iPhone 6s Garantieerweiterung: Apple erhöht AppleCare+ Preis um 50%

Apples zusätzliche Garantieerweiterung AppleCare+ ist für die neue iPhone-Generation deutlich teurer geworden. Ähnlich wie die einzelnen Gerätepreise für iPhone 6s und iPhone 6s Plus steigt der Preis der AppleCare+ Versicherung für beide neue ... mehr... Iphone, Garantie, Apple Care Bildquelle: apple Iphone, Garantie, Apple Care Iphone, Garantie, Apple Care apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vielleicht ist der Grund auch einfach darin zu suchen, dass es zu viele waren, die das einfach schamlos ausgenutzt haben ;)
 
@iPeople: Vielleicht ist der Grund auch darin, dass die Leute es sowieso bezahlen werden müssen und Apple halt so noch mehr Gewinn macht.
 
@M4dr1cks: Warum müssen sie es? Habe noch nie AppleCare gekauft. Habe ich jetzt was falsch gemacht?
 
@iPeople: Du hast Apple nicht noch mehr Geld in den Rachen geworfen, das war falsch!!!!einself xD

B2P: Sicherlich nett wenn man es hat und ein Schaden hat, besitze aber auch schon seit 3 Jahren ein IPhone und es ist bisher nichts gravierendes passiert wo ich es zu Reparatur schicken musste.
 
@Teron: Eben drum.
 
@iPeople: Außer dass du dich einem gewissen Risiko aussetzt nicht. Viele andere sind nicht bereit was zu riskieren und holen sich AppleCare. Wenn sie das Paket wollen, werden sie den Betrag zahlen. Du kannst dir selbstverständlich ein fabrikneues Fahrzeug kaufen und auf die Vollkasko verzichten. Was dabei raus kommt, das habe ich gestern wieder sehen dürfen.
 
@M4dr1cks: Es steht jedem frei, es MUSS also keiner.
 
@M4dr1cks: Der Vergleich mit einem neuen Fahrzeug hinkt gewaltig. Ein neues Fahrzeug liegt schnell mal bei 20.000€ und darüber, das sind Beträge, die bei der Mehrheit der Leute nicht einfach aufzubringen sind und den finanziellen Ruin zur Folge haben könnten, zumal man eventuell auf ein Fahrzeug angewiesen ist und somit die Neuanschaffung eines Ersatzfahrzeugs nötig wäre. Auf ein teures Smartphone kann man im Notfall auch verzichten und selbst, wenn man das Gerät vollständig neu kaufen müsste, läge man meist bei weniger als 1000€.
 
@M4dr1cks: Unabhängig davon möchte ich noch erwähnen, dass auch ich nie AppleCare gebucht habe und ich die Preise für überzogen halte.
 
@M4dr1cks: Jeder der auch nur ein bisschen was von Finanzmathematik versteht, weiß dass Versicherungen die größte Produzentenrente bei Verträgen abgreifen, die geringwertige Güter absichern und dabei relativ häufig passieren. Sprich: Defekte an elektronischen Gütern usw.
Die wirklich notwendigen Güter, die relativ selten Schaden erleiden sollten versichert werden, da der Eintritt eines Schadensfalles auch relativ hohe Kosten birgt, während die Prämien (relativ zu den Prämien zu Handyverischerungen uA) günstig sind. Sprich: Lebensversicherung(man kann nicht so oft sterben), Haushaltsversicherung(selten jährliche Schäden mit hohen Kosten), Fahrzeugversicherungen(auf 100.000km fallen meistens ein größerer Unfall in europ. Staaten)
 
@M4dr1cks: Mir fällt spontan kein Grund ein, wofür ich diese Versicherung brauchen sollte. Selbst wenn ich das iPhone oder das iPad nicht selbst reparieren könnte, würde es irgend ein Apple-Unabhängiger Dienstleister für kleines Geld machen.
 
@gutenmorgen1: AppleCare brauchst du, weil Apple dir sonst bei Garantiesachen nicht so entgegen kommt. Klar, man kann auch Glück haben und braucht es nie.
 
@M4dr1cks: Hä? Applecare ist quasi eine Versicherung für Fälle, wo die Garantie gar nicht greifen würde.
 
@winfuturemann2: Auf eine Garantie hast du keinen Anspruch, das ist Goodwill des Herstellers, Gewärleistung hast du zwei Jahre mit Beweislastumkehr nach 6 Monaten. Durch Apple Care biste 2 Jahre auf der "sicheren" Seite. Aber hauptsache erstmal die Abzockerfahnen wedeln.
 
@ThreeM: So siehts nunmal aus und daran halten sich manche Firmen eben peinlicher dran als andere.
@iPeople:
 
@ThreeM: Naja, Du meinst wahrscheinlich das richtige. Wenn eine Garantie Bestandteil des Vertrages ist (viele geben ja 2 Jahre) hat man natürlich Anspruch darauf. Ein Hersteller muss aber keine 2 Jahre geben...
 
@M4dr1cks: Apple hält sich nicht an seine Garantie?
 
@ThreeM: Gewährleistung hast du innerhalb der EU zwei Jahre, nach einem halben Jahr gilt die Beweislastumkehr.
 
@radler56: Ai, jip. War wohl noch Restalkohol im Blut ;) Danke für den Hinweis.
 
@iPeople: Nur die ersten zwölf Monate. Sollte dir in den zwölf Monaten jedoch dein Smartphone runterfallen und das Display beschädigt, oder sonstige eigenverschuldete Schäden auftreten, ersetzt dir Apple nichts. Müssen sie auch nicht.
 
@M4dr1cks: Und das unterscheidet sie jetzt inwiefern von anderen Herstellern?
 
@M4dr1cks: Er hat aber Recht: Beantworte doch mal seine Frage. Welcher Hersteller ersetzt dir ohne derartige Versicherungen eigenverschuldete Schäden? Und jetzt keine Ablenkung sondern mal eine klare Antwort.
 
@M4dr1cks: An den Gesetzen kommt auch Apple noch nicht vorbei.
Und in der EU gilt eine gesetzlich vorgeschriebene Mindestfrist
von 2 Jahren für Gewährleistung.
Davon unterliegen die ersten 6 Monate der sog. Beweislastumkehr.
d.h. wenn in den ersten 6 Moaten etwas an einem Gerät ist, muss nicht
der Käufer, sondern der Verkäufer beweisen, dass er fehlerfreie Ware
ausgeliefert hat.
Im Falle eines Display-Bruchs(ich vermute mal, dass das die häufigste
Fehlerursache bei Smartphones ist), dürfte sich da zwar jede Diskussion
erübrigen...ansonsten hat das nichts mit "generösem entgegenkommen"
seitens Apples zu tun, wenn man im Fehlerfall auf seine gesetzlich
festgeschriebenen Verbraucherrechte besteht.
Und am allerwenigsten braucht man dazu eine Versicherung.

Unabhängig davon....bei 2 Jähriger Garantie, aber jährlichem Modellwechsel
muss man eigentlich noch viel weniger über eine Versicherung nachdenken.
 
@iPeople:
Ich muss schmunzeln... bei Apples Preispolitik tatsächlich die möglicht eine Ausnutzen von Seiten des Kunden nur in Erwägung zu ziehen

Nachtrag: Sorry habe dein Smile beim ersten mal überlesen, jetzt verstehe ich dich ;)
 
Warum auch nicht? Wird doch bezahlt.
 
@hhgs: Jop, die ganzen Fanboys greifen doch direkt zu!
 
@testacc: ja voll schlimm. Für 99 euro bekomme ich ein Tauschgerät nach Displayschaden.
Bei dem Galaxy S6 hats 300eu gekostet.
Uhhh Apple ist böse.
 
@Kiergard: Jup, voll schlimm. Bei meinem Lumia habe ich beim defekten Display nicht mal Versandkosten bezahlt und schon gar keine extra Garantie kaufen müssen, denn das hat sowieso 2 volle Jahre Garantie^^
 
@bLu3t0oth: Displaydefekt selbst verschuldet?
 
@iPeople: nö, Hintergrundbeleuchtung meinte plötzlich seine Position verraten zu müssen..
 
@bLu3t0oth: Und, bemerkste jetzt deinen Fehler im Vergleich?
 
@iPeople: Ich seh nur einen Fehler... ihr bezahlt eine Versicherung, die jederzeit seine Leistung verweigern kann aus den fadenscheinigsten Gründen....
 
@bLu3t0oth: Hast Du Erfahrung damit? Bitte schildere den Fall mal. Danke.
 
@iPeople: Versicherungen sind immer Risiko, besonders wenns ums eigene Verschulden geht, kann man ganz schnell mal komplett umsonst bezahlt haben.

Hier mal allgemeine Info dazu: http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/tid-32902/handyversicherungen-handyversicherungen_aid_1070241.html

Versicherungen sind nicht dazu da dich abzusichern, sondern um dem Versicherer Einnahmen zu generieren.
 
@bLu3t0oth: Der Kunde bekommt das, was in der Police steht. Und ja, welch Überraschung, eine Versicherung als Unternehmen will Einnahmen generieren, wer hätte das gedacht. Natürlich deckt eine Versicherung nicht ab, wenn Du absichtlich das Ding zerstörst. Und Diebstahl bzw Raub wird über die Hausrat abgewickelt.
 
@iPeople: Hier ich kann dir sogar ganz schnell zeigen wie das geht...
Originaltext von Apple:
"Mit AppleCare+ hast du optimalen Service für dein iPhone – mit telefonischem Support durch Experten1 und bis zu zwei Jahren2 Hardwareschutz zusätzlich. Außerdem deckt es bis zu zwei Reparaturen bei unabsichtlicher Beschädigung ab, für die nur je eine Servicegebühr3 von 69 € anfällt."

Ok, dir fällt das iPhone wirklich unbeabsichtigt runter während du gerade einen abseilst und der Bildschirm ist komplett kaputt..
Dein iPhone ist zufälliger Weise gerade ziemlich genau 2 Jahre alt (du hast ja nun durch Apple Care eigentlich 3). Ist ja eigentlich kein Problem.. eigentlich.
(Achtung fiktiv! ->) Jetzt kommt Apple und sagt dir: "Nö, das war mit Absicht. Ihr Gerät ist schon 2 Jahre alt und es ist gerade eine neue Version vom iPhone heraus gekommen, also haben sie einen Unfall vorgetäuscht um ein neues Gerät zu bekommen, es als neu verkaufen zu können um Geld für ein aktuelles iPhone zu haben"

Und schwupp die wupp stehste da und hast nichts! Du kannst nämlich nicht beweisen, dass es unabsichtlich war. Vor Gericht wirst du auch mit nem Anwalt kein Chance haben und sowieso würden die allerwenigsten dafür einen Anwalt heranziehen.

Die 69€ darfste dann wahrscheinlich auch noch blechen..^^

Apple 1 : Kunde 0.
 
@bLu3t0oth: 1. Nein, durch AppleCare hast du keine 3 Jahre. AppleCare gilt ab Kaufdatum des Geräts 2 Jahre. 2. Hast du Quellen für diese tolle Geschichte oder denkst du dir das gerade aus?
 
@bLu3t0oth: Zu fiktiv, denn es gibt genug Gegenbeweise, dass genau solche oder ähnliche Fälle bisher reibungslos durch Applecare+ abgewickelt wurden. Sorry, aber auf Verschwörungstheorien habe ich keine Lust.
 
@ger_brian: Hatte mich darauf gestützt "Mit AppleCare+ hast du optimalen Service für dein iPhone – mit telefonischem Support durch Experten1 und bis zu zwei Jahren2 Hardwareschutz zusätzlich.", aber im Kleingedrucktem kam dann der Pferdefuß.. also auch nur 2 Jahre.
 
@iPeople: Kannst du mir sicher vorwerfen und es ist ja schön, dass Apple das bisher auch so gehandhabt hat - zumindest scheint es so, denn du weißt nicht wieviele Leute schon mit herunter gelassenen Hosen da standen, die sich nur nicht öffentlich im Netz darüber aufgeregt haben, den das machen nunmal nicht alle.

Nichtsdestotrotz ist es eine Versicherung bei der letztlich du als Kunde in der Beweispflicht bist, wenn Apple es darauf anlegt und das sollte man dabei nie vergessen. Denn bei einem Gerät das nachweislich von Hand zerstört worden ist, wirst du niemals beweisen können, ob es mit oder ohne Absicht war. Spätestens beim 3. dieser Fälle (auch wenns jetzt über mehrere Jahre/Geräte) hinweg passiert, wird Apple anfangen entweder den Abschluss dieser Versicherung zu verweigern oder dir die Leistung versagen.

Nebenbei bemerkt empfinde ich diese Versicherung auch ziemlich teuer.. man bezahlt schon ~25% des Gerätespreises als Absicherung extra und wenn dann wirklich mal ein Fall eintritt, sinds schon über 30%. Und das nur damit man aus der lächerlichen Garantiespanne von einem Jahr heraus kommt, denn es geht ja letztlich eher darum echte Garantiefälle abzusichern und nicht Unfälle. Mir zumindest ist noch kein Handy kaputt gegangen, weil ich unachtsam mit ihm umgegangen bin, hätte mir also für das Geld dass ich mit dieser Versicherung verloren hätte, bereits neue Geräte kaufen können.
 
@bLu3t0oth: Ein "nachweislich von Hand zerstörtes Handy" impliziert schon "Absicht" ... Und richtig, es ist eine Versicherung ... und richtig, wenn der Kunde das schamlos ausnutzt und es zu Auffälligkeiten kommt, wird man auch da nachbohren. Das unterscheidet sie genau wie von anderen Versicherungen? Und ja, Applecare ist teuer, deswegen habe ich keines .... aber machen wir uns nichts vor: Bei DER hohen Anzahl an Usern, die sich AppleCare kaufen und dem Ausbleiben von Meldungen darüber, dass die User von Apple übern Tisch gezogen werden, scheint die Mehrheit doch mit diesem Angebot zufrieden zu sein. Ein Szenario, wie von Dir beschrieben, würde gerade bei Apple einen Shitstorm und das "Apple-Care-Gate" hervorrufen. Man liest immer wieder, wie Kunden mit Applecare beschrieben, welchen Vorteil sie damit hatten. Man liest wenig darüber, dass es nicht so war. Und ich möchte wetten, die Anzahl derer, die dabei auch betrügen (Handy absichtlich zerstören) , dürfte sich auch nicht im Promillebereich bewegen. Versicherungsbetrug ist nunmal weit verbreitet und wird mitunter als Kavalsierdelikt angesehen. Deswegen auch mein Gedanke ob im ersten Kommentar.
 
@Kiergard: Die 99? musst du aber auch bezahlen, wenn du keinen Vorfall meldest.
 
@Kiergard: Für das gleiche Geld(bzw. unwesentlich mehr) kann man einen
Displaybruch auch beim Handyladen vor Ort reparieren lassen. Da musst
dein Gerät nicht abliefern, verlierst daher auch keine persönlichen Daten
die nur auf dem Handy sind...und bekommst nicht irgendein(mit hoher Wahrscheinlichkeit gebrauchtes) Austauschgerät.
Tja, und wenn der Handy-Shop um die Ecke gut ist, kannst du sogar
darauf warten...und evtl dabei sogar zugucken,und mit dem techniker einen
kleinen Plausch halten.
 
@testacc: Ach noch so einer... testacc... der sauer ist auf die ganzen Leute, die sich ein iPhone leisten können. Hast wohl auch kein Geld dafür, hm? Schon scheiße, wenn man auf der Verliererseite des Lebens steht. :-))))
 
@Mactaetus: Mit Android stehe ich eher auf der Gewinnerseite, aber schon gut, ergötzt euch an eurer Innovation *hust* force Touch *hust* was wir schon länger nutzen können. ;)
 
@testacc: Stimmt, seit letzter Woche gibt es ein Handymodell aus chinesischer Produktion, wo das verbaut ist.
 
@testacc: Diese Forcetouch Demo reagiert auf den Durchmesser des "Blobs" (Sprich, dem aufgelegten Finger). Er misst nicht den tatsächlichen Druck, der auf das Display ausgeübt wird.
 
@Mactaetus: Immer dieses "leisten können". Genau diese Überheblichkeit stößt wohl den meisten auf. In einem anderen Zweig rechnet dann jemand vor, dass wegen dem wiederverkaufswert ein iPhone eigentlich billiger wäre.
Wer meint der Preis wäre der entscheidende Punkt, zeigt selber das er eigentlich nicht genug Geld im Leben hat bzw. wie unreif jemand ist. Auch wenn manche es wohl so empfinden, für ein Statussymbol ist der Mehrpreis viel zu gering, außer vielleicht auf dem Schulhof.
 
@floerido: Dann merke Dir bitte den Usernamen , damit Du das nächste mal nicht sagst "Alle Apple-Jünger machen das" ;)
 
@floerido: Damit wollte er doch blos testacc ärgern. Da sich jeder ein iPhone leisten kann, gibt genug Bundleangebote, ist das doch nicht ernst gemeint.
 
@Mactaetus: Wenn man sich für ein Kleingerät das in der Herstellung
gerade mal um die 150 EUR kostet(den Rest zum Kaufpreis streicht
Apple als Gewinn ein) schon zu den Gewinnern des Lebens zählt....dann
hat man irgendetwas (noch) nicht so ganz verstanden.

Schon gar nicht wenn die anderen Kiddies auf dem Schulhof ihr iPhone
für einen einzigen EUR/Monat kriegen...aber auch nix merken.

Glaub mir....600-800 EUR, das sind für einen berufstätigen Erwachsenen
keine Beträge über die er lange nachdenkt.Das ist nicht mehr als:
"Einmal EC-Karte ins Terminal stecken, Betrag abbuchen lassen....Kaufvorgang
erledigt."
 
@Selawi: 600-800 € sich für einen ALLEINSTEHENDEN & KINDERLOSEN berufstätigen Erwachsenenkeine Beträge über die er lange nachdenkt.Das ist nicht mehr als: "Einmal EC-Karte ins Terminal stecken, Betrag abbuchen lassen....Kaufvorgang
erledigt."

(man müsste eigentlich noch den Beruf einschränken... denn für bspw. Friseure ist das im Osten fast der Monatslohn ;) )

Ich habe mir mal erlaubt deinen Satz zu vervollständigen, denn vorher war der nicht korrekt.
 
@Selawi: Es ist einfach nur falsch, dass die Differenz von Verkaufspreis und Materialkosten der Gewinn von Apple ist. Warum wird das immerwieder behauptet?
 
Immer wieder erstaunlich wie die Preisunterschiede zwischen USA und Deutschland ausfallen.
Sind wir hier die Melkkuh?
Das bezieht sich jetzt nicht nur auf das Telefon, egal ob Fernseher oder sonst was. Was dort 400$ kostet, kostet bei uns 450€

Edit: Leute ich weiß das dort Nettopreise ausgezeichnet sind!
 
@bebe1231: Preise sind vom Lebensstandard, Unterhaltskosten, Lohnkosten, Miete, Werbekosten, Steuer, Versicherungen, Lagerhaltungskosten usw. Abhängig. In manchen EU Länder ist das alles sogar noch teurer. Davon bekommst du nur nichts mit.
 
@achtfenster: VW Golf in Deutschland 18 000 Euro, das identische Modell beim Dänischen Händler unter 16 000,-.
 
@Butterbrot: Inklusive Mehrwertsteuer?
 
@iPeople: Innerhalb der EU...immer
 
@Butterbrot: Dazu kommen dann aber nochmal je nach Fahrzeug bis zu 180% Zulassungssteuer rauf. Deshalb sind die Nettopreise deutlich günstiger, damit eben überhaupt noch jemand ein Auto kauft.
 
@spitfire2k: Echt? Das ist mal derb :o
 
@iPeople: Was ist daran Derb? Das ist eine Luxussteuer auf Neuwagen ( soweit ich weis) bis 2 Jahren oder jünger. Wer ein teure Auto kauft, zahlt mehr, wer ein kleineres billigeres Auto kauft zahlt weniger. In Deutschland verhindert das die Lobby der Autoindustrie. Ein Staat und sein Sozialsystem muß nunmal finanziert werden, das kann man so machen oder so wie in Deutschland zB über Soli und andere fantasiesteuern und Abgaben. Da wäre mir das Dänische Modell lieber.
 
@Butterbrot: Was ist an einem Neuwagen Luxus? Wenn Du schon den Sozialstaat gerecht finanzeiren willst, dann über die Mehrwertsteuer, das ist gerecht.
 
@iPeople: Die die mehr zum Ausgeben haben und dafür statt dem golf einen unnötigen SUV kaufen, die können mehr bezahlen- Das ist Sozial. Die MwSt auf 1 Kiste Wasser ist für alle gleich, egal ob Mutter mit 4 Kindern oder Bankdirektor
 
@Butterbrot: Nur dass Mutter mit Kind weniger konsumiert, als der Bankdirektor, also zahlt letzterer gemäß seinem Konsumverhalten mehr an Steuern, zum Beispiel beim Kauf eines teuren Autos.
 
@iPeople: Einfach private Krankenversicherungen weg (oder für jeden zugänglich machen), Beitragsbemessungsgrenze weg, und schon braucht man sich um Mehrwertsteuer etc. keine Gedanken machen. Das asozialste der Welt ist, dass die Reichen sich aus dem Sozialstaat quasi auskoppeln können durch private Versicherungen und die Beitragsbemessungsgrenze - oder auch "Reichenschutzwall".
 
@eN-t: Das Sozialsystem besteht aus mehr, als aus KV. Alleine Leistungen de SGB2 werden aus Steuermitteln beglichen, also auch H4 und alles, was damit zusammenhängt. Und dabei zahlen Reiche über die Mehrweritsteuer eher mehr ein, als andere, ohne je was davon zu haben. Total asozial, stimmts? Ist Dir ausßerdem bekannt, dass eine private KV nur für junge "Reiche" attraktiver ist, als die GV?
 
@iPeople: In Deutschland gibt es z.B. die Schaumweinsteuer, Tabaksteuer, Branntweinsteuer. Nenne die "Luxussteuer" anders z.B. Umweltsteuer oder Fahrzeugserhaltssteuer. Ökologisch ist es schon verständlich, Neuwagen unattraktiver zu machen, weil bei der Produktion die Umwelt erheblich belastet wird.
 
@floerido: Und die Produktion von immerneuen Handys, TV-Geräten, Toaster, Mikrowellen, DVD-Player ... etc pp ... also Geräteklassen, welche niemals eine Reparatur sehen werden, weil sich ein neukauf mehr "rentiert" belasten die Umwelt weniger?
 
@iPeople: Ich weiß nicht wie weit sich die Luxussteuer auch auf Elektronik oder andere Luxusgüter auswirkt.
Man kann es als weitere Stufe der Mehrwertsteuer betrachten. In Deutschland gibt es ja auch schon mehrere Stufen, für solche Konsumgüter wäre es dann eine 30%-Stufe.
 
@floerido: Wobie die Mehrwertstsuer in Dänemark eh schon sehr hoch ist.
 
@Butterbrot: Und was mag die Karre in England kosten? Ich behaupte mal, wir kommen allgemein bei den Preisen in Deutschland ziemlich gut weg. Weltmeister sind wir allerdings im Jammern, dass wir angeblich die Einzigen wären, die für ALLES zahlen müssten...
 
@bebe1231: Alle Preise in den USA sind Netto (sprich ohne MwSt.). Dann rechne mal zu den 400 USD unsere 19% MwSt. dazu, dann bist schon bei 476 USD.
 
@bebe1231: Dir ist schon klar, das die US Preise grundsätzlich ohne Steuer angegebn werden? Das ist so wie die Kunden bei Metro die an der Kasse plötzlich dumm gucken weil noch 19% draufkommen.
 
@bebe1231: 450€ sind eben bei 19% MwSt. auch nur 378€ Netto... In den Staaten sind alle Preise zzgl. Steuern, da die einzelnen Staaten anders besteuern. Vielleicht mal informieren, bevor man hier so rummeckert.
 
@maatn: In den Staaten zahlst du keine Steuer wenn du aus einem anderen was schicken läßt.
Hab ich selbst so mit meiner Spiegelreflex gemacht als in in New Jersey gewohnt hatte, in New York gekauft und rüberschicken lassen.

Ich kenn mich sehr wohl aus, glaub mir.
 
@bebe1231: Schwachsinn, jeder Bundesstaat kann selbst entscheiden wie hoch die Tax ist, und NY ist einer der ganz wenigen Staaten die das dank des Tourismus nicht nötig haben.
 
@Butterbrot: Ich weiß, allerdings ist NY nicht Steuerfrei, wo hast das denn den "Schwachsinn" her?
Der Staat NY erhebt 4% und NY City erlaubt sich nochmals rund 4,5% drauf zu schlagen!

Das war der Grund wieso ich die Ware in einen anderen Bundesstaat hab schicken lassen, so zahlst du nämlich keine Steuern!
 
@bebe1231: Ja, sind wir. CD's,DVD's,Bluray's, Hardware, Smartphones, Automobile, usw. kosten mehr. Wir Zahlen ja sogar für die Autos der deutschen Marken mehr. Wir sind halt die Deutschen. Mit denen kann man es halt machen.
 
@M4dr1cks: Dafür kannst Du mit Deinem gebrochenen Bein völlig sorgenfrei in ein Krankenhaus gehen. Mach das mal ohne KV in den USA ;)
 
@iPeople: Unversichert, ohne KV, kann man auch ein Deutschland sein. Mach das mal (=
 
@M4dr1cks: In D verstößt man aber gegen die Versicherungspflicht und ist somit selber schuld.
 
@M4dr1cks: in Deutschland wirst Du behandelt und hast dann "nur" Beitragsschulden bei der gesetzlichen KV.
 
@Yepyep: Du wirst auch in den USA behandelt, aber nur, wenn Lebensgefahr besteht und es gibt keine Nachbehandlung. Notfallversorgung pur.
 
@iPeople: ja ist eben eingravierender Unterschied zu DE. Kenne auch einige Aussteiger die in der Fremde dann doch aufeinmal unseren Sozialstaat gut finden.
 
@Yepyep: 4 Freunde von mir sind gerade drüben in LV für 4 Wochen. Alles dicke Fans der USA. Aber keiner würde dauerhaft rüber gehen. Der Druck, sein Überleben zu sichern, ist dort um einiges höher als in D, sagen sie. Du kannst dort sehr hoch steigen, aber auch sehr tief fallen.
 
@iPeople: Tja, wenn du mal eben nicht die Versicherung zahlen kannst dann eben kannst du nicht zahlen. Da nutzt dir deine Versicherungspflicht auch nichts.
 
@M4dr1cks: Und in welchen Szenario kommt das vor?
 
@M4dr1cks: Ja, wir armen armen Deutschen. Alles doof hier. Unterschiedlche Märkte haben halt unterschiedliche Preise, aber die Geiz ist Geil Mentalität scheint immernoch stark ausgeprägt zu sein.
 
@ThreeM: Das hat nichts mit Gig zu tun.
 
@M4dr1cks: Mit Gig sowieso nicht ;)
 
@M4dr1cks: Sondern?
 
@ThreeM: Fairness.
 
@M4dr1cks: Es ist doch fair, wenn stärkere Märkte höhere Preise haben.
 
@iPeople: Wo haben wir hier einen stärkeren Markt bitte? Hätten wir einen starken Markt, dann gäbe es u.a. nicht so viele Arbeitslose. Hier in Deutschland sind die Löhne absolut im Keller, dass viele ihre Sachen nur auf Pump kaufen und zahle auf Jahre ab, weil sie das Geld nicht so schnell zusammensparen können, wie man es früher gemacht hat. Irgendwann werden aber die Leute auch das nicht mehr machen.
 
@M4dr1cks: Die Wirtschaftsdaten sagen etwas anderes. Dein Umfeld scheint nicht repräsentativ.
 
@iPeople: Die seriösen Wirtschaftsdaten sagen etwas anderes, damit die dummen Deutschen schön brav weiter knechten gehen.
Aber glaub ruhig was du willst.............
 
@M4dr1cks: Zeige mal Deine seriösen Wirtschaftsdaten.

Ach, nur Dumme gehen arbeiten. Dachte immer, man geht für seinen Lebensunterhalt arbeiten, unabhängig vom IQ ... so kann man sich irren.
 
@bebe1231: Alle Preise in den USA sind ohne TAX.
 
@spoover: richtig, und wenn du grenznah zu einem anderen Bundesstaat lebst, kannst du das ganze auch ohne Stueren zu zahlen kaufen!
 
@bebe1231: Und musst die Steuer dann in deinem Staat nachzahlen, sonst machst du dich Strafbar. Das ist ähnlich wie die China-Preise ohne Einfuhrumsatzsteuer. Falls sie nicht eingezogen wird, dann bist du verpflichtet diese anzumelden.
 
@floerido: Musst du nicht unbdingt. Kaufst du z.B. in den USA ein neues Smartphone, wirfst die Verpackung weg und legst deine Simkarte ein, dann nicht. Desweiteren kannst du dir auch eine Rechnung schreiben lassen, in der die Steuer nach US-Gesetz eingetragen wird. So hat das ein Freund von mir gemacht und mußte als er zurück in Deutschland war gar nichts zahlen.
 
@M4dr1cks: Also alles mehr oder weniger eine Grauzone und am Rande der Steuerhinterziehung.
 
@floerido: Nö, völlig legal. Mein Freund ist im Flughafen extra in die rote Zone, der Zollbeamte hat alles peinlichst ganau kontrolliert und konnte nichts finden. Wäre da was nicht korrekt gewesen, dann hätte mein Freund ja nachzahlen müssen.
 
@M4dr1cks: Entweder du (oder dein Freund) hat sich das aus den Fingern gesaugt, oder der Zollbeamte hatte "schlicht" gar keine Ahnung, was ich doch zu bezweifeln wage.

Wenn du ein Produkt in den USA erwirbst, ist es vollkommen egal, wieviel Steuern du wo bereits entrichtet hast. In Deutschland WIRST du nochmals zur Kasse gebeten:

< 22 Euro: kostet nix.
22 - 150: Einfuhrumsatzsteuer (7-19%)
150€+: Einfuhrumsatzsteuer (7-19%) + bis zu 13,9% Zollgebühren (Je nach Produkt-kategorie)

Liegt der Gesamt Betrag aller Produkte "unter" 700 Euro (Reise) oder 150€ (Versand), wird alles pauschal mit 17,5% besteuert.

Vermeiden kann man dies NUR, indem man vorgibt das Produkt nicht in den USA gekauft zu haben, was man im Zweifel beweisen können muss.
 
@dognose: Es war aber so. Er hatte sich einen haufen Kleidung gekauft. Die Etiketten entfernt. Die ganzen CD's waren in den USA versteuert. Die Uhr trug er am Handgelenk. Die Verpackung hatte vor dem Flug einfach weg geworfen. Telefon mit Simkarte bestückt. Der Zollbeamte konnte wirklich nichts machen. Das ganze liegt schon einige Jahre (Zeitraum weiß ich nicht mehr) zurück. Klar kann es sein, dass inzwischen Anpasungen im Gesetz erfolgt sind. Ich hatte auch mal einen Arbeitskollegen, der ist damals einmal im Jahr nach Thailand in den Urlaub geflogen. Seine Koffer waren da immer leer. In Thailand hat er sich dann mit Kleidung eingedeckt und hier in Deutschland zollfrei einführen können. Ich glaube, man muss es nur richtig anstellen, dass die nichts machen können. Wie gesagt, kann es natürlich sein, dass es inzwischen Anpassungen gab. Was das einführen von einem Telefon angeht, so glaube ich, ist aber alles gleich geblieben. Höchstens wenn du zwei Telefone mit dir führst, könnte der Zollbeamte was machen, aber wenn das eine Telefon fürs Geschäft, das andere für Privat ist, denke ich, passiert da auch nichts. Du musst halt nur daran denken, die Verpackung zu entsogen.
 
@M4dr1cks: Ja, so geht das natürlich - nur ist dieser Weg formal nicht legal, sondern lediglich die Vortäuschung, dass neu erworbene Ware "gebraucht" ist und bereits aus Deutschland mitgenommen wurde.

Das geht mit einer Uhr, einem Smartphone, 2 Sonnenbrillen und diversen Kleidungsstücken natürlich. Ab einer gewissen Menge aber nichtmehr.

Das von dir beschriebene "Wurde in den USA versteuert, muss man nix für zahlen" gibt es nicht.
 
@dognose: Da gibt es irgendeine Vorschrift. Deshalb hat er sich ja die Rechnung ausstellen lassen und der Beamte hat nachgeschaut, ob Steuer bezahlt wurde. Klingt zwar komisch, war aber so.
 
@M4dr1cks: Nenne mir eine Quelle für diese "Vorschrift" und ich werde für immer schweigen.

Wenn du mich fragst, ist das ein klassisches "Phänomen": Dein Freund war im Ausland günstig shoppen, hat sich nen Ast gefreut, durfte kräftig nachzahlen, also hat er flugs die "Streng-Geheime-007-Vorschrift" erfunden um nicht zugeben zu müssen, dass er im Endeffekt mehr Kohle hingeblättert hat, als wenn er es vor Ort gekauft hätte.
 
@dognose: Wenn das so gewesen wäre, dann hätte er es mir erzählt. Ich weiß nicht was du von mir willst. Es war so wie es war. Wenn er hätte irgendwas nachzahlen müssen, hätte er sich gleich aufgeregt.
 
@M4dr1cks: Ich will nix von dir :) Ich glaube nur nicht an die Ausnahmeregelung für 1 unter 7 Milliarden ;-)
 
Musste zum Glück noch nie Smartphone in Reparatur geben. Würde mur auch niemals eine Garantieerweiterung kaufen. Das ist auch der Grund, wieso ich nie über 400? für ein Gerät bezahlen würde. Wenn es dann nach 3-4 Jahren mal kaputt geht, ist es bei weitem nicht so ärgerlich als wenn ich 800?+ für ein iPhone ausgegeben hätte, was nicht mal mehr kann als mein halb so teures Gerät. Keine Frage, iPhones sind klasse Teile. Aber der Preis steht in keinem vernünftigen Verhältnis zur Leistung. Muss dann schon mal lachen wenn jemand sein iPhone fallen lässt und dann noch 100-200? für die Reparatur latzen darf. Selbst Schuld.
 
@FuzzyLogic: Lachst Du dann, weil derjenige mit Applecare+ nicht die 100-200 hätte latzen müssen?
 
@iPeople: sorry, habe mich oben falsch ausgedrückt. Habs angepasst. Es geht eigentlich nicht um Applecare+ als solches. Sondern um die Frage, wieso man eigentlich zusätzlich so viel Geld für eine Versicherung ausgeben muss. Das liegt doch daran, dass das iPhone an sich schon so teuer ist, dass die Angst es hinfallen zu lassen viel größer ist, als bei einem 400€ Gerät. Ich gehe mal jetzt davon aus, dass ein Großteil der Schäden ein gesprungenes Displayglas ist. Die Reparatur kostet beim iPhone 6 glaube ich 120€. Heißt, Apple Care+ lohnt sich (preislich) erst, wenn man sein Display innerhalb von 2 Jahren 2 mal schrottet. Solange man also nur einmal in 2 Jahren einen Displayschaden hat, ist man mit oder ohne Apple care+ der Depp, der ~1000€ für ein zwar gutes, aber nicht so viel besseres Handy ausgegeben hat.
 
@FuzzyLogic: Wahrscheinlich aus dem selben Grund, warum andere eine Vollkasko für ihren BMW/Mercedes/Lexus/ whatever abschließen. Andere schließen eine separate Handyversicherung für 10/Monat ab, was sogar noch teurer ist. Nur wird das hier nicht publiziert, weils nicht das Selbe ist. Letztlich muss das jeder für sich entscheiden.
 
@iPeople: genau richtig, muss jeder selbst entscheiden wieviel ihm eine Marke oder bestimmte Produktmerkmale wert sind. Habe selbst schon mehr als einmal mit dem Gedanken gespielt, mir ein iPhone zu holen. Letztlich ist es immer am Preis gescheitert, dem das Produkt mMn nicht gerecht werden kann. Da müsste es schon makellos sein.
 
@FuzzyLogic: Ich habe gestern ein neues übe Telekom geordert und spare dabei noch 240 Euro. Einmalzahlung 369 Euro und eine Vertragsänderung auf "mit handy" (hatte vorher ohne), was 24x10 Euro bedeutet. Mit quasi 609 Euro für das iPhone 6S 64GB bis ich da nicht teurer, als andere Spitzenmodelle anderer Hersteller. Für mein 5S habe ich damals bei Apple direkt auch 799 bezahlt, das nur 32GB hat. Das hat mir meine Frau abgeluxxt ;) Ich war also gezwungen :D
 
@iPeople: Glückspilz ... meine war so schlau sich gleich selber ein 6S Plus 64 GB zu bestellen ...
 
@Rumpelzahn: Hey, wenn Frau sagt "Gib her, kauf Dir ne Neues", werde ich keinen Widerstand leisten :D So bin ich auch zu meinem neuen Auto gekommen :D
 
@iPeople: Cool. Viel Spaß damit. Ein wirklich geiles Gerät.
 
@Mactaetus: Na mal schauen, wann es kommt ;) Ab 25.9. soll es verfügbar sein .
 
@FuzzyLogic: Naja, meinem Kollegen fiel vor par Monaten sein neues iPhone6 runter Displayschaden. Weiß nicht mehr ganz genau, Apple wollte 240,00€ für den Displaywechsel. Die günstigen Shops wollten zwischen 150,00-190,00€ und dafür musste er erst mal ewig suchen. Bei AppleCare+ schickst du ein und hast gleich dein 'neues' Gerät.
 
@M4dr1cks: Nur das die günstigen Shops alle Nachbauteile verbauen und die Displays meist von der Qualität weit schlechter sind (Touch funktioniert öfter mal nicht so gut und Farbdarstellung ist anders).
 
@Kiergard: Das musst du anderen erklären - nicht mir.
 
@M4dr1cks: Laut den Preisen, die man im Internet findet, sollte ein Displaytausch beim iPhone 6 direkt bei Apple 121,10€ kosten.
 
@Chris81: Klar verschicke ich mein Smartphone an irgendeinen Betrieb, der nicht in meiner Umgebung ist....
 
@M4dr1cks: Bitte nicht die 69 Euro, für jeden der beiden unabsichtlichen Beschädigungen die repariert/ersetzt werden, nicht vergessen.
 
@mulatte: Ich habe dir kein Minus gegeben.
 
Ich würde den Grund eher darin suchen, dass Apple einem so das iMiet-Modell attraktiver machen will...
 
@sLiveX: Ich verstehe den Zusammenhang nicht.
 
@iPeople: Bei dem miet Modell ist AppleCare+ "kostenlos" mit dabei, also im Preis enthalten.
 
@Cheeses: Ah, okay, danke. Sieht fast nach Querfinanzierung aus ;) Die Käufer subventioneiren die Mieter ;)
 
@iPeople: das iPhone hat das erste Jahr eine Service Abdeckung, wenn Du in den USA Wohnst und das neue Austausch Programm nutzt, bekommst Du jedes Jahr ein neues und hast dann immer einen Service von einem Jahr. Also brauchst Du AppleCare+ nicht mehr.
 
@Rumpelzahn: "Brauchen" tut man es doch eh nicht.
 
@sLiveX: Der Gedanke ist mir auch gleich durch den Kopf geschossen.
 
Muss man schon sehr blöde sein wenn man so etwas überhaupt abschließt, für länder in denen man keine gesetzliche Gewährleistung hat eventuell nach der dritten dosis LSD interessant aber doch nicht bei uns in Deutschland mit 2 Jahre Gewährleistung.
Abgedeckt werden: Telefon-Support durch Experten!, Telefongebühren fallen natürlich trotzdem an! Hallo, da gibts kleinst Firmen von denen man kostenlosen Telefon-Support erhält. Apple steht also mit seinem Support auf Augenhöhe mit Tierärzten und Co wo man wenn man mal erfasst ist jeder Anruf als Gebühr in Rechnung gestellt wird.
Des weiteren: "zusätzliche Hardwareabdeckung, inklusive bis zu zwei Reparaturen bei unabsichtlicher Beschädigung, für die eine Servicegebühr anfällt (... , 99 € für iPhone 6s oder).
Apple gibt 1 Jahr Herstellergarantie, die AppleCare+ muss man spätestens 2 Monate nach Abschluss kaufen! Doppelt hält wohl besser oder was, das ist doch die reinste Abzocke! Wozu soll man bitte dieses 10 Monate im ersten Jahr zusätzlich über AppleCare+ abdecken wenns doch die Herstellergarantie abdeckt.
Ein normaler Hersteller würde einem anbieten gegen gebühr nach Ablauf der Herstellergarantie diese zu verlängern. Apple fährt hier parallel. Auch wird man bei fast jedem Hersteller mit der gesetzlichen Gewährleistung von 2 Jahren auch noch jenseits der 6 Monate Beweisumkehrlast Erfolg haben. Da ist man aber selbst mit AppleCare+ nicht besser aufgehoben, "Reparaturen bei unabsichtlicher Beschädigung", wenn etwas unbeabsichtigt kaputt geht dann war der Fehler ja schon beim Kauf, also wird es eh von den 2 Jahren Gewährleistung abgedeckt. Absolut unseriös wie Apple sich hier zusätzlich Geld verdiene will, gerade bei den Preisen der Geräte.
 
@winfuturemann2: AppleCare+ fängt erst an zu wirken, nachdem dein Jahr Herstellergarantie erschlossen ist, du hast also insgesamt. 3 Jahr Garantie. Unseriös ist es also nicht.
 
@Rumpelzahn: Naja bei iPhone und Co. sind es 2 Jahre ab Kaufdatum, die 3 Jahre gibt's nur bei Rechnern.
 
@winfuturemann2: Besser kann man gar nicht zeigen, dass man gar nicht weiß, was AppleCare+ überhaupt ist. Du faselst hier was von Garantie und Gewährleistung, was ja mal so gar nichts damit zu tun hat. AppleCare ist eine Versicherung, quasi eine Vollkasko für Leute, die gerne ihre Handys schrotten. Zusätzlich bekommst Du eine verlängerte Garantie.
 
@iPeople: Deine Minuse bekommst du zu recht, weil du keinen plan hast.
Apple repariert dir dein Display wenn es wie durch Zauberhand von Aliens zerstört wurde.
Ebenso wenn dir der Liebe Gott ins Gerät pisst so das eventuell dein Micro, Lautsprecher kaputt sind. Dafür zahlste dann deine 99€ + 69€. Sagste Apple dein Handy ist dir vom Tisch gefallen zahlste trotz deinem Apple Care den regulären Preis, ebenso wie wenn dir dein Gerät ins Wasser fällt. Apple zahlt nicht für mutwillige Dummheit der User, auch nicht mit Apple Care! man kann es drehen wie man will, der einzige Vorteil hat man beim Akku. Da gibts einen neuen wenn er inerhalb der Zeit nur noch 80% Leistung hat. Ansonsten ist schon nach 6 Monate vorbei. Wenn mein Akku defekt geht, kaufe ich mir einen neuen für 5€ inkl. Porto dafür brauche ich dann auch keine Apple Zusatzversicherung ;-)
 
@winfuturemann2: Gratuliere ... Du hast den Sinn einer Versicherung verstanden und kannst das jetzt offenbar von Garantie und Gewährleistung trennen. Denn auch bei einem unbeabsichtigt runterfallendem Gerät greift keine Garantie oder Gewährleistung.
 
@winfuturemann2: Wer hat dir eigentlich das Märchen mit den 2 Jahren Gewährleistung erzählt ;)
Nach 6 Monaten gilt Beweislastumkehr und außer ein paar kulante Händler nehmen das fast alle wahr. Das heißt du musst beweisen das dein Iphone bereits bei der Übergabe kaputt war und nicht erst während dem Gebraucht kaputt gegangen ist.
Das du das schaffst ist zwar theoretisch möglich aber praktisch teurer als jedes Iphone kostet.
 
@winfuturemann2: Oh, sowas darfst du doch den Fanboys nicht sagen.
 
@M4dr1cks: Stimmt, Falschaussagen mögen wir Apple-Jünger nicht. Fandroiden sind da offenbar nicht so wählerisch ;)
 
Gewinnmaximierung. Gut gemacht Apple! Deine Jünger zahlen ja mittlerweile jeden Preis :)
 
@Pia-Nist: Warum Maximierung? Die Gewinne sind in den Euro-Ländern gesunken, da der Euro im Wechselkurs schlechter geworden ist. Es ist also nur eine Anpassung an die Situation.
Fraglich ob bei einem stabilerem Euro Apple die Preise wieder senken würde ...
 
@Rumpelzahn: "Gewinne in Euro Ländern gesunken". Das ist jetzt ein Zeichen das die Preise nicht hoch genug sind? Dir ist schon klar das sich der Gewinn aus den Umsätzen - Kosten errechnet? D.h. sie werden schon wissen das eingenommene Geld auf die Gehälter o.ä. zu verteilen. (eine Designerin bei Apple verdient über 70 Mio). Also das sagt für mich noch gar nichts.
 
@Pia-Nist: Falls Du mal Langeweile hast, stell dich mal in den Mediamarkt nähe Handystand und lausche mal gespannt, wie viele sich für ihr 299 Euro-Androiden eine Zusatzversicherung/-Garantie andrehen lassen ;)
 
@iPeople: Die versuchen das aber auch erfolgreich bei Apple-Produkten und zusätzlich gibt es das Care-Paket noch oben drauf. Das ist halt der Nachteil von Provisionen. Die wollten dort schonmal meinen Eltern sogar auf eine DVD so eine Versicherung an zu drehen.
 
@floerido: Darum gehts nicht. Hier wird in vielen Kommentaren behauptet, nur Apple-Kunden wären so dumm.
 
Bitte hört doch auf das mit Materialkosten zu erklären. Jeder weiß doch das die tatsächlichen Materialkosten nur bei einem Bruchteil des Verkaufspreises liegen. Die Materialkosten liegen beim Iphone 6 in etwa bei 200 Dollar und selbst wenn die nun 15 Dollar höher liegen ist das überhaupt gar keine Erklärung für eine Erhöhung von 50% in der Versicherung.
Es zahlt ja auch keine 50% mehr in der Autoversicherung weil die Handbremse elektronisch und nicht mehr mechanisch ist.
Der extrem hohe Preis des Iphones liegt am ehesten in Forschung, Marketing und Fertigung. Das dies aber keinen Einfluss auf eine Versicherung haben kann sollte jedem völlig klar sein.

(Ich habe übrigens selber ein Iphone 6 Plus. Das muss man ja leider oft erwähnen damit man nicht in die Ecke "Android Fanboy" gestellt wird weil man Kritik an Apple übt)
 
@DaveX: Diese 200€ sind aber nur immer Preise wenn man sich die Geräte quasi aus Einzelteilen jeweils Stückzahl 1 kaufen würde! Bei etlichen Millionen Geräten kannste das Komma bei den einzelnen Stückpreisen gerne mal immer eine Stelle nach Links schieben!
 
Kam mir eben unter: https://www.youtube.com/watch?t=175&v=sfkbxzilVC4
 
den apple fanboys ist es eh egal wie teuer es ist. die schlagen eh zu.
 
Apple muß seinen Aktienkurs wieder nach oben liften, das die Aktionäre Ihre Dividende bekommen. ^^
 
@cryoman: Das erwarten doch Eigentümer von ihrem Unternehmen, oder?
 
Apple Care + ist schon abgefahren teuer, Okay, dann ist man auch zwei Jahre für ungeschicktes Händeln des Gerätes abgesichert. Bei meinem iphone 6 plus habe ich dankend verzichtet, Für mein ipad air II war es nach gesprungenem Sturzschaden zwar immer noch unverschämt teuer mit 99 €. Reparatur des Displays ist aber nicht möglich und kostet mal leckere 389 €. So zahle ich für meine Tossigkeit 99 + 49 Eigenanteil. Damit kann ich noch leben. Teuer ist es trotzdem.
 
Mal ne Frage an die wissenden? Warum haben die Apple Produkte allgemein nur 12 Monate Garantie?
Alle anderen in Deutschland gekauften elektronische Produkte von Media Markt bis hin zu Aldi über Penny und co haben bzw. ist gesetzlich 2 Jahre Ganrantie ?
Möchte hier nicht sticheln ! Nur ne Frage eben die sich mit jetzt auftut wenn ich das hier alles lese?
Apple ist so arsch teuer und dann noch dazu nur 1 Jahr Garantie ? Wieso geht das in Deutschland?
 
@Schnulli24: Welches Gesetz schreibt 2 Jahre Garantie vor?
 
@Schnulli24: Gesetzlich 6 Monate Garantie und danach 18 Monate Gewährleistung. Wenn Apple 1 Jahr Garantie gibt ist das gut und darauf dann noch gesetzliche 12 Monate Gewährleistung.
 
@mulatte: Nein, es gibt keine 6 Monate Garantie per Gesetz.
 
@iPeople: Das stimmt tatsächlich, aber die ersten 6 Monate der Gewährleistung werden anders gehandhabt. Wie bei einer Garantie geht man davon aus das das Produkt einen Mangel hatte. Danach nicht mehr.
 
@mulatte: Richtig. In den ersten 6 Monaten wird per Gesetz davon ausgegangen, dass der Fehler schon beim Kauf bestand. Danach greift die Beweislastumkehr.
 
@Schnulli24: Gesetzlich gilt: Ein Jahr Garantie + Ein Jahr Gewährleistung, wobei du in der Beweispflicht bist.
Klar, die meisten Firmen, die sind Kulant und du bekommst auch in der Gewährleistungszeit großzügig auf Kulanz deine Sachen ausgetauscht. Leider gibt es auch solche Firmen, welche die Beweispflicht immer so auslegen, dass sie nichts ersetzen müssen. Bzw. drehen die alles so, dass es dein Verschulden gewesen sein soll.
 
@M4dr1cks: Würdest Du mir bitte zeigen, in welchen Gesetz 12 Monate Garantie vorgeschrieben sind? Denn soweit ich jetzt informiert bin, gibt es kein Gesetz, was den Hersteller zu einer Garantie zwingt, denn diese ist eine freiwillige Leistung. Es gibt lediglich den §437 BGB und folgende, die die Sachmängelhaftung regeln (Gewährleistung 24 Monate). Ich hoffe, ich war Dir jetzt nicht zu anstrengend ;)
 
@Schnulli24: Warum gibt Kia 7 Jahre, Hyundai 5 Jahre, VW 2 Jahre und BMW gar keine Garantie?

In Deutschland gibt es nur vorgeschriebe 2 Jahre Gewährleistung. Garantie ist freiwillig. Sozusagen das Versprechen der Hersteller, dass ihr Produkt solange ohne Probleme funktioniert.
 
die preise sind echt so fies -.-' auch wenn ich ios mag (das iphone bleibt trotzdem schrott hardware) apple ist echt ne richtig fiese sache. diese extrem überzogenen preise machen doch alles kaputt. was denkt ihr denn warum die anderen hersteller mitlerweile auch so hohe preise haben? einfach weil sie sehn das man es ja machen kann mit den kunden. guckt euch doch mal um wie teuer china phones sind. udn die kommen aus den gleichen fabriken bzw die arbeiter für apple werden nicht mehr verdiehnen. und das ist es was mir die firma so unsympathisch macht. die preispolitik zielt einfach nur noch drauf ab o viel cash wie möglich zu machen. klar wirtschaftlich sollte jedes unternehmen denken sonst ist schicht im schacht. aber in dem ausmaß ist das doch echt nicht mehr in ordnung =/
 
@Tea-Shirt: Du hast es echt so auf den Punkt gebracht, wie ich über diese Firma denke. Das Schlimme ist nur, dass es Leute gibt, die diese widere Art auch noch befürworten, als wären sie bei dieser Firma angestellt und würden dafür bezahlt.
Mittlerweile gibt es Dank Apple immer mehr Smartphones mit Android, bei denen man den Akku nicht tauschen kann, den Speicher nicht mehr erweitern kann und das aus den oben von dir genannten Gründen.
 
@M4dr1cks: Apple zwingt andere Hersteller dazu, Akkus fest zu verbauen und SD-Karten wegzulassen ... ja ergibt Sinn. Böses Apple.
 
@iPeople: nein das natürlich nicht. aber apple verfolgt halt die devise friss oder stirb. wir haben nur ein hand voll geräte und du hast als kunde keine wahl. wenn du ios willst MUSST du es in kauf nehmen. da haben sich die anderen hersteller halt was abgeguckt. deswegne ibn ich ja froh das samsung doch ein paar geräte mehr hat. (die meisten die hier gezeigt werden kommen eh nicht nach DE oder in ein laden.) stell dir vor es würde ein iphone mit sd slot geben. sie könnten ihre 128/64 gb geräte einstampfen. und so gehn den aber die locker 200€ aufpreis flöten. der festverbaute akku ist eine andere sache in der regel hat niemand ein handy so lange das der akku schlapp macht. aber der fehlende sd slot ist eine tatsächliche benachteiligung sowohl bei apple als auch anderen herstellern. warum sonst verkauft sich das s6 so mies ? der feste akku intressiert echt die wenigsten. das ist nur das typische samsung fanboy gelaber. die handvoll leute die tatsächlich einen zweiten akku dabei haben weil sie ihn brauchen haben dann einfach ein anderes gerät. (2 akkus sind eh sinnlos da die akku anzeige dann ständig neu kalibriert werden muss und die % anzeige garnicht den tatsächlichen füllstand anzeigt. passiert nich selten das ein handy ausgeht obohl noch 50% oder so drin sind) aber apple hat definitiv den markt für jede art von elektro geräten etwas versaut. als smartphones neu waren war es logisch das jedes jahr ein neues raus kam weil die technik extrem schnell vorran ging. aber apple hat ja mit den S varianten immer nur das alte aufgekocht und da schon den kunden verarscht. diese einjahres zyklus wurde erst mit dem iphone so extrem das sich das auf tv geräte und sogar auf autos wiederspiegelt. es soll einfach dem kunden suggerieren das er schon wieder ein veraltetes gerät hat obwohl es grad mal 1,5 jahre alt ist ;) aber leider klappt es ja wie man sieht. software seitige features werden als neureungen verkauft die nur das neue gerät kann (nicht nur bei apple so sondern vorallem auch bei samsung) dennoch ist apple mit hauptverantwortlich dafür das andere hersteller mitziehen mussten und so ein riesen berg an elektro schrott entsteht mit rohstoffen die uns irgendwann mal ausgehn. von den kiddys die das metall aus den alten elektro geräten raus fakkeln und an lungenkrebs sterben will ich garnicht erst anfangen.... ahja interpunktionen groß und kleinschreibung waren grad nicht drin... ich sitz auf klo
 
Gerade Apple hat ja noch Potenzial gehabt die Preise zu erhöhen...
 
@Driv3r: Naja, für mich sind iPhone6/6Plus und iPhone6S/6S Plus die besten Smartphones, die Apple je rausgebracht hat. Wenn ich noch ans 4er, den Klobigen Glasbaustein denke.... Ich fand das Teil voll hässlich. Dazu noch das kleine Display.
 
@M4dr1cks: das hat man damals beim 4er 5er usw auch gesagt... nächstes mal kommt der satz beim 7er modell
 
@TeamST: Seit dem 6er gefallen mir Apple Smartphones von der Optik. Vorher haben sie mir nicht gefallen.
 
Faszinierend wie wenige hier augenscheinlich echte Erfahrungen mit Care+ gemacht haben.
Ich war bis jetzt immer zufrieden damit. Mein 5S fällt mir auf den asphalt ich habe am nächsten Tag ein Austauschgerät. Neues Display, Aluminiumbody neu, alles gut. Ich finde einen Pixelfehler auf meinem Ipad Air, ich kriege ohne Gebühr ein Austauschgerät. Bei welcher Versicherung außer dem Apple Care Plan habe ich am nächsten Tag ein Austauschgerät in der Hand? Ich sehe nicht wo ich dort keinen Vorteil durch diese Versicherung hätte?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles