Rundfunkbeitrag: Auch ZDF und Deutschlandradio wollen mehr Geld

Ende vergangener Woche berichteten wir über den steigenden Finanzbedarf der ARD. Am gleichen Tag hat aber nicht nur die ARD ihre Finanzplanung für 2017 bis 2020 eingereicht, sondern natürlich im Rahmen ihres öffentlichen Auftrags auch das ZDF und ... mehr... Fälschung, Gez, Rundfunkgebühr, Abzocke Bildquelle: Polizei Hessen Fälschung, Gez, Rundfunkgebühr, Abzocke Fälschung, Gez, Rundfunkgebühr, Abzocke Polizei Hessen

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich will auch mehr Geld. Und jetzt?
 
@treyy: Das schöne ist, dass man gezwungen ist diese Abgabe zu zahlen, genau wi die Steuern, die dann scharmlos verschleudert werden. Schade, dass man zumindest seine Steuern nicht zweckbinden kann wie das beispielsweise bei Spenden möglich ist.
 
@Memfis: Ich weiß ich wiederhole mich, aber ...
http://gez-boykott.de/Forum/
"Sei auch Du ein Verweigerer"
 
@Memfis: der Anteil der Steuern, die tatsächlich verschleudert werden - so bitter es trotzdem ist - ist Gott sei dank recht klein (siehe Bund der Steuerzahler).
 
@TurboV6: Wie klein? Das 2015er Steuer-Aufkommen EU 32 Milliarden , Bund 280 Milliarden.. Land 262 Milliarden Kommunen 91 Milliarden also Summe ca 660 Milliarden. Was ist da klein der Anteil oder der Betrag..
Nur 2% weniger wären z.B. 13,2 Milliarden... das wären dann im Monat 1,1 Milliarden durch 300 Euro Hartz 4 macht 3,6 Millionen Hartz 4 Sätze d.h. für 600000 Flüchtlinge ein halbes Jahr Finanzierung pro Monat Verschwendung... oder in Jahren 6 Jahre zu einem.....

Es gibt durchaus verschiedene Begriffe von 'klein'.
 
@tommit: Hartz 4 oder Flüchtlinge ist für dich verschleudern? Sag mal gehts noch? Haste was am Helm? Soll das ne rechte Hetze werden?
 
@TurboV6: Ich glaube, er meinte das anders:
Pro Monat Verschleudern, könnte man das finanzieren.
Wenn die Regierung also nicht verschleudert, wäre das Geld für diese Ausgaben (Hartz IV, Flüchtlinge) da.
 
@tommit: Was zum Nachdenken: Du hast 100€, bekommst vom Staat 399€, gehst damit in den Laden und kaufst 100 Schachteln Zigaretten. Da hat der Staat durch die Tabaksteuer seine 399€ zurück. Für die 399€ die du bekommen hast sollst du vor Dankbarkeit einen Kniefall machen, für die Rückgabe bekommst du kein Dankeschön. PS. Definiere Verschwendung! Solange das Geld rotiert ist es nicht weg, sondern nur woanders :-) Schlimmer sind die Leute die alles bunkern und das Geld milliardenweise dem Kreislauf entziehen.
 
@MichaW: ähm nein. Er bezeichnet 13,2 Mrd Euro als Verschwendung und setzt diese mit Ausgaben für Hartz4/Flüchtlinge gleich. Da steht nichts von VERGLEICH.
 
@TurboV6: ich habe es auch so verstanden, dass er meinte, dass wenn man einen bestimmten Beitrag bei der GEZ einsparen würden, man so und so viele Flüchtlinge dafür (zusätzlich) finanzieren könnte. Und ganz ehrlich: das ist mir weit lieber als Staatspropagandafernsehen für Alte zu finanzieren.
 
@treyy: Würde ich auch wollen. Wie wäre es wenn Politiker 10% ihres Gesamten Einkommens (Nebeneinkünfte auch) in einen Fond für uns Bürger einzahlen?
 
@Menschenhasser: Billige vorurteilsbehaftete, beifallheischende und sachkenntnisfreie Pseudo-Argumentation!

Wie wäre es wenn DU !!! 10 % Deines Einkommens für uns Bürger, zumindest den weniger begüteten, einzahlst?!

Dein Kommentar hat übrigens absolut nichts mit dem Inhalt der News zu tun!

Immer die gleichen ........ Sprüche.
 
@Kiebitz: also wenn ich 100000 Euro im Monat verdienen würde, hätte ich weit weniger ein Problem damit 10000 Euro in so einen Fond einzuzahlen als wenn ich nur 1000 Euro verdiene und eine Familie durchbringen muss. Das wirst auch du sicherlich verstehen, denn für 90000 Euro im Monat lässt es sich gut leben - für 900 wohl nicht so ganz.
Ich bin mir deshalb sicher, dass es insbesondere den Reichen gar nichts ausmachen würde mehr Kohle zu blechen - und ich finde, dass sollten sie auch. Sollen sie doch die beispielhaften Gutmenschen sein.
 
@divStar: Welcher Politiker bitte verdient in Dt. 100.000,- Euro im Monat? Beispiele!

UND es geht hier nicht pauschal um die "Reichen?" sondern um "Politiker"! Menschenhasser schrieb ausdrücklich von "Politikern"!

Und es ist bekannt, dass nahezu jeder Manager in der freien Wirtschaft weitaus mehr verdient als selbst "unsere" Kanzlerin!

Beispiele: Angela Merkel (CDU) verdient als Bundeskanzlerin seit einer Gehaltserhöhung im August 2013 rund 205.000 € pro Jahr. Hinzu kommt eine 'Dienstaufwandsentschädigung' in Höhe von 12.264 € pro Jahr.

Zum Vergleich: Singapurs Premierminister Lee Hsien Loong bezieht pro Jahr 2 Millionen Dollar Gehalt.

Knapp 17 Millionen Euro verdiente Volkswagen-Chef Martin Winterkorn im vergangenen Jahr. Josef Ackermann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank, brachte 9,4 Millionen Euro nach Hause.

Also bitte nicht immer diese undifferenzierte Politikerschelte! Erst informieren dann schreiben. Dank Google ist das ja soooo einfach!
 
@Kiebitz: Politiker werden die, die es in der Privatwirtschaft wohl zu nichts gebracht haben oder gebracht hätten. Ich glaube kaum, dass Angela Merkel Verzicht übt. Außerdem lotet deine Kanzlerin und ihre Bande mit Sicherheit Möglichkeiten aus, damit sie später davon profitiert (und das wird sie mit Sicherheit - ebenso wie ex-Bundespräsident Wulff).

Ich bin mir außerdem sicher, dass Menschenhasser zwar Politiker meinte, seine Schelte aber vor allem den Besserbetuchten galt, denn die, die unverhältnismäßig viel bekommen (woher auch immer), zahlen unverhältnismäßig für den Rechtsstaat. Das mag angesichts der Unterstellung jeder Mensch sei gleich, richtig sein. Besser wäre es diese Leute mehr zu beanspruchen - eben weil 10% von 10000+ Euro bei weitem nicht so zu Buche schlägt wie 10% von 1000 Euro (oder weniger).
 
@treyy zu [o1]: Jetzt leistest Du erstmal was >;->
 
Das einzige was die Verbrecher von mir bekommen ist ein Schlag ins ...!!!
 
@C47: ne die bekommen auch dein geld. so oder so. du machst es nur noch schlimmer. wie sieht das gesicht von ard, zdf bzw deutschlandradio denn aus?
kündige dein job und beantrage hartz 4, schon bist befreit.
 
@3PacSon: Ne, netmal dann. Der Beitrag ist in der Satzung mit eingerechnet.
 
@Memfis: quatsch, man bekommt zu jedem hartz 4 bescheid, wo übrigens aufgerechnet ist, was man bezahlt bekommt, einen wisch wo drauf steht: GEZ befreiung, bis dann und dann befreit.
den wisch muss man dann zusammen, mit einem GEZ antrag auf befreiung, zur GEZ schicken. natürlich in einem gewissen zeitraum, sonst kannst trotzdem zahlen.
 
@3PacSon: Gibt´s aber zurückbezahlt ab Gültigkeit des "HartzIV"-Bescheides!
 
@Kiebitz: nein gibt es nicht. steht sogar ausdrücklich auf dem GEZ antrag.
 
@3PacSon:NUN ja, aber die Frist ist immerhin 2 Monate lang!

".....denn der Befreiungsantrag gilt rückwirkend ab Beginn des Sozialleistungsbescheides (bzw. der Bescheinigung der Anspruchsvoraussetzungen für eine Beitragsbefreiung), wenn er innerhalb von 2 Monaten nach dem Erlass des Sozialleistungsbescheides (oder der Bescheinigung der Anspruchsvoraussetzungen) gestellt wird (§ 4 Abs. 4 S. 1 RBStV). Der Antrag auf Befreiung vom Rundfunkbeitrag muss also nicht mehr, wie bisher der zur GEZ, vorauseilend gestellt werden. Nur wenn der Befreiungsantrag nach Ablauf dieser 2-Monats-Frist gestellt wird, gilt er erst, wie bisher, ab dem Folgemonat der Antragstellung...."

>>> http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/gez-rundfunkbeitrag-befreiung-9001286.php
 
@Kiebitz: das gilt leider nur für die erst anmeldung. es steht wie gesagt extra auf dem antrag, bzw dem beigefügten brief, das selbst wenn man die befreieung noch nicht vorliegen hat, den antrag schon mal abschicken muss und die befreiung dann nach reichen kann. ist bis zum angegeben zeitpunkt nichts bei ihnen angekommen, wird der beitrag eingezogen und nicht erstattet.
mag vielleicht auch sein das sie lügen, aber ich hab den antrag erst letzten monat wieder ausgefüllt, es steht ja nicht grundlos drauf. mir ist es auch schon einmal passiert, das ich dennoch zahlen musste und habe da auch extra bei diversen stellen nach gefragt ob es mir zurück gezahlt wird und wurde abgwiesen mit der begründung, selber schuld und pech.
 
@3PacSon: Nun, die Erfahrung mußte ich -zu meinem Glück- bisher so nicht machen.

ABER Info-Blatt besagt, wortwörtlich:"...Wann beginnt Ihre Befreiung oder Ermäßigung?
Sie erhalten die Befreiung oder Ermäßigung ab dem auf dem Bewilligungsbescheid genannten Leistungsbeginn,
wenn Sie den Antrag binnen zwei Monaten einreichen, nachdem der Bescheid ausgestellt wurde. Es ist nicht notwendig, den Antrag vorsorglich zu stellen.

Für die Antragsstellung haben Sie zwei Monate ab Erstellungsdatum des Bewilligungsbescheides Zeit.

Die Befreiung und/oder Ermäßigung beginnt dann mit dem auf dem Bescheid angegebenen Leistungsbeginn.

Geht der Antrag erst nach Ablauf der zwei Monate ein, erfolgt die Befreiung oder Ermäßigung ab dem Folge­monat nach Eingang des Antrags.

UND weiter: "...Es ist nicht mehr notwendig, den Antrag vorsorglich zu stellen. Bei der Neuregelung des Befreiungsverfahrens hat der Gesetzgeber berücksichtigt, dass bei der Beantragung der Befreiung oder Ermäßigung der entsprechende Nachweis der leistungsgewährenden Behörde nicht immer rechtzeitig vorliegt. Es besteht nun die Möglichkeit, eine Befreiung oder Ermäßigung auch rückwirkend zu erhalten.

Original-Merkblatt der ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice.

Siehe bitte da >>>http://www.rundfunkbeitrag.de/informationen/buergerinnen_und_buerger/befreiung_und_ermaessigung/index_ger.html

UND noch ein letzter Hinweis.: Auch wenn Beiträge abgebucht werden obwohl eine Befreiung rückwirkend nachgeweisen werden kann, kannst Du den Beitrag BANKTECHNISCH rückbuchen lassen (Lastschriftrückgabe!). Denn es besteht keine rechtliche Verpflichtung zu Zahlung, da ja Befreiung fristgerecht und nachträglich nachgewiesen wurde.

Frist für Lastschriftrückgabe für Privatpersonen bei Einzugsermächtigung und SEPA Basislastschrift: 8 Wochen ab Fälligkeitsdatum. Rückgabe durch den Zahlungspflichtigen, Gründe müssen nicht angegeben werden. Gilt für Einzugsermächtigung und SEPA Basislastschrift.

Diese 8 Wochen entsprechen ja auch ziemlich genau den zwei Monaten Frist für nachträgliche Befreiung.
 
@Kiebitz: dann bedanke ich mich für die klare und ausführliche antwort und bin somit gerüstet, falls es nochmal vorkommen sollte! herzlichen dank
 
@3PacSon: Bitte beachte auch das BANKTECHNISCHE! Meint Lastschriftrückgabe binnen 8 Wochen.

Diese 8 Wochen entsprechen ja auch ziemlich genau den zwei Monaten Frist für nachträgliche Befreiung.
 
@Memfis: Nope, das ist falsch. ALG2 sowie Grundversorgung sind befreit.
 
@Thermostat: es heißt grundsicherung :)
 
@spacereiner: Genau genommen heisste es Sicherung des Lebensunterhaltes + KDU (Kosten der Unterkunft)
 
@C47: Der Verbrecher., lt. Gesetz, bist Du, wenn Du nicht zahlst! Am Ende der Kette der Möglichkeiten steht die Haftstrafe! Die drohen lange, schreiben viel, lassen dann auch mal ne Zeitlang Ruhe, doch dann kommt der Vollstreckungsbeamte (wie Gerichtsvollzieher) und pfändet. Bringt das nichts, gibt es eine Konto- und/oder Lohnpfändung. Bringt auch das nichts, kommt der Offenbarungseid. Weigert man sich, macht falsche Angaben etc. gibt es dafür schon mal die erste Haft. Natürlich kommen für jeden dieser Schritte noch weitere Kosten auf einen zu, inkl. Zinsen.
Am Ende gewinnt auf jeden Fall der Beitragsservice!
 
@Scaver: was wenn niemand mehr zahlt? aber in old Gemany maulen viele aber keiner tut was ..... ausser ducken und fresse halten
 
@Ide: Ahaaa! Du zahlst also nicht?!
 
@Kiebitz doch aber zähneknirschend, einer alleine bewegt nix:
 
@Ide: Du:"... einer alleine bewegt nix..."! Und eben genau das sagen nahezu alle, die "... in old Gemany maulen..."!!! Dein Zitat weiter:"... aber keiner tut was ..... ausser ducken und fresse halten...". Genau! So wie Du gaaanz offensichtlich auch. Also hast Du auch kein Recht die Anderen, die nur "maulen und die Fresse halten", zu kritisieren. Vormachen ist immer besser und überzeugender als hinterher zu laufen.
 
@Kiebitz: du kannst aber sehr schön persönlich angreifen - du bist bestimmt einer der Schlauen, die nicht maulen - ein Vorbild, oder? ;)
 
@divStar: Wie? Perönlich angreifen? Falls es Dir nicht aufgefallen sein sollte, ich habe Dich nur fortlaufend zitiert, wortwörtlich. Hast Du Dich dann da selbst persönlich angegriffen?!

Und richtig! Wann immer mir etwas widerfährt, das ich für Unrecht halte, gehe ich mit allen Konsequenzen dagegen an! Das gibt manchmal ´nen blutigen Kopf. Aber meistens setzte ich mich durch weil ich nicht nachlasse und nicht kneife.

Und dazu nutze ich u.a. alle Informationsmittel, deren ich habhaft werden kann. Und dann kommt meistens auch was Positives dabei rum.

Nur ein kleines Beispiel: Siehe bitte mal weiter oben bei [re:1] Memfis in der Diskussion mit 3PacSon.
 
@Kiebitz: wie bitte? Wo hast du mich in o2 wortwörtlich zitiert?? Ich meinte das im Bezug auf Ide. Wer bist du, um ihm das Recht etwas zu kritisieren, abzusprechen? Nicht jeder, der z.B. Musik kritisiert, ist auch selbst Musiker. Nicht jeder, der Gemälde kritisiert, ist Künstler. Nicht jeder, der GEZ zahlt, ist vollends zufrieden damit.

Aber wo du schon dabei bist: ich hoffe du bist auch Offline bei z.B. deinem Chef genau so (falls du überhaupt arbeitest - mit so einer Einstellung wäre es sicherlich nicht so einfach, denn manchmal muss man eben sachlich bleiben und evtl. auch mal nichts antworten).

Es ist ja schön, dass du Informationsmittel und dergleichen nutzt. Viele, die "schon immer" GEZ gezahlt haben, können sich aber insbesondere nach der Gesetzesänderung nicht einfach abmelden - selbst wenn sie wollen würden. Nicht jeder hat den Willen und das Geld für einen nicht sehr aussichtsreichen und sehr langwierigen und kostenintensiven Prozess gegen Windmühlen. Dass man das scheut, bedeutet aber nicht, dass man sehr gerne GEZ zahlt. Ich könnte mir vorstellen, dass Menschen oft auch Lösegeld zahlen; das heißt nicht, dass sie ihre Erpresser lieben.
 
@Scaver: Ich finde es wirklich schlimm, dass man diesem System so ausgeliefert ist. Es ist aber leider genauso, wie du es beschreibst.
 
@C47: Einfach Google Heimundrecht eingeben :)
Dort findest ein Video wie du Erfolgreich schafst kein Geld der GEZ mehr zu zahlen,
den man ist nicht Gesetzlich Verpflichtet die GEZ zu zahlen.

Die GEZ hat gar keine Rechte!
 
@MartinB: Tja, da frage ich mich, was dabei rauskommt, wenn man nichts bezahlt. Ich glaube nicht, dass man sich durchsetzen kann.
 
@MartinB: leider alles nur Schall und Rauch. Du bist nämlich durchaus gesetzlich verpflichtet zu zahlen. Die ganzen Vorlage-Schreiben, die Du da als Grundlage des Heimrecht nimmst beziehen sich alle auf die unterschriftenlose Erhebung; dass diese nicht gültig sei. Damit bezweckst Du genau eines: die Systemkosten werden höher und der Beitrag steigt.
 
@TurboV6: dann werde ich die mal bitten mich irgendwo persönlich und bar zu zahlen, denn eine Institution des Staates hat auch dieses Geld zu akzeptieren. Wenn ich nämlich schon zahlen muss, werde ich denen mein Geld so teuer wie möglich machen. Evtl. machen das auch genug Leute - und dann bin ich gespannt.
 
@divStar: nein. Du hast bei keinem Laden und keiner Insitution des Staates das Recht, dass das Gegenüber das Bargeld annehmen muss. Wenn Du beim Bäcker Dein Brötchen mit einem 500€ Schein zahlst und der Bäcker sagt "nö, nehm ich nicht", dann musst Du das akzeptieren. Das gleiche ist die Zahlungsweise - auch beim Staat.
 
@TurboV6: Bäcker ist Privatwirtschaft - keine staatliche Institution. Ich empfehle diesen Artikel, damit du verstehst was ich meine: http://www.rtdeutsch.com/23544/inland/neues-zum-gez-bargeld-trick-hessischer-rundfunk-wdr-und-rbb-verwickeln-sich-in-widersprueche/
 
@MartinB: 1.Dort steht>>>Die privatrechtliche Firma ARD, ZDF und Deutschlandradio....." FALSCH! Denn es ist öffentlich-rechtlicher Rundfunk. und das ist was gaaanz anderes wie privatrechtliche Firma!

2. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice ist eine öffentlich-rechtliche Gemeinschaftseinrichtung der in der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) zusammengeschlossenen Landesrundfunkanstalten, des ZDF und des Deutschlandradio zum Zwecke des Einzugs der Rundfunkbeiträge nach dem Rundfunkbeitragsstaatsvertrag. ALSO der Beitragsservice ist ebenfalls öffentlich-rechtlich und NICHT privatrechtlich!

Nur so als Beispiele für den Quatsch der da steht, worauf Du hinweist.
 
@C47: Na Gewalt bringt dich da auch nicht weiter.
 
@C47: ...wohin denn?
 
Kann mir wer erklären, wie man mit dem Geld, was von Leuten in Form des Rundfunkbeitrages eingenommen wird, keinen Grundversorgung zustande bekommt? Habe ich eine andere Definition von "Grundversorgung"?
 
@klein-m: Grundversorgung ist leider nicht näher definiert.
 
@Thermostat: ... und das ist das Problem! Wenn Dudelfunk ohne redaktionelle Beiträge, Freikartenverlosung und zweimal 3 Minuten Nachrichten inkl. Wetter und Verkehr "Grundversorgung" sein sollten, kann darauf auch getrost verzichtet werden.
 
@HinnerkB: im moma kann man eine Tasse gewinnen, vll. brauchen sie ja jetzt mehr Geld noch um auch mal an den leuten noch eine Untertasse mitzugeben. ;)
 
@Odi waN: sowas darf nicht über die GEZ Gebühren abgedeckt werden, sondern wird über Werbung in den Sendern abgedeckt.
 
@TurboV6: wenn das so ist dann ist es ja noch trauriger. selbst die werbeeinnahmen sind erheblich bei denen.
 
@Odi waN: sie sind nur ein Bruchteil dessen, was private damit umsetzen; Und ich finde es nicht traurig, dass für Gewinnspiele keine GEZ Gebühren verwendet werden. Was hier immer wieder vergessen wird und auch der Autor unterschlägt ist die Tatsache, dass ARD und ZDF nicht nur fernsehn machen, sondern auch selbst produzieren. Dazu gehören auch Schauspielschulen, Theater und Produktionskosten PiPaPo. Es ist also viel mehr Kultur dahinter, von denen die meisten dann doch mehr nutzen als sie tatsächlich zugeben wollen. Und bedenkt, dass die Gebühr in der EU trotz unserer Kaufkraft zu den günstigsten gehören. Ich persönlich will lieber von der ARD und ZDF Nachrichten bekommen als in potentiell Werbe-finanzierte Nachrichten in RTL, Pro7 und Co
 
@TurboV6: ob ZDF/ARD selbst produzieren oder nicht, ist mir gelinde gesagt egal. Das Programm, was dabei herauskommt, ist meist miserabel und zumindest für mich (aber sicher auch für viele andere) uninteressant. Soll es doch eine "Grundversorgung" für 5 Euro geben - und dann PayTV. Aber das werden die ÖRs nie machen, denn sie wollen auch weiterhin Müll liefern und Geld dafür bekommen - ganz ohne die Qualität des Mülls zu gewährleisten.
Das einzige, von dem ich denke, dass ARD / ZDF es produzieren sollte, sind Nachrichten und Lernsendungen plus evtl. der Einkauf von älteren Filmen. Das wäre - wenn man die Sender usw. verringert - sicherlich auch für 5 Euro im Monat drin.
 
@divStar: das, was ARD und ZDF produzieren siehst Du zum größten Teil nicht mal, sondern wird wo ganz anders ausgestrahlt oder ist eben im Theater. Nur, weil Du etwas nicht magst, ist es müll oder wie? Wow. Das nennt man "in die Gesellschaft integriert".
 
@TurboV6: nur weil ich etwas nicht mag und dafür bezahlen muss, obwohl es Luxus ist (hier geht es nicht um eine offensichtliche Lebensnotwendigkeit bzw. ist die Frage berechtigt, ob es noch zur "Grundversorgung" zu zählen ist - oder zum Entertainment ähnlich wie Sky). Ich verstehe sehr wohl, dass bei sozialen Abgaben eine gewisse übergreifende Solidarität nötig ist - die gibt es auch. Allerdings fühlt sich das bei der GEZ in etwa so an, als würde einer (oder ein paar wenige) einen Film, ein Theaterstück - oder einfach nur eine Rolex - bestellen, die er dann für seine Befriedigung nutzen will; bezahlen dürfen aber alle.
Ich kaufe ja auch nicht im Supermarkt ein und lasse die Kosten auf alle umlegen, oder?
 
@klein-m: nein, hast du nicht, diese "Vereine" schlagen deutliche über die Stränge. Das hat nichts mehr mit Grundversorgung zu tun.
 
@Nigg: Das Problem ist, dass sie den höchstrichterlichen Segen dazu bekommen haben unsere Beiträge zu verschwenden und die "Kontrollistanzen" sind auch nur bereitwillige Komplizen.
 
@Memfis: Naja was sollen die Richter machen? Es ist alles im Staatsvertrag dazu geregelt und dieser verstößt gegen keine Gesetze oder das Grundgesetz.
Richte3r und auch Kontrollinstanzen können nur darauf achten, dass Gesetze und der Vertrag eingehalten wird und das wird er nun mal.
 
@Scaver: Richter könnten dem Missbrauch Einhalt gebieten und dafür sorgen, dass Grundversorgung auch Grundversorgung bleibt.
 
@klein-m: Ja wir haben einen andere als die. Wir sehen da je einen Sender für TV und Radio um das wichtigste wie Nachrichten, Informationssendungen, Wetter usw. sicher zu stellen.
Die öffentlich rechtlichen sehen aber auch ein ganzes Arsenal an "Unterhaltung" als Grundversorgung an und diese wird immer teurer... natürlich Lohne steigen, Energie steigt, es gibt neue Technologien, aber sie wollen auch immer mehr machen.
Das geht über jede mögliche Definition von Grundversorgung hinaus. Der entsprechende Staatsvertrag sichert das aber zu und dieser verstößt leider nicht gegen das Grundgesetz.
 
@klein-m: Keine Ahnung, weiß ich jetzt auch nicht genau. ;) Aber mein Vermutung geht in Folgende Richtung. Es gibt in Deutschland 2 ÖR Sendeanstalten. Zur "Grundversorgung" gehört eventuell aber TV + Radio (für Katastrophenmeldungen u.Ä.). ZDF + z.B. WDR(ARD) würde dann aber nicht für diese Grundversorgung reichen, wenn beide Sendeanstalten diese betreiben müssen. Gut, zugegeben, ich kenne jetzt niemanden der Deutschlandradio hört, und ich wusste auch noch nicht mal das es zum ZDF gehört, aber das könnte die Argumentation vom ZDF sein.
 
Es muss dringend etwas unternommen werden, um den ÖRR Rundfunk in Deutschland endlich zu Grabe zu tragen. Ein solches System ist nicht mehr zeitgemäß.
 
@Thermostat: Dann fang mal an.
 
@miranda: Das ist das Problem, es gibt unzählige Petitionen... wenn die sich alle mal zusammen schließen würden. wäre das sogar hilfreich.
 
@Thermostat: Ich weiß. Aber man kommt damit nicht durch. Wieviele haben schon geklagt und verloren. Die Einzige Hoffnung ist die Generation Internet, die könnte es in 10 - 20 Jahren viell. hinbekommen. Ich denke bis dahin hat das normale Fernsehen ausgedient.
 
@miranda: Klagen ist auch nicht das richtige Werkzeug, ein Referendum muss her. Ein Volksentscheid der entweder in Gänze darüber entscheidet den ÖRR abzuschaffen, oder ihn massiv in die Schranken weißt, indem er auf ein Minimum reduziert wird.
 
@Thermostat: Das Problem ist, die meisten zahlen gerne für den Mist und die ganz Alten zahlen, weil sie es nicht anders kennen genauso, wie sie brav CDU oder SPD wählen, weil sie es schon immer getan haben. Bei der heutigen jungen Generation, die mit Internetstreaming wie Youtube aufwachsen da sehe ich eine Chance, daß die in Zukunft die Zahlung einfach verweigert.
 
@miranda: Ich kenne niemanden der das gerne zahlt... Geschwister, Eltern, Großeltern. Jede Altersklasse sieht das kritisch.
In CDU und SPD haben sich hingegen zunehmend mehr für eine klare Reform des Rundfunkbeitrags ausgesprochen, weil das Verständnis in der Bevölkerung zunehmend weniger wird.
 
@Thermostat: Ich kenne leider viele. Und der Rest nimmt es einfach zähneknirschend hin.
 
@miranda: Das Kernproblem ist die fehlende soziale Gerechtigkeit in diesen Gebühren. Sie geht nicht auf die Situation der Menschen ein.
Das muss ein prozentualer Satz des Einkommens sein und der ÖRR hat sich an dem zu halten, was die Deutschen verdienen. Fertig aus. 0,5% vom Gehalt, hat zu reichen.
 
@miranda: Weil es gegen keine Gesetze verstößt. Es gibt nur EINEN Weg: Die Änderung des zugrundelegenden Staatsvertrages. Nur wenn dieser geändert wird, kann man etwas machen. Da aber 9 von 10 Politikern selber oder deren Verwandte oder Bekannte die Finger mit in den ÖR stecken haben, werden sie da nichts tun.
Wenn die Generation Merkel und Co. den Löffel abgegeben haben und die Generation Internet die Politiker stellt, gäbe es eine Chance.
Aber das wird frühestens in 30 Jahren etwas. Ich glaube 10-20 Jahre sind leider nicht ausreichend.
 
@Thermostat: Nur blöd das es keine bundesweiten Volksentscheide gibt. Dieses müsste man erst einmal durchsetzten.
 
@Lona: Es bedarf auch keinen bundesweiten Volksentscheid, da der Rundfunkbeitrag föderal ist.
 
@Thermostat: Im Land Brandenburg wurden mehr als eine Petition gegen den Rundfunkbeitrag ohne Prüfung abgelehnt. Hierbei wurde das Dokument noch nicht mal den Petitionsausschuss vorgelegt.

Das ist schon mal ein starkes Stück, dass die Petition die kritische Masse erreicht, aber trotzdem nicht bearbeitet wird.
 
@basti2k: Wenn es unrechtmäßig kontrolliert worden ist, warum ist man dann nicht juristisch gegen vorgegangen?
 
@basti2k: Aber jede noch so dusselige Anfrage von Hinterbänkler-Abgeordneten MUSS von den Behörden ausführlich beantwortet werden. Orwell > Gleichheit > Schweine
 
@Thermostat: Es IST zeitgemäß. Oder glaubst Du, die privaten können im Fall von Katastrophen, Krieg und Co. den Informationsfluss sicher stellen? Dazu sind sie a) gar nicht ausgerüstet und b) würden sie ganz schnell das weite suchen. Die vom ÖR müssen bleiben und die Grundversorgung an Informationen sicher stellen.
Das System an sich ist absolut notwendig... es ist nur viel zu aufgeblasen. Es reicht EIN ÖR TV Sender und EIN ÖR Radio Sender!
 
@Scaver: Die Existenz des ÖRR basiert auf Informationsfreiheit, das Recht auf Informationen. Dies ist heute nicht mehr auf das Fernsehen reduziert und das Medienrecht sieht auch eine Pflicht der Privaten vor, Nachrichten anzubieten.
Das Internet, was man als durchgesetzt ansehen kann, macht einen ÖRR obsolet.
 
@Thermostat: Was glaubst Du, würde aber im Falle eines Krieges zu erst passieren? Richtig, das kappen der Internetverbidnung ins Ausland.
Und im Vergleich zu TV und Radio ist Internet nicht in allen Haushalten verfügbar.
Man kann zwar über das Internet TV und Radio Empfangen, aber über einen normalen TV Anschluss und ein Radio kein Internet. Und sehr viele Menschen in Deutschland, darunter nicht nur Renten, aber auch diese zählen, haben keinen Internetanschluss!
Da Deutshland als Entwicklungsland (3. Welt Land) für Internet gilt, kann man das Internet in Deutschland noch lange nicht als durchgesetzt ansehen und als Ersatz für den ÖRR ansehen. Weite Teile der Bevölkerung aller Altersklassen würden so nicht mehr mit Informationen versorgt werden können (generell nicht und in Kriesenzeiten schon gar nicht).
Und ja, die Privaten müssen auch Nachrichten bringen. Sie sind im Gegensatz zum ÖRR aber nicht zum Betrieb verpflichtet. Sie können den Betrieb von jetzt auf gleich einfach einstellen und der Bürger kann da nichts machen.
Im Fall einer Krise kannst auch davon ausgehen, dass die ganz schnell ihre Sachen packen und abhauen und nichts mehr senden.
Der ÖRR darf den Betrieb nicht einstellen, muss auch in Krisenzeiten (Naturkatastrophen, Krieg etc) weiterhin die Bevölkerung mit Informationen versorgen und der Regierung als Kontaktmedium zur gesamten Bevölkerung dienen.
Steht so alles im Staatsvertrag. Die Privaten können abhauen und sich in Sicherheit bringen, die ÖR müssen auf jeden Fall weiter machen!

Und bzgl. deiner Rechtsauslegung liegst Du falsch. Der ÖRR beruht nicht auf dem Recht auf Informationen, sondern einzig und alleine auf dem Rundfunkstaatsvertrag (oder richtiger Staatsvertrag für Rundfunkt und Telemedien). Dieser Vertrag wiederum ist einfach ein Vertrag und ohne Rechtsgrundlage gültig, sofern er nicht gegen andere Gesetze verstößt (wie jeder Vertrag). Aber, dieser Staatsvertrag kann seine Legitimität eben von dem von dir genannten Recht auf Informationen ableiten. Allerdings gibt es den Staatsvertrag schon einige Jahrzehnte länger. Denn das Recht auf Information ist kein Grundrecht aus dem Grundgesetz, sondern ein eigenes Gesetz aus 2006. Denn ersten Staatsvertrag gibt es seit Ende der 1980er Jahre, glaub '97 oder *88 war das... oder '89? Auf jeden Fall Ende der 80er!
Aber egal,m das sind juristische Feinheiten.
 
@Scaver: Da bin ich andere Ansicht. Es gibt ja nun schon die verschiedensten Übertragunsgwegen für das Internet. Satellit, 3g, 4g, Glasphase, Kupfer... Ich bin der überzeugung das Internet überall in DE zu haben ist. Nicht überall gleich gut, aber für Informationen ausreichend.
Wenn wir im einen Krieg sind, dürften die ÖRR das letzte sein, was man vertrauen kann.. weil es ei reines Propaganda Organ sein wird.
Was dein letzten Absatz angeht, befasse dich mal mit dem Ursprung des ÖRR und dem, wie er heute ausgeartet ist.
 
@Thermostat: *Glasfaser
"Glasphase" ist was anderes.
 
@crmsnrzl: hm... dürfte das ergebnis der automatischen Rechtschreibkorrektur geworden sein, die auf englisch stand.
 
@Scaver: ach - und Rundfunk (in jeglicher Form) erhältst du also auch im Falle eines Krieges auch aus dem Ausland? Ich hoffe du willst mich nicht für dumm verkaufen, denn auch ich weiß, dass die Wahrscheinlichkeit, dass das Internet funktioniert größer ist, als dass der Rundfunk funktioniert und objektiv berichtet. Zwar könnte der Rundfunk im Falle eines Krieges immer noch funktionieren; er würde aber wohl die Propaganda des Staates an die Bürger bringen - und somit Dinge wie einst in den 30ern / 40ern ermöglichen. Hätten Menschen damals Zeit sich frühzeitig zu informieren, wäre es vielleicht ganz anders gekommen.
Aber Rundfunk wird vom Staat (auch in Friedenszeiten) missbraucht. Das Internet ist hingegen (noch) nicht so einfach zu kontrollieren.
 
Kann man mal sehen was so eine "Grundversorgung" alles kostet... komisch, dass man jetzt noch mehr die Hand aufhält, wo doch dank der Zwangsgebühren für Firmen und Kommunen jeder Haushalt sogar doppelt und Dreifach zahlt...

DAB+ ist auch so eine Sache. So lange man keine Analog-Abschaltung plant, wird der Parallelbetrieb auch noch Unmengen an Geld verbrennen...
 
Ich kann das langsam nicht mehr hören.
Wenn jeder Bürger durch die GEZ gezwungen wird seinen Monatsbeitrag zu entrichten, dann muss auch dementsprechend eine erweiterte Programmvielfalt her, und somit eben auch Programme für Leute, die nicht 60+ sind.
Es kann nicht sein, dass 18-40 jährige jeden Monat ihr sauer verdientes Geld dafür ausgeben, dass sie, vielleicht mal abgesehen von den den "Tagesthemen", keinen einzigen öffentlich rechtlichen Sender nutzen.

Warum nutzen denn so viele Leute die Internetangebote?

Weil sie dort das bekommen, was sie sehen wollen, und vor allem wann sie es wollen!!!
Ich habe nicht recherchiert, aber es wäre doch mal sehr interessant zu wissen, wieviel Geld für was draufgeht.
Aus meiner Sicht ist es so, dass gerade das angepriesene angeblich höhere (geistige) Niveau der öffentlich rechtlichen Sender in vielen Sendungen doch sehr gelitten hat. Meiner Meinung nach wird extrem viel Geld für Dummsendungen ausgegeben, aber ich weiß, alles ist Ansichtssache.
 
@Aloysius: Nein, nein nein... Es darf keine erweiterte Programmvielfalt her, das Gegenteil muss Stattfinden... Grundversorgung - Ein bundesweiter TV-Sender, regionbezogene Radiosender die in erster Linie für Nachrichten und Verkehrsmeldungen ausgelegt sind. Nicht pro bundesland ein Radioseinder, sondern da können mehrere Bundesländer zusammenarbeiten... Stadtstaaten mit ihre Umgebung, das Saarland mit Rheinlandpfalz... so das man auf 4-5 Radiostationen kommt.
 
@Thermostat: genau so ähnlich sehe ich das auch, gerade beim Radio. Es mag vielleicht einen Radiosender geben, der über irgendwas vom jeweiligen Bundesland informiert, aber z.B. WDR 4 Klassik und selbst WDR 1 (Pop Musik), da sehe ich jetzt keinen Unterschied zu den entsprechenden SWR oder HR Kanälen, die könnte man auch bundesweit machen.
 
@Thermostat: Wir wollen das Saarland nicht. :P
 
ARD, ZDF und Deutschlandradio Sendungen abschalten. Es gibt genug andere Sender Programme wo kein GEZ Gebühren verlangen.
 
@Deafmobil: Toll... Dafür dann 20 Minuten Werbung alle 20 Minuten? Nein Danke.
 
@Windowze: Ist alles reglementiert https://de.wikipedia.org/wiki/Fernsehwerbung#Rechtsgrundlagen
 
@RocketChef: eben nicht. Wenn bei ZDF ein Film läuft, dann läuft der in Originallänge ohne Werbung. Bei Pro7 geht der FIlm 30-40% länger - dafür mit nem Haufen Werbung. Siehste immer wieder wenn Du mit ORF vergleichst, da die oft die gleichen Filme an einem Abend bringen.
 
@TurboV6: Wer das eine will muss das andere mögen. Kostenlos is heute kaum noch was. Wenn etwas kostenlos ist, bezahlt man trotzdem mit irgendwas dafür. Ich wollte mit meinem Kommentar nur ausdrücken, dass seine Behauptung etwas sehr überspitzt ist. Damit scheinen sich aber einige abgefunden zu haben und zahlen lieber mir ihrer "Zeit" als mit Geld.
 
@RocketChef: "Kostenlos ist heute kaum noch was". Was war denn früher eher kostenlos als heute? Und warum war es kostenlos, waren die Ersteller von Leistungen einfach "schenkfreudiger" und altruistischer?
 
@Deafmobil: Warum Deutschlandradio abschalten. DLF ist so ziemlich der einzige Sender den ich höre. Mal abgesehen vom bedeutungslosen Inhalt der anderen Sender nervt die Werbung und die musikuntermalten Nachrichten.
 
@Deafmobil: Bitte informiere dich vorher einmal, was ARD oder ZDF überhaupt ist.
Wenn du dies abgeschlossen hast und dir beispielsweise bewusst ist, was unter "ARD" alles fällt, dann gewöhne dir bitte das Wort "wo" als Bindeglied ab.
 
und wer giebt uns dann das Geld für die neuen DVBT 2 und DAB+ Geräte ? -- und wer zahlt die entsorgung der Millionen altgeräte die mann nicht mehr benutzen kann ?.
 
@Sir @ndy: Gibt für alles Receiver. Wie damals als analoges Antennen-TV abgeschaltet wurde. Keiner musste seine Röhre wegwerfen. Man durfte sogar brav weiter GEZ zahlen, da auch ohne Receiver ein Gerät zum Empfang vorgehalten wurde - man konnte sich ja jeder Zeit einen Receiver kaufen.
 
@RocketChef: glaub du hast das nicht richtig verstanden ?, weil ich hab mehrer dvbt sticks und geräte die ich dann in den müll schmeisen kann, auch mein original autoradio das kein dab kann, und ich darf alles neue bezahlen ob ich will oder nicht.
 
@Sir @ndy: Natürlich. Das ist der Lauf der Technik. Oder machst du auch jedes mal ein Fass auf, wenn dein Rechner/Laptop oder Smartphone zu langsam wird? Irgendwann wirds halt weggeworfen. Ist ja auch nicht so, dass solche Abschalttermine nicht ausreichend vorher bekannt gemacht werden. Im Fall von DAB+ gibts nicht mal einen, was der ganzen Sache auch nicht hilft.
 
....wie haben die das nur vor 2013 finanzieren koennen....!?
 
@Fettman: Damals gab's halt noch keinen Mindestlohn!
 
Mehr als lächerlich nach mehr Geld zu verlangen, wo doch gerade die Kassen durch die Haushaltspauschale übergelaufen sind. Was hat man denn mit diesen Milliarden an Überschüssen gemacht? Zusätzlich hat man die rechte für Olympia 2018 und 2026 eben nicht erhalten hat. Das Geld aus dieser Bieter-Kriegskasse hat man ja jetzt auch noch zum aus dem Fenster schmeißen oder besser sollte es noch haben. Wenn die ARD und Co mal selbst Geld erwirtschaften müssten und nicht unser Geld das mit Mafia Methoden eingetrieben wird einfach verbrennen würde wäre der Laden schon X-mal pleite gegangen. Wen wunderd´s aber bei Politiker Elite die sich dort im Vorstandsrat ihre Pension zusätzlich aufbessert. Da wird einfach alles abgenickt solange ein Teil des Geldes weiter auf ihr Konto fließt.
 
wer macht sich eigentlich Sorgen um die ganze Sache? Ist doch alles schon entschieden. Wenn die Bekanntmachung kommt, haben die richtigen Leute schon alles in trockenen Tüchern. Da wird doch dann keiner mehr gefragt. Wer Gutes will, soll auch gut dafür bezahlen. Nur ist nix GUT.
 
Wir wollen mehr Geld, weil BULLSHIT, BULLSHIT, BULLSHIT, wir brauchen mehr Geld, weil BULLSHIT, BULLSHIT, BULLSHIT usw.

Ich will auch so einiges, z.B das dieser Schrott KOMPLETT abgeschafft wird, denn wir kommen auch BESTENS ohne klar!

Die ÖR konnte ich noch nie leiden, da das Programm schon immer für die Tonne ist! Zumindest für Leute in meinem damaligen alter! Da hat sich bis heute nix dran geändert, zudem schaue ich seit 5 Jahren kein FreeTV/PayTV mehr! Nur noch Bluray's mit meinen FAV-Serien. Und da soll ich Zahlen ? Schicken die mir dann auch ne Putze von dem Geld, die meinen TV sauber hält, damit ich das gucken kann ? Ihr wolt mein Geld ? Lutscht mir die Falten aus dem Sack ;)

Eine Firma (um nichts anderes handelt es sich hier, schaut mal ins HGB) will von mir Geld & das, obwohl ich keine Dienste dieser Firma in Anspruch nehme. Na dann sollen die mir mal den Vertrag zeigen, den ich angeblich Unterschrieben haben soll, denn das wollen dir mir ja weiß machen! Halt, Stop, den gibt es ja garnicht. Tja, dann gibt es wohl auch kein Geld von meiner Seite aus :)
 
Ich zahle den Rundfunkbeitrag sehr gerne. Alleine für die Sendungen Precht (ZDF), Quarks & Co (WDR), Monitor (ARD) und "im Dialog" (Phoenix, nur eines von vielen interessanten Beispielen: http://www.phoenix.de/content/967645) machen den Rundfunkbeitrag für mich zu einer äußerst lohnenswerten, sogar lebensbereichernden Investition. Zudem höre ich auch noch gerne NDR info, die zu politischen Themen sehr oft unterschiedliche Sichtweisen präsentieren, was mir sehr gefällt, und nachts läuft da auch noch richtig gute (non-charts) Musik.

Auf den Privaten hingegen läuft ausschließlich verblödender Schrott und Serien/Filme. Ersteres interessiert mich nicht, und letztere gucke ich eh per Netflix, Amazon, Bluray usw.

Dass auf den ÖR mitunter auch Sachen laufen, die mir nicht gefallen, steht außer Frage. Aber alleine für die obengenannten Sendungen würde ich sogar noch mehr zahlen. Aber ich spreche hier natürlich nur für mich, will niemandem auf die Füße treten.
 
@Skidrow: Tja, aber das Ganze könnte man auch auf weniger Sender mit geringeren Gebüren senden. Die ÖRs verschleudern einfach zuviel Geld für unnützes Zeug. DIe Gehälter müssen runter, die Pensionen müssen gestrichen und dafür eine geringere Rente bezahlt werden, Personal muss gekürtzt werden.
 
@miranda: Da schließe ich mich doch an. Rente runter hört sich doch gut an. Am besten so weit, dass ich das auf meiner Gehaltsabrechnung merke. Also von allen die Renten kürzen. Und Pensionen streichen. Richtig so. Wer hat denen erlaubt nach der Arbeit noch zu leben?! Ich bestimmt nicht...
Und Gehälter...Mindestlohn 8,50 EUR ab morgen. Deutschlandweit!

Hm...nur nicht für mich. Das versteht sich ja von selbst.
 
@Chosen_One: http://www.medienreform21.org/index.php/oerr-spezial/pensionen/94-pension-beispiele
 
@RocketChef: Die 1. Quelle ist defekt. Zudem rechne ich der Webseite kein objektives Meinungsbild zu. Traue keiner Statistik, die du nicht selbst...
Aber die Zahlen, ohne Wertung betrachtet, sind weit auseinander. Sieht nicht gut aus.
Aber ist 28.000 EUR der Durchschnittsgehalt der Deutschen, wie in dem Beispiel? Ich finde Quellen, die von 41.000 EUR sprechen.
Zudem finde ich 30 Jahre eine komische Anzahl (für mich als Mann). Dann geht es ja mit unter 50 in Rente. Die Abzüge müssen krass sein.
Es mag eine Diskrepanz geben, aber dein Beispiel ist mir zu schön gerechnet.
 
@Chosen_One: Da ist die richtige Quelle: http://www.jusmeum.de/urteil/lsg_berlin-brandenburg/2bf4f5c61146bda71097961f70bd6e5ee4640c4e71c92b4c7649f24964ec6f15

Dort steht er hat seit 1972 eingezahlt. Bis 2002 sind bei mir 30 Jahre. Die 28000 gehen von 2002 aus, denn da endet die Broschüre. Hin oder her, passt dein sarkastischer Satz "Hm...nur nicht für mich. Das versteht sich ja von selbst." bestens, denn 1977€ Rente will man als Normalsterblicher erstmal erreichen (können).
 
@RocketChef: Als Mindestlohnempfänger sicherlich nicht, da gebe ich dir Recht.
Sind die Zahlen versicherungstechnich bereinigt? Nettozahlen zur Hand?
 
@miranda: Ich frage mich bis heute ja warum man 10 WDR-TV-Sender im 24 Stunden HD-Betrieb laufen hat und das über alle Übertragungswege, nur um 30 Minuten pro Tag davon mit lokalen Unterschied zu zeigen, ich bin mir sicher alleine da könnte man schon locker sparen, ganz ohne personelle Konsequenzen.
 
@dancle00001: Der WDR ist der einzige Sender, der ÖR, der regierungskritisch berichtet. Aber 10 Sender finde ich auch viel.
 
@miranda: Ja stimmt schon, ich gebe dir ja recht, aber für MICH ist es im Verhältnis zu dem was ich bekomme, trotzdem nicht viel für mich. Und um die von mir genannten Sendungen zu erhalten bzw zu vermehren, würde ich gerne mehr zahlen. So meinte ich das.
 
@Skidrow: Du kannst gern meine Gebühr mit übernehmen wenn Du magst :)
 
@Skidrow: Ich habe kein Problem damit, wenn sich das großen Teils privatisiert und eine freiwillige Zusatzgebühr den über die Grundversorgung hinaus gehenden Part freischaltet.
Als Zwangsgebühr hat sich das auf ein Minimum zu reduzieren... durchaus könnte man Phoenix als den Sender bezeichnen, der die Grundversorgung gewährleistet als Gemeinschaftsprojekt von ARD und ZDF. Alles andere -> Privat
 
@Skidrow: Du zahlst also gerne mehr für öffentlich-rechtlichen Rundfunk? Interessant, du kannst mir gerne jeden Monat 17,50€ überweisen und schon zahlst du das Doppelte. Ich kann dir auch immer die Überweisungen zuschicken, wir wollen das richtig ist. Ändern wird es auch nicht mehr als die geplanten Mehrausgaben der Sender, das Geld ist dann halt auch nur einfach weg.
 
@Skidrow: Ich trauere dafür jedem Cent nach, der für "Qualitätsformate" wie Frontal21 verbrannt wurde.
 
@Skidrow: http://www.golem.de/news/epix-epix-netflix-beendet-wichtigen-filmrechtevertrag-1508-116031.html
Netflix beendet wichtigen Filmrechtevertrag
---------------------
Na dann mal viel Spaß mit deinem Netflix
 
@M4dr1cks: Aus dem von dir verlinkten Artikel:

"Netflix hat eine wichtige Lizenzvereinbarung in den USA nicht verlängert."

"Die Vereinbarungen mit Epix haben keinen Einfluss auf den deutschen Markt und das Angebot hierzulande."
 
@crmsnrzl: Hierzulande wird eh nichts gescheites angeboten.
 
@M4dr1cks:
1. Geschmackssache
2. Weshalb sollte der Filmvertrag dann wichtig gewesen sein? Noch läuft er und mit ihm ist nach deinen Angaben doch eh nichts gescheites im Angebot?
 
@crmsnrzl: Weil du den meisten Content aus den USA hier überhaupt nicht zur Verfügung hast. Beenden sie einen Vertrag in den USA, hat das auch früher oder Später Auswirkungen auf Europa.
 
@M4dr1cks:
Das erklärt nichts. Nach deiner eigenen Aussage liefert Netflix schon mit dem Vertrag nix gescheites, wo soll also der Verlust liegen, wenn der Vertrag ausläuft.
Weniger als nix geht ja nicht.
 
@crmsnrzl: Tja, langfristig kannst du nur deren Eigenproduktionen schauen.
 
@M4dr1cks: Und schlimmsten Falls sind diese auch alle "nix Gescheites", was nach deiner Aussage ja auch kein Unterschied zu jetzt (während der Vertrag noch läuft) darstellen würde.
Ich kann also von deinem Standpunkt noch immer keinen Verlust erkennen.
 
@crmsnrzl: Du kannst aber auch zum Monatsende kündigen. Problem gelöst. Ich muss dich nicht überzeugen.
 
@M4dr1cks: ????
"Du kannst aber auch zum Monatsende kündigen."
Ich spreche davon, dass deine Argumente sich gegenseitig aushebeln. Was hat das damit zu tun, ob ich zum Monatsende kündigen kann?

"Problem gelöst."
Mein Problem ist, dass deine Argumentation keinen Sinn ergibt.
Wenn ich mein nicht vorhandenes Netflix-Abo kündige, gewinnt deine Argumentation davon nicht an Stichhaltigkeit.

Aber nochmal langsam:
Ich teile deine Ansicht "Hierzulande wird eh nichts gescheites angeboten." NICHT.
Aber gerade wenn ich deine Ansicht teilen würde, kann ich nicht erkennen, weshalb besagter Vertrag aus deinem Link wichtig sein soll. Ob Netflix nun "nichts Gescheites" mit dem Vertrag oder ohne ihn anbietet - "nichts Gescheites" bleibt "nichts Gescheites".
 
@Skidrow: Die öffentlich rechtlichen haben ein zehnmal interessanteres Programm als die Privatsender, jedem über 25 sollte das klar sein. Sie könnten aber massig Geld sparen wenn sie nicht für jede Region in Deutschland eine eigene Transponderfrequenz reservieren müssten. Außer den Regionalnachrichten sind die Programme ja fast identisch.
 
@Dr. Alcome: "Die öffentlich rechtlichen haben ein zehnmal interessanteres Programm als die Privatsender"

Geschmackssache, um dich zu zitieren "jedem über 25 sollte das klar sein."

Noch eher schau ich SternTV als Frontal21.
Die Tagesschau liefert auch keine besser recherchierten Nachrichten als Sat 1.
Anders gefärbt, vielleicht, und etwas altbacken, aber das war's auch.
Brisant oder Explosiv, das nimmt sich nix.
Soaps und Doku-Soaps sind auf dem ARD auch nicht besser als auf RTL.
Gute Dokus sind rar gesät, auf den Privaten allerdings ebenso.
"Die Große Show der Träume" statt "Die ultimative Chart Show"...
Ok, man hat irgendein Fest der Volksmusik statt DSDS.
(Da kann man sich streiten, als besser empfinde ich Ersteres auch nicht und im Zweifelsfall treten dort dann auch DSDS-Gewinner auf)

Und dann noch Tausende Folgen:
Elefant, Tiger & Co
Eisbär, Affe & Co
Leopard, Seebär & Co
Pinguin, Löwe & Co
Panda, Gorilla & Co
Giraffe, Erdmännchen & Co
Nashorn, Zebra & Co
Wolf, Bär & Co
Seehund, Puma & Co
Papageien, Palmen & Co
(ich hoffe ich habe keins vergessen)

Sorry, ich sehe nicht wo die ÖR "zehnmal interessanteres Programm" haben.
Beim besten Willen nicht.
 
@Skidrow: Das sehe ich genauso. Gerade die von dir genannten Sendungen sehe ich mir in der Mediathek gerne an.

Die ÖR müssen halt leider den "allgemeinen" Geschmack treffen.
Somit sind Vergleiche mit Netflix, Amazon oder gar privaten Sendern fast hinfällig. Diese Medien sprechen sehr individuell exat ein Publikum an.

Was ich mir als Auflage für die Bewilligung der Gelder nur wünschen würde wäre ein Rückfall auf die alten AGB der ARD. ..."politisch und wirtschaftlich unabhängige Berichterstattung" hatten wir einmal. Leider wurde es dann zu "wirtschaftlich unabhängige Berichterstattung" und aktuell zu einfach nur "Berichterstattung".
Aber ja, das interessiert selbstverständlich keinen mehr.
 
Anstatt hier zu meckern, geht lieber auf die Strasse das bringt evtl auch was!
 
@Flanigen0: Auf die Straße gehen hat noch nie etwas bewirkt.
 
@Thermostat: Also die Behauptung darfst du gerne mit Beweisen untermauern.
 
@Chosen_One: Wann hats denn das letzte mal etwas gebracht?
 
@Thermostat: Stelle ich hier Behauptungen auf? Gegenfragen als Fundament?
Ich sag mal ACTA. Hat was gebracht dagegen zu demontrieren. Wenn auch nur kurz vor Schluss, aber hey. Sonst gibt es noch minder bekannte Beispiele. '89 und so.
 
@Chosen_One: Deine Antwort wäre zugleich die Antwort auf deine Frage gewesen. Wenn Demonstrationen etwas bringen würde, wären sie nicht legal.
 
@Thermostat: Also meine Argumente zählen nicht, weil wegen Verschwörungstheorie?
Herzlichen Glückwunsch zu deiner Diskussionskultur. Muss eine schwere Bürde sein, wenn man immer Recht hat und die Wahrheit an die Unwissenden verkünden muss.
Viel Spaß im weiteren Leben.
 
@Chosen_One: Nein nein, ich lasse mir nicht die Worte im Mund umdrehen.
 
@Thermostat: 1. Beispiel war ACTA. Anti-Counterfeiting Trade Agreement. Wie viele Beispiele braucht es denn?
Und mit "Wenn Demonstrationen etwas bringen würde, wären sie nicht legal." bewirbt man sich nicht für den Preis des besten Arguments 2015...
 
@Chosen_One: ACTA kommt in anderer Form mit ttip und ceta zurück. Erinnerst du dich an die Zeit wo wir alle mit "agains tcpa" Banner im profil aktiv waren? Was hats gebracht? Aus TCPA wurde TPM und ist mittlerweile überall aktiv.
 
@Thermostat: Ich hatte kein "Against ACTA" im Profil oder habe auf irgendwelche Petitionen geklickt.
Ich habe meinen Unmut Kund getan, indem ich alle dt. MdEPs angeschrieben habe. Obwohl nicht alle geantwortet haben, war es bei einigen ein netter Diskurs.
Und TTIP und CETA sind Dinge, gegen die man auch demontrieren kann. Oder man geht einfach mal zu den gewählten Volksvertretern und sagt denen seine verdammte Meinung. Das sind auch nur Menschen, die mal Gegenwind vertragen können.
Wenn dann alles scheitert, liegt es entweder am fehlenden Banner im Profil oder an Leuten, denen es egal war. Ich für meinen Teil bin im Reinen mit mir.
Aber das geht grad ziemlich OT hier.
 
@Chosen_One: Man kann gegen alles demonstrieren, nur bringen tut es nichts. Das ist sinn der Sache.
Politiker sind nicht empfänglich für Bürgergespräche. Sie hören sich das an und das einzige was die hören ist "bla bla bla" als einheitsrauschen.
Die Gespräche mit Lobbyisten ist interessanter, denn da rollt der Rubel. Darum setzt sich das Übel immer durch.
 
@Thermostat: Politiker sind auch nur Menschen. Und Menschen sind korrupt (da gebe ich dir Recht).
Aber dennoch kann man etwas erreichen. Nicht alleine, sondern nur als Gruppe (Lobbyismus). Nicht mit Bestechung sondern mit Liebesentzug und "naming and shaming".
Aber belassen wir es dabei, dass wir zwei Meinungen haben.
 
@Chosen_One: Politiker sind Menschen die den bezug zur Realität verloren haben. Durch ihre Privilegien, diverser Aufwandsentschädigungen, politischer Immunität, der nicht vorhandenen Pflicht einen Arbeitsnachweis zu erbringen und den Zugang zur Lobby... macht Politiker zum größten Problem einer Gesellschaft.
 
@Chosen_One: Ja und ACTA kam dann wieder unter dem Namen CETA und da hat niemand demonstriert.
 
@Chosen_One: Und weil das ja alles so stimmt wie du schreibst, wird die Merkel bestimmt noch eine weitere Amtsperiode als Bundeskanzlerin antreten..........
 
@Thermostat: Stimmt, die Wende hat es nur gegeben, weil Politiker miteinander verhandelt haben...
 
@dodnet: Eins sollte klar sein, die "friedlichen Demonstrationen" wären im keim erstickt worden, wenn das politisch nicht gewollt wäre.
Die Wende ist nicht das Ergebnis dieser Demonstrationen, wie uns das indoktriniert wird.
 
@Thermostat: Und was dann? Wollten Aliens ein vereintes Deutschland sehen? Bissl zu viele Verschwörungstheorien gelesen?
 
@dodnet: Die DDR war pleite, sogar für sozialistische Verhältnisse und ist Moskau zu teuer geworden. Man hat den "Ostblock" abgeschoben. Die Aufstände kamen da grade recht, darum hat man sie zugelassen.
 
@Thermostat: ja genau DDR verschuldungsquote ca 28 % (86 Millarden DM) und BRD ca 41 % (929 Millarden DM). Das war für die DDR ein schlechter Deal.
 
@Thermostat: naja :) Auf Winfuture zum jammern anfangen hat noch viel viel viel weniger gebracht als Straßen-Proteste :) Absolut 0.000000 bringt das.. :)
 
@setitloud: Wenn ich auf WF Leute zum überdenken des Standpunktes bringe, bringt das glaube ich mehr als ein Demonstrationszug von menschen, der in den Nachrichten eh untergeht oder als unwichtig abgetan wird.
 
@Flanigen0: Aber es regnet!
 
Man muss das schön sein einfach sagen zu können das man als unternehmung mehr geld will. Und schwupps kommts.. Wenn die normal wie eine firma arbeiten müssten von heute auf morgen dann wären die innerhalb von sekunden pleite. Zeit was dagegen zu unternehmen. Grundversorgung! Vor allem versteh ich diese ÖR Sender nicht auf denen andauernd nur wiederholungen von uralt chartshows laufen die kein mensch sehen will. Schrumpfen wäre mal angesagt.
 
@-=[J]=-: Seit einigen Jahren wiederholen die selbst die Tagesschau.
 
Einfachste Lösung: Die öffentlich Rechtlichen auf einen Sender zur Grundversorgung zusammenstauchen, der Rest kann dann als Pay-TV dazugekauft werden.

Das wichtigste ist hierbei, dass man auch Abos abschließen kann, die man monatlich kündigen kann.
Aber bei der jetzigen Qualität würden die ÖR's bei diesen System sofort baden gehen.
 
Einfach ARD und ZDF verschlüsseln.
 
@jediknight: Richtig. Jeder, der GEZ bezahlt bekommt eine Smartcard und alles hat sich erledigt. Sky usw. kann ich auch nicht empfangen, wenn ich nicht bezahle.
 
@Nightc0re: Das sag ich mir ja auch immer und was bringt es?
 
@M4dr1cks: Bis heute gar nichts. Auf die Idee kommen die erst gar nicht aber mehr Geld wollen fällt denen aber ein.
Ich hab meinen Tv (da kann man ein CI modul einschieben) über SAT angeschlossen und habe hunderte Ausländische Sender, die man nur mit Smartcard sehen kann, die ich aber ohne Karte nicht entschlüsseln kann. Aber was will man verlangen, wenn man noch vieles Hochskaliert sendet und es als HD verkauft? ZDF ist da das beste Beispiel. Heute Nachrichten, die Studioaufnahmen werden in Grottigen SD gesendet. Sender RT, frei und kostenlos in 1080i.
 
@Nightc0re: 1080i ist aber auch nicht wirklich besser als 720p eher umgekehrt. Das „i“ in 1080i steht für das englische Wort „interlaced“, mit dem die Zeilensprungtechnik beschrieben wird.
Vorteil: Es wird ein Maximum an räumlicher Bildauflösung bei akzeptablem technischem Aufwand produziert. Schwachpunkt ist jedoch die so genannte zeitliche Auflösung, die mit 25 Bildern pro Sekunde nicht besser ist als beim Standard- TV.
Das Format 720p steht dagegen für eine bessere zeitliche Auflösung. Hier steht das kleine „p“ für das englische „progressive“ und meint nicht ein „fortschrittliches Bild“, sondern ein Vollbild- Verfahren, bei dem 50 vollständige Bilder in der Sekunde übertragen werden. Die räumliche Auflösung ist immerhin mehr als doppelt so hoch wie Standart- TV. Es gibt sogar nachweisliche Vorteile von 720p gegenüber 1080i. Die modernen Flachdisplays arbeiten nämlich alle mit progressivem Bildaufbau. Bei 720p ist somit kein De- Interlacing beim Empfänger erforderlich, um lensprung- Halbbilder zusammenzufügen. Die Darstellung schneller Bewegungen gelingt wesentlich einfacher. Denn beim Format 1080i ist die Kontur eines rasch bewegten Objekts in zwei aufeinander den benachbarten Zeilen des ersten und zweiten Halbbildes immerhin eine fünfzigstel Sekunde Zeitunterschied liegt. Im TV- Gerät muss daher eine elektronische- digitale Kompensation das bild „verbessern“. Das Institut für Rundfunktechnik (IRT) hat die Formate 1080i und 720p in praktischen Versuchen mit dem verblüffenden Ergebnis, dass Inhalte in 720p von Versuchpersonen teilweise besser bewertet werden als 1080i.
Quelle:
http://www.terem.de/hdtv.html
 
@M4dr1cks: Interlaced weiß ich war nur ein Beispiel. Wenn sie wenigstens in 720p senden und Produzieren würden wie ARD wäre das schon ein Vorsprung, aber dies ist nicht der Fall.
 
@M4dr1cks: Dir ist aber bewusst, das man bei 720p auch nur 25 Bilder pro Sekunde sendet?
 
@Roger_Tuff: Nach deiner Theori müssten dann auch 1080p schlechter sein und das ist Quatsch.

1080 i 60 = 1080 i / 30 = 1920 × 1080 Bildpunkte im Zeilensprungverfahren und 60 Halbbilder pro Sekunde
1080 p 30 = 1080 p / 30 = 1920 × 1080 Bildpunkte im Vollbildverfahren und 30 Vollbilder pro Sekunde
1080 p 24 = 1080 p / 24 = 1920 × 1080 Bildpunkte im Vollbildverfahren und 24 Vollbilder pro Sekunde
720 p 50 = 720 p / 50 = 1280 × 720 Bildpunkte im Vollbildverfahren und 50 Vollbilder pro Sekunde
1152 i 50 = 1152 i / 25 = 2048 × 1152 Bildpunkte im Zeilensprungverfahren und 50 Halbbilder pro Sekunde (alte HD-MAC-Norm)

Im Zweifelsfall reicht hier aber das Wissen, dass beim Zeilensprungverfahren die Halbbildfrequenz zwischen 50 und 60 Hz und die Vollbildfrequenz
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/High_Definition_Television
Ich steh zwar nicht auf Seiten wie Wikipedia, aber diese Sachen stehen auch auf anderen Seiten so.
 
@M4dr1cks: OK, hab dank für die Info
 
@Roger_Tuff: Kein Problem.
 
aber nicht von mir
 
Klar jetzt kommen sie alle.

Mimimi der eine bekommt mehr. Wir wollen auch....

Paar Spartensender abschalten und fertig.
 
Laut statista.com gibt es 2015, 63 öffentlich-rechtlichen Sender. Davon kann man sicher 80% abschalten, dann reicht auch das Geld die nächste Jahrzehnte. Aber von mir aus könne auch alle abgeschaltet werden!
 
@youngdragon:
ARD, ZDF, KiKa, ARTE, Phoenix, 3sat und DW erhalten.
Die restlichen TV-Kanäle auf ein Gemeinschaftsprogramm mit Sendeslots für Regionalprogramm komprimieren (so wie es bei NDR oder MDR jetzt schon der Fall ist)
"Aus 22 mach 8" halte ich für sinnvoll. Das sind nicht 80% aber immerhin über 60%.

Mit den Radiosendern ähnlich verfahren.
 
will auch mehr geld! womit kann man am besten jemanden bestechen?
 
Ich finde es schon ziemlich daneben, dass Leute die kaum über die runden kommen, zum Teil Bafög, Wohngeld etc. bekommen immernoch diese (**übles Schimpfwort**) Zwangssteuern zahlen müssen. Es ist unglaublich was hier passiert. Die Rundfunkgebühren gehören in Steuern umgewandelt. Sie sind eh nichts anderes und da könnte man dann wenigstens sozial gerecht das ganze handhaben. Und sie gehört um mindestens 50% reduziert. Ich habe keine Lust diesen Fußballwahn auch noch mit meinem Geld zu finanzieren. Fußball interessiert mich ein scheiß und mir zahlt auch keiner meine Hobbies.
 
@bowflow: Spätestens wenn die Gebühren in Steuern umgewandelt wären, wäre das Chaos für die perfekt. Dann darfst du als Arbeitnehemer in Zukunft 30€/Monat bezahlen.
 
@M4dr1cks: Ich gebe Dir auf der einen Seite recht, vermutlich ist das so und natürlich finde ich das genauso unrichtig. Defacto ist es aber zur Zeit schon eine Steuer die man nicht so nennen will. Und gerade etwas schlechter verdienende, wie Studenten, Wohngeldempfänger, Menschen in Elternzeit die dann unter die Grenze Fallen, haben leider viel zu oft keine Chance sich einfach befreien zu lassen. Das ist ein Witz! Auf der einen Seite klapptert man die Ämter ab und auf der anderen Seite (ARD,ZDF) wird behauptet man sei nicht befreit.... Das wäre über Steuern zumindest gerechter, denn diese zahlt dann wirklich nur der, der auch was hat. Über die Höhe darf man sich sowieso gerne weiter streiten. Angemessen fände ich eine Steuer von 3-4 Euro. Das sollte reichen für 3 x täglich Nachrichten. Marienhof, Lindenstraße, Wetten dass etc., Fußball.... haben sicher nichts mit unabhängiger Berichterstattung zu tun und können daher auch gerne auf pay/Werbe-Sendern ausgestrahlt werden.
 
Wenn sich ARD und ZDF sowie der Deutschlandfunk auf einen Sender festlegen würden und den ganzen Rest still legen müsste, wäre der Beitrag wohl nur noch 5 Euro im Monat!
 
@SunnyMarx: Wenn die sich auf das, was Staatsfernsehen senden sollte beschränken würden, würde ein Sender auch völlig reichen. Und dafür wären 5€ trotzdem noch zu viel.
 
@SunnyMarx: Mit 5 DM/Monat fing mal alles an...........
 
Für den Müll das die öffentlichen bringen, sollten die uns Geld zurückgeben.
 
sollten mal bei den sogennannten "wasserköpfen anfangen. und was bitte hat/haben shows wie wetten das mit grundversorgung zu tun?
 
Der WDR ist nur Parteien- Propadanda und korrupt. Schafft den Sender ab.
 
@jediknight: Weiß nicht. Ich finde gerade der WDR greift als einziger Sender alle Politker an und traut sich was.
 
damals war es schon eine harte nummer das die , ich nenne sie jetzt GEZ, sich ORB einverleibt haben um an die Technik zu kommen. jetzt heulen sie das sie die Technik ausbauen müssen, dabei haben sie doch alles. kein zahler zwingt die dumme ard und co. ihre Sendungen runterzurechnen auf 720. das problemlos 1080 geht sieht man an den privaten Sendern. aber nein mit neuerer Technik kann man ja Geld verdienen, desdwegen muss ja auch dvb-t2 her um endlich mal hd Inhalte zu senden. mahahahaaaa in Ungarn gibt's nur dvb-t und das flächendeckend und alle haben 1080. nur was will man dagegen machen......
 
@Odi waN: Es gibt schon einen unterschied zwischen 1080i und 1080p
 
@M4dr1cks: unser kabelnetz ist auf dem stand das Vollbilder ohne verluste funktionieren, man kann so langsam Halbbilder vergessen. daher ist das keine ausrede mehr.
 
@Odi waN: Die Privaten senden nunmal in 1080i
 
Für den zensierten Mist und die Propagandasendungen verdienen die eigentlich keinen Cent. Da müssten die eher noch Schmerzensgeld zahlen.
 
...immer mehr Geld ja klar! ich finde es ja schon ziemlich mies das die bis ins äußerste gehen und notfalls sogar sowas wie Erzwingungshaft anordnen (mir persönlich n Fall bekannt) nur um auf Biegen und brechen an das Geld zu kommen, bei Leuten die nicht zahlen wollen. Das in einem Rechtsstaat.. muss man sich da noch wundern?
 
@legalxpuser: "Das in einem Rechtsstaat.. muss man sich da noch wundern?"
Ne, wieso auch wundern? Die Durchsetzung geltenden Rechts in einem Rechtsstaat entspricht dem Erwartungswert.

"bei Leuten die nicht zahlen wollen"
Ich will meine Steuern auch nicht zahlen und erst recht nicht die Strafe für überhöhte Geschwindigkeit. Ein Unding, dass die Behörden hier auf Biegen und Brechen an das Geld zu kommen versuchen.
 
@crmsnrzl: ja und? Was will man denn sonst machen um sich zu wehren? Demonstrieren?...ändert sich sowieso nichts Is doch schließlich die einzige Sprache die die "da oben" verstehen, also wenn sie kein Geld mehr bekommen. Ich finde ein Rechtsstaat darf nicht mit aller Macht seine Forderungen durchsetzen...denn was unterscheidet ihn dann letztendlich noch von einer Diktatur, die sich ebenfalls auf Biegen und Brechen gegen ihre Bürger durchsetzen will?
 
@legalxpuser: Also meinst du, Erzwingungshaft sollte verboten werden?
Oder sollen Rechtsmittel nur (juristischen) Personen zustehen, welche dir genehm sind?
 
@crmsnrzl: nee sie sollen allen zustehen, aber auch nur bis zu einem bestimmten Punkt. Sprich wenn jemand eben nicht zahlen möchte dann muss auch mal ein Aufgeben, von dem der das Geld haben möchte, möglich sein. Das sehe ich bisher nicht. Das System ist so gemacht das immer der Gläubiger gewinnt bzw. sich durchsetzt.
 
@legalxpuser: Ich geh in ein Restaurant, hau mir den Bauch voll und will anschließend nicht zahlen. Wenn ich mich nur lange genug verweigere, soll der Gläubiger sein Recht verwirkt haben? Was soll das für ein Rechtssystem werden?
 
@crmsnrzl: um die Dinge geht es nicht. Es geht konkret um die Rundfunkgebühren, wo ich keine Leistung erhalte aber trotzdem zahlen muss!
 
@legalxpuser: "wo ich keine Leistung erhalte aber trotzdem zahlen muss!"
Das ist so nicht richtig, aber davon ab ist es Gesetz. (Ja, der Rundfunkstaatsvertrag wird per Transformationsgesetz in ein Landesgesetz übernommen)
Wenn du also ein Gesetz nicht befolgen willst (Augenmerk liegt hier auf wollen) und das Befolgen auch nicht mit juristischen Mitteln durchgesetzt werden dürfen soll, dann können wir Gesetze eigentlich generell gleich abschaffen.
Du forderst, dass das Brechen von Gesetzen geduldet werden sollte, wenn der "Täter" mit dem Gesetz nicht einverstanden ist. Ich hege die Vermutung, Diebe sind mit diverse Gesetzen, die ihrem "Beruf" im Wege stehen, auch nicht einverstanden. Uli Hoeneß gefiel unser Steuersystem anscheinend auch nicht.
 
wieso, ist die ach so wichtige Fußball Lizens teurer geworden? Braucht Bayern München und die sonstigen Millionäre noch mehr kohle?
 
Für das, was in den letzten 3 Monaten gezeigt wurde haben die Zuschauer schon in den 70er/80er Jahren bezahlt!
 
für was brauchen die alle mehr geld? für das was die bringen müßten wir geld bekommen weil wir diese sch... anschauen. sportsendungen, dafür gibt es sportsenden und auch umsonnst (eurosport und dsf).
 
@snoopi: Die Zeiten von DSF sind längst vorbei.
 
@crmsnrzl: oh sorry; meinte natürlich "sport1"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles