Kim Dotcoms Musikdienst Baboom startet ohne Kim Dotcom

Kim Dotcom hat seinen Musikdienst vor bereits gut drei Jahren erstmal vorgestellt, damals noch unter dem Namen Megabox. Der gebürtige Deutsche hat mit dem nun gestarteten Baboom nichts mehr zu tun, er hat sich im vergangenen Herbst aus dem Projekt ... mehr... Musik, Kim DOTCOM, Musik-Streaming, Streamingportal, musikstreaming, Musikdienst, Baboom Musik, Kim DOTCOM, Musik-Streaming, Streamingportal, musikstreaming, Musikdienst, Baboom Musik, Kim DOTCOM, Musik-Streaming, Streamingportal, musikstreaming, Musikdienst, Baboom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
BOOOOOM wird abgehn wie eine Rakete!
 
Ich denke da ist durchaus noch Platz für einen weiteren Streaming-Dienst.
 
Nun müssen nur noch dir Musiker mitspielen ;)
 
Klingt aber erstmal fair und günstig.
 
tolles video... erklärt ja nischt... nja egal.... ja günstig aber wenn das angebot nicht da ist werden auch die kunden klein bleiben. da bringt es auch nichts das man 3€spart. wenn die keine anständige desktop version bringen sind sie auch raus. genauso wie wenn die app müll ist. die gründe warum ich kein spotify und deezer nutze und weiter bei mp3 lokal mit poweramp bleibe.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!