Uber rettet Leben: Alkohol-Unfälle nehmen durch den Dienst ab

Über den Fahrtenvermittler Uber wird seit Monaten vielfältig und trefflich gestritten. Forscher der Temple University brachten nun aber einen gänzlich neuen Aspekt in die Sache ein: Wo der Dienst gut und wie gedacht funktioniert, steigt die ... mehr... Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Bildquelle: Uber Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Verbot, Taxi, Uber, Mitfahrdienst Uber

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das schreit ja förmlich danach, dass sich da irgendwo noch eine weitere Variable versteckt... aber gut, dann ist eben Uber der Auslöser. ;)
 
@sibbl: cum hoc ergo propter ho - ich wollts nicht sagen...
 
@xploit: Oder besser: Post hoc ergo propter hoc ? ;-)
 
Aha, also Vernunft siegt nur, wenn der Preis niedrig genug ist?
 
@iPeople: Das ist doch immer so! :)
 
@iPeople: Oder die Faulheit, weil das Buchen leichter gelöst ist als bei den Alternativen.
 
@floerido: Taxi Äpp ?
 
@iPeople: Vielleicht entsprechen diese nicht den Ansprüchen? Dann ist die Studie in den USA durchgeführt worden. Auf dem Land bekommt man vielleicht eher einen Uber-Fahrer, als einen Taxi-Fahrer. Gibt es in den USA einen nationalen Taxi-Verband oder sind es nur stadt-/staatenweite Unternehmen? Ich glaube wir kennen den US-Taximarkt nicht gut genug.
 
@floerido: Dann darf man eben nicht saufen, wenn man nicht weiß, wie man nach sonst nach Hause kommt. So einfach ist das.
 
@iPeople: Ich trinke gar nichts, sehe da keinen Sinn drin. Es sind nur ein paar Gedanken warum das Ergebnis von oben zustande kommen kann.
 
@floerido: Ein weiterer Gedanke: Aus unsinnigen Zahlen komische Rückschlüsse gezogen. Vielleicht sind die Unfallzahlen auch aufgrund veränderter Sonnenaktivitäten gesunken, wer weiß :D
 
@floerido: Taxi hab ich hier in der Umgebung noch nicht gesehen (Ich wohne hier in den USA eher laendlich). Hier ruft man "einfach" einen Bekannten oder Verwandten an, um sich abholen zu lassen.
Ansonsten regeln wir das hier so, dass halt ein Fahrer auserkoren wird, der dann nix trinkt, wenn wir mal weggehen.
In Nashville hat man zum Beispiel immer Taxis verfuegbar, die einen hinkutschieren, wo man will.
Wenn gewuenscht, kann ich ja mal nachfragen, wie das hier mit Taxi offiziell geregelt ist.
 
Aufgrund solcher Daten sollten Taxis eigentlich subventioniert verbilligt werden.
 
@zupipo: Oder man baut den ÖPNV so aus, dass er eine echte Alternative darstellt. In Berlin ist das Netz beispielsweise auch nachts so engmaschig und gut getaktet, dass man eigentlich kein Auto benötigt. Mir leuchtet deshalb nicht ein, warum eine viel reichere Stadt wie Frankfurt so einen beschissenen ÖPNV hat. Außer, dass es an politischem Willen mangelt.
 
@nicknicknick: Naja um 4 Uhr oder so ist der ÖPNV in Berlin auch nicht wirklich toll... da muss man dann 5x umsteigen und braucht 2 Stunden mit den Bussen irgendwo hin.
 
@nick1: Um 4 uhr ist die Betriebspause bereits beendet und der Tagesverkehr rollt an. Aber zwischen 2-4 gebe ich Dir recht.
 
@nick1: Ja aber doch nur bei Strecken quer durchs Stadtgebiet, die auch sonst schon ne Stunde oder länger dauern. Berlin ist halt einfach zu groß für ungeduldige Menschen ;)
 
@nick1: Oder so, hatte die Uhrzeit nicht im Kopf :) Aber ich denke diese Situationen sind mir nur im Kopf geblieben, weil dann alles so nervig war. Eigentlich ist der ÖPNV hier schon ziemlich gut.
 
@nick1: Es sei denn, du musst häufiger außerhalb des Rings parallel zu diesem entlang, dann hast du die A*schkarte gezogen. :P
Sowas wie Zehlendorf<->Wedding oder Zehlendorf<->Adlershof, weil es keine Querverbindungen gibt und man dann immer erst ins Innere fahren muss... Dauert mit dem Auto über die Stadtautobahn dann 20 Min., mit ÖPNV über eine Stunde.
 
@mh0001: Zwischen Zehlendorf <-> Wedding bist du zwischen 2-4 mit N10 und N9 gerade mal ne Dreiviertelstunde unterwegs. Das geht tagsüber auch nicht so viel schneller... Zum Vergleich: Die gleiche Uhrzeit, viel kürzere Strecke zwischen Frankfurt-Sachsenhausen und Ostend dauert eine knappe Stunde und erfordert dreimaliges Umsteigen. Bei gleichem Fahrpreis wohlgemerkt ;)
 
@nick1: jo. Aber immer noch besser als um 7 den letzten Bus zu nehmen.
 
@nick1: Die Situation ist noch immer deutlich besser als in anderen deutschen Städten. Da ist die letzte Fahrt um kurz nach 0 Uhr und der Verkehr geht zwischen 5-6 Uhr wieder los.
 
@zupipo: Ähm... oder einfach den ÖPNV nutzen, der genau für diese Zwecke gedacht ist?
 
@xploit: Wo er denn fährt ... Auf dem Land, nach 24:00 Uhr jedenfalls nicht. Nicht alle wohnen in Berlin.
 
f@zupipo: und aufm Land kommst du dann eher an 'n Uber-Fahrer? ;)
 
@zupipo: Sponsored by Brauerei XYZ ;)
 
Ein großes deutsches Nachrichtenportal schreibt mittlerweile bei Meldungen über Studienergebnisse immer(?) dazu, wer Auftraggeber/Finanzier der Untersuchung war und welche möglichen methodischen Schwächen diese hat. Ich finde, das sollte allgemeiner journalistischer Standard werden.
 
@nicknicknick:
Welches ist das?
 
@Freudian: SPON
 
Einziger Ausweg: Uber UND Alkohol verbieten!
 
@gutenmorgen1: Die Mafia würde jubeln! Bessere Geschäfte als zur Prohibitionszeit haben sie nie gemacht.
 
@gutenmorgen1: die 0,0 Grenze ist längst überfällig...
 
Komischerweise ist mir der Preis in alkoholisiertem Zustand völlig egal. Leider.
 
Es gibt Variablen Die Statistik gilt merkwürdiger Weise nicht für normale Wochenende!

The research, conducted by Philadelphia’s Temple University business professors Brad Greenwood and Sunil Wattal, will be presented at the Academy of Management conference next week in Vancouver.
 
Diese Studie ist absolut wegweisend. Folglich sollte Uber seinen Dienst zeitnah flächendeckend anbieten. Eine Wohltat für die Welt.
 
Aja und daran ist der Dienst beteiligt? Naja.. Früher hatte man halt Hirn und einer machte den Fahrer und hat nichts getrunken...
 
@andi1983: "Früher hatte man Hirn" - das ist nun eine sehr gewagte These :) Ich glaube "die Menschen" an sich waren früher nicht anders als heute.
 
Ich war letztes Woe in Brno/CZ. Wir sind 4x vom Hotel zur Rennstrecke gefahren, jede Fahrt war komplett anders, und haben von 23 - 35,- Euro bezahlt. Taxifahrer bzw. Taxibetreiber sind für mich Halsabschneider.
 
@alh6666: Du kennst die Geschichte in Sidney, wo se 120 Dollar für kleine Fahrten wollten, weil auf einmal nachfrageorientiert? Wo es nach heftigen Protesten erst Rückzahlungen gab?
 
Nun steht aber übrigens im Original-Text der Untersuchung selbst, dass die Untersuchung, besser das Ergebnis, nur einen begrenzten strengen empirischen Wert hat und von daher nicht (ganz / eng) mit dem Ergebins einer empirisch / wissenschaftlich angelegten Studie zu vergleichen ist. DAS besagt doch schon vieles! Oder?

Oder auf gut Deustch: Kann sein - muß nicht sein!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles