Apple iPad Pro angekündigt: Riesen-Tablet mit Stylus

Der US-Computerkonzern Apple hat soeben die Einführung seines lange erwarteten größeren iPad-Modells angekündigt. Das Apple iPad Pro kommt mit einem 12,9 Zoll großen Display, das erneut im 4:3-Format gehalten ist. Apples Ziel ist dabei vor allem, Unternehmenskunden anzusprechen. mehr... Apple, Tablet, Ipad, ipad pro, Apple iPad Pro Bildquelle: Apple Apple, Tablet, Ipad, ipad pro, Apple iPad Pro Apple, Tablet, Ipad, ipad pro, Apple iPad Pro Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das teil wirkt extrem Surface inspiriert. Der Multitask erinnert stark an den der modern UI in Windows 8/10.
 
@Thermostat: es ist exakt das von Windows 8. Aber geil, wie "amazing" und "productive" das von allen - inklusive Microsoft - angekündigt wird ;-)
 
@npa-maniac: Das Apple auf Microsoft und Adobe verweisen muss um etwas zu zeigen, was auf jedem anderen Gerät auch möglich wäre, ist schon ein bisschen schwach.
Auch in der Auflösung hab ich mehr erwartet. Nicht das es nicht genug wäre, aber ich hätte was voran preschendes erwartet, in Richtung 4k.
 
@Thermostat: Ich finde es ganz interessant das Microsoft Apple als Partner sucht um Office weiter zu vermarkten und das auch noch auf der Keynote - das hat es seit Jahren nicht gegeben. Und wo zu 4K auf dem kleinem Display?
 
@Rumpelzahn: Da es sich um die Apple Keynote handelt, denke ich eher, dass Apple bei MS nachgefragt hat, um zeigen zu können, dass das iPad Pro auch produktiv genutzt werden kann.
 
@glurak15: Da das iPad Pro als Business-Gerät vermarktet wird, macht es schon Sinn, MS Office zu präsentieren. Für beide Seiten... Genauso wie Adobe. Sind halt die Quasi-Standard-Suites, ob man das nun mag oder nicht.
 
@Rumpelzahn: Für mich war das heute, das aufgeben von MS, ihren eigenenen schutt weiter zu pushen. Lieber das leuten überlassen die es können, und diese dann mit software versorgen. Ist eigentlich auch der richtige weg von ms
 
@Razor2049: Klar, MS gibt auf, bei der nächsten Keynote werden sie sagen: "Leute, kauft euch ein iPad, damit geht noch mehr als bei uns!" Man, bei dir kann man schon gar nicht mehr von einer Brille sprechen, das ist eher ein ganzer Apple-Helm auf dem Kopf.
 
@Lloyyd: Aber man muss sich schon eingestehen das Microsoft sehr engagiert ist um die Apple Kunden mit Microsoft Anwendungen zu beglücken. Ich find es ja nicht schlecht, am Ende ist der Kunde der lachende Dritte. Über die Beweggründe von Microsoft wird man wohl nur spekulieren - aus reinster Nächstenliebe war die Aktion aber bestimmt nicht.
 
@Rumpelzahn: Das heute hat klar gezeigt, dass wohl Apple ein Problem und Angst vor der Zukunft hat und das eher Apple Microsoft angesprochen hat. Denn ob man es wahr haben möchte oder nicht, Office ist ein Pro Produkt und wer im großen Umfang mit Office arbeitet wird Office wirklich zu schätzen wissen. Aber außer richtige Pro User tuen dies nur wenige und deshalb reicht für die meisten iWorks, LibreOffice oder gar Google Docs völlig aus. Außerdem hat Apple heute nichts wirklich neues und/oder innovatives vorgestellt. Und für den Anfang ist es schwach was für Apps präsentiert wurden.
Und ich glaube, dass das iPad Pro eher auf die kreativen Pro User abzielt in z.B. Werbeagenturen, Kunstschulen, Modewelt, Designer allgemein etc. Denn noch immer bietet das Surface Pro 3 für wirkliche Pro User aus fast allen Bereichen der IT mehr als das iPad Pro.
An und für sich empfand ich die Keynote heute sehr sehr schwach von Apple. Mir fehlte an allen Ecken und Kanten die Leidenschaft und vor allem das Gefühl, dass die Präsentierenden Stolz auf das sind was sie vorstellen und das sie es vorstellen dürfen. Ich glaube eine Steve Jobs Präsentation wäre um einiges besser gewesen.
 
@IntreppIT: Steve Jobs ist tot - akzeptiere es bitte mal. Die Firma wird nicht mehr von Steve Jobs geleitet sondern von Tim Cook. Sie ist seit der Übernahme wesentlich erfolgreicher als zu Zeiten von Steve Jobs aus dem einfachen Grund weil man neue Wege beschreitet und nicht nur die Anhänger von Steve Jobs befriedigt.
Apple hat Angst vor der Zukunft? Ich denke nicht. Die Kundenzufriedenheit bei Apple Geräten steigt seit Jahren, die Verkaufszahlen werden jedes Jahr besser, das Interesse an Apple Geräten wächst jedes Jahr. Das einzige was Jedes Jahr wächst und nicht erfüllt wird, sind Erwartungen von Leuten die noch immer an Steve Jobs hängen und erwarten, dass Apple etwas macht was nur er machen konnte. Das wird es aber nicht mehr geben.
 
@Rumpelzahn: Das ist mir bekannt. Erstens bin ich kein Steve Jobs Anhänger, sondern bin im Microsoft Universum zuhause. Zweitens sollte man nicht nur den bisherigen Erfolg sehen, sondern ein paar Jahre in die Zukunft schauen. Der Markt ist im Wandel und Apple scheint nicht konsequent genug darauf zu reagieren. Das die Nachfrage nach Apple Geräten steigt hat auch etwas mit dem stark fragmentierten und von vielen Herstellern schwammig unterstützten Android zu tun.
Apple ist nicht wegen Steve Jobs Tod reicher und erfolgreicher, sondern weil die Nachfrage in den letzten drei Jahren auf der Welt explodiert ist. Und da die meisten Smartphone und Tablet Nutzer keine erfahrenden Nutzer sind, sondern einfach ein Gerät haben wollen das funktioniert greifen viele zu einem Apple Gerät und diese empfehle ich mit ein paar Einschränkungen ebenfalls weiter.
Und das Apple erfolgreicher ist als je zuvor ist kein Wunder. Microsoft ist in den letzten drei Jahren auch erfolgreicher als je zuvor gewesen. Das liegt wie gesagt in erster Linie an der steigenden Nachfrage im IT Bereich sowohl im Pro als auch Konsumer Markt.
Apple macht sich mit großer Sicherheit Sorgen um die Zukunft. Sie haben keine guten Serversysteme. Die Apple iCloud basiert auf Microsofts Azure Cloud und zum Großteil auf Windows Server Systemen. Die Suchanfragen in iOS basieren auf Bing. Das einzig wirkliche Pro Office unter iOS und OS X ist Microsoft Office. Bis auf dem Konsumer Markt bleibt Apple eigentlich gar nichts. Alles andere basiert entweder größtenteils auf Microsoft Software oder teils auf Google. Und ein Unternehmen mit der Größe Apples, Microsofts oder Googles schaut mit Sicherheit nicht nur 2-3 Jahre in die Zukunft sondern 8-* Jahre. Und wenn man sieht wie sehr sich der Markt wandelt und wie es mit den Nachzüglern aussieht, muss Apple etwas tun und vor allem den Nutzern mehr Freiheiten einräumen oder ihnen zumindest die Möglichkeit geben.
Zudem ändert alles nicht daran, dass ich diese Keynote alles im allen sehr larm fand. Es fehlte mir die Begeisterung, die Leidenschaft und das die Vortragenden selbst von diesen Produkten überzeugt sind.
 
@Razor2049: Vor allem zeigt es, dass iWorks gescheitert ist.
 
@IntreppIT: ich kann deine angebrachten gründe verstehen und nachvollziehen, teile diese aber nicht.

- wie soll apple deiner meinung nach konsequenter auf den markt reagieren? sie haben eine breitere produktpalette als zu zeiten von steve jobs. sie sind derzeit eines der erfolgreichsten unternehmen der welt

- die nachfrage nach apple produkten ist gestiegen. auch deshalb weil das iphone6 sich verkauft wie geschnittenes brot. einer der gründe ist das mittlerweile grössen angeboten werden die früher undenkbar gewesen waren.

- apple tv: ist meiner meinung nach die richtige strategie ein neues standbein für die zukunft versuchen aufzubauen.

- apple server systeme: sie waren in der vergangenheit kein grosses standbein für apple, hier sind microsoft server + linux server einfach zu gut.

apple tut gut daran in die zukunft zu investieren und sich etwas unabhängiger von den iphone verkäufen zu machen, wobei ich schon denke das das 6s einschlagen wird denn was die gezeigt haben finde ich schon cool.

die keynote fand ich gelungen (ist geschmacksache) .. das problem ist das vor der keynote fast alles geleakt wurde.
 
@wori: echt? Wo? Für normale anwender ist iworks nach wie vor das maß der dinge. Und für business bekommt der anwender auch seit jahren alles von ms. Apple ist nunmal,hardware lieferant. So werden nur die eigenen produkte von ms noch unatraktiver als soe es so schon sind, das ist das was die keynote heute hezeigt hat
 
@Razor2049: iWorks ist auch für "normale" Anwender nicht das Maß der Dinge.
 
@IntreppIT: Ich sehe den Mac oft auf dem Schreibtisch der Führungsetage, da er gut aussieht und ein Statussymbol ist (gerne läuft auf diesen Geräten aber ein Windows, damit die Branchensoftware funktioniert). Auch trifft man den Mac bei den Kreativen oft an, die Adobe-Produkte laufen auf OSX besser als unter Windows und verhalten sich auch etwas anders. In Design- und Werbeagenturen, Photographen sowie bei Architekten wird OSX professionell und produktiv eingesetzt. Aber dem Grunde nach hast du vollkommen recht.
 
@Razor2049: *facepalm* Wie war das noch: "Wenn man keine Ahnung hat, ...". Microsoft war schon immer einer der großen Software-Hersteller für Apple-Plattformen, die Office-Versionen für Macs waren sogar teilweise den Windows-Versionen voraus. Aber ok, vielleicht hast Du die letzte Dekade nicht so mitbekommen...
 
@Thermostat: Apple ist schon lange so weit, das sie nur noch "kopieren" das Pro ist jedoch kein Konkurrent da es mit iOS läuft und somit nicht mit x86 Programmen kompatibel ist. Der Stift ist nichts besonderes (Akku das einzig interessante), die mitgeliferte Tastatur ist so mini, das man darauf 100% nicht lange arbeiten kann. Mehr muss man dazu nicht sagen...
 
@Thermostat: Hier ein Comic von 2012: http://hijinksensue.com/comic/surface-tension/
 
@Nunk-Junge: Wow! Voll ins Schwarze getroffen. :)
 
Oh, ein Surface 3!
Steve Jobs dreht sich gerade beim Stylus ("Apple Stylus", hihi) im Grab um - siehe Videos von der iPhone Vorführung :D
 
@npa-maniac: Apple "Pencil" :D Das kann auch nur Apple, einen Stift als Revolution bezeichnen und ihn für 99$ verkaufen. :D
 
@venture: MS verkauft den Stylus für 50€ und der kann die Lage nicht erkennen. Die Stifte von Wacom, mit denen der Apple-Stift am ehesten vergleichbar ist kosten alle 99 und mehr.
 
@gutenmorgen1: Samsung hat für den S-Pen eine UVP zwischen 25-30€.
 
@floerido: Und Samsungs S-Pen kann die Lage erkennen? Und hat Samsung ein ähnlich leistungsstarkes Hardwareangebot? Das Galaxy Note ist ja ganz schön veraltet.
 
@gutenmorgen1: Toll, ein Nachzügler ist schneller als ein Produkt welches fast zwei Jahre auf dem Markt ist.
Samsung Galaxy Note Pro 122 mit S800 Quad-Core 2,3 GHz mit LTE und 32 GB für ca. 680€, im Januar 2014 vorgestellt.
Für die "professionellen" Aufgaben die man mit so nem Ding machen kann ist der Prozessor sicher ausreichend. In einem Smart nützen einen auch keine 400 PS. Und gerade bei Multitasking könnte die Arbeit von mehreren Kernen deutlicher profitieren, als von einer hohen Single-Thread-Performanz.
 
@floerido: "Für die "professionellen"Aufgaben die man mit dem Ding machen kann ist der Prozessor sicher ausreichend."
Nein, ist er nicht! Und der Stylus von dem Ding hat genauso wie alle anderen in dieser Grösse und/oder Preisklasse keine Lageerkennung!
 
@floerido: bei den smartphones wurde sich doch auch daran hochgezogen das ein 6s, welches nach dem iphones 6 rauskam, schneller sei. nun bringt apple ein produkt nach dem samsung note pro und ist unter umständen schneller (müssen erst tests zeigen) .. dann heisst es: toll ein nachzügler ist schneller als ein produkt xy .. vieleicht sollten alle hersteller zum gleichen datum was rausbringen damit solche vergleiche nicht kommen :D
 
@Balu2004: Moment, genau diese Logik, dass Samsung einen zeitlichen Vorteil gegenüber Apple hat und man aufs neue Apple-Gerät für einen fairen Vergleich warten muss kommt JEDESMAL aus dem Apple-Lager.
 
@gutenmorgen1: Ach, du weißt also das der Prozessor vom Note Pro zu langsam für händische Zeichnungen oder Notizen ist?
Woher weißt du das? Übernimmst du hier einfach 1 zu 1 die Aussagen der Apple-PR-Veranstaltung?
Bei Tablet und Smartphones befinden wir uns gerade in so einer Diskrepanz zwischen Veröffentlichungsintervallen und Leistungsvermögen, dass selbst Mittelklasse-Prozessoren mittlerweile für den Alltag voll und ganz ausreichen.
 
@floerido: Ich rede aber nicht von Alltagssituationen mit ein bisschen Noziten schreiben und ein bisschen kritzeln. Ich rede von den Professionellen Aufgaben, von denen du dich weigerst sie anzuerkennen. Ich rede hier von Grafikern (und dazu zähle ich leider auch) die auf diesen Teilen Dateigrössen zustande bringen, die jeden S800 samt den angebotenen 3gb Ram in die Knie zwingen. Ich Rede von Aufgaben, sie mit den simplen Funktionen einen S-Pen kaum oder nur schlecht zu bewältigen sind, WEIL er keine Lageerkennun hat. Wie sich das iPad Pro inkl. Stylus dabei schlägt, wird man sehen müssen, aber ausgehend von dem, was gestern angekündigt wurde, ist es einem SP3 und dem Note sowieso IN DIESEM BEREICH meilenweit überlegen.
 
@gutenmorgen1: Teuer ist er trotzdem, auch wenn andere Stifte ebenfalls teuer sind. Vor allem hätte ich erwartet, dass das Ding dabei ist, ist schließlich als eins der interessantesten Features präsentiert worden und soooo günstig sind die großen iPads nun auch nicht...
 
@RayStorm: Natürlich sind sie Teuer. Das ist auch nicht wirklich überraschend. Es wäre natürlich toll wenn er dabei wäre. Genauso toll wäre es, wenn man beim Surface nicht extra ein Tastaturcover kaufen müsste, denn das gehört da eigentlich auch dazu.
 
@gutenmorgen1: Versteh mich nicht falsch, ich finde das Ding tatsächlich ziemlich interessant. Wenn der Pencil so funktioniert, wie in der Keynote gezeigt, ist das im Prinzip das, was mir an meinem alten iPad 3 immer am meisten gefehlt hat.
 
@RayStorm: Lieber so, als wenn es nur das Bundle ab 999€ gäbe. So kann jeder entscheiden, was er braucht.
 
@PranKe01: Ich will das aber mit Stylus inklusive *stampf auf Boden*
Na ja, Spaß beiseite, einfach ein paar Apple-Aktien kaufen, und wenn die genug im Plus sind, wieder verkaufen. Dann hat Apple einem das iPad Pro mit Pencil geschenkt :D
 
@PranKe01: Durch diese Option gibt es eine Fragmentierung und Entwickler für Anwendungen haben nur das Grundsystem ohne Stylus und Tastatur für welches sie entwickeln können. Auf ein Vorhandensein eines Stylus oder Tastatur können sie sich nicht verlassen, somit bleibt die Integration eher nur am Rand.
 
@floerido: Ähm, ob die Tastatur vorhanden ist oder nicht macht gar keinen Unterschied in der Entwicklung. Und das mit dem Stylus eigentlich auch nicht, denn man muss so und so davon ausgehen, dass keiner vorhanden ist.
 
@gutenmorgen1: Die vom Surface 1 und 2 waren von Wacom und auch viel billiger
 
@EffEll: Auch diese hatten keine Lageerkennung! Nur weil Wacom draufsteht heisst das nicht, dass dieses Feature unterstützt wird.
 
@gutenmorgen1: Das bezweifle ich ja gar nicht. Du hast es ja von der Technik abhängig gemacht.
 
@gutenmorgen1: Der Stylus vom SP3 kann aber auch 256 verschiedene Druckstufen erkennen. Mal abgesehen davon das ich mindestens 200 davon nicht an meinem SP3 ausprobieren möchte.
 
@Lloyyd: der pen vom surface ist ein graus gelinde gesagt, und solche spielereien wie schräg halten wie ein bleistift zb, kann das ding schonmal gar nicht
 
@Razor2049: Deine Meinung, mehr nicht. Wie viele Druckstufen erkennt denn der Stift vom iPad - um mal fakten einzubringen?
 
@Razor2049: Da redet mal wieder einer der 0 Ahnung hat.
 
@Lloyyd: Schön. Der MS-Stylus kann 256, die meisten anderen können das vier oder achtfache. Natürlich fehlt ihm immer noch die Lageerkennung.
 
@gutenmorgen1: "Die meisten anderen" - und wie viele erkennt der Apple Pencil?
 
@Lloyyd: Irgend etwas zwischen 2 und 2048? Sollen wir jetzt darüber diskutieren, auch wenn man die Daten dazu noch nicht hat?
 
@gutenmorgen1: Na, ich bin nicht derjenige, der "die meisten anderen" als Argument bringt, von daher, wohl kaum!
 
@Lloyyd: Und du hast es bis jetzt nicht verstanden, dass nicht die Druckstufen mein Argument sind, sondern die Lageerkennung?
 
@gutenmorgen1: Und welcher Stylus von Wacom kostet 100€ und mehr?
 
@Lloyyd: 99€ und mehr:
Wacom KP-701E-01 oder auch der Wacom KP-400E Airbrush
 
@gutenmorgen1: das kannste den ms kachelschupsern doch nicht erzählen. die schnallen doch den unterschied schon wieder nicht, in bedienbar, unbedienbar:)
 
@Razor2049: "kachelschupsern" zum AppleTV kuck und siehe da Kacheln!^^
 
@daaaani: Das sind also Kacheln? Oh, dann habe ich eine Überraschung: MS war nicht erster bei Kacheln.
 
@gutenmorgen1: Mir sowas von egal wer erster war oder nicht, das ist mir zu Kindergarten.
 
@gutenmorgen1: Das der Stift wie Lage erkennt ist ja toll...trotzdem läuft auf dem iPad Pro keine wirkliche Profisoftware bei der das eine Rolle spielt ;) Warten wir was MS Präsentiert. Wird zumindest für den Profimarkt wieder 100mal interessanter sein.
 
@Edelasos: Warum erzählst du solchen Schwachsinn? Bist du auch so einer, der nichts als professionell anerkennt, was nichts mit seiner Arbeit zu tun hat?
Wird es in Zukunft keine neue Software für das iPad geben abgesehen von der, die es schon gibt?
Autodesk SketchBook Pro = Professionelle Zeichensoftware die aktuell an viele Stylus angepasst ist und Autodesk arbeitet an der iPad Pro-Unterstützung. Dann gibt es noch Procreate, Bamboo Paper, für Vektorgrafiken iDraw, Adobe Concepts, Adobe Line, für 3D-Sculpting gibt es 123D Sculpt, Meshlab, ja selbst für CAD gibt es Professionelle Apps.
 
@gutenmorgen1: Die Apps sind aber kein Vergleich zu einer richtigen Win oder MacOS Version...
 
@L_M_A_O: Natürlich nicht. Sie sind durch die Eingabemethode und teilweise durch die Hardware limitiert. Das Problem der Eingabe ist mit dem iPad Pro gelöst, wie es mit der Hardware aussieht wird man sehen.
 
@gutenmorgen1: Die Frage ist aber, wie viele Firmen werden ihre Produkte mit vollständiger Ausstattung auch auf iOS anbieten? Der Auffand ist nicht ohne, man muss auch bedenken das man dann 3 Plattformen pflegen muss.
 
@L_M_A_O: Volle Ausstattung impliziert, dass alles was besser mit der Maus bedient wird, dabei sein wird. Das ist natürlich überflüssig. Aber dass z.B Autodesks Sketchbook so ausgebaut wird, dass es egal ist, ob ich am Grafikdisplay am Desktop oder am iPad arbeite, das glaube ich schon.

Es war ja nie die Rede davon, dass das iPad Pro Dekstops oder Notebooks ersetzen soll.
Für mich ist es aber derzeit das einzige Produkt das für meine Arbeitsweise in Frage kommt. Wenn der Stylus das iPad an die Funktion und Qualität eines Wacom Grafikdisplays ranbringt, dann bedeutet das für mich dass ich beim Zeichnen eben nicht mehr an den Schreibtisch gebunden bin und das im Vergleich zu Wacom für kleines Geld.
 
@venture:
Besser fand ich noch die "Schrecksekunde"! :-)
Als er "Apple Pencil" sagte war das Bild dazu nicht gleich auf der Wand und der halbe Saal lachte kurz auf, als hielte man es für einen Witz, und Schiller(?) frohr förmlich kurz ein.
Aber genau so abrupt verstummte das Gelächter als dann das Bild erschien.

Zu köstlich! ;-)
 
@OPKosh: Na vor allem Dingen soll man den doch tatsächlich unten ins Ipad zum laden stecken. Wie albern soll das denn aussehen und wie viele werden ihn wohl deswegen kaputt brechen.^^
 
@npa-maniac: "Steve Jobs dreht sich gerade beim Stylus ("Apple Stylus", hihi) im Grab um - siehe Videos von der iPhone Vorführung :D"

Nein, das tut er sicherlich nicht. :) Denn wenn man bei der damaligen Präsentation richtig aufgepasst hat, wird einem recht schnell bewußt, dass er seine ablehnende Bemerkung bezüglich der Nutzung eines Stylus, auf die grundlegende Bedienweise eines Smartphones mit **Touchscreen** und dessen User Interface bezog. Denn damals waren die UI solcher mobilen Geräte noch vorwiegend darauf ausgelegt, umständlich mittels Stylus bedient zu werden, anstatt mit bloßem Finger.
Mit dem jetzt vorgestellten Stylus von Apple, hat sich an dieser von Steve Jobs favorisierten grundlegenden Touchbedienung eines mobilen Gerätes rein gar nichts geändert. Im Gegenteil! Die Fingertouch-Bedienung wurde mit 3D-Touch sogar noch weiter ausgebaut. Insofern besteht also überhaupt gar kein Anlass, irgendwie geartet im Grab zu rotieren. :)
 
@npa-maniac: Ich weiß gar nicht was die Minusklicker haben - https://i.imgur.com/FTBUEXF.png
 
Also quasi ein Mix aus Galaxy Note und Microsoft Surface. Wow! ^^
 
@noneofthem: jo.

aber in einem gerät von einem hersteller :D
 
@noneofthem: naja, also ich bin stolzer Besitzer von beiden. Mein Eindruck ist, dass Apple hier klar Kreative/Designer im Visier hat, während das Surface für den Uni-/Büro-Alltag konzipiert ist, ähnlich wie das Note, das aber eher ein Konsumer-Gerät mit Schreibfunktion darstellt.

Zeichnen oder professionelle Skizzen anfertigen will mit dem Surface leider nicht wirklich gelingen, die Linienführung ist stellenweise etwas krakelig, insbesondere bei Diagonalen. Bei Designern hat das Surface daher keinen guten Stand.
 
712 Gramm hätte ich nicht wirklich erwartet. Ich meine, das SP3 hat nur 0,8" weniger und wiegt trotz Ultrabookhardware mit aktivem Lüfter nur 88 gr. mehr.
 
@Knarzi81: Und das Surface Pro 4 kommt ja erst noch....
 
@Knarzi81: laut Apple ist der neue CPU ja schneller als alle i5 (wenn man sich anguckt was verfühgbar ist ist 2/3 i5 oder kleiner) - was ich aber nicht glaube
 
@CvH: Der Prozessor ist aus 2013 und mit dem Surface Pro 2 identisch.
 
@EffEll: und mit Windows 10 verdammt schnell...
 
@b.marco: Aber "dank" der schlechteren Kühlung langsamer als der 4300u im Pro 2. Wer gern zwischendurch ein Spiel spielt, für den ist das 2er die bessere Wahl, da die APU im 3er schnell throttlet
 
@CvH: Mein Pro3 hat einen i7.
 
@Edelasos: der Apple verbaute ARM SOC soll ja i7 ähnlich sein (von der Geschwindigkeit) - behauptet wenigstens Apple indirekt.
 
@CvH: meiner Meinung nach lässt sich das immer noch nicht vergleichen... oder was denkst du warum Apple diese Prozessoren nicht in ihrem Mac Book Pro einsetzt?! Ein Prozessor + einem dafür optimiertem System ist nun mal unschlagbar schnell, weil sämtliche Ressourcen optimal genutzt werden.
 
@b.marco: Ist ja auch ein ARM. Apple hat schon mal einen Architekturwechsel hinter sich.
 
@sinni800: 1. Apple hat schon mehrere Architekturwechsel hinter sich... Und 2. nein... Apple hat diesmal keinen Architekturwechsel, sondern eine parallele Architektur im Einsatz, da Apple 2 Betriebssysteme im Einsatz hat.
 
@CvH: Ich finde dieses schneller in den Präsentation immer lustig, wenn man sich mal fragt, wo genau es schneller sein soll(Benchmarks,...). Sich dort hin zu stellen und allgemein irgendwie eine ARM mit einer x86 CPU zu vergleichen halte ich für witzlos.
 
was mir gut gefällt ist, dass es offenbar so ist das man die hand auflegen kann ohne das motiv zu verschieben... viele kleine details die man aus der präsentation gesehen hat machen zumindest neugierig.
 
@Rikibu: Palm detection.. amazing!
 
@-adrian-: wieso? es sind die kleinen dinge, die ein hilfsgerät zum zeichnen zu einem wirklich guten hilfsmittel machen, das kann dir gefallen oder nicht... ich finde nur die preise für den pencil und das keyboard extra übertrieben.
 
@Rikibu: Kann mein 2010 erschienenes ThinkPad X201 Tablet mit Multitouch und Wacom-Digitizer auch. Ist schön und praktisch, aber nichts neues.
 
@Rikibu: Rate mal was man mit den Surface machen kann...
 
@Spacerat: gehts hier um surface? nö, was interessiert mich als mac user das windows universum?
 
@Rikibu: Du hast es als tolles Feature angepriesen, aber es ist eine Standardfunktion von Stylus-Tablets, also nichts besonderes.
 
@Rikibu: palmdetection hat so ziemlich jedes panel mit digitizer...
 
@Rikibu: Mir auch. Wollte mir schon ein Surface kaufen.
 
@iPeople: Trollalarm...! Das Surface wie alle Digitizer Geräte können das soinnst wäre es ja kaum nutzbar.
 
@gordon2001: Was wolltest Du mir sagen? Und wo ist der Troll?
 
Wie bei jedem anderen aktiven Stylus auch. Das ist immer so, selbst bei nem 150€ Dell VenuePro 8 @Rikibu:
 
Läuft da wenigstens Windows drauf oder ein anderes, *richtiges* OS?
 
@Gordon Stens: yeah, bootcamp auf dem ipad Pro :-)
 
@Gordon Stens: Nein. Wozu solltest du da auch ein richtiges OS drauf haben? Das Pro ist einfach dazu da um Angry Birds noch besser bedienen zu können.
 
@Edelasos: Was? Doch kein Angry Birds. Das Gerät ist mit dem Stylus für "Fruit Ninja" gemacht!
 
Also ich als Besitzer von Apple und Microsoft Geräten muss sagen:
Total uninteressant und bestimmt viel zu überteuert (ein Stift 100 Dollar?).
ARM Prozessor und iOS. Nein Danke.
Mit einem richtigen Prozessor und OS X wäre es vielleicht interessanter geworden.
Aber für mich steht fest: Das Surface ist hier die bessere Alternative.
 
@Windowze: Ich finde es schon interessant, könnte mein etwas in die Jahre gekommenes iPad 3 ablösen. OS X wäre keine gute Alternative, weil überhaupt nicht auf Touch ausgelegt. Da ist iOS schon die richtige Alternative. Und da sich das Ding verkaufen wird, wird es auch die passenden, auf Touch und ApplePencil (wer denkt sich diesen Scheiss-Namen aus?) optimierten Apps bieten. Egal was man von Apple halten will, die Infrastruktur funktioniert einfach.
 
@RayStorm: Sehe ich ähnlich. Ich hab gestern noch lang hin und her überlegt, mir dann aber doch das Surface 3 bestellt. Ich brauche ein Gerät auf dem ich PDFs usw mit einem "Stift" bearbeiten kann. 830 Euro mit 128GB + Stift und Tastatur hab ich bezahlt. Ich habe Smartphone-, Computer- und Home Entertainmenttechnisch so ziemlich alle Geräte von Apple und liebe dieses geniale Zusammenspiel. Nicht die teuren Geräte reizen mich, sondern das ganze Ökosystem. Aber das iPad Pro hätte mich nun gut 1200 Euro gekostet und kann so wie es aussieht nicht meinen Handballen beim Schreiben herausfiltern. Sehr schade... Aber für ein "paar" Euro mehr gibts da lieber mal einen Austausch des guten alten weißen MacBooks.
 
@DarkTrance: Ich warte auch definitiv noch auf die Vorstellung des Surface Pro 4, und dann werde ich mal versuchen, möglichst objektiv eine Entscheidung zu treffen... Und vor allem beide Geräte inklusive Stiftbedienung mir mal irgendwo anschauen und ausprobieren. Beim iPad Pro im Apple Store, beim Surface mal gucken, wo das ausprobierbar rumsteht.
Aber den Handballen müsste das iPad rausfiltern, sah zumindest bei der Keynote gestern danach aus.
 
@RayStorm: Kann mir nicht vorstellen, dass es den Handballen nicht ignoriert. Wenn das tatsächlich so wäre, dann wäre es absolut nicht zu gebrauchen. Ein paar striche kann man so vielleicht machen aber richtig Zeichnen geht so definitiv nicht. Die Ermüdung/verkrampfung wäre dann extremst schnell!
 
99 USD für den Stylus! Ich glaub, es hakt! :D
 
@noneofthem: Als ich zu erst die Preise gesehen habe, dachte ich erst "oh, das is ja noch recht moderat"... und dann plus 99 Dollar für ein stück plastik mit akku und 200 Dollar für ein noppenkondom als Tastatur... da hörte es mit dem Moderat sein auf xD
 
@Thermostat: Ist die Tastatur beleuchtet? sah nicht mal so aus. Schlechter als die Surface Tastatur aber teurer.
 
@Stylos: Hab keine LEDs gesehen. Is nur n gummilappen.
 
@Stylos: Wird vermutlich auch Fremdanbieter-Tastaturen geben. Wenn ich die Keynote richtig verstanden habe, soll es für den drei-Pin-Anschluss auch noch mehr Hardware, nicht nur von Apple, geben. Ganz interessant ist zumindest die Tatsache, dass die Tastatur keinen eigenen Akku braucht, der passend irgendwann leer ist. Solange der vom iPad dann nicht in die Knie geht...
 
@Stylos: Beleuchtung hin und her - das Ding hat kein Trackpad. Wie bitte? Ein Tastaturcover ohne Trackpad. Lächerlich.
 
@Gordon Stens: was willst du mit dem Trackpad bedienen? Maus gibt es unter iOS nicht und das wird vermutlich auch so bleiben...
 
@Thermostat: Der Stift hat nen Akku!? Dann kommt er ja schon mal nicht den Wacom Stiften hinterher... Die sind passiv.
 
@sinni800: Vermut ich mal, da wurde was von aufladen gesprochen.
 
Oh, die Copycat zeigt heute ja wieder Kopien...
 
@TiKu: Kommen ja auch aus Copytino.
 
@floerido: Hehe, ja. :) Ist schon lustig. Heutzutage kopiert man von MS. Wer hätte das vor paar Jahren noch gedacht? Erst Flat-UI, dann Hardware.
 
Ich weiß gerade nicht, ob ich bei der Keynote laut lachen oder weinen soll :D :'(
 
@Stylos: Die Frage stelle ich mir gefühlt schon seit 4 Jahren bei Apple-Keynotes und am Ende kauft es eh wieder jeder - verstehe wer will.
 
@Stylos: vorallem geil sind die ins Publikum gemischten Apple Mitarbeiter die bei jeden Scheiß "wouuuu" rufen und abfeiern als würde es Geld regnen. :D "multiple apps side by side" "woouuuuu!" -_- das konnte das Surface 1 RT vor 3 Jahren schon Amazing!
 
@gordon2001:
Vorallem die Veranstalltung auch noch mit dem Begrüßen der eigenen Mitarbeiter zu beginnen!
Früher hat man Klaköre wenigstens noch versteckt!

Und egal wer da auf die Bühne kam, alle dermaßen gestellzt und hölzern.
Das wirkt immer alles so gequält.
Um so alberner kommt das "amaizing" ... rüber.
 
Das neue Surface 4.
 
@hhgs: Um Gottes Willen wasn Rückschritt. ^^
 
@daaaani: Okay, da ist was dran. Surface 2S. ;)
 
@hhgs: Hm, wohl kaum. Die Verkaufszahlen werden nicht ganz Surface-like sein ^^
 
Ich frage mich auch gerade, wie es im Office bei Microsoft aussieht. :D die feiern sich wohl gerade.

P.S. feiern die gerade die Hintergrundbilder vom Apple TV?? :O
 
@Stylos: HAHA. Microsoft auf eine Apple Keynote. Riesenparty bei MS.

Was für Hintergrundbilder bei Apple TV? Hab das nicht gesehen :(

PS: Ist dir aufgefallen das man bei keinem der Apple Redner ne Apple Watch am Handgelenk gesehen hat...
 
@Edelasos: MS hat es halt nie geschafft so einen Mob an Jüngern zu beschwören... Apple ist mehr Marketing als alles andere
 
@Stylos:
Ja, das mit den Bildschirmschoner war der Hammer! ;-)

Wo bei die Reaktion auf die Ankündigung eines MS-Mitarbeiters auch klasse war!? ;-)
Alles wollte loslachen, bis sie mitbekamen, dass der das ernst meinte.
 
Wenn das Surface schon weder Fisch noch Fleisch ist oder was da mal gesagt wurde, was bitte soll das denn dann sein?
 
@daaaani: Einfach ein größeres Consumer-Tablet, dank des OS welches hauptsächlich aufs konsumieren von Medien ausgelegt ist.
 
@floerido: Also hebe ich jetzt einen Fernseher vor mich hin um einen Film zu schauen?
 
@daaaani: Vermutlich ist das iPad unter dem Gesichtspunkt sogar konsequenter, weil es nicht verzweifelt versucht, ein Desktop-OS auf ein Tablet zu bringen... Und solange die passenden Apps dafür entwickelt werden (was Dank der Apple-Infrastruktur ziemlich sicher passieren wird), kann das schon recht interessant werden.
 
@RayStorm: Ne Sry, habe schon bei Android Tablets mit Tastatur den Sinn dahinter nicht verstanden, das sieht hier nicht anders aus. Und von verzweifelt kann ja wohl keine rede sein. Und es ist kein Tablet es ist im Gegensatz zu dem Ipad Pro ein Tablet-PC.

Wen man beim Surface behauptet es könne nix richtig, und dieses Tablet hier weitaus weniger kann, dann kann es dann nicht plötzlich was besseres sein mit dem man mehr machen kann.

Ich habe seit mehreren Jahren schon keinen Desktop PC mehr, nur noch ein Surface mit Dock.
 
@RayStorm: Aber hat man dann nicht wieder das Problem der Fragmentierung. Die Entwickler müssen jetzt ihre Apps auf mehrere iPhone und iPad größen entwickeln, mit deutlichen Unterschieden von den Eingabemöglichkeiten. Für das iPad Pro müssen ja vier Eingabekonzepte beachtet werden, Touch, Stylus, Tastatur und alles zusammen. Optionale Hardware ist immer ein Hindernis für die Verwendung von Techniken.
 
@floerido: Ich sag ja nicht, dass das Windows-Konzept mit den Universal Apps uninteressant wäre. Der Ansatz ist sogar ziemlich gut. Nur hat Windows 10 sich bei mir schon sehr unbeliebt gemacht, als ich gesehen habe, was da alles nach Hause gefunkt wird bzw. in den Express-Einstellungen gefunkt werden soll.
Bei iOS und OS X und den verschiedenen Eingabemöglichkeiten mag es Fragmentierung geben. Wobei ich denke, dass (zumindest iOS-"intern") nicht so tragisch sein dürfte, den Stylus kann man als App-Programmierer vermutlich auch durch den Finger simulieren lassen, würde mich wundern, wenn die APIs das nicht automatisch machen würden. und die Hardware-Tastatur erstetzt ja von der Programmlogik her nur die Software-Tastatur. Da wird die Fragmentierung bzw. der zusätzliche Programmier-Aufwand sich in Grenzen halten...
 
@RayStorm: Wenn du den Stylus durch einen Finger simulieren lassen könntest, was nützt dir die genaue Positionierung über den Digitizier oder die Lageabfrage? Das sind alles Dinge die man mit einem ungenauen Finger nicht simulieren kann, du darfst das Ding nicht mit den bisherigen Stylus-Lösungen für iPads vergleichen, das war ein Fingerersatz. Wenn man richtige Digitizier Lösungen genutzt hat, dann merkt man schon den erheblichen anderen Umgang in der Bedienung.

Das mit dem Nachhause-Funken macht Apple übrigens auch nicht gerade allzu knapp. Die ganzen Assistenzlösungen laufen OffBoard auf den Servern der Hersteller, da erhebt Apple also ähnliche Daten wie MS für Cortana.
 
@floerido: Das es mit dem Digitizer genauer wird, ist gar keine Frage. Was ich meinte, ist: Programmiertechnisch wird diese Finger-Simulation als "Fallback" genutzt werden können, so dass nicht alles doppelt und dreifach fragmentiert implementiert werden muss, und Apps, die nicht zwingend auf die Genauigkeit des Pencils angewiesen sind, trotzdem funktionieren werden.
Das Nachhause-Funken hält sich bei mir bei Apple in Grenzen, da ich Siri kaum bis gar nicht nutze und alles andere über meine eigenen Server läuft, iCloud und Apple- oder auch Google-)Kalender/CardDAV nutze ich aus Prinzip nicht...
Bei Cortana muss man übrigens grundsätzlich auf das Offline-Konto verzichten, auch wenn man das nur alle paar Monate mal nutzt.
 
@RayStorm: Den Fingermodus müssen die Entwickler hier aber als Standard und nicht als Fallback implementieren, weil Standardmäßig ist der Finger dabei und nicht der Pencil.

Am Ende wird es aber mit Sicherheit so gelöst, dass man die Basis-App kauft und kann dann über In-App-Kauf zusätzlich die Pencil-Funktionen aktivieren kann.
 
@floerido: Genauso meinte ich es ja, der Finger ist immer da (hoffe ich einfach mal), und der Pencil kommt on top. Man muss aber nicht entweder oder programmieren...
 
@RayStorm: vollkommen richtig, und man sieht ja am surface flopp das kein mensch ein desktop os auf einem Tablet sucht, auser paar Freaks, und das sind die paar die auch das surface kauften:)
 
@Razor2049: Soso, dann muss es aber verdammt viele "Freaks" geben. Deine Aussage mag auf das Surface und Surface 2, bzw. deren Pro-Varianten noch stimmen. Aber nicht mehr für das Pro3 und Surface 3.

Wie man an so ziemlich allen deinen Beiträgen hier sehen kann willst du entweder nur trollen, oder du hast tatsächlich keine Ahnung. Hauptsache was geschrieben.
 
@DeMoriaan: ja dann belege doch mal die tollen Verkaufszahlen der 3er Surface Generation:)
 
@Razor2049: Belege du doch das es nicht so ist? Du hast doch die Behauptung aufgestellt. Wieso soll ich nun den Beweis antreten? Aber bitte: http://www.tabtech.de/windows/microsoft-surface-pro-3-verkauft-sich-doppelt-gut-wie-der-vorgaenger

http://tablethype.de/microsoft-surface-pro-3-verkauft-sich-ausgezeichnet/

http://www.zdnet.de/88199623/microsoft-surface-pro-3-verkauft-sich-besser-als-fruehere-modelle/

http://www.mobilegeeks.de/microsoft-surface-pro-3-verkauf/

https://blog.notebooksbilliger.de/microsoft-kann-umsaetze-mit-surface-tablets-mehr-als-verdoppeln/

Aber eine passende Antwort deinerseits das man diese Artikel aus irgendeinem Grund mal wieder nicht ernst nehmen kann erwarte ich schon.
 
@DeMoriaan: Und wo sind da Verkaufszahlen? Sorry also ich Arbeite in Verbindung mit dem Einzelhandel und kann dir sagen, das das ding liegt wie blei! und doppelt so gut ist nicht schwer, von 1 im Monat auf 2, wow^^
 
@Razor2049: War ja klar, wie ich schon sagte. In den Artikel steht alles was man wissen muss. Wenn du dir da jetzt eine Antwort draus drehst wie dir sie passt, ist das nicht mein Problem. Aber deiner Aussage nach müsstest du mir ja Zahlen geben können die einen Flop bestätigen. Ich bitte darum.
 
genau und es ist nicht mein problem wenn du nicht schnallst das 2 Surface im Monat, wahrlich ein flopp sind. Okay wenn man von 0-1 kommt ist das natürlich eine 100 Prozentige Steigerung:)
 
@Razor2049: Wow, du arbeitest im Einzelhandel und glaubst nur weil du, nehmen wir einfach mal an das stimmt, nur 2 Surface im Monat verkaufst, gilt das auch für den Rest der Welt? Oh man, ja ja, klar. Wie ich sagte, in den Artikel steht alles. Anscheinen willst du nicht, denn sonst hättest du gesehen das dort durchaus auch Zahlen stehen. Im Zweifelsfall steht auch dabei wie oft sich die Vorgängergeräte verkauft haben und um wieviel % mehr die neuen. Aber da müsste man ja rechnen. Das will ich dir ja nicht zumuten. Ich habe gesagt was zu sagen war, es soweit möglich auch belegt, von dir kommt nichts außer der gleiche inhaltslose Quark. Danke für das Gespräch.
 
@Razor2049: Dann hast du einfach nur noch nicht verstanden, dass das
SP3 kein Tablet für den Consumer-Markt ist. Denn wer bis zu ca. 2000EUR
für ein Tablet in die Hand nimmt, macht das nicht um Katzenvideos auf YT
zu gucken oder Angry Bird zu spielen. Für diese Zielgruppe gibt es die
billigen Android-Tablets, vom Krabbeltisch bei Media Markt/Saturn
oder bei Aldi

Ein SP3 hingegen, ist eine länger und sorgsamer überdachte Entscheidung.
 
@Selawi: Oha, da muss man gleich die Preise für die High-End-Spizenmodelle rauskramen. Sehr einfallsreich. Es ist ja auch nicht so das es durchaus die günstigeren Einsteigermodelle gibt um die 800 Euro die sich auch der Consumer leisten kann. Nein, das wollen wir mal lieber verschweigen, ne? Du scheinst vielleicht nicht verstanden zu haben das MS i.d.R. Produkte für alle Schichten anbietet und nicht nur getrennt nach Business und Consumer, zumindest was die Hardware betrifft, dafür gibt's die unterschiedlichen Ausstattungsmerkmale. Und wer die Nase davon voll hat ein Notebook und ein Tablet mit sich herumzuschleppen und von Blödmarkt sich nicht völlig verarschen lässt, wird ganz sicher ein solches Gerät in die engere Auswahl nehmen. Ach ja, und wer nur ein YT schauen will oder AngryBirds spielen wird wohl auch ganz sicher nicht ein iPad Pro kaufen für noch mehr Geld, oder? Deine Argumentation spricht gegen dich selbst.
Und dann hat MS hier noch den Vorteil das man sogar noch günstigere Alternativen hat in Form des Surface 3, welches schon eher für die Couch gedacht sein dürfte.
Also manche Argumente hier sind schon lustig.
 
@RayStorm: Die Kritiken zum Surface Pro3 widerlegen deine Behauptung zu 99% zumindest jetzt mit Windows10. Man hat ja gesehen wie viele Spezielle Apps fürs Pro kommen...Office und was von Adobe. Und ein RICHTIGES Zeichnungsprogramm/Architeckturprogramm ist ein bisschen komplexer als eine Facebookapp...
 
@Edelasos: welche Behauptung?!? Ich habe nur auf daaani geantwortet, dass unter der Prämisse, dass das Surface als "weder Fisch noch Fleisch" gewertet wird, das iPad _vermutlich_ unter diesem Gesichtspunkt konsequenter sein könnte.
Wieviele spezielle Apps fürs iPad Pro kommen, hat man eben noch nicht gesehen und kann es auch noch gar nicht, ist schließlich noch nicht lieferbar... Da muss man abwarten, was da kommt. Deine Polemik, in der du richtige Zeichnungs- oder Architekturprogramme mit einer FacebookApp in irgendeinen Zusammenhang zu bringen suchst, ist nicht besonders hilfreich...
Übrigens finde ich die Surface Pros auch recht interessant, nur traue ich dem "Windows as a service" noch nicht so richtig über den Weg. Microsoft sammelt da doch ein wenig viel Daten, und irgendwie müssen die in Zukunft auch Geld verdienen. So richtig plausibel, wie das konkret aussehen soll, ist das noch nicht erklärt worden. Aber es spricht schon viel dafür, dass das über personalisierte Werbung und Abomodelle passieren wird. Mag ich beides nicht.
 
Ich wette es wird sich verkaufen wie geschmierte Brod.
 
@helllgate: whh hast du recht. Außer Microsoft schafft es bei der Präsentation von Surface Pro 4 und Co im Oktober so gut zu sein und es auch direkt verkaufen zu können und Apple somit zuvor zu kommen, so dass bis November der Hype um das iPad Pro etwas abgeflacht sein wird ;)
 
@SimonZ2227: Also die ersten Marketing-Videos sind jedenfalls sehr ansprechend. Aber warten wir ab. Wenn MS bewiesen hat, dass sie eines NICHT können, dann ist es (leider) Marketing.
 
@HeadCrash: Ja leider, warum verkaufen sich Apple Geräte immer noch so gut, selbst wenn es zu ähnlichen Preisen deutlich bessere Ware gibt? Alles verdammt gutes Marketing und natürlich für manche das Betriebssystem, weil sie mit Android und MS nicht klar kommen, aber Marketing macht da verdammt viel aus. Aber gut, ich lasse mich von MS gerne positiv überraschen im Oktober :D
 
@SimonZ2227: Apple hat es einfach geschafft, sich in den Köpfen vieler Menschen als Lifestyle-Produkt festzusetzen. Quasi wie Tempo als DAS Synonym für Taschentuch. Da geht es weniger um eine objektive Bewertung. Und natürlich ist der Mensch ein Gewohnheitstier. Wer sich einmal auf ein System eingeschossen hat, wechselt nicht mal eben so, schon gar nicht, wenn er oder sie bereits ne Menge in die Plattform investiert hat.

Natürlich liefert Apple solide Qualität, lässt sich diese aber sehr teuer bezahlen. Und man muss fairerweise sagen, dass auch das so viel gerühmte Ökosystem nicht immer ganz so sauber funktioniert, wie es beworben wird und dass es in anderen Systemen mittlerweile ähnlich gute Funktionen gibt. Apple ist lediglich in den Details meistens besser und da muss sich vor allem auch MS eine Scheibe abschneiden.
 
@HeadCrash: Apple liefert in etwa so solide qualität wie Mercedes Autos baut, die nicht rosten.
 
@HeadCrash: Das stimmt. Nur ein Werbespots bleibt mir wirklich richtig positiv in Erinnerung: Der vom Surface Pro 3. Titel: "Surface Pro 3: The tablet that can replace your laptop.".
 
@Gordon Stens: So ein ähnliches gibt es auch für's 4er. Und für die beiden neuen Lumias gibt es auch ein sehr cooles Video. Hoffen wie, dass man es auch zu sehen bekommt...
 
@SimonZ2227: wenn ich mir die verkaufstaktik von microsoft anschaue so bezweifele ich das sie direkt ein gerät weltweit verfügbar machen (war doch beim zune + surface pro auch bisher so)
 
Mir gefällt das Display zu Rahmen Verhältnis. Da endet es aber leider auch schon. Vieles von MS geklaut und wie es scheint leider nichtmal besser gemacht, was ja eigentlich etwas ist, wofür Apple immer stand (von anderen die Ideen übernehmen, aber wesentlich besser umsetzen)
 
Neee das ist doch gaaaaanz neu und gibts nur von apple
 
dass der Chip "schneller als 80 bzw. 90 Prozent der in den letzten 12 Monaten ausgelieferten mobilen PCs" sein soll

ansage, ansage....also quasi nur ein i7 kann das ding toppen?
 
@0711: Es gibt auch i7 Surface Modelle... die müssten ja dann auch langsamer sein :D
 
@0711: gibt ja auch so viele mobile pcs die 800€ kosten. Der vergleich ist sooo lächerlich
 
@0711: Apple ist doch auch bei mobilen PCs eine große Nummer. Sie sagen also das ihre Laptop schlechter als ihre Tabs sind.

Aber jetzt mal etwas ernster. Die meisten Tablet-PC kommen mit Atoms, die werden selbst von nem Snapdragon S600 in manchen disziplinienen geschlagen.
 
@floerido: Nicht mehr bei den aktuellen Atom-Chips, sprich den x3, x5 und x7. Der x7 ist annähernd so schnell wie der i3 (70% ca.). Da soll mal ein Snapdragon mit halten.
 
@DeMoriaan: Aber die Dinger sind wohl auch noch nicht in die Statistik von Apple eingeflossen. Der Markt nimmt meistens gegen Ende des Jahres Fahrt auf.
 
@floerido: Da magst du recht haben, sicher. An den Fakten ändert das jedoch nichts. Abgesehen davon, ich bezog mich ja hier auf den SnapDragon.
 
iPad und Pro in einem Namen... :DDD
 
@Chris Sedlmair: mit ARM und iOS ....
 
@CvH: iwie zahlen sich die 2 Bedienkonzepte, die MS mit Windows bietet doch aus. Da Apple nichts vergelichbares in OS X vorweisen kann, bleibt ja nur iOS.
 
@Chris Sedlmair: wahrscheinlich dachten nicht nur ich das man OSX noch was beibringt und das bei einem "PRO" Tablet einsetzt. Naja so ist es eben nur ein Tablet wie man es schon kennt von Samsung z.B.
 
@CvH: Logischerweise hätte das Ding dann aber MacPad heißen müssen.
 
Also wenn es schon so ein Pro-Gerät ist, dann sollte so ein Eingabestift doch auch enthalten sein. Und die Preise für den Speicherupgrade sind mal wieder ...wie immer ^^
 
@Seth6699: naja kannst ja ne speicherkarte oder n usb stick rein tun.
 
@phips85: Hab ich bei der PK was überhört? Also ich habe die PK verfolgt aber nichts davon gehört, dass man dort eine Speicherkarte oder einen USB Stick anstecken kann. Oder hast du eine Quelle dafür?
 
@Seth6699: :-)
 
@Seth6699: phips85 wird es wohl mit einem Surface verwechseln xD
 
Kann man den Stift überhaupt in dem iPad Pro einstecken? Ich habe während der PK leider nichts gehört oder vielleicht überhört! Oder muss man den dann immer separat herumtragen?
 
@Seth6699: Da gibt es dann ein spezielles Apple Case für, zum Schnäppchen-Preis von 100$ extra, wo ein iEinschub für den Apple Pencil eingebaut ist. Amazing! Unbelievable! Exciting!
 
@RayStorm: Das klingt fast wie https://i.kinja-img.com/gawker-media/image/upload/1423139397987591345.jpg ^^
 
@Seth6699: Kann man natürlich nicht.
 
@hhgs: Die erfinden für das iPad Pro 2 dann bestimmt das iHole für den Stift. Life changing experience.
 
4 Zoll mehr machen also aus einem User einen Profi User? Fantastisch.
 
@Lloyyd: 4zoll? Mathe nicht aufgepasst?:)
 
@Razor2049: Ändert nichts an der Kernaussage. Hast noch was anderes Beizutragen?
 
"Nobody wants to use a stylus!" - Steve Jobs

Ich glaube da dreht sich grade jemand im Grabe um. Ach ne Moment mal, ist ja kein Stylus sondern ein Apple Pencil, das ist dann natürlich was ganz anderes.
 
@Cheeses: "Der Begriff Stylus bezeichnet: einen spitzen Stift, welcher in der Antike als Schreibgerät gebräuchlich war".
In Anbetracht dieser Erklärung ist der Apple Pencil was ganz anderes :)
 
@Rumpelzahn: ... Seriously?

Den Stylus den du meinst spricht man "Stülus" aus und ist etwas völlig anderes als der moderne Stylus. In der Welt der Smartphones und Tablets hat der Begriff Stylus "Stailus" die Bedeutung eines Stifts mit dem Touch Eingaben vollzogen werden können. Und genau der wurde zum Start des Galaxy Note 1 von Jobs als Benutzer unfreundlich und nutzlos erklärt. Der Apple Pencil ist allerdings genau das selbe wie der S Pen oder der Stylus vom Surface. Ein stink normaler Stylus, der exakt die selben Funktionen wie die anderen aufweist.
 
oooh ein appface ... ein surpple ...

ein ipad "pro" mit keyboard cover und stift ... die neuerungen sind geradezu atemberaubend ;)

naja, wenigstens haben sie die besten features der konkurrenz zusammengeklaut.
 
@dustwalker13:
"Surpple" ist klasse! ;-)

Ja!
Tastatur-Cover = MS
Stromsparendes iPad-Display = Sony (die machen diesen "refresh-Trick" seit dem Z3)
und der iSight-Sensor klang verdächtig nach ISOCELL

Aber hey, die "Apple-Ingeneuere" haben hart gearbeitet! ;-)
 
oh je oh je

tablet mit stylus
beim iphone kein 4 zoll gerät sondern nur diese monster "handies" die man nivht einhändig bedienen kann und bei denen diese fu*king kamera immernoch raussteht, damit das ding auch bloß nicht auf dem tisch liegt ohne zu klappern und die linse schön verkratzt
diese neue musikapp mit dem bescheuerten streaming dienst
mir fällt nur ein: nobody want's a stylus und i'm sure people want to own their music

steve würde sie alle erwürgen
 
Eigentlich wollte ich mir das Teil zulegen, aber.. 800€ für das Ding + 170€! für die Tastatur? 100€ für den Stift? Also das komplettpaket 1070€? Unverschämt und absolut unaktzeptabel. Ich bin hohe Preise bei Apple ja gewöhnt und 800€ für alles wäre auch ok. Ebenso hätte ich wie jedes Jahr eine Preisseknung des AIr2 erhofft.
 
@Driv3r: Schau, was ist die Konkurrenz: Surface Pro/2 kostet auch zwischen 1000 - 1800 Euro. Das Modbook Pro kostet auch zwischen 1500 - 3500 Euro. Eben, der Business/Pro Bereich kostet halt.
 
@AlexKeller: Das Surface (pro3) habe ich eben für 699€ gesehen. (je nach Ausstattung) und das Macbook Pro ist auch wirklich Pro. Ein Notebook inkl. Tastatur mit einem vollwertigem Betreibsystem. Also kein Vergleich. Und ich finds halt nur überzogen 170 für eine Tastatur zu verlangen.
 
@Driv3r: Okay, ja mit der kleinen Ausstattung ist es tiefer als das neue iPad Pro... meist nimmt man eh die mittlere Ausstattung, oder nicht?

Ja, die Tastatur empfinde auch ich als zu teuer. man hätte eher [1]70 Euro verlangen sollen. Eine 3 stellige Zahl ist einfach zu hoch angesetzt.
 
@AlexKeller: Hoffentlich kann man auch ne normale 50€ Bluetooth Tastatur nehmen :)
 
@Driv3r: Warum sollte man nicht? Das wird funktionieren, und die üblichen Drittanbieter werden recht bald auch passende Tastaturen mit Case im Angebot haben.
 
http://hijinksensue.com/comic/surface-tension/
 
Muss an dieser Stelle vielen Vorrednern widersprechen. Als Besitzer eines Surface Pro 3 und eines Surface 3 begeistert mich die Funktionalität des Pencils. Die extrem kurzd Verzögetung und die Erkennung des Neigungswinkels ermöglichen zusammen mit weiteren Fingerfunktionen tatsächlich ein Arbeiten, dass sich nuf noch marginal von der Verwendung von Stift und Papier unterscheidet. Die tatsächliche Umsetzung, die Einbeziehung echter Softwaregrößen und das Endergebnis haben die Bezeichnung Pro verdient. Das wird das Arbeitswerkzeug für viele Kreativschaffende werden und es könnte der erste echte Anfang vom papierfreien Arbeitsplatz werden.
 
Hat das ipad pro eigentlich palmblock?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles