Congstar baut um: Ende September starten neue Mobilfunk-Tarife

Der Mobilfunkanbieter Congstar stellt ab Ende dieses Monats seine Vertragstarif-Struktur um. Statt wie bisher aus sechs können Kunden dann nur noch aus drei Basis-Tarifen wählen. In Kombination mit Zubuchoptionen bietet der Anbieter aber wieder ... mehr... Logo, Congstar, Firmenlogo Bildquelle: Congstar Logo, Congstar, Firmenlogo Logo, Congstar, Firmenlogo Congstar

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Absolut lachhaft. ich habe bisher nie Probleme mit meinem O2 Netz gehabt. Bei WinSim: 50 Min + SMS Flat+ 1GB LTE für 4,99 Euro, allerdings sollte man dann ein Wenigtelefonierer sein. Für 7,99 gibt es auch 100 min. + SMS Flat + 2GB LTE
 
@Butterbrot: O2 ist halt immernoch nicht flächendeckent und hat viele Löcher bzw teils extremst schlechten Empfang.
Bei uns ist nur ca die halbe Stadt im bereich von O2 oder Eplus empfang der rest hat pech auf den Dörfern kannstes ganz vergessen. bei meinen Eltern sieht es ähnlich aus. Von daher ist O2 nur bedingt eine alternative zu D1 bzw D2
 
@Eagle02: zum glück geht eplus bzw o2 bei mir da habe ich für 35 Euro 5 GB Volumen mit 42 Mbit sowie ne richtige allnet Flat ohne 5gb volumen sind es 20 Euro mit 500 MB speed bleibt gleich, für 3 Euro extra hätte ich dann auch 1 gb.
 
@timeghost2012: Ich empfehle dir die Nutzung von Satzzeichen, das vereinfacht die Lesbarkeit enorm.
20€ für 500MB + Flat + SMS Flat sind btw. immer noch zu viel. Für (Allnet) Telefonie + SMS + Internet Flat sollten bei den aktuellen Angeboten nicht mehr als 13€ bezahlt werden, außer zur Erhöhung des Volumens.

Für 6GB Volumen und genannte Flats ist der Markt schon etwas spärlicher bestückt, allerdings kam man bis vor kurzem mit 25€ weg und da "Aktionstarife", das einzige sind, was bei Drillisch öfter ausgerufen wird, als das auf den Markt werfen einer weiteren generischen Mobilfunkmarke ohne Alleinstellungsmerkmale, kommt das sicher auch bald wieder.
 
@Butterbrot: Interessant wäre Wo!?
 
@Butterbrot: Immer wieder witzig, wenn Gelegenheitsnutzer irgendwas mit "Ich habe noch nie Probleme gehabt" zu beurteilen versuchen. ;)
 
@Butterbrot: O2 und Telekom zu vergleichen, ist wie eine Porsche mit einem Trabi zu vergleichen. Das O2 Netz ist da wo es verfügbar ist, zwar nutzbar, eben oft auch einfach nicht vorhanden. Selbst im Rhein-Main-Gebiet gibt es z.B. etlich Orte, da geht bei O2 gar nichts (nicht mal neben der Autobahn) und bei der Telekom gibt es LTE.
 
"[...] Damit wird auch die Surfgeschwindigkeit auf die jeweils nächste Stufe erhöht."

Was bedeutet das denn für den größten Tarif, der bereits 21 MBit/s beinhaltet? Ich halte diese Beschränkung immer noch für einen Witz, auch wenn ich entfernt nachvollziehen kann, dass die Telekom so natürlich deutlich machen will, dass man sich bei ihrem "Billiganbieter" befindet. Nur ist Congstar schon lange nicht mehr günstig und ich würde mich mehr wünschen, dass ich die Geschwindigkeit erhöhen statt das Datenvolumen verdoppel könnte. Und das ohne einen exorbitant teuren Telekom-Tarif zu zahlen.
 
@HeadCrash: Ich habe mich mal mit einem Techniker von Vodafone unterhalten. Das Funknetz in Deutschland ist nahezu perfekt ausgestattet, die Kapazitäten der Antennen und Funkzellen erlauben nahezu überall für jeden Nutzer die volle Surfgeschwindigkeit die mit 3G/4G möglich ist. Das Funksignal wandert aber nicht von Zelle zu Zelle, sondern vom Handy zum Mast, und von dem dann in die Erde ins Telefonnetz. Und genau da liegt das Problem, die Meissten der Antennen sind halt nur an DSL oder VDSL Leitungen angehängt, da nutzen 150MBit LTE garnichts wenn unten nurnoch 25MBit möglich sind. Wären alle Funkzellen in Deutschland mit Glasfaser angebunden, gäbe es keine Volumenbegrenzungen und jeder könnte mit seinem Mobilgerät mit 100 MBit surfen. Da das aber noch nicht der Fall ist, muß man einen Mittelweg finden, und der ist nunmal die Leute mit Volumenbegrenzungen einzubremsen. Echt unbeschränkte Flatrates hätten zur Folge das man wiedermal in der Stadt mit 100 MBit unterwegs wäre und auf dem Land würde bei 10 Leuten in einer Funkzelle alles nur noch tröpfeln.
 
@Butterbrot: Na, da hat mal wieder jemand mitgedacht. Ist wie die hunderte Windräder zur Stromerzeugung, von denen man dann die Hälfte lahmlegen muss, da die Einspeisungen die Strommenge nicht verkraften. Armes Deutschland, oh Land der Ingenieure.
 
@HeadCrash: Schwachsinn. Man braucht nurnoch Glasfaser Anbindungen, wenn das passiert, ist alles andere vorhanden. Sollten die deiner Ansicht nach erstmal schwächere technik verbauen und wenn die Anbindung da ist nochmal anfangen?
 
@Butterbrot: Nein, sie sollten die Infrastruktur sauber ausbauen. Das bedeutet nicht, dass man in flächendeckende Funkzellen investiert, aber die Anbindung vergisst. Denn "nur noch Glasfaser" klingt so, als würde man das mal eben machen. Dabei ist die Infrastruktur in der Erde weitaus schwieriger zu realisieren, als "ein paar Antennen zu installieren".

Das eine geht nun mal nicht ohne das andere. Es ist genauso wie die WLAN-Bestrebungen, die man überall sieht. Es ist ja nett, dass ich theoretisch an vielen Stellen WLAN mit optimalem Empfang habe, aber es ist unbrauchbar, wenn dann nicht auch Bandbreite dahinter steckt, um mit diesem WLAN etwas anzufangen. Siehe z.B. die Deutsche Bahn.

Das ist nichts als Augenwischerei. Aber Hauptsache man kann sich mit WLAN überall oder eben auch mit der "besten Netzabdeckung" rühmen.
 
Verstehe ich nicht. Im mittleren Tarif, welcher doppelt so viel kostet wie der Einsteigertarif, sind keine SMS enthalten. Im Einsteigertarif hingegen 100 Stück. Egal, ob die jetzt einer braucht oder nicht - finde ich quatsch. Wieder so komische Tarif-Konstruktionen, wo man bei einem Tarif Abstriche machen muss.

Ich habe bis lang die Prepaid-Karte zum Zusammenstellen. Da bezahle ich 4 € im Monat und habe für 2 € 100 MB Volumen (reicht mir; hatte vorher für 4 € 300 MB) und für 2 € 100 Minuten. Alles andere dann natürlich 9 Cent. Und die Mobilbox ist auch kostenlos. Schade, dass es kein SMS-Telefon-Pool gibt mit 100 Einheiten. Das wäre für mich am besten.
 
solang es noch "Flatrates" mit Datenvolumen gibt, ist das alles mist...
 
Was der Gesetzgeber endlich mal angehen sollte ist der Diebstahl von Bezahlten Volumina durch den Anbieter am Monatsende. Wenn ich 1GB Highspeed bezahle, aber nur 600MB verbrauche, wird mir der Rest entzogen, wenn ich im nächsten Monat aber 1100MB benötige, wird nach 1000Mb sofort gedrosselt. Gleiches gillt für nicht verbrauchte incl. Minuten/SMS. Das ist Einseitige Benachteiligung des Kunden.
 
@Butterbrot: Naja... Ebenso wenn man auf den Land wohnt und nur 2G hat... Dort aber wenn man mit 300 kbit seine 500MB aufbraucht und dann doch mal in die stadt kommt, ist Der Speed wech...

Ich würde gerne für Kommunikation (telegram und email) lowspeed nutzen und zum surfen dann das bezahltes highspeedvolumen...

Traurig...
 
@Butterbrot: Du bekommst genau das, was Du bezahlst und was Du auf dem Vertrag unterschrieben hast, freiwillig. Was wird Dir entzogen? Wenn Du etwas kaufst, aber nicht nutzt, ist das doch nicht Problem des Verkäufers.
 
@Butterbrot: Das gab es bei eplus mal um das Jahr 2000. Da hast Du Deine restlichen Inklusivminuten bis soweit ich mich entsinne dem doppelten der gebuchten Minuten mitgenommen. Oh glorreicher Fortschritt! xD
 
egal welcher Anbieter oder Tarif,die Agebote unserer Anbieter sind der totale Witz-in Skandinavien bekommt man für 30€ 50 GB ,in Frankreich noch 30GB und wir bekommen hier als neue tolle Tarife max. 1GB.Hier sollte niemand irgendeinen Vertag odg.abschliessen bis die Mobilfunkmagnaten es begriffen haben.Aber es ist wie in der Politik-die Leute fressen alles.
 
@Tinis: dafür kannste in skandinavien, aber nicht jedes wochen ende saufen bis zum umfallen, weil zu teuer. alles hat vor und nachteile
 
@3PacSon: Na, bei aller Liebe, wenn ich da wählen dürfte, würde ich lieben gern auf die Saufmöglichkeiten verzichten, wenn Deutschland dafür technologisch mal einen Schritt nach vorne macht.
 
@3PacSon: Weil in Deutschland die Mobilfunkanbieter den Alkohol subventionieren oder was? Deutschland ist weit hinten dran beim Mobilfunk, da gibt es keine Ausrede um das zu verteidigen. 30 EUR für 1 GB ist einfach nur entsetzlich. Das darf und soll man ruhig kritisieren und nicht auch noch verteidigen (zumindest wenn man nicht dafür bezahlt wird).
 
@nablaquabla: wollte es auch nicht schön reden und sehe es genau so, dass sie in deutschland meilenweit hinterherhängen.
wollte nur sagen, es gibt vor und nach teile. skandinavien ist auch nicht das heilige "land"
 
@3PacSon: Selbst unter Berücksichtigung deiner Anwort auf re:2 bezüglich deiner Intention, ist dieser Vergleich problematisch, denn die Möglichkeit bis zum umfallen zu suafen ist doch ein eher fragwürdiger Vorteil. Vor allem ist er aber nicht Ausdruck einer Leistung im "Ausbau der Alkoholversorgung", sondern die Tatsache, dass man sich z.B. in Schweden nicht für wenig Geld völlig zulaufen kann, ist eine politische/gesellschaftliche Entscheidung.
 
@Tinis: Schaue dir die Bevölkerungsverteilung der Länder an. Da gibt es wenige Ballungsräume und sonst nur sehr viel Land. Hier kannst du natürlich deutlich günstiger als in Deutschland ein Netz realisieren. Deutschland hat für den Mobilfunk leider eine sehr ungeeignete Siedlungsstruktur.
 
@floerido: Dann schau dir mal die Tarife in UK an.
 
@Knerd: Achso UK und D sind von der Bevölkerungsverteilung identisch? In England gibt es doch nur den riesigen Ballungsraum London und im Norden die industrielle Region. In Deutschland hat man quasi ein fast durchgezogenens städtisches Band mit einer recht gleichmäßigen Verteilung und wenigen ländlichen Gegenden.
In UK gibt es nur vier Städte mit über 500.000 Einwohnern (London, Birmingham, Glasgow, Liverpool) in Deutschland hingegen 13 (Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt a. M., Stuttgart, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Bremen, Dresden, Leipzig, Hannover) mit weiteren zweien knapp unter der Grenze (Nürnberg, Duisburg).
 
@floerido: In UK hast du recht viel ländlichen Raum und da ist der Empfang sehr gut.

Mit England magst du Recht haben, aber gerade in Schottland und Wales ist es alles sehr durchzogen mit Städten und Land, im Verhältnis zur Größe.
 
@floerido: Achsoooo deswegen gibt's hier nur in Städten Funklöcher und auf dem Land haste besten empfang und Geschwindigkeit!? Jetzt ergibt alles auf einmal Sinn!

Mein Gott ein Funkmast wird profitabler je mehr Menschen einen Nutzen, nicht jeh weniger! Die Drosselung hat andere Gründe! Genauso mit der Anbindung unter der Erde. Und ja da wo mehr Menschen sind müssen mehr gebaut werden, dafür sind aber auch dort die Umsätze höher.

Hör also bitte auf immer deinen Mist zu verbreiten! Den Auf Frankreich als Beispiel trifft deine These schon wieder nicht zu. Und auch dort ist es wesentlich besser als hier!
 
@daaaani: Fehlt hier wirklich die Fähigkeit zum logischen Denken und eine geographische Grundbildung?
Ein Funkmast hat nur eine begrenzte Kapazität. Um also eine vernünftige Auslastung zu erhalten müssen somit in den Städten mehr Funkzellen vorhanden sein. Die somit mehr kosten als Landzellen die mehrere Kilometer Abdecken. Ein kaum besiedeltes Land kann deutlich besser mit einer hohen Netz

In Frankreich gibt es doch nur die Metropole Paris (mehr als 15% der Bevölkerung), sonst gibt es nur noch Marseille als bedeutende Stadt mit über einer halben Million Einwohner. In Deutschland gibt es hingegen 13 solcher min. Halbmillionenstädte.
Bevölkerungsdichte Frankreich 98 EW/km² (Paris 21.289 EW/km², Marseille 3.542 EW/km²). Deutschland 227 EW/km² (München, Berlin 4.531 EW/km²).
Um Frankreich abzudecken kann man in Paris auf relativ kleinen Raum mehrere kleine Funkzellen verwenden und zum größten Teil für den Rest sehr große Zellen verwenden. In Deutschland hingegen gibt es zwar keine Megaregion wie Paris aber viele sehr dichtbesiedelte Gegenden (Rhein-Ruhr, Berlin, München, Rhein-Main, Stuttgart, Hamburg, VW-Dreieck in NS, Sachsendreieck), somit muss man fast das ganze Land mit kleineren Zellen versorgen um keine Überlastung der einzelnen Zellen zu haben.
 
@floerido: Du willst es nicht verstehen weil du dich entweder dumm stellst oder es wirklich nicht kapierst.

"Ein Funkmast hat nur eine begrenzte Kapazität. Um also eine vernünftige Auslastung zu erhalten müssen somit in den Städten mehr Funkzellen vorhanden sein"

Noch mal für dich: Da wo viele Menschen sind, müssen viele Funkmasten verbaut werden. Bis dahin hast du es völlig richtig verstanden.

"Die somit mehr kosten als Landzellen die mehrere Kilometer Abdecken."

Aber was du nicht verstehen kannst oder möchtest ist, dass viele Menschen auch wieder viel Umsatz bedeutet. Sprich hier in Deutschland ist es lukrativer als wie in ländlichen Gegenden. Und welchen Punkt du auch völlig ignorierst, ist nämlich der, dass hier in Metropolen eine Gute Abdeckung herrscht in ländlichen Gegenden nämlich nicht! Und das wiederum widerspricht ja auch deiner Theorie! Du widersprichst dir somit selbst! Rate mal warum das so ist?!

Oder anders gefragt, warum müssen auf dem Land Zellen so groß sein? Um überhaupt eine Kritische Anzahl an Kunden zu erreichen und damit Rentabilität. Denn ansonsten macht so eine Zelle da nämlich keinen Sinn!

Das ist das simpelste Rechenbeispiel überhaupt. Mit einer Zelle erreicht man die und die Auslastung, hat die und die Kosten und macht damit den und den Gewinn. Mehr Menschen - mehr Zellen - mehr gewinn. NICHT UMGEKEHRT!

Und Funkzellen sind nur deshalb überlastet weil sie mit veralteten Kupferleitungen angebunden sind statt wie mit Glasfaser wie in anderen Ländern üblich und, dass nicht genug Funkzellen ausgebaut sind, sich also zu viele eine Teilen. Das geht zu lasten der Geschwindigkeit optimiert aber den Umsatz der Unternehmen!

Was du beschreibst je geringer die Besiedelung desto besser der gewinn und dadurch der Ausbau ist völliger Schwachsinn. Da wäre ja das absolute Optimum eine Zelle Pro Person !

Also lass deine bescheuerte Theorie und Rechenkünste da wo sie hingehören, nämlich in der Fantasiewelt!
 
Bisher kaum aktiv beworben, Tochter von Klarmobil: https://freeflat.freenetmobile.de

Nutzt das D1 T-Mobile Netz
Telefonflat in alle Netze
SMS Flat
1 GB Volumen (LTE gedrosselt auf 21 MBit, aber echt gute Latenz)
Monatlich kündbar

-> 28€ im Monat

Bin vollauf zufrieden!
 
@max06.net: Wo steht da was von T-mobile Netz? Die pauschale Werbeaussage TOP D-Netz Qualität bezieht sich zu 99% auf das D2-Netz (Vodafone).
 
@Kaldoran: Zu faul oder unfähig, Google zu nutzen? Die Freenetmobile.de nutzt tatsächlich das Netz der Telekom ... recherchiert in 60 Sekunden.
 
@max06.net: Zum Glück gibt es bei mir gute O2-Netzabdeckung und ich kriege mehr als das für etwa den halben Preis (monatlich kündbar natürlich). In den D-Netzen ist das, soweit ich das sehe kann, aber durchaus konkurrenzfähig.
 
@max06.net: von LTE steht da aber nichts?
 
@Zeussi: Nicht offiziell. LTE ist freigeschalten, aber gedrosselt. Die 21 MBit reichen aber vollständig aus, und die Latenzen sind weitaus besser als bei HSDPA. (siehe auch o8:re2)
 
Ich bin von Congstar zur Telekom gewechselt. Der Service war nicht schlecht bei Congstar, selbst als ich gewechselt bin hat alles reibungslos geklappt.
Großes Manko ist einfach, dass kein LTE dabei ist. Nicht wegen den mega download und upload, sondern weil sich hier im Schwabenland LTE rasant ausbreitet, während andere Netze weiter zurück gehen. Es ist nervig ständig mit Edge zu surfen. Jetzt mit der Telekom habe ich oft Internet wo ich sonst keins hatte und das noch im schnellsten. Ich meine was nützt mir ein kleiner Tarif für. 10-20? wenn ich nichts damit anfangen kann, weil mein Gerät nicht mit dem Internet verbunden ist.
 
PS: O2 und E-Plus ist im ländlichen Raum sehr schlecht ausgebaut hier. Also kam das nicht in Betracht.
 
@bodyiii: Du hattest einen der neueren Congstar-Verträge? Mein alter Vertrag hat LTE, auch wenn es offiziell nie zur Verfügung stand. Man wird nur bzgl. der Geschwindigkeit gedrosselt, was ich persönlich bei den Preisen nicht mehr angemessen finde, aber grundsätzlich bucht sich das Handy ins LTE-Netz ein und hat dort auch deutlich bessere Latenzzeiten als bei Nutzung von z.B. HSDPA+.
 
@bodyiii: Zumindest in den 9 Cent Tarifen von Congstar sollte man das LTE-Netz nutzen können, auch wenn die Tarife offiziell kein LTE enthalten.
 
@Chris81: Leider muss ich dir Widersprechen. In den neuen Tarifen wählt sich das Gerät nie ins LTE Netz ein. Auch mit den Tricks, welche im Netz umhergeistern komme ich nicht ins LTE-Netz. Die Geschwindigkeit ist mir wie gesagt egal, außer ich dümple mit EDGE da rum wo andere LTE haben.
 
@bodyiii: Mit dem 9 Cent Flex Tarif soll es immer noch funktionieren.
 
@bodyiii: Meine Frau ist auch bei congstar. Bei uns gibt es flächendeckend überall LTE (Baden-Württemberg) und bei congstar surft man einfach dennoch entweder via Edge oder im überlasteten 3G-Netz. Sie hat bereits gekündigt und wird zur Telekom wechseln, ist mittlerweile auch nicht mehr so groß der Preisunterschied.
 
@dynAdZ: Congstar = Tochter Telekom. Da wird sich bei deiner Freundin vom Netz her nicht ändern...
 
@Hektik: Das LTE-Netz nutzen zu können ist eine sehr große Änderung.
 
Congstar ist recht teuer geworden da ist der Tarif der Deutschen Telekom überlegenswerter !

Der neue Telekom MagentaMobil Start + Data Start M Tarif mit 500 MB LTE Datenvolumen kostet 9.95 Euro im seid Jahrzehnten bewährten D1 Netz.

https://www.t-mobile.de/prepaid-tarife/0,28064,29071-_,00.html

frankkl
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles