Hynix stellt DRAM-Versorgung für die nächsten 20 Jahre sicher

Immer kleiner und komplexer werdende Strukturen lassen die Kosten für die Herstellung der jeweils modernsten Chips immer weiter steigen. Das zeigt sich auch an aktuellen Planungen des Arbeitsspeicher-Herstellers Hynix, der für den Bau zweier neuer ... mehr... Arbeitsspeicher, Ram, Hynix, SK Hynix Bildquelle: SK Hynix Arbeitsspeicher, Ram, Hynix, SK Hynix Arbeitsspeicher, Ram, Hynix, SK Hynix SK Hynix

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Die übrige Handvoll Produzenten hat sich inzwischen relativ gut aufeinander eingependelt, so dass die Entwicklung wesentlich unspektakulärer vonstatten geht, dafür aber gleichmäßig Gewinne"

Da ist nen Fehler im Satz: "Die übrigen Produzenten haben sich relativ gut miteinander abgesprochen, und wenn's finanziel hart auf hart kommt zünden sie auch noch mal eine Fabrik an oder sorgen anderweitig für Explosion für die Herbeiführung von künstlicher globaler Verknappung und Preissteigerung"
 
Hoffe für Hynix das sich nicht plötzlich HBM oder Alternativen durchsetzten. Aber das werden Sie schon beachtet haben.
 
@psyabit: Im Golem Artikel zu der selben Nachricht steht das Hynix in den Fabriken auch HBM fertigen wird.
Generell: HBM basiert auf der gleichen Technologie wie DDR4 blos das die Busse anders aufgebaut sind und die Chips gestapelt werden.
 
@weltraumMonster: Wusste ich nicht, vielen Dank!
 
@psyabit: Hynix selbst stellt HBM her/hat es entwickelt. Die stellen ihre Produktionsstraßen dann einfach um. Das ist kein größeres technisches Problem. Deren DRAM-Sparte wird, gerade im mobilen Bereich, eher von Techniken wie 3D Xpoint bedroht.
 
Für den Preis einer microSD gibt es einen kompletten Computer, ein Tablet oder Smartphone mit CPU, GPU, RAM ... oder 1kg Rinderfilet.
 
@djot: Wenn ich hier in Deutschland ins Klo schiffe, kostet das mehr als eine microSD inklusive Verschiffung!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen