Google stellt Geld für Flüchtlingshilfe bereit & organisiert Spenden

Der Suchmaschinenkonzern Google hat einen finanziellen Beitrag zur Flüchtlings-Hilfe angekündigt. Das US-Unternehmen reiht sich damit unter jenen ein, die in der größten Migrationsbewegung seit dem zweiten Weltkrieg versuchen, den Betroffenen ein ... mehr... Asyl, Flüchtlinge, Flucht Asyl, Flüchtlinge, Flucht Asyl, Flüchtlinge, Flucht

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und gleich kommt das "Volk" und kommentiert hier los...
Von Google ist das sehr cool, guter Schritt!!!!!!
 
@Flanigen0: Und was ist so schlimm daran? Muss das "Volk" denn alles immer stillschweigend Schlucken?
 
@picasso22: Sollen ja, müssen nun ja rein rechtlich nicht.
 
@Shadow27374: "Sollen ja" Und ich dachte wir leben in einer Demokratie und haben sowas wie Meinungsfreiheit. Verrückt.
 
@picasso22: Deshalb ja sollen... Gut finde ich das auch nicht.
 
@picasso22: Rassismus ist aber nach wie vor keine "Meinung". Und übrigens: diese Pack(!) ist Gott sei Dank auch nicht "DAS Volk", sondern eine lärmende, geistig arme, menschenfeindliche Minderheit.
 
@NewRaven: und eine "Minderheit" ist deiner Meinung nach nicht ernst zu nehmen? Sag das mal nem schwarzen in den USA. Und diese Menschen sind deiner Meinung nach ja auch nicht ernst zu nehmen ... sind ja weniger wert wie die Meinung "des volkes"
 
@xerex.exe: Diese(!) Minderheit ist dann ernst zu nehmen, wenn sie, anstatt Stammtischparolen zu pöbeln, gelernt hat, zu diskutieren und somit auch zu argumentieren. Tun sie aber nicht, weil ihre "Meinung" vorwiegend auf Klischees, irgendwie seit 80 Jahren übrig gebliebenen brauen Restgedankengut, konservativen Schubladendenken, der Angst vor allem, was irgendwie anders sein könnte als sie und fehlenden Geschichtskenntnissen her rührt - da ist nicht viel mit Logik, da ist auch nicht viel mit Emphatie. Deshalb brüllen sie lieber Unsinn, schmeißen mit Steinen oder spielen mit Feuerzeugen. Also nein, die sind in ihrer "Meinung" ganz sicher nicht ernst zu nehmen - dazu ist die inhaltlich "zu dünn". Das Einzige, was an denen ernst zu nehmen ist, ist die Gefahr, die von ihnen und ihren fanatistischen Wahnvorstellungen ausgeht. Ich stell mich ja auch nicht in den Zoo und versuche, die Meinung von Frettchen zu dem Thema zu hinterfragen. Das Problem an dieser Minderheit ist also nicht, dass sie eine Minderheit ist - das Problem ist, dass sie dumm, unemphatisch, vorurteilsbehaftet, rassistisch, menschenfeindlich (u.s.w. u.s.f.) ist und daraus folgt, dass sie glaubt, eine Mehrheit zu sein (eben "DAS VOLK") - das unterschiedet sie dann doch recht deutlich von der den Schwarzen in den USA.
 
@NewRaven: "das Problem ist, dass sie dumm, unemphatisch, vorurteilsbehaftet, rassistisch, menschenfeindlich (u.s.w. u.s.f.) " und genau damit hast du dich für eine sachliche Diskussion genauso disqualifiziert. Du hast genauso nur Vorurteile und Wahnvorstellungen. Ich kenn dich persöhnlich nicht das mag wieder meine Vorurteile dir gegenüber anstacheln, aber mit dieser Aussage hast du deutlich gezeigt, dass auch wenn die Argumente der Heidenauer, Dresdner etc. alle logisch konsistent und auch von Fakten gestützt wären, du sie nicht akzeptieren würdest. Und das finde ich immer das Problem. Es gibt diese 5 % die nur dünnschiss im Kopf haben. Aber auf beiden Seiten. Dann gibt es aber die 95 % der Menschen die im Grunde genommen das gleiche sagen. Wirtschaftsflüchtlinge werden nicht akzeptiert. Kriegsflüchtlinge hingegen sind kein Thema. Aber Flüchtlinge die sich daneben benehmen, die Spenden wegwerfen etc. pp sollten wieder abgeschoben werden. Da sind sich beide Parteien (rechts (pegida etc.) oder links (pro-asyl), mitte gibt es aktuell nicht) sich eigentlich einig. Nur wird es immer wieder von beiden Seiten wegen meist Kleinigkeiten schlecht geredet. Sei es der Gutmensch oder der Nazi, die Vorurteile gibt es immer nur wegen Kleinigkeiten bzw. die Schublade wird gerade einfach viel zu schnell geöffnet und dann wird die Meinung des anderen nicht mehr akzeptiert.
 
@xerex.exe: "Wenn sie das wären"... sind sie aber halt faktisch nicht. Sie argumentieren nicht, schlicht und ergreifend, weil sie das nicht können. weil jede dieser Parolen mit zwei Sätzen pulversiert ist. Und mal ehrlich: ich toleriere quasi jeden Menschen... mit einer Ausnahme: ich toleriere keine Menschen, die andere Menschen nicht tolerieren. Muss ich auch nicht. Ich seh es überhaupt nicht ein,mich Tag ein und Tag aus mit brauner Grütze auseinander zu setzen, die sich und ihren eigenen Standpunkt selbst nie hinterfragt und auch nicht verstandlich darlegen kann. Und das sind nicht 5%, das sind 95%. Ohne Mist, ich hab vor 10 Jahren mit Ultrarechten deutlich geistreichere, inhaltlich argumentativ fundiertere Diskussionen geführt, als im letzten 3/4 Jahr mit auch nur einem einzigen dieser "Wir sind das Volk"-Wutbürger. Und ich hab das am Anfang durchaus versucht... aber faktisch sind und bleiben sie dumme Stammtischparolengröhler. Im übrigen glaub ich, dass hier eine sehr unterschiedliche Auffassung darüber, was Linke und Rechte wollen oder nicht wollen zwischen uns herrscht. Deine "Einigkeit" seh ich zumindest mitnichten.
 
@NewRaven: Es ist schon erschreckend wie penetrant die Leute am rechten Rand sind. Sogar in Links ausgerichteten Medien wie die Zeit oder der Spiegel überschütten sich die Kommentare am rechten Rand.
 
@xerex.exe: Bei "dumm" stimme ich dir zu, beim Rest (unemphatisch, vorurteilsbehaftet, rassistisch, menschenfeindlich) muss man aber von einem Fakt sprechen.
Menschen die bereit sind andere leidend vor einer Mauer, einem Zaun oder einer imaginären Grenze stehen zu lassen, sind Menschen mit einem klaren Defizit.
 
@NewRaven: In vorurteile bist du jedenfals unschlagbar. respekt für so viel engstirigkeit die du der Minderheit vorwirfst, aber selber rigoros pflegst.
 
@merovinger: Du darfst gern jede Meinung von mir haben, die du möchtest. Ich hab dich dafür sogar geplust. Allerdings wären mir Argumente zum Thema auch in dem Fall wieder lieber gewesen, als persönliche Vorwürfe und Phrasendrescherei gegen mich. Ich habe zumindest dar gelegt, warum ich meine "Vorurteile" habe - als Reaktion hab ich bisher nicht mehr als "mimimi, ich mag dich nicht" bekommen. Also ein tolles Sinnbild dessen, was der typische Wutbürger auch so auf der Straße von sich gibt.
 
@picasso22: Naja Hetze und was das "Volk" alles an Kommentaren loslässt gegen die Flüchtlinge gehört nicht zur Meinungsfreiheit. Wenn du das gegenteil glaubst, dann schreib mal etwas auf Facebook oder im Internet generell und die Anzeige wird nur so kommen :)
Btw wo tut es dir denn weh wenn Google das macht? Bist du traurig, dass du davon nichts bekommst?
 
@Flanigen0: Deine letzten beiden Sätze haben dich leider disqualifiziert um an einer ordentlichen Unterhaltung teilzunehmen. Jemanden der mit solch lächerlichen Argumenten kommt und diese wie ein Kleinkind einbringt kann ich sowieso nicht ernst nehmen.

Und nur zu deiner Indo. Ich bin weder Traurig noch habe ich was gegen die Aktion von Google. Im Gegenteil ich finde diese Aktion sogar Super und werde mich, im gegensatz zu den meisten politisch korrekten Gutmenschen, sogar daran beteiligen.
 
@picasso22: es ist also Lächerlich deiner Meinung nach, dass Hetze nicht zu Meinungsfreiheit gehört? Aha...
Was ist denn dann überhaupt dein Problem? Ich habe nichts generell gegen Meinungen gesagt, nur gegen die allgemeinen Kommentare die bei Flüchtlingsthemen dauernd mit "mimimimimi uns gehts auch schlecht" kommen.
 
@picasso22: Es zeigt schon von einer Geistigen Verrohung, einen Menschen der Guts tut gehässig als Gutmensch abzustrafen, insbesondere mit einer Nichtnachweißbaren Ankündigung etwas selbst zu tun.
Mir sind Menschen suspekt die mit Ihren Taten angeben bzw. mit ihren zukünftigen.
 
@Flanigen0: Die Leute, die so auf Meinungsfreiheit pochen, vergessen, dass diese Freiheit durch das Grundgesetz und insbesonders durch die Artikel 1-4 eingeschränkt wird.
 
@Kribs: "Gutmensch" ist doch mittlerweile der Spruch der Rechten wenn ihnen die Argumente ausgehen.
Wenn ihnen nichts mehr einfällt, nennen sie einen halt "Gutmensch" wenn man tatsächlich Mitgefühl zeigt.
 
@Flanigen0: kompletter Blödsinn. Nur weil irgendwelche selbsternannten Gutmenschen denken man dürfte nichts kritisches zu kriminellen selbsternannten Flüchtlingen sagen sind der Großteil dieser Kritiker kein Stück rechts angehaucht.
Viele die in der Flüchtlingshilfe ehrenamtlich gearbeitet haben sind abgesprungen, nachdem sie zu oft den Spruch gehört haben "das ziehe ich nicht an, ich trage nur Levi's". Komm mir nicht an und behaupte die Leute fürchten um ihr Leben im Heimatland und geben sich daher nicht mit einer Notunterkunft zufrieden sondern wollen seperate Schlafzimmer für jedes Kind. Verarschen kannst du dich alleine und die Leute als Rassisten bezeichnen. Ich weiß nicht wo du wohnst um es nicht zu sehen, viel Spaß in deiner Erdbeerwelt.
 
@otzepo: Soll das, was Du da schreibst, sich pauschal auf alle bzw. auf die überwiegende Mehrheit der Flüchtlinge beziehen? Ich meine sowas wie "... kriminellen selbsternannten Flüchtlingen, "das ziehe ich nicht an, ich trage nur Lewi's, Leute fürchten um ihr Leben im Heimatland und geben sich daher nicht mit einer Notunterkunft zufrieden sondern wollen seperate Schlafzimmer für jedes Kind..."???
 
@otzepo: Hast du das von deinem Kumpel, dessen Schwägerin von ihrer Nachbarin gehört? Wo hab ich denn überhaupt geschrieben, dass alle Flüchtlinge nett sind? Natürlich gibt es Kriminelle dazwischen, und? Soll man dann anderen nicht helfen? Mit der denkweise bekommst du auch kein Hartz4 mehr wenn du mal arbeitslos wirst (was ich dir nicht wünsche) weil es ja genug deutsche gibt die das System ausnutzen. Sind doch alle gleich diese deutschen Schmarotzer oder?
 
@Kiebitz: Es gibt natürlich legitime Flüchtlinge die Schutz und Hilfe benötigen. Leider wird von der Politik nicht unterschieden. Nennen wir zB Eritrea, niemand aus diesem Land hat ein Recht hier als Flüchtling anerkannt zu werden. Neulich hat es in einem Asylbewerberheim gebrannt, in diesem lebten nach Zeitungsberichten Rumänen, Bulgaren und Türken - niemand dieser Personen gehört in so eine Einrichtung aber die Zeitung hat das nicht mal hinterfragt.
Ein männlicher Syrer über 18 Jahre flieht davor in die Armee eingezogen zu werden, es handelt sich also um Deserteure. Es ist traurig, wenn junge Männer ihr Leben im Krieg verlieren - aber bei Fahnenflucht handelt sich um eine Straftat.
Hier bei mir in der Stadt kommen die Flüchtlinge aus sicheren Drittländern (die Story mit den illegalen Einwanderern für die in Ungarn ein Zug gestoppt wurde hast du mitbekommen? Lieber Hungerstreik als in einem sicheren Land in ein Lager kommen, da überqueren die lieber illegal die Grenzen um nach Westeuropa zu kommen) oder direkt aus Ländern in denen sie nicht verfolgt werden.
Die Sache mit den Levi's habe ich mir nicht ausgedacht, so etwas hören die Helfer täglich. Ich kenne genug Leute die ehrenamtlich dabei waren und ALLE haben wütend das Handtuch geworfen.
Es handelt sich bei 98% der Möchtegern-Flüchtlinge nicht um Menschen die aus einer Notlage geflohen sind sondern um unsympathische fordernde Querulanten die denken die bekommen hier alles geschenkt und brauchen nichts dafür leisten.
Darunter leiden dann die echten Flüchtlinge.

Und die Politik macht alles ja noch schlimmer. Hast du den Gauck gehört wie er meinte man solle sich die Rosinen rauspicken und hier ein Leben aufbauen lassen? Stell dir vor in Syrien beruhigt sich die Lage und alle gut ausgebildeten Menschen leben in Europa und im Land gibt es keinen einzigen Arzt und niemanden der ein Haus konstruieren kann oder die Kinder unterrichten. So fällt das Land wieder auf das Mittelalter zurück und die Lage ist schlimmer als je zuvor.

Und ich habe gelesen was ich geschrieben habe. Du brauchst keine Vollzitate bringen um eine Frage zu stellen. Formuliere lieber eine eigene Frage, diese kann einfacher Beantwortet werden als das was du da kommentiert hast.
Apropos, weißt du wie viele der syrischen Flüchtlinge Analphabeten sind und kein Englisch können? Guck dir im Vergleich mal die offiziellen Zahlen an wie die Verteilung in Syrien selbst ist. Aber die Papiere sind ja auf der Flucht verlorenen gegangen und müssen aus dem Libanon neu beschafft werden - moment mal, warum aus dem Libanon (aber das fragt ja keiner).
 
@Flanigen0: Was ich meine ist nur dieses "Hetze" und "Nazikeule". Jeder der die Flüchtlingspolitik kritisiert wird als braunes Pack beschimpft und in meinen Augen sind die Leute die es nicht kritisch betrachten "Idioten".
Ich mag auch nicht wie Asylbewerber und Flüchtling Synonym verwendet wird. Ein Flüchtling flieht, weil er Angst um Leib und Leben hat. Ist die Situation wieder stabil geht er zurück und baut sein Land wieder auf. Ein Asylbewerber flieht weil er politisch verfolgt wird und keine Chance sieht in seinem Land jemals wieder leben zu können. Zweiterer bekommt Asyl und darf drei Monate später hier Arbeiten und sich ein Leben aufbauen, Ersterer darf hier nicht arbeiten.
Leider vermischen nicht nur die Wutbürger und Gutmenschen das sondern auch die Presse und Politiker. Es ist ja kaum möglich einen vernünftigen Bericht in der Zeitung zu lesen, überall wird versucht die kritische Meinung mit der Nazikeule zu erschlagen.
Ein Zug voller Flüchtlinge die illegal in Ungarn sind und versuchen nach Österreich zu kommen gehört verhaftet und in die Heimat zurück geschickt - da braucht man nicht diskutieren, diese Menschen sind kriminell, alleine beim illegalen Grenzübertritt haben die eine Straftat begangen. In Ungarn wären sie trotz der politischen Lage erst mal sicher. Ungarn hat langsam auch die Schnauze voll und schickt registrierte Flüchtlinge mit Bussen nach Österreich, da die tausenden an Flüchtlingen gar nicht gekommen sind um in Sicherheit zu sein, sondern um nach Österreich/Deutschland/England zu kommen und so in den Notunterkünften eher weiter auf Flucht aus sind. Da kann mir keiner erzählen diese "Bedürftigen" wären ach so mitleiderregende Flüchtlinge die unsere Hilfe und unseren Schutz suchen.
 
@otzepo: Oha! Oha! Oha! Wie wir wissen -Du auch?- bekämpft die syrische Armee auch eigene Staatsbürger, die in Opposition zum autoritären Präsidenten Baschar al-Assad stehen. Dazu bombt die Armee verbrecherisch Städte, Dörfer auch mit Frauen, Kindern, Alten nieder. Wenn da jemand nicht mitmachen will ist er also in Deinen Augen ein Deserteure und ein Fahnenflüchtiger, der eine Straftat damit beginnt. Sehr interessant diese These. Und die die bombadiert werden haben natürlich auch keinen Grund zu flüchten?!

"...Es handelt sich bei 98% der Möchtegern-Flüchtlinge nicht um Menschen die aus einer Notlage geflohen sind sondern um unsympathische fordernde Querulanten die denken die bekommen hier alles geschenkt und brauchen nichts dafür leisten..." AUCH interessante These. Wie hast Du diese Zahl ermittelt bzw. wo hast Du die her? Hinweise! Belege!

Analphabeten Syrien: 9% der Männer und 26% der Frauen>>>http://www.wissen.de/lexikon/analphabetismus-laendervergleich

ODER 68,6%, überwiegend davon Frauen>>>http://knoema.de/atlas/Arabischen-Republik-Syrien/topics/Bildung/Alphabetisierung/Analphabetismus-weibliche-Erwachsene

ODER Die Analphabetenrate ist auf 17 Prozent gesunken und liegt in der Altersgruppe der 15- bis 24-Jährigen bei 5,5 Prozent (Männer: 4 Prozent, Frauen: 7 Prozent).>>>http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/Syrien/Kultur-UndBildungspolitik_node.html

WARUM zitiere ich Dich so: Weil man manchmal Leute mit ihren eigenen Worten am Besten verdeutlich, was sie da so an geistigen Ergüssen ablassen!
 
@Kiebitz: Syrien: Das Auswärtige Amt ist da wohl die einzige Quelle die man heranziehen kann. Syrien hat eine allgemeine Schulpflicht und Englisch wird dort schon ab der ersten Klasse unterrichtet. Warum sind dann so viele Flüchtlinge die hier ankommen Analphabeten und können ihre Herkunft nicht beweisen? Weil diese gar nicht aus Syrien kommen aber es behaupten, weil 94% aller syrischen Antragsteller hier Asyl bekommen.
Zu den Wehrpflichtigen sage ich nur Türkei und Israel. Die sind auch nicht gerade zimperlich und trotzdem wird jeder Fahnenflüchtige von Deutschland ohne murren ausgeliefert. Als deutscher Fahnenflüchtiger wird man auch fast auf der ganzen Welt ausgeliefert.

Geh mal ehrenamtlich Arbeiten und schaue dir die Situation in den Auffangeinrichtungen selbst an. Wie gesagt, so einige aus meinem Bekanntenkreis haben helfen wollen aber sich nur verarscht gefühlt und haben abgebrochen. Wer aus einem Kriegsgebiet flieht sollte sich mit weniger zufrieden geben und nicht auf Auto und Bargeld bestehen. Fahrräder gibt es schon geschenkt und das letzte Aufpumpen erledigt der Amtsschimmel vor den fordernden Augen des Bedürftigen.
 
@picasso22: Eben: Zitat: "Demnach hat sich die Zahl der Asylanträge von Flüchtlingen über 38 Länder Europas hinweg seit 2013 um 24 Prozent gesteigert"
Das ist lächerlich. Da ist wohl Moldavien auch mit dabei und das ist eine Mischrechnung für Europa.
Wenn das so ist, dann kann man die "Studie" auch weltweit genauso mischen und würde sich herausstellen, dass am Ende alles auf 0 % ist denn da gibt es Abgänge und da Zugänge. Also alles super.
Statistiken kann ich auch so drehen, bis es mir passt ohne zu lügen :)
 
@Flanigen0: Hier spricht das Volk. ;)
 
@Flanigen0: +
Im Moment sind "die" (das Völkchen) Leise geworden und Inverstieren stattdessen in Brandmittel/Beschleuniger, ansonsten hast du uneingeschränkt Recht!
Nur eine Minderheit hält das Geistige Brandstiften noch am Leben, spornt die Realen Brandstifter an.
 
@Kribs: Komisch finde ich, dass in der realen Welt die meisten zu diesem "Völkchen" gehören. Zumindest was mir so auf der Straße entgegenkommt.
 
@Shadow27374: Was für ein Dünnpfiff, erwiesener Maßen ist die Aufnahme und Hilfsbereitschaft der Deutschen um ein Vielfaches Größer als das was die Angebliche Volksstimme Verkündet.
Ich bin Froh und Dankbar, das die Anderen selbst bekundenden Volksangehörigen, eine Laute und Kriminelle Minderheit sind und bleiben.

Eins ist ganz gewiss, zum Volk der Menschen gehören die nicht!
 
@Kribs: Sehe ich auch so, gut geschrieben :)
 
@Kribs: Danke
 
@Flanigen0: Lass dich nicht unterkriegen, diejenigen die mit berechtigten Stolz auf ihre Leistungen in Wort und Tat zurückblicken können, ohne zum Unmensch geworden zu sein, haben immer das Potential des erreichbaren für sich.
Diejenigen die das mit Minus vergelten, die Engstirnigen Tellerrandverweigerer, die Neid zerfressenen Egomanen und die die sich am Leid anderer ergötzen, zeigen mit jeden Minus das du Recht hast.
 
@Kribs: Dabei darf man aber auch nicht vergessen, dass die Medien immer nur die paar freiwilligen Helfer zeigen.

Eine genaue Statistik und Zahl wirst du nie erhalten.

Zum anderen besteht die ganze Hilfe in erster Linie ja nur aus unseren Steuergeldern und die meisten Kräfte sind staatlich.

Also hat man als normaler Bürger hier kein Mitspracherecht und alles wirkt super Hilfsbereit.
 
@Kribs: Tu ich nicht, ich Antworte nach net Zeit nur Idioten nicht mehr :D . Manche müssten eher in die Schule zurück oder nochmal richtig Menschlich erzogen werden, ein paar Kommentare helfen da leider nicht.
 
@andi1983: Weist du,
es interessiert mich nicht wie viel es aufs Gramm genau wirklich sind,
was mich interessiert und Stolz macht,
es sind mehr als diese Hirnlosen Braunen Bots die Fremdgesteuert nicht mal ihren Hintern finden, selbst wenn sie auf beiden Händen sitzen,
es sind mehr als diese Scheinheiligen Lügner mit ihren "Ich bin kein Nazi, aber ..." Sprüchen, den man nur so vollenden kann "Ich bin kein Nazi, aber ich Denke wie einer!",
es sind mehr als diese Tollwütigen, Rudel bildenden Kriminellen die ein Flüchtlingsheim mit Inhalt abfackeln,
es sind sogar mehr, viel mehr als alle zusammengenommen, das ist ein Gutes Gefühl!

Wenn uns nicht geholfen worden Währe Flugbrücke / Marshallplan mit Steuergeldern anderer, würde es vielleicht mich und dich nicht geben!
Kein Flüchtling nimmt dir was weg, von deiner Einbildung mal abgesehen, ansonsten sehe es als Investition in die Zukunft Deutschlands wenn du nicht von dir aus helfen willst .
 
@Kribs: Das geholfen werden muss steht außer Frage.

Aber ich bekomme ehrlich gesagt die Krätze, wenn Leute mit diesen Lügen daherkommen.
Kein Flüchtling nimmt dir etwas weg und solche Sprüche.
Wieso kann keiner ehrlich sein und sagen, ja wir müssen helfen, aber dann
wird es für euch alle eben teurer.

Sorry aber dein Spruch ist Betriebswirtschaftlich völlig falsch, da sie jetzt schon im Jahr 6-10 Milliarden mehr kosten.
Und diese 6-10 Milliarden werden von Steuergeldern finanziert, das für andere Zwecke fehlt. Also fehlt es zunächst in der Infrastruktur.
Und irgendwann muss Nachschub her und die Steuern werden wieder erhöht.
Und dann fehlt es wirklich im Geldbeutel.

Ein Flüchtling kostet im Jahr ca. 13.000 Euro.

Ein normaler Arbeitnehmer hat im Schnitt 35.000 - 38.000 Brutto.
Die Hälfte davon wären ca. 18.000 Euro. Also muss fast ein Arbeitnehmer einen Flüchtling versorgen. Und wenn es so weitergeht bis Jahresende haben wir alleine heuer die Million voll.

Und die Investition muss sich erst einmal zeigen, weil nach aktuellen Studien, ist die Mehrheit äußerst niedrig qualifiziert und wird ggf. nie eine Arbeit finden.
Und besonders nicht im Umschwung zur Industrie 4.0.
 
@andi1983: Nette Argumentation indem man die Ausgangsworte verdreht darstellend beantwortet!

Ich habe nicht geschrieben das ein Flüchtling nichts kostete, ich habe geschrieben "Kein Flüchtling nimmt dir was weg"!

Verdienst du jetzt weniger, oder zahlst höhere Steuern/Abgaben?
Nein du suhlst dich in deiner Komfortzone, neidest denen die in Not sind das man ihnen hilft und für sie Geld locker macht.

Dann der Geistige Dünnschiss das die Arbeitnehmer die Flüchtlinge finanzieren, die Lohnsteuer betrug 2014 168 Mrd. € (abzüglich noch der Rückerstattung des Lohsteuerjahresausgleiches) bei einen gesamt Steueraufkommen von 593 Mrd. €., nicht mitgerechnet die Sozialkassen und Sondervermögen (Bundesbank).
Quelle: Bundesministerium der Finanzen.

Die 8-10 Milliarden/ für die Flüchtlinge die zu einen Teil aus Sollkosten wie Gebäude, sowie Beamtengehälter oder Angestellte bestehende, zum Teil auch aus Überschüssen des Jobcenters (Arbeitslosenversicherung) finanziert werden, haben wir in der Portokasse!

Mein Gott wie Armselig ihr doch seit, mit einer seichten Argumentation euch selbst ein Armutszeugnis auszustellen!
 
@Kribs: Das einzige Armutszeugnis stellst du dir selbst aus.
"Kein Flüchtling nimmt dir was weg" = gleichbedeutend wie, "Flüchtlinge kosten nichts".

Und deine Ausdrucksweise "Geistiger Dünnschiss" zeigt ja schon deinen geistigen Horizont.

Wir haben immer alles für die ganze Welt in der Portokasse. Ja wieso denn?
Weil in Deutschland das fast höchste Steuerniveau herrscht und seit Jahren die Forderungen im Raum stehen diese zu senken.
Aber nein, eine Senkung ist nicht möglich, eben wegen dieser ganzen Themen.

Und diverse Kommunen haben sehr wohl bereits die Grundsteuern wegen Flüchtlingskosten angehoben.
Die Krankenkassen kommen nächstes Jahr, wie auch wahrscheinlich versteckte Mehrwertsteuererhöhungen.
Und die 0 % Zinsen der Banken ist ja seit langer Zeit eine versteckte Enteignung um ärmere Staaten mitzuziehen.
Lesen würde dir sicherlich helfen.

Und jetzt übersetzt für dich

Höhere Steuern = weniger Netto
Weniger Netto = Weniger Geld für Ausgaben

Und wer z.B. das Handelsblatt liest steht ja wunderbar
darin, was bereits jetzt gestrichen wurde

- Ausbau für Kitas
- Sozialer Wohnungsbau
- Lebensleistungsrente

usw..
 
@andi1983: Was ist die Steigerung von Geistige Dünnschiss,
ganz einfach wiedergekäuter Geistiger Dünnschiss!

Was du und deine Laberbrüder nicht begreifen wollen/sich dem verweigern, an den Defiziten in D. sind nicht die Fluchtlinge schuld, ohne Flüchtlinge gebe es die Defizite auch.
Dieses Hirnlose Gebrabbel was wir wegen den Flüchtlingen nicht haben, haben könnten oder zu unseren Ungunsten verläuft , ist völlig wertlos weil wir es auch ohne nicht hätten/Haben würden!

Wir haben 10 Milliarden mehr Steuereinnahmen als verplant (Bund), davon sollen die Flüchtlinge indirekt 6 Milliarden bekommen >>in nächsten Jahr<<.

Mann schaff dir eine Menschlichere Attitüde an und hör auf ein A-Loch zu sein!

OT:
http://www.aktion-arschloch.de/
 
@andi1983: Oh hatte ich vergessen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Attitüde
 
@Kribs: Deinen Link kannst stecken lassen, zeigt nur was du für ein Mitläufer bist.

Oh müssen wir das alte Ärzte Lied herausholen...

Aber war ja nicht anders zu erwarten, wenn man sachliche Meinungen als "Dünnschiss" betitelt und andere als A-Loch beleidigt, nur weil man keine Gegenargumente bringt, außer wir haben doch genug..

Und du immer mit deinen 10 Milliarden. Wieso kommen die Überschüsse denn zustande... Weil wir alle zuviel Steuern zahlen.

Und nur weil man Überschüsse hat muss man es nicht herschenken, sondern könnte wie im letzten Absatz die Punkte abarbeiten und für die Bürger was tun.

In Bad Tölz schließt z.B. das Alpamare Bad. Viele andere Bäder werden steuerlich unterstützt. Hier war kein Geld mehr da. Jetzt haben die Bürger kein Bad mehr und was wird aus dem Bad? Es kommen Flüchtlinge rein...

Aber deine Antwort kannst stecken lassen, weil wenn sich schon jemand hier als totaler Linker Sympathisant outet, dann kann ja nichts mehr kommen.
Wenn schon jemand schreibt, dass er Hausfriedensbruch toll findet und wenn sich jemand wo ankettet und den Betrieb stört, oder DDOS Attacken im Internet umd die Meinungsfreiheit einzuschränlen...

http://winfuture.de/news,88693.html#c2690679
 
@Flanigen0: Wacht auf!!!
Es ist alles viel schlimmer.
Seht das Große und Ganze in Europa und dann der Welt.
Desinformation, Diffamierung, einseitige Berichterstattung und Deaktivierung der Kommentarfunktionen zu immer mehr Themen in Mainstream und Öffentlichen Medien.
Gewollte Destabilisierung Europas und der Welt durch kulturelle Konflikte.
Die vielen Flüchtlinge und der Islam sind nur Werkzeuge um Unruhe zu stiften.
2/3 der Flüchtlinge sind keine Asylanten und es wird kein Signal über öffentliche Medien gesendet, dass sie kein Bleiberecht haben.
2016 gibt es keine bezahlbaren Wohnungen mehr für Studenten/Lehrlinge/Arbeiter
Wer unvoreingenommen folgende Videos anschaut erkennt rein logisch die Zusammenhänge und kann sie nicht verleugnen.
https://www.youtube.com/channel/UClO1l0P58Hi0Al3v8vRWmGw
 
@Gunni72: Zu testzwecken habe ich diesen Kommentar auch in der Bild gepostet und huch wie konnte das passieren war er auch schon wieder verschwunden, so nun 2. Versuch...
(Kommentar zu Bundeswehrjets... von Benni Allister)
 
"Das Besondere hieran wird sein, dass Google den dort eingehenden Betrag aus eigenen Mitteln noch einmal verdoppeln wird." Okay, das ist lobenswert.
 
@Mowolf: Wär ich Bill Gates würde ich 60 Mrd. USD spenden und Google wäre aus dem weg geräumt! :D
 
Finde ich eine gute sache. Wobei man dazu sagen muss, dass wenn die ihre Steuern hier zahlen würden, wir genug Geld hätten so das wir auf diese Spenden gar nicht angewiesen wären. Aber trotzdem immerhin etwas!
 
@Sam Fisher: Welchen Ort meinst du mit "hier"? Die Organisationen betreuen dann doch eher die Flüchtlinge in den Krisengebieten, nicht hier in Deutschland. UNHCR betreibt z.B. die Flüchtlingslager im Libanon.
 
@Sam Fisher: ööhhhmmm nnnööööö.... Ich glaube irgendwie jetzt nicht, dass Google in Afrika besonders viele Steuern spart. Wenn Google (und Amazon , MS usw.) "hier" (EU) oder den USA nicht irgendwelche Steuerschlupflöcher nutzen würde, hätten die einzelnen EU Staaten vielleicht mehr Geld, aber wie würde das den Flüchtlingen helfen?
 
@Sam Fisher: Dazu empfehle ich dir mal folgendes Video:
https://www.facebook.com/jungundnaiv/videos/1091368230875124/

[...]
"Als wir weniger Flüchtlinge hatten, ging es Ihnen da besser? Nein. Dann sagt einer: Wenn wir die nicht hätten, würden wir mehr Geld für Bäder, Krankenhäuser und Schulen haben! Wirklich? Hatten wir, als wir weniger Flüchtlinge hatten, mehr Geld für Bäder, Krankenhäuser und Schulen? Nein. Wissen Sie, was die Illusion ist? Wir schauen zur Seite. Das ist der falsche Blick. Wenn wir was verändern wollen, müssen wir endlich nach oben schauen."
[...]
 
Warum nimmt die USA nicht einfach mal ein Paar Menschen auf ?
 
@Windows_7_: Wenn ich mich recht erinnere, dann haben sogar schon die vorhergehenden Kolonien kurz nach ihrer Entdeckung damit begonnen ;) Außerdem ist es erwiesermaßen sehr schwierig, mit dem Schlauchboot über den Atlantik zu fahren und Europa liegt nun mal näher an Syrien.
 
@Windows_7_: Man kann (und soll!) der USA viel vorwerfen. Aber bei Flüchtlingen waren die immer vorne dabei, wenn Europa Menschen nicht mehr wollte: Juden, Iren usw usw

Ist wohl mal an der Zeit, dass Europa seine Werte lebt und sich nicht nur auf Papier damit schmückt (zb Völkerrecht, Recht auf Asyl). Ganz Europa hat weniger Flüchtlinge aufgenommen als Jordanien alleine...und das ist ein 8 Millionen-Staat!
 
@DailyLama: Mexikaner ... *hust*
 
@DailyLama: Zu dem Thema finde ich läuft es in Island sehr gut :)

http://www.focus.de/politik/ausland/hier-sind-fluechtlinge-herzlich-willkommen-facebook-kampagne-fordert-mehr-fluechtlinge-fuer-island-mit-ueberwaeltigender-resonanz_id_4923594.html
 
@DailyLama: Jordanien ist das Nachbarland, das derzeit für alle Flüchtlinge aus Syrien aufgrund der Lage des IS am schnellsten und sichersten zu erreichen ist; erstmal also kein Wunder. Eine Großzahl derer, die in Lagern in Jordanien sind, sind aber nur temporär dort. Viele hoffen eine Rückkehr; viele bleiben, viele zieht es weiter. Schweden war prozentual bzw. pro Kopf an Einwohnern gesehen das Land, das die meisten Einwanderer hat. Dabei bietet Schweden ein gesetzliches, unbefristetes Bleiberecht. Was die Staaten in Osteuropa sich leisten ist derzeit unter aller sau. Wollen schön immer das Geld aus der EU haben; aber keine Einwanderer aufnehmen.
 
@TurboV6: und? ist ja offensichtlich ihr gutes Recht. Einwanderung ist immer noch Sache der einzelnen Länder und die Gesetze basieren auf Kulanz. Wenn die das nicht möchten, wird man sie dazu nicht zwingen können - bzw. wird man sie dazu zwingen müssen. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die Flüchtlinge das dann auch wollen. Es ist halt so. Nicht alle Menschen heißen Flüchtlinge willkommen - auch hier in Deutschland nicht. Und selbst wenn Facebook die ganzen üblen Kommentare wegretuschieren würde: die eigentlichen Meinungen dahinter stecken in den Köpfen der Menschen und gründen auf Existenzangst, denn die Politik vermittelt nicht gerade ein Gefühl von Sicherheit für die hiesigen Bürger (siehe Steuernauf- und Sozialstaatsabbau und Mehrbelastung für Niedrig- und Mittelverdiener für Reiche).
 
@divStar: Nein, ich sehe nicht so, dass es ihr Recht ist. Es kann nicht sein, dass Ungarn Millionen an Unterstützung aus Deutschland (stellvertretend) für die Flüchtlingshilfe bekommt aber keinen einzigen Flüchtling aufnehmen will. Wer keine aufnehmen will, der soll die Kohle gestrichen bekommen (+Strafzahlung) und gut ist.
 
@TurboV6: dann gibt es einen noch größeren Zaun. Man kann Länder kaum dazu zwingen, denke ich. Und wenn doch, werden die Flüchtlinge dort ganz sicher nicht glücklich. Die Frage ist, ob man nicht lieber maßregeln sollte wer denn überhaupt Anspruch hat und wer nicht - und dann eben nur jene durchlassen, die diesen haben - die anderen werden wieder heim geschickt.
 
@divStar: Gut. Dann sollen die egoistischen Länder aus EU und Euro.
 
@TurboV6: ich glaube die egoistischen Länder bringen im Verbund trotzdem mehr als sie schaden - ergo wäre es dumm die Ostländer zum Austritt zu zwingen und sie so wieder in Russland-Nähe zu schicken.
 
@divStar: aktuell Schaden die Länder im Osten massiv. Denn sie verhalten sich mit Absicht so ablehnend, sodass alle weiter ziehen. Für Ungarn ist die EU das kleinere Übel. Und vor allem Polen, die wirklich kein armes Land sind, nehmen nur 300 Flüchtlinge die nächsten 2 Jahre auf. Und Ungarn, die nach Religion selektieren; das ist ein Unding!
 
@TurboV6: dies einem Land vorzuschreiben ist Irrsinn. Es ist auch ein Irrsinn, dass Deutschland (also die Mehrheit hier) bereit ist so viele Flüchtlinge aufzunehmen - statt sich notfalls mit enormen wirtschaftlichen und sonstigen Druck dafür einzusetzen, dass der Krieg in Syrien endet und dass Golfstaaten Flüchtlinge aufnehmen usw. Für Deutschland ist die Aufnahme von Hundertausenden von Flüchtlingen wohl auch das kleinere Übel - treten wir jetzt auch aus der EU aus?

Ich kann die Haltung der Oststaaten durchaus verstehen und das Dubliner-Abkommen ist in Kraft und ebenfalls eindeutig. Dass Ungarn und Co. keine bzw. kaum Flüchtlinge aufnehmen will, ist deren Sache und - zumindest noch - deren Recht. Das könnte Deutschland auch, wenn es das wollte. Stattdessen hat sich Deutschland lieber zum Ort der Hoffnung gemacht; das ist aber nicht die Schuld der Oststaaten.
 
@divStar: ich kann aber nicht verstehen "Ja, wir wollen das Geld für die Unterstützung von Flüchtlingen, aber keine Flüchtlinge".
 
@TurboV6: die EU muss ihnen ja kein Geld zahlen oder es an Bedingungen knüpfen. Es ist immer noch das Recht der Staaten zu entscheiden, ob sie das wollen oder nicht. Wie gesagt: die EU muss ja nicht zahlen.
 
@divStar: nein, muss sie nicht. Tut sie auch nicht (mehr). Aber allein die Forderung ist eine Frechheit hoch 10. Passt aber zur Mentalität.
 
@TurboV6: was heißt: passt zur Mentalität? Ich meine - welche Mentalität? Deutschlands Mentalität ist Nörgeln und - ob der Geschichte - ein Gutmensch sein.

Wenn die EU von den Staaten Leistung erwartet, an der die Staaten selbst nicht interessiert sind, sollte die EU finanzielle Anreize geben. Tut sie dies nicht oder erfüllen die Staaten die Anforderung nicht, kann sie die Anreize auch einstellen - was sie dann wohl auch gemacht hat (bin da nicht informiert).

Die ablehnende Haltung gegenüber Flüchtlingen kann man den Staaten aber nicht unbedingt vorwerfen - die haben eben ihre Ansichten und ihre eigenen Erfahrungen. Immerhin wurden sie bereits dazu angehalten für Griechenland zu zahlen - und das, obwohl Griechenland eigentlich nur spar-unwillig ist und höhere Löhne, frühere Renten usw. hat als viele Oststaaten.

Dass diese Staaten dann sehen, dass nicht einmal die Golfstaaten ihre "Brüder" aufnehmen wollen, und das selbst auch nicht tun wollen - ist für mich sehr gut nachvollziehbar. Die Deutsche gutmenschlichkeit wird sich in einigen Jahren mit allergrößter Sicherheit noch rächen.
 
@divStar: naja, wer nörgelt denn vor allem, aktuell auf die Ausländer (sorry Flüchtlinge) bezogen? Irgendwie sind das, was ich mitbekomme, zwei Bevölkerungsgruppen. Zum einen die "Bonzen", die sich ärgern, dass ihre tolle Wiesenaussicht nun ein paar Zelte hat und zum anderen eine Gruppe, die vor 20 Jahren selbst Wirtschaftsflüchtlinge waren.
 
@TurboV6: ja - aber ist die Sorge denn so unbegründet? Deutschland ist kein Schlaraffenland - zumindest nicht für die Deutschen.
 
@Windows_7_: PS: Der direkte Nachbar Syriens, Israel, nimmt übrigens nicht einen einzigen Flüchtling auf: http://www.heise.de/tp/artikel/45/45908/1.html
 
@DailyLama: Die NPD beschäftigt auch nicht einen Juden! Denk mal in beiden Fällen darüber nach, warum das so ist.
 
@Butterbrot: Sicher am Mangel an Bewerbern :)
 
@Windows_7_: die usa wird doch seit jahrzehnten von ner wirtschaftsmigrantenwelle überrollt...die geben jedes jahr mrden zur abwehr aus...ua für die ständige erweiterung/reparatur/schutz von grenz-zäunen und die beerdigung vieler umgekommener in den südlichen wüstengebieten...
und natürlich nehmen die auch abertausende kriegsflüchtlinge auf...va ehemalige verbündete aus von den vsa kaputtgemachten staaten...
 
@Windows_7_: die USA ist das größte Einwanderland der Erde.
 
@TurboV6: Aber weniger Flüchtlinge und mehr "normale" Migranten. Und btw. nur in absoluten Zahlen, in relativen Zahlen zur Einwöhnerzahl ist es interessanterweise Andorra mit 77,25% :D

Den Vatikan mit 100% habe ich bewusst weggelassen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Einwandereranteile_nach_L%C3%A4ndern
 
@Knerd: bei USA sind es als Einwanderer meist WIrtschaftsmigranten; weniger mit "echten" Problemen. (sorry für die Ausdruckweise, falls sich dadurch wer beleidigt fühlt).
 
@TurboV6: Jep, bei diesem Thema kann man ganz easy voll daneben gehen...
 
tue gutes und sprich darüber...
 
Zu der ganzen Diskussion sollte jedem hier eines Klar sein: Diese Flüchtlinge bezahlen den heute unter 40 Jährigen in 27 Jahren die Rente. Wir brauchen in den nächsten 15 Jahren ca 8 Mio ( möglichst Junge) Zuwanderer, es sei denn, jeder Deutsche produziert endlich 2-3 Kinder.
 
@Butterbrot: Die Wahrscheinlichkeit, dass die heutigen Flüchtlinge für uns später mal Rente bezahlen, halte ich persönlich für gering.
Denn es ist wohl eben zum überwiegenden Teil nicht so, dass diese Flüchtlinge als Fachkräfte bei uns einen Job finden werden. Hier gibt es zuviele Barrieren, die das verhindern (von beiden Seiten aus).
Damit will ich die Flüchtlinge nicht schlecht reden, aber deutsche Unternehmen wollen in den meisten Fällen Mitarbeiter, die integriert sind, die sich verständigen können und wollen und die hier auch arbeiten wollen und können.
Der Teil der Flüchtlinge, der seine Heimat wegen (Bürger)Kriegen verlassen musste, ist erstmal froh, dem Krieg lebend entkommen zu sein, den dürfte Arbeit nur sekundär interessieren.
Außerdem sah ich schon vor Jahren eine staatliche Rente für meine Generation und die nachfolgenden skeptisch und gar nicht so sicher, wie Blüm damals noch dachte (wobei wir ja nicht wissen, welchen Zeitraum er mit der sicheren Rente meinte...).
 
@Butterbrot: Und wo sollen die Arbeitsstellen her gezaubert werden wo seit Jahren rund drei Millionen Einheimische arbeitslose nicht benötigt werden? Ist doch wohl klar das die meisten Neubürger weder deutsch sprechen noch irgendeine den Anforderungen hier entsprechende Ausbildung haben,oder?
 
@Butterbrot: LoL.. ja sicher eine Kanzlei wird einen syrischen Anwalt anheuern (Fachkraft) der weder unsere Gesetzgebung studiert hat noch Deutsch kann.

Was wir uns hier einfangen sind 800K Langzeitarbeitslose, deren Kinder VIELLEICHT mal einen Job finden. Wobei ich gelesen hab (ne weile her, also keine Quelle) das es für einen türkisch aussehenden Menschen immer noch ca 3x so schwer ist einen Job zu finden wie für einen "Arier".
 
@Butterbrot: Der Demografische Wandel ist einer der größten Chancen für Deutschland und er wird nicht wahr genommen. Mal abgesehen von den Integrationskosten (Sprache lernen, Umschulungen, soziale Einbürgerung), ist der Arbeitsmarkt in DE zu schwer um ihn mit Flüchtlingen teilen zu können.
Weltweit steigt die Anzahl der Menschen rasant. Umgekehrt wird durch die rasante
Zunahme der Automatisierung der Mensch als Arbeitskraft weniger benötigt.
Bis zum Jahr 2025 sollen es 18 Millionen Jobs sein, die nicht mehr benötigt
werden.
Bis zum Jahr 2045 erwartet man 45% weniger Jobs im Vergleich zu heute.
Wäre es nicht sinnvoll den Demografischen Wandel als Chance zu nutzen?
Den Vorteil zu nutzen die Gesellschaft umzubauen, dass ein Beruf im klassischen
Sinn, und die derzeitige Wirtschaft,
nicht mehr treibende Kraft in unserem Leben sein kann?
Weniger Menschen bedeutet mehr Platz für die Menschen, Renaturalisierung der
Landschaft, vorantreiben der Urbanisierung,
optimiertere, schnellere, Hochgeschwindigkeitsverbindungen zwischen den Städten.
Weniger Müll, weniger Verschwendung… Aber auch mehr Platz für Windparks und
andere Formen der Energiegewinnung.
Wir könnten den demografischen Wandel nutzen um unsere Gesellschaft zu reformieren in einer sich ständig mehr automatisierten Welt.
 
@Butterbrot: +
Es ist schon Merkwürdig wie diese zukunftsweisende Idee zerredet wird, was diese Anti-Argumentation auslässt ist aber der Automatische Soziale, Gesellschaftliche und Wirtschaftliche Niedergang bei geleichbarer Abnahme der Bevölkerung ab einer gewissen Schwelle.

Eine Abnehmende Bevölkerung bedeutet eine Abnehmende Kaufkraft ein abnehmendes Steueraufkommen, ein abnehmendes Sozialaufkommen, ein abnehmendes Rentenaufkommen, eine Abnehmende Produktion, ein abnehmen von Dienstleistungsangeboten, bei gleichzeitigen Preisanstieg!
Wie soll das den kompensiert werden?

Nein ich finde du hast Recht mit deiner Einstellung, zumindest in diesen Fall.
 
@Butterbrot: Kriegsflüchtlinge sind keine Zuwanderer. Wenn du den Ländern die ausgebildeten Fachleute wegnimmst kann aus dem Land nichts mehr werden und es versinkt noch tiefer im Chaos.
Guck dir Syrien an, von 20 Mio Einwohner sind noch 15 Mio im Land und der Rest ist davon gelaufen. Wenn diese 5 Mio Flüchtlinge nicht zurück gehen, wie schaut dann da wohl die Lage aus?
 
@Butterbrot: das glaubst du doch selber nicht.
 
Google war wegen der Bereitstellung von technischer Unterstützung für die sog. libysche und syrische "Rebellengruppen" aka Söldner der Golfmonarchien auch aktiv an der Entstehung der heutigen Flüchtlingsströme verantwortlich. So und jetzt bitte die Minusse der Mainstream-Medien-Gläubigen. Danke.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles