Filmbranche rückt der Streaming-App Popcorn Time auf den Pelz

In der Vergangenheit haben Juristen immer wieder gewarnt, dass die Nutzung der Streaming-Anwendung "Popcorn Time" schwerwiegende Folgen nach sich ziehen kann. Und diese treten nun tatsächlich ein: Filmproduzenten gehen in den USA gezielt gegen die ... mehr... Streaming, Filesharing, Popcorn Time Bildquelle: Popcorn Time (Facebook) Streaming, Filesharing, Popcorn Time Streaming, Filesharing, Popcorn Time Popcorn Time (Facebook)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hände weg vom p2p, sei es streaming oder downloaden und niemand kann euch irgendwas. das ist alles was beachtet werden muss.
 
@3PacSon: Spotify hat anfangs auch mit p2p gearbeitet, also es kommt immer drauf an was man damit macht.
 
@Fanity: ja battle.net launcher auch und nun auch noch das windows update. ich halte davon sowohl was illegale sachen als auch legale sachen angeht überhaupt nichts.
nur damit der anbieter serverkosten sparen kann, gebe ich meine leitung nicht her.
 
@3PacSon: Es kommt auf die Firma an. Ein gemeinnütziges Projekt darf es schon. Für die anderen ist Storage-Anmieten meiner Meinung auch angemessener.
 
@3PacSon: Manchmal geht das auch einfach nicht anders. Wenn ein Spiel/Update nicht 10.000 von Euro nur aufgrund von Traffic und Serverkosten verschlingen soll, was sich nachträglich dann auch noch auf den Verkaufspreis einer Software auswirkt, dann haben viele Softwareanbieter einfach keine andere Wahl.

Windows sharet die Updates übrigens nur im eigenen Netzwerk und nicht einfach auch mit anderen wild fremden Benutzern!

Zumal man das auch bei 99% aller P2P Updater abschalten kann ...
 
@r4id3n: man kann bei windows auch einstellen, das sie im internet geshared werden ;)
 
@3PacSon: Dann sagt du auch gleichzeitig: Hände weg von Windows 10, denn das Windows Update verwendet P2P-Technologien.

Willst du dir ein Linux herunterladen, so wird dir meistens ein P2P-Download als alternative angeboten, diverse Spiele haben P2P-Techniken drin um die Updates zu laden.
Oder nimm mal reine Onlinespiele, wo ein Update von vielleicht 4GB raus kommt und keiner kann es mehr spielen weil dieses vorausgesetzt wird. Hier werden auch P2P-Downloads angeboten, denn nach dem Updaterelease sind die Downloadserver erst mal komplett dicht.

Also P2P = illegal kann man nicht sagen.
 
@basti2k: p2p updates in windows 10 habe ich sofort deaktiviert.
linux will ich mir sicher nicht runterladen! ja spiele haben das drin battle net zb, habe ich schon erwähnt, dort kann man es nicht mehr deaktivieren, seitdem hab ich es auch nicht mehr auf der platte.

habe nicht behauptet das p2p = illegal ist. ich halte nur generell nichts davon, legal sowie illegal.
ich teile mein upstream mit niemanden, weder share ich irgendwelche files, noch uploade ich dateien, weil irgendein mutlimillionen unternehmen nicht im stande ist genug server/kapazität zur verfügung stellen. nein danke! bin bisher ohne p2p ausgekommen und werde das auch weiterhin.
 
@3PacSon: Zuwenig Upload dafür oder was ist der Grund? Das Internet ist doch für den DatenAUSTAUSCH da. Wieso sollen da dann Firmen irgendwie noch sich "anständig" verhalten (wie du bei W10 das auch oft anprangerst), wenn du nicht selbst mal ein bisschen unbenötigte Datenleitung für die Allgemeinheit (gratis!) freigeben willst. Tut ja nicht weh.
 
@ZECK: nicht meine aufgabe sachen zu teilen. mein upload gehört mir, ich teile nicht. sorry
 
@3PacSon: ja spiele haben das drin battle net zb, habe ich schon erwähnt, dort kann man es nicht mehr deaktivieren, seitdem hab ich es auch nicht mehr auf der platte. .............. Ernsthaft ? Also dein mimimimi kann ich absolut nicht nachvollziehen. Während des Spielen hast du doch eh keine Einschränkungen. Und beim Download von Updates komme ich immer auf meinen Full Speed, was meine Leitung auch hergibt. Also erkläre mir mal dein Problem bezüglich p2p ?
 
@Fanity: ich lade nichts hoch. schon gar nicht ungefragt. ich teile nichts, schon gar nicht bei firmen die soviel geld mit f2p mist verdienen, das man ihnen noch die arbeit erleichtern muss und sein begrenzten upload dafür hergeben soll. aus prinzip.
 
@3PacSon: mimimimimimi ... Stell am besten das Internet ab bei dir, ist ja nicht mehr aus zu halten. Hauptsache immer nur nehmen nehmen nehmen! Frag mich gerade nur, wie begrenzt dein Upload ist das du hier so rum mimimimimist.
 
@Fanity: es tut mir leid aber der einzige "mimimimi" rumheult bist du gerade. ich habe doch nur geschrieben, wie ich es handhabe und gerne habe.
mein upload dürfte bei 2000kbits liegen, er könnte bei 16000 oder 50000 liegen, ich uploade nichts. große firmen können zahlen und der rest (open source zb) wird von genug ökos unterstützt, die eh den ganzen tag nur sharen. nciht meine aufgabe! geht alles super ohne internet abstellen, einfach p2p deaktivieren.
 
"Bei den beiden Personen, die in Dänemark ins Visier geraten sind, handelt es sich um die Betreiber von Webseiten, die eigentlich nur über das Angebot informieren."

Da sollte man aber auch mal den Richter ins Visier nehmen, der bei dieser Grundlage einen Haftbefehl unterschreibt.
 
@gutenmorgen1: Der Richter unterschreibt aufgrund der durch die Behörden gebrachten Beweise für den Verdacht. Es ist nicht seine Aufgabe, das zu prüfen.
 
@iPeople: Wozu braucht es einen Richter für einen Haftbefehl, wenn dieser keine Kontrollinstanz ist?
 
@gutenmorgen1: Er nimmt eben eine Ermessensbeurteilung vor. Reichen die Beweise für einen Verdacht, ja oder nein.
 
@gutenmorgen1: Gewaltentrennung ist (siehe Netzpolitik.org) nicht nur in Deutschland eine Farce!
 
@gutenmorgen1: Jetzt stell Dir mal vor, ein Richter würde JEDEN Antrag eines Haftbefehls prüfen. Dann kann er auch gleich selber ermitteln. Die Ermittler ermitteln und stellen Antrag auf Haftbefehl aufgrund der ermittelten Beweise. Der Richter prüft kurz, ob die Gründe ausreichen, nicht ob die Gründe sachlich richtig sind, denn im Normalfall haben die Ermittler saubere Arbeit zu leisten.

BTW, interessant, 8 mal negativ bewertet, und das für einen sachlich richtigen Kommentar. Schon seltsam hier ;)
 
@iPeople: Doch, exakt dafür sind Richter zuständig. Bei uns in der BRD wird schon seit Jahren bemängelt, dass unsere Richter (zumindest diejenigen die korrekt arbeiten wollen) nicht genügend Zeit haben alles zu lesen. Ich glaube vor einigen Jahren fiel mal der Wert 4 Minuten Pro Fall.
 
@Shadow27374: Moment mal: Ein Richter prüft die sachliche Richtig- und Vollständigkeit des Antrags. Er muss und kann auch gar nicht prüfen, ob die Vorwürfe, die zu dem Verdacht führen, richtig sind. Der Richter muss davon ausgehen, dass die Ermittler ihre Arbeit ordnungsgemäß machen. Dass dies manchmal nicht der Fall ist, lasse ich mal außen vor. Aber ein Richter ist nunmal kein Ermittler, er entscheidet NUR aufgrund der ihm vorgebrachten Beweise. Und die Prüfung dieser beweise ist seine einzige Aufgabe, nicht, ob diese tatsächlich so sind.
 
Ich verstehe es einfach nicht. Warum sträubt sich die Medienbranche so sehr gegen solche Verbreitungs- bzw. Einnahmemöglichkeiten. Warum arbeiten sie mit Popcorn nicht direkt zusammen bzw. "eröffnen" einen eigenen derartigen Dienst?

Auch wenn mit z.B. Amzon Prime Instant Video und Netflix bereits (aus meiner Sicht) sehr gute Streaming Dienste legal zur Verfügung stehen, würde ich mir dort z.B. niemals einen Film oder eine Serie kaufen, ganz einfach weil es zu unflexibel ist. Ich hätte keine Möglichkeit immer und überall darauf zugreifen zu können, wenn ich wollte und wäre immer auf "zertifizierte" Geräte/Software angewiesen. Aber im Rahmen von Amazon Prime nutze ich sehr gerne die zur Verfügung stehenden Inhalte.

Dennoch habe ich immer noch das Gefühl, dass sich die Medienbranche nach wie vor zu sehr an veraltete und nicht mehr zeitgemäße Vermarktungsstrategien festkrallt, aus dem "Vor-Internetzeitalter". Ok, die Medienbranche verändert sich im Moment, aber leider nur im Schneckentempo.

Wenn es aber irgendwann legale Möglichkeiten geben sollte, dass ich mir Filme und Serien in bester Qualität (1080p oder gar 4k und mit mindestens DD 5.1 oder DTS 5.1) herunterladen kann und auf *JEDEM* beliebigen Gerät und unter *JEDEM* beliebigen Betriebssystem anschauen kann (natürlich *IMMER* in bester Qualität, ohne Einschränkungen), dann würde die Medienbranche von mir und vielen anderen Menschen mit Geld überschwemmt werden.

Solange die Medienbranche das nicht begreift, werden auch weiterhin die illegalen Dienste blühen und gedeihen und mit Geld überschwemmt.
 
@seaman: Das ist einfach nur peinlich! Jedesmal wenn ich mir einen Film anschauen möchte, sei es über Play Movie, XBOX Video, Netflix oder sonst einem legalen Dienst, ist der Film entweder nicht verfügbar, zu teuer, oder in der falschen Sprache. Da verliere ich manchmal fast den Verstand!
 
@seaman: Die Preisvorstellungen sind bei beiden Parteien weit auseinander.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!