AT&T jagt den Glasfaser-Ripper jetzt mit einer hohen Belohnung

Die Jagd nach einem Serien-Täter, der im US-Bundesstaat Kalifornien immer wieder Glasfaser-Kabel zerschneidet und bisher nicht identifiziert werden konnte, erreicht eine neue Dimension. Der Telekommunikationskonzern AT&T hat jetzt eine sehr hohe ... mehr... Glasfaser, Licht, Fiber Bildquelle: Alex Blackie Glasfaser, Licht, Fiber Glasfaser, Licht, Fiber Vodafone

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
250.000 Dollar Belohnung, dass macht deutlich welche wirtschaftlichen Schäden durch solche hirnverbrannten Taten entstehen.Nur sollte man jetzt mit Denunzianten rechnen, wie auch im Artikel erwähnt.
 
@Zwerg7: Falls er Komplizen oder Freunde hat, die Bescheid wissen, ist die Versuchung ihn auszuliefern bei 250.000 Dollar schon enorm. Da würden glaube ich selbst Ehepartner schwach werden!
 
@MacSpeedy: Deswegen halten Komplizen in den meisten Kino-Filmen ja selten bis zum Ende des Films durch. ;-)
 
Manche Leute haben echt Langeweile... AT&T sollte die ECHTEN abfragbar machen. So das wenn man sieht wie einer wo reinsteigt, man Adresse angeben kann und sofort angezeigt wird - ist da ein Einsatz geplant oder kann es der "Ripper" sein...
 
@McClane: wenn die Kabel in Kanalschächten liegen, dürften da auch diverse andere Firmen und Leute ganz offiziell reinklettern. Das liegt dann wohl nicht im Bereich von AT&T.
 
@McClane: Wenn es dunkel ist, sieht man das ja nicht unbedingt. Bisher werden die Leute da ja auch nicht nach ausschau gehalten haben, da sie ja auch arbeiten müssen. Das wird sich mit dem Kopfgeld jetzt wahrscheinlich ändern. Aber Kanalisationen haben ja viele Zugänge. Wenn er sich da auskennt, wird ihn keiner sehen.

Wahrscheinlich werden jetzt Kopfgeldjäger in der Kanalisation auf Patrouille gehen... ;-)
 
Das sind Testläufe von Al Kaida und IS. Niemand braucht mehr Atombomben. Strom- und Glasfaserleitungen durchzwicken und die Zivilisation bricht zusammen.....
Glasfaser-Ripper - gefällt mir..... das Wort.......
 
@LastFrontier: Ist eben die moderne Weichei-Variante. Saubere Sache irgendwie, denn da kann man nicht mit spritzendem Blut besudelt werden oder starke Stromschläge abkriegen, bestenfalls etwas Kanalgestank muss man aushalten... *fg
 
@LastFrontier: Und die Freimaurer liefern sich einen Wettstreit gegen die Illuminaten in CERN, wer denn jetzt als erstes waffenfähige Schwarze Löcher produzieren kann. Die Chemtrails zeigen eindeutige Aktivitäten von solchen Feldtests an. Decken wir uns lieber mit Mondkristallen ein. Dr. Mauel Stüfler hat nachgewiesen, dass es dunkle Energie abwendet und das Chakra reinigt. Logisch schlussfolgernd hilft es auch gegen Schwarze Löcher.
 
@mil0: Puh, dann habe ich ja alles richtig gemacht! ;)

(Den Quark mit den "Chemtrails" wollte mir ein Bekannter neulich wirklich aufbinden, auf die alberne Diskussion hatte ich aber keine Lust und hab ihn stehenlassen.)
 
@mil0: Du springst wohl auch auf jeden Unsinn an den du irgendwo liest - oder?
 
Ob das wirklich so ist bzw. wahr ist, das der Täter recht nah an dem Punkt, wo die Leitungen zerschnitten werden, "einsteigt" ? Ich glaube irgendwie eher, das der größere Strecken im Kanalrohr selber läuft, bevor er loslegt.

Wenn er womöglich dafür sorgt, das bei den Betroffenen nichtmal mehr ein Anruf beim Notarzt möglich ist, fände ich das schlimm.
 
@DerTigga: Zumindest über Festnetz sicherlich nicht... sind Mobilfunkmasten am regulären Netz angeschlossen? Die wären ja dann auch aus...
 
@Chiron84: Mobilfunk geht in den USA noch, wenn eine Glasfaser leitung gekappt wird.
Vor ein paar Wochen erst gehabt, als hier auf der Baustelle eine Leitung im Weg war.
 
"Über die Motive des Täters gibt es bisher noch keinerlei Informationen."

Als ich hab da so eine Ahnung, vielleicht baut "der" sich sein Eigenes Netz, Meter für Meter für Meter .....?
;-)
 
@Kribs: Jo, Kupferdiebe waren gestern ;-)
 
@Kribs: Dann muss der aber der Spleißmeister vor dem Herrn sein. Respekt!
 
Es könnte aber auch sein, dass er ein selbständiger ist und diese kleinen Lampensträuße baut, die an den Enden leuchten. Mal die lokalen Flohmärkte und Onlineplatformen im Auge behalten.
 
@Lordlinux: Hahahaha! Made my Day!
 
Ach Kinners, auch in Murika ist die T-Com vertreten und will ihr Kupfer an den Mann bringen. Ist doch klar wer dahinter steckt!
PS: bei uns in Schland werden täglich hunderte Kabel zerstört, sei es durch Vandalismus oder nur durch den "Bagger" ist das jetzt echt ne News Wert weil in einem Kuhdorf in Murika mal ne Leitung ausfällt?
 
@winfuturemann2: mal ? ausfällt oder zigfach ausgefallen wird ?
 
@winfuturemann2: naja rein aus vandalismus, gräbt keiner ein kabel aus um es zu zerstören ... das mit den baggern jop stimmt, aber das liegt meist daran das in manchen gegenden keiner mehr weiß wo die kabels verlegt sind
 
@1O1_ZERO: Das müssen wenn dann sowieso sehr spezielle Tunnel oder Kanalisationsbagger sein, damit Vergleichbarkeit zu den in den USA stattfindenden Dingen gegeben ist ? Von im Bericht genannten, in ganz normalem Erdboden liegenden Glasfaserkabeln, konnte ich jedenfalls irgendwie nix..du etwa ? ;-) *fg
 
" So ist nun durchaus damit zu rechnen, dass Anwohner in der Hoffnung auf das Geld die Polizei rufen, wenn jemand einen Gullideckel öffnet, um seiner Arbeit nachzugehen."

Nicht nur das -- Bei dem Kopfgeld muss man als Kanalarbeiter nun noch Angst haben, abgeknallt zu werden.
 
@doubledown:
Wenn man "in der Mitte ruhend", also ausgeglichen ist, ist man doch rund, oder?
Und wenn man rund ist, kann man nicht in den Kanalschacht fallen. Deswegen sind ja die Deckel rund.
Wenn man nun also abgeknallt wird, weil man als Kanalarbeiter da runter musste/wollte, fällt man nicht rein, wenn man rund ist.
Das hat den Vorteil, das man nicht in der Kloake liegend stirbt.
Die Leute haben dann nicht so viel Stille-Post-Gerüchte-Gesabbel zu tun, dass man in der Kloake gestorben wäre, woraus dann wieder neue Stille-Post-Gerüchte entstünden, dass man drogenabhängig gewesen wäre...
In den USA ist ja auch die Wahrscheinlichkeit höher, dass
a) man rund ist (ernährungsphysiologisch gesehen)
b) man abgeknallt wird, wenn es um das liebe Geld geht (ungedecktes Papier, aber was soll's)
c) einen Stille-Post-Gerüchte befallen

a - c gibt es auch hierzulande, aber in der "von-den-USA-abkupfern"-Variante, also später und weniger ausgeprägt.

Wer Ironie und - verrdammichnocheiner - Zynismus finden sollte, kann das ganze unfrei zurückschicken.
 
Das wird geklaut, damit bei uns endlich Glasfaser verlegt werden kann :D
 
Also der Glasfaser Ripper soll man nach Deutschland komme... Weil eins wird definitiv vergessen.. Die Amerikaner sind so stinke faul... die hängen alles was die Aufschrift *Cable* hat auf(Überlandkabel). Beispiel: ein Ami fährt ein Mast um und zack hat ein Bundesstaat kein Strom mehr... Jetzt kommt noch der Typ dazu und macht das gleiche mit dem Glasfaser Kabel.... Wunderts einen dann noch? Soller mal hierhin kommen, dann darf er lange buddeln bis er die findet..... Und wenn dann hat 1 Straße nix mehr und nicht ein ganzer Staat...
 
@awwp1987: genau so siehts nämlich aus. Hier muss er erst mit nem Mini Bagger und Kreissäge anrücken. Nach der ersten Sekunde des sägens hat er bereits 100e anwohner auf die Barrikaden gehetzt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte