Facebooks angeblicher "Gefällt mir nicht"-Button gefällt nicht jedem

Die Geschichte des Dislike-Buttons ist eine Geschichte voller Missverständnisse: So in etwa könnte man die (vermeintliche) "Ankündigung" des "Gefällt mir nicht"-Buttons wohl auch zusammenfassen. Denn die Pläne oder Überlegungen Facebooks, die ... mehr... Facebook, Logo, Like, dislike, Stempel Facebook, Logo, Like, dislike, Stempel Facebook, Logo, Like, dislike, Stempel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Facebook wird den Teufel tun bei jedem Post "2 Buttons" einzublenden.

Viel zu Groß wäre die Abschreckung der Benutzer, wenn Leute anfangen Ihre Posts "zu disliken".

Ich werfe hier einfach mal in den Raum, dass Facebook dem POSTER die Möglichkeit geben wird, dass er entscheiden kann, ob dieser Post einen LIKE oder DISLIKE Button haben soll.

So würde Facebook das psychologische Prinzip der "Positiven Bestärkung" erhalten.
(Poste ich was tolles, erwarte ich nur LIKES - 5 Likes und 300 enthaltungen wirken immer noch positiv. Poste ich was böses, erwarte ich Dislikes. Auch hier sind 10 Dislikes und 200 mal kein Feedback "positiver" als 10 Dislikes und 15 likes.)

Eine +/- Funktion wie bei Winfuture etc. wird es nicht geben. Sach' ich nun einfach mal so.

Von der Umsetzung wird das so aussehen, dass der Nutzer beim "Post" noch anhaken muss: "I Like" bzw. "I Dislike" - und entsprechend werden alle "Freunde" den Post nur liken oder disliken können - also eben genau jenes "Gefühl", das du als Poster vorgibst zu "bestärken".
 
@dognose: Es wäre schön, wenn man sich aussuchen könnte, Like oder Dislike oder beides einzublenden. Aber das wirds wahrscheinlich nicht geben.
 
@dognose:wie du schon schriebst so ein system gibts ja schon hier, nur mit dem unterschied, daß die ergebnisse(wahrscheinlich) nicht an fremde server weitergegeben werden...ich halte generell nix davon und versuche sogenannte soziale netzwerke so gut als möglich zu blocken...
 
@dognose: "Gefällt mir nicht"-Button gefällt nicht jedem - Das heißt dann, dass gerade die, die den Button nicht wollen, ihn dringend brauchen - und zwar schon bevor es ihn gibt - Maxima Dilemma!
 
Für manche Unternehmen wäre ein Dislike-Button sicherlich interessant, da sie so direkt Informationen darüber bekommen, wie ihr Verhalten in der realen Welt rezipiert wird. Aber natürlich haben die Verantwortlichen wohl kaum den Mut, so etwas öffentlich sichtbar zu machen.
 
@elbosso: Genauso wie kaum ein Internet-Nutzer verantwortungsvoll damit umgehen würde, weil er unbedingt jedem mitteilen muss dass "die PlayStation viel besser ist, als die Xbox" oder "das iPhone das einzig wahre Smartphone ist und Samsung mal voll einpacken kann"..
 
"Denn gelegentlich will man sein Beileid auf die Schnelle ausdrücken, traut sich aber nicht, einen Post zu "liken"." Unglaublich mit welchen "Problemen" die heutige Gesellschaft zu kämpfen hat. Die Menschheit verdummt immer mehr und mehr. Wie im Kindergarten.
 
@snaky2k8: "+" - mehr kann man da einfach nicht zu sagen!
 
@snaky2k8: Ich glaube nicht, dass sie mehr und mehr verdummen - die waren schon immer so ;) Nur merkt man es heute dank gestiegener Kommunikationsmöglichkeiten und -reichweite eher.
 
@snaky2k8: Ich bezweifle, dass die Menschheit verdummt. Bis vor wenigen Jahrzehnten war die öffentliche Äußerung ein Elitenphänomen und die absolute Mehrheit war stiller Konsument. Jetzt äußert sich dieser Konsument eben, ohne in die komplexen Spielregeln eingeweiht zu sein, wodurch allerhand geistiger Unrat an die Oberfläche tritt, der zuvor auch existiert haben mag, aber unsichtbar war.
 
@snaky2k8: Soll ich dir jetzt ein "+" geben, weil ich dir zustimme? Oder ein "-", da auch ich dieses Problem als lächerlich empfinde? Ich bin sooo überfordert!
 
@snaky2k8: Was ist daran dumm? Wenn dein bester Kumpel postet "Meine Mutter ist gestern gestorben.", klickst du dann Like?
 
@Shiranai: Würdest du dann Dislike bzw. "Gefällt mir nicht" drücken? Ich würde meinen Kumpel eher anrufen und mich erkundigen wie es ihm geht und nicht so einen blöden Button drücken.
 
@Fallen][Angel: Das war ja jetzt nur ein hypothetisches Beispiel. Es kann ja auch nicht dein bester Freund sondern irgendjemand sein. Und nicht die Mutter sondern sein Hund. Auf jeden Fall würde ich lieber auf ein Dislike klicken als auf ein Like. Daran ist doch weder was dummes, noch was schlaues. Es ist vielleicht höchstens banal.
 
@Shiranai: Ich schätze meinen besten Kumpel so ein, dass er den Tod seiner Mutter im stillen betrauern würde und kein geheuchle von der fb Community benötigt :)
 
@Shiranai:

Wo soll man da den anfangen?

Das er sowas persönlich in Facebook schreibt? Das diese Person tatsächlich in dem Moment an schreiben eines Facebook Post denkt? Das die Person das Mitleid von anderen FB-Nutzern benötigt?
 
First World Problem ...
 
@Lahdo: aus Sicht von Facebook nicht ... hier geht es um Milliarden, die eine solche Entscheidung beeinflussen!
 
Ich muss zugeben, dass ich das Minus hier im WF-Forum auch nicht wirklich mag... okay, es ist schon Wichtig, wenn jemand "Blödsinn" schreibt diesen zu kennzeichnen... Aber oft wird einfach nur auf "-" geklick ohne den Kommentar wirklich gelesen oder gar verstanden zu haben...

=> eine Nette möglichkeit wäre "-" nur dann zu geben, wenn man auch einen Grund mit angibt.

Das auf Facebook hab ich nicht ganz verstanden... zwar sagt der ausdruck "Dislike" das etwas "unschön" ist... aber trotzdem ist "unschön" immer noch zweideutig... wie oben beschrieben, ist es die "Not eines Menschen"... oder ist es der "Kommentarschreiber" (bzw. die Art des Kommentars) der hier als Negativ empfunden wird.
 
@baeri: Niemand sagt, dass die Funktion auch tatsächlich "Dislike" heissen wird. Vielleicht wird sie ja auch "Empathize" oder wie auch immer heissen ;)
 
@FenFire: Spielt das eine Rolle wie das teil heißt?
> hier wird es mir als "Gefällt mir nicht" Button verkauft => Dislike!
Auch wenn es ein "Daumen runter" sein wird -> die Bedeutung kann sein "Hey ich mag dich" trotzdem wird damit nichts anderes als das Gegenteil von "like" Assoziiert => Dislike.

Man müsse schon einen komplett anderen Button entwerfen.
 
@baeri: > Man müsse schon einen komplett anderen Button entwerfen.

Und möglicherweise tun sie das auch - Zuckerberg hat ja nur gesagt, dass in die Richtung überlegt wird, nicht wie es konkret aussehen soll. Alles andere ist Spekulation, und hier wird dann relevant, wie das Teil (in den Newsmeldungen) heisst - eine Vielzahl der Kommentarschreiber (und vielleicht auch die Journalisten selbst) imaginiert alles Mögliche allein aufgrund dieses Begriffes in die angedachte Funktionalität hinein, aus manchen Kommentaren lässt sich schlussfolgern dass das so weit gehen kann, dass Leute ab dem "Dislike" offenbar nicht mal weiter lesen und somit gar nicht mitbekommen haben, dass es eigentlich um eine "Mitgefühl-Kundgabe" (sei das nun per Button, Link oder sonstwie) geht. Was sie aber nicht davon abhält, eine feste Meinung zu haben^^

Daher: ja, es spielt eine Rolle wie das Teil heisst, weil der verwendete Begriff offenbar Wahrnehmung und Denken beeinflusst.
 
@baeri: Das Problem ist bei FB auch, dass das Gegenteil von "unschön" eben nicht "Like" ist.
1) Im Gegensatz zu hier auf WF ist das "Like" ja mit einer Funktion verbunden. Wenn man z.B. eine Seite "liked" bekommt man einen Hinweis, wenn auf der Seite ein neuer Beitrag geschrieben wird. Wenn ich einen Beitrag "like", bekomme ich einen Hinweis wenn jemand kommentiert usw.
Aktuelles Beispiel, solltest du z.B. die Seite von Pegida oder der NPD "liken", nur um zu erfahren was da so neues gepostet wird, bekommst du eventuell erhebliche Probleme in deinem FB-Freundeskreis.
2) Wenn Like so etwas wie positiv bewerten wäre und dislike so etwas wie negativ bewerten, müsste es konsequenterweise ja auch ein "Neutral" Button geben, also wie bei Amazon, keine 5 Sterne oder 1 Stern, sondern 3 Sterne.
 
Und in China fällt ein Sack Reis um. Und sogar das ist immer noch 'wesentlicher', als die Einführung eines "Dislike-Button" dieser Zuckerberg'schen Veralberei namens Facebook.
 
Mir ist das vollkommen egal. Mich kann man nicht mobben - ich bin der Mob......
Ist wie im wahren Leben: manche sind halt zu schwach und werden gefressen....
 
@LastFrontier: Du bist also der Mob aus den Simpsons, den man füttern muss? Interessant...
 
@FatEric: Keine Angst michg musst du nicht füttern - i ch suche mir meine Beute selbst....
 
Facebook ist doch schon jetzt das Netzwerk der Frustruierten...
Mittlerweile wird Facebook von vielen nur noch genutzt um gegen Unternehmen und Privatpersonen zu bashen. Insofern passt so ein Button absolut zur Unternehmensphilosophie.
 
@gettin: Wieso passt ein Button zum Ausdruck von Mitgefühl deshalb zur Unternehmensphilosophie, weil es auch Nutzer gibt, die ihren Frust bei Facebook rausposaunen?
 
Verstehen kann ich die Thematik nicht, sehr wahrscheinlich weil ich nicht bei FB bin, wieso sollte man "sagen" dürfen "das mag ich" und "nicht das mag ich nicht"?
Wirklich nur weil Zuckerberg will das man FB ausschließlich als etwas "Positives" wahrnimmt, ist der wirklich so Realitätsfern?
WF kann man schlecht als vergleich heranziehen hier hängt ja ein ausgereiftes Zensursystem hintendran auch ein "Melden" Button" fehlt hier, aber was sprich dagegen das man ein ausgleichendes Element zum "ich mag es" einrichtet?
 
Sehe den Button eher je nach Inhalt schwierig..
Es geht nicht darum, wenn ein Unglück im "Freundeskreis" passiert.

ZB Kinopolis postet: "Paul Walker ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Er hinterlässt eine Frau und eine Tochter." <- dislike
"Paul Walker ist bei einem Autounfall ums leben gekommen. Er hinterlässt eine Frau und eine Tochter. Die Vin Diesel und die restliche FF-Crew steht der Familie bei und wird auf der Beerdigung Pauls Leben....." <- like (weil der hintere Teil positiv) oder Dislike (weil insgesamt "Trauer)?
 
@dabiggy:Die Frage die ich mir hier stelle: Wem überhaupt ist damit geholfen, dass ich dort "like", "dislike" oder ein "rip" verfasse? Damit meine Freunde sehen, dass ich um Paul Walker trauere?
 
@snaky2k8: Thesen, wem (abgesehen Facebook bei der Analyse, was gerade im Trend ist, welche Werbung bei wem am besten ankommen könnte etc.) mit einem "Like" geholfen sein kann (wobei "geholfen" vielleicht der falsche Begriff ist, sagen wir mal wer positives Feedback daraus zieht, was das Wohlbefinden/Gefühl der Selbstbestätigung steigert, etwas das alle Leute sich in ihrer sozialen Interaktion in irgendeiner Weise zu holen suchen):

a) Bestätigung für denjenigen, der das "gelikete" Ding gepostet hat: "Oh, es hat jemand gefallen/jemand fand es interessant, wie schön" (und je mehr solch positives Feedback, desto besser die positive Bestätigung). Funktioniert vermutlich am besten mit persönlichen Dingen ("meine Katze, mein Urlaub, mein Erlebnis, ..."), aber auch bei geteilten Inhalten ("ich habe guten Geschmack bei der Auswahl der von mir geteilten Katzenbilder / Nachrichten / Cartoons / Fotos interessanter Orte / ...").

In etwa wie im "real life" eine anerkennende Bemerkung zu erhalten ("gut schaust' heute aus, schickes Hemd, tolles Bild hast Du da gemalt, danke hat toll geschmeckt, ...").

b) Gemeinschaftsgefühl: Ich bin nicht der einzige, der das interessant / gut / schlecht / sonstwie findet - andere denken auch so (je mehr aus der potentiellen Zielgruppe, desto besser).

Letztlich also nichts anderes als Dinge, die uns auch im "real life" positive Gefühle bei sozialer Interaktion verschaffen können. Dank Technik allerdings mit höherer Reichweite (um Anerkennung für seine neue Zeichnung zu erhalten, müsste man sie offline zu den Leuten hintragen, man müsste sie erst mal alle treffen, ihnen das Angucken des Werkes aufdrängen, ... so postet man es und vielleicht gibt's ein wenig "Likes". Man sollte allerdings auch nicht traurig sein, wenn es keine Likes gibt, auf einer derartigen "Pinnwand-Plattform" gibt es keine Garantie, dass die Leute es überhaupt bemerken, falls ja wann, ob sie "Likes" überhaupt nutzen und falls ja zu welchem Zweck, ...).
 
@FenFire: Ich empfehle in diesem Zusammenhang "Deichkind - Like Mich Am Arsch". Die treffen es recht genau! ;-)
 
@snaky2k8: Und dennoch hat Deichkind eine Facebook-Seite, die selbst knapp 750.000 "Likes" hat - was zur Annahme führt, dass viele der "Likenden" dann wohl die Beiträge der Deichkind-Seite in ihrem Facebook-Nachrichtenstrom bekommen (ein Seiten-"Like" ist zwar ein anderes "Like" als ein "Like" zu einem Beitrag, aber grob gesehen auch etwas, wodurch einem Facebook-Seitenbetreiber wie hier Deichkind durch ein "Like" geholfen ist - er gewinnt Reichweite für seine Beiträge).

Aber da es hier um "Likes" zu Beiträgen geht: Auf ihrer Facebook-Seite postet Deichkind auch einigermaßen fleissig irgendwas, und Leute kommentieren und teilen diese Beiträge auch (und ich vermute sie liken es auch, ohne in Facebook eingeloggt zu sein kann ich die öffentlichen Beiträge zwar sehen, aber nicht die Likes...). Ob Deichkind es wohl super fände, wenn die Leute, die ihre Beiträge lesen, like, kommentieren und teilen sich ihren Songtext zu Herzen nähmen, und ihre Beiträge in Folge unbeachtet vor sich hindämmern würden? ;)
 
warum aufregen? die machen was sie wollen und in 4 wochen ist eh alles "standard" und die aufregung ist vergessen
 
Facebook, gibts das immernoch =D
trauriges casual internet.. setz euch doch bitte wieder vor den Fehrnseher ...
 
@veraeppelt: ... und wenn sie vor dem Fernseher säßen, lautete Dein Kommentar dann "trauriges Fernsehen... setzt Euch doch bitte wieder vor das Radio"

säßen sie vor dem Radio "trauriges Radio... lest doch bitte wieder einen Roman"

läsen sie ein Buch "trauriges Belletristik-Lesen... geht doch bitte wieder raus Ball spielen"

spielten sie Ball "traurige Ballspieler... geht doch bitte wieder was Heimwerken"

...?

Lass sie doch einfach, wenn sie Facebook nutzen wollen ;)
 
Warum machen die nicht einfach einen Beileid Button?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte