iPad Pro: "Monster"-Tablet soll preislich ans MacBook herankommen

Morgen Abend unserer Zeit wird Apple seinen nächsten Event abhalten, dort wird man in erster Linie neue iPhones und eine aktualisierte Apple TV-Ausgabe vorstellen. Es wird aber aller Wahrscheinlichkeit nach auch ein komplett neues Gerät zu sehen ... mehr... Apple, Iphone, iPhone 6S Bildquelle: Apple Apple, Iphone, iPhone 6S Apple, Iphone, iPhone 6S Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich lasse mich gerne von neuen Innovationen überraschen, aber bislang habe ich gerne zwei getrennte Geräte - ein Notebook und ein Tablet. Ein Surface ist mich zwar ein tolles Gerät, aber als "Nur-in-der-Hand" Tablet zu Groß, und Touch in Notebook-Position finde ich unergonomisch. Auch wenn es sicher ein tolles Gerät ist.

Aber - als Linux-Desktop-User und Windows-Phone-User - bin ich offen für alles. Mal schauen, was Apple zeigt :)
 
@notepad.exe: Ich bin viel gespannter welches OS rauf kommt und wie das UI aussehen wird. MS hat ja doch recht lange gebraucht bevor das UI in beiden Modi halbwegs angenehm zu nutzen war.
 
@Beenthere: Warum bis du darauf gespannt? Es wird zu 100% iOS drauf laufen, daran hat nie jemand gezweifelt.
 
@gutenmorgen1: iOS und "Pro" vertragen sich aber nicht so dolle !
 
@CvH: weil?
 
@Rumpelzahn: Weil keine professionellen Anwendungen drauf laufen? Pro steht für Professionell, was den Businessbereich impliziert. Und da läuft halt nix. Keine Ahnung ob du im IT Bereich arbeitest, aber es gibt sooo unglaublich viel Spezialsoftware.
 
@CvH: Warum? Verpass einem grösseren iPad einen leistungsstarken Prozessor, ordentlich Ram, und ein Display für die Professionelle Verwendung eines Stylus (optimaler Weise in Zusammenarbeit mit Wacom) und du hast trotz iOS ein Pro-Tablet das speziell für Grafiker und Designer gedacht ist.
 
@SpiDe1500: und was fehlt dir? z.B. gibt es Entwicklungsumgebungen, Grafiksoftware, Office Software, usw. gibt es für iOS - was auf der aktuelle Größe aber wenig Sinn macht. Anwendungen gibt es durchaus und ja, ich arbeite im IT Bereich und auch wir nutzen iPads für unsere Software als auch für andere Bereiche. Natürlich gibt es immer Bereiche wo es noch keine "App" für gibt, aber für den groben Businessbereich gibt es Anwendungen.
 
@SpiDe1500: Seit wann ist das Macbook Pro für den Business-bereich gedacht?
Das Pro von Professionell hatte noch nie und wird nie ausschleisslich etwas mit IT zu tun haben.
 
@Rumpelzahn: das wäre genauso Sinnvoll wie Android, sowas macht doch nur richtig Sinn wenn dort OSX drauf laufen würde. So ist es einfach nur ein riesen Tablet.
 
@gutenmorgen1: also paar Skizzen machen etc nenne ich jetzt nicht Pro-Tablet, das ist dann ja noch immer nur ein "Spielzeug". Da denke ich doch schon eher an z.B. Adobe Produkte in geeignet Form.
 
@Rumpelzahn: Ist es im Apple-Universum überhaupt möglich eine Firmeninterne Anwendung zu nutzen, die nicht als Web-Anwendung entwickelt ist?

Also wie installiere ich eine App auf einem iOS Device, ohne dass die App öffentlich im Store stehen muss?
DAS wäre eine absolute Mindestanforderung an ein professionelles Gerät.

Android - Check.
Windows - Check.
iOS - ?

Ich weiß es nicht mit sicherheit, aber wenn ich an den unnötig komplizierten und teuren Prozess denke überhaupt iOS Anwendungen entwickeln zu dürfen, glaube ich nicht, dass Apple an firmeninterne Software denkt.
 
@Draco2007: Doch das geht, als Entwickler kannst Du Anwendungen auf Geräte installieren. Innerhalb der Firma musst Du also die Geräte registrieren als Developer Geräte und kannst dann deine Anwendung darauf installieren ohne das diese im Store landet.
 
@Draco2007: Gibt es seit dem ersten Tag des AppStores:

https://developer.apple.com/programs/enterprise/
 
@Rumpelzahn: Und das ist auch in großen Firmen noch praktikabel umsetzbar?

Ich finde die Idee von MS mit dem firmeninternen App-Store mit Windows 10 irgendwie sinniger.
Das hier klingt für mich eher nach einer Wurschtellösung, als nach etwas professionellem. Diese "Developer-Geräte" sind doch primär zum Testen gedacht und nicht für den produktiven Einsatz, oder liege ich da falsch?
 
@CvH: OS X ist aber für Desktops ausgelegt, alle Anwendungen für OS X sind für Desktop ausgelegt - nichts davon ist Bereit für Touch-Eingaben. Es würde also gar keinen Sinn machen auf OS X zu gehen, nur damit ich auf einem 12" Gerät viele Apps installieren kann, mit denen ich nicht arbeiten kann. Das Problem hatte Microsoft mit dem ersten Surface. iOS ist da wesentlich interessanter, der gefüllte AppStore, bekanntes handling, usw.
 
@Draco2007: http://www.apple.com/iphone/business/it/
 
@CvH: Ist alles was nicht mit deiner Arebeit zu tun hat unprofessionell?
http://www.wacom.com/de-ch/products/pen-displays/cintiq-companion-2
 
@CvH: Sinn macht es nur wenn ein OSX darauf läuft das vollständig auf die Touchbedienung ausgelegt ist. Also exakt das was iOS ist.

Nenn doch mal ganz konkrete Funktionen die ein "Pro" braucht, die iOS nicht kann? Oder andere Einschränkungen warum ein iOS App nicht mit einer Desktop Software mithalten könnte!?

Als Beispiel Adobe: Hast du dir mal "Pixelmator" angeschaut? Da brauchst du schon lange bis du an die Grenze stößt, ab der die Desktop Software überlegen ist. Und das liegt dann NUR daran, dass die Entwicklung noch relativ jung ist (iPad ist ja erst 5 Jahre alt, genug Power für solche Dinge hat es seit ca. 2 Jahren). Und NICHT an iOS. Der Unterbau von iOS und OSX ist ja seit Tag 1 identisch.

Anderes Beispiel wäre das App "Coda", für die Webentwicklung. Auch hier findest du fast alle Funktionen der Desktop Variante, und auch hier fehlt der Rest nur auf Grund der Zeit.

Natürlich gibt es auch ein paar Einschränkungen die ein Tablet von Haus aus nicht bieten kann, ode rzumindest noch nciht bietet. Dafür muss man aber wie gesagt schon weit in der Tiefe suchen. Und ganz entscheidend ist: Ein Tablet soll ja den Desktop nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Und dafür sind viele Apps schon jetzt mehr als gut genug.
 
@Draco2007: Siehe den Link in meinem Beitrag. Das ist keine Wurschtellösung, sondenr bereits seit fast 7 Jahren erprobt im Einsatz. Es müssen keine Developer Geräte sein wobei natürlich auch das gehen würde. Das hat ja nichts mit Testen zu tun, sondern ist nur eine einfache Regestrierung des Geräts, damit man Apps ohne den Umweg des AppStores aufspielen kann (ab iOS 9 übrigens nichtmal mehr nötig).

Für Firmen gibt es aber spezielle Enterprise Tools, mit denen die Entwickler das Firmeninterne App ad-hoc auf hunderte Geräte spielen kann. Ganz ohne AppStore und Apple Kontrolle oder Workarounds. Offiziell unterstützt.
 
@CvH: da gibt es jede menge Lösungen. Das iPad ist gerade im Businessbereich absolut dominierend.
 
@gutenmorgen1: aus dem grunde hat ibm gerade einen grossauftrag über 200.000 macbook pro pro jahr abgeschlossen.
 
@Draco2007: Hier nochmal ein Link der die Möglichkeiten für Firmen aufzeigt:

http://blog.xinfo.de/wp-content/uploads/2015/03/infografikV2.8s.jpg

Fehlt dir da was? Ist da etwas wurschtelig oder umständlich?
 
@Balu2004: Und hätte IBM das auch gemacht, wenn sie mit Apple nicht eine Strategische Partnerschaft eingegangen wären und sie dafür sorgen sollen, dass Apple im Business-Bereich an Boden gewinnt indem IBM dort den Support übernimmt?
Die Entwicklung ist gerade mal ein halbes Jahr alt.
 
@gutenmorgen1: am Meisten freue ich mich auf die Keynote, wenn alle Apple Jünger das neue iPad Pro sehen und wie sie ausrasten werden, wenn sie den Stylus sehen... Und danach hat Apple das Tablet mit Stylus erfunden :)
 
@Rumpelzahn: Am meisten meine ich mich zu erinnern, dass Apple sich mal positioniert hat NIEMALS OS X Geräte mit Touchscreen zu entwickeln...
 
@Rumpelzahn: "z.B. gibt es Entwicklungsumgebungen" stimmt das echt? Ist nicht einer der größten Nachteile von iOS, dass jeglicher ausführbarer Code signiert sein muss? Zitat: "Um sicherzustellen, dass alle Apps von bekannten und genehmigten Quellen stammen und nicht manipuliert wurden, muss der gesamte ausführbare Code für iOS mit einem von Apple ausgegebenem Zertifikat signiert worden sein." Quelle: https://www.apple.com/de/business/docs/iOS_Security_Guide.pdf
 
@fledermausland: Entwicklungsumgebung als App - also eine App mit der du selber entwickeln kannst. Es ging ja um Business Anwendungen für iOS.
 
@b.marco: Es ist weniger so, dass Apple-Fans behaupten werden, dass Apple den Stylus erfunden hat als vielmehr so, dass andere Leute behaupten, Apple-Fans würden dies behaupten.
 
@Rumpelzahn: "Entwicklungsumgebung als App" Das ist ein Widerspruch in sich. App ist die Kurzform von Applikation, also Anwenderprogramm. Entwicklungsumgebungen zählen nicht dazu.

Meine Frage war auch nicht, was du meinst, sondern ob das stimmt. Ich sage nicht, dass es nicht stimmt, nur eigentlich dürfte es das nicht geben. Hast du mal nen Appstore-Link zu solch einer Entwicklungsumgebung?
 
@fledermausland: z.B. Coda https://itunes.apple.com/de/app/coda-for-ios-formerly-diet/id500906297?mt=8&ign-mpt=uo%3D4
 
@Rumpelzahn: Danke. Jetzt ist alles klar: wir verstehen unter Entwicklungsumgebung verschiedene Dinge. Für mich als SW-Entwickler ist eine Entwicklungsumgebung ein Programm um Programme zu schreiben. Coda ist ein Texteditor. Beschreibung im Appstore: "An incredible, powerful, and portable text editor — that does a lot."
 
@fledermausland: ok, du wirst keinen z.B. java code kompilieren können - oder generell keinen maschinencode erzeugen, aber du kannst deine website, oder auch dein in html5 geschriebene app bearbeiten. oder auch deine javascript anwendung, oder dich per ssh auf einen server verbinden und dein perl oder python oder bash script anpassen.
 
@gutenmorgen1: wenn ich mich recht entsinne hat ibm das gemacht weil die lenovo notebooks nicht mehr den qualitätsansprüchen genügten die ibm hat. ob das der wahrheit entspricht oder nicht wissen wir beide nicht.
 
@gutenmorgen1: apple gegener behaupten oft apple hätte geäusert das sie dies oder jenes erfunden hätten.. auf nachfrage kommen nie quellen für diese behauptungen.
 
@JohannesD: Apple wollte auch niemals ein Handy über 3,5 Zoll oder mit 16:9 Display haben. Ein Tablet welches kleiner als 9 Zoll ist war auch für Apple immer nutzlos. Es ist doch mittlerweile eindeutig zu erkennen, dass Apple immer ihre Lösung als Mass der Dinge ansieht und versucht andere Lösungen als unbenutzbar und dumm darzustellen, bis man selber im gleichen Markt ist.
 
