine Menge Geld sparen können, indem ich Geräte selber repariert habe und das, was man dabei lernt/übt ist die 1-2h auch wert.

Fakt ist aber, dass es hier auch um ein Thema der Freiheit geht. Mit deiner Mentalität bist du der Willkür Apples oder jedes anderen Herstellers von dem du kaufst ausgeliefert, nicht nur was Reparaturkosten betrifft, sondern z.B. auch was den Lebenszyklus von Geräten betrifft.

Wenn du diese Freiheit wegwirfst, sollte das aber bitte auch nur dein Problem sein. Wer jetzt über die Zerlegung eiines Geräts auf iFixit schreibt, gehört genau zu der Gruppe von Menschen die das nicht tut und wer auf die entsprechenden News klickt, vielleicht ebenfalls. Es sei denn natürlich, er gehört zu der omnipräsenten Gruppe der Motzer, die selbst etwas daran auszusetzen haben, wenn andere Menschen kostenfreie Informationen bereitstellen, die andere Menschen gegenüber großen Konzernen ermächtigen bzw. besagte vor den Konzernen warnen, die ihren Kunden das nicht zubilligen.

Noch ein weiterer interessanter Fakt: In der Vergangenheit habe ich oft von Anleitungen profitiert, die augenscheinlich aus Pakistan kommen, was mich letztendlich nicht überraschte. Nicht überall auf der Welt können sich Leute also deine Einstellung leisten. Die haben auch ein Recht darauf alte Geräte weiterzuverwenden, selbst wenn dabei für Apple kein Geld mehr rausspringt.
 
@Butterbrot: Das ist genau das, was die Hersteller wollen. Geraete werden nicht mehr repariert, sondern durch ein neues der gleichen Firma ersetzt. Da freut sich der Hersteller ,was seine Kasse klingeln laesst. Qualitaet war gestern....
 
@Butterbrot: Ist ja nicht bei den armen Leuten, wir leben nun mal in ner Wegwerfgesellschaft, oder nicht? Mann, Mann, Mann. Wenn halt Geld keine Rolle spielt, nicht wahr. :)
 
Werden überhaupt Geräte gekauft die bei Fixit schlecht abschneiden?
 
@psyabit: natürlich nicht, nicht die usabilty ist am wichtigsten, sondern das ich selber das Ipad auseinander nehmen kann. Auch wenn bei mein ipad in 4 Jahren nutztung nicht nicht notwenig war, ist es das absolut wichtigste das ich es selbst reparieren kann.
 
@Fanel: Und vergiss nicht: Auch wenn man die nötigen Kenntnisse nicht besitzt und einfach keine Interesse/Zeit hat, selber Hand anzulegen, das Gerät MUSS sich öffnen lassen. Warum? Das hat was erotisches, finde ich!
 
@gola: Ich konnte bisher jedes Gerät öffnen! Nur mit dem Zusammenbau hapert es immer. ;)
 
@Kammy: Hmm....dolle Sache *g
Du willst damit doch nicht etwa sagen, das du nie den Punkt erreicht hast, wo du testen mustest, obs überhaupt noch / wieder funktioniert ? *fg
 
@DerTigga: Ne, ich nehm das immer nur auseinander. Um den Zusammenbau sollten sich Leute kümmern die sich damit auskennen. ;)
 
@Kammy: Haben die dich womöglich wie wild verfolgt bzw. du musstest dich lange verstecken, das du erst jetzt antwortest ? *gg
 
@DerTigga: Ne, ich hab erst jetzt gefunden welche Threads auflaufen auf die ich antworten kann. :) Aber Danke der Nachfrage ;)
 
@psyabit: Leider ja.
 
alter apple ist schon lange nicht mehr apple. das gerät sieht aus als könnte man das nach 2 montan gebrauch direkt zur Reperatur oder in den Müll schicken.
 
@cs1005: Kannst du das irgendwie begründen? Woran legst du das fest?
 
@cs1005: Woher willst du überhaupt wissen wie lange appleprodukte halten? Du als großer applehater hattest doch nie ein gerät in der hand.
Achja geh doch mal zum augenarzt irgendwas ist da kaputt bei dir
 
@cs1005: Null Ahnung. Aus der Luft gegriffener Unsinn.
 
@cs1005: Deswegen sieht mein Ipad nach 3 Jahren noch wie neu aus :D
 
@Flanigen0: Nimm es doch mal aus der Verpackung. Ach Mist, schon der erste Kratzer dran.
 
@TiKu: Es ist ja schon etwas niedlich wie du es immer wieder versuchst :D . Durch deinen Kommentar bekommt mein Ipad auch keine Kratzer, höchstens Trollitis.
 
...richtiger Chinesen-Müll - und das zu "dem" Preis - DANKE, aber NEIN DANKE!
Soetwas untertütze ich nicht - das ist ja gegen jedwede Nachhaltigkeit!
 
@Zonediver: Ja dann darfst du auch keinerlei Consumer Elektronik im Hause haben.
 
@Nania: weil... ?
 
@DerTigga: Was weil
 
@Nania: Wo sind da deine Fakten und Beweise, wo Gründe und Begründungen, das du meinst, das so sehen / ausdrücken zu dürfen ? Ich sehe nichts davon..daher fragte ich: weil .. ?
 
@DerTigga: Welche Fakten und Beweise? Lebt du hinterm Mond?

jegliche Mikroelektronik, Elektrogeräte werden seit Jahrzehnten an der Umwelt vorbei gebaut! Oder kannst du mir zb. nachhaltige Geräte der Unterhaltungsindustrie zeigen, wo das komplette Gerät vom Aufbau des Gehäuses bis zu den Innereien aus recyceltem materialen besteht?
 
@Nania: Genauso gut hättest du meinen können, das alles an Consumer Elektronik nurnoch aus China kommt. Genauso hättest du meinen können, das nur Schrott aus China kommt und ähnliches. Aber statt dir was zu unterstellen hab ich halt gefragt. Sorry...war wohl'n schwerer Fehler von mir. So schlimm, das du gleich beleidigen musst...
 
@Zonediver: Die Chinesen stellen den Spaß her, für Designs, die unter Vorgaben wie "schlanker und mit weniger sichtbaren Schrauben, ohne Rücksicht auf Verluste" entstanden, sind sie nicht verantwortlich.
 
Apple Geräte sind im Vergleich zu vielen billigen Produkten gleicher Kategorie sogar viel besser zu reparieren oder sogar nach eigenen Wünschen zu "Konfigurieren". Ich kenne jemanden, der hat die Frontkamera seines iPhones ausgebaut, weil ich er sich "beobachtet" fühlte. Den Fingerabdruck Scanner hat er durch einen Dummy-Home-Button ersetzt. Das iPhone funktioniert weiterhin tadellos, nur bleibt eben beim umstellen auf die Frontkamera das Bild jetzt schwarz. :D Er arbeitet übrigens in der Elektronik-Branche (Elektroniker/in - Geräte und Systeme) und lobte das iPhone sehr für seine Modulare Bauweise.
 
Was hier einige offenbar noch nicht so recht durchschaut haben, ist der Punkt, dass es iFixit bei deren immer wieder groß herausgestellten Geräteöffnungen nicht primär um so etwas wie Nachhaltigkeit geht, sondern eher darum, deren Werkzeuge an genug Leute zu verkaufen. Da ist natürlich jeder Hersteller, der dem entgegensteht ein großer Dorn im Auge. Dementsprechend wird dann auch nicht mit Kritik und negativen Bewertungen gespart. ;)

Dass Geräte mittlerweile aber vielleicht auch verklebt, statt zusammengeschraubt sind, weil die Komponenten, die darin verbaut sind unter normalen Umständen kaum noch kaputtgehen, wird natürlich nicht so gerne erwähnt. Ebensowenig wird darüber gesprochen, dass die Mehrzahl der Leute ihre Geräte auch dann nicht reparieren könnten, wenn diese leicht zu öffnen und die wenigen darin verbauten Einzelkomponenten leicht herausnehmbar wären. Es ist ja nun nicht so, dass z.B. in so einem iPad noch Röhren oder von Hand auslötbare Transistoren zum Einsatz kämen. Hingegen bietet ein geklebtes Display oder Gerät effektiven Schutz gegen ansonsten eindringenden Staub.

Festzuhalten bleibt in jedem Fall, dass hier augenscheinlich mal wieder mehr Wind um die Angelegenheit gemacht wird, als die ganze Sache Wert ist. Interessant wäre mal eine zahlenmäßige Gegenüberstellung zu den Geräten, die in irgend einer Form repariert und dafür geöffnet werden mußten, gegenüber den Geräten, bei denen dies auch nach Jahren nicht notwendig wurde. Vielleicht würde dann ja mal deutlicher zu erkennen sein, auf welcher Grundlage sich ein Hersteller tatsächlich eher für das Verkleben, anstatt für allgemein leichte Zugänglichkeit der inneren Gerätekomponenten entschieden hat. :)
 
@KoA: Beim Akku ist das jedenfalls schon gut, wenn man den wechseln kann. Nicht zwangsläufig ohne Aufwand - wenn mir nach zwei, drei Jahren der Akku nicht mehr gute Dienste leistet und ich dafür für 30€ und 30 Minuten basteln investieren muss, um einen neuen einzubauen, ist das vollkommen ok für mich. Aber es sollte relativ gefahrlos möglich sein. Ich selbst habe das bei meinem iPhone 5 getan und bin sehr zufrieden, war nicht sonderlich schwer. Und eine Bekannte mit zwei linken Händen hat dieselbe Prozedur auch hinbekommen, dank guter Anleitung, und sie besitzt quasi keinerlei technisches Verständnis oder hat jemals irgendein Elektronikgerät vorher selbst geöffnet. Aber bei einem iPad ist das ganze wahrscheinlich wirklich deutlich schwerer...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles