Bing in Android-Apps soll Google auf der eigenen Plattform zusetzen

Der Software-Konzern Microsoft wird es Entwicklern erleichtern, seine Suchmaschine Bing direkt in eigene Anwendungen zu integrieren. Dabei richtet man sich vor allem an Programmierer, die ihre Apps auf der konkurrierenden Plattform Android ... mehr... Bing, Suche, bing for schools Bildquelle: Microsoft Bing, Suche, bing for schools Bing, Suche, bing for schools Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ahh angespannte situation. google wird die apps, dann wohl kaum entfernen, sonst gibts nur negativ schlagzeilen. reagieren müssen sie trotzdem. nur wie? wenn sie ihre apps dafür im windows store anbieten, würden, würden sie ms damit zwar auch eins reindrücken, allerdings gleichzeitig auch helfen, denn dann hätte man endlich mal ein grund den store zu besuchen. was wp dann auch weiterhelfen würde und somit kommt es nicht so weit, kann google natürlich nicht zu lassen.
ich vermute sie werden chrome weiter ausbauen, manche apps laufen dort ja schon, wenn man dann irgendwann, fast den selben umfang hat wie im playstore, sind sie denk ich unschlagbar, zumindest unschlagbar was den windows store angeht.
 
@3PacSon: ich zweifle eh daran, dass Google seine "wir boykottieren Windows"-Strategie noch lange durchziehen kann. Ich hab mal irgendwo gelesen, dass z.B. die Office-Apps Google empfindlich getroffen haben
 
@3PacSon: Ganz einfach. Google soll das einfach in den Regeln für Apps vorschreiben. Wenn eine App in den Playstore soll, darf sie keine Suche von Konkurrenzunternehmen enthalten. Dann muss da nichts still und heimlich gelöscht werden.
 
@gutenmorgen1: wie er schreibt, gäbe das wohl einen gewaltigen Shitstorm
 
@frilalo: Von wem? Bing wird doch kaum genutzt und von denjenigen, die es nutzen werden kaum genug zusammen kommen um ein laues Shitlüftchen loszutreten.
 
@gutenmorgen1: Die Kartellwächter werden das Google hoffentlich nicht durchgehen lassen.
 
@gutenmorgen1: mh, ich glaube, in den USA hat Bing einen deutlich höheren Marktanteil, als hier.

Doch selbst wenn der Shitstorm ein "Shitstörmchen" werden sollte, es wäre eine Negativmeldung mehr und von denen hat es in der Vergangenheit schon einige gegeben.

Android hat auch schon viel Boden an iPhone und sogar etwas Boden an Windows Phone verloren.
 
@gutenmorgen1: und dann kommt hoffentlich die EU wegen ausnutzung der marktstellung und monopolisierung.
 
@xanax: Dann soll sie halt kommen. Dann regt sich eben wieder Google auf und MS muss in Win 10 als alternative Systemsuche Google anbieten.
 
@gutenmorgen1: Warum? Es wird doch keiner dazu gezwungen, der Nutzer hat die Wahl.
Und Cortana hat damit nichts zu tun. Das wäre so als wenn man ein Dieselmotor mit Benzin betreiben will.
 
@gutenmorgen1: Warum sollten sie so etwas Dummes tun und sich möglicherweise sogar rechtlich angreifbar machen? Wegen einer Suchmaschine, die bis auf ein paar Die Hard MS-Fans sowieso niemand bewusst nutzt? Nein, Google soll auch weiterhin den bewährten Weg gehen und mit der Qualität seiner Dienste überzeugen, nicht mit Einsperren und Zwang, wie es MS früher mit seinen Nutzern getan hat. Das funktioniert nämlich auf Lange Sicht eh nicht!
 
@nicknicknick: Den Kurs fahren sie doch immer noch, oder kann man ohne weiteres Cortana richtig lahmlegen? Ohne Rumgeklicke geht das jedenfalls nicht. Den aufgezwungenen Cortanamüll will nämlich auch nicht jeder. Warum machen die das den Normalusern so schwer?
 
@M4dr1cks: Ich bin kein MS-Fan aber Cortana lässt sich lauscht abschalten. Im Gegensatz zum IE früher, den man nur in den tiefen des Systems deaktivieren konnte und selbst dann nicht vollständig los wurde.
 
@nicknicknick: Hatte Cortana im Menü deaktiviert. Trotzdem war im Taskmanager zu sehen, das Cortana munter weiterlief. Musste im Systemordner die Searchui.exe umbennen. Um das machen zu können, musste ich mir als Admin die Rechte erst holen (man ist Admin und darf doch nicht alles?!), dann ging es. Jetzt ist Ruhe. Kann natürlich sein, dass ich beim nächten Update den Mist wieder durchführen muss.
 
@M4dr1cks: "man ist Admin und darf doch nicht alles?!"

Ach und wie hast du dir die Rechte geholt? Als Admin? Darfst ja doch alles ...
 
@crmsnrzl: Kann man leider nicht. Musste mich in die Gruppe Trustedinstaller eintragen.
 
@M4dr1cks: Aber auch das hast du als Admin getan.

Aber generell bedeutet Admin nicht automatisch, dass man alles darf, sondern nur, dass man erweiterte Benutzerrechte hat. Erweitert ist dann ein sehr dehnbarer Begriff.
 
@crmsnrzl: Tja, das ist eben Windows - das benutzerfreundliche Betriebssystem ....
 
@M4dr1cks: Meldest du dich bei Linux auch immer brav als root an?
 
@crmsnrzl: Nö, nur wenn ich als Admin mich anmelde, sollte ich auch wirklich die Adminrechte haben und nicht "sowas in der Art wie Admin".
Wenn ich mich als Admin anmelde, dann meistens über die Shell.
 
@M4dr1cks: Da ist leider Google/Apple auch nicht besser, viele Apps sind vorinstalliert / voneinander abhängig und bekommt man nicht runter.
 
@PakebuschR: Na und? Wenn ich z.B. dieses OpenOfffice runterschmeißen will , ist das kein Problem. Ganz im Gegensatz zu Cortana.
 
@M4dr1cks: Ist auch bei Windows kein Problem sofern du openoffice installiert hast aber dann versuch mal die Google Dienste zu entfernen bei Android. Immerhin ist Cortana von Werk deaktiviert und kann es jederzeit werden wenn man es nicht nutzen möchte.
 
@PakebuschR: Eben nicht. Du kannst einstellen, dass Cortana deaktiviert ist und trotzdem läuft es, wenn du den Taskmanager anmachst, kannst du den Prozess so oft beenden wie du willst. Cortana kurz danauch wieder als Hintergrundprozess weiter. Frag dich mal für was.
 
@M4dr1cks: "Frag dich mal für was." - die Suchfunktion?
 
Google wird das doch sowieso nicht zulassen und AGBs anpassen, damit es nicht mehr geht. So war es auch mit Adblockern und anderen Applikationen, die eigene Umsätze gefährdet haben.
Und Kartellamt/EU sind doch sowieso immer nur hinter MS her, da wird es auch erlaubt sein, genau wie Apple alles darf.
 
@Arhey: Ja, die Welt ist wirklich ganz schrecklich und grauenhaft, nicht wahr?
 
Finde ich gut. Vor allem die Bildersuche von Bing ist von den Ergebnissen her oft besser als Google. Auch wenn das Web-UI, sobald man auf ein Ergebnisbild bei Bing klickt, dann ziemlich chaotisch ist.
 
Im Grunde wäre es doch gut, wenn wirklich dr Endnutzer entscheiden könnte. Aber das geht in vielen Bereichen schon nicht mehr. Da ist die Suchmaschine nur eins von vielen Beispielen.
Wenn man sich mal Windows 10 und Windows Phone anschaut, da werde ich doch an vielen Stellen so gegängelt und regelrecht gezwungen, Dinge zu nutzen, obwohl ich es nicht will. Vielen Müll, sprich nicht benötigte oder nicht gewollte Apps, bekomme ich gar nicht vom System runter.
Im Grunde geht es doch schon lange nicht mehr um den Nutzern, sondern um Konzernstrategien und Marktanteile. Wie man die dabei erreicht ist den Unternehmen doch mittlerweile egal.
Vielleicht sollten die Unternehmen mal damit anfangen wirklich zu schauen, was die Endnutzen wirklich wollen und sich nicht untereinander bekriegen. Das würde sicher mehr Erfolg und vor allen Ansehen bringen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!