@gutenmorgen1: Dann kauf dir ein Samsung Tablet mit Stift, die sind in dieser Hinsicht Apple meilenweit voraus, Druck sensibel etc., all das hat Apple nicht...

Wenn du mit nem Tablet zeichnen und Grafiken erstellen möchtest, ist Samsung in dieser Beziehung definitiv die bessere Wahl.
 
@Rumpelzahn: Sehe ich genauso ISO und Pro passt nicht, wenn man ein Tablet für Prof. Arbeiten in einer Firmenumgebung nutzen möchte, geht in meinen Augen nichts an eine mit Windows als System vorbei.
Vom IT Standpunkt habe ich hier einfach die meisten und einfachsten Möglichkeiten, das ganze in die Arbeitsumgebung von Firmen einzubinden, jeder der vom Fach ist wird das bestätigen!
mind. 90% der Firmen Arbeiten in der MS umgebung, daher ist es natürlich auch am einfachsten auch das Tablet über MS einzubinden.
Desweiteren laufen auch alles Software Produkte für MS auf den Geräten (Ich rede nicht von der RT Version)
Das kann IOS einfach nicht leisten, dafür ist es zu star, und kann zu wenig angepasst und modifiziert werden.
Da wäre Linux noch eine beserre Lösung, und auch wenn jetzt alle schreien, auch Android wäre hier die bessere Lösung, da einfach vielseitiger...
 
@CvH: Nur weil man damit nicht rumfrickeln kann, wie man möchte, heißt es noch lange nicht, dass man professionell damit seine Brötchen verdienen kann.
 
@counter2k: Schickst du mir vielleicht einen Link zu einem 12"-Tablet von Samsung, das mindestens zwei Jahre mit Updates versorgt wird, und das mir Handoff-ähnliche Features bietet damit ich meine Skizzen direkt am Mac oder PC weiterbearbeiten kann.
 
@gutenmorgen1: Schicke mir bitte einen Link zu einem Apple Tablet mit Digitizer, welches nicht an das Apple Ökosystem gebunden ist.

Ansonsten kommt das Galaxy Note Pro 12.2 oder Tab Pro 12.2 (ohne Digitizer) deiner Beschreibung ziemlich nahe. Das Handoff Feature nennt sich bei Samsung Flow. Ansonsten kann man sicherlich über eine Cloudsynchronisation einen ähnlichen Effekt erzielen.
 
@floerido: Warum sollte ich dir einen Link schicken? Habe ich dir ein Apple-Tablet vorgeschlagen weil ich glaube, dass das für dich die "bessere Wahl" ist?

Grundsätzlich ist Cloudsynchronisation in diesem Bereich Blödsinn, weil es je nach Dateigrösse einfach nicht schnell genug ist.
Ich gebe auch ganz offen zu, dass ich Samsung bei keiner angebotenen Hardware die dermassen von Software abhängig ist, über den Weg traue.
Heute kaufe ich mir für 700€ ein tolles Tablet, morgen haben die keine Lust mehr, zeitnah oder überhaupt Updates zu bringen. Da ist Apple nunmal verlässlicher als Samsung.
 
@gutenmorgen1: Also das Samsung Galaxy S4 ist mittlerweile älter als 2 Jahre und bekommt nach wie vor Updates...

Und die Sache mit den Updates ist bei Android lange nicht so tiefgreifend wie bei Apple, ich kann Whats App nicht mehr auf einem Iphone 3Gs installieren, wieso?

Auf einem Galaxy S2 mit Android 3 oder 4 geht das aber ohne weiteres..
Ich bekomme sehr wohl Updates zu Gmail, Chrome etc, ohne das das OS aktualisiert werden muss, meines wissens kann ich bei IOS keine neue Version von Safari installieren, ohne ein Systemupdate zu machen.

In meinen Augen kann man daher die Update Politik von Apple und Android nicht wirklich vergleichen, außerdem gibt es bei Android genug Custom Roms, die genau bieten was man sucht.
 
@wingrill9: Hast du gelesen was ich geschrieben habe?
Wenn du so wilst kann ich auch mit einem 99€ Tablet prof. Arbeiten, es geht hier um wirklich Prof. Einsätze in Firmenumgebungen, nicht darum das du deine Mails abrufen kannst, und WhatsApp nutzen kannst.

Es geht um Active Directory, direkte Serveranbindung für Client Software usw, übernahme von Serverregelen um das einführen von Schadsoftware zu verhindern, Unterstützung der Firmen SAP Software etc.
Alles andere kann ich mit dem iPad auch so, da brauche ich nichts wo Pro draufsteht...
 
@counter2k: Toll, du hattest mir aber aber ein Tablet vorgeschlagen und du kannst gerne mal nachsehen, wie weit Samsung aktuell mit den Updates vom Note Pro 12.2 ist.

Warum du ein 4 Jahre altes Smartphone (Galaxy S2) mit einem 6 Jahre alten vergleichst (3Gs) verstehe ich nicht ganz. Von den Sicherheitslücken in Android-System (nicht in den einzelnen Apps) 3 und 4 fange ich besser nicht an.
 
@counter2k: Hab mir mal den Spaß gemacht und die Apps für iPad allein von der SAP-AG gezählt. Es sind 72 Apps, ohne Zählung für iPhone. Rundherum sind noch wesentlich mehr Drittanbieter-Apps vorhanden. Nur mal so nebenbei. Und wenn man will, kann sich jede Firma eigene Apps draufladen. Also wo ist das Problem? Wir werden es morgen sehen, was das Pro wirklich bedeutet. ;-) Fakt ist aber auch, dass iOS Gott sei Dank kein Windows werden wird.
 
@wingrill9: Ich rede von den Core Apps die im System Implementiert sind, nicht von Drittanbierter Apps...
 
@gutenmorgen1: Der Punkt ist das Apple geplannt das installieren von Apps auf alten Geräten verghindert, damit man ein neues Iphone kauft, bei Android ist das "unabhängig" von der Version.

Definiere bitte unsicher, das ist immer ein relativer Begriff, Apple hat auch riesen Lücken in Ihrem System, oder was meinst du wie ein Jailbreak entsteht?

Es gibt momentan einen Malware für IOS und MacOS die ließt mal ebend bei verbiendung die gesamten Daten aus, und verschickt sie Fröhlich an den Malwareschreiber....

Die Sicherheit von IOS basiert einfach darauf, das das System angelegt wie eine Konsole, hier darf man nicht eingreifen, daher kann man auch nicht eingreifen.

PS: MacOS macht jedes jahr auf der Hackerkonferenz den letzten Platz in Sachen Sicherheit und Hackbarkeit...

Bin das Thema aber auch leid, wenn Ihr Medium Hardware zu Ultra HighEnd Preisen kaufen möchtet, dann macht das.
 
@Beenthere: OSX läuft auf intel und iOS auf ARM, da hat sich wohl die Frage erübrigt.
 
@notepad.exe: hab letztens ein ipad + externe BT-tastatur im einsatz gesehen. machte einen super eindruck um damit auch als laptop arbeiten zu können
 
Ich erwarte morgen Abend Evolution statt Revolution. Selbst ein größeres iPad ist keine Revolution. Und das neue iPhone wird so sein wie das alte, nur ein bisschen schneller. Also wie bei allen neuen iPhones bisher.
 
@Runaway-Fan: 2gb RAM beim iPhone, endlich vernünftiges Multitasking im Browser ! Das ist eigentlich die Neuerung.
 
@CvH: ich dachte immer, iPhones brauchen fast keinen RAM? Weil die Software und Hardware so toll harmonieren und so ( was immer das heißen soll). Also entweder brauchen sie keinen RAM, dann sind zwei Gigabyte überflüssig oder sie brauchen RAM, dann sind zwei Gigabyte lächerlich wenig.
 
@Skidrow: um die Fanboys zu Zitieren: das iPhone muss nicht die beste Hardware haben, das Gesamtpaket muss stimmen. Geht ja auch nicht mehr als 1gb einzubauen, da würde die Akkulaufzeit und das Gewicht darunter leiden! Außerdem es läuft doch alles super flüssig ohne Ruckler, verstehe grade gar nicht von was ich rede ...
 
@CvH: iOS 9 und die iOS Versionen die folgen werden, werden auch immer umfangreicher! Mal ein bisschen mehr RAM einbauen ist definitiv nicht verkehrt. Aber bis jetzt ist es halt einfach Fakt, dass es mit 1 GB super funtioniert Immer dieses gemecker... Was soll denn sonst stimmen, wenn nicht das Gesamtpaket?! Gibt genug Android-Geräte die trotz Leistung wie ein halbes Rechenzentrum sich irgentwann selbst auffressen von der Performance. Obwohl das seid Android 5.1 schon ganz gut klappt. Aber ich will nie mehr weniger als 2 GB RAM in einem Android Gerät haben... Da schläft man ein und das ist bei iOS halt nicht so. Wo ist also das Problem?!
 
@JohannesD: ja ja iOS braucht kein RAM, aber erklär mir doch mal warum ich beim wechseln der Tabs in Safari fast bei jeder Webseite die Ehre hab das der ganze Mist neu geladen wird? Schreib mal auf 2 Webseiten irgendeinen Beitrag und switche dann mal hin und her, toll beide Seiten werden neue geladen darfst du wieder alles von vorn schreiben.
Bzw ich weiß das Android mit 1gb RAM nicht so dolle im Multitasking läuft, aber das macht aber das iPhone doch auch nicht (aus diesem Grund gibt es bei iOS ja nur eingeschränktes Mutlitasking).
Ich muss dich leider auch enttäuschen, das die Oberfläche bei Android nicht so "flüssig" wie bei iOS ist hat aber leider nichts mit dem RAM zu tun. Erkennt man auch daran das die 512mb RAM Geräte auch nicht viel anderes laufen in der Oberfläche wie die 1 und 2gb Geräte, wird dann eben erst kritisch wenn man paar Apps auf macht. Natürlich ist mehr RAM besser, keine Frage, aber das iOS eigentlich nicht mehr braucht ist schlicht falsch.
 
@CvH: "Schreib mal auf 2 Webseiten irgendeinen Beitrag und switche dann mal hin und her, toll beide Seiten werden neue geladen darfst du wieder alles von vorn schreiben. " .... Welch tägliches Szenario ;) Und ick Idiot schicke immer erst einen Beitrag ab, bevor ich woanders was schreibe.
 
@iPeople: ... für mich ist das ein tägliches Szenario und ich denke für viele andere auch. Somit muss ich "CvH" recht geben. Das nervt mega! Und deshalb nutze ich auch wieder Android.
 
@JohannesD: Versteh ich nicht. Wenn ich z.B. WF und FB auf habe, und einen Kommentar schreibe, schreibe ich den zu Ende und sende ihn ab. Damit ist er gespeichert, da kann Safari neu laden wie es will, ich muss nichts neu schreiben. Welchen Grund sollte man haben, auf beiden Seiten einen Kommentar schreiben, ohne abzusenden, und dann zwischen den Seiten hin- und herswitchen?
 
@iPeople: z.B. noch einmal etwas googlen, was man in den Kommentar schreiben wollte. Oder sagen wir mal, du willst die Rechtschreibung eines Wortes kontrollieren. Oder vllt fällt dir ein, dass du noch einen Link mit reinkopieren willst. Mir würde jetzt so viel einfallen ^^ Aber ich bin auch ein Multi-Tasking Liebhaber und mach alles auf einmal!
 
@JohannesD: Und? DAS ist kein Problem. Safari lädt doch die Seite nicht genrell neu nach, sondern nur, wenn Safari in den Hintergrund gedrückt und irgendwann vom BS beendet wird.
 
@iPeople: Recherche dauert halt manchmal xD
 
@JohannesD: Dabei ist Safari weiter im Vordergrund.
 
@iPeople: mensch kann ja auch sein, dass ich in der deutschen bahn app, dann flix bus und dann maps was gucke. Ich glaube wir benutzen beide unsere smartphones verschieden! Das macht auch nichts, weil immer alles auf einmal machen, kann einen verrückt machen, aber ich denke da gibt es kein argument mehr, was diesen nachteil an iOS beschönigt.
 
@Skidrow: In Relation BRAUCHEN sie es nicht. Natürlich kann man auch jetzt schon mehrere Seiten und Apps öffnen und man kann diese Speichergröße nicht mit der gleichen utner z.b. Android (oder einem Desktop) vergleichen. Dennoch ist es doch wohl logisch, das man mit 2GB Ram noch viel mehr gleichzeitig offen haben kann!? Warum sollte das überflüsssig sein? Es ist nicht nötig, aber eben ein netter Zusatz.
 
@Runaway-Fan: Und wie jedes mal die Frage: was soll das iPhone den können, was noch kein anderes Handy auf diesen Erdball kann? Eventuell Eier kochen? Apple aktualisiert die iPhones und die Verkaufszahlen sprechen für sich.
 
@Runaway-Fan: Wobei ich die vermeintlich langsame Evolution bei Apple zuletzt besser fand als die Revolution bei Microsoft, hätte MS Windows 7 langsam in Richtung Windows 10 ausgebaut und nicht zwischendurch das revolutionär-halbgare Windows 8 dazwischengeschoben, dann wäre das sicherlich kein Fehler gewesen.
 
@Runaway-Fan: nach deiner Aussage wäre das iPhone 6 also quasi nur einschnelleres iPhone von 2007? Also selbst wenn ich mein 3GS und das 5S vergleiche , fällt mir mehr auf , als nur "schneller" .
 
Wenn Apple ein Pro-Gerät vorstellt, heisst das meistens der Preis wird Pro.
Und 1000 $ heisst bei uns dann 1000 €. da gibts aber schönere und flexiblere Teile dafür und zwar ganz ohne Apple-Käfig.
 
@LastFrontier: naja, der apple käfig funktioniert zu mindest out-of-the-box. bei 90% der android handys musst du es erst rooten, evtl. noch nen bootloader manipulieren und ein custom rom aufsetzen wofür du dann kein hersteller support mehr bekommst und im falle eines garantiefalls immer ein problem hast. und das 1000 $ = 1000 € hat einfach mal was mit der Steuer zu tun, die es in DE gibt und in USA erst an der Kasse drauf geschlagen wird, aber nicht im Store angezeigt wird. Ist auch nichts neues, daher ist dieses Argument leider nichts wert.
 
@LastFrontier: ...und ohne Updates. Was für Firmen wohl wichtiger ist? ;)

1000$ sind umgerechnet 895€. Die US Preise sind Netto Preise. 1000€ Netto wären ca. 810€. Somit wäre das iPad Pro hier günstiger als ind en USA. Insofern muss man wohl eher von einer Umrechnung 1000$ zu 1100€ ausgehen, um auf den gleichen Nettopreis zu kommen.
 
Ich hoffe endlich auf ein Pro Tablet für CAD Planer wie auch für Comic-Zeichner. Bisher grasen in diesen Sparten das MS Surface und das Modbook Pro.

Preis: Business ist Qualität, also sollte es auch seinen Preis wert sein (so zwischen 1000 - 2000 Euro). Business ist nicht gleich Consumer.
 
@AlexKeller: ja, ich hoffe auch darauf. Das Companion ist mit Sicherheit nicht schlecht aber neben meinem Cintiq 27 overdressed, da nutze ich zur Zeit noch das Ipad. Ein Ipad mit Wacomtechnik oder zumindest vergleichbarer Technik wäre für unterwegs aber eine willkommene Bereicherung.
 
cool, das wird mein klo-Tablet
 
Die meinen echt, nur weil man ein größeres Display und eine Tastatur liefert, wird aus dem Ding ein Gerät für Pro Einsätze? Da gehört schon mehr dazu, Apple. Arbeitet weiter an Eurem iOS, sorgt z. B. dafür das Apps überhaupt einen gemeinsam nutzbaren Speicher haben damit Dokumente von einer App zur nächsten sinnvoll zur Bearbeitung weiter gegeben werden können. Das einzige was hier Pro ist, ist der Preis...
 
@Alci1985: Erstmal ist die Vorstellung morgen, was genau vorgestellt wird, auch softwaretechnisch, weiß man doch noch gar nicht.

Zweitens schliesst das eine das andere nicht aus. Oder hören sie jetzt auf an iOS zu arbeiten? Und Dokumente kann man doch bereits jetzt sinnvoll weitergeben!? Das wird mit iOS 9 weiter aufgebohrt und du kannst davon ausgehen das es mit dem neuen Multitaskingszenario allerspätestens mit iOS 10 keine Wünsche mehr offen lassen wird.
 
@Rodriguez: ja klar weiß man es nicht und mein Kommentar ist auf der Annahme entstanden, dass es iOS 9 wird. Ob allerspätestens iOS 10 keine Wünsche mehr offen lassen wird, wage ich aber zu bezweifeln, ebenfalls dass Softwaretechnisch an den genannten Punkten wesentliche Besserungen zu erwarten sind. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren wenn es soweit sein sollte. Und nein, meiner Ansicht nicht ist die Bearbeitung von Dokumenten derzeit alles andere als sinnvoll in iOS gelöst.
 
@Alci1985: Es werden eh wieder aufgrund der hochgesteckten Erwartungen und Gerüchte vorher alle enttäuscht sein. Vielleicht sollten sich diese News-Leser mal ne andere Strategie überlegen? ;-)
 
Und am Ende heißt das Ding nicht iPad Pro, sondern MacPad um sich von den Unterhaltungsgeräten abzuheben.
 
WTF ein Gerät mit billig mobil Prozessor für 1000 Euro!? Und ich dachte schon die Surface Preise sind utopisch. Aber gut, preislich kann mich bei Apple nichts mehr schocken.
 
Der zweite Artikel vom gleichen Autor, der negative Züge allein schon in der Überschrift verwendet. Ist das hier ne Propganda-Seite? 0.o
 
@wingrill9: Negativ? Apple kommt hier meistens viel zu gut weg. Und was sagst du jetzt?
Dafür das du immer ordentlich austeilst, scheinst du ein bisschen weinerlich.
Und zu dem Gerät selbst fällt dir nichts ein?
 
Es werden 100,- mehr als beim 64er Ipad Air 4G
 
Ist iOS eigentlich Multitask fähig? Also kann ich zwischen 2 Apps Daten austauschen, switchen, evtl. beide gleichzeitig anzeigen lassen etc.? Kann ich die Anzeigegrösse manuell skalieren wie ich möchte?
Bietet es eine Dateiverwaltung, z.b mit Ordner für Dokumente, Projekte etc. oder kann man die nur über die App öffnen?

Ich denke ein iPad Pro hat durchaus seine Berechtigung, aber wenn iOS diese Dinge nicht kann, sehe ich dazu keinen Ersatz bzw. eine Alternative zum Yoga Pro von Lenovo oder dem Surface von MS.
 
Ist iOS eigentlich Multitask fähig? Also kann ich zwischen 2 Apps Daten austauschen, switchen,
Ja

...evtl. beide gleichzeitig anzeigen lassen?
Jein. Ab iOS 9 auf iPad Air 2 und iPad Pro (letzteres werden wir morgen sehen)

Kann ich die Anzeigegrösse manuell skalieren wie ich möchte?
Nein, was ich bei mobilen Systemen auch nicht schlimm finde. Das Gerät mit seinem System soll immerhin "mobil" bleiben. Sprich: so wenig wie nötig Fummelei, was wir aus DesktopAnwendungen kennen, verwenden.

Bietet es eine Dateiverwaltung, z.b mit Ordner für Dokumente, Projekte etc. oder kann man die nur über die App öffnen?
Jein, über Cloudanbieter, nicht zwingend iCloud. Ansonsten habe ich meine Dateiverwaltung über eine App mit Ordnern und verschiedenen Dateitypen. Wenn du Systemdateien meinen solltet, dann fände ich es ebenso bei mobilen Geräten nicht sinnvoll.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles