Ashley Madison widerspricht: Uns geht's super und wir haben Frauen

Die Betreiber der Dating-Plattform Ashley Madison haben zwar nicht nur einen riesigen Bestand an Nutzerdaten sondern auch ihren Chef und Gründer verloren - nicht aber Optimismus und Selbstbewusstsein. Wie die Firma Avid Life Media mitteilte, gewinne ... mehr... Hochzeit, Beziehung, Ehe, Paar Bildquelle: Rich Bowen (CC BY 2.0) Social Network, Partner, Scheidung, Trennung Social Network, Partner, Scheidung, Trennung n/a

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das Portal ist verbrannt - die wissen es nur noch nicht......
 
@LastFrontier: Wissen tun sie es schon, nur wahrhaben eher nicht.
 
Typische Mundpropaganda.Von wegen mehr Leute kommen dazu.Wenn dies so stimmen sollte, warum zieht der Chef den Hut.Hier will man die Leute vorsätztlich täuschen, um sich irgendwie am Leben zu erhalten.Ist schon unseriös, wie sie nach bekanntwerden der geklauten Daten alles in schöne geredet haben und jetzt legen sie noch unseriöser nach.Pfui !!!
 
@Fanta2204: Sie haben ja auch zig neue Profile von Leuten bekommen. Von der Adresse "localhost"
 
@Fanta2204: Ja... Extrem verwerflich, wie die nach einer solchen Blamage noch so lügen können. Und was genau gibt es falsch zu interpretieren...? Schönreden, das kennt man ja. Aber hier etwas noch schön zu reden... Ich würde diese Leute gerne mal live sehen, was sie zu den belegten (und gestohlenen) Fakten meinen.
 
Was soll der Betreiber auch sonst tun außer optimistisch da stehen, dümmlich grinsen und sagen "uns gehts super"? Alles andere hätte doch nur zur Folge, dass man die Firma gleich dicht machen könnte. So versucht man halt zu kämpfen und zu retten, was zu retten ist. Ganz normale PR-Arbeit halt.

Und ich bin mir sogar recht sicher, dass die aufgrund ihrer Medienpräsenz einen merklichen Userzustrom haben. Viele werden - besonders International - durch den Schlamassel überhaupt das erste Mal von dieser Plattform gehört haben und nun neugierig sein.

Den Rest der PR-Meldung, insbesondere zur Frauenquote, darf aber, wie bei jeder Werbung, natürlich durchaus angezweifelt werden.
 
So eine Aussage fällt unter vorsätzliche Lüge, wie:"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!"
 
@Gorxx: War auch mein erster Gedanke, Lug und Betrug.
 
Die neuen Frauen sind eigentlich betrogene Frauen, die malwieder mit ihrem Mann kommunizieren wollen. Schließlich ist der ständig bei irgendwelchen "Geschaftlichen Terminen".^^
 
"Allein in der vergangenen Woche habe man hunderttausende Neuanmeldungen verzeichnet - darunter auch 87.596 Frauen. " - und wieviele davon haben die Mitarbeiter selbst angelegt? ;D
 
@dodnet: plus den Speicherungsprozess etwas angepasst:
Falls Registrierungsadresse == localhost or 127.* dann registrierungsadresse = random-valid-looking-ip
foreach fakeprofile do update-last-logon(random-date-within last 10 days)
...
...
 
@scar1: letzteres würde aber so nicht funktionieren, da hier ja die Accounts entsprechend gekennzeichnet werden müssten ;)
 
@DeepBlue: ja, da muss noch dran gearbeitet werden :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen