Office 2016: Microsoft bestätigt Launch am 22. September

Microsoft hat den bereits vor einigen Wochen von uns vermeldeten Termin für die Markteinführung von Office 2016 jetzt offiziell bestätigt. Wie das Unternehmen jüngst mitteilte, sollen die neuen Versionen des Büropakets ab dem 22. mehr... Office, Leak, Office 2016, Microsoft Office 2016 Bildquelle: Beta Archive Office, Leak, Office 2016, Microsoft Office 2016 Office, Leak, Office 2016, Microsoft Office 2016 Beta Archive

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie läuft das eigentlich für Office 365 Kunden: Bekommt man dann ein Update von Office 2013 auf 2016 oder muss man das neue Office dann komplett neu installieren? :-)
 
@WieAusErSieht: Weder noch. Upgrade.
 
wird das für Office 365 Kunden dann umsonst sein?
 
@connormcloed: Ja. Das ist ja mit unter der Sinn der Sache bei dem Abo.
 
@connormcloed: Warum? Es ist doch ein ganz anderes Produkt. Office 2016 ist doch schon 4 Jahre weiter als Office 365 und so gibt es keinen vernünftigen Grund es umsonst an Office 365 zu verteilen.
Man könnte daran denken, dass es einen kulanten Nachlass geben sollte - aber dann hätte man inzwischen schon entsprechende Informationen von Microsoft bekommen.
Ich benutze auch Office 365 und unabhängig vom Preis sehe ich mich nicht gedrängt bei den wenigen Verbesserungen der Version 2016 nun Office 365 zu deinstallieren und Office 2016 zu installieren und danach alle Feineinstellungen (u.a. Menüband, Schnellzugriffsleiste) und Zusatzprogramme neu einzurichten (wenn sie dann überhaupt noch gehen würden).
 
@Grendel12: hast heut wohl nen clown gefrühstück du comedygenie
 
@Grendel12: Auf der Produktseite von Office 365 bei Amazon steht groß und breit, dass man immer die neueste Version von Office bekommt. Wie zum Geier kommst Du auf Deine Aussage?

Zitat: "Abonnenten von Office 365 profitieren aber auch von den regelmäßigen Aktualisierungen und Verbesserungen, sodass sie kein Geld für eine neue Office-Version ausgeben müssen. Sobald ein Update zur Verfügung steht, können Sie selbst entscheiden, ob und wann es installiert werden soll."

Statt einfach mal nachzulesen, posaunst du irgendwelche Sachen in die Welt. Finde ich echt nicht gut.
 
@Grendel12: Office 365 ist ein Lizenzmodell und kein Produkt. Ich glaube du kommst da ein bisschen arg durcheinander.
 
@Grendel12: Du hast anscheinend überhaupt nicht das Modell von Office 365 verstanden. Mit Office 365 hat man immer die aktuelle Version, heißt es gibt ein Update/Upgrade automatisch und dein Office ist dann auf der 2016 Version...
 
@connormcloed: Besonders benachteiligt ist derjenige, der kürzlich die Jahresmiete für Office 365 bezahlt hat, wenn er unbedingt Office 2016 schnellstmöglich nutzen will. Der hat dann praktisch umsonst für ein Jahr Office 365 bezahlt.
 
@Grendel12: Ich glaube du kennst dich mit Office 365 nicht wirklich aus. Es gibt sehr viele verschiedene Office 365 Angebote: Home / Personal / Student / Business / Midsize / Enterprise. Viele davon beinhalten (abhängig vom jeweiligen Paket) auch eine oder mehrere Office Desktop Lizenzen. Bei ALLEN handelt es um das jeweils aktuell verfügbare Office Paket (auch wenn es unter dem Namen Office 365 auf dem PC installiert wird). Bei vielen davon kann man auch jetzt schon die Office 2016 Beta installieren, welche nachher automatisch auf die finale Version aktualisiert wird. Siehe folgende Links:

https://products.office.com/de-de/buy/compare-microsoft-office-products
https://products.office.com/de-de/business/compare-more-office-365-for-business-plans

Die Aussage, dass man Office 2016 erst im nächsten Jahr bekommt, wenn man gerade erst seine Jahresmiete bezahlt hat ist schlicht und einfach falsch.

MfG Sebastian
 
@sdreier: >"Die Aussage, dass man Office 2016 erst im nächsten Jahr bekommt, wenn man gerade erst seine Jahresmiete bezahlt hat ist schlicht und einfach falsch."
Das war ein Missverständnis bei Ihnen und es war von mir ungeschickt formuliert.

Es wäre aber auch Unsinn - Ich kann doch Office 2016 kaufen ohne mich für Vorversionen rechtfertigen zu müssen: Da klicke ich bei Amazon wenn ich wollte und keinen interessiert, wann ich Off365 bezahlt hätte.

Besser ausgedrückt von mir: Wenn ich heute die 65 EUR für Off365 (5 Lizenzen) bezahle und in 2 Wochen die Office 2016 kaufe und auschließlich diese dann benutze (und Office 365 nicht mehr), dann sind die 65 EUR für Off365 praktisch nicht ausgenutzt worden. So ist es eben "umsonst bezahlt worden", also im Sinne "sinnlos bezahlt worden", das trifft den Sachverhalt besser.
 
@Grendel12: Du kaufst Office 365 um eben alle aktuellen Versionen von Office zu bekommen.
 
@Grendel12: Siehe o2:re:4 http://winfuture.de/comments/thread/#2697810,2698191

Nochmal, wenn man Office 365 abonniert hat, hat man immer die aktuellste Version... Lies dir doch einfach mal die Beschreibung von Office365 durch, wo du es sogar abonniert hast...
 
@L_M_A_O: Mit 65 EUR für 5 Lizenzen (jährlich) oder knapp 40 EUR (1 Lizenz) finde ich das einfach kostengünstiger als knapp 300 EUR für Off2013.
 
@Grendel12: Bin mir nicht sicher, ob du hier Leuten bewusst falsche Infos geben willst oder ob du einfach null Plan hast, was Office 365 eigentlich ist.....
 
@connormcloed: Nein, es ist ganz und gar nicht umsonst, es wird kostenlos sein.
 
@connormcloed: Möglicherweise geht die Frage in eine andere Richtung, als sie eigentlich formuliert ist. Sie vermuten oder hoffen, dass Office 365 mit einem Update sich funktionsmäßig und optisch in eine Office 2016 verwandelt (statt derzeit Office 2013).
Darauf gibt es offiziell keine Hinweise. Außerdem ist die Office365-Version intern immer mit einer Versionsnummer mit 15 beginnend gekennzeichnet (derzeit 15.0.4753.1002) und diese 15 (interne MS-Zählweise) weist daraufhin, dass sie eine Office 2013-Version (mit anderem Zahlungsmodell) ist.

MS plant (nach meinem Wissen zumindest) keine Abo-Version für Office 2016 wie Off365 statt Off2013.
 
@Grendel12: "Darauf gibt es offiziell keine Hinweise"

Die offiziellen Hinweise gibt es seit Mitte 2011, das JEDE Softwareneuerung (natürlich in seiner Klasse) im Abo auch dem Kunden zugute kommt.

So jetzt beschäftige dich mal mit einen Abomodell!
 
@Grendel12: Du bekommst über Office 365 immer die aktuelle Office Version. Vergleichbar mit der Creative Cloud von Adobe.
 
@Grendel12: Deswegen hat man auf dem PC zwischenzeitlich Office 2013 statt 2010 bzw. auf dem MAC 2016 statt 2011.

ABER dein letzter Satz zeigt deutlich dass du von Office 365 keine Ahnung hast. Es ist nicht die Abo-Version von Office 2013 sondern ein Abo, welches in bestimmten Varianten eben die Vollversion von Office für PC oder MAC in der jeweils während des Abo-Zeitraums aktuellsten Stands enthält.
 
@Simsi1986: Mit Office 365 bin ich sehr zufrieden und das schon seit über 3 Jahren. Warum sollte ich es mir madig machen lassen?
 
@Grendel12: Dann solltest du aber auch wissen, dass mit Office365 immer die neueste Desktop-Version von Office für PC und MAC dabei ist.
 
@Simsi1986:
Fakt: Heute ist der 22.09.2015 und es gibt derzeit bei Office 365 kein Office 2016 als Update. Office 2016 gibt es ab heute aber es hat nichts mit Office 365 zu tun.
Also hatte ich Recht gehabt!
 
@Grendel12: Schon mal auf die Uhr geschaut? Wenn Patchday ist, kommen die Updates auch erst um 19 Uhr und nicht schon um Mitternacht.

EDIT: Ist sogar schon verfügbar. Aber Hauptsache meckern.
 
Outlook in der letzten Testversion noch fehlerhaft

Die letzte Testversion von Outlook zeigte noch eklatante Mängel auf:

a) Keine Möglichkeiten, IMAP Kosten per TLS anzubinden
b) keine Möglichkeiten der freien Portwahl bei IMAP Konten
c) Kein Outlook 'anywhere' mehr, d.h. keine Möglichkeit über einen Proxyserver auf Exchange zuzugreifen

Im Prinzip der gleiche Sch... wie Windows Mail nach Version 10240. Einfach grausam, was MSFT da unters Volk bringen will.

Man kann nur hoffen, dass Outlook 2013 noch sehr lange mit Sicherheitsupdates versorgt wird.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Keine MÖGLICHKEIT mehr?! Oder fehlerhaft? Wie sind dann die IMAP-Konten verschlüsselt im Zugriff oder unverschlüsselt? ^^
Na ja, kommt dann sicherlich im Service Pack 1 (schätze mal Februar)
 
@Gajus-Julius: Zumindest a) und b) kann ich nicht nachvollziehen.
 
@adrianghc: Unter Windows 8.1 sieht es anders aus, aber unter Windows 10 no chance at all.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Ich hab Windows 10...
 
@Gajus-Julius: Also bei mir funktioniert Outlook Anywhere ohne Probleme mit der Preview ;)
 
Nach dem Beitrag und den Bildern schließen müsste man daraus schließen, dass in diesen Versionen kein Publisher und auch kein Access dabei ist. Ich gehe aber davon aus, dass es eine erweiterte Version geben wird, welche die anderen Programme beinhalten wird.
 
@Grendel12: Guck doch mal auf die Bezeichnungen, da unterscheidet sich bei der den einzelnen Produkten im Vergleich zu der 2013er nichts.
 
hmm, also doch noch n normales Office? ich dachte es soll in Zukunft nur noch sowas wie Office 365 geben, oder nicht?
 
@legalxpuser: Mit Office 365 hast du doch das normale Office. Mit Office 365 Home hast du 10x office(PC & Mac) fuer jeweils 5 User incl Skype 60 minute Im Monat und OneDrive Unlimited wie sie mal meinten bzw 10TB
 
@legalxpuser: Hört sich so enttäuscht an? Ist doch gut, dass man als Kunde nicht zu einem Abo gezwungen wird und das einem das Produkt dann gehört.
 
@andi1983: Sehe ich auch so. Nur leider gibt es kein Zweitinstallationsrecht mehr, so dass sich der Preis faktisch verdoppelt hat. Ausserdem scheint es keine Pro-Version mehr zu geben. Sooo attraktiv finde ich die Sache dann gar nicht mehr. Aber der Support von Office 2013 laeuft ja noch bis 2023. Bis dahin gibt es sicher noch mal irgendwann ein gutes Angebot, z.B. Home Use Programm - ich muss mir nur den passenden Arbeitgeber suchen.
 
@andi1983: Selbst wenn man Office als Vollversion kauft gehört es einem nicht, man hat nur die Nutzungsrechte. Für Familien lohnt sich der Kauf aber praktisch nicht wenn man von mindestens 2 Endgeräten und 70 EUR p.a. für Office 365 ausgeht.
 
@Simsi1986: Wenn man nicht immer die neueste Version haben muss dann lohnt sich der Kauf doch sehr wohl.
 
@andi1983: Aber nur wenn man nicht rechnen kann, denn bei bei Office 365 ist Office Professional enthalten, welches ca. 420 EUR kostet (pro Endgerät) - ansonsten gibt es da noch Office Home & Business für 210 EUR. gehen wir von 3 Endgeräten aus, 2 mit H&B und 1 mit Pro lägen wir bei einmalig 840 EUR.

Man müsste nun Stand heute bis 22. September warten um (langfristig klüger) Office 2016 zu nehmen oder man kauft sofort und hat Pech gehabt.

Der Witz ist aber, dass man für 840 EUR 12 Jahre lang Office 365 bekommt - mit dem Unterschied, dass ich bei evtl. Gerätezuwachs keine Lizenz nachkaufen muss. Hat man "nur" zwei mal Home & Business sind es immerhin noch 6 Jahre bis Office 365 so viel wie die "Kauf"lizenz kostet. Hat man nur ein Endgerät holt man Office 365 Personal - das hält über 5 Jahre bis es so viel kostet wie Home and Business.

Insgesamt vergisst man in dem Vergleich aber die weiteren Boni: Zusätzliche Geräte (Tablets und Smartphones) Lizenziert, OneDrive Speicher und Skype Freiminuten.

Theoretisch könnte man auch Verwandte oder Bekannte in die Lizenz mit aufnehmen und sich das Abo querfinanzieren. Hier bewegt man sich dann aber in einer Grauzone.
 
@Simsi1986: Das kommt immer darauf an, wie man rechnet.
Ich gehe nur von einem PC aus und nicht um Verwandte und Freunde zu versorgen.

Und bei einem PC ist nun einmal Home and Student günstiger, sobald man es 2 Jahre im Einsatz hat.

Der normale Heimanwender benötigt sicherlich nicht mehr als Word, Excel und ggf. Powerpoint. Und alles das ist in Office Home and Student enthalten.

Aktuelle Amazon Preise:

Office 365 1 Jahr : 69,99 Euro

Office Home and Student 1 PC 104,00 Euro

Office Professional gibts für 199,00 Euro.

Und wenn man schon mit Grauzone kommt, dann kann man sich gleich von einem Anbieter im Internet die Plus Lizenz holen die ja munter vertrieben wird.
Und die gibts ab 30 Euro.

Weil Microsoft schreibt ganz klar, dass sich die 5PC´s in einem Haushalt befinden müssen.
 
@andi1983: Dann musst du für den Einzelplatz die Office 365 Personal Lizenz zum Vergleich wählen. Die gibt's bei Amazon für derzeit 43,89 EUR bzw. in diversen Marktplätzen für 15-20 EUR (da bei vielen Tablets und vereinzelten Smartphones als Bonus enthalten).

Outlook wird, vorallem wenn es aus dem Beruf bekannt ist, auch gerne privat genutzt (insbesondere wenn mehrere Mailaccounts vorhanden sind) und ist eben nicht bei Home and Student enthalten, aber bei Home and Business. Professional kostet bei Amazon derzeit 420 EUR und keine 200. Kommt aber auch nur zum Tragen, wenn man zusätzlich zu Outlook (H&B) auch Access oder Publisher benötigt (Pro).
 
Schade, dass es wohl in OneNote keine neuen Features geben wird. Nutze es auf dem Surface 3 Pro und es ist für mich nahezu perfekt, es fehlt leider nur eine ziemlich wichtige Kleinigkeit: Unterstreichen/ markieren von Text aus importierten PDFs. Ich weiß, dass OneNote die PDFs quasi als Bild einfügt, allerdings kann man sich ja den original Ausdruck (als xps) ansehen, und da ist der Text markierbar, nur in OneNote geht’s dann nicht mehr. So habe ich das Problem, dass ich meine PDFs nicht gut annotieren kann. Man könnte dafür zwar andere Apps nutzen (Drawboard, PDF Annotator), aber da funktioniert eben alles andere nicht so perfekt wie bei OneNote (durchsuchen der eigenen Notizen, Freihand zu Text, Freihand zu Gleichung usw.)
 
@pkon: Ja das stimmt, nutze selber OneNote und Drawboard auf meinem Gerät. Es ist wirklich schade das man keine PDFs einfach so in OneNote öffnen kann. Wenn man Handschriftlich jedoch nur Dinge auf dem PDF notieren will, ist Drawboard schon wirklich Klasse, kein Vergleich zu der normalen Reader App oder andere Programme z.B..
Bei Diagrammen und mehr ist es jedoch unschön im Vergleich zu OneNote;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte