Facebook knackt Marke von einer Milliarde Besuchern an einem Tag

Rekorde sind bei Facebook nicht ungewöhnlich, der Dienst wird pro Monat von rund 1,5 Milliarden Nutzern besucht. Anfang der Woche konnte man aber einen regelrechten Besucheransturm verzeichnen, denn am Montag kamen eine Milliarde Menschen auf ... mehr... Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg, Zuckerberg Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg, Zuckerberg Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg, Zuckerberg Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist wirklich beeindruckend - vor allem wenn man bedenkt, dass Anfang 2015 gerade einmal knapp 3 Mrd. Menschen einen Internetzugang hatten. D.h. jeder zweite Internetnutzer schaut min. einmal im Monat bei Facebook vorbei.
 
@dognose: Internetanschluss =/= Internetnutzer. Eine Famillie von 5 Personen hat ja auch nicht 5 Internetanschlüsse.
 
@windig: Ich sprach aber auch von "Menschen mit Internetzugang" - nicht von "Internetanschlüssen". Deine Beispiel Familie zählt hierbei als "5 Menschen mit Internetzugang".

Ja, dennoch sind es nur ~ 3 Mrd solcher "Menschen".
2014: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/157868/umfrage/anzahl-der-weltweiten-internetnutzer-nach-regionen/
 
@dognose: In dem Fall nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil :)
 
Ich kann das irgendwie kaum glauben. Immerhin wohne ich in Deutschland in einem Land, in dem noch sehr viele Internet haben und keiner meiner Freunde nutzt mehr regelmäßig Facebook. Ggf. rechnen die aber auch Facebookbuttons, die auf anderen Seiten geladen werden, mit.
 
@gettin: Nur weil es in dein Weltbild nicht passt, heist es nicht das es eine Jubel Meldung ist. Auch lässt du vollkommen aus das in Deutschland besonders viele Aluhüte unterwegs sind.
 
@gettin: Ich bin gerade auch auf Facebook eingeloggt. Messenger ist online am Handy und mein Profil auch. Heisst nicht dass man es aktiv nutzen muss. Ggfs rechnen sie auch ein Session Cookie mit "login" dazu
 
@gettin: Mein freundes kreis nutzt auch kaum noch Facebook. Aber nutzen und mal kurz einloggen zum gucken sind ja 2 verschiedene Dinge. Und in der news gehts ja nur um die logins.
 
@gettin: Persönlich habe ich meinen Facebook-Account vor längerer Zeit gelöscht. Ich habe es Mal verwendet, und ich kann mich erinnern, dass ich einfach im Rahmen von meinem alltäglichen Bookmarks-Abklappervorgang doch jeden Tag die Startseite gesehen habe. Dennoch hätte ich mich selbst zu dem Zeitpunkt nicht als aktiven Facebook-Nutzer bezeichnet. Ich glaube (und das ist nur eine Vermutung), das viele der "Ich nutze Facebook nicht"-Fraktion auf diese Weise Facebook benutzen. Man nutzt es aktiv minimal, aber man schaut doch regelmäßig rein um nichts wichtiges zu verpassen (und wenn es nur Messages sind). Zumindest in meinem Freundeskreis ist das auch weitestgehend so, dass wenn das Thema angesprochen wird, alle schnell sagen, dass sie das "überhaupt nicht nutzen", aber dann gelegentlich sehe ich doch wie die Facebook-Startseite offen ist, oder wie sie mit genau dem einen Freund Nachrichten wechseln, der nicht anders zu erreichen ist.

Ich wünsche mir natürlich auch, dass Facebook schnell Geschichte ist, einfach weil ich Zuckerberg für eine furchtbare Person mit gefährlichen Intentionen halte. Ganz so leicht wird das allerdings nicht werden, auch wenn ich es für unausweichlich halte, da früher oder später die Investoren-Blase platzen muss.
 
tja .... wenn das Handy mit Handschellen am Handgelenk festgemacht ist und facebook den alltag beherrscht wundert mich nix mehr
 
Ich bin kein Facebook Freund und sehe auch die Gefahren, allerdings könnten es die Anderen auch besser als Facebook machen, was ich aber bisher nicht feststellen konnte.

Ob man inkluded Content gut oder nicht gut findet, beispielsweise viele Katzenbilder, steht noch auf einem anderen Blatt, neben Twitter gibt es aber kaum Netzwerkseiten die es so einfach machen Content direkt im Postings abzuspielen, wodurch Facebook auch gerade deshalb immer sehr interessant bleibt.

Davon mal abgesehen haben Künstler und interessante Personen einen schnelleren Ouput an neuem Content auf Facebook als auf alten bekannten Webseiten. Gegenüber Twitter lässt sich dieser auch noch organisieren und gezielt ablegen. Deshalb ist Facebook auch besser als Twitter. Des Weiteren lassen sich mittlerweile qualitativ hochwertige Bilder hochladen und unkomprimiert herunterladen, so das Dienste wie Panoramio überflüssig werden. Bei Facebook werden die Fotos sogar auch gesehen und das platzieren macht noch sinn, da Google kaum noch Fotos in Google Maps tatsächlich will.

Meine persönlichen Erfahrungen was Uploads und Gaming Videos betrifft, habe ich überraschenderweise deutlich mehr Hit Zahlen auf Facebook hochgeladene Videos, als auf meinem YouTube Kanal. Würde Facebook die Qualität der Video Uploads noch verbessern (Spielzeit, Qualität) wäre es durchaus eine Überlegung wert den YouTube Kanal einzustellen und direkt auf Facebook umzustellen. Facebook testet derzeit so eine Funktion. Die Werbe Einblendungen halte ich auf Facebook für wesentlich erträglicher als beispielsweise YouTube mit seinen Zwangsunterbrechungen bei den Videos.

Es gibt also eine menge Möglichkeiten Facebook zu nutzen und dies geht weit über die neusten Katzenbilder der Arbeitskollegin hinaus oder nachschauen wo die nächste Party ist oder wer heute schon mal wieder auf WC war oder ob irgendjemand einen stressigen Schultag hatte.
 
"For the first time ever, one billion people used Facebook in a single day."
Frei übersetzt:
"Zum ersten Mal überhaupt, verwendet eine Milliarde Menschen Facebook an einem einzigen Tag."

Frage:
heißt das 1 Milliarde verschiedener Menschen oder zugriffe Gesamt pro Tag?
 
@Kribs: Letzteres wäre bei Facebook überhaupt keine Meldung wert und würde nicht mal in einer besonders freien Übersetzung dem Zitat entsprechen.
 
@crmsnrzl: Danke, das hatte ich missverstanden.

Hier ist das ganze "Aufgedröselt" dargestellt:

http://allfacebook.de/news/q2-2015
 
Ich war nicht unter der Milliarde Besucher und gut das ich nicht auf FB angewiesen bin um irgendwas hochzuladen.
Persönlich muß ich nicht jeden dämlichen Dienst nutzen um Content auszutauschen. Ich sage auch gerne mal Leuten, bringe einen USB-Stick oder eine Platte. Dann verlieren die schon mal die Lust dran und ich habe meine Ruhe.
Mein Chef erzählte mit letztens wie er sich Bewerber anschaut und auch wenn die einen ordentlichen Eindruck machen an Hand der Freunde doch einschätzen kann was die so für dummes Zeuch machen. Bei einem schätzte er ein das der sich mehr Gedanken um die WorkLifeBalance macht als um den Job und die Kunden. Der Typ war der Favorit der Personalchefin. Kurz nach dem Gespräch mit meinem Chef rief er an und sagte ab wegen der unregelmäßigen Arbeitzzeit.
 
@mulatte: Mitteilungsbedürfnis?
 
@iPeople: Ah dann nutzt du auch Fb. Ist irgendwie typisch für Appleuser. Dann versuche meine Warnung auch umzusetzen.
 
@mulatte: Ich fragte mich eher, woher Dein Mitteilungsbedürfnis hier kommt.
 
@iPeople: Wie ich schon angedeutet habe fragst du das nicht ohne Grund. Gib doch einfach zu das du FB nutzt und es verteidigen möchtest. Ist aber eigentlich egal, weil es eh klar ist. Und ein Freund der GEZ noch dazu.
 
@mulatte: Ich frage mich, warum Du das Bedürfnis hast, uns zwanghaft mitteilen zu müssen, dass Du angeblich kein FB nutzt, keine Cloud und Deine Daten per USB-Stick und HDD durch die Botanik trägst. Desweiteren fragte ich mich, welche Relevanz das Auswahlverfahren Deines Chefs hier zu haben scheint. Ich habe FB mit keiner Silbe erwähnt. Mir scheint eher, Du nutzt FB sehr rege ( würde zu Deinem Mitteilungsbedürfnis hier passen), schämst Dich dafür, kommst aber nicht von weg und wolltest Dich hier selber verscheißern.
 
@iPeople: Haha sehr geil wie du ausweichst. Ich habe übrigens auf den Post von BufferOverflow reagiert.
 
@mulatte: Hab die selbe Kurve wie Du genommen.
 
Trotzdem ist FB nicht relevant für mich, genauso wie Messenger wie Whatsapp. Habe echte Freunde, Handy, E-Mail. Genug Kommunikationsmöglichkeiten für mich. Mehr wäre schon Kommunikationsstress, abgesehen davon, dass ich FB misstraue, da ja der FB-Gründer selbst Privatsphäre für überflüssig hält. Und damit ist er definitiv im Irrtum, genauso wie alle, die es nicht sinnvoll zu nutzen wissen, sondern ihr ganzes Leben online reinkippen. Wenn FB genug Wissen über eigentlich private Dinge von fast alle wichtigen Personen in politischen, wirtschaftlichen, juristischen Bereichen weiß, wäre es theoretisch möglich, durch gezielte Repressalien Gesetzgebungen und Gerichtsverfahren zu den eigenen Gunsten zu beeinflussen. Brrrrrr....
 
@mmode7m8: Und Nutzer von FB und Whatsapp haben keine Freunde, stimmts?
 
Es gibt noch andere Gründe, nicht auf FB zu setzen: http://www.krone.at/Digital/Kritik_an_Facebook_Brueste_tabu._Hetze_nicht-Zensurpolitik-Story-469266
 
@mmode7m8: So schlimm bei Dir?
 
Besucher != Nutzer. Jemand der als Gast eine FB Seite besucht, wird auch gemessen. Es müssen also nicht 1 Milliarde Nutzer online gewesen sein.
 
@citrix no.4: aber das fratzengesicht zu besuchen, braucht man nen account...man muß sich also anmelden=user werden...fakeaccounts àla bugmenot funktionieren leider fast nie...
 
@Rulf: Falsch. Eine offene Seite kannst Du auch ohne Account besuchen. Du kannst sogar Bilder von Seiten sehen, wenn diese Öffentlich sind.
 
Klasse. Immer wenn IRGEND ein Thema zu lesen ist bei dem FB, Messenger, Internet oder Automobil vorkommt kriechen Steinbesitzer hervor und schreien "ICH NUTZE DAS NICHT".
 
@Milber: Gut das es solche noch gibt.
 
Sind die 1 Milliarde User schon von Fake-Accounts bereinigt...?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check