Amazon akzeptiert ab September keine Flash-Anzeigen mehr

Erst gestern hatten wir eine Meldung, wonach Adobes Flash löchriger ist denn je. Denn schon jetzt wurden mehr Schwachstellen entdeckt als in einem ganzen Jahr je zuvor. Das zeigt gut: Je schneller die Plattform stirbt, desto besser. mehr... Logo, Flash, Adobe Bildquelle: Adobe Flash, Adobe, Plugin Flash, Adobe, Plugin DC Comics

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
super! als weg damit! :)
 
Das Beste, was passieren konnte.
 
@wori: Das beste, was passieren könnte, wäre wenn Adobe sagt: "Wir haben den Remote kill switch von Flash betätigt, Flash ist jetzt nicht existent"
 
@Suchiman: Stimmt, aber soweit reichte mein Phantasie nicht. ;-)
 
@Suchiman: Von jetzt auf gleich wird das eh nichts. Wenn dann wird es eine Auslaufphase geben. Und die wird kommen. Gab doch Statements dazu die so in die Richtung gingen: Tot wäre ihnen das Ding lieber, als alle Löcher zu stopfen. Denn dann würde Flash nur noch Geld vernichten.
Heißt sie bieten es aktuell nur noch an, da viele damit arbeiten. Wenn das unter ne Marke X fällt, gibt es ein Ablaufdatum (z.B. nen halbes Jahr) und dann gibt es einfach keine neuen Versionen mehr.... und irgendwann wird es gar nicht mehr angeboten (spätestens wenn noch mehr Löcher gefunden werden und Adobe dafür verantwortlich gemacht wird).

Finde ich auch besser so. Gibt allen Entwicklern die Möglichkeit, auf Alternativen umzusteigen. Wie gesagt, es gibt immer noch Banken, die ihr Online-Bank mit Flash oder Java (oder gar beidem) realisieren.
So sch*** das auch ist, aber die Kunden von heute auf Morgen davon abzuschneiden kann echt problematisch werden.
 
Schön wäre wenn alle Browseranbieter bei der Installation Flash optional machen.
 
@Knerd: Hm, ich weiß nicht. Sehe ich anders. Klar, jeder ist für sich selbst und seinem System verantwortlich, aber im Endeffekt ist es wie beim Autofahren. Du gefährdest ja nicht nur dich selbst, sondern auch andere. Ist dein PC durch eine absolut bekannte Sicherheitslücke verseucht, steckst du evtl. andere an. Von daher wird die Gefahr abgeschaltet. - Und ich denke auch, dass wenn man es optional anbieten würde, wird der Großteil es auch weiterhin nutzen weil a) vielen ist es total egal und b) sehr viele keine Ahnung haben. Wenn ich im Bekanntenkreis das Thema "flash und Sicherheit" ansprechen würde, käme von den meisten nur ein "Wat?" zurück. - Ist natürlich nur meine persönliche Meinung.
 
@ox_eye: Ich meinte opt-in nicht opt-out.
 
@Knerd: Ich schätze mal deine Minusgeber verwechseln die beiden. ^^
 
"Erst gestern hatten wir eine Meldung, wonach Adobes Flash löchriger ist denn je."

Man könnte eher sagen, Flash ist sicherer denn je. Unbekannte Lücken sind nicht weniger gefährlich als bekannte und es zeigt dass aktiv rund um Flash an der Sicherheit geforscht und gearbeitet wird.

Das Flash Werbung stirbt begrüße ich aber sehr
 
@0711: Gearbeitet? Es wird bei nichten alle Löcher gestopft. Adobe weiß von vielen Sachen, die sie niemals stopfen würden, denn das würde zu viel Geld verschlingen. Sie stopfen nur, was aktuell gerade tatsächlich ein hohes Risiko ist und was bekannt ist (also dann auch dem RUf schadet) bzw. aktiv ausgenutzt wird.
Alles unbekannte, was nicht leicht genutzt werden kann, bzw. nur wenig schaden anrichten kann, da tut Adobe nen scheiß. Vorher würden selbst sie Flash ins Nirvana schicken.
 
Flash ist nicht so schlecht wie es dargestellt wird, aber es gibt Unternehmen die es verdrängen wollen um eigene Produkte zu pushen wie Google usw. Aber egal, wie man sieht glauben alle es sei böse und müsste weg. Schon interessant wie leicht man Meinugen machen kann. Ihr dürft nun das "-" klicken und dem Mainstream weiter folgen. Der Mainstream hat bedauerlicherweise Milliarden Follower.
 
@starbase64: Flash stirbt nicht, weil es "Unternehmen verdrängen wollen", sondern weil es nicht mehr zeitgemäß ist. Flash war eigentlich immer wie ein Fremdkörper in einer Webseite.
 
@dodnet: Flash kann viel mehr als du in den meisten Websites sehen kannst, es ist definitiv zeitgemäß.
 
@starbase64: Ich habe bei mir inzwischen Flash deaktiviert. Daher sehe ich es eh nicht mehr ;D
 
@dodnet: Die meisten Leute denken: "Weil ich es nicht brauche oder schlecht finde, braucht es niemand und es ist schlecht." ;D
 
@starbase64: Ich war nie ein Freund von Flash, weil es Anfangs den Browser total lahm gemacht hat und es wie gesagt immer wie ein Fremdkörper in der Webseite hing, wie Java z.B. auch. Allerdings kam man über Jahre nicht um Flash herum, weil eigentlich alle Videos über das liefen.
Seit HTML5 ist das zum Glück nicht mehr so und seit es auf mobilen Plattformen kaum oder gar nicht mehr unterstützt wird (iOS, Android), steigen auch immer mehr Anbieter auf HTML5 um.
 
@dodnet: Flash-Inhalte sind bei mir jedoch meist deutlich schneller als wenn das gleiche in HTML5 realisiert wird. Vor allem bei den Videoplayern von Youtube etc. läuft die Flashvariante bei mir viel stabiler, schneller und braucht dabei weniger als die Hälfte an CPU-Leistung verglichen mit dem HTML5-Player.
 
@mh0001: Gerade bei Youtube finde ich das HTML5 besser läuft (im Firefox)
 
@dodnet: Flash ist von Adobe und die die es nutzen wollen müssen sich an die Lizenzen und Regeln von Adobe halten! Das will Google, Amazon, Apple und Co aber nicht, deshalb wollen sie Flash abservieren und HTML5 etablieren. Das Flash so lückenhaft ist, wird dabei nur inszeniert um Flash als schlecht und böse darzustellen. Und das traurige, die meisten glaube den Mist.
 
@starbase64: Adobe selbst hat Flash für mobile Geräte schon vor Jahren eingestellt. Das hat nichts mit irgendwelchen Regeln oder Lizenzen zu tun!

Wenn ich das gerade sehe war das 2011! Erschreckend, wie lange das dauert, bis Flash wirklich überall verschwindet. Hat sich viel zu lange im Todeskampf gewunden.
 
@starbase64: Ok, dass Flash sehr viel mächtiger ist, ist glaube ich jeden bekannt.

Aber es ist nun mal Fakt, dass 97-98% aller Flash-Inhalte im Internet, aus Werbung, Video-Streaming und Minispielen bestehen. Demzufolge ist es zu begrüßen, dass die Sicherheitslücke Flash aus dem (öffentlichen) Internet verschwindet, weil die besagten Inhalte mit HTML5 auch ohne Flash dargestellt werden können, ohne dass man sich ein zusätzliches Plugin installieren muss.

Nebenbei würde ich gerne wisse, wie viel du von Adobe bekommst oder ob du für Adobe arbeitest? Anders kann ich mir deine naive und realitätsferne Behauptung, dass die Lückenhaftigkeit von Flash inszeniert sei, nicht erklären.
 
@starbase64: Flash ist nicht schlecht? Hat aber Lücken die mit etwas Kenntnis relativ einfach ausgenutzt werden können und unter anderem bis hin zum vollen Zugang zum System gewähren können.
Und Adobe schließt nach eigener Aussage aktuell nur, was unbedingt sein muss, da das fixen aller Löcher zu viel kostet und sie Flash dann eher selber zu Grabe tragen!

Das einzige wo ich dir etwas recht gebe ist, dass die Ausnutzung der auch gravierendste n Lücken für fast alle nur Theorie sein wird. Kaum jemand hat Interesse, die Otto-Normal-User damit anzugreifen. Interessant sind da eher Unternehmen oder Behörden.

Aber die Lücken sind in der Theorie so krass, dass man da schon Angst bekommen würde.

Sieh es mal so. Du hast ne Sicherheitstür an deiner Wohnung, lehnst diese aber immer nur an.
Das weiß keiner, aber wer es versucht, kommt einfach rein. Die Chance dass es passiert ist sehr sehr gering... wirklich unwahrscheinlich... aber könntest Du Nachts ruhig schlafen?

Und es gibt genug Alternativen die besser und Zeitgemäßer sind als Flash. Für Videos, Banner und die meisten Inhalte ist es HTML5. Und da steht kein Unternehmen hinter, es ist einfach ein neuer und besserer Standard.
Und für Games ist der Unity Player z.B. viel besser. Kann mehr und braucht weniger Ressourcen. Zudem hat man da für Games sogar ne richtige grafische Entwicklungsumgebung.
Das hat Flash so nicht. So viel zum Thema zeitgemäß.

Alternativen sind schneller, sicherer, moderner, Ressourcen schonend (wenn man beides kann) leichter zu nutzen als Entwickler und die Alternativen sind teilweise Web Standards und benötigen keine externen Plugins mehr.
 
Ave, I-Net, morituri te salutant?

Wie immer geht ein Stück Geschichte seinen unerbittlichen Gang.

Dabei hat Flash uns "so viel" gebracht, wir haben mit und an ihm/ihnen gelernt, gelacht, Lebensweisheiten erfahren, sind Erwachsen geworden (oder auch nicht), vor Wut haben wir geistig Morde begangen und uns diebisch auf das nächste Loch gefreut.

Nun geht Flash, langsam aber stätig, auch wenn schon 2010 Steve Jobs seinen Tod erklärt hat:
"The avalanche of media outlets offering their content for Apple’s mobile devices demonstrates that Flash is no longer necessary to watch video or consume any kind of web content. And the 250,000 apps on Apple’s App Store proves that Flash isn’t necessary for tens of thousands of developers to create graphically rich applications, including games.
New open standards created in the mobile era, such as HTML5, will win on mobile devices (and PCs too). Perhaps Adobe should focus more on creating great HTML5 tools for the future, and less on criticizing Apple for leaving the past behind.”

http://www.apple.com/hotnews/thoughts-on-flash/

Schüss Flash und auf bald, wir sehen uns wieder, irgendwann ist Retro auch für dich. ;-)
 
@Kribs: Ich werde einen Flash-Installer auf eine (oder 20,30 :) ) 3,5" Disketten packen (FAT formatiert!) und einrahmen. Dann habe ich mein eigenes kleines Internet Museum. R.I.P. Flash.
 
@dognose: Nette Idee finde ich richtig gut,
irgendwo in den Unendlichen Weiten meines Kellers hab ich noch ein Epromme und ein paar EPROMs, damit bau ich eine 3D Collage! ;-)
 
Seit mind. 11 Jahren akzeptiere ich auch keine Flash Werbung mehr. :)
 
Ich danke Apple, dass sie das ganze ins Rollen gebracht haben.

Da Flash auf iOS Geräten nie funktioniert hat, da es eben keine Browser Plugins gab, mussten zwangsläufig alle Websites, die weiterhin mobil oder vom Tablet nutzbar sein sollen alternativ HTML5 anbieten. (Und gerade in den USA ist der Apple anteil noch viel größer als hier).

1 oder 2 Jahre später wurden dann auch flash für Android eingestellt und damit war das Ende quasi endgültig besiegelt. Dass es nun aus den Desktop Browsern verschwindet ist reine Formsache, denn so gut wie alle relevanten seiten und Videoplattformen bieten HTML5 für Smartphones und Tablets, selbst in der Desktopversion. Flash wird meist auch nur noch genutzt, wenn es installiert ist. Ohne Flash schalten die meisten Seiten eh schon auf HTML5.
 
@Laggy: ich erinnere mich noch zu gut an dann nicht enden wollende lästern hier, wie scheisse doch Apple ist, dass sie Flash weglassen.
 
Man macht das leider nicht, weil man von Flash nix hält, sondern weil in Zukunft Flash Anzeigen immer mehr geblockt werden.
 
Hoffentlich hat der Käse bald ein Ende. Bin nun seit einem Jahr ohne Flash unterwegs und habe nichts vermisst.
 
Es ist immer nur die Rede von Werbung. Ich bin auch kein Freund von hakeligen, schlecht programmierten Bannern, aber als ehemaliger Flashprogrammierer muss ich leider monieren, dass HTML5 genauso nerven kann. Es geht doch überhaupt nicht darum, euch armen werbegeplagten Surfer zu schonen! Flash war ein tolles Instrument für sehr schöne Multimediainhalte (und nicht nur Werbung), die mit HTML4 nicht machbar waren. Und HTML5 ist meiner Ansicht nach längst nicht so ausgereift und plattformübergreifend kompatibel, wie es Flash war. Mit HTML5 geht es genauso weiter wie "damals" in den 90ern mit dem sogenannten Browserkrieg, als man jedem Browser sein eigenes Süppchen kochen musste. Heute schlägt man sich wieder mit Browserprefixes rum und ist gezwungen, JavaScript zu nutzen, welches nebenbei ganz unbehelligt ebenso gefährlich werden kann wie Flash, deshalb ja auch der Hype um Plugins wie NoScript etc. Die Anti-Flash-Kampagne ist allenfalls undurchsichtige Propaganda, die der (sorry) dumme Endverbraucher nachplappert, ohne zu wissen, worum es dabei überhaupt ging, nämlich einem Streit zwischen Adobe und Apple. Ich würde gern behaupten, dass das, was mit Flash machbar war, genauso leicht mit HTML, JS und Consorten realisierbar wäre, aber leider nicht, nicht ohne erheblichen Mehraufwand. Mir solls recht sein, dann müssen meine Kunden halt das drei- bis vierfache zahlen, wenns über den Bootstrap-Tellerand hinausgehen soll. Aber lasst Euch ruhig weiter mit den schlechten Schlagzeilen über Flash ablenken, während die Candy-Crush-Saga-App auf eurem Handy eure Kontaktliste ausliest, Facebook eure persönlichen Daten vermarktet und Microsoft euch in Windows 10 mit einer Werbe-ID versieht. Nur zu!
 
@meesha: Flash muss trotzdem weg. Ja, und Windows 10 auch, gar keine Frage. Und kostenlose Games auf dem Phone zocken ist bei mir sowieso tabu.
 
@meesha: Das mag ja alles stimmen ... (Zitat von meinem anderen Kommentar, weiter oben):

"Aber es ist nun mal Fakt, dass 97-98% aller Flash-Inhalte im Internet, aus Werbung, Video-Streaming und Minispielen bestehen. Demzufolge ist es zu begrüßen, dass die Sicherheitslücke Flash aus dem (öffentlichen) Internet verschwindet, weil die besagten Inhalte mit HTML5 auch ohne Flash dargestellt werden können, ohne dass man sich ein zusätzliches Plugin installieren muss."

Zudem ist es nicht von der Hand zu weisen, dass sich Flash immer mehr zu einem offenen Scheunentor entwickelt, wo die Scharniere mittlerweile so kaputt sind, dass sich das Scheunentor nicht mehr schließen lässt.
 
@meesha: Und wofür braucht man denn Flash? Die meist verbreitetste Verwendung war die Anzeige von Videos bzw. einem Player. Sorry, aber dafür braucht man kein Plugin, sowas muss einfach nativ drin sein, wie mit HTML 5.

So, was sonst? Aufwändige Animierte Websites. Ja, aber auch hier, wozu? Sieh dir z.B. die GUI von Windows an, da wäre alles möglich, aber so gut wie alles ist statisch, warum also braucht man sowas plötzlich auf Websites, das sind auch nur Benutzeroberflächen, wenn man so will. Und die ein, zwei Animationen, die man da braucht oder gerne nutzt kann man auch mit HTML5 und Javascript machen. Die Zeiten, in denen man alles mit Animationen und Effekten überfrachtet hat, nur weil mans nun konnte sind vorbei. Heutige UIs sind übersichtlich und sehr simpel gehalten.

Der Punkt ist doch der, Flash kann sehr viel, aber es wird nicht gebraucht.
Früher hat man doch in den meisten Fällen auch nur nen Bruchteil dessen genutzt, was Flash konnte.
Diesen Teil, hat man nun in HTML5 verfrachtet und damit so gut wie alles abgedeckt.

Sorry, ich bin kein Entwickler, aber ich finde es nahelegender die paar Funktionen, die man von Flash gebraucht hat in HTML5 als standard zu integrieren, als auf jedem PC dieses Plugin zu installieren, das aufgrund des Funktionsumfangs, der eh nur extrem selten ausgenutzt wird, sehr viel höheres Gefahrenpotential birgt. Oder liege ich da falsch?
 
@Laggy: Es geht mir bei Flash nicht darum, dass möglichst alles blinkt, wackelt und piepst, sondern um das Authoring und die technische Umsetzung. Dass sich der Konsens des UI-Designs in Richtung Tastatur vom Seniorentelefon wandelt hat keine ästhetischen Gründe, sondern fügt sich der mobilen Nutzung mit dem dicken Patschefinger auf dem 4-Zoll-Iphone und der miesen Performance solcher Winzlinge. Insofern hast Du natürlich recht, UIs sind heutzutage... simpler.

Mit Flash (dem Authoringprogramm) kann man malen (Pixel), zeichnen (Vektoren), verschachtelt animieren, vertonen, Schriften einbetten, Videos steuern in 3D abbilden uvm., was zwar in den meisten Fällen inzwischen auch IRGENDWIE mit HTML5 und co geht, aber längst nicht so komfortabel, statt dessen braucht man nun einen ganzen Eimer voll Tools, die dann noch nicht mal gut zusammenarbeiten (Experten werden jetzt an FlashCC und das Toolkit für den Export zu CreateJS denken, aber nein, auch das ist es nicht). Google Web Designer oder Adobe Edge sind dagegen schlechte Witze. Hinzu kommt, dass man zB eine Schrift nicht nur einmal einbettet, sondern viermal, in verschiedenen Formaten, ebenso Video, mp4 reicht nicht bei H5, da müssens schon allerallermindestens 2 sein, wenn's überall laufen soll.

Ich würde auch überhaupt nicht meckern, wenn HTML5, JS, CSS3 eine adäquate Alternative wären, bei der Geschwindigkeit der Entwicklung sehe ich das aber frühestens mit HTML6 und CSS4, welches wahrscheinlich erst verbreitet ist, wenn ich längst in Rente bin.

Zum Sicherheitsthema möchte ich abschließend noch sagen, dass es keinen juckt, wie oft sich ein Browser im Hintergrund updatet, weil neue Sicherheitslücken bekannt wurden. Man ist doch auch nicht automatisch ne Pestschleuder, nur weil man regelmäßig zum Arzt geht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.