YouTube "bestraft" Nutzer von Adblock-Software mit langer Werbung

Der Suchmaschinenkonzern Google nimmt es nicht länger hin, dass Werbeblocker die Einnahmen der Video-Plattform YouTube schmälern. Die Plattform arbeitet wegen des hohen technischen Aufwands im Hintergrund ohnehin nicht profitabel, so dass man sich ... mehr... Google, Youtube, Videoplattform, Generation Bildquelle: Google Google, Youtube, Videoplattform Google, Youtube, Videoplattform Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dann schauen wir halt kein Youtube mehr... who cares
 
@b.marco: oder einfach Chrome nicht nutzen
 
@fledermausland: Ich nutze den Firefox und bekomme trotzdem Werbung auf allen YouTube-Seiten angezeigt, in letzter Zeit. Es ist also nicht nur in Chrome.
 
@schildie: Ich nutze ebenfalls Firefox & sehe seit Jahren & die letzten Wochen 0 Werbung! AD-Blocker + Noscript = *thumps up*

b2t: Das wird sich in ein Katz & Maus Spiel, wie bei den Kopierschutzmechanismen der Spieleindustrie verwandeln! Oder denkt ihr, die Macher der Werbeblocker sind doof ? Da wird von irgendjemanden ein Fix kommen & schon ist die Werbung wieder weg usw.
 
@John_Dorian: Den "Disable Anti-Adblock" nicht vergessen, dann hört auch das jammern " Sie haben einen Adblocker, schnief, eingeschaltet und wir werden , heul, bald dicht machen". Guckste hier: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/disable-anti-adblock/
 
@John_Dorian: ...aber die technischen Filtermöglichkeiten von Adblock sind auch begrenzt. Wenn die Werbevideos nicht mehr aus separater URL kommen und direkt mit dem eigentlichen Videocontent verschmolzen werden, gibts im Grunde auch nichts mehr, was Adblock erkennen kann, da der ja größtenteils Host-basierend arbeitet.

Dann müsste sich Adblock schon ne Datenbank mit allen Werbeclips anlegen und einzelne Frames abgleichen. Unter der Voraussetzung, dass in der Datenbank die genaue Cliplänge hinterlegt ist, könnte er dann die xx-Sekunden des Streams überspringen. Google könnte dann widerum View-Marker in ihren Player einbauen, die die Wiedergabe blocken, wenn die Marker nicht in regulärer Zeitspanne getriggert wurden. Die Katze hat also noch ein paar Tricks im Ärmel, wenns drauf ankommt. ^^
 
@Trashy: Oder man nimmt die Länge des Clips und subtrahiert die Länge des Streams (wenn das irgendwie möglich ist) und geht so an die erhaltene Position.
 
@divStar: Mit passenden Markern im Werbevideo, die so alle 5 Sekunden getriggert werden, könnten sie auch nachvollziehen, ob die Werbung wirklich abgespielt wurde (Seiten wie Sponsorpay nutzen solche Methoden).

Nach der Werbung wird der Timer im Player unabhängig von der Streamlänge einfach auf 0 gesetzt und der eigentliche Content wird aber der Stelle dahinter abgespielt. Da gibts dann keine Möglichkeit direkt zum Video zu springen.

Theoretisch könnte Youtube zusätzlich auch die Player-Navi einfach für die Anzahl der Sekunden blocken, die das Werbevideo davor dauert. Selbst eine serverseitige sessiongebunde Rechtesteuerung wäre da möglich. Dann siehste vllt keine Werbung aber der eigentliche Content wird trotzdem nicht eher abgespielt. Die haben halt das Hausrecht und wenn die wirklich nicht wollen, dass man Content sieht, ohne zuvor Werbung gesehen zu haben, gibts genug Methoden, das umzusetzen, ohne dass Adblock clientseitig noch was machen kann.
 
@Trashy: allerdings kann man bei Youtube sogar Links erstellen, die Streams ab einer bestimmten Sekunde abspielen. Wenn man dem System dann noch vorgaukelt oder vorgaukeln könnte, dass man bereits eine Werbung gesehen hat, müsste man keine Werbung über sich ergehen lassen.
 
@John_Dorian: Es gibt auch Leute die nicht nur schauen wollen, sondern die Videos auch als Tutorial brauchen, wo die hauseigenen Videotols, wie sprung maker, clickbare variablen und Zusatzeinblendungen von skip Möglichkeiten, Erklärungen des Videoerstellers, Minuten Sekunden Skips in der Beschreibung, um gezielt und schnell an das gewünschte Ergebnis im Video zu kommen.

Sind dann die ganzen Funktionen auch noch verfügbar?
 
@BufferOverflow: Ich denk mal einige Schritte weiter:
Bevor ich mir die Werbung gebe (Freunde erzählen teils monatelang den gleichen nervigen Clip, lol.) bastel ich ein Skript dass das gesamte Video beim streamen runterlädt, dann die Werbung rausschneidet und dann mit dem Abspielen anfängt.
Selbst wenn sie Werbung und Inhalt auf die gleiche Auflösung und gleiche Codecs bringen und dann in denselben Container hardcoden kann man bei vielen Videos die Werbung anhand der Kompression erkennen und filtern.
Im allerschlimmsten Fall (wenn der eigentliche Inhalt aus mehreren Quellen zusammengeschnitten wurde) muss ich einmal durchklicken was denn nun Werbung ist und was nicht. (bzw. Werbeinhalte bei der Wiedergabe weiterklicken wenn's denn grad kein Film ist.)
Ob ich die Werbung wirklich angucke oder nicht können die allerhöchstens mit Sicherheit herausfinden wenn sie Kontrolle über mein Betriebssystem haben und falls Microsoft da kooperiert nutze ich deren OS nichtmehr um auf Youtube Videos zu schauen, geht mit Linux eh besser.
PS: fktv.de schafft es derzeit Videowerbung einzublenden bei der ich noch keine Lust hab den Aufwand zu betreiben um die wegzubekommen.
 
@andy01q: Interessant!
 
@fledermausland: Oder eben das AdBlock Plus Addon durch die manelle Variante (http://winhelp2002.mvps.org/hosts.htm) ersetzen und einen alternativen Browser nutzen, der von YouTube nicht kontrolliert und gegängelt wird, z.B. Maxthon oder QupZilla.
 
@b.marco: das Problem bei solchen Aussagen ist immer: Alternativen? Beim TV funktioniert es dank Prime/Netflix und Co mittlerweile. Aber eine echte Konkurrenz hat YouTube halt nicht (mehr). Ich würde gern auf vieles verzichten und "besseres" nutzen, weil mich Sachen stören - aber finde meist wenig Alternative.
 
@TurboV6: Da muss man dann grundlegender Umdenken und sich selber reflektieren. Muss man sich denn wirklich all diese (w)irren teilweise geldgeilen Selbstdarsteller und deren (w)irre Kommentatoren auf Youtube antun? Muss man sich wirklich jeden Sch... ansehen? Muss man sich wirklich ansehen, wie jemand ein Spiel spielt; daher, wäre es nicht sinnvoller, das Spiel selber zu spielen (verweise da auf die betreffende South Park Folge). Usw. . Geht's um Musikvideos? Da gibt's genug teilweise bessere Alternativen. Geht's um Bildung, um Dokus? Da ist auf Youtube fast nur Quark zu finden. Ähnliches gilt auch für dieses leidselige Facebook: Brauche ich das alles denn wirklich?
 
@MartinV:
Ich danke dir für deinen Post! Super zusammengefasst.
 
@MartinV: nein youtube ist einfach konkurenzlos.

"Muss man sich denn wirklich all diese (w)irren Selbstdarsteller und deren (w)irre Kommentatoren auf Youtube antun?"
bei den Selbstdarstellern die du spontan gerade veralgemeinerst gibt es große unterschiede und man hat die freie auswahl.

"Geht's um Musikvideos? Da gibt's genug teilweise bessere Alternativen"
Was Musik betrifft gibt es sicher einige alternativen aber für meinen Musikgeschack ist Youtube unschlagbar und ich lerne durch meine Abos auch viel neue Musik kennen.
und es wäre hilfreich wenn du hier mal bessere alternativen aufzählen würdest den so ist es einfach nur eine behauptung.

"Muss man sich wirklich ansehen, wie jemand ein Spiel spielt; daher, wäre es nicht sinnvoller, das Spiel selber zu spielen"
Das schließt sich ja nicht aus.... ich schaue mir auf youtube gerne neue Minecraft mods oder ähnliches an und entscheide dan ob ich sie gerne spielen will. Mir fällt dafür keine alternative zu Youtube ein die auch nur annähernd so eine auswahl hat.

"Geht's um Bildung, um Dokus? Da ist auf Youtube fast nur Quark zu finden"
Ich benutze Youtube zwar eher selten für Bildung aber ich habe auch hier einmal schnell ein Video für lineare Algebra gefunden das mir mehr geholfen hat als die erklärung vom Prof.

Bei Facebook geb ich dir recht das braucht eigentlich wirklich kaum jemand.
 
@DNFrozen:
Die Aussage ist doch vielmehr... selbst wenn Youtube konkurrenzlos ist gilt es zu überdenken ob man dieses Angebot denn auch wirklich nutzen will bzw. muss.
 
@Andy2019: mmh warum sollte man es nicht nutzen? das was ich bisher genannt habe ist ja nur ein teil von dem was youtube bietet...
Wenn du nach den neusten Star Wars trailer suchst wirst du vermutlich auch einfach die Youtube suche benutzen.

natürlich muss ich Youtute nicht benutzen... aber wenn man sich eben für solche inhalte interessiert hat man keine alternative oder man muss 3-4 verschiedene dienste benutzen um an ähnlichen kontent zu kommen (abhängig davon was man benutzt hat)
 
@DNFrozen:
Ich sage ja nur das man sich diese Frage stellen sollte. Gibt es für StarWars Trailer eine Alternative und wenn nicht, dann muss man sich fragen ob man sich den Trailer den anschauen muss. Wie man dies beantwortetet ist jedem selbst überlassen.

Nur zu sagen das man nicht anderes kann außer Youtube zu nutzen ist einfach falsch.
 
@Andy2019: ich sag ja nur das keine andere website ein vergleichbares angebot hat....
natürlich kann man darauf auch verzichten wenn man mit der werbung nicht leben kann...
So das war für meinen geschmack schon zu viel werbung für Youtube/Google
ich bin jetzt still^^
 
@Andy2019: Ich stimme dir ja prinzipiell zu, ob man sich den ganzen Quatsch auf Youtube antun muss, aber das Beispiel, wenn ich den SW-Trailer sehen möchte, ich dann aber lieber doch darauf verzichte weil es ihn nur auf YT gibt, ist Blödsinn.
 
@DNFrozen: Für Musik beispielsweise tapetv, oder dailymotion (dort wird auch weit weniger gesperrt), ansonsten wenn es nicht unbedingt video sein soll, dann soundcloud oder Pandora.

Für Spiele evtl. Twitch.
 
@DNFrozen: Bzgl. Musik, egal was für ein Geschmack, findest Du auf jeder Musik Plattform Alternativen. Selbst MyVideo bietet wesentlich mehr und vor allem ungesperrte Musik Videos.
Es gibt sehr viele Musikvideos, die gibt es auf YT schlciht weg nicht. Grund, weil diese eh von YT für DE gesperrt wurde wegen fehlender Gema Lizenz. Daher wurden diese wieder gelöscht, da es sich um Deutsche Interpreten handelt und das Angebot nur für Deutsche gedacht ist. Ein AddOn wie YouTube Unlocker bringt da also auch nichts.
Auf MyVideo alles zu finden. Original Lied mit original Video (viele Videos auf YT sind Fanmade und die originalen nicht zu finden) und in super Qualität.

YouTube ist, was Musikvideos angeht, die schlechteste aller kostenlosen Möglichkeiten in Deutschland!

Und nein, für Menschen mit Niveau und Intelligenz gibt es keine Unterscheidungen bei diesen Selbstdarstellertn. Selbstdarstellung an sich ist schon primitiv und setzt fehlende Intelligenz voraus! Die Auswahl die man da hat bewegt sich zwischen Dumm und primitiver als ein Stein jemals sein könnte!

Für das "beim Gamen zuschauen" kann ich nur Twitch empfehlen. Auch hier ist die Auswahl und die Möglichkeiten wesentlich grßer, als bei YT. Der Vorteil, man kann mit den Spielern kommunizieren und wenn man ein Element noch mal oder genauer sehen will, kann man diesen Wunsch äußern.
Die Möglichkeit an Informationen zu Games zu kommen ist um ein vielfaches Größer.

Beim Thema Bildung muss ich sagen, dass ich da auch zu meiner Abi Zeit das ein oder andere Video gefunden habe, welches mir besser helfen konnte, gerade in Mathematik, als im Unterricht oder Lehrbücher.
Das gleiche später auch beim lernen für meine IHK Prüfung im Gesundheitswesen.

Dokus hingegen gibt es ein Dutzend besserer Quellen. Mediatheken, (legale) Streaming Angebote, entsprechende Sender usw.
Dann was man auf YT findet, ist am Ende nichts anderes, als eine Kopie aus den anderen Quellen.

Was Facebook angeht. Es kann Sinn machen. Ich nutze es, um mit meinen doch vollzähligen Kontakten aus (weiter) Familie, Bekanntenkreis, Kollegen usw. zusammen zu halten. Denn eigentlich jeder hat Facebook, aber nicht jeder WhatsApp oder Skype oder sonst was.
Was ich natürlich nicht mache, mein ganzes Leben da dokumentieren. Wann ich aufs Klo gehe, oder wann ich im Urlaub bin, das hat auf Facebook nichts zu suchen. Ich mache auch keine Facebook Trends mit.
Facebook ist nicht generell unnütz. Die Frage ist, ob man persönlich einen sinnvollen Nutzen aus Facebook ziehen kann.
 
@eisteh:
Ich sage doch nicht das man darauf verzichten soll! Man solle sich das nur Überdenken. Der eine schaut sich den SW-Trailer vielleicht noch an, wenn vorher eine 10 Minuten Werbung kommt, der andere verzichtet wenn er schon 10 Sekunden anschauen muss.

Die Frage ist für jeden, was will ich mir Zumuten um den SW-Trailer anzuschauen. Und diese Frage muss von jedem einzeln beantwortet werden. Und wenn es jemanden gibt der auf diese Frage "Noch nicht mal der Klick auf den Link zum SW-Trailer", dann ist es kein Blödsinn sondern seine Haltung zu Youtube die es zu respektieren gilt!

Wenn sich ein User keine Werbung bei Youtube anschauen möchte, ist dies zu respektieren, genau so wenn er dafür nichts zahlen will. Im Umkehrschluss muss er akzeptieren wenn Youtube Gegenmaßnahmen ergreift und/oder ihn aussperrt.

Ich gehöre zu den Gruppen die sich keine Werbung anschauen möchten und ganz bestimmt nicht dafür zahlen möchte (jedenfalls nicht für das aktuelle Angebot). Sollte mich Youtube deswegen aussperren, so what..., dann nutze ich Youtube einfach nicht.... so einfach kann das sein ;)
 
@MartinV: mir gehts vor allem um "Schulungsvideos" im Bereich der beruflichen Entwicklung. Also Entwicklung im Sinne von Engineering. Für was anderes (auch aufgrund meines sehr eigenen Musikgeschmacks wofür ich Soundcloud verwende) benutze ich YoUTube nicht. Ich hab mir da nicht einen einzigen Selbstdarsteller oder Spiel angeschaut. Aber für Reviews und HowTos ist das halt auch nen Anlaufpunkt. Gibt halt tatsächlich Leute wie mich, die YouTube hauptsächlich produktiv nutzen. Edit: ja, was gibt sowas wir PluralSight, Channel9 und Co. Aber das ist sehr spezifisch. (Ja, ich nutze das primär, aber nicht durchweg).
 
@MartinV: ich muss dir auch in vielen Punkten einfach zustimmen, vor allem diese Selbstdarsteller kotzen mich nur an.

Aber ich tu mir Youtube trotzdem an, weil ich z.B. keine Alternative kenne zu Tutorials in dieser Vielfalt!
 
@MartinV: Ich will das ansehen was ich möchte und das gibt es auf Youtube, fertig ;). Von müssen ist doch auch garnicht die Rede, sondern von wollen.
 
@TurboV6:
Die Alternative bist Du selbst in Deinem Nutzerverhalten (wie MartinV auch feststellt). Verliert Google dadurch Nutzer, weil die sich nicht nicht gängeln lassen wollen, muss es den geplanten Druck, den es ausüben will, überdenken.

Sind die Nutzer für Googles Dienste da oder ist es nicht eher umgekehrt?! Anwender-Selbstbewusstsein ist gefragt!
 
@TurboV6: "Alternativen?" Sich ein schönes Interessensgebiet suchen und Bücher darüber lesen. Ich komme daher seit Jahren bestens ohne TV aus. Auch Youtube ist verzichtbar. Mir aber völlig klar, dass man vor allem bei Teenagern mit der Sichtweise auf taube Ohren stoßen wird. Ich hätte in dem Alter nicht anders reagiert ;)
 
@Heimwerkerkönig: les mein re:3 durch. Unterschwellige Beleidigungen helfen Dir da nicht - im Gegenteil. Sie berauben Dich Deiner Glaubwürdigkeit.
 
@TurboV6: Niemand muss sich beleidigt fühlen, und Weiterbildung funktioniert auch mittels adäquater Bücher sehr gut. In vielen Bereichen sogar besser als auf Youtube. Ergo benötigt man Youtube auch nicht zwingend.
 
@b.marco: Alternativ könnte Google auch ein Abo-Modell anbieten, bei dem ich z.B. 2-5€ im Monat zahle, womit die Serverkosten gedeckt und den Produzenten etwas ausgezahlt wird. Aber in meinem Fall ist auch die Werbung nicht wirklich schlimm, da ich YT nur sehr selten nutze.
 
@b.marco: Nutzer von Adblock-Software mit langer Werbung, ja ne ist klar YT. Und wie erklärt ihr das mit einem SmartTV. Kriege zwischen jedem Video einen 0:30 sec Spot zu sehen. Und auf dem Tv läuft nun wirklich kein AdBlock.
 
@Fanity: Binde deinen TV im Netzwerk einen content-Proxy ein. Ein Raspberry machts möglich
 
@b.marco: Ich finde ja diese ganzen Leute lustig mit dieser Einstellung. Stellst du dein Auto auch zum Protest an der Fahrbahn ab wenn du an ner Werbetafel vorbeifährst :D?
 
@Suchiman: Wenn sich die Werbung meinem Auto beim Fahren in den Wegstellt und ich stehen bleiben muss, dann fahr ich drum herum, wenn ich kann... ja...
 
@b.marco: Was ist falsch daran, den WB einfach abzuschalten auf Youtube? Die Werbung is alles andere als furchtbar.
 
Ich habe trotdem keine Werbung. Chrome & Adblock Pro
 
@olmos: Weil es nicht darum geht - es aufgebauscht wird. Siehe o28
 
Wenn es hochwertige, richtige FIlme wären, würde ich mir mir die Minute Werbung ja noch gefallen lassen. Aber für kleine minderwertige Clips, zumeist privat, aber fast nie hochwertig, ist eine Werbung als Clip vor dem Clip nicht akzeptabel. Ich würde schlicht wahnsinnig werden.
Gut dass ich den Chrome nicht benutze. Hoffen wir mal, dass es darauf beschränkt bleibt.
 
@b.marco: Wer mit einem IQ höher als 80 schaut denn überhaupt noch Youtube? Jegliche Musikvideos oder Videos die irgendwie Musik enthalten könnten sind gesperrt. Und der Rest ist irgendein Kiddy-Quatsch, der an Niveau und Unlustigkeit sogar das Free-TV noch unterbietet.
 
@Shiranai: Offensichtlich benutzt Du YouTube nicht (sonst hättest Du nach Eigenaussage wohl einen IQ unter 80, und das würdest Du uns hier vermutlich nicht mitteilen wollen) und weisst daher nicht wovon Du sprichst (dazu müsstest Du es ja benutzen). Und so urteilst Du vermutlich nur über das YouTube aus Deinen Fantasievorstellungen.

Wieso sollte nur jemand mit einem IQ unter 80 (was übrigens schon sehr minderbemittelt ist) beispielsweise die Brettspielrezensionen von Dicetower auf YouTube anschauen?
 
Soll doch nur fuer Chrome user gelten und auch nur wenn die YouTube App in Chrome installiert wurde, oder?
 
Ich finde gut, dass Google dort einen Riegel vorschiebt. Zumal die Werbung vor den Videos in 90% der Fälle sowieso weggeklickt werden können und Google somit eine wie ich finde faire Art und Weise an den Tag legt.
 
@snaky2k8: Werbung gibt es, weil damit mehr Produkte verkauft werden. Werbung ist also nicht kostenlos, sondern mit realen Kosten bei den Benutzern verbunden. Die kaufen etwas, das sie sonst nicht gekauft hätten. Und das mit den besten psychologischen Tricks, die die Branche zu bieten hat.

Deswegen blende ich auch Werbung aus, sehe kein Fern und bekomme keine Werbung ins Postfach. Man kann sich dagegen einfach nicht wehren...wäre das so, dann wäre Werbung wirkungslos und nicht mehr existent.
 
@DailyLama: Wer sich komplett von der Außenwelt abkapseln muss, um ja nicht "versehentlich" Werbung zu sehen, da er dann ja eventuell auch noch - o Gott! - eins der beworbenen Produkte kaufen könnte, hat m. E. ganz andere Probleme.

Dinge müssen nicht - nur weil sie beworben werden - automatisch Scheiße sein.
 
@DailyLama: Wer ein Produkt kauft, das er normal nicht kaufen würde und das nur weil ihm auf YouTube ein Video vorgespielt wird, sollte sich ohnehin mal fragen ob er nicht vielleicht einen Vormund braucht!
 
@DailyLama: Wer aufgrund einer Werbung etwas kauft , hat glaube ich ein generelles Problem.
 
@DailyLama:
Sicherlich hat Werbung ein manipulatives verhalten, wie so ziemlich alles was auf einen Wirkt.

Aber zum erfolgreichen manipulieren gehört immer ein Manipulierter. Sagt die Werbung etwas, steht es jedem Individuum frei dies zu hinterfragen.

Das es leider so ist, dass sich viele bereitwillig manipulieren lassen ist ein trauriger Fakt, sonst wären viele Marken und Produkte nicht so erfolgreich. Aber daran ist weniger das Unternehmen schuld als viel mehr der unmündige Abnehmer.
 
@DailyLama: bisschen populistisch ausgedrückt. wenn du den kreislauf schon aufdröselst, dann muss auch dazu gesagt werden, dass durch die werbung produkte verkauft werden, dadurch erhalten arbeiter ihre löhne und du hast jeden morgen ein brötchen auf'm teller. von den löhnen werden steuern finanziert und davon werden die straßen bezahlt auf denen du jeden morgen zur schule fährst. Dass der werbezweck im laufe der zeit und dank des internets pervertiert wird, ist ne ganz andere geschichte. (und die kosten der werbung mit den kosten der verbraucher gleichzusetzen ist betriebswirtschaftlich natürlich nicht wirklich korrekt)
 
Bis ein Update von uBlock kommt. Dann ist die Welt wieder in Ordnung.
 
@FlatHack: uBlock scheint gar nicht betroffen zu sein.
 
@Thermostat: Lässt sich ja auch nicht kaufen :P
 
@FlatHack: Was macht uBlock, wenn Google die Werbung in den Videostream einfügt?
 
@Niccolo Machiavelli: Man hätte auch sagen können: bis sich die Adblocker anpassen.
 
@Niccolo Machiavelli: Das würde die Werbung statisch machen.
 
@Thermostat: Sicher? Da finden sich bestimmt auch technische Mittel und Wege, die Videos jeweils direkt vor "Ausstrahlung" mit der Werbung quasi zu verschmelzen, so dass am Ende ein zusammengehörender Stream dabei rauskommt. Unterschätze nie die Werbebranche! ;)
 
@DON666: Es ist technisch möglich, aber auch aufwendig, da das video jedes mal neu zusammen gesetzt werden muss.
 
@Thermostat: Ich würde es noch nicht mal als so aufwändig ansehen. Es gibt genügend Programme die ohne viel Rechenzeit MP4-Dateien aneinander heften. Dort kann also der Streamprovider sicherlich direkt bei der Ausgabe etwas herausgeben.
 
@floerido: keine Frage, das ist technisch sicher möglich. Bedeutet aber mehr Rechenleistung in den Zentren und die Flexibilität ist weniger gut, was zu mehr Kosten führt. Da entschiedet dann doch der Kosten/Nutzen Faktor.
 
@Thermostat: MPEG und auch h.264 nutzen schon seit Ewigkeiten I-Frames, an denen die Videos problemlos geschnitten werden können, ohne dass auch nur die geringste Neukodierung fällig wird. Das Einzige, was dann noch gemacht werden muss, sind die Teile zusammen in einen Container zu verpacken und als Stream weiter zu reichen. Rechenaufwand gleich null.
 
@Thermostat: Du verstehst den Begriff Streaming scheinbar nicht. Mit einem Stream kann ich noch ganz andere Sachen machen. Ich kann Tonspuren einfügen, kann Video-Spuren einfügen, kann Untertitelspuren einfügen und auch Videos davor setzen. Alles in Echtzeit. Die Server brauchen nur genügend Power, um die Videos in Echtzeit zu codieren. Dann ist alles gut. Und ich würde mal sagen, dass Google diese Rechenpower locker liefern kann.
 
@SunnyMarx: Wenn Google die Rechenpower hätte, müsste man nicht nach dem Hochladen von Videos minutenlang erstmal warten, bis das Video kodiert ist.
Die Rechenpower für einzelne Videos haben sie sicher, aber bei Milliarden von Aufrufen pro Tag ginge selbst Google ganz schnell die Puste aus bei so anspruchsvollen Aufgaben.
 
@Shiranai: Weil da die Videos erst Mal codiert werden müssen. Sobald sie kodiert sind, kannst du sie aber locker flockig und ohne Rechenaufwand an den I-Frames schneiden.
 
@FlatHack: Post No.7.
 
@Dark Destiny: siehe O4 / RE 2 / RE 1
 
@FlatHack: uBlock bekommt doch nicht einmal die Werbung vor den Videos hier auf Winfuture weg?!
 
@hhgs: Keine Ahnung, hab einen werbefreien Account
 
@FlatHack: Was für einen werbefreien Account meinst du?
 
@hhgs: Hier auf Winfuture.
 
@FlatHack: Das gibt es?
 
@hhgs: Ja: http://winfuture.de/impressum.html
Unter dem Punkt "Unterstützen".
 
@hhgs: hier das hatte ich mal diskutiert: http://winfuture.de/news,88514.html#c2682634 einfach nach meinen Kommentaren suchen.
 
@FlatHack: Das ist ja interessant. Danke für den Link.
 
@FlatHack: Ach noch einfacher ist Host-File Blocking. Solange die Werbung nicht in Videos eingebaut wird, solange fährt man damit immernoch am angenehmsten, finde ich.
 
Youtube ist nicht wegen dem technischen Aufwand nicht profitabel, sondern weil die ganzen Leute bezahlt werden, welche Inhalte erstellen. Anstatt das ganze Werbegeld für sich zu nutzen, bekommen die eben davon einen Teil.
 
@Freudian: Dass Nutzer des Contents für den Content bezahlen, ist bei vielen Internetnutzern in der Wahrnehmung vom Bereich des Möglichen hin in die völlige Absurdität abgedriftet.
 
@Niccolo Machiavelli: Dass Menschen sich ehrenamtlich in Vereinen, der Feuerwehr, der Rettung usw engagieren - also Diensten, die wirklich wichtig sind - scheint ebenfalls vielen nicht bekannt zu sein.

Man muss nicht für alles Geld nehmen. Wer gerne Videos erstellt: fein. Tolles Hobby.
Wer damit Geld verdienen möchte: fein. Mach einen Beruf draus und verkauf es ans Fernsehen, Streaming-Dienste usw. Aber beschwer Dich nicht, dass Dein Hobby(!) nicht bezahlt wird. Viele von den Rettungsfahrern, die Dich nachts in Spital bringen, übrigens auch nicht. Oder Blutspender. Oder freiwillige Feuerwehr. Die tun das aus Ethik und Nächstenliebe. Und das nur, damit Du überlebst...nicht zur Unterhaltung. Sowas soll's auch geben.
 
@DailyLama: http://www.blutspende-plasmaspende.de/vergutung/aufwandsentschadigung-fur-blutspenden-geld-verdienen-als-blutspender/ soviel zum Blutspenden.

Und soweit ich weiß gibt es auch bei der Freiwilligen Feuerwehr eine Aufwandsentschädigung im Einsatzfall.
 
@Knerd: Jau, das gibt es. Diejenigen, die ich kenne, welche zum Blutspenden rennen, tun das für ein oder zwei belegte Brötchen, weil sie halt Blut spenden wollen; nicht zur persönlichen Bereicherung.
 
@DON666: Das DRK gibt ja auch eher Sachvergütungen. Finde ich persönlich auch besser.
 
@Knerd: Plasmaspenden ist nicht Blutspenden. Das Plasma wird für die Pharmaindustrie verwendet. Aber ja: es gibt Menschen, die sich dafür bezahlen lassen. Die meisten davon sind arme Menschen: monetär oder ethisch.
 
@DailyLama:
Auch wenn ich dir bei deiner ersten Aussage zustimmen.
Aber deine Aussage 'Die meisten davon sind arme Menschen: monetär oder ethisch' ist beleidigend und vorurteilsbehaftet.

Warum sollte es ethisch bedenklich sein für Blut-/Plasmaspenden geldlich entlohnt zu werden?
 
@Andy2019: Weil die Pharmaindustrie natürlich so nett ist und in Produkte, die durch Spenden von Mitbürger profitieren, keinen Kostenaufschlag mit einberechnen.

Ich bezweifel nicht den guten Willen der Spender oder gar dem Personal das dort arbeitet - aber am Ende der Kette verdient jemand - und zwar richtig. Weitaus und exponential mehr als Brötchen/Kaffe und 20€ Aufwandsentschädigung ;)

Besser könnten sie es gar nicht haben- und wie zu sehen ist, darf man sich noch auf das hohe Ross der moralischen Predigten setzen und Urteilen - wahrscheinlich der Wahre Bonus der noblen Taten ;)
 
@DailyLama: Was ist denn das für ein dämlicher Vergleich? Youtube Content Creator ist ein neu entstandener Beruf, der für einige nunmal auch gut genug bezahlt um das Vollzeit zu machen. Das ist nicht einfach nur ein Hobby.
Und was soll der Mist mit ehrenamtlichen Aktivitäten? Wenn du bei der freiwilligen Feuerwehr bist, dann bist du da nicht Vollzeit! Ich glaub du hast irgendwie die verdrehte Ansicht, dass die Leute einfach nur mal eben ein Video in par Minuten hinrotzen und dafür bezahlt werden wollen...
 
@Wuusah: dann sollen sie eben YT dafür bezahlen, genauso wie Du auch bei jedem anderen Vertriebsweg bezahlst. Alternativ können sie auch selbst Server mieten und streamen, per P2P könnten sie sogar noch Kosten auf die Nutzer weiter abwälzen, zu den fetten Gewinnen...
 
@Wuusah: Nein, ich habe die Ansicht, dass Youtube für persönliche Videos gegründet wurde und vom Großteil der Nutzer auch so verwendet wird: ein Hobby. Und damit wird 99% des Content zur Verfügung gestellt (Musikvideos ausgenommen). Ohne diese Nutzer gäbe es Youtube nicht.

Einige wollen damit Geld machen. Dann sollen sie die Plattform wechseln. Warum ich vor JEDEM Video Werbung sehen muss, weil einige wenige von ihren Videos leben wollen, das entgeht mir. Denn ohne diese Nutzer gäbe es Youtube weiterhin.

Ok wäre für mich auch, wenn man sich zu Berufs-Channel anmelden/abmelden kann. Wenn man sich anmeldet, nimmt man die Werbung in Kauf. Wenn nicht, dann möchte ich davon verschont bleiben.

Diese Mischung aus ganz wenigen Nutzern mit monetären Hintergedanken und den Millionen Nutzern, die das System gratis und als Hobby mit ihrem Content versorgen, finde ich nicht in Ordnung.
 
@DailyLama: du musst nicht vor JEDEM Video Werbung sehen, damit einige Geld verdienen. Wenn man ein Video hochlädt, dann hat man die Wahl ob Werbung gezeigt werden soll oder nicht. Und wenn man das nur als Hobby betreibt und nix dran verdienen will, dann macht man es eben ohne Werbung. Es gibt Youtuber die das auch Vollzeit machen und ihr Geld anders verdienen. Jim Sterling z.B. Da zahlen ein Teil seiner Zuschauer bei Patreon freiwillig einen kleinen Betrag, was sich dann eben zu einer ordentlichen Summe monatlich summiert. Dafür sind aber seine Videos werbefrei (Pflicht bei Patreon).

edit: Aber mal eine Frage an dich: Woran verdient Youtube wohl mehr? Content Creators, die das Vollzeit machen und Werbung anschalten oder Hobby Uploader, wo keine Werbung geschalten wird? Denkst du wirklich Youtube würde so riesig sein ohne den gewaltigen Werbeeinnahmen durch die Leute, deren Beruf Youtube ist?
 
@Yepyep: Content Creator holen die Zuschauer. Zuschauer schauen Werbung. Youtube erhält einen ordentlichen Teil der Werbeeinnahmen. Win-Win.
 
@Wuusah: win win scheint es aber nicht zu sein wenn YT keinen richtigen Gewinn abwirft. YT soll einfach Channel ab einer bestimmten Größe auf pay umstellen. Bei den Channel die ich sehe kommt zu selten Werbung als das ich einen AdBlocker installieren müßte.
 
@Yepyep: Liegt das jetzt aber an den Channels, die Einnahmen für Youtube generieren oder an den Hobby Channels, welche Videos hochladen, aber keine Werbung schalten, dass Youtube nicht so viel verdient?
 
@Wuusah: an allen beiden aber welche Einnahmen für YT? Die Ausgaben für die Infrastruktur dürften um einiges höher liegen und wenn die Leute für Youtuber ala Crongh bezahlen sollen dürfte das Intresse rapide abmehmen. Mit Werbung ist es auf lange Sicht sowieso nicht zu stemmen.
 
@DailyLama: Ja, muss man nicht. Wenn aber Leute dahinter stehen, die irgendwie ihre Brötchen verdienen müssen, dann ist diese Gratismentalität eben einfach nur zum kotzen! Und die Mehrheit der Webdienste sind nun mal kommerzielle Betriebe mit realen Lohnkosten für die Mitarbeiter. Geh du doch einfach erstmal ehrenamtlich Arbeiten und schau wie du dann dein Brot verdienst, dann können wir weiterreden! Nicht so weit aus dem Fenster lehnen, da fällt man meist tief runter.
 
@Knarzi81: Das ist ja echt schrecklich, denn dann würde es sicher hunderte Verhungerte oder Selbstmörder geben, wenn Youtube schlagartig dicht machen müsste ? ;-) Daran wäre dann natürlich auch rein Youtube Schuld und nicht die, die sich einfach mal drauf verlassen haben, das damit der Euro gewiss (an)rollen wird, aufs Konto ? ;-)
 
@DerTigga: Es geht hier nicht um Youtube, sondern um ein generelles Problem! Auf Seiten die ich täglich nutze, wie Heise, Winfuture, Golem usw. ist mein Werbeblocker immer aus, einfach nur aus Anstand denen gegenüber, welche in Vollzeit mit dem erstellen von Content ihr Leben finanzieren. Wobei ich bei Golem wohl bald auf das Abo umsteigen werde.
 
@Knarzi81: Schon klar. Aber auch denen könntest du ja theoretisch raten, sich noch einen 2t oder 3t Job zu suchen, woher sie die fehlenden Euros bzw. die gesuchte Absturzsicherheit im realen Leben herbeziehen könnten.
Für mich ist Werbung zu allererst mal das: Los du Seitenbesucher, nu halt mal gefälligst still, solange, wie ich das festlege, denn ich muss dich nun ein klein wenig vergewaltigen dürfen, ich brauch nämlich ohne Rücksicht auf Verluste Kohle zum Leben.
 
@Knarzi81: Meinst Du die "Gratismentalität" der Millionen User, die Yuoutube als Hobby und Spaß kostenfrei mit Inhalt versorgen und die Plattform damit erst ermöglichen?

Oder meist Du die ganz Wenigen, die erst dann Content geliefert haben, als die Plattform schon bekannt war und sie nun die Arbeit der Millionen anderen dazu nutzen konnten, daran zu verdienen?

Youtube wird von den Hobby-Filmern am Leben erhalten und nicht von den Berufsfilmern. Das scheinst Du völlig zu ignorieren. Und deswegen sollen sich die nicht beschweren, deren Möglichkeit dort Geld zu verdienen erst dadurch geschaffen wird, dass Millionen andere kein Geld dafür nehmen.
 
@DailyLama: Ich meine die generelle Gratismentalität im Netz, eben auch bei vielen Newsseiten oder sonstigen Diensten. Ist Youtube der einzige werbefinanzierte Anbieter für den das gelten könnte?
 
@DerTigga: Bitte was? Ich soll einem Vollzeitangestelltem raten sich noch einen zweiten oder dritten Job zu suchen? Was läuft denn bei dir falsch? Da kann ich deinem Arbeitgeber nur raten dir das Gehalt zu kürzen und dir zu sagen, du sollst dir nebenbei noch was anderes suchen. Echt, da kann man nur den Kopf schütteln bei soviel Egoismus!
 
@Knarzi81: Was für eine Mentalität steckt denn deiner Meinung nach dahinter bzw. ist es eine sowas von deutlich unterschiedliche zu der von dir genannten, mit der die Werbung schaltenden agieren ? Hat dir gegenüber ein einziger der von dir hofierten Werbungschaltern mal dargelegt, das er bis aufs letzte Hemd verarmt war und erst dann Werbung geschaltet hat, nicht schon weit vorher ??
Genau das, dieses och ich muss mir Polster für schlechte Zeiten schaffen, denn die werden bestimmt kommen...mit genau der Mentalität wird und wurde es mit dem spammen nämlich übertrieben. So stark, das der Notwehrgedanke bei den Usern Fuß fassen bzw. Erde und Dünger finden konnte. Genau dieses .. also ich fang mal lieber etwas früher / "rechtzeitig" damit an, mit den Besuchern meiner Seite was abzuziehen, denn es gibt ja leider soooo viele Webseiten, die meine Chance, auf das überhaupt und in genügendem Umfang erfolgreich zu schaffen, schmälern könnten....ist das Problem.
 
@Knarzi81: Ich würde meinen WerbeBlocker bei solchen Seiten (und anderen) ausmachen, wenn ich sichergehen könnte das mir dadurch keine Schadsoftware ins Haus kommt.
Aber fast jedes mal wenn ich mit dem Handy auf diese Seiten gehe (wo ich keinen Werbeblocker habe) und alle paar male versucht wird eine app zu installieren (und Seiten gewechselt werden etc.) kommt mir die blanke Furcht!
 
@Knarzi81: "diese Gratismentalität eben einfach nur zum kotzen!"
Du erzählst massiven Blödsinn, die von dir behauptete "Gratismentalität" ist frei erfunden und erlogen.
Siehe auch http://winfuture.de/comments/thread/#2695316,2695382 - dort habe ich mich bereits ausführlicher zu dieser strunzdummen Dauerlüge geäußert.
 
@DerTigga: So kann nur jemand reden der keinen Job hat und bei Mutter wohnt sorry. Gehts noch? Schule? Student? Vernünftiger Content kostet ZEIT und zwar verdammt viel. Das macht man nicht nebenbei. Und vernünfter Content kostet auch GELD, weil das erstellen auch Mittel braucht. Werbung kostet dich garnichts, garnichts. Sie mag nervend sein, aber sie "vergewaltigt" dich nicht und hilft allen. Die einzige andere MEthode für vernünftigen Content wäre bezahlen. Huch, das wäre noch schlimmer, was!
So ein dummes Geschwätz, ehrlich!
 
@Knarzi81: Hier is der Kommunismus ausgebrochen und alle arbeiten nur ehrenamtlich und selbstlos. Fang hier gar keine Dikussionen an, ist nämlich zwecklos.
 
@LivingLegend: Du meinst wohl dein eigenes dummes Geschwätz / unhinterfragtes Drauflosvermuten ?
Schule ? Berufsausbildung ? alles mehr als 20 Jahre her bei mir !
PC (Selbstbau) Erfahrung ? seit 386er Zeiten !
Im Internet Unterwegs ? seit Mitte 1997 !
In der eigenen, selbst abbezahlten Wohnung lebend: seit 1995 !
Rein von daher: bleib mit deinem suspekten Spam&Co-Befürworter-Gesäusel wo der Pfeffer wächst !
Die einzig andere Methode wäre, das schlicht und einfach so einiges an Seiten dicht gemacht wird !
Aber das ginge ja gegen die Geldverdiener-Ehre bzw. die angeblich vorhandene Intelligenz.
Natürlich auch gegen das hier: sollen dieses zumachen doch andere statt mir machen, dann sind vollautomatisch wieder mehr Geld liefern könnende / abzockfähige User für mich über !
Grundsätzlich entscheide nämlich ICH, wieviel Werbung ich aushalte und ab wann ich mich mindestens davon belästigt, oder sogar sowas wie vergewaltigt fühle und nicht ein Seitenbetreiber darf festlegen, was ich gefälligst auszuhalten habe ? Wo kämen wir denn da hin, wenn da jeder nach Gutdünken festlegen könnte, wie hart im Nehmen ich gefälligst zu sein habe ?
Um es mal zu überspitzen, damit du womöglich ja doch verstehst was ich meine: dann könnte ja jeder Kraftwerksbetreiber einfach mal ne Stunde lang seine tagtäglich viel kostende Schornstein Giftfilterei abschalten, nur weil er irgendwie herausfindet, das ich in der Nähe wohne, nur weil ich dessen Webseite mit eingeschaltetem Werbeblocker besuche und er deswegen / wegen mir finanzielle Einbußen hat ? Und wups, schon hab ichs einatmen von seinem Zeugs gefälligst aushalten zu können oder wie ? Deiner Ansicht nach dürfte ich mich wohl nur dadurch dagegen wehren, das ich eben ein paar Stunden lang Fenster und Türen zu lasse oder mich ins Auto setze und flüchte, alles andere hab ich mir sozusagen verschissen wollen zu dürfen ?
 
@DerTigga: Der Deal ist entweder lässt man bei seinen oft besuchten und gern genutzen Seiten die Mittel zu, mit denen derjenige sein Geld verdient, sei es Abo, sei es Werbung, sei es Minigebühr, whatever. Oder man nutzt es nicht. Thats it, da gibts auch keine Diskussionen. Alles andere ist, ich sags mal frei heraus, asozial. Ich habe auch einen Werbeblocker laufen, der läuft auf Seiten die ich nicht kenne, und erstmal zum Schutz. Auf häufig besuchten Seiten ist er aus! Alles andere ist doofes Gschwätz. Als ob dich Werbung umbringt. Früher beim Fernsehen hattest du gar keine Wahl. Ich bin seit 1996 im Internet unterwegs, ich kann um Werbung herumgucken, wenn ich das möchte. Und Popupfensterwerbung, die einem wirklich auf die Nerven geht, und die tatsächlich verboten gehört, kann man auch anders abstellen, und das mach ich auch. Aber einfache, vor Videos geschaltete Werbung oder kleinere Banner, sind völlig harmlos, schaden niemanden, und halten das ganze am laufen. Sich hier hinstellen, über völlig harmlose Werbung aufregen, und zu erwarten das alles gratis läuft. Deine Vergleiche da oben passen auch nirgends rein, keine Ahnung, aber dein Leben wird generell von sozialen Verträgen bestimmt, die auch jemand für dich vorherbestimmt hat, weil es scheinbar ohne nicht ging. Sei es Steuern, sei es anderes. Da kann man sich auch drüber aufregen! Denk mal drüber nach!
 
@LivingLegend: Schreib es doch einfach viel kürzer: Nur du bist da referenzfähig, was man wie zu sehen hat und wie empfindlich man nur bzw. trotz jahrzehntelanger Dauerberieselung immernoch nur zu sein hat. Thats all...oder ?
 
@DerTigga: LOL. Solche Diskussionen geben mir immer wieder Beispiele, warum es Kriege auf der Welt gibt, wenn man sich nicht mal bei sonem völlig unwichtigen Kram einigen kann und die einfachsten Dinge nicht akzeptieren kann. Aber nur am Rande, die Gesellschaft funktioniert eben, weil man nicht jeden immer nach seiner Meinung fragt, sondern sich auf einen Konsens, auch stillschweigend einigt! Aber mach doch einfach was du willst, und bitte mecker dann nicht, wenn nachher die Paywalls kommen. Oder deine persönlichen Daten als Zahlungsmittel gelten.......
 
@LivingLegend: Wieso sollte ich über Paywalls meckern ? Ich muss doch nicht zwangsweise eine akzeptieren bzw. dafür zahlen ? Bleib ich halt draußen und gut iss ! Und wenn ich z.B. PC Hardware nichtmehr kaufe, weil das sich drüber informieren beinah genauso teuer wird wie die ... wird das oder eben auch nicht evt. jemand anderes als ein Seitenbetreiber merken / ausbaden ? Aber erstmal bzw. Hauptsache div. Webseiten leben weiter, völlig klar.
Richtig schwierig wird es aber wohl eher dann, wenn ein Werbekunde sich auf den Standpunkt stellt: ihr habt leider (dank Paywall) nichtmehr genug Seitenzugriffe, ich platziere besser woanders..
Was den Seitenbetreibern wohl dann noch so einfällt, weshalb und womit sie schonwieder für vermehrten Geldeingang sorgen "dürfen" (müssen) ? *fg
 
@DerTigga: Ich verstehe deine Fragen nach wie vor nicht. Will ich mich über Hardware informieren hab ich grundsätzlich mal im Netz 2 Möglichkeiten. Ich gehe auf Seiten, wo sich die Schreiber professionell damit beschäftigen, beruflich, 8h am Tag, und dann ein Fazit über die Produkte anbieten. Bezahlt wird das ganze durch Werbung oder Paywalls. Desweiteren hab ich eventuell noch Foren, wo sich Leute hobbymässig, damit beschäftigen, die müssen nicht weniger wissen als der "Profi", aber, um zum Punkt zu kommen, das Forum ist gratis gehostet, verursacht kosten, und der Seitenbetreiber lässt Werbung zu um die Hardware des Forums zu finanzieren. Werbung deckt die KOSTEN sowohl der prof. als auch der nichtprof. Webseite, und in dem du Werbung einfach komplett verhinderst, gefährdest du das ganze SYSTEM, thats it. Es sind extrem viele Angebote im Internet, die sich bis heute nicht rentieren. Alle großen Zeitungen verdienen über das Web fast nix, youtube. Aber das ist das, was die Masse liest! Das ist das, was die breite Masse unter dem Internet versteht. Und das ist "ausschließlich" gedeckt durch Werbung! Du gehst in deiner Betrachtung die ganze Zeit davon aus, das man das gratis machen kann, alles kein Problem, kostet einen ja nur die Zeit und der Rest wird sich schon finden. Dem ist nicht so. Es entstehen Kosten, die gedeckt werden müssen NOCH vor den Einnahmen. Ne Creative Suit von Adobe gibts auch nicht umsonst. Es sei denn du besorgst dir Software auch gratis.....
Und solang du nicht ständig deinen flttr button drücken willst, nutz entweder die scheiß Werbung, oder lass es ganz bleiben, weil. siehe oben. Die Angebote einfach zu nutzen, und den Betreibern Ihre Möglichkeiten zu nehmen, ist SCHEISSE. Es gibt das Internet überhaupt nur, weil sich Millionen von Menschen doch die Dreckswerbung ansehen. Alles andere an dieser Diskussion ist sinnfrei. Es geht hier auch überhaupt nicht um die Werbeindustrie, sondern deren "Ausschüttung" an die Webseitenbetreiber. Und nein, ich finde Werbung auch scheiße, ich würde auch gern drauf verzichten, aber solange du hier keine Alternative aufzeigst, wie das ganze zu bezahlen und die Kosten zu decken sind, solange beende ich einfach die Diskussion.
 
@LivingLegend: wie ich schon an anderer Stelle hier schrieb: Seite zumachen und gut iss.
ICH soll verpflichtet sein, für die Weiterexistenz einer Webseite sorgen zu wollen ? Möglicherweise sogar für eine, die ich grade ein einziges mal oder sogar nie besucht habe ? Oder denkst du ernsthaft, das unsere Regierungsmutti sowas wie einen Notfallfond für existenzbedrohte Webseiten aufmachen wird ? Weil dann Arbeitslosenzahlen von echten und von Möchtegern-Redakteuren verringert würden, was sie doch ganz bestimmt erstrebenswert zu finden hat ?
Da verzichte ich aber lieber auf ne ganze Menge Infos. Ich denke schon, das ich weit weniger an News-abzocker-Gier in mir trage, als so mancher Webseitenbetreiber als Argumentations bzw. Vorgehensweisen Rechtfertigung nutzt !
Im Zweifelsfall stelle ich mich auch auf den Standpunkt, das ich nicht gefragt wurde, ob ich DIESE Funktionsweise eines Systems mittragen möchte.
Lachhafte Vorstellung, mir da nennenswerte Mengen an Verantwortung für übernehmen zu sollen zuschustern zu wollen bzw. eine Zwangsrekrutierung durchführen zu wollen..sorry.
Ganz davon abgesehen, das ich, bevor ich Vorschläge wie deinen akzeptabel finde, erstmal Nachweise sehen möchte, das die diversen Schaltungen von Nervsägereien und CO definitiv SCHON notwendig sind. Das die nicht nur prophylaktisch geschaltet wurden und wenn man schon dabei ist unter der Hand gleich noch ein paar mehr als "Sicherheitspolster" ...wird schon keiner merken ?

Nicht das du mich falsch verstehst: ich finde das einblenden von ein paar Werbebannerchens auch nicht weiter aufregenswert. Das Problem ist bloß der sehr hohe Prozentsatz derjenigen, die es mit voller Absicht, Ignoranz, Geldgier, Selbstherrlichkeit und wie ich es sehe: echter Heimtücke übertreiben. Die, die um einiges härterere Dinge meinen ans Laufen bringen zu dürfen. Die kaum bis keine Hemmungen mehr haben, sich fürs beibehalten bzw. am Leben lassen dürfen der genannten Denk und Verhaltensweisen sogar selbstgemalte Sündenablasszettel an die Wände zu tackern.

Bloß: wieso soll ich mich da anstrengen zu separieren ? Sollen sich doch die Webseitenbetreiber gegenseitig um und wegen der Gunst der Internetuser zerfleischen. Sollen die sich doch gegenseitig eins aufs Dach hauen, wegen ZUVIEL Spam und Co auf der jeweiligen Seite. Gesundschrumpfen eben. Ich gehe mal optimistisch davon aus, das die korrekt arbeitenden am ehesten übrig bleiben werden. Bei denen braucht man dann auch eher keinen Adblocker mehr.
 
@DailyLama: Genau so sehe ich es auch mit Musik. Ist ja schön wenn ein Künstler von seinen Liedern leben kann, aber erwarten darf er das nicht, es ist und bleibt ein Hobby.
 
@Shadow27374: Gut dann nimm doch einfach mal alle großen und mittleren Musiker aus dem Programm. Ich will nicht sagen das es keine nebenbei MUsiker gibt, die keine gute Musik machen. Aber so ziemlich alle gute Musik der letzten 50 Jahre wäre NONExistent nach deiner Betrachtungsweise. Alle guten Musiker haben mehr oder weniger mal klein angefangen. Nur alles weitere ist eben NICHT so entstanden.
 
@LivingLegend: Gut möglich, das wäre dann halt so.
 
@Shadow27374: Aber dann auch mal mit gutem Beispiel vorangehen und auf diese Musik verzichten, auch im Radio! Also im Prinzip nur noch ausgesuchte Musiker auf Soundcloud hören.
 
@LivingLegend: Wenn meine Umwelt das zuließe... privat ist das längst der Fall. Obwohl, selbst dort läuft Werbung im TV mit Musik etc...
 
@Niccolo Machiavelli: Wenn jemand etwas kostenfrei zur Verfügung stellt, dann ist das so. Hinterher gegen die Konsumenten und deren angeblichen Geiz o.ä. zu hetzen ist falsch und dumm.

Und Werbung ist ohnehin ein eigenes Thema voller Lügen und falscher Behauptungen, denn die Kosten für die Werbung werden ja von den Auftraggebern getragen und die preisen das in ihre Produkte ein. Die Endanwender haben den Müll also so oder so bezahlt, egal ob sie das zu sehen bekommen oder (dank adBlocker) nicht. Es ist einer reines Verteilungsproblem der riesigen Summen, aber hat nun wirklich NICHTS mit Geiz oder Ähnlichem seitens der Verbaucher zu tun.

Absurd ist also nur deine Aussage.
 
@Drachen: Es wird eben nichts kostenlos zur Verfügung gestellt, sondern man zahlt indem man die Werbung dafür hinnimmt. Wenn man das nicht möchte, dann sollte man sich auch gänzlich von diesen Diensten fernhalten und damit ein Zeichen setzen, aber nö, verzichten geht ja eben nicht! Nur nehmen, aber nichts geben wollen...
 
@Knarzi81: Sorry, du schreibst gewaltigen Unsinn, von dummdreisten Verleumdungen mal ganz abgesehen.

Rate mal, wovon die Produktion der Werbung bezahlt wurde und letztlich von wem: von dir und mir, den Endverbrauchern. Also komm mir nicht mit den extrem dummen Behauptungen á la "nur nehmen, aber nichts geben wollen". Das ist einfach nur falsch. Ob du diesen Blödsinn aus extremer Ahnungslosigkeit geschrieben hast oder vorsätzlich lügst, ist dabei völlig egal.

Ganz nebenbei sind AdBlocker inzwischen ohnehin digitale Selbstverteidigung gegen Ausspähen und untergeschobene Malware, aber das wirklich nur nebenbei. Tatsache ist und bleibt, dass die Endanwender den ganzen Werbemüll bezahlen, sogar vorfinanzieren.

Betrachte es lieber wie Öffentlich-Rechtliches Fernsehen: Ich habs mit bezahlt, aber ich muss es nicht alles anschauen.
 
@Drachen: Ja, super. Du hast die Werbung mitbezahlt. Und wer ist der Geschädigte? Der Werbetreibende, der seine Werbung nicht an den Mann bringen kann oder der Seitenbetreiber, der Lohnkosten für die Mitarbeiter hat, welche den Content erstellen? Die sind dir also scheißegal, richtig? Die können das ja hinterher auch für Hartz4 weitermachen, richtig? Hast du ja schließlich auch mitbezahlt, stimmt's?
 
@Knarzi81: Schau an, nichts verstanden, aber neue Verleumdungen.
Erst wollte ich angeblich nichts geben. Das habe ich klar widerlegt als falsche Behauptung, nun gräbst du also eine neue unsinnige Behauptung aus. Ist es echt so schwer für dich, einfach mal zuzugeben, dass du dich bisher mit dem Thema nie richtig beschäftigt hast und einfach nur falschen Behauptungen aufgesessen bist und sie nachgeplappert hast?

Der Werbetreibende kann seine Werbung im Gegensatz zu deiner unsinigen Behauptung nach wie vor an den Mann bringen. Er sollte sie nur niemandem aufzwingen wollen, das ist schon alles. Ein weiteres Mittel für Erfolg der Werbetreibenden ist neben dem jeweils passenden Distributionskanal eine sinnvolle Dosierung, weniger ist hier nahezu immer mehr (als volle Breitseite im Dauerbeschuss).

Nächster Vorwand: Die Lohnkosten des Seitenbetreibers. Sorry, das ist ja noch plumper und haltloser als der Quatsch davor! Wenn der Betreiber die Lohnkosten nicht zahlen kann, dann stimmt was nicht mit seinem Geschäftsmodell. Werbung ist durchaus eine Aufstockung der Einnahmen, aber wer das als alleinige Basis kalkuliert, hat seine Hausaufgaben nicht gemacht. Das ist aber nicht IT- oder Webseitenbetreiber-spezifisch, sondern normales branchenunahängiges unternehmerisches Risiko.
Zudem kommt es ohnehin auf die konkrete Seite an, viele sind als Solche bereits Werbung und sollen den Verkauf materieller Produkte unterstützen, egal ob Autos oder USB-Sticks, Konfitüre oder bedruckte T-Shirts usw.

Und zu guter Letzt dein größter Ausrutscher: Wenn das Geschäftsmodell Schrott ist und der Betreiber pleite geht, können die Mitarbeiter auch zu einem seriösen Anbieter wechseln oder umschulen. Für andere Branchen ist das nämlich auch so, ich wüsste auch keinen Grund für eine Sondernummer, nur weil eine Webseite betrieben wird. Und bevor du vollends unverschämt wirst und dich 10 Meter unter Straßenniveau blamierst: ja, hab ich auch schon durch und das u.a. auch in IT-Firmen. Zweimal gekündigt worden (und einmal selber gekündigt wegen unzureichender Bezahlung) in über 20 Jahren Berufsleben und erfolgreich neu beworben, ja nach Zählweise schon den dritten oder vierten Beruf gelernt und ausgeübt. Ich glaube oder behaupte also nicht nur, dass das geht, ich weiß es sogar aus eigener Erfahrung und kenne wirklich zahlreiche aktuelle und ehemalige Kollegen, die dich hier auch nur auslachen würden.
 
"Bescheidene Einnahmen". Viele Youtuber verdienen schon sehr viel. Vor allem da ja so ziemlich alle Youtuber früher oder später einen Merchandise Shop erstellen. Ich persönlich nutze den Adblocker. Das Problem ist ja, dass man sich (zumindest ich) nicht nur ein Video ansieht und danach wieder Offline geht. Ich schaue mir mehrere Videos hintereinander an und wenn ich dann jedes mal warten muss, damit ich mir das Video anschauen kann.... Es sind im Grunde nur ein paar Sekunden, trotzdem nervt es. Ist wie beim Autofahren. Man verpasst grade so ne Ampel. Ist eigentlich nicht wirklich Schlimm, es nervt aber trotzdem. Für den Content Creator natürlich eine gute Sache, für viele User aber wahrscheinlich nicht.
Die "Youtuber" wissen ja dass sehr viele den adblocker nutzen.
Wer sich mit Youtube selbständig macht weiß somit auch bescheid und darf sich dann (meiner Meinung nach) nicht beschweren.
Viele Youtuber haben auch schon gesagt was sie ungefähr verdienen. (Mehr als ein Anwalt. Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen)
 
@Melodize: Du verdienst aber nur dann was, wenn du auch einen entsprechende Kanalgröße aufgebaut hast. Ansonsten kannst du da wegen den paar Cent Einnahmen nicht wirklich von "Verdienst" sprechen.

Und diejenigen, mit entsprechender Nutzerbasis, machen das ganze meist beruflich - sind also ohnehin auf regelmäßige Einnahmen angewiesen und betreiben dann auch einen gewissen Aufwand für die Videos (objektiv betrachtet - ob man persönlich die Videos nun gehaltvoll findet oder nicht sei mal dahingestellt. Aber das ist ja im realen Leben auch nicht anders: Ein Akademiker ist in der Gesellschaft höher gestellt als eine Putzfrau, obwohl letztere vermutlich den tatsächlich schwereren Job hat).
 
@RebelSoldier: Stimmt natürlich mit der Nutzerbasis. Nur frage ich mich, warum man sich darauf einlässt, wenn man genau weiß, dass so viele Adblock o.ä. nutzen.
Ich hab mal irgendwo ein Video gesehen wo ein Youtuber gesagt hat: "Mit 20K Aufrufe, 2x die Woche (Also 40k insgesamt pro Woche), kann man davon gut leben." (Dieser Youtuber hat diese 40k Aufrufe)
 
@Melodize: Davon kann man leben, ja. Das Entspräche ca. 1500€ Brutto im Monat, was Netto wahrscheinlich unterhalb der Armutsgrenze wäre.
 
@Thermostat: Dieser Youtuber sagte, dass man davon *GUT* leben kann. 1500€ Brutto wären Netto nicht mal Ansatzweise an der Armutsgrenze. (Kommt natürlich darauf an wo man wohnt und was für ein Konsumverhalten man hat)
 
@Melodize: Daran habe ich meine ernsthaften Zweifel.
 
@Thermostat: Bei 1500€ Brutto bleiben dir 1100€ netto. Zum Leben reicht das alle mal.
 
@LastFrontier: Das habe ich nicht bestritten. Aber ist das ein gutes Leben? Was sind 1100€ zu Zeiten wo Miete bei einer zwei Zimmer Wohnung für unter 500€ nicht mehr zu haben ist...
 
@Thermostat: Wenn du alleine bist, brauchst auch keine drei-zimmer-wohnung. Klar sind Lebenshaltungskosten regional unterschiedlich. Aber wer mehr will, muss halt mehr arbeiten. War das schon jemals anders? Von nix kommt halt nix.
 
@LastFrontier: Wer sagt das ich alleine bin und wer sprach von einer drei Zimmer Wohnung?
 
@Thermostat: Kommt drauf an wo du wohnst. Bei uns gibt es 2 Zimmer Wohnungen um die 300-400€
 
@Knerd: Berlin, sagen wir allgemein Großstädte.
 
@Thermostat: Das bestreite ich, Hildesheim und Braunschweig sind Großstädte und da gibt es Wohnungen in dem von mir genannten Preisbereich. Auch gute, wohne selbst in einer für 290€ Miete.

Wenn du aber schon nach Hannover ziehst bezahlst du dich für die gleiche Fläche bekloppt, kommt sehr auf die Stadt an.
 
@Knerd: Als Berliner sieht man Hildesheim und Braunschweig als eher niedlich an :P
"Großstädte sind nach einer Begriffsbestimmung der Internationalen Statistikkonferenz von 1887 alle Städte mit mindestens 100.000 Einwohnern[1]."
Ist jetzt die Frage wie Zeitgemäß diese Einstufung noch ist ^^
Für mich beginnt eine Großstadt ab 500.000 Einwohner, wobei das die Fläche in Gänze ignoriert. Berlins Fläche ist größer als die von Tokio Stadt (nicht Metropolregion) oder New York und dennoch mit viel weniger Einwohnern.
 
@Thermostat: Mag sein, daher die offizielle Definition ;) Es gibt ja noch die Millionenstadt, da würde z.B. Berlin drunter fallen.
 
@LastFrontier: Als Selbstständiger musst Du von den 1100 EUR netto aber auch noch alle Sozialversicherungen bezahlen (Rente, Kranken, Pflege). Also "gut" verdienen würde ich das nicht unbedingt nennen.
 
@Runaway-Fan: Bei allem Respekt - wer Als Selbständiger 1500.-€ Brutto hat, ist eine Pflaume und sollte besser hartz IV kassieren.
 
@LastFrontier: Das passt dann aber nicht zu Deiner Aussage von oben. Denn als Youtuber (egal ob Netzwerk oder nicht) bist Du Selbstständiger. Und da reichen 1.500 EUR Brutto nicht zum "gut leben", so wie Du es oben geschrieben hast.
 
@Runaway-Fan: Das passt schon. Ich bin selbständig. Wenn ich als selbständiger 1500.-€ Brutto habe mache ich definitiv etwas falsch. Solche Art Selbständiger kenne ich genügend. Die kratzen alle den Kit aus den Fenstern.
Also gehe mal davon aus, dass diese Selbständigen YouTuber mehr als eine Einnahmequelle haben oder schlichtweg kratler sind.
 
@Thermostat: Für jemanden, der mit wenig zufrieden ist, können 1100 Euro ein Vermögen sein! Nur weil Du eine höhere Kostenquote hast (egal ob Du Luxus brauchst oder teures Essen liebst, Markenklamotten trägst oder sonst was machst, um die Kohle zu verschleudern), kann es Menschen geben, die mit 1100 Euro mehr als Zufrieden leben können. Es gibt ja auch das blanke Gegenteil, denen 100.000 Euro im Monat nicht reichen würden. Und selbst wenn man die Summe mit 5 Multipliziert, könnte das einige Menschen nicht zufrieden stellen.

Ich kenne sogar eine Geschichte über einen Mann, der sein Spiel für 1,3 Milliarden verkauft hat und heute unglücklicher ist, denn je.
 
@Melodize: "Ich hab mal irgendwo ein Video gesehen wo ein Youtuber gesagt hat: "Mit 20K Aufrufe, 2x die Woche (Also 40k insgesamt pro Woche), kann man davon gut leben." (Dieser Youtuber hat diese 40k Aufrufe)"

Also ich weiß ja nicht in was für einer Welt du lebst, aber in meiner ist das utopisch... ja utopisch.

40K Views in der Woche, das sind 20-40€ (das variiert wirklich so stark) sagen wir, 35€ im optimal Fall.

Das sind dann ganze 140 € im Monat... Davon kannst du dir nicht einmal die Miete bezahlen. Also keine Ahnung welcher YouTube so einen Mist erzählt, vllt bekommt er ja spenden auf Twitch, da kann es gut sein das er davon Leben kann, aber auf YouTube..ne leider nicht, schön wäre es aber!
 
@4okoBear: Ich kann natürlich nur das wiedergeben, was er gesagt hat. Aber einen Grund wieso er die Zuschauer belügen sollte, sehe ich nicht.
Er war ja auch nicht der einzige Youtuber der das gesagt hat.
Mehrere haben bei diesen Views (40K pro Woche) gesagt, dass Sie davon gut leben können. (Es werden bestimmt Twitch/Merch etc.. dazugerechnet)
(Es wäre auch ziemlich dumm, wenn die Youtuber den Zuschauer in dieser Hinsicht belügen würden. Wenn dann würde er sagen, dass man davon nicht leben kann (oder hab ich da nen Denkfehler?))
Von dem Youtuber weiß ich nur, dass er Youtube hauptberuflich macht. (ca. 200k Abos (zumindest war er dort, wie ich mir das Video angeschaut hab)) ~ 40K Aufrufe pro Woche)
 
@Melodize: ok jetzt macht das ganze auch ein wenig mehr Sinn.. Er hat 200k Abos. Er hat dann wohl bestimmt 100-300 Videos insgesamt. Für jedes neue Video bekommt er dann ca 40k Aufrufe, die Rechnung steht ja oben. Aber die alten habe ich jetzt nicht dazu gerechnet, da macht er bestimmt auch um die 10-20k im Monat (pro video). Dann kann man davon Leben, das stimmt. Aber das ist auch klar mit 200k Abos.
 
@4okoBear: Stimmt. Hab vergessen zu schreiben, dass die 40K Aufrufe nur von den neuen Videos stammen. Sry dafür!
 
@4okoBear: Viele YouTuber sind doch fest angestellt bei entsprechenden Produktionsfirmen. Da kann es doch zur Produktplacement und durch einen Aufteilungsschlüssel entsprechend bessere Konditionen geben. Die Großen bekommen weniger, als wenn sie sich selbst vermarkten würden, die Kleineren etwas mehr.
 
@Melodize: Verdienen tust du nur mit der großen Masse... denn das sind Microbeträge, dritte oder vierte Nachkommastelle im cent Bereich. Wenn du da nicht mehrere hunderttausend Klicks pro Video hast, kannst du davon nicht leben. Von reich sein ganz zu schweigen.
Wie @RebelSoldier sagt, Rest sind Hauptberufler, für die das kein Spaß mehr ist sondern Lebensunterhalt. Ein Gronkh mag Millionen einnehmen, wird aber auch hunderttausende wieder ausgeben, um zu funktionieren und zu polarisieren.
 
@Thermostat: Ich schreib dir das, was ich auch Rebel eben geschrieben habe. "Ich hab mal irgendwo ein Video gesehen wo ein Youtuber gesagt hat: "Mit 20K Aufrufe, 2x die Woche (Also 40k insgesamt pro Woche) + Merchandise, kann man davon gut leben." (Dieser Youtuber hat diese 40k Aufrufe)"
 
@Melodize: Deine Logik ist der Wahnsinn "Die Verdienen genug also kann man ihnen ruhig die Einnahmen kürzen weil das für mich bequemer ist als 15 sekunden Werbung"
Ob du das auch so siehst wenn man dir morgen dein Gehalt kürzt weil du auch mit weniger leben kannst? Wohl eher nicht. Und wenn du wirklich meinst das die ja eh alle genug verdienen dann verschätzt du dich gewaltig. Auch ein Gronkh verdient nur mit Youtube keine Millionen. Wer das wirklich glaubt ist einfach nur ziemlich beschrenkt.
 
@picasso22: Habe ich je behauptet, dass Gronkh ne Million verdient? Ich sagte Sie verdienen *GUT*, was auch einige Youtuber schon gesagt haben, die davon Leben.

"Ob du das auch so siehst wenn man dir morgen dein Gehalt kürzt weil du auch mit weniger leben kannst"
Ich habe einen festen Vertrag wo klar geregelt ist was ich verdiene.
Youtuber zu sein ist kein fester Beruf. Die Einnahmen schwanken extrem.

Man darf auch nicht vergessen, dass es viele Videos gibt die nur ne Minute lang sind.
Und genau diese Videos haben meist die Werbung drauf geschaltet.
Schaue ich mir also z.B. 5 Videos an, die 1ne Minute gehen, müsste ich jedes mal warten vor dem Start.
Du kannst mir beim besten willen nicht erzählen, dass das nicht nervig ist.

Btw. mein Adblocker ist bei einigen meiner Abos deaktiviert.
Außerdem bewerte ich die Videos immer und schaue mir Sie bis zum Ende an. (Zuschauerbindung + Bewertung = Video wird höher gerankt = mehr Leute ohne Adblock sehen das Video usw...)
 
@picasso22: Soooo übel werden die bekannteren YT-Nasen aber wirklich nicht verdienen. Ich weiß ja nicht, ob Google es vertraglich verbietet, über Geld zu sprechen, oder warum die komischerweise alle die Klappe halten, wenn sie nach ihren Einnahmen gefragt werden... Doch ganz bestimmt nicht, weil die am Hungertuch nagen, eher das Gegenteil dürfte der Fall sein.
 
@DON666: Jap, ist vertraglich geregelt, dass sie über die Einnahmen nichts sagen dürfen.

Ich denke, ab einer bestimmten Kanalgröße wirst du da auch nicht mehr nach Standard abgerechnet. Und vermutlich wird das so geregelt, dass es da nicht zu Neidern kommt.
 
Benutzte einfach den VLC Player + livestreamer oder wie ich den PotPlayer + livestreamer. Und gut ist. :)

EDIT: Grade mal im FF versuch und da ist keinerlei Werbung. NoScript + Adblock + YouTube Center (Dev build). Die Videos starten sofort und wie gesagt OHNE Werbung im Browser.

Ist also mal wieder nur "Pankimache" von WF.
 
@Dark Destiny: Ist auch nur in Chrome so.
 
@Brawl: Das ist nur in der Erweiterung bei Chrome so. Die Youtube webseite ist nach wie vor werbefrei.
 
Also vereinfach ausgedrückt bedeutet dass das YT (Google) Nutzer dafür bestraft ihren hauseigeenen Browser zunutzen.
Das ist ja mal "köstlich".
 
einfach die Youtube App aus Chrome entfernen und schon ist alles wieder normal
 
Mit Opera für Windows hab ich bisher noch keine werbung gesehen. Nutze ublock. Die Android app spielt seit einiger Zeit tatsächlich Werbung ab. Aber meist nutze ich am Handy youtube ebenfalls im Browser, und da wird auch youtube Werbung geblockt (nutze adaway).
 
@Skidrow: Mit Opera und Adblock am PC ebenfalls keine Werbung. Ich wusste bis gerade eben nicht mal, dass es Video-Werbung auf Youtube gab/gibt. Dachte es geht nur um Werbebanner Oo
 
Alle wollen auf Youtube Videos schauen/Musik hören, aber keiner will dafür bezahlen - es soll immer alles schön umsonst sein.
Wenn euch der Content schon für lau angeboten wird, dann akzeptiert halt mal die kurzen, überspringbaren, Werbeclips (das geht glaube ich schon nach 5 Sek. oder so)!
Und es ist ja noch nicht mal vor jedem Videoclip diese Werbung...
 
@MaikEF_: Werbung ist ein Format was am sterben ist, was Google in sofern ein Dorn im Auge ist, weil es zu einem Kerngeschäft Googles geworden ist. Um es reißerisch zu sagen: Stirbt die Werbung, stirbt Google.
 
@Thermostat: Werbung ist bei Google nicht zum Kerngeschäft geworden, sondern war es schon immer. Google ist eine Werbeagentur die mit "kostenlosen" Gimmicks die Leute lockt.
Nichts ist bei Google kostenlöos - absolut nichts....
 
@LastFrontier: Doch, um sonst ist weitest gehend erstmal alles. Sonderwünsche kosten Extra.
 
@Thermostat: "Werbung ist ein Format was am sterben ist"
Schön wär's ja, aber ich bezweifle das. Es wird sogar immer schlimmer mit diesem digitalen Müll sowohl im fernsehen als auch im Internet oder per E-Mail.

Werbung ist für mich noch völlig in Ordnung, wenn vor einem Laden jemand Flyer verteilt, Plakate an Werbetafeln zu sehen sind, Stadtbusse oder Taxis mit Werbung herumfahren, Händler mit Sonderangeboten oder Probierhäppchen Kunden anlocken usw. .... aber die immer intensivere und vor allem agressivere Werbung im Fernsehen und auf Webseiten geht längst zu weit. das ist keine Werbung mehr, sondern kommerzielle Belästigung.
 
@Drachen: Deshalb läuft das meiste davon bei mir unter "Antiwerbung". Produkte deren Werbung mir persönlich auf den Sack geht werden bewusst nur dann gekauft wenn es unbedingt sein muss und es keine Alternativen gibt.
 
@Thermostat: sehe ich auch so, mich wundert sowieso was an Unsummen in digitale Werbung geblasen wird. Selbst ohne Ad Blocker sehe ich keine Werbung, geschweige ich würde darüber kaufen. Einfach nur Geldverbrennung, im Fernsehen ist es rückläufig und im Internet wird es auch so kommen.
 
@MaikEF_: "aber keiner will dafür bezahlen"
Dieser verlogene Schwachsinn geht mir auf den Zeiger, es stimmt einfach nicht!

Irgendwer hat die Werbung beauftragt, die Kosten dafür sind in die Produkte eingepreist.
Wir alle HABEN bereits den ganzen Werbemüll doppelt und dreifach bezahlt mit jedem Einkauf im Supermarkt und anderswo, lange bevor ein Werbeclip ausgestrahlt oder auch nur produziert wird. Aber auch wenn ich es schon mit bezahle, will ich es trotzdem nicht sehen, ist das so schwer zu verstehen?!

Wenn ich AdBlocker nutze, hat das mit Geiz oder "umsonst" überhaupt nichts zu tun, denn ich habe ja bereits dafür bezahlt und das sogar, obwohl ich niemals haben wollte!

Die haben lediglich ein Verteilungsproblem bzw. einen regelrechten Verteilungskampf um die fetten Werbemilliarden, aber definitiv kein Finanzierungsproblem!

"es soll immer alles schön umsonst sein"? falsch! falsch! falsch! WIR Endkunden haben das alles bezahlt, WIR und nur wir. Aber leite doch daraus bitte keinen Zwang zum Konsum von Werbung ab!
 
@Drachen: Du hast den Kommentar nicht verstanden!
Ich meinte, dass man sich gern hinsetzt (alternativ stellt oder legt oder ...) und bei YouTube Videos für lau schauen kann - Music Clips, Filme, Tutorials, ... - aber sich beschwert, wenn vorher Werbung eingeblendet wird, damit bspw. Google zur Finanzierung der Infrastruktur (Server u.s.w.) und der Bezahlung der Channelbetreiber Geld verdient.
Man ist nicht bereit, für diese Leistungen, die einem umsonst geboten werden, 5 Sek. Werbung zu schauen und diese dann frühzeitig wegzuclicken.

Was hast du denn schon bezahlt, was du dir bei YouTube mit Werbung anschauen musst? Den neuen "The Expandebles XXX" -Film? Den aktuellen Trailer zu "Maggie"? Den offizielen Videoclip zu "Anna Naklab feat. Alle Farben feat. YOUNOTUS - Supergirl"?

Erzähl mir mehr!

Mit bezahlen ist mitunter mehr gemeint, als einfach nur Kohle für irgendwas hinzublättern.
 
@MaikEF_: Geil, ausgerechnet ein notorischer Nixblicker will mir erzählen, ich hätte nichts verstanden. Das ist schon wieder fast lustig, wie du dich hier blamierst.

Expandebles-Trailer usw.? Rate mal, wer den letzlich bezahlt hat! Kinogänger wie ich - mit ihren Eintrittskarten für frühere Filme. Und nun erkläre mir doch mal bitte LOGISCH und mit FAKTEN statt an den Haaren herbeigezogenen putzigen Behauptungen, wieso ich mir etwas ansehen soll, was mich nicht interessiert.
Die Werbeindustrie setzt MILLIARDEN um, die letztlich über die verkauften Produkte von den Konsumenten erbracht wurden.

Was ihr Werbelügen-Lemminge nicht versteht: es geht nur noch um die Verteilung der Milliarden, das Geld ist ja längst da, von euch wie von mir und anderen Endverbrauchern bezahlt. Aber da ich da nur zahlen darf und nichts abbekomme, ist mir das völlig wurscht, wie die Gierlappen das unter sich aufteilen. Ich habs bezahlt, wollte es nicht, also kann ich auch nicht nachvollziehen, wieso ich mir den Müll auch noch reinziehen soll.
 
@Drachen: Und diese Verteilung wird anhand der Vermarktung der Produkten vorgenommen. Warum sollte jmd. von den Firmen Geld bekommen, wenn er nie das Produkt bewirbt o.ä.

Und zu deinen Beleidigungen, ich gebe selten Minus, aber du hast dir eins verdient.
 
@Drachen: Expandebles-Trailer? Hab ich das geschrieben? Der Kommentar scheint dann von WF gelöscht worden zu sein.

Wenn du keine Werbung sehen willst, dann nutze keine Angebote wie YouTube (oder MyVideo, Clipfish, Dailymotion, ...). Hau deinen Fernseher weg, deinen Computer und dein Radio, dein Smartphone, deine Klamotten mit ihren tollen Labelaufdrucken, für die du Werbung läufst, dein Auto, mit dem du Werbung für den Hersteller fährst, boykottiere Kinos, die dir ´ne halbe Stunde Lebenszeit mit Werbung rauben, nur damit du dir vor dem Film noch ´n Eis holst oder ein Bier!
Oder geh einfach in den Laden und nimm dir mit, was du haben willst ohne zu bezahlen - denn das hast du ja schon - wie die anderen auch...

Wer ohne etwas bezahlen zu müssen eine Leistung in Anspruch nimmt und sich dann über - ich wiederhole mich - 5 Sek. Werbung aufregt, der hat echt ´n Knall nicht gehört. Und zu diesen Konsorten gehörst du auch.
Der Großteil derer, deren Content du dir bei YouTube reinziehst, ist alles andere als Profi, die machen das in ihrer Freizeit. Wenn die kein Geld für ihre Inhalte bekommen, machen die wenigsten noch was für YouTube.

Wie gesagt, nutz es doch einfach nicht, niemand zwingt dich. Oder nutze kostenlose werbefreie Alternativen, die das gleiche Leistungsangebot haben!
 
@Knerd: kleiner Komiker du :-)
gehen die Argumente aus, wird auf angebliche Beleidigungen zurück gegriffen. Sehr armselig von dir, wirklich ....

Und nochmal, wie die das unter sich verteilen, ist mir egal. Die Youtuber haben praktisch alle angefangen, aus Spaß und Hobby Videos zu basteln, keiner davon wurde zur Veröffentlichung gezwungen. Folglich lässt sich daraus einerseits kein Recht auf Bezahlung ableiten, andererseits erst recht kein Recht auf Zwangs-Belästigung per Werbung.
Und ebenfalls nochmal: wäre die Werbung nicht immer aggressiver und aufdringlicher geworden, gäbe es keine AdBlocker oder diese wären weitgehend unbekannt und ungenutzt.
Bereits der Versuch, dem blockenden Konsumenten irgend eine Verantwortung oder gar Schnorrertum anzudichten, ist eine dreiste Verdrehung der Tatsachen. Der Konsument hat bereits bezahlt, somit sehe ich kein Recht, ihn zum Konsum unerwünschter Clips o.ä. zu verdonnern.
 
@Drachen: Ich erkläre es dir noch einmal, dann geb ichs auf. Woher soll YT wissen wer wieviel von dem Geld bekommt? Pauschal jedem YT einen Betrag zu geben wäre utopisch. Außerdem müssen auch die Werbetreibenden irgendwie wissen, wer ihr Produkt bewirbt, warum sollte mich der Chef von meinem Cousin bezahlen obwohl ich nicht für ihn arbeite?
 
@Drachen: Du siehst kein Recht dich zum Konsum zu Werbung zu zwingen. Das seh ich auch nicht. Aber wenn der Betreiber/Person X dir den Content nur unter der Bedingung zur Verfügung stellt, dann hast du dich daran zu halten oder zu verzichten. Das würde ich in dem Fall als Hausrecht ansehen. Da ist sowas von egal wieviel du irgendwem anders indirekt schon für die Werbung gezahlt hast.

Ganz analog zu: Bist du Gast in meinem Haus, hälst du dich an die Regeln die ich aufstelle. Wenn du drinnen rauchst, obwohl ich das nicht wünsche, fliegst du raus... Passt dir das nicht, darfst du eben woanders zu Gast sein.
 
@Knerd: wie willst du denn etwas erklären, wo du doch so offensichtlich Null Ahnung hast ... ROFL
Der Werbettreibende weiß schon jetzt fast nie, wer sein Produkt bewirbt, weil da Dienstleister dazwischen geschaltet sind und auch ihr nicht kleines Stück vom großen Werbekuchen abzwacken. Mit etwas gutem Willen kannst du dich darüber auch selber informieren, z.B. mit dem Stichwort Affiliate-Netzwerke.
Und Youtube hat die besten und am wenigsten frisierten Zahlen darüber, welches Video wie oft oder wie lange gesehen wurde und kann folglich zweifelsfrei Vergütungen ausschütten auch ohne Zwangswerbung. Auch das wüsstest du selber, wenn du deine Zeit nicht nur mit inhaltsleerem Geplapper im WF-Forum vertrödeln würdest, sondern dich auch endlich mal über die Themen informierst, du denen du dich so gänzlich unbelastet von Faktenwissen äußerst.

Kleiner Gag am Rande: dein Minus ist nicht von mir. Das ist mir zu blöd, euch drei Sockenpuppen hier mit putzigen kleinen Minuszeichen zu bewerfen. Im Gegensatz zu euch habe ich nämlich den Vorteil, mit validen Tatsachen aufwarten zu können :-P
 
@Drachen: Valide Tatsachen... Das ist zu geil, herrlich.
Heute du mit deinen lustigen weil sinnfreien Kommentaren, die mir den Tag erheitern, morgen die Apple Keynote und die Woche ist gerettet.

Vielen Dank, Grisu.
 
@Minty_Insurrect: Ähm Moment mal: Du stimmst mir zu, wenn ich kein Recht auf Zwangswerbung sehe, aber du gestehst einem Anbieter zu, mir Werbung aufzwingen zu dürfen? Ist das nicht ein klein wenig widersprüchlich?

Beim Rauchen stimme ich dir völlig zu, ist aber kein auch nur halbwegs passender Vergleich.

MfG
Drachen
 
@MaikEF_: du hast wohl extrem niedrige Ansprüche, wenn du dich über deine eigenen plumpen Gags derart erheitern kannst, dass es sogar für den ganzen Tag reicht :-P

Ihr Sockenpuppen seid so einfach gestrickt: wenn man eure frei erfundenen Behauptungen mit Fakten widerlegt und euch neben Argmenten sogar die heiße Luft ausgeht, versucht ihr es als "sinnfrei" zu deklarieren ... leicht durchschaubar, armselig, billig.

Viel Spaß noch :-P

PS: eben erst deinen Kommentar von 12:48 Uhr entdeckt
Weil ich Zwangswerbung nicht leiden kann, soll ich alles meiden, wo Werbung dran oder drin sein könnte? Gehts noch? Ich weiß ja nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll angesichts solch himmelschreiendem Schwachsinn. Erzähl mal: tut das eigentlich weh, wenn man solchen Stuss von sich gibt? Machst du das freiwillig oder wirst du dazu erpresst?

Der Aufruf zum Ladendiebstahl war ja mal wieder die Krönung, selbst du solltest doch den Unterschied zwischen materiellen und immateriellen Gütern kennen.
Oder hab ich dich selbst bei einem so niedrigen Maßstab bereits maßlos überschätzt?
 
@Drachen: Dann zeig doch mal deine "Fakten"!!!
 
@Drachen: Sowas wie Zwangswerbung könnte es allerhöchstens geben wenn es nötig wäre sich Werbung anzusehen bevor man einen Lebensnotwendigen Dienst genießen darf. Du wirst zu gar nix gezwungen, du kannst Youtube, TV und alles andere was per Werbung finanziert wird schlicht nicht nutzen.

Das was du hier als "Zwang" bezeichnest ist eine Bedingung, und eben kein Zwang. Es beeinflusst deine Entscheidungs- und Handlungsfreiheit nämlich in keinster Weise.
 
@Minty_Insurrect: ich gestatte mir hier eine andere Meinung, meine Handlungsfreiheit ist durchaus betroffen und beschränkt.

Aber das ist ok, dass Meinungen nicht immer überein stimmen müssen. Wünsche einen angenehmen Abend.
 
@Drachen: Ich finde Handlungsfreiheit ist ziemlich klar definiert. Aber gut, wenn du glaubst das deine Handlungsfreiheit durch vorgeschaltete Werbung eingeschränkt ist, dann darfst du das gern glauben.
 
@Drachen: Und von der Werbung die wir durch Produktkauf bezahlen, werden die Youtuber bezahlt ist das so schwer zuverstehen?
 
@Knerd: Im Gegensatz zu dir HABE ich es verstanden. Die haben ein Verteilungsproblem, aber das Geld habe (u.a.) ich längst bezahlt. Das Geld ist da - das meiste bleibt anteilmäßig übrigens bei den Werbe-Produktionsfirmen hängen.

Reichweitenmessung und somit auch anteilige Verteilung der Gelder beispielsweise an Youtuber geht definitiv auch komplett ohne Werbung, einfach Aufrufzahlen auswerten. Belästigung der Konsumenten durch Zwangswerbung ist dafür völlig unnötig, ist das tatsächlich so schwer zu verstehen?

Ganz nebenbei noch etwas für Leute wie dich mit derartigen Verständnisproblemen: Der Anteil der AdBlock-Nutzer liegt laut diverser erhebungen im kleinen einstelligen Bereich und ist damit nicht einmal relevant. Die Gegenmaßnahmen und die ständig zunehmene Werbung auf allen Kanälen hingegen treibt die Menschen überhapt erst zu AdBlockern, denn der Mensch ist von Natur aus träge und greift beispielsweise erst zum AdBlocker, wenn seine Toleranzschwelle überschritten wurde .... anders gesagt: erst ein Zuviel an Werbung führt überhaupt erst dazu, dass Werbeblocker immer polulärer werden ... die Werbeindsutrie schießt sich seit Jahren permanent selber ins Knie, aber schafft es dank solcher Lemminge wie dir, dieses Eigenverschulden weitgehend unter die Decke zu kehren und obendrein den Opfern ihres Mülls den Schwarzen Peter zuzuschieben.
 
@Drachen: Und wieso genau sollte eine Telekom einem Youtuber Geld zahlen der niemals deren Produkte erwähnt oder bewirbt? Das ist doch das Problem dahinter. Du kannst es nicht anhand der Klicks verteilen, denn nur wer wirklich für die Produkte wirbt, ob aktiv oder passiv ist Latte, bekommt auch einen Beitrag aus dem Topf.

Und Beleidigungen sind wirklich nicht nötig.
 
@Drachen: Zu deiner Behauptung das die Adblock nutzer im kleinen einstelligen Bereich liegen:

http://clarityray.com/Content/ClarityRay_AdBlockReport.pdf
 
@Knerd: Nochmal für ganz Langsame für dich: Klar kann man das Geld anhand der Klicks verteilen, das ist überhaupt kein Problem. Und youtube kann Werbung schalten, auch kein Problem. Aber Zwangswerbung ist ein NoGo.
Es blocken doch ohnehin nur sehr wenig Leute - dank immer massiveren Beschuss mit immer nervigerer Werbung ist die Tendenz aber steigend. Ein ganz klar und zweifelsfrei hausgemachtes Problem der Gierhälse der Werbemafia.

Wenn wir die Werbung schon ungefragt bezahlen, warum bitte müssen wir uns dann noch als "alles umsonst"-Schnorrer verleumden lassen? Und wo bitte ist denn abzuleiten, dass der Finanzier der ganzen Werbung, nämlich der Endverbraucher, den ganzen Rotz unbedingt auch noch auf allen Kanälen und in ´zig Wiederholungen konsumieren muss?
 
@Drachen: Hier noch einmal ein Link zu deiner absolut falschen Behauptung von sehr wenigen Nutzern.

http://qr.ae/RHgGn7

Eine Sache die du nicht raffst, Winfuture sieht nix von dem riesen Werbetopf, wenn sie sich nicht beteiligen. Es geht nicht darum, dass du die Telekom bezahlst sondern Winfuture, meine Fresse ist das so schwer.

Und für noch langsamere wie dich, DANN NUTZ DIE SCHEIß DIENSTE NICHT.
 
@Knerd: Letzten Sommer gabs eine Erhebung für mehrere reichweitenstarke Sites mit ca. 4% der Internetnutzer als Nutzer von AdBlockern; ich meine mich zu erinnern, dass es dabei um mehrere der größeten US-Websites ging.
Ist neben dem Land bzw. regionalen Gewohnheiten natürlich auch von den besuchten Seiten abhängig, Fachpublikum kennt sich besser aus und nutzt häufiger Blocker, weshalb auf IT-Seiten der Anteil sicher höher ist.

Und wie gesagt, die Werbeindustrie treibt die geplagten Anwender faktisch systematisch zur Nutzung solcher AdBlocker, weshalb die Zahlen weiter steigen werden.
 
@Drachen: "... eine Erhebung für mehrere reichweitenstarke Sites mit ca. 4% der Internetnutzer als Nutzer von AdBlockern..."

Wo ist die Quelle? Du gründest deine Behauptungen/Argumente auf genau was? Hören-Sagen?

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/328196/umfrage/anteil-der-adblock-nutzer-in-ausgewaehlten-laendern/

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/328246/umfrage/demografische-verteilung-der-adblock-nutzer-in-den-usa/

Und noch was zum anheizen der Diskussion:
http://onlinemarketing.de/news/infografik-wie-adblocker-das-internet-zerstoeren-werden
 
@MaikEF_: ich bitte tausendmal um Entschuldigung, dass ich nicht sämtliche URL abspeichere, die ich jemals lese. Such einfachs elber nach ähnlichen Publikationen aus 2014 oder gar 2013, da steht eh überall ungefähr dasselbe drin.
 
@Drachen: Habe ich, aber ich habe keine gefunden, die auch nur Ansatzweise 4% Werbeblockernutzer angibt.
 
@Knerd: "Winfuture sieht nix von dem riesen Werbetopf, wenn sie sich nicht beteiligen."
Super, am Ende hast du es ja doch noch kapiert. Hat ja auch lange genug gedauert :-P
Es ist ein reine Verteilungsproblem - aber nach wie vor keine Rechtfertigung für Zwangswerbung. Und ich bin mir sicher, dass bei gutem Willen auch gute Verteilungsmodell gefunden werden können, ohne die Verbraucher massiv zu belästigen und zu nerven.

"DIE SCHEIß DIENSTE" aber aber, du hast ja keine hohe Meinung von Winfuture & Co., von schlechten Umgangsformen mal ganz abgesehen.
 
@MaikEF_: war wie erwähnt eine Statistik für den angelsächsischen Raum und englischspachige Sites. In Europa und erst recht Deutschland sind die Verbraucher bisher noch mündiger und hier sind die Zahlen höher, ebenso wie hier beispielsweise auch der Anteil der Firefox-Nutzer sehr deutlich höher war als in USA (k.A. ob ers noch ist, habe seit Monaten keine entsprechende Auswertung mehr zu Gesicht bekommen)
 
@MaikEF_: Du meinst also, weil Youtubes Geschäftsmodell vorsieht, das Video-Hochlader gute Chancen drauf haben, was dafür gezahlt zu kriegen, das andersrum ich, so als normalo Youtube Besucher, genau deswegen verpflichtet werden kann, das (denen) wieder rein zu wirtschaften, eben per mir vorgeschalteten Spamschei.. anschauen zu müssen ?
Ich kann echt was dafür, das Youtube auf diese Weise bzw. aus diesen Gründen Geld ausgibt und daher Ersatz dafür braucht ?
Kann garnicht anders sein, als das ich so froh und dankbar zu sein habe, über all die hunderttausende Videos, die Youtube quasi zusammengekauft hat für mich, das ich doch sicher dazu gezwungen werden möchte, dabei zu helfen, das Youtube tagtäglich neue Videos "bezahlen" kann ?
Mir ist klar, das sich hinter dem Wort Schneeballsystem nochmal etwas anderes verbirgt, aber so ähnlich komme ich mir dabei vor bzw. als als unterste Ebene davon verplant, um nicht zu sagen zwangsenteignet worden zu sein.
 
@DerTigga: Nein, ich in ganz und GAR NICHT der Meinung, der der Konsument verpflichtet ist, die Werbung über sich ergehen lassen zu müssen.
ABER: der gemeine YouTube-Konsument wird wohl dazu in der Lage sein, die ersten 5 Sek. Werbung, die eingeblendet werden (soll tatsächlich auch Clips ohne Werbeeinblendung vorher geben!) abzuwarten und dann zu überspringen, wenn er dafür Videos mit welchem Inhalt auch immer sehen kann, ohne dafür zahlen zu müssen.
Das, was ihr hier treibt, ist Jammern auf hohem Niveau. Wie soll Google oder jeder andere Webmaster sonst die Kosten für Infrastruktur und Webmastering stemmen?
Und warum soll für die Contentersteller nicht auch was abfallen?
Bist du selbst denn so spendierfreudig, dass du alles umsonst machst? Warum nicht mit YouTube-Clips ´n paar Euro nebenher verdienen? Ist das der Neid derer, die selbst nichts auf die Reihe kriegen, die den erfolgreichen YouTube-Videohochlader beneiden?
 
@MaikEF_: Ich bin NICHT: IHR !!!
Und ich bin auch SO extrem selten bei Youtube, das ich so dreist bin, mir das Recht rauszunehmen, da was zu kritisieren.
Das ich kritisiert habe, das Youtube meinem Gefühl nach, hauptsächlich das macht, was man in Hackerkreisen als Man in the Middle bezeichnet, scheinst du nicht verstanden zu haben.
Evt kannst du ja mit dem Wort: durchreichen (statt selbst tragen) mehr anfangen ?

Das Youtube vom finanziellen anködern von Uploadern lebt bzw. sein Datenbestand daraus resultiert, ist doch wohl die Basis des ganzen ?
Mag sein, du kannst es dir nichtmal ansatzweise vorstellen, aber ich finds irgendwie abstoßend bzw. BILDmäßig, das Youtube nennenswert viel zahlt fürs uploaden. Von daher: wie soll ich darauf auch noch neidisch sein ??
 
@DerTigga: Und wenn du soooo selten dort bist, dann ist es doch auch egal, ob da Werbung läuft oder nicht, die siehst du dann ja auch nur selten - nämlich wenn du mal dort bist.

Fakt ist, dass Google Geld einspielen muss, um diesen Dienst am laufen zu halten.
Fakt ist, dass sich Goggle dazu für Werbung entschieden hat.
Fakt ist, dass niemand gezwungen wird, sich bei Google Videos anzuschauen.
Fakt ist, dass man es akzeptieren muss, Werbung eingeblendet zu bekommen, wenn man bei YouTube Videos (für lau) sehen will/kann.

Wem das nicht passt, dem bleibt es frei, sich andere kostenlose und werbefreie Dienste mit gleichem Leistungsangebot (qualitativ und quantitativ) in Anspruch zu nehmen!
 
@MaikEF_: verstehe. Ich darf bestenfalls mich, aber doch nienicht zusätzlich noch andere sowas wie vor den Machenschaften der Spam und Werbeindustrie schützen wollen, denn das wäre, um nicht zu sagen IST verdammt nah an der Amtsanmaßung ?
Immer schön die Widerständler voneinander separieren und jedem einzeln einreden, das immer nur jeder für sich der böse welche und nichts an Werbeeinnahmen gönnende ist..
 
@DerTigga: NEE, es geht nicht ums nicht gönnen, sondern darum, dass einem kostenlos etwas angeboten wird und man dann noch jammert, das da mal ein Schnipsel dabei ist, der einen gar nicht interessiert.
Ignorier doch einfach diesen Schnipsel, oder nimm das kostenlose Angebot nicht an.
 
@MaikEF_: Fast schon schöne Verniedlichung und Verharmlosung...kleiner süßer harmloser Schnipsel meinste also ?
...muss man sich echt auf der Zunge zergehen lassen.
Ja, mir ist auch so klar, das das, was du unter Schnipsel verstehst, in Wahrheit das ist: jenes Stück aus dem lecka Partyschnitzel drumrum, das so richtig ordentlich mit zähen Sehnen und Fettwülsten durchzogen ist.
Jenes Schnitzelschnipselchen, das man sich im Ursprung nichtmal selber auf den Teller gelegt hat, das man aber, dem edlen und wertvollen und sonstnochwas verdient habendem Gastgeber zuliebe, nicht ausspucken, sondern mit stoischem Blick runterwürgen sollte ?

Die richtig guten Schnipselverteiler sind dann wohl auch die, die ein gutes Händchen für eine geschickte Separierungstaktik haben. Kein Zusammenschluß von Betroffenen ermöglichen, sondern sozusagen jeden einzeln still und leise hinter die Hecke ziehen und "dämpfen" bzw. als Einzelschicksal behaupten ..
 
Stört mich am Desktop nicht, da verwende ich weder Chrome noch Chrome-Apps. Außerdem werden die Extensionentwickler das in ein paar Tagen umgangen haben.

Nerviger ist das alles auf dem Android-Handy, da sorgt nämlich AdAway in Verbindung mit der offiziellen YouTube-App für genau das gleiche Verhalten.
 
ich gucke gerade auf youtube eine doku und hab einen adblocker in chrome... war nichts
 
@Nomex: Es ist auch nicht generell vor jedem Video Werbung, nur wenn der User der das Video hochgeladen hat Werbung davorschaltet.
Ist also gut möglich das deine Doku gar keine Werbung vorgeschaltet hatte.
 
Ads an sich sind eine Sache, die immer wieder gleichen teils sehr nervigen Ads müssen aber nicht sein. Da leistet die Personalisierung aber keine gute Arbeit. ^^"
 
"Danke dass Sie unser Video angesehen haben. Wenn es Ihnen gefallen hat, klicken Sie HIER um uns zu unterstützen indem Sie eine kurze Botschaft unserer Sponsoren anzusehen"

Der Konflikt zwischen Adblock-usern und Websitenbetreibern wäre so einfach zu lösen. Aber Menschen sind unglaublich dumm.
 
@Jazoray: Macht CGP Grey inzwischen, am Ende seiner Videos sagt er noch was zu einem Sponsor.
 
@Knerd: CGP Grey ist ja auch ein intelligenter Mensch.

Aber das ist nicht was ich will. Ich will an jeder Stelle, wo bisher ein Werbepopup oder animierter Banner war, einen Link wo ich eine einzelne Werbebotschaft ansehen kann, ohne dass mein Browser vergewaltigt wird.
 
@Jazoray: Waere das gleiche wie wenn Schaeuble sagen wuerde: "Vielen Dank, dass Sie Ihr Land unterstuetzen. Bitte leisten Sie Ihren freiwilligen Beitrag zur Instandhaltung der Verkehrswege, Ausbau von Schulen und Hochschulen, Bereitstellung von Strafverfolgung, Verteidigung des Landes, und das taegliche Brot fuer Arbeitslose und Sozialhilfeempfaenger." Am Ende des Tages haette er auch nur einen Euro auf dem Konto.
 
@JanKrohn: Ich wage zu unterstellen, dass die Hemmschwelle, einen 20-Sekündigen Werbeclip anzugucken, deutlich geringer ist, als die, selbst Geld auszugeben.
 
Das große Problem mit der Werbung ist, dass man andauernd wieder die gleiche Werbung sieht.
Wenn ich 5 mal hintereinander immer den selben 20 sekunden Spot sehen muss, nervt das halt schon.

Gut wäre da ein System, das einem Nutzer maximal 1-2 mal am Tag den gleichen Spot zeigt.
Oder wenn man einen Spot oft genug gesehen hat, den denn für diesen User für ne gewisse Zeit sperren.
 
Würde gerne ein bisschen was im Monat für YT zahlen, wenn ich dafür keine Werbung bekomme/guten Gewissens weiter blocken kann. Gab es da nicht mal was, oder hat sich das schon wieder erledigt?
 
Also ich finde es völlig in Ordnung von Youtube.
Ich benutze selbst einen AdBlocker, allerdings nur gegen die Popups.
Wenn ich mir bei youtube 15 Minuten Content anschauen kann und dann 10-15 Sekunden Werbung anschauen muss ist das völlig in Ordnung.
Im TV sind da 30 Minuten Content zu 5-10 Minuten Werbung doch auch nervig, aber geduldet.
Youtube macht meiner Meinung nach alles Richtig.
 
@pikachu750: So sehe ich das auch, irgendwie müssen die auch Ihre kosten decken und die Content Creator wollen auch ein Stückchen vom Kuchen. Viele Leute können sich in diese Situation gar nicht hinein versetzen. Sie machen Ihren 0815 Job und werden bezahlt, ist ja auch nicht Schlimm. Aber als Content Creator, zumindest wenn man es professionell Betreibt, ist man auch am Arbeiten und das nicht wenig! Ganz im Gegenteil, manche Arbeiten über 12 Stunden am Tag oder mehr um dann von solchen Leuten zu hören ich nutze Adblock weil mir die Werbung auf den Sack geht. Ich frage mich wie sich solche Leute fühlen würden wenn sie auf einmal weniger Geld bekommen würden, aus welchen Gründen auch immer.. Da wäre der Aufschrei bestimmt groß. Hauptsache einem selbst gehts gut, so denken die meisten glaube ich.
 
@4okoBear:
Immerhin ein paar Leute hier, die sich in der Szene "Youtube" auskennen.

Für Laien mal ganz kurz den Arbeitsaufwand eines "Content Creators"
Beispiel: unaufwändige Videos
-Ideenentwicklung (1-2 Stunden) evtl Drehbuch
-reine Aufnahme (2-6 Stunden)
-Nachbearbeitung/ Rendern 2-4 Stunden.
-Hochladen/Taggen/Beschreiben 1 Stunde.

Das manche Youtuber mehr Aufwand haben als Andere ist klar, je nach Genre.

Jedoch ist Youtube nicht mal eben Kamera an, was reinlabern, hochladen und betiteln.

Youtuber ist ein aufwendiger Job, der aber (Und das stört viele Leute) auch sehr viel Spaß macht.
 
@pikachu750: "Jedoch ist Youtube nicht mal eben Kamera an, was reinlabern, hochladen und betiteln."

Bei vielen ist es das.

Ich nehme jetzt mal folgende "Genres" her. Vlog/Minecraft-CoD-GTA "Kommentatoren" & "Comedy" ala. iBlali/YTITTY.

Es stimmt, wenn du sagst, dass der Aufwand je nach Genre anders ist.
Aber der großteil ist "vor die Kamera setzen (wenn überhaupt), aufnehmen, bisschen schneiden & anschließend hochladen).

-Ideenentwicklung -> Je nach Genre vorhanden (Kommentatoren/Lets-Player/Vlogger brauchen keine Ideenentwicklung (evt. macht man sich ein paar Stichpunkte)
-Reine Aufnahme -> Je nach Genre 15 min - 2 Stunden (Aufwendige Produktionen haben verständlicherweise mehr)
-Nachbearbeitung/Schneiden -> Je nach Genre (wenn nötig) 25 min - 2 Stunden
-Hochladen/Taggen/Beschreiben -> Je nach größe der Datei/Internetspeed max. 45 min.

So aufwendig, ist es bei den meisten nicht.
Es gibt zwar natürlich viele Ausnahmen, die sehr viel Arbeit in ihre Videos stecken. (z.B. Video Game Highschool etc...)

Da die "Standard" Youtuber aber dominieren, ist es leider so, dass die Videos teilweise echt hingeklatscht sind.

Dazu kommt noch wie oft jemand ein Video rausbringt.

Wenn man ein Standard Youtuber ist, (was leider viele sind, die auch den Markt dominieren) Kann man an einem Tag relativ viele Videos produzieren.

Man hört auch relativ oft, dass die Youtuber (das sagen sie selbst) vorproduzieren, wenn Sie mal für 2 Wochen im Urlaub sind.

PS: Minus kommt nicht von mir.
 
@pikachu750: http://9gag.com/gag/aepZrbv Als Nachtrag.
 
Wie seid ihr denn alle drauf? Es hagelt Minusse, sofern man die Durchsetzung des Hausrechts des Platformbetreibers begrüßt? Überlegt ihr auch mal, dass Youtube euch den ganzen Content kostenlos zur Verfügung stellt? Mehr muss ich dazu nicht schreiben.
 
@voytela: kann ich auch absolut nicht nachvollziehen, das ist zum gewissen Teil schon Asozial wie manche Leute sich darüber aufregen.
 
@voytela: Youtube/Google hat sich entschlossen, den "content" (der übrigens überwiegend von Dritten stammt und nicht von Google/Youtube) ohne Paywall anzubieten. Schön. Dafür wird Werbung geschaltet - finde ich noch legitim, sofern es nicht aufdringlich ist.

Aber wie schon ein anderer Nutzer hier schrieb, ist das keinesfalls kostenlos, sondern einerseits haben wir Anwender die Werbung letztlich selber bezahlt, für deren Schaltung Youtube Geld kassiert, andererseits kostet die Übertragung der Werbung nochmal unsere Ressourcen und somit unser Geld - und der Müll NERVT OHNE ENDE durch endlose Wiederholung. Manche dieser Spots hab ich schon dutzende Male gesehen, ich hab genug davon und dann will ich mich vor weiteren stupiden Wiederholungen schützen.
Und da kommen wir an die Stelle mit der Zwangswerbung, und das geht ja mal garnicht!

Auch wenn ich das weiter wachsene Werbe-Geschwür zu meinem Leidwesen mit finanziere bei jedem Einkauf, so will ich die meisten schlecht gemachten Clips ja trotzdem nicht sehen. Mein Geld haben die also schon, aber weshalb wollen die mich noch zusätzlich nerven und belästigen um jeden Preis?!

Also komm mir bitte nicht mit "kostenlos", denn das stimmt einfach nicht!
 
@Drachen: Welche Ressourcennutzung denn? Abnutzung von CPU, Graka, Monitor und LAN-Kabel, Retina und Klick-Finger-Gelenke? Zwangswerbung in Zeitungen, Magazinen, TV, U-Bahnen usw. ist seit 50 bis 100 Jahren akzeptabel, und verbraucht ebenso Ressourcen. Und Youtube/Google soll das nun nicht duerfen? Kostenlos ist es nicht, da stimme ichzu. Aber zur Zeit zahlt Google den Grossteil der Rechnung, und nicht der User. Da Google keine Hilfsorganisation ist, sehe ich ueberhaupt nichts Verwerfliches daran, wenn die was daran aendern wollen.
 
@JanKrohn: Um mal deinen Vergleich aufzugreifen: Werbung in Zeitungen kann ich schon immer jederzeit (!) überblättern, aber bei Youtube soll man das nicht dürfen?

Ganz nebenbei ist deine Aussage, Google würde den Großteil der Rechung zahlen, ohnehin falsch. Google lebt primär von Werbung, also zahlen Werbetreibende Geld an Google, damit Google ihre Werbung unter die Leute bringt. Die Auftraggeber der Werbung wiederum generieren die Mittel dafür auch nicht aus dem Nichts, sondern sie schlagen die Kosten auf ihre Produkte auf. Effektiv ist also in nahezug jedem Produkt, was ein Endverbraucher kauft, ein Kostenanteil für Werbung enthalten, mithin zahlen Verbraucher letztlich diese ganze Werbung zu 100%.
Es ist das von dir und mir eingezogene Geld, was dein Lebensmittellieferant, dein Supermarkt, die Hersteller deines Autos ebenso wie deiner Hosen, Hemden, Telefone, Küchenscheren, Kopfkissen, Knöpfe usw usw. für Werbung ausgibt, du und ich zahlen wie bei allen anderen Dingen die Zeche. Nur dass hier kein Material eingekauft wird für materielle Güter und keine Löhne und gehälter gezahlt werden an die Arbeiter und Ingenieure, sondern für einen Teil des Geldes wird Werbung gebastelt, die wir dann später mehr oder weniger nervend wieder serviert bekommen.
 
@Drachen: Google hat fuer Youtube 1,65 Milliarden gezahlt, und zahlt jedes Jahr ca. 0,5 Milliarden drauf um den Service am Leben zu halten. Natuerlich zahlt Google den Grossteil der Zeche. Dass den Verlust aus anderen Unternehmenssparten quersubventionieren, was irgendwann in grauer Vorzeit mal durch Werbung erwirtschaftet worden is, tut nichts zur Sache ("Das Produkt, das ich kaufe wirbt auf Picasa oder Google Maps, also zahle ich damit die Youtube-Zeche vom naechsten Jahr" - Schwachfugs-Argument, mit dem sich wenn man weit genug ausholt begruenden laesst, dass jeder alles zahlt.)

Und noch mal zu den Vergleichen: Warum pickst Du aus meiner Auflistung genau das eine Beispiel raus, was sich wegblaettern laesst? Blaetter doch mal ein Werbeplakat in der U-Bahn weg...
 
Vielleicht führen sie jetzt endlich mal das Bezahl-Modell als Alternative zur Finanzierung per Werbung ein. Ich nutze Youtube derzeit recht viel und hätte kein Problem damit, auch Geld dafür zu bezahlen.
Content kostet Geld. Auch wenn das viele immer noch nicht wahrhaben wollen.
 
@Runaway-Fan:

Das fände ich auch eine extrem Gute Idee.
5€ Im Monat für Youtube würden zwar viele abschrecken, aber die könnten ja immer noch den Werbefreien Modus nutzen.
Ich wäre bereit 5€ zu bezahlen.
 
@Runaway-Fan: Nichts gegen 10€ im Monat, aber dann sollte das auch alle Seiten betreffen die Google als Werbepartner verwenden.
Irgendwelche Insellösungen werde ich aber ganz sicher nicht unterstützen.
 
Die Krake Google schließt euch in die Arme! :-)

Das nächste kommt dann bei den Smartphones, wenn du dies und jenes nicht von Google benützt kostet dafür das andere etwas mehr.
GMail umsonst? Nur die ersten 2 Mails, wer nix bezahlt bekommt die weiteren Mails 10 Stunden später!
Das läßt sich auf jeden anderen, bis jetzt noch kostenlosen Dienst, erweitern.
 
@bebe1231:

ich glaube Google ist ein Unternehmen, was nicht gerade bekannt ist für Abzock Methoden.
Google scheint zwar unsterblich, sollten Sie sich aber an irgendwelche "unseriösen" Methoden annähern, so kann auch ein Titan sterben ;)
 
@pikachu750: Man kann nichts ausschließen, es gab immer wieder Unternehmen die dachten ohne sie gäbe es kein Auskommen und haben den Höhenflug bekommen.

Der Markt ist noch ganz jung, da ändert sich in den nächsten 20 Jahren noch so manches.
 
@bebe1231:
Da hast du wohl recht.
Allerdings hat Google (Auch in seiner noch jungen Geschäftszeit)
mMn kluge entscheidungen getroffen
 
Ich habe mal eine Frage:
Wie Funktioniert das mit dem Werbeausschüttungen an die die das Professionell machen?

Werde die Anteilmäßig an der Werbung auf ihren Produktionen beteiligt oder anteilmäßig an den Gesamtwerbeeinnahmen?
Denn, wenn ist das richtig verstehe, ist dort immer Google die Werbeagentur?
 
@Kribs: Je nach dem. Hatte Einnahmen pro 1.000 Views: ~3,80.- €
Klickrate auf die Werbung: ~1,6 %
Verdienst Pro Klick auf Werbung: ~23ct (schwankt natürlich, je nach dem wie viel Konkurrenz auf CPC schaltet und wie diese ihren max. CPC definieren)
 
"... dass die zahlreichen Video-Produzenten ... nun wohl etwas mehr für ihr Engagement erhalten" - lol
 
Ich finde das gut. Man kann nicht alles kostenlos wollen. Es gibt deutlich aufdringlichere Werbung als auf YouTube. Solange Werbung nicht aufdringlich ist wird sie von mir auch nicht geblockt. Und YouTuber die ich nicht mag schau ich auch nicht an -> es gibt durch meinen Klick kein Geld. So einfach ist das. Und wenn ich jemanden gerne schaue bekommt er halt Geld durch meinen Klick, was ich auch gut finde wenn der Content in Ordnung ist. Es ist eckelhaft wie sich die leute mit AD Blockern durchs Netz schmarotzen wollen. Ihr wollt für eure Arbeit doch auch bezahlt werden oder nicht?
 
@Cheeses: LoL... noch aufdringlicher als vorm Video ne Minute lang zugesülzt zu werden geht ja wohl kaum.
 
@Aerith:

1: Es kommt nicht vor jedem Video Werbung
2: 80% der Werbung kann man nach 5 Sekunden wegklicken und dann kommt erst nach ein paar Videos wieder Werbung
 
@Cheeses: Irrelevant. Sobald Werbung Töne vonsich gibt oder bewegte Bilder benutzt ist sie aufdringlich und inakzeptabel, da sie mich von eigentlichen Inhalt abzulenken versucht.
-> BLOCK

Ich habe nix gegen statische Banner von zB Corsair, Microsoft oder Intel auf einer Hardware Seite wie WF.
 
@Aerith: Deine Meinung.
 
@Cheeses: Du mutest sicher auch die 10 Minuten Werbeblocks im Fernsehn nicht, eh?

Wer drauf steht. Ich ned.
 
@Aerith: Ich schaue kein Fernsehen mehr, eben wegen den 10 Minuten Werbeblöcken. Dann lieber 5 Sekunden Blöcke auf YouTube oder bezahlt aber dafür Werbefrei auf Netflix.
 
@Aerith: Sie unterbrechen ja inzwischen sogar schon Videos mehrfach. ;)
 
@Johnny Cache: Echt? okaaay.... wollen die Kunden absichtlich vergraulen?
 
@Aerith: Ist mir jetzt in den letzten Wochen schon mehrfach im IE so gegangen. Firefox würde das blocken, aber der kann ja ums verrecken nichts ruckelfrei abspielen. ;)
 
@Johnny Cache: KP hab Firefox nie leiden können. Nutze derzeit Chrome und mir ist auf YT noch keine Werbung untergekommen. Allerdings bin ich da jetzt nicht sonderlich aktiv.
 
@Cheeses: "Man kann nicht alles kostenlos wollen." Wir wollen lediglich nicht doppelt und dreifach zahlen, versteht du das?

"Es ist eckelhaft wie sich die leute mit AD Blockern durchs Netz schmarotzen wollen."
Halt mal den Ball flach, wenn du so offensichtlich entweder keine Ahnung hast - oder wirst du etwa sogar für die Verbreitung solcher Lügen bezahlt?

Die angeblichen Schmarotzer bezahlen den ganzen Quark schließlich, denn es sind die Endkunden und Verbraucher, die das alles finanzieren. Jeder Cent der fetten Werbe-Milliarden stammt letzlich von Endkunden, Google & Co. balgen sich nur darum, wer das größte Stück von diesem riesigen Kuchen abbekommt.
Siehe auch http://winfuture.de/comments/thread/#2695316,2695382
 
@Drachen: Die "Schmarotzer" zahlen das? Wie sollen die "Schmarotzer" das den bitte finanzieren wenn sie den Ad Blocker an haben? Error 404: Logic not found.

Aber um auf die ursprüngliche Frage zurück zu kommen, ob ich deine Sichtweise verstehen würde: Nein ich verstehe sie nicht, denn deine Aussage ist lückenhaft.
 
@Cheeses: Wenn du mal genauer ausführst, was du nicht verstanden hast, kann ich vielleicht versuchen, deine gravierenden Verständnislücken zu füllen.

Dein erster Absatz ist natürlich in sich unsinnig, denn durchs reine Anschauen von Werbung wird lediglich die Verteilung der Milliarden ein wenig gesteuert, aber die Finanzierung der Werbung überhaupt passiert lange vorher und hat wirklich nichts mit dem Anschauen von Anzeigen zu tun. Eure geschmähten "Schmarotzer" bekommen im Supermarkt und sonstwo keinen Preisnachlass, nur weil sie dieses Übermass (!) an Werbung nicht erdulden wollen.
 
YouTube war der Grund warum sich die meisten User überhaupt einen Werbeblocker angeschafft haben. Das wird schneller umgangen als die das fertigstellen können.
 
@Matti-Koopa: So ist es, erst die immer aufdringlichere Werbung drängt die von Natur aus trägen Verbraucher erst dazu, sich mittels Werbeblockern gegen immer massivere Belästigung und Nötigung zu schützen.
AdBlocker sind Selbstverteidigung, erst recht in Zeiten zunehmender Ausspähung und untergejubelter Malware.
 
So nicht ganz korrekt. Einfach das Youtube Addon in Chrome löschen und Adblock blockt wieder wie vorher. Das war ein ungewollter Nebeneffekt von Addons die sich gegenseitig zerfetzen.
 
Sollten sie "in video" Werbungen erzwingen wird YT eben so wenig wie irgendmöglich besucht. So einfach ist das.

Ich habe keine Toleranz für Werbung (sie funktioniert bei mir ohnehin nicht).
 
@Aerith: Und wie Werbung funktioniert. Es gibt Produkte die ich dank Werbung noch nicht einmal mehr mit ner Zange anfassen würde. Aber die Verluste durch Werbung werden ja leider nie bedacht.
 
@Johnny Cache: Ja okay, so kann man es natürlich auch sehen. :D
Stimmt aber, wenn ich nen Produkt/Marke (zB Müller Milch) als "aufdringlich" in Erinnerung habe, meide ich es/sie unbewusst.
 
Dann guck ich halt keine Youtube Videos mehr. viele Youtuber haben eh ihre Seele verloren mit dieser Partnerschaft.
 
@cs1005: Daran ist aber nicht Youtube Schuld. Youtube verleiht keine Flügel. Und wer vom YT-Ruhm abhebt, ist selber Schuld. Daher schaue ich mir Videos von/mit solchen Leuten auch nicht an. Umgekehrt gibt es auch genug Leute, die mit YT erfolgreich sind und trotzdem auf dem Boden geblieben sind.
 
Ist ja eine ganz nette Story, allerdings handelt sich nur um einen "Bug" in Chrome, weil die aktuelle Version eine YouTube-App mitbringt, und Extensions keine Anfragen von Apps blocken können.
 
@Overflow: Leider wird das niemand lesen - die Aufregung ist bereits da ^^ Wie schon o25 sagt
 
OK danke für die info, bin eh fast nur noch bei Netflix, und das war dann der Genickbruch für mein yt!
 
@neuernickzumflamen: YouTube = user-generierter Content, kein PayTV, keine kommerziellen Filme, kein garnichts. Netflix = PayTV. Das ist kein Vergleich, das ist eine komplett andere Nutzerumgebung. Du wirst von Netflix keinen einzigen Inhalt auf YouTube finden und umgekehrt auch nicht.
 
@DerGegenlenker: naja Filme usw gibt es dort, aber die quali ist Müll, und user content interessiert mich nicht wirklich, Musik Videos machen dank GEMA auch kein Spaß. Also ich bin super selten dort, höchstens um mal kurz was zu schauen zB ein tutorial oder so...
 
Mir persönlich geht es offen gestanden völlig am verlängerten Rücken vorbei, wenn Youtube-Kanäle sich angeblich aufgrund des Einsatzes von bösen Werbeblockern nicht finanzieren lassen. Ich benötige diesen Untehaltungs-Krempel nicht, um mich zu entspannen. Lieber greife ich zu einem guten Sachbuch. Youtube ist - frei nach Clausewitz - ohnehin längst einer Art Fortsetzung des Privatfernsehens mit anderen Mitteln.
 
@Heimwerkerkönig: "Fortsetzung des Privatfernsehens mit anderen Mitteln" --- Sehe ich ähnlich, die Zielgruppe ist annähernd dieslbe. Pendelt zwischen geistiger Armut und Bildungsnotstand. Großteils Hauptbeschäftigung der ganzen Krass-Checker und Kulturbereicherer.
 
@ErichMielke: Schön dass du und @Heimwerkerkönig wissen, was unterhaltend ist und was nicht.

Allerdings mag ich es nicht, in gewisse Ecken geschoben zu werden nur weil ich einem Actionfilm á la Stirb Langsam einer Dokumentation vorziehe oder einen SciFi-Roman einem Sachbuch. Denn beides finde ich nicht sonderlich unterhaltend.

Was unterhaltend ist und was nicht entscheidet immer noch jeder für sich. Andere deswegen als dumm hinzustellen zeigt nur eins: Einen winzigen Horizont, fehlende Empathie und daher, nunja, gewissermaßen auch fehlende Intelligenz.
 
@RebelSoldier: Unterhaltung in Maßen ist gut und wichtig, aber die Dosis macht bekanntlich das Gift. Es geht hier also nicht primär um die Frage des guten oder schlechten Geschmacks, sondern darum, dass der Durchschnittshansel tagtäglich sein Hirn mit Unterhaltungpampe geradezu sediert.
 
@Heimwerkerkönig: Ganz ehrlich: Wenn ich nach nem langen Arbeitstag nach Hause komme, möchte ich als allererstes etwas essen. Danach wird Zeit mit Frau und Kind verbracht und irgendwann Abends habe ich dann ehrlich gesagt auch keine Lust mehr mich großartig geistig anzustrengen. Ich möchte dann tatsächlich unterhalten werden.

Und ob das bei nem Spiel, TV oder eben beispielsweise einem LP ist, ist doch völlig Wurst. Ich muss mich auf der Arbeit den ganzen Tag konzentrieren. Da hab ich auf "Anspruchsvolles" Abends einfach keine Lust mehr.

Wie du schon sagtest: Die Mischung macht's. Und so viele "Durchschnittshansels", die "täglich mit ihrer Unterhaltungspampe ihr Hirn sedieren" gibt es gar nicht. Die Wahrnehmung ist das Problem: Taucht tatsächlich mal so ein Hansel auf, bleibt der viel eher und viel länger in Erinnerung, als die 1000 anderen "Normalos", die dir gar nicht erst auffallen.
 
die ganzen lets play und hault und unboxing videos brauch doch eh kein mensch. ich hab mir das ganze youtube gezeugs zum glück mitlerweile so weit abgewöhnt das ich nur selten noch wegen einem GAME PLAY video da bin.
 
@Tea-Shirt: Wenn Du es nicht brauchst, ist es ja ok. Aber daraus den Rückschluss zu ziehen, dass es keiner braucht, ist anmaßend. ;)
 
@Runaway-Fan: Viele mögen es gern, aber wirklich brauchen tut es vermutlich wirklich niemand ;-)
 
Es gibt keine Werbung die nicht weggeht! Man muss nur wissen wie :-)
 
>"Nutzer von Adblock-Software mit langer Werbung"
Das gerade muss doch aber der Adblocker unterdrücken!
 
"wegen des hohen technischen Aufwands im Hintergrund ohnehin nicht profitabel" och die armen wie wäre es mal wenn man die Provision an diese möchtern Hipster-Gamer-Schminktips-Tussen kräftig reduzieren würde. Bei etlichen Hundertausend € pro Jahr und Person braucht man sich doch nicht zu wundern wenn angeblich nichts hängen bleibt.
Immer schön öffentlich jammern, irgendwann glaubts vieleicht auch mal das Finanzamt in Übersee
 
Kein Problem! Ich finde sowieso die Werbefilme unterhaltsamer als z. B. die Filme der sogenannten Youtube-Stars und nach der Werbung schaue ich auch nicht weiter. Die Werbeblocker gehören endlich umgepolt.
 
Wegen solcher Sachen hat Google viele Fans verloren. Immer mehr Geld, Änderungen nicht weil der User es möchte, Daten sammeln ohne Ende usw. Die Truppe ist mir absolut suspekt. Gibt nur noch eine Firma die ich mehr ablehne und das ist Apple.
 
Ansich hätte ich kein Problem auf Youtube Adblock zu deaktivieren.

Wenn... ja wenn es nicht so oft passieren würde, dass man für ein Youtube-Clip, der kürzer als eine Minute ist, einen 2Minuten Werbeclip ansehen _MUSS_.
Ja manche kann man nach 10s wegklicken.. manche allerdings nicht.
So darf man sich bei nem schlichten 20s "HowTo" 1:40min Durex-Werbung ansehen.
 
@erso: du surfst mit Adblocker und kannst die Werbung nicht wegklicken und hast auch noch lange Werbeclips? Willst du dir vielleicht den Artikel nochmal durchlesen, vllt. hat der einen Tipp, an was das liegen könnte ;)
 
@qmert: Das, was der Artikel beschreibt ist noch nicht Live und somit hinfällig als Grund. Zudem habe ich mich erst im Laufe der Zeit zu Adblock auf Youtube entschieden, wegen genau dem beschriebenen Verhalten bei recht kurzen Clips.
 
Wenn es hochwertige, richtige FIlme wären, würde ich mir mir die Minute Werbung ja noch gefallen lassen. Aber für kleine minderwertige Clips, zumeist privat, aber fast nie hochwertig, ist eine Werbung als Clip vor dem Clip nicht akzeptabel. Ich würde schlicht wahnsinnig werden.
Gut dass ich den Chrome nicht benutze. Hoffen wir mal, dass es darauf beschränkt bleibt!
 
Werbung ist doof. Also wenn die mich nerven, guck ich da gar nichts mehr. Ist eh schlimm geworden. Die Oberfläche, die Anordnung, fast nur noch geldgeile Youtuber. Die GEMA geht einen auch aufn Sack und Google, alias Youtube, alias wir-sind-die-geldgeilsten interessieren sich nen Scheiß für die Wünsche der User.
 
da haben wir es doch mal wieder...sag ich doch das Chrome Schrott is, kommt halt von Google und sie können damit machen was sie wollen. Nicht komplett Quelloffen und somit können sie beliebig Code der halt so was macht einschleusen. Deshalb bei mir nur Firefox + mod. Win-Hosts-Datei als Ad-Blocker. Bisher keine Veränderung!
 
Internetseiten mit randvoll Werbungen nervt schon immer. Ich nutze Adblock Plus seit Jahren. Es ist mir egal dass Stormberg im Werbeclip uns auforderte dass wir die Ablocker abschalten sollen.
Nein danke, ich habe keine Lust 3-5 Werbefenster mit X zu schliessen um die Seite sichbar lesen können.
 
Warum? Werbeblocker sind Legal zumindest in Deutschland. Youtubes Verhalten wird von Tag zu Tag fragwürdiger. Aber nun gut verwende eh kein Chrome.
 
@Smilleey: und das Blocken ist genauso legal.
 
Also mir ists egal.. wenn Youtube nicht mehr wäre, würde ich einfach woanders hin gehen - ich schaue meist nur irgendwelche Comedy-Folgen oder Lieder auf Youtube. Wenn es Youtube aber nicht mehr gäbe, gäbe es immer noch genug Alternativen. Auf die Selbstdarsteller und Let's Player kann ich verzichten.
 
"Hier merken viele Nutzer an, dass ein solcher Schritt immerhin auch dazu führt, dass die zahlreichen Video-Produzenten, die in der Masse eher bescheidene Einnahmen mit ihrer Arbeit generieren," ... sich nun doch einen richtigen Job suchen müssen?
 
Und schon kommt der erste Konter seitens AD-Bloker Plus :)
http://www.gulli.com/news/26510-adblock-plus-startet-eigenen-browser-fuer-ios-und-android-2015-09-09
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles