Ashley Madison-Hack fordert Opfer - es trifft nicht nur "Untreue"

Diejenigen, die beim Dating-Portal Ashley Madison einen riesigen Bestand an Nutzerdaten gestohlen haben, wollen mit der Veröffentlichung der Informationen vorgeblich untreue Personen an den Pranger stellen. Sie nehmen dabei aber auch Folgen in Kauf, ... mehr... Liebe, Flirt, Herz Bildquelle: Medienblick Bonn Liebe, Flirt, Herz Liebe, Flirt, Herz Medienblick Bonn

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ob es ihnen gefällt oder nicht: Die diese Daten veröffentlicht haben sind für diese Tode direkt verantwortlicht und sollten entsprechend bestraft werden.
 
@Chiron84: Sie sollten in erster Linie für den "Diebstahl" bestraft werden. Dabei sollte vom Gericht verschärft berücksichtigt werden, dass sie "ohne Rücksicht auf Kollateralschäden" gehandelt haben. Aber mehr auch nicht. Diejenigen haben immerhin niemanden selbst umgebracht. So schrecklich die Suizide auch sind, da stecken aber ganz andere Voraussetzungen dahinter. Du kannst niemanden wegen Mordes verurteilen, nur weil er eine psychisch labile Person unwissentlich (aber zumindest gleichgültig) zum Suizid getrieben hat.
 
@bigspid: Die Mordmerkmale sind hier zumindest nach deutschem Recht sowieso nicht erfüllt, aber billigendes Inkaufnehmen ist schlimm genug. Dass es dadurch mehr als nur zum Ende der einen oder anderen Beziehung kommt, das hätte sich jeder halbwegs vernünftige Mensch vorher denken können.
 
@Chiron84: Ja seh ich auch so. Selbstjustiz ist eh nie fair oder gerecht. Da kann man sich noch so sehr hinter einem moralischen Deckmantel verstecken.
 
@bigspid: Wegen Mordes nicht, aber wenn der Anwalt einen guten Tag hat oder persönliche Ziele verfolgt, dreht der eventuell fahrlässige Tötung daraus. Aber wenn nicht gerade der/die Richter ebenfalls Ashley Madison-Kunde(n) ist/sind, taugt das eher für ne TV-Folge.^^
 
@Chiron84: Gleiches gilt auch für den Betreiber der Seite. Dem scheint der Schutz seiner Kunden ja auch nicht viel wert zu sein...
 
@Chiron84: Oder die, die so persönliche Daten unzureichend schützen.
 
@elox: Das stimmt, ist aber kein Argument für die Hacker.
 
@Chiron84: "Die diese Daten veröffentlicht haben sind für diese Tode direkt verantwortlicht"
nun, ich sehe das nicht so. nicht fremdfi**en, kein schlechtes gewissen und daten gibt's auch keine und alles ist easy ;)
 
@Greengoose: Soso, du bist also die moralische Instanz die das entscheiden darf, wozu dann noch Gesetze? Ich sag' nicht dass Seitensprünge in Ordnung ist, aber wie gesagt - den Leuten die das gemacht haben sind Einzelschicksale völlig egal, stell dir vor die Saudis hätten den Homosexuellen erwischt, der würde wohl getötet. Herzlichen Glückwunsch. Ich finde deine Einstellung, ganz ehrlich, ziemlich engstirnig und unsozial. Gerade hier in diesem Forum, wo immer so ein Riesenbohei bis hin zur absurden Paranoia um den Datenschutz gemacht wird, finde ich das erschreckend.
 
@Chiron84: durch dein posting fuehle ich mich jetzt emotional kompromitiert, ich verkrafte das jetzt echt nicht, alle konnten das mitlesen, und desswegen habe ich mich entschieden vom 10. stock zu springen. bist du jetzt mein m*rder oder war das meine eigene entscheidung?

zum schluss noch. " stell dir vor die Saudis hätten den Homosexuellen". stell dir vor , die vergewalltigen/toeten kinder am laufenden band , das ist natuerlich nicht so tragisch wie das problem der homos da muss man sich keinen kopf drueber machen, gibt ja genug oder ? .. alter alter
 
@Greengoose: Dir gehen bald die Äpfel und Birnen zum Vergleichen aus wenn du so weiter machst. 1. hast du dich bewusst für eine öffentliche Diskussion entschieden. Wenn du nicht kritikfähig bist, ist das nicht meine Schuld, du hättest mir ja nicht antworten müssen. 2. Was hat hier das eine mit dem anderen zu tun? Ernsthaft, wo hast du da einen Zusammenhang her? Ich hab im Zusammenhang Ashley Madison nichts mit Kindern vergewaltigen oder gar töten mitbekommen.

Denkst du überhaupt nach bevor du schreibst? Oder würgst du nur irgendwelche Buzzwords hoch, weil du ja nachweislich keine Argumente hast?
 
@Chiron84: Dann vergleichen wir mal Birnen mit Birnen. Bradley Manning hat ebenfalls vertrauliche Daten veroeffentlicht, widerrechtlich, weil er die Toetung Unschuldiger durch die US Army moralisch nicht vertreten konnte. Als Konsequenz wurden in Afghanistan mehr US-Soldaten durch die Taliban getoetet. Wer ist fuer deren Tod verantwortlich? Bradley Manning, der die Daten veroeffentlicht hat, oder diejenigen US-Offiziere, die das Toeten von Zivilisten in Afghanistan zur allgemeinen Praxis gemacht haben?
 
@JanKrohn: Auch hier sehe ich 0 (in Worten: Null) Vergleichbarkeit. Was vergleichbar wäre: Ich halte deine Meinung für Blödsinn, finde deinen Namen, Anschrift und sonst noch ein paar Sachen raus, mache das auch für alle anderen deren Meinung ich für Blödsinn halte und veröffentliche dies, sodass alle sehen können, wer das ist der da so einen Blödsinn schreibt, ohne Rücksicht auf eventuelle Konsequenzen. Das wäre falsch von mir. Denn ich habe nicht das Recht, dir eine Meinung zu verbieten die ich für blödsinnig halte. Und um das noch weiter zu spinnen: Vielleicht geht es ja in der Diskussion, in der ich deine Meinung für blödsinnig halte, um ein ganz anderes Thema. Vielleicht darum, dass du in Russland sitzt und Putin doof findest. Vielleicht liest Putin oder einer seiner Schergen dann, was ich alles über dich veröffentlicht habe. Und dann fällst du eines Tages bedauerlicherweise die Treppe runter und bist tot. Dann wäre ich daran schuld.
 
@Chiron84: Was waere, wenn die Fremdgeher von ihren Dates HIV aufschnappen, und an ihre Ehepartner weiterverteilen? Wie oft mag das bei 36 Millionen (!!!) Vorgaengen passiert sein? Was denkst Du - mehr oder weniger als zwei Mal, um mal die Anzahl der Menschenleben zu vergleichen, die draufgehen (Suizid vs. Tod durch AIDS...)?
 
@JanKrohn: Mit diesem fadenscheinigen Argument könntest du so viel verbieten... Alkohol, Auto fahren, ungesundes Essen... um nur drei Sachen zu nennen die niemand machen muss, die aber für den Konsumenten und evtl. andere gefährlich sein _können_. Du kannst nicht aufgrund einer abstrakten Gefahr die du dir in deinem Schädel ausgedacht hast als dir langweilig war anfangen Sachen zu verbieten. Diese Forderung von dir grenzt schon ans faschistische. Es betrifft mich nicht und schränkt mich nicht ein, aber meine Meinung ist wichtiger als die von allen anderen, verbietet es! Ruiniert ihr Leben, nehmt ihnen ihre Grundrechte!

Wie gesagt, ich rechtfertige nicht den Seitensprung. Ich bestreite nur dein Recht oder das Recht der Ashley-Madison-Hacker, sich als moralische Instanz aufzuspielen. Das ist eine arrogante Anmaßung.
 
@Chiron84: Freundschaft :)
 
@Greengoose: Von mir aus ;)
 
@Chiron84: ja - aber auch die User die dort fahrlässig ihre Klardaten hinterlegen, zum grossen Teil sogar noch mit Bildern.
 
@LastFrontier: Hab nicht behauptet dass die schlau waren oder dass Ashley Madison das gut geschützt hat. Gibt den Dieben trotzdem nicht das Recht so zu verfahren.
 
"Es scheint zumindest in diesem Fall so, dass die Sache noch einmal glimpflich ausgegangen ist." Ok gut, immerhin wurde er nicht erwischt und zum Tode verurteilt...aber er muss für den Rest seines Lebens seine Heimat verlassen! Glimpflich ist das nicht mehr. Natürlich kann man darüber streiten, wie viel ihm seine Heimat noch Wert ist...aber trotzdem.
 
Erwartet da nun jemand mittleid? Ich dnke in alehnung der ganzen " ich habe nichts zu verheimlichen " postings hier das die offenlegung solcher daten kein problem darstellen sollte. Ich erwarte vielmehr von solch leuten das sie, wenn sie weggehen, so ehrlichs ind und sagen " hey schatzi, ich gegehe dich jetzt betrügen"! Weil niemand hat etwas zu verheimlichen und niemand wollte eine mauer bauen. Somit, kann ich nur sagen - Kein mittleid.

EDIT : Für die blinden und die tauben und die ganzzzzz dummen unter euch.

Ganz simpel sollte mein post ausdrücken, das alles was gehäckt werden kann auch gehäckt wird und niemand jammern darf, weil ihm das ANGEBLICH nicht bewusst ist. Soviel dann zum thema DATENSCHUTZ.

Ich bin raus.
 
@Dark Destiny: Du hast es gelesen? Die eine Dame deren Ehemann erkrankt ist, weiß das ;) Und das mit dem Homosexuellen hast ud auch gelesen?
 
@Knerd: Was können denn die Hacker für diese irre Situation in Saudi Arabien? Was können denn die Hacker für eine weitere irre Situation, in der ein Mann scheinbar so schwer erkrankt ist, daß seine Frau trotzdem und gerade deshalb mit anderen Männern f... muss, was dieser wiederum zu Recht peinlich ist? Ich meine, eine im Grunde unverschämte Seite wie Ashley Madison, die ihr Geld mit Lug und Betrug verdient, kann nur Schlechtes hervorbringen. Wozu letztendlich auch die Hacker gehören - keine Frage.
 
@MartinV: Ashley Madison ist nichts anderes als Parship ;)
 
@Knerd: Ist das nicht eher für Singles, die ne Partnerin/Partner suchen? Aber sicher, unter der Hand hat man es wohl auch dort mit ner Menge Lug & Betrug zu tun.
 
@Knerd: was alles unter Kuppelei fällt - und Kuppelei auf einer Seite die man bezahlen muss fällt unter Prostitution. (so die Rechtslage fast überall auf der Welt, dann ist nur die Frage ob in den Ländern das Sittengesetz angewendet wird und ob sich so der Betreiber strafbar macht. In Deutschland braucht man für Telefonsex die Rechnung nicht bezahlen, da es wider der guten Sitten ist - das gleiche trifft bestimmt auch auf kostenpflichtige Dating-Portale zu)

Wir leben in einer aufgeklärten Welt und es ist schon lächerlich sich über Leute aufzuregen die man gar nicht kennt, wenn diese fremdgehen/rumhuren. Soll jeder selbst wissen ob er/sie das mit dem Gewissen vereinbaren kann oder nicht.
Wer in einer Beziehung ist und sich auf einer Singlebörse anmeldet und der Partner bekommt es mit hat selbst Schuld, wenn Hacker diese Daten veröffentlichen ist es verwerflich, aber an den Konsequenzen ist ganz alleine der Schuld, der es getan hat und es mit seinem Gewissen nun eben doch nicht vereinbaren kann. Die Leute die sich umgebracht haben hätten mal vorher überlegen sollen was passiert, wenn es auffliegt. Mal ehrlich, sich mit echtem Namen anmelden und dann denken man wär anonym ist schon mehr als naiv.
 
@otzepo: http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/recht-a-z/22502/kuppelei Kuppelei gilt nur für Minderjährige und Zwangsprostituierte ;) von daher muss man schon bezahlen.
 
@Knerd: insbesondere, aber nicht nur. Heiratsvermittlungen fallen auch unter das Sittengesetz, da diese Kuppelei zu einer Scheidung führen kann an der dann ja der/die KupplerIn Mitschuld hat. "Hätte sie uns doch nie zusammen gebracht" :D

haha ha, auf der Suche nach einer Quelle dieses hier gefunden:
http://winfuture.de/news,86833.html
 
@otzepo: Gilt aber nicht für C-Dating wie Ashley Madison oder Parship ;)
 
@Knerd: bei Parship bin ich mir nicht sicher, die werben mit "ich suche eine Partnerin und kein Abenteuer", aber bei Ashley Madison greift das überhaupt nicht. Aber wenn sich alle elf Minuten jemand auf Parship "verliebt" kann das wohl kaum eine Partnervermittlung sein, so viele Mitglieder haben die gar nicht und die sprechen wohl von einer Verabredung zur körperlichen Liebe. :D
 
@MartinV: Wen haben denn die Hacker betrogen, mit ihrer Behauptung, sie mussten das ganze einfach machen dürfen ? Was hatten die für ein Recht drauf, das zu dürfen ?? Sie durfen warum genau "mehr", als die auf der Seite angemeldeten "nur" durften ? Sind das nicht eher hirnverdrehte und viel zuviel über einen Kamm scherende Möchtegerngötter, diese / solche Typen Hacker ?
Nein, ich finde echte Untreue was anderes als gut, um das klar zu definieren, aber ich finde es einfach arg selbstherrlich, das Gegenteil davon, eben ein nicht wirklich zu kritisierender Hintergrund für und beim sich dort anmelden als doch ganz bestimmt in viel zu geringen Prozentsätzen vorhanden anzunehmen. In Prozentsätzen eben, die angeblich noch nicht tauglich dafür sind, solche Hacker zum sich freiwillig selber ausbremsen zu bringen.
 
@MartinV: Klar, die Hacker können nichts für die Umstände in anderen Ländern. Aber grundsätzlich geht sie das leben anderer, unbekannter Personen auch nichts an.
Auch wenn ich finde, dass alle Fremdgeher selbst schuld sind, die Hacker würde ich definitv nicht in Schutz nehmen.
 
@MartinV:

Oh Wunder... ganz einfach weil eben nicht alles Schwarz-Weiß ist. Die Hacker legitimieren aber genau damit Ihre Aktion. Die sind kein bisschen besser als die Menschen die für die Lage der Homosexuellen in Saudi Arabien verantwortlich sind!!!
 
@Knerd: Der homosexuelle Saudi ist aber auch selobst schuld. Der weiss doch wie seinStaat tickt. Da prostituiere ich doch nicht auf einem Datingportal.
 
@Dark Destiny: Vielleicht solltest du erstmal den Artikel lesen, bevor du sowas von dir gibts.
 
Schon klar, ich meinte das auch mehr generell und nicht spezifisch.
 
@Dark Destiny: Wie heißt es so schön? "Pauschalisierung ist die Philosophie des Primitiven."
 
@elbosso: Manchmal gibt es nur entweder oder und nicht beides. ;)

EDIT: Die ironie die da mitschwingt ist schon verdammt herrlich.
 
@elbosso: Warum müssen immer alle alles so verallgemeinern? :-)
 
@dognose: Im grunde ist das nicht mal verallgemeinert. In dem moment wo du dich von daten trennst bzw diese irgenwo kunttust muß dir klar sein das diese daten egal durch wehen oder was auch immer ans tagelslich kommen. Und ob das durch einen Hachäck ist oder aber gesammelte daten von deinem os spiel überhauptkeine rolle. Das haben auch die 16 minus kiddies da nicht ganz verstanden. Also heist das

1) Ich habe nichts zu verheimlichen, dann sollte einem sowas wie hier total egal sein oder aber
2) Ich habe einiges zu verschweigen mache das aber dennoch indirekt publik und darf mich dann jedoch nicht drüber aufregen.

Defakto ist das alles hier oder wo anders alles eine reine doppelmoral.

Siehe es wie du möchtest.
 
@Dark Destiny: Ich hoffe, dass deine Geheimnisse für immer deine Geheimnisse bleiben und nie an die Öffentlichkeit geraten. Wenn doch bin ich aber über deine Reaktion gespannt.
 
@Sonnyboy: Das werden sie. Mach dir da mal keine denken.
 
@Dark Destiny: Und den Hackern steht es deswegen zu, sich da als moralische Instanz aufzuspielen? Ich finde das, insbesondere weil ihnen die Einzelschicksale völlig egal sind, in allerhöchstem Maße verwerflich.
 
@Chiron84: Das habe ich nie gesagt und auch nicht so gemeint.
 
Die angeführten Beispiele zeigen mal wieder sehr schön, dass die Täter, die sich ja selbst mit pseudomoralischen Werten brüsten, einen viel höheren Schaden als Nutzen angerichtet haben. Wenn der Betreiber von AM Fake-Profile generiert, um Nutzer zum zahlen zu bewegen, dann ist das Mist. Dennoch sollte hier lieber eine journalistische Offenlegung erfolgen, die eben gerade zu keiner Gefährdung von Leib und Leben anderer Nutzer führt.
 
@elbosso:
Volle Zustimmung.

Sind aber nicht nur die Täter sonder auch die Befürworter dies sich mit pseudomoralischen Werten brüsten. Schau dir doch mal die Kommentare in http://winfuture.de/news,88524.html an. Dort wird die Aktion mehrheitlich befürwortet.
 
Gratulation, Christian Kahle! Sie habe es auf den Punkt gebracht! Es gibt nun mal leider Menschen die nicht über den eigenen Tellerrand schauen bzw sich bei solchen Geschichten gerne als Freizeitmoralprediger darstellen und meinen es wäre gerecht was gerade passiert. Wie man sieht, ist nicht alles schwarz-weiß. Mal davon abgesehen, dass sowas Privatsache ist und es nur die Betroffenen was angeht. Diese Hacker sollten eine sehr lange Haftstrafe bekommen.
 
@N3T: Am besten noch lebenslange Haftstrafe für die Hacker.
 
Ja so ist das im Endeffekt meistens. Es trifft hauptsächlich die "Falschen". Ich denke einfach mal, dass diejenigen, die wirklich Ihren Partner auf diese Weise betrogen haben eher mit der Konsequenz klar kommen. Für manche mag es etwas kostspielig werden, aber auch das ist wegzustecken.

Ich meine, wenn du super Glücklich mit deinem Partner bist und ihn nicht verlieren willst, dann betrügst du ihn auch nicht. (Zumindest in meiner kleinen Welt) Die "wirklichen" Betrüger werden daher wohl eher die "Mei, jetzt kann ich halt wieder offiziell rumbummsen" Ansicht haben.

Für den Homosexuellen sehe ich sogar einen kleinen Vorteil - was will man in einem Land in dem man seine Sexualität nicht frei ausleben kann? Auf lange Sicht kann er so ein "zufriedeneres" Leben führen würde ich sagen. In wie fern er natürlich Unterstützung seiner Familie und Freunde erfährt ist die andere Sache...
 
@dognose: Problematisch wird es für ihn, wenn sein Asylantrag abgelehnt wird...
 
@Knerd: Hast du natürlich recht, glaube ich aber nicht. Der gute Mann hat bereits in den USA studiert. Auch sein Englisch im Reddit Post ist nahe an perfekt.

Wenn sein Antragsbearbeiter nicht gerade die "Araber = Terroristen" Einstellung vertritt sollte er keine Probleme haben. Und auch wenn er in den USA abgelehnt werden sollte, mit abgeschlossenem Studium und guten englisch Kenntnissen findet er ein "Plätzchen".
 
@Knerd: Eher unwahrscheinlich wenn eine echte Bedrohung um Leib und Leben besteht. In dem Sinne ist er ja politischer Flüchtling.
 
@Aerith: Halte ich auch für unwahrscheinlich ist dennoch möglich...
 
@dognose: Du siehst es als Vorteil, das er in dem Land seiner Wahl um das Leben fürchten muss.... sich nun aber ganz doll freuen soll, weil er es verlassen muss?!

Nebenbei trifft es doch nicht nur Ehemann/Ehefrau & heute. Vielleicht hat ja mancher eine Vergangenheit, die nicht für jeden bereitgetrampelt werden muss.

Oder so mancher/ manche wird zum Gespött der Nachbarn. Evtl auch Singles.
 
@dognose: Naja, aus der Heimat vertrieben zu werden und meine Freunde und Familie verlassen zu müssen, sehe ich jetzt weniger als Vorteil. Zumal sich in dem Land vermutlich sogar deine Freunde und Familie gegen dich wendet, wenn sie von deiner Sexualität erfährt. Einen Vorteil kann ich da bei weitem nicht erkennen. Jetz kann er offiziell schwul sein, ist aber vermutlich auch offiziell alleine :/
 
@Zwerchnase: Ich schrieb ja auch nicht, dass es super toll ist, sondern nannte es "kleinen" Vorteil.

In ein paar Jahren hat er dann einen festen Freund und einen Freundeskreis, der ihn aktzeptiert wie er ist. In ein paar Jahren wird er nichtmehr zurückschauen und einem Land in dem er sich verstecken musste, oder Freunden die ihm den Rücken kehrten nachweinen.
 
Und wo sind jetzt die ganzen "richtig so" Mistgabelschwinger wie 3PacSon und co? Immernoch so lustig das ganze?
 
@picasso22:

+

Würde auch gerne was von den Moralaposteln hören, wie doch einfach die Bewertung in Schwarz und Weiß ist.
 
@Andy2019: und? hoch gepokert und verlohren... spielst nicht, verlierst nicht ;)
 
Wer Untreu zu dem Ehepartner ist braucht am Ende nicht zu jammern wenn die sensible Daten veröffentlicht wurde wegen Seitensprünge dass die Beziehung zu Brüche gehen. Wer eine Beziehung oder verheiratet ist sollte dem Partner/in treu bleiben.
 
@Deafmobil: Artikel nicht gelesen? Darum geht's hier gar nicht.
 
Die hätten die 330.000 Euro lieber vorher in ihre IT-Sicherheit investieren sollen ...
 
Vielleicht denkt man aber in diesem Zusammenhang mal darüber nach, daß eine Cloud alles andere als sicher für persönliche/berufliche Daten ist. Ein Artikel darüber wäre viel wichtiger!
 
@LivingLegend: lokal verschlüsseln -> hochladen -> peng.
 
@Aerith: Schlimmer wie gar keine Sicherheit ist Pseudo-Sicherheit.

Was du heute verschlüsselt irgendwo hochlädst bleibt dort lange Zeit. Und in 10 Jahren kannst du die Verschlüsselung vielleicht mit einem Quanten- Smartphone knacken. Was niemand jemals wissen soll gehört nicht auf fremde Server.
 
@dognose: Du wirst auch irgendwann mal sterben. Heißt jetzt nicht, dass du dir deswegen jetzt schon das Leben nehmen sollst.
Wenn man schon irgendwo etwas hochlädt als Backup, dann sollte es man schon verschlüsseln. Das hat nichts mit Pseudosicherheit zu tun.
 
@dognose: Natürlich ist das möglich. Man muß halt abwägen welches Risiko einem bedrohlicher erscheint: Verlust der Daten oder das jemand mit einer Technologie die evtl in 30 Jahren "average consumer" reif ist da irgendwas hackt und entschlüsselt.

IMHO ist die Wahrscheinlichkeit das mir die Platte aussteigt und die Daten futsch sind deutlich höher.

Geheimdienste kommen so oder so an meine Daten. Da glaube ich nicht das es möglich ist sich wirkungsvoll zu schützen. Spätestens wenn du wegen irgendwas unter Verdacht stehst schlagen sie bei dir zuhause auf und kassieren den Rechner ein.
 
@LivingLegend: So richtig mit dem Thema "Cloud" hat das hier aber eigentlich gar nichts zu tun...
 
@DON666: Mit Logik kriegt man hier nur Minuse ;) + von mir als Ausgleich.
 
@DON666: Transferleistung: Gehackter Dienst -> Allgemeine Sicherheit solcher Dienste -> Sicherheit von Cloud Storage.

Ganz unrecht hat der Mann nicht. Man sollte darauf achten keine sensiblen Daten unverschlüsselt z.B. Onedrive zu füttern.
 
"Allerdings befürchtet sie nun, dass ihr Umfeld nicht besonders tolerant auf diese Konstellation reagiert und sie Teile ihres Freundeskreises oder ihren Job verlieren könnte."

1) Es ist nicht legal wegen sowas gefeuert zu werden. Auch nicht in den USA.
2) Wenn Leute in ihrem "Freundeskreis" sich wegen so einer Lapalie von ihr distanzieren, haben sie die Bezeichnung "Freund" ohnehin nicht verdient.

Ich bin nachwievor der Meinung das es idiotisch ist einer solchen Plattform seine realen Daten in irgendeiner Form anzuvertrauen. Das heißt natürlich nicht das ich das Vorgehen der Hacker für gut befinde.
 
@Aerith: "1) Es ist nicht legal wegen sowas gefeuert zu werden. Auch nicht in den USA."
Deswegen haben, auch in den USA, Firmen schon Jahrelang, gar Jahrzehntelang, Übung im finden von "alternativen" Gründen, um das zu umgehen.

"2) Wenn Leute in ihrem "Freundeskreis" sich wegen so einer Lapalie von ihr distanzieren, haben sie die Bezeichnung "Freund" ohnehin nicht verdient."
Kann stimmen, aber macht die Angelegenheit keinen Meter besser. Abhängig vom Kulturkreis ist es allerdings nicht unbedingt eine "Lappalie".
 
Die Monster die ich rief werd ich nicht mehr los.

Ich bedaure die fälle die, die ohne ein "schlechtes Gewissen" haben zu müssen, massive Nachteile erfahren.

Lächerlich ist die Berichterstattung, insbesondere hier, einer Seite die kein Problem hatte Bild, Name und Adresse von damals >Vermutlichen< Straftätern zu veröffentlichen.

Aber, und da komme ich zu den Monstern, keine Datenbank ist wirklich sicher, egal wie man sie verharmlosen mag oder wer sie anlegt!
 
1. Niemand ist für den Selbstmord anderer Menschen verantwortlich (sofern nicht Folter usw im Spiel waren).
2. Dem erwachsenen Menschen ist die Wahrheit zumutbar.
3. Erwachsene Menschen müssen zu ihren Taten stehen und die Verantwortung dafür übernehmen, statt die Schuld auf die zu schieben, die ihre Taten aussprechen.

Ich finden den Hack nicht ok und er sollte auch bestraft werden. Die Folgen, die aus der Untreue der User -und nicht aus dem Hack!- entstanden sind, sind den Hackern aber nicht anzulasten.

Völlig anders wäre es, wenn es um die Veröffentlichung von Nacktfotos geht. Damit tut man niemandem weh, man belügt niemanden und hintergeht niemanden. Die Veröffentlichung zieht dann eventuell Folgen nach sich, die für den Ersteller nicht abschätzbar waren, und daher auch Hackern anzulasten sind. Die möglichen Folgen von Untreue sind hingegen von Beginn an klar.

Zu den Beispielen: für keines können die Hacker etwas. Vor allem wenn es um repressive Staaten geht, ist so ein Beispiel lächerlich: der Westen macht feine Geschäfte mit Arabien und genug Touristen besuchen das Land, unabhängig von der Verfolgung Homosexueller, dem Köpfen, Steinigen und der Unterdrückung der Frauen. Aber wenn dann ein User eventuell Probleme bekommt, dann sind die Hacker unmoralisch? Na weiha...das ist eine Weltsicht, simpler geht's nicht.
 
@DailyLama: Guter Kommentar. Wäre AM Schuld, wenn sich der betrogene Ehepartner das Leben genommen hätte?
Wer wäre Schuld, wenn der Ehepartner einen Detektiv beauftragt hätte? Der Detektiv?
 
@DailyLama: Die Frage ist, wo fängt Folter an? Ich kenne jemanden der sich wegen Mobbings beinahe das Leben genommen hat. Nur ist Mobbing nach internationalem Recht keiner Folter ;)
 
@Knerd: Mobbing lässt sich natürlich nicht mit Folter vergleichen. Seinen Ehepartner zu betrügen und zu meinen sich das Leben zu nehmen, wenn man dabei erwischt wird, ist aber auch kein Mobbing. ;)
 
@ESmazter: Ist richtig, mir ging es eher darum, dass es ganz klar möglich ist jmd. in den Suizid zu treiben ;)
 
@Knerd: Da wird dir keiner widersprechen.
 
@Knerd: Hab auch "Folter usw" geschrieben. Mir ist klar, dass man jemand absichtlich in den Tod treiben kann, darum gings mir aber nicht. Die meisten Selbstmorde sind nicht von außen verursacht, auch wenn der entscheidende Auslöser extern war.
 
@ESmazter: Wo steht denn, dass sich die "AM-Mitglieder" das Leben genommen haben?

Es ist wohl sehr viel wahrscheinlicher, dass ein betrogener Partner, der gerade herrausgefunden hat, dass sein Ehepartner seit 15 Jahren betrügt das nicht verkraften konnte. Damit war quasi die ganze Ehe / das eigene Leben eine "Lüge". Möglich, dass das viele nicht "wegstecken" (können / wollen).
 
@DailyLama:

Dein Punkt 3 empfinde ich als sehr kritisch. Denn So einfach ist das meiner Meinung nach eben nicht.
Dabei geht es gerade um Gruppen die aus irgend einem Grund Verfolgt oder bestraft werden für das was sie sind.

Ich möchte mal ein krasses Beispiel geben, welche nach deiner Logik der Aussprecher dieser Tatsache keine Mitverantwortung trägt. Drittes Reich, Juden verschleiern/verheimlichen ihre Religion. Jemand findet es raus und veröffentlicht diese Tatsache. Aufgrund dessen kommen sie in ein KZ und überleben das dritte Reich nicht. Trägt nun der Aussprecher eine Mitverantwortung für den Tod dieser Menschen? Er selber hat doch nur die Wahrheit gesagt. Selbe Logik im Spionagenetz der DDR. Jemand will flüchten und wird vom Nachbarn entlarvt worauf er Jahre verschleppt wird. Trägt der Nachbar eine Mitverantwortung dafür, obwohl er ja nur die Wahrheit erzählt hat?

Also ich glaube auch du solltest erkennen das dein Punkt 3 so keineswegs haltbar ist. Das vergleichbare Beispiel hier ist das mit den Homosexuellen in Saudi Arabien. Sicherlich sind die Hacker für die aktuelle Situation dort nicht verantwortlich, liefern aber die Information dafür, das dort Homosexuelle verfolgt werden können. Nein Schuld sind sie nicht, aber JA sie tragen eine Mitverantwortung wenn diese Personen zu schaden kommen!
 
@Andy2019: In Deinen Beispielen kommen Menschen nicht durch ihre Taten zu Schaden, sondern durch externe Kräfte. Niemand kann etwas dafür, als Jude geboren zu werden und es ist auch nicht ethisch verwerflich einer zu sein.

Es gilt nicht, wenn derjenige eine strafrechtliche oder ethisch verwerfliche Tat begeht und die Tat an sich die Konsequenz nach sich zieht. In repressiven Staaten wie der DDR oder Arabien hat man das Problem, dass Dinge unter Strafe stehen/standen, die für aufgeklärte Menschen keine Straftaten sind. Da trägt aber niemand die Schuld außer diese Staaten bzw deren Führung.

Im Falle AM und dem Homosexuellen liegt die Schuld bei AM (die dürften das nicht zulassen, alleine aus Schutz für die Person) und auch beim Homosexuellen. Nicht weil er homosexuell ist!!! Sondern weil er wusste, welche Konsequenz sein Handeln haben kann und ihm das Risiko weniger wichtig war als AM zu nutzen. Man kann in den USA und in einem großen Teil Europas homosexuelle Menschen ganz offen kennenlernen und dabei trotzdem seine Anonymität waren. Seinen Echtnamen oder sein unverpixeltes Bild ins Internet zu stellen, im vollen Wissen, dass mein Heimatland mich dafür belangen könnte, ist nicht die Schuld der Hacker.

Gegenbeispiel: Es gibt eine Datenbank von Haschrauchern. Die wird gehackt und deutsche User sind da mit Joints zu sehen. Sind die Hacker nun schuld, dass die Polizei bei denen auftaucht? Sogar in den USA ist Hasch schon legal, trotzdem ist es in Europa weitgehend unter Strafe. Wenn einem eine bestimmte Sache wichtig ist, muss man eben das Land verlassen und in eine freiere Gesellschaft wechseln oder aber mit den Konsequenzen leben. Das ist die Eigenverantwortung jedes Menschen, der durch sein Verheimlichen nämlich nur das System in seinem Land stärkt.
 
@DailyLama:

1.) AM nimmt zwar die Daten auf, Schutz sie aber auch (jedenfalls haben sie es versucht) um es nicht allen zugänglich zu machen. Also haben wir schon einen generellen Unterschied zwischen AM und den Hackern. AM wollte nicht die Daten preisgeben die Hacker schon.

2.) Laut deiner Logik ist Am Schuld aber die Hacker nicht. Kannst du mir diese Logik genauer erläutern? Was ist der Unterschied zwischen AM und den Hackern und welcher dieser Unterschiede macht AM schuldiger?

3.) Du sprichst von Schuld, das tue ich nicht. Ich rede von Mitverantwortung. Daher kann ich mit deinem Gegenbeispiel nichts anfangen, da ich auch in diesem Fall von Mitverantwortung reden würde und nicht von Schuld

4.) "..muss man eben das Land verlassen und in eine freiere Gesellschaft wechseln oder aber mit den Konsequenzen leben..." Diese Aussage stimmt falls das Leben ein Ponyhof ist. Anderweitig kann ich darüber nur Kopfschütteln und auf das dritte Reich verweisen. Aber da muss man noch nicht mal solche extreme Beispiele nehmen. Der Homosexuelle in diesem Artikel reicht aus. Schon mal dran gedacht das er auch sehr gute Gründe haben kann in diesem Land bleiben zu wollen (Familie, anderweitige Verantwortung und ca. tausend weiter mögliche Gründe) die er vor seiner sexuellen Auslebung stellt. Nun das die Priorität 'Überleben' über allem steht und er nun das Land verlassen muss ist wohl nachvollziehbar und hat so mal gar nichts mit mangelnder Eigenverantwortung zu tun.
 
@DailyLama: suchen wir uns doch einfach die beste Gesetzeslage raus oder noch besser, wir machen eine eigene. Du lebst im Land X und dort lebst Du auch nach dessen Rechtsprechung, egal ob Dir die Rechtsprechung woanders besser gefällt. Handelst Du gegen das Gesetz hast Du auch mit den Konsquenzen zu leben.
 
@DailyLama: Soso.... also man kann Leute also nicht zur Verzweiflung treiben... ausser... mit Nacktfotos.

Mobbing richtet schaden an. Erpressung auch. Beides ohne Nackbilder.

(apropos: mach einer sagt: "Nacktbilder? Pah! Nicht schlimm. Leute sollen sich nicht anstellen! Jeder ist doch nackt unter der Kleidung! Nacktbilder sind nicht peinlich oder schlimm")
 
Komisch dass hier die Stimmung zum Hack so verdreht ist, im Gegensatz zur vorherigen News. Melden sich jetzt nur User in den Kommentaren, oder konnte bei dem ein oder anderem doch der Horizont erweitert werden? ^
 
@fufo:
Auch das erste voran ich denken musste
 
Verstehe nicht wieso man sich in eine monogame Beziehung begibt und dann seinen Partner "betrügt". Monogamie ist ein veraltetes Modell, welches im Großteil der Fälle nicht funktioniert. Aber der Mensch hat es sich ja zum Brauch gemacht, seinen Partner als persönlichen Besitz anzusehen und behält es halt bei.
 
@FuzzyLogic: Menschen haben nicht die Fähigkeit den Zeitraum "Rest des Lebens" ernsthaft zu überblicken, einzuschätzen und entsprechend zu planen.

Ausserdem kann auch kurzfristig die Chemie verrückt spielen und man kann einer Versuchung erliegen. Man verliert schneller die Illusionäre Kontrolle über Emotionen als man glaubt.
 
@FuzzyLogic: Der Mensch ist generell nicht dazu geschaffen mit einer Person und einem bestimmten Geschlecht sein Leben zu verbringen. Das sind Ansichten die sich die Menschen irgendwann mal eingeprägt haben und als " Standart " definierten.

Folgerichtig sagen dann auch 90 Prozent das es Schwachsinn ist weil sie es eben nicht anders kennen. Zudem kenne ich kein Gesetz das dies vorschreibt. Und was die Religion für Ansichten vertritt ist mir zudem vollkommen Lachs denn wie sagt man "Glauben heißt nicht wissen " ?!

Zum Artikel sag ich nur: Wieso muss so ein Bullshit überhaupt passieren ...
 
@FuzzyLogic: Es gibt solche und solche. Aber prinzipiell gilt: Fair bleiben. Wenn jemand sich in einer monogamen Beziehung eingeengt fühlt, sollte er diese nicht eingehen. Andersrum ist es aber für solche, die so ein Modell gutheißen, eine schöne Sache. Gibt auch genug Paare, die Jahrzehnte miteinander leben, ohne Seitensprünge zu haben. Die dieser übertriebenen Sexualität, wie sie heute als normal verkauft wird, nicht erliegen. Mit dem Satz ziel ich auf solche Entwicklungen ab, wie 12 Jährige, die sich gegenseitig auslachen, weil jemand noch keine Freundin hatte...oder eben Portale die einem anpreisen, dass man ja mal unkompliziert kurz einen Seitensprung haben kann. Ich seh beim Ashley-Madison Portal die Problematik (oder den Reiz, je nach dem wie mans nimmt) viel eher beim "Verbotenen". Wäre das Portal als normale Partnervermittlung angeworben, hätte es nicht den Nerv angesprochen jetzt heimlich etwas verbotenes zu tun. (Hoffe das ist halbwegs verständlich was ich meine^^)
 
lol....aber mit dem aus Saudi-Arabien finde ich krass. Er hätte wohl kein Selbstmord begangen, die hätten den eiskalt umgelegt, mit Sicherheit! Am besten noch mit Säbel und Kopf sauber ab! Eigentlich keine Zustände mehr....
 
@legalxpuser: Nein, in seinem Reddit post schreibt er, dass er gemäß Gesetz gesteinigt worden wäre. Also nix mit "Sauber Kopf ab".
 
@dognose: naja ...oder so. Fällt einem nix mehr zu ein zu diesen Chaoten....
 
@legalxpuser: Es gab passenderweise dazu gestern einen Artikel auf WELT Online. In Saudi Arabien wird im Schnitt alle 2 Tage jemand hingerichtet. Meist wegen Drogenvergehen, aber auch wegen Mordes, Homosexualität, "Abtrünnigkeit" und Ehebruch. Die AM-Nutzer in Saudi-Arabien haben in jedem Fall Angst, da es laut "Rechtsprechung" dort relativ einfach möglich ist, wegen Abtrünnigkeit zu verurteilen. Noch ein "Fun-Fact": Knapp die Hälfte der Hingerichteten sind Ausländer die kein oder kaum Arabisch sprechen. Die können sich vor Gericht also noch nicht einmal verteidigen, weil sie u.U. noch nicht einmal verstehen, was ihnen vorgeworfen wird!
 
Habe ich null Mitleid. Seit Jahren wird vor solchen Katastrophen gewarnt und genauso permanent werden sie ignoriert. Fällt das Kind dann in den Brunnen, ist das Geheule gross.
Selbst schuld....
 
Oh Gott &#151; armes Deutschland!

Was bitte ist denn an einem Seitensprung so moralisch Verwerfliches? Und welches Gesetz verbietet das? Dort wo ein Seitensprung als moralisch Verwerflich gilt, da wird auch Geschlechtsverkehr vor der Ehe und ohne Kinderwunsch verurteilt! Verhütungsmittel und Selbstbefriedigung natürlich auch! Gleichgeschlechtliche Beziehungen sind dort eine Todsünde! Welcher Gesetzgeber legt denn eheliche oder partnerschaftliche Treue per Gesetzt fest?

Das Ganze kommt dann ausgerechnet aus einer Szene, in der illegal installierte/beschaffte Software und nicht käuflich erworbene Musik und raubkopierte Filme zum Alltag gehören und von den meisten zumindest häufig geduldet werden! PERFEKTE Heuchelei und klassische Doppelmoral!

Widerlich, wie sich Menschen selbst zu einer moralischen Instanz hochpushen, die offensichtlich nichts kapiert haben vom freiheitlichen Leben in einer Demokratie und aller Wahrscheinlichkeit nach selbst reichlich andere moralische Leichen im Keller haben! Solange niemand ein Gesetz bricht darf jeder nach seiner Auffassung von Sexualität und Treue leben wie er möchte. Das geht niemanden etwas an!
 
@House-MD: Ein vernunftbegabter! Hier! Unfassbar! Endlich mal jemand der nicht stumpf diese arrogante, anmaßende Haltung an den Tag legt.
 
@Chiron84: Alter Schwede - rumpoppen wie die Karnickel aber dem/der Partner/Partnerin die grosse Liebe vorheucheln. Warum gibt es denn wohl so viele Singles? Keine Werte, keine Richtung, keine Verantwortung - Nullinger halt
 
@LastFrontier: Dennoch geht das niemanden etwas an! Und mal ehrlich — warum sollte sich auch jemand vor völlig fremden rechtfertigen müssen. Und ob wir deshalb so viele Singles haben ist maximal eine These deinerseits, aber deshalb noch nicht wahr! Könnte ja durchaus auch sein, dass die meisten Menschen aus ganz unterschiedlichen Gründen beziehungsunfähig geworden sind! Schon alleine die Vorstellung, mit jemandem leben zu müssen der statt zu differenzieren lieber gleich alle als Nullinger bezeichnet ist für viele Menschen mit einem gewissen Mindestmaß an Intellekt völlig unvorstellbar!
 
@House-MD: Wenn ich eine bank ausraube, muss ich damit rechnen erwischt zu werden.
Ausserdem: Niemand hat doch etwas zu verbergen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles