Samsung SleepSense & Hub: Schlafüberwachung und das vernetzte Haus

Samsung hat zur IFA ein paar interessante "Internet of Things"-Gadgets mitgebracht, die in Zukunft das Zuhause stärker vernetzen und so dem Nutzer mehr Komfort bieten sollen. Dazu gehört der Schlafanalysator Sleep Sense und der SmartThings Hub, ... mehr... Samsung, SmartThings, Sleep Sense Bildquelle: Samsung Samsung, SmartThings, Sleep Sense Samsung, SmartThings, Sleep Sense Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lehne ich mich zu weit aus dem Fenster wenn ich sage, Samsung-Software interessiert die Menschheit mal so gar nicht?
 
@FuzzyLogic: doch, für das beste des menschen, seinem geld :)
 
@FuzzyLogic: Die haben in letzter Zeit nur Mist auf den Markt gebracht und lassen es dann auch links liegen. Mein SamsungTV läuft aber die Software ist fürn Arsch.. Probleme mit den SSD's.. und vom Smartphone fange ich gar nicht erst an.
 
@FuzzyLogic: Was heisst interessiert keinen? In dem Moment wo man aus versehen mit der Software zu tun hat muss man sich ja zwangsweise dafür interessieren.
 
Ob das wohl auch dem Chef oder dem Lehrer vollautomatisch eine SMS schickt, das man, wegen saumäßig schlecht geschlafen habend, "leider" nicht zur Arbeit / in die Schule / Uni kommen kann ? Und das das, wegen des Gerätchens, auch einwandfrei nachweisbar ist ? Denn hey, was ist schon gegen so ein bischen Privatdatenübermittlung zu sagen, wenns doch eindeutig und so wunderbar der eigenen Bequemlichkeit dient ?
Was mir nun nurnoch nicht klar ist, ist das: wirds davon später auch eine doppelt so teure Pro Version geben, die dann gleich noch die vernetzten Kaffeemaschine 2 Std später angehen lässt, die das vernetzte Radio im Bad von wachrüttelnder Rockmusik auf gemütliche Badewannen Entspannungsmugge umstellt und die dem vernetzten Heizkessel im Keller Befehl erteilen kann, das das Heißwasser heute 3 Grad wärmer als sonst geliefert zu werden hat ? *fg
 
@DerTigga: Blöd ist nur wenn du z.b.Nachts mal aufwachst ..kann ja vorkommen .. und deine ganzen vernetzen Geräte dann anlaufen,na denn viel Spaß beim Musik und Kaffeegenuss.
Ich denke mal der ganze SpielKram wird sie nie im großen Stil im Haushalt durchsetzen,wie es die Hersteller gern hätten.
 
@malocher: Man wird schon trotzdem eine Zeit mitgeben zu der man aufstehen möchte, und in einem Zeitrahmen von evtl. halbe Stunde +- werden dann auch nur die Geräte/Licht sich einschalten und nicht mitten in der Nacht. Das funktioniert doch jetzt schon ähnlich mit Fitnessbändern, ich kann meinem MiBand eine zeit mitgeben und das Band vibriert in einem Zeitfenster um diese Zeit um mich in der leichten Schlafphase zu wecken.
 
@malocher: du glaubst doch nicht ernsthaft, das ich sowas / all das von mir beschriebene in meiner Bude haben möchte / dulden würde ?
Ich besitze ja nichtmal eine Kaffeemaschine und meinen schwarzen Tee mache ich seit Jahrzehnten von Hand.. ;-)
 
Besonders nach der Babyphon Aktion (welche hack und steuerbar sind, siehe Golem) kommen diese dinger zur perfekten Zeit aufn Markt.
Frage mich wie es hier mit der Sicherheit ist?
 
Ich stelle mir grad vor, das jeden Morgen nach Schema X das gleiche Repertoire abläuft, nach einer Woche hätte ich die "Faxen so Dicke" das das Zeug höchstens noch für die Mülltonne taugt.
Nebenbei sind dann die Gymnastik Einlagen auch verzeichnet und man bekommt Bit genau aufgezeigt wie "Potent" es wirklich war?

Aber es ist ja "Freiwillig"?

Wirklich ..., der nächste Anwendungszweck der mir Einfällt ist das Hotelgewerbe, die seltene Frage "Guten Morgen, haben Sie gut geschlafen" fällt dann ganz weg (interessierte sowieso die Wenigsten)
der Aktivität-Monitor zeigt genau an wann und wie oft man mittels Bettwanzen zur Ader gelassen wurde.

Weiß nicht genau was zurzeit mehr bei mir Überwiegt,
"die Faszination der Möglichkeiten oder die Möglichkeiten des Schreckens"?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessante IFA Links