Sony: Wasserfeste Xperia-Smartphones bitte nicht unter Wasser nutzen

Bei den Xperia-Geräten von Sony wirbt der japanische Hersteller immer wieder gerne mit deren Wasserfestigkeit, es gibt zahlreiche Werbesujets, auf denen einen vollständig untergetauchtes Mobilgerät zu sehen ist. Doch damit ist jetzt wohl Schluss. ... mehr... Xperia, Xperia Z5, Sony Xperia z5, Z5 Bildquelle: Xperia Blog Xperia, Xperia Z5, Sony Xperia z5, Z5 Xperia, Xperia Z5, Sony Xperia z5, Z5 Xperia Blog

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und das ist wieder ein tolles Beispiel, was man als Hersteller nicht alles für Hebel in Bewegung setzt, um mit tollen Pseudo-Werten angeben und werben zu können...
 
@Sh4itan: Macht nicht jeder Hersteller, aber leider viele. Wobei mir Sonie auch vorher schon unsympathisch war - Nievidia z.B. hat z.B. auch ein sehr verlogenes Marketing (aktuell: 970-Desaster, Async-Treiber-Flag).
 
@iamunknown: Was ist Sonie und Nievidia??
 
@EffEll: Ein Rechtschreibfehler und ein Wortspiel? Oder zwei Wortspiele? :)
 
@EffEll: "So-nie", "Nie-wiedia".
Sollen wohl Wortspiele sein.
 
@FuzzyLogic: Na, das ist doch ne Antwort. Die Frage war ja auch ernst gemeint. Kannte ich bisher noch nicht und wäre auch nie drauf gekommen
 
@EffEll: Vermutlich eine negative Meinung gepaart mit Herabwürdigungsversuch. So ähnlich wie es Leute gibt, die M$ schreiben, wenn sie Microsoft meinen.
 
@DerTigga: Finde beides lustig. Gottseidank gibts auch noch Leute die über Herabwürdigung von Firmen schmunzeln können und nicht gleich denken "WTF er hat MEINEN GOTT GELÄSTERT?!?!! Nyaaaah."
 
@Shiranai: Ich hab eher müde drüber gelächelt.
 
@Shiranai: Gotteslästerung ist es nicht, kindisch aber schon.
 
@DerTigga: Gegenfrage: Was ist die größere "Herabwürdigung": (Versuchter) Betrug(!) am Kunden oder ein Wortspiel welches von der Allgemeinheit nicht verstanden bzw. als lustig empfunden wird (fehlgeschlagenes Wortspiel)?

Eine negative Meinung habe ich mir tatsächlich über beide Firmen gebildet, daran ist jedoch deren Verhalten schuld...
 
@iamunknown: Mal gesetzt den Fall, du würdest in eine Verkehrskontrolle geraten und der Polizist würde deinen Nachnamen trotz Blick in deinen Ausweis absichtlich falsch aussprechen, einfach weil er der Meinung ist, das du so viel "Sch...." gebaut hast, das er das einfach dürfen darf...wäre das auch noch / genauso witzig ?
 
@DerTigga: Der Vergleich hinkt. Das eine ist Persönlich, das andere sind Firmennamen...

Anderer Vergleich: Angenommen du bezahlst für ein Produkt mit versprochenen Eigenschaften, die das Produkt allerdings nicht erfüllt. Der Hersteller weiß davon und sagt dir nach Bekanntwerden ins Gesicht: Das Produkt war absichtlich so entwickelt, also hab dich nicht so.
 
@iamunknown: Hast Recht, das persönliche ist noch weniger wert, da das ja viel kleiner und unbedeutender ist, im Vergleich mit so ner großen Firma. Denn die hamms ja schließlich, also wenn nicht die, ja wer denn sonst ? Also auf sie mit der Salzdose in der Hand, immer schön reinstreußeln in die Wunde.
Was man bei so ner großen Firma machen darf, das darf man erstrecht im kleinen, findeste nicht auch ?... oder doch nicht ?
Noch dazu ist da ein Unterschied, den du garnicht nennst: das Beispiel mit dem Polizisten kriegst im Zweifelsfall nur du mit, das was du hier machst ist allerdings öffentlich.

Gegenfrage: findest du das nicht reichlich frech und dreist, hier so zu tun als sei erwiesen, das da 100% nichts eingehalten wurde vom Versrpochenen und vor allem, das der / die ganzen Benutzer selber da nullkomanull zu beigetragen hat / haben, das es zum Schaden kommen konnte ?
 
@DerTigga: Falls du den Ironie-Tag noch immer nicht erkannt hast: Hier ist er auch für dich.
Dein Vergleich beinhaltet zwei komplett verschiedene Themen. Einerseits eine persönliche Beleidigung, im anderen Fall ist der Versuch ein Stilmittel einzusetzen offensichtlich gescheitert, welches zusätzlich meine Einstellung wieder spiegelt von einen dieser beiden Firmen wieder ein Produkt zu kaufen.
Eines zeigt dein Vergleich (leider): In beiden Fällen (Anzeige gegen Polizisten sowie Klage gegen Konzern) wäre es schwierig oder zumindest sehr teuer seine Rechte durchzusetzen.

Zu deiner Gegenfrage: Anscheinend ist das GTX 970-Desaster an dir vorbei gegangen? Bei dem hier im Artikel genannten Sony-Produkt wurde bisher offensiv damit geworben auch eine reguläre Funktion unter Wasser bereit zu stellen. Nun wird das widerrufen und sogar davor gewarnt. Von Schäden steht im Artikel nichts konkretes - jedoch kann durchaus davon ausgegangen werden, dass Sony mehr Wasserschäden als bisher bekommt. Ob das an unsachgemäßer Bedienung oder ungenügender Produktqualität liegt können wir vermutlich beide nicht beantworten.
 
@iamunknown: Da du das als künstlerische Freiheit einstufst, wider besseres Wissen zu handeln bzw. etwas auszusprechen, wieso sprichst du dem Polizisten selbiges zu tun ab ?
Was ist da der Unterschied zu dir, der du doch ebenfalls der Ansicht bist, auf diese Art und Weise deine Meinung, Denkweise bzw. Abneigung "tranportieren" bzw. weitergeben zu dürfen ? Um nicht zu sagen, zu meinen es zu müssen, weils der Empfänger (angeblich) verdient hat, abzukriegen ?
 
@DerTigga: Das hatte ich bereits erklärt. Weitergehend habe ich dem Polizisten nichts abgesprochen. Kann ja sein, dass er bei einem Herrn/Frau Langsam der/die zu schnell war mit einem Scherz zum Auflockern der Situation beiträgt...

Zusätzlich ist meine "Namensgebung" nicht herablassend, sondern entspricht - wie ebenfalls bereits von mir geschrieben - meine persönliche Kaufbereitschaft dieser Produkte wieder. Damit ist das Thema für mich auch erledigt, bis auf einen Hinweis an dich: Mach dir Gedanken darüber, ob du Konzerne, die an oder über der Grenze zum Betrug mit ihren Kunden umgehen weiterhin Belanglosigkeiten als wichtiger darstellen möchtest.
 
@iamunknown: So sehr belanglos kanns ja nun wieder nicht sein, wenn du das beibehalten dieser Namensveränderungs-Botschaften so sehr verteidigst bzw. nicht von lassen magst.
Davon abgesehen ging ich nicht davon aus, das der Polizist einen Scherz versucht, bis zum Beweis des Gegenteils bin ich jedenfalls der Meinung, das Polizisten ein jemanden wegen überhöhter Geschwindigkeit anhalten (müssen) nicht grade als Scherz einstufen, sondern weit weit eher verärgert drüber sind.
So wie ich das empfinde, drückst du hier die Grundlage für deine Kaufzurückhaltung bzw. deinem über das Verhalten von jemandem (in dem Fall eine Firma) mindestens verärgert sein, genauso wenig in hohen Prozentsätzen scherzhaft / nicht ernstgemeint aus ?
Keine Sorge, ich will damit nicht ausdrücken, das ich der Meinung sei, das die Konzerne keinen Mist gebaut haben.
Aber bringt das echt soviel, bringt das gar seelische Erleichterung oder so, zu versuchen, denen öffentlich eine rein zu würgen, per deren Namen zu verdrehbuchstabseln ? Zumindest ich mag dich dafür jedenfalls nicht wegen größeren Mengen an ausgelebter Intelligenz oder sowas wie gezeigter künstlerischer Kreativität schulterklopfen sollen, andere sehen das sicher als machbar an. Dürfen sie natürlich.
Egal... ich bin raus.
 
irgendetwas ganz peinliches, er schreibt anstelle microsoft bestimmt auch mircoschrott und anstelle apple dann eben äppel...
 
@laforma: Und für dich ist die Welt eine Kugel?

Oh warte, ich kenne dich nicht aber unterstelle dir einfach etwas...
 
@iamunknown: Ich mag ja, wie sich Leute immer wieder einreden, das bestimmte Dinge nie klargestellt wurden :D

Das soll jetzt auch keine Anschuldigung gegenüber "betrogener" Personen sein, aber:
Ich meine, mich daran zu erinnern, das auch damals die GTX 660Ti nicht vollständig breit angebunden war, das den VRAM betrifft. Allerdings wurde das damals auch so beworben bzw. klargestellt. Ich habe das jetzt bei der GTX 970 erst mit/nach dem großen Shitstorm mitbekommen, aber mal ehrlich... Ein Käufer, der sich nur die Grafikkarte kauft, dem kann man doch zumindest eine gewisse Intelligenz mit Computern und Hardware unterstellen. Immerhin muss er sie doch auch selbst einbauen, bzw einen anderen einbauen lassen, dessen Empfehlugn er sich vorher einholen sollte. Aufgrund der Annahme dieser Intelligenz (ob nun der kaufenden oder der empfehlenden Person) gehe ich auch davon aus, das man sich technische Daten durchlesen kann. Die gibt es auch nicht nur auf der Herstellerseite. Außerdem gibt es genügend Tests, die es sowohl vor als auch nach der Veröffentlichung gibt. Wer sich also nur auf die Werbung verlässt, der ist selbst Schuld. Damit will ich Nvidia nicht in Schutz nehmen, aber du kannst die Schuld eindeutig nicht vollständig vom Käufer weisen.

PS: Das gilt im Allgemeinen, also nicht nur bei Rechner-Hardware.
 
@Sh4itan: "Ich mag ja, wie sich Leute immer wieder einreden, das bestimmte Dinge nie klargestellt wurden :D".
Wie meinst du das? Was wurde bei der Vorstellung von den hier genannten Sony-Produkten bzw. der 970 klargestellt?

Geht es nicht eher darum, dass bei
- Nvidia erst nachdem die (fehlerhaften" Marketing/)Produktdaten technisch nachgewiesen wurden dies auch öffentlich von Nvidia eingeräumt wurde?
- Sony nach der Vorstellung auf Einschränkungen hingewiesen wird, die laut diverser groß aufgezogenen Marketingkampagnen als Produkteigenschaft vorgestellt wurden?

Wenn du mir noch erklärst wie dies für einen Kunden vor Kauf nachvollziehbar ist und warum dieses Verhalten toleriert werden sollte - auch bei anderen ähnlich gelagerten Fällen - verstehe ich deine Behauptung vielleicht.
 
@iamunknown:
@theBlizz:

Da scheine ich ja tatsächlich einige Dinge über die 970 verpasst zu haben :D Ich hatte mich auf die fehlende/beschnittene Speicherbandbreite bezogen, die ja auch damals bei der 660Ti schon kommuniziert wurde und vielen erst nach dem Kauf aufgefallen war. Darüber braucht man sich dann nicht aufregen, weil es kommuniziert wurde und auch in den technischen Details enthalten war. Das bei anderen Angaben gelogen wurde, höre ich heute tatsächlich zum ersten Mal (kann sein, da mich die 970 nicht die Bohne interessiert). Das ist dann natürlich ein grober Schnitzer, so wie das, was man sich bei Sony geleistet hat.

Wobei ich bei Sony sogar noch "Verständnis" aufbringen könnte. Immerhin räumt man dort, wenn auch mehr als spät, den eigenen Fehler von selbst ein. Würde mich freuen zu hören, wenn man bei Sony trotz Korrektur kulant sein wird, da die Smartphones exzessiv mit der IP68-Zertifizierung beworben wurden.

Aber meine Aussage war rein auf Nvidia und die Aussage zur Speicherbandbreite bezogen. Den Rest wusste ich bis dato noch gar nicht :D Schande über mein Haupt, da muss ich wohl mehr lesen.
 
@Sh4itan: Hä es ging ja darum, dass genau diese technischen Daten falsch angegeben waren, was hat das mit Intelligenz der Käufer zu tun?...
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nvidia-Grafikkarten-GeForce-GTX-970-hat-auch-weniger-Rasterendstufen-und-L2-Cache-als-behauptet-2529302.html
War aber bei weitem nicht das einzige, dass sich Nvidia so geleistet hat, Beispiele:
http://www.geek.com/games/futuremark-confirms-nvidia-is-cheating-in-benchmark-553361/
http://www.se7ensins.com/forums/threads/nvidia-once-again-cheating-benchmarks.1353515/
 
@Sh4itan:

Also ist das Gerät nur für die Leute interessant, denen schon 5x ein Smartphone ins Klo gefallen ist.
Sollte es nämlich ins Schwimmbad, See oder Meer fallen ist der Druck zu hoch und das Smartphone geht kaputt...

Immer wieder toll diese "Innovationen" :D
 
@pikachu750: Dann würde ich lieber eine Versicherung gegen Wasserschäden abschließen, als mir das Ding nach dem dritten "Mal" weiter ans Ohr zu halten :D

Immerhin kann es ja auch beim "Desinfizieren" unter dem Wasserhahn zu einem Wasserschaden kommen ;) Es ist ja fließendes Wasser, dessen Druck sich je nach Öffnungsgrad des Hahns und nach Abstand des Smartphones zum Hahn verändert :P
 
Mein Z1 Compact hat schon viele Unterwasserfotos geschossen und Videos aufgezeichnet. Ohne Probleme.
Auch Unterwassermusik ist kein Problem.
 
@MiG[Anubis: Ist ja auch möglich. Jetzt braucht Sony aber keinen Wasserschaden mehr ersetzen, da sie dieses Nutzungsszenario komplett ausgeschlossen haben. Guter Schachzug... xD
 
@EffEll: ach bist du dir sicher, dass der Hersteller nach dem Kauf noch was "ändern" kann?

Das würde mir am ... vorbei gehen. Ich hab zwar kein IP68 Zertifiziertes Sony gerät, aber wenn ich eine IP68 Zertifizierung ansehe, dann gehört da "selbstverständlich" dazu, dass ich das Gerät dort auch "verwenden" kann -> mal abgesehen von Sonderklauseln die mir beim Verkauf im vorhandenen Datenblatt erläutert werden (alles andere macht keinen Sinn).
 
@EffEll: warum sollte ich den Hinweis dort lesen?
 
@steffen2: Wie heißt es so schon? Nichtwissen schützt vor Strafe nicht?
 
@EffEll: Für Neukäufer gilt das, da hast du recht. Für Bestandskunden mit diesen Geräten und noch bestehender Garantie/Gewährleistung allerdings nicht. Ansonsten müsste Sony nämlich alle Telefone zurück nehmen wenn der Käufer mit den neuen Bedingungen nicht zufrieden ist da die IP68 Zertifizierung ein fester Bestandteil der Ausstattung ist und Sony hiermit Werbung gemacht hat. Würde es ja am liebsten mal testen wie sie sich verhalten, hab nen Z3, gerade aber kein Ersatzgerät hier. Nen Z5/6 wird es so aber ganz sicher nicht ende nächsten Jahres.
 
@lurchie: Die IP68 Zertifizierung wird doch nicht zurückgenommen
 
@lurchie: das Z3 ist eine Katastrophe, da dringt Wasser über den Sim/SD Schacht ein. Selbst wenn der fest verschlossen ist. Habe deswegen schon mein zweites Z3. Das Xperia Z ging super Unterwasser. Und das auch noch nach 2 Jahren ohne Probleme.
 
Jetzt erst Recht einen Wasserschaden hervorrufen und reklamieren, nur um diese offensichtliche Lüge abzustrafen^^
 
@bLu3t0oth: Mach mal. Bin echt gespannt auf deinen Erfahrungsbericht. Nein, nicht auf den ob das Gerät überlebt hat. Sondern auf den, ob Sony immernoch bezahlt bzw. umsonst austauscht bzw. ausgetauscht hat, jetzt, wo die öffentlich gewarnt haben *fg
 
@DerTigga: Sie können glaub ich nicht vorraus setzten dass das jeder liest und mit bekommt. Das Gerät ist IP68 Zertifiziert lt Herstellerangabe und es gibt eben diese Werbefotos. Ergo müssen sie es bzw. wird im schlimmsten Fall das Richterlich so ausgehen denk ich.
 
@Driv3r: Sich trotz Vorsatz drauf verlassen, das die müssen, ist nen absolut edler und vom Richter zu unterstützender Gedankengang vom Blauzähnchen näh ? :-p

Im Ernst..ich glaub es gibt da schon andere und besserere "Erziehungsmethoden" für Sony ;-)
Zumindest ich kann mir auch sehr gut vorstellen, das die Marketingabteilungs-Schreihälse von sehr vielen Firmen
erstens mal schon losschreien müssen, bevor die Hardware überhaupt fertig ist und

zweitens die es sogar regelmäßig fertig kriegen, sich nen Sche.ssdreck (rechtzeitig bzw. überhaupt) bei der Fertigung zu erkundigen, ob und wie stark sie übertreiben mit ihren Aussagen oder nicht...
 
@DerTigga: Eine Zertifizierung ist eine Zertifizierung ist eine Zertifizierung. Da kann Sony jammern wie sie wollen. Sollte jemand klagen, hat Sony schlechte Karten.
 
@Shadow27374: Ich hab nichts anderes behauptet. Es ist allerdings nur eine Zertifizierung und kein Allheil und Alldarf Mittel ?
 
@DerTigga: "Alldarf". "All" nicht aber alles das was die Zertifizierung zertifiziert. Und das ist ja nunmal Tauchen bis 1,5 Meter. Das Marketing wird in der Tat zu schnell gewesen sein. Aber das ist keine Entschuldigung. :). Sony muss für allen schaden aufkommen der innerhalb der Zertifizierten Angaben liegt. Ich selbst hab ein Z1. Es funktioniert auch im Betrieb unter wasser. Also eigentlich kein Problem. Ich werde es auch weiter so nutzen.
 
@Driv3r: Ich kenne bisher (leider) kein wasserdichtes Blackberry ;-)
 
@DerTigga: In der Regel kommt man ja auch ohne IP68 aus. Gerade beim Blackberry wo die Zielgruppe Unternehmen sind. ;D
 
@DerTigga: Wenn ein Hersteller ein Produkt nach XY Zertifiziert, dann muss der Hersteller auch für Schäden haften, sofern der Benutzer das Gerät innerhalb zertifizierter Paramenter nutzt. Ein "Alldarf-Mittel" ist es somit bei weitem nicht.
 
@Shadow27374: Alles gut. Mir gings auch weniger um das, was es ist, als eher um das, zu was es hochstilisiert wird. Zu welch umfangreichen Schutzschild es gefälligst aufgeblasen können werden sollte.
Weil der User eben (angeblich) richtig so ist wie er tickt, nur der Smartphonehersteller, der pöhse Pube, der will einfach nicht was genügend stabiles bauen, der gönnt es einem einfach nicht, das man so sein und bleiben kann wie man nunmal ist..
 
@DerTigga: Ich hab kein Sony mehr seit sie auf Android aufgesprungen sind...

Es ging mir darum, dass die Geräte die augewiesene Zertifizierung eben wohl dann doch nicht einhalten und man das testen "sollte" um dann im Falle eines Falles auch die Garantie in Anspuch zu nehmen...

Wenn es alle austesten und es dabei keine Ausfälle gibt ist alles gut und Sony hat eine weiße Weste.. andernfalls bekommen sie das, was sie für die Lüge am Kunden(nicht nur die Werbung, sondern die ganze Zertifizierung, die dann ja auch nicht richtig sein kann!) verdient haben.
 
@bLu3t0oth: Mein Z3 ist nach genau 5 Tagen im Einsatz wegen eines Wasserschaden eingeschickt worden und Sony hat mucken gemacht und wollte es erst nicht reparieren, bis ich ganz freundlich gesagt habe ich hab nen Rechtsschutz. Im offiziellen Supportforum gab es damals kurz nach erscheinen schon nen Thread mit guten 100 Seiten über Wasserschäden und Sony legte jedem Smartphone nen Zettel dabei man solle es nicht in Salzwasser verwenden da die Garantie erlischt. Anscheinend ist die Qualität der Geräte sehr stark schwankend weshalb sich Sony nun genötigt sieht darauf hin zu weisen. Würde mich ja mal interessieren was mein Telekom Händler sagt wenn ich vom Kaufvertrag zurück treten will da Sony die IP68 Zertifizierung nicht mehr anerkennt und im Schadensfall nicht mehr zahlen will.
 
@lurchie: Nett.. da hofft man doch mal auf nen fetten Sh!tstorm..
 
@bLu3t0oth: Jetzt brauchen sie es aber nicht mehr zu ersetzen, da man es falsch verwendete... :(
 
@bLu3t0oth: zugegeben, eine Freundin hat ein Z2, 2 Stunden in 2 Meter tiefe... uninterressant!!!

Da ist die Qualität wohl stark schwankend!
 
Auf dem With Full Force war Sony mit einem Promotionstand anwesend, dort wurden deren Handys regelmäßig in einem Tank mit Wasser versenkt :D
 
@Hans0r: Versenken ist erlaubt, nur die Nutzung unter Wasser nicht (mehr)
 
@EffEll: Wohl eher die in sich bewegendem (Salz)Wasser (Stichwort Ozeanwellen) und mit sich schnell bewegendem User. Bei div. Verfolgungsjagden von Fischen oder Menschen dürfte die max 1,5 meter Wassertiefe (auch dank Wellen) wohl mal ziemlich schnell übersehen / überschritten werden ? ;-)
 
@DerTigga: im Meerwasser das Sony bei sich zu habe wurde schon immer ausgeschlossen!
 
@baeri: Ich bin ziemlich sicher, das im entsprechenden Reparaturauftrag der Hotelpool als Ersatz stehen würde.. vor allem wenn doch noch schnell (endlich) die Bedienungsanleitung gelesen wurde ..*fg
 
@DerTigga: nur blöde wenn der techniker salz rückstände findet...
 
@baeri: schon klar. Sollte eigentlich auch nach gesucht werden. Die Erfahrung und auch die Publikationen lehren aber auch, das oft genug einfach ausgetauscht wird, da das Detektiv spielen sich (Lohn)Kosten technisch gesehen, nicht rechnet..
Rein theoretisch gesehen, vom puren, sozusagen max machbaren Volumen des eindringen könnenden Wassers her gesehen, müsste da wohl auch schon ziemlich genau hingeschaut werden, um von dem bischen Salzwasser nennenswerte Mengen an auskristallisiertem Salz zu finden ? *grübel*
 
@DerTigga: das stimmt... ähnliche erfahrungen habe ich auch gemacht...
besonders bei Notebooks wird oft sogar die Fehleranalyse weggelassen und einfach z.B. das Mainboard getauscht.
 
@baeri: Genau. So kenne ich das aus dem PC Laden auch. Vertragliche Absicherung, das Datensicherung vor Einsenden Risiko & Pflicht des Besitzers ist, dann pures raus-rein mit dem Mainboard und ab zurück damit.
 
@DerTigga: Wie baeri schon sagte, ist selbst das untertauchen in Salzwasser ausdrücklich ausgeschlossen
 
Ich denke hier gehts weniger draum, dass die Handys das nicht können, sondern mehr daraum ggf. auflaufende Klagen abzuwenden WENN doch mal was kaputt geht. Standard Prozedre der Hersteller.
 
@Conos: Standard Prozedere der Hersteller ist es, ein Handbuch beizulegen/zum Download bereit zu stellen, in dem jede erdenkliche Dummheit aufgelistet ist, die man mit den beworbenen Features machen kann und das man eben die nicht machen sollte.
Somit hätte Sony also alles ins Handbuch schreiben sollen, statt aufgrund weniger Reklamationen einen so großen Imageverlust in Kauf zu nehmen.

Die werden schon ihre Gründe haben, das so öffentlich zu gestalten >> Es muss ein kapitaler Fehler gewesen sein, die Smartphones so extrem aufgrund ihrer IP68-Zertifizierung zu bewerben.
 
Erinnert mich an die ein Shampoo-Werbung, die aktuell läuft: Man sieht dabei eine Freu, die sich im Dschungel unter einem Wasserfall duscht. Ganz klein steht dann unten im Bild geschrieben, sodass man es kaum lesen kann: "Bitte nicht im Dschungel duschen."
 
@mreyeballz: Nur hat das wohl einen anderen Hintergrund, nicht etwa, dass das Duschgel im Dschungel keine Wirkung hat o.Ä.
 
Betrug, Falsche Werbeversprechen und Zertifizierung PUNKT AUSRUFEZEICHEN
 
@winfuturemann2: Alles, ohne Einschränkung und selbstkritisches Nachdenken sollen, machen dürfen, das wollende Menschen gibts nicht?
 
@winfuturemann2: Ich erinnere mich an eine Samsonite Werbung, bei der ein LKW über den Koffer gefahren ist, Loch in der Straße, Koffer heile. Versprechen in der Werbung müssen nicht gehalten werden. Und die Zertifizierung hat das Produkt, im Labor erhalten. Kannst ja auch nicht Axe verklagen, weil Dir mit ihrem Deo eben nicht alle Frauen hinterherleufen.
 
@8oo5:
Ich arbeite mit genügen IPXX zertifizierten Geräten, wenn die ihre Zertifizierung nur im Labor schaffen würden und nicht in der Praxis dann hätten wir hier schon Zustände wie im Kongo weil alles zusammen brechen würde. Auch muss ich mich auf meine Messgeräte verlassen können. In Deutschland sind die IPXX Prüfungen in einer DIN oder ISO Norm fest geschrieben und die ISO gilt auch für Japan. Da gibt es jedenfalls kein , Wert wird nur im Labor erreicht!
 
Ich glaub da steckt einfach nur wasserschaden ausschluss in der garantie dahinter.

Mit den Handys kann man tauchen ect.
Sollte es dann aber defekt sein,keine garantie...

Auch nicht wenn es IP68 hat und sie werbung damit machen.

Ist beim samsung s5 auch so....wasserdicht ip68....aber keine garantie auf wasserschaden....
 
@DerZero: Mindestens in der BRD könnte man klagen, denn eine Zertifizierung ist das worauf man sich berufen kann.
 
@DerZero: Die Sonys haben an den Klappen und vermutlich auch im Inneren Marker. Wenn diese sich verfärben, ist Wasser eingedrungen. Sollte das so sein und es gibt einen Defekt, wird keine Garantie übernommen. Im Umkehrschluss heißt das natürlich, egal wodurch der Wasserschaden entstand - keine Garantie. Die können dir immer unterstellen, du hast eine Klappe o.ä. offen ehabt und quasi mutwillig herbei geführt.
 
@larsh: Oder du bist einfach zu tief getaucht, das zu Beweisen oder zu Widerlegen ist für beide Parteien schwer bis unmöglich.
 
So eine Zertifizierung schreibt doch genau vor, wie man Testen muss und was dann schlussendlich dieses Zertifikat über das Gerät aussagt. Wenn nun jemand diese Testszenarien, die vorgeschrieben sind, nachvollzieht und das Geräte besteht, dann wäre ja alles in Ordnung.
 
Ich habe ein Z3, habe aber ehrlich gesagt nie ausprobiert es unter Wasser zu benutzen. Aber wenn die explizit dafür Werbung machen und schöne Fotos aus der Marketing Abteilung raushauen wo jemand mit dem besagten Handy unter Wasser Fotos schießt usw., dann haben die Eindeutig den Mund zu voll genommen. Und bei Garantieansprüchen mit entsprechenden Vorfällen sehe ich hier den Kunden auch im Vorteil, vor allem weil es eben solches Werbematerial gibt...
 
Das Zertifikat ist ja dann auch für die Tonne, oder wurde zu unrecht vergeben.
 
Unter welchen Bedingungen die Xperia Z-Reihe wasserfest ist, hatte Sony doch schon Monate vorher auf ihrer Website geschrieben, und Wasserschäden zählten meines Wissens nach nie zu den Garantiebedingungen -> mit Wasserschaden bleibt man auf den Kosten sitzen.

Daher verstehe ich das Problem nicht. ULeichtes Untertauchen ist halt was anderes, als damit vom 3 Meter Brett zu springen.
 
@TomW:
Ach gottchen, und was machste wenn dein Wasserdichtes Handy bis X Meter schon beim kleinsten Sommernieselregen kaputt geht? Lässt du es dann auch dabei das für Wasserschäden keine Garantie übernommen wird und ziehst denn schwanz ein? Wasser dicht ist Wasserdicht auch wenn der Hersteller da andere Meinung ist.
 
Wenn der Hersteller ein Produktmerkmal bewirbt welches das Produkt nicht besitzt, rechtfertigt das den Rücktritt der Kunden vom Kaufvertrag.

So einfach ist das.

Erschwerend kommt hinzu, daß sich der Hersteller nicht auf einen Irrtum berufen kann, denn die Testbedingungen wurden offensichtlich vorsätzlich geschaffen, um eine nicht berechtigte Zertifizierung zu erreichen.

Das wäre kein Irrtum, sondern Betrug.
 
Das ist ja von Sony eine Frechheit sondergleichen! erst die Leute mit falschen Versprechen zum Kauf dieser Geräte verführen und dann erheblich später die Wasserfestigkeit zu relativieren. Da fühlt man sich als Kunde doch nur noch verarscht, man sollte den Müll von dieser Firma gar nicht erst kaufen. Es ist das Selbe, wie die Verhinderungstaktik wegen der Firmwareupdates für Vorgängermodelle, die einem bewusst vorenthalten werden, damit man ja das Nachfolgemodell kauft. So umgehen diese Firmen vorsätzlich Gewährleistungsansprüche der Kunden, nur um den Neuen ach soo Guten Mist schneller verkaufen zu können.
 
Laut Support gilt diese Warnung nur für USA aus Garantierechtlichen Gründen. Daher seid beruhigt hoffe die Moderatoren sollten dringend auch mal den Support anschreiben.
 
ich hatte bisher z, z1 z3 und konnte problemlos mit allen unterwasser bilder aufnehmen, auch die qualität war immer top. kann jedem ein sony handy wärmstens empfehlen!!!
 
Die Liga der aussergewöhnlichen Gentlemen

VW, Sony & NVidia
 
Denn kann Palina Rojinski jetzt nur noch Tage lang wach bleiben und nicht mehr unter Wasser leben xD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles