Google will Chromebooks angeblich auf Android umstellen

Der US-Internetkonzern Google will sich laut mehreren Medienberichten von seiner zweigleisigen Strategie in Sachen Betriebssysteme verabschieden. Android und Chrome OS sollen langfristig zusammengeführt werden, wobei vor allem mobile Geräte in ... mehr... Chrome OS, Chromebook, Haier Chromebook 11, Haier Chromebook Bildquelle: Haier Chrome OS, Chromebook, Haier Chromebook 11, Haier Chromebook Chrome OS, Chromebook, Haier Chromebook 11, Haier Chromebook Haier

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
3% vom PC Markt für Chromebooks ist ja eigentlich eh ziemlich viel, wenn die Zahl denn stimmen sollte.
 
@egrath: Also kommt Linux (Chrome OS + die anderen Prozente) auf ca. 3.5% - 4% ! Cooool !
 
@egrath: 3% Weltweit oder doch nur in den USA?
 
@wori: 3? in den USA steht bei cashysblog.
 
@egrath: Ich glaube, dass Chromebooks auch beliebt bei Leuten sind, die ein günstiges Gerät haben und noch über eine Windows-Lizenz verfügen, die sie dann einspielen können. Das könnte ich mir bei Studenten gut vorstellen, die über DreamSpark Windows-Lizenzen erhalten
 
@Irgendware: ich frag mich auch warum chrome OS Erfolg hat, gibt bessere distris^^
 
@Irgendware: Windows läuft allerdings nicht auf Chromebooks.
 
@Overflow: Windows 7 kann man nicht installieren, wegen des Festplattenplatzes, aber Windows 10 geht. Siehe http://www.davebennett.tv/install-windows-10-on-chromebook/
 
@Irgendware: Naja, pauschal läuft auch Windows 10 nicht. Es gibt es z.B auch ARM Chromebooks, und selbst bei den x86 Chromebooks fehlt häufig der Legacy-Bootcode. Und selbst wenn man ein Chromebook findet, bei dem alles passt, fehlen immer noch viele Treiber. Wer einen günstigen Rechner sucht, um noch eine vorhandene Windows-Lizenz zu verwerten, der ist bei Chromebooks definitiv an der falschen Adresse.
 
Nun ja, irgendwann wirds darauf bei allen Systemen hinauslaufen...
 
Von Besch... zu Besch... und unsicher... Der Fortschritt kennt keine Grenzen :D
 
Google lernt von Microsoft? Es passieren noch Dinge, die man nicht für möglich gehalten hätte :D
 
@luckyiam: Eher Google lernt von Canonical. Und da Android auf Smartphones das selbe wie Android auf PCs sein wird, hat das auch wenig mit Windows 10 auf dem Smartphone und Windows 10 auf dem PC zu tun.
 
@gutenmorgen1:
Canonical war groß im Ankündigen. Etwas Produktives aber haben sie nicht vorzuweisen.
MS ist ist auf diesem Gebiet eindeutig der Trendsetter.
 
@wori: Den Weg den MS jetzt geht, der mit Win 8 angefangen hat und mit Win 10 immer noch nicht fertig ist, hat Canonical schon lange vor Win 8 gezeigt.
Das selbe System sollte auf Smartphones und PCs mit automatisch umschaltbarer Oberfläche laufen. Dass das anscheinend nicht ganz trivial ist, zeigt Microsoft ja wunderbar weil man selbst mit speziell angepassten Apps seine Probleme hat.
Canonical hat damals etwas funktionierendes gezeigt, warum sie den weg nicht weiter gegangen sind - keine Ahnung.
 
@gutenmorgen1: Weil Ubuntu Touch nicht fertig wird.
 
@wori: Nach der Theorie ist Apple dann auch Innovativ nur weil sie das Rad neu erfunden haben. Komisch, dass das immer alle bestreiten, aber in diesem Fall das so ist nur weil Canonical sich nicht etablieren konnte. Bemerkenswert!
 
@wori: Wieviele Resourcen hat Canonical um das umzusetzen, und wieviele hat MS?
 
@wori: Also ich habe es auf meinem Ubuntu Phone im Einsatz.
 
Der einzige logisch und konsequente Schritt. Chrom OS hätten sie sich echt sparen können.
 
OMG ein touch-optimiertes Betriebssystem auf einem Notebook. Ich will nicht auf dem Bildschirm rumschmieren müssen und wie überhaupt soll man mit sowas produktiv arbeiten!?

Anmerkung: Ja, das ist nicht mein Ernst.
 
Und dann? Statt lediglich keine Updates für Smartphones, gibt es dann auch noch keine Updates für Laptops? Heureka, das ist Fortschritt!
 
@Knarzi81: Google hat die Meldung ja auch schon längst dementiert, keine Ahnung warum WF das nicht richtigstellt. Übrigens ist die Updateversorgung von Chromebooks unübertroffen, auch nach mehreren Jahren laufen die eher schwach ausgestatteten Chromebooks ohne jede Neuinstallation tadellos mit der neuesten Version und sind dabei um Welten sicherer als jedes Konkurrenzprodukt.
 
@nicknicknick: Na, wenn man nur einen Browser im System hat plus ne handvoll Apps, ist das ja so richtig hartes Hexenwerk, was Google da vollbracht hat... sag bescheid, wenn die das mit nem vollständigen OS geschafft haben.
 
@Knarzi81: Ist ein bisschen vereinfacht die Sichtweise, schließlich kann der Anwender damit praktisch alles erledigen, was bei Durchschnittsnutzern so anfällt. So gesehen spricht das einfach dafür, dass Chrome OS schlicht ein überlegenes Konzept ist.
 
@nicknicknick: Na, dann beißt sich der Hund aber hart in den Schwanz, wenn auf der einen Seite über Schnüffelfunktionen gejammert wird, auf der anderen Seite dann ein Cloud-OS die Lösung sein soll...
 
@Knarzi81: Von welchen Schnüffelfunktionen sprichst du und wo habe ich darüber gejammert? Tatsache ist doch, wenn ich vor der NSA sicher sein will muss ich am besten ein exotisches Linux nutzen das nicht mit dem Netz verbunden ist. Windows, OSX und Chrome OS müssen sich alle an US-Gesetzen orientieren.
 
@nicknicknick: Wenn der PC eh nicht am Netz hängt ist wohl auch ein weniger exotisches OS geeignet.
 
@PakebuschR: Nee, denk mal an die iranischen Zentrifugen! Wenn die dich wirklich wollen kriegen die dich
Kommentar abgeben Netiquette beachten!