Paypal-Alternative Paydirekt: Sparkassen schaffen Starttermin nicht

Eigentlich sollte der Dienst Paydirekt im November als vollwertige Alternative zum US-Dienst Paypal platziert werden. Wie jetzt bekannt wurde, werden es vor allem viele Sparkassen zum Start aber nicht schaffen, das neue Bezahlsystem für ihre Kunden ... mehr... Logo, Paydirekt, Paydirekt Logo, Paypal-Alternative Bildquelle: volksbank-stormarn Logo, Paydirekt, Paydirekt Logo, Paypal-Alternative Logo, Paydirekt, Paydirekt Logo, Paypal-Alternative volksbank-stormarn

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Ding ist schon tot bevor es startet. Länger als Ende