Angriff auf Netflix & Co.? Apple soll eigene Filme und Serien planen

Schuster, bleib bei deinem Leisten: Diese Erfahrung in Bezug auf TV-Produktionen musste zuletzt Microsoft machen, da die Fernseh-Pläne bei der Xbox One nicht aufgingen, ganz im Gegenteil. Ganz ähnliches wird nun von Apple berichtet, die Kalifornier ... mehr... Apple, Fernseher, LCD, Smart TV, Apple Tv, Apple A6 Bildquelle: Apple Apple, Fernseher, LCD, Smart TV, Apple Tv, Apple A6 Apple, Fernseher, LCD, Smart TV, Apple Tv, Apple A6 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
musik streaming gerne, das ist machbar.
hiermit übernehmen sich die guten allerdings sehr. aber solange sie sich mit platz 2 zufrieden geben können, meinetwegen. selbst die apple fanatiker werden ihrem (vorallem in den usa) geliebten netflix nicht grundlos den rücken kehren. da helfen auch keine 3 gratis monate. da müsste ein noch größeres angebot her, was schwer sein dürfte, bzw ein preis um die 1-2 euro
 
Wenn Apple eine breite Palette an Inhalten bietet und die dann am besten noch im Paket mit Apple Music zu einem annehmbaren Preis anbietet, dann könnte es sehr interessant werden. Anfangs ist dabei sicherlich mit Startschwierigkeiten zu rechnen, wie bei Music oder dem eigenen Kartendienst, aber mit der zeit dürfte alles gewohnt reibungslos laufen.
 
Hat Apple die Perspektive verloren? Streuen in alle Richtungen weil man keinen Knaller mehr in Sachen Hardware bringen kann? iPhone, nichts neues... iPad ernüchternd, Apple Watch floppt.
 
@Thermostat: Schonmal dran gedacht, dass Firmen aufs längere überleben wollen und deswegen andere Märkte erschließen müssen? Apple hat den Smartphonemarkt erobert aber irgendwann geht der Lebenszyklus eines jeden Produktes zu Ende, bzw macht in diesem Fall keine Fortschritte mehr weil der Markt gesättigt ist.
 
@606alex606: Dieses Streuen passt nicht zu Apple. Wird Apple zur eierlegenden Wollmilchsau diskreditiert sich das Unternehmen.
 
@Thermostat: Die Sache ist einfach, dass ein Unternehmen mit dieser Grösse und mit diesen finanziellen Mitteln genau wie jedes andere für die Zukunft planen muss.
Apple hat breits einmal einen Absturz erlebt - u.a. deshalb weil sie nicht breit genug aufgestellt waren. Diesen Fehler will Cook natürlich nicht machen und ist gerade dabei ein Rettungsseil nach dem anderen zu spannen - Kooperation mit IBM, Kooperation mit Cisco, Versuche in der Schmuckindustrie, in der Autoindustrie, in der Heimautomatisierung ect..
Letztlich kann man wirklich nicht sagen, das passe nicht zu Apple, weil es einfach notwendig ist.
Genau so könnte man auch MS betrachten. Das was MS heute macht, passt sicher nicht zu dem MS, wie es noch zu XP-Zeiten war.
 
@Thermostat: apple hat gar keine andere möglichkeit als zu schauen das sie neue markte erschliessen. sollten, aus welchem grund auch immer, die verkäufe der iphones einbrechen, dann haben sie ein dickes problem.

das sie in guten zeiten sinnvoll (aus ihrer sicht) investieren ist wichtig.
 
@Balu2004:
Allerdings!

Das iPhone ist noch immer für über 50% ihrer Geamteinnahmen verantwortlich.
Wenn sie da mal patzen sollten, oder die Leute das Interresse verlieren, haben sie ein ernstzunehmendes Problem.
Vorallem da sie nur das eine Gerät (in zwei Größen) haben!

Das würde sie nicht gleich umbringen - sie haben immerhin fast 2 Milliarden Barreserven(!) - aber trotzdem.
 
@Thermostat: Die letztes Jahresbilanzen im Frühjahr haben trotz bombastischer Wachstumszahlen bei Apple zu einem Börsensturz geführt. Unsere derzeitige Wirtschaft basiert ausschließlich auf Wachstum und es wird gemunkelt, dass der iPod-Absatz in den letzten Jahren eher schleppend verlief. Will heißen: Wenn Unternehmen nicht ständig neue Wachstumsfelder erschließen und sich nicht ständig weiterentwickeln, dann werden sie von der Entwicklung überrollt und von den Aktionären fallen gelassen. Kleiner Tipp: Schau dir mal die Finanzkennzahlen von Apple, Microsoft und Google im Vergleich an. Apple ist momentan von allen dreien am besten aufgestellt.
 
@elbosso: Der Börsensturz kam aber nicht weil Apple daran schuld ist. Sondern der Rest der börsennotierten Unternehmen eben in die Miese gefahren ist. Finanziell steht Apple mit Abstand immer noch am besten da.
 
@LastFrontier: Ich meinte natürlich Kurssturz und nicht Börsensturz...
 
@Thermostat: sicher nicht...allerdings ist Streaming ja das neue Kaufen...und um da nach den vielen Jahren Erfolg mit dem iTunes Store weiter "mitspielen" zu können, muss wohl auch Apple hier entsprechende Pakete anbieten.

Ich denke mittelfristig werden Dienste wie Spotify und Netflix, die nur auf entweder Musik oder Videos setzen erfolglos sein - auch wenn es jetzt noch nicht so aussieht.

Amazon hat mit Prime (Musik, Filme, TV-Sendungen, Bücher, Hörbücher im Streaming-Abo) erkannt wohin die Reise wohl geht.

Meine Vermutung. Apple wird Ähnliches vorhaben - alles andere wäre auch Quatsch. Google und Microsoft werden das ebenfalls so machen, bin ich mir sicher. Ob jetzt jemand eigene TV-sendungen oder Filme produziert ist in so fern interessant, dass natürlich jeder irgendwie exklusive Inhalte haben will.

Nix neues bei den iPhones...na du scheinst hier nicht so viele News zu lesen ;-)

Apple Watch Flop...o.k., deshalb sind Sie dort Marktführer mit 75% Marktanteil nach nur 2 1/2 Monaten. Schon klar!
 
@SteffenB: Der prozentuale Anteil ist absolut nichts aussagend über den Erfolg eines Produktes.
 
@Thermostat: die etwa 4 Millionen im Vergleich zu 900.000 Android-Uhren schon, oder?
 
@SteffenB: Wenn man jetzt die komplete Sparte Smart-Watches nimmt, so ist diese ein gesamter Flop wo Apple ein Teil von ist.
Marktführer in Flopsparte bleibt flop.
 
@Thermostat: auch die Smartphone-Sparte war 2007 noch ein ziemlicher "Flop"! Wen interessiert denn das? Es ist eine sehr junge Produktsparte und die Wachstumsraten bei Smartwatches sind dank Apple riesig...andere werden in Apples Fahrwasser ebenfalls erfolg haben. Immerhin hat Apple 2 Milliarden mit der Watch im ersten Quartal dieses Produktes umgesetzt. Klar: Milliardenumsätze (mit entsprechend hohen Gewinnen) in einer noch jungen Produktsparte - muss ja ein Flop sein! Schon witzig.
 
@SteffenB: Oh, hab jetzt erst gechecked auf wen ich hier eingegangen bin, sorry... sich mit dir zu unterhalten ist Zeitverschwendung.
 
@Thermostat: immer wieder der gleiche Quatsch! Ich rede doch auch mit dir, obwohl du viele Ansichten vertrittst, die einem Faktencheck nicht standhalten.

Und Ausgangspunkt war doch - bevor du ausschließlich deinem Bashing der Apple Watch erlegen bist - dass ich sagte: alle Großen werden zukünftig ein Komplettangebot an Streaming - ähnlich Amazon - anbieten müssen. Und auch Apple wird das tun müssen, wenn sie bei Inhalten weiter erfolgreich Umsatz generieren wollen.
 
@SteffenB: Tun wir uns doch beide den Gefallen und unterlassen das zukünftig.
 
@Thermostat: ein bisschen arm von dir. und auch schade, denn das sind immer interessante Gedanken bei dir dabei.

Aber gut: Dein Wunsch ist mir Befehl! Einen schönen Tag noch!
 
@Thermostat: um beurteilen zu können ob ein produkt ein flop ist müsste man die internen kennzahlen haben wie z.b. entwicklungskosten, gewinnmarge usw. auf jeden fall ist die apple watch derzeit im markt der wearables auf platz 2 innerhalb 2,5 monaten. lediglich fitbit ist vor apple watch. das interessantere ist wer momentan mehr verdient mit seinen produkten.

schau dir doch mal die gewinne bei den smartphnes an: android hat einen marktanteil >80% (?) und trotzdem generiert apple 80%-90% der gewinne.

das heisst nicht das dies bei der apple watch automatisch auch so ist / sein muss. es zeigt allerdings (was auch in studien rauskam) das apple kunden eher bereit sind geld auszugeben.

im übrigen würde ich die sparte der wearables nicht als flop abstempeln, zumindest noch nicht. der markt ist gerade erst am wachsen und die apple watch gibt hier einige impulse aus meiner sicht.

wann wäre denn aus deiner sicht die apple watch kein flop? 4mio, 10 mio ? .. man sollte immer die zahlen im verhältnis zum derzeitigen markt setzen.
 
@Balu2004: Du vergisst aber, dass er ein Experte ist und alles besser kann.
 
@Thermostat: Perspektive verloren würde ich nicht sagen.. Sie werden sich weiter ausbreiten- das ist aber normal und das sinnvollste. In Sachen Innovation und knaller wie du sagst da gebe ich dir recht. Da kommt momentan nicht viel neues. Aber sowas braucht wohl auch Zeit. Und die Konkurenz schläft nicht; da find eich das S6 ein gutes Beispiel weil das Hardware und Leistungstechnisch dem Iphone einiges vorraus hat. Aber das ist ja nicht alles. Das Image ist viel wichtiger als das Produkt ;)
 
@Thermostat: Apple macht die etwa die Hälfte seines Gewinns mit dem iPhone. Sollte dieses Zugpferd - aus welches Gründen auch immer - wegbrechen, wären sie ganz schön aufgeschmissen. Man versucht sich halt von einem Prosukt weniger abhängig zu machen. Siehe dazu auch: http://www.deskmodder.de/blog/2014/12/24/womit-macht-apple-eigentlich-sein-geld/
 
"Schuster bleib bei Deinen Leisten" - mit noch mehr subjekiver Vorab-Beurteilung kann man einen Artikel über ein ungelegtes Ei nicht starten, oder?
 
@Givarus: Vorallem, weil ausgerechnet Apple Ende der 90er schon fast Pleite war und eben deswegen heute da steht, wo sie stehen, weil sie eben nicht diesem Spruch gefolgt sind, sondern mit iPod und iPhone neu Produkte auf den Markt gebracht haben.
 
@FatEric: Das war eine Zeit wo Apple vorpreschte. Heute ziehen sie nur noch hinterher. Es fehlt die Polarisierung die von dem Unternehmen immer ausging.
 
@Thermostat: Es fehlt Steve Jobs. Ohne ihn ist Apple nur ein Unternehmen unter vielen. Und die Innovationskraft fehlt. Es wird nur noch reagiert und versucht, in bereits existierende Märkte hinein zu grätschen und das Apfel-Logo dazu zu benutzen die vermeintliche Fanbasis zu sich zu ziehen. Die ist aber gar nicht so groß, wie man das von den Verkaufszahlen her gern denken möchte. Ich habe selbst seit 2010 nur noch iPhones, doch sind die Apple-Dienste darauf allesamt durch bessere ersetzt worden. (hauptsächlich Microsoft) Andere Apple Produkte konnten mich auch nie locken und so geht es vielen. Das iPhone ist schwer zu ersetzen, selbst für mich, aber da hört es auch schon auf..
 
@LotuSan: es fehlt steve jobs.. er ist nicht mehr da und apple existiert noch immer, steht besser da als je zuvor. tim cook macht aus meiner sicht einen guten job. er geht an dinge anders ran als steve jobs. so langsam kommt auch die zeit in der die produkte nicht mehr nur durch steve jobs geprägt sind, sondern die designer entwickeln die produkte sinnvoll (aus meiner sicht) weiter.

ich frage mich welche innovationen noch kommen bzw auf welche du wartest? gibt es denn momentan überhaupt innovationen anderer hersteller die eingeschlagen sind wie eine bombe?
 
@LotuSan: Oh mann - mit iTunes und iPod ist Apple auch in einen bestehenden Markt gegrätscht - und hat ihn einfach überrollt. Über das erste iPhone hat man auch gelacht und den Kopf geschüttelt - bis das iPhone plötzlich das mass aller Dinge war. Und bis heute hat es keiner geschafft einen iPhone-Killer auf den Markt zu bringen. Nicht mal ansatzweise.
 
@LastFrontier: Sorry, aber das Maß aller Dinge war es nie. Es hat polarisiert, es hat die Konkurrenz zum handeln gezwungen... Aber Maß aller Dinge? Nope!
 
@Thermostat: Bei allem Respekt - aber vor Apple hat doch niemand gewusst wie man Smartphones baut - und schon gar nicht funktionierende. Und die paar Knochen-Exoten die man nachträglich als Smartphone definierte waren funktionell ja wohl unter aller Sau.
 
@LastFrontier: Es gab unzählige Prototypen von Smartphones die als nicht Marktfähig eingetsuft worden. Apple hat sich darüber hinweg gesetzt, was auch nicht kritiklos blieb.
 
@Thermostat: Apple hat sich schon immer über einiges weggesetzt - auch heute noch.
 
@Givarus: Menno, dir nimmt doch keiner dein Obst aus der Hand! Du darfst die ja immer noch "wertvollste Firma der Welt" nennen, dann tut's auch nicht mehr so weh, dass nicht alle bei allem gleich "Hurra" schreien. Ein, zwei mediale Jubelperser weniger werden die grad noch so verkraften, sind ja schließlich keine feinsinnigen Hippies mehr, sondern mittlerweile auch knallharte Geschäftemacher.
 
@DON666: aus jedem Deiner Worte trieft die emotionale Verachtung für Apple, trotzdem es nur eine blöde Firma ist. Warum? Mich würde ein Artikel über ein Gerücht dass sagen wir mal Porsche auch in das Geschäft mit Car-HiFi einsteigen wollte, der mit dem gleichen Satz beginnt, genauso aufregen, ob Du es glaubst oder nicht. Nur das dies hier auf WF nicht vorkommen wird, denn das Feindbild zur Meinungsmache ist eindeutig immer und immer wieder Apple.
 
@Givarus: Wie gesagt, die können das verkraften. Ist jetzt ja nicht so, dass das ein paar arme kleine Würstchen wären, die jetzt gleich das Heulen anfangen. Und dass die (egal was sie machen) einen gigantischen Bonus in der Medienwelt genießen, willst ja wohl selbst du nicht abstreiten. Es kann doch nun wirklich niemand verlangen, ALLE Medien gleichzuschalten, oder?
 
@DON666: hier geht's nicht um Apple und ob die das verkraften(die interessiert das hier nicht), sondern um diesen Artikel und ob es sinnvoll ist etwas Unbekanntes zu bewerten. Und Du meinst ernsthaft, dass man positive Artikel mit so etwas hier ausgleichen muss? Naja.
 
Apple ist doch schon lange kein (reine) EDV-Firma mehr. Das wurde deutlich, als man damals (lange ist es her) den Firmennamen von Apple Computers auf Apple geändert hat. Heute sind die Macs nur noch ein Überbleibsel aus Apple Computers Ltd. Zeiten. Aber der Fokus liegt schon lange beim Entertainment und nicht EDV.
Da sind eigene Serien und Filme nur noch das i-Tüpfelchen.
 
@artchi: sehr schön gesagt. Und so wahr. Schließlich wird der überwiegende Teil des Umsatzes in diesen Bereich bei Apple gemacht.

Und sie werden - genau wie es alle Großen tun werden - ein Komplettangebot im Bereich Streaming schaffen wollen (ähnlich Amazon Prime). Und exklusive, selbst produzierte Inhalte könnten ein Weg zum Erfolg sein.
 
Nun, ich glaube es nicht. Überwiegender Hardware-Hersteller soll eigenen Kontent anbieten? Aber vielleicht lasse ich mich da überraschen. Heute kann ich aber schon sagen, dass ich das nicht nutzen werde, weil TV/Filme etc. relativ wenig Tagesraum einnehmen.
 
Jeder möchte ein Stück vom Kuchen hä? Mich nervt schon die Fragmentierung diverses Formate. Das eine gibt es nur bei Netflix, das andere nur bei Amazon u.s.w. Die denken wohl ich löse jetzt überall ein Abo nur weil ich alles sehen möchte? Danke, kein Bock!

Netflix reicht mir völlig, alles was ich früher sehen möchte, oder nicht dort erhältlich sein wird, wird eben auf Disc gekauft oder im Kino geschaut. Ausserdem hat Apple ja seine Finger in Hollywood schon genug mit drin, und wie viele Serien möchte die Industrie noch produzieren bis der Markt gesättigt ist? Es gibt ja bald zu jedem Thema eine Serie!

Nicht dass diese qualitativ schlecht wären, im Gegenteil, oft sind das Top geschriebene und produzierte Geschichten. Aber ich verbringe mit meinem Hobby (Filme) jetzt schon so viel Zeit, ich wüsste nicht wie ich ALLES schauen kann was sich evtl. lohnen würde. Dazu sind mir viele Serien zu künstlich in die Länge gezogen (GOT, TWD), da lob ich mir solch tolle Mini Serien wie z.b True Detective!

Also ich weis nicht....der Schritt von Apple wäre logisch, aber mir wäre es lieber wenn da nicht zu viele ihr eigenes Süppchen kochen würden, wäre angenehmer für die Konsumenten.
 
Damit würde Apple beweisen, dass sie am Ende sind und mit ihren Geräten kein Geld mehr verdienen. Sie strampeln, um zu neuen Ufern zu schwimmen, mit letzter Puste.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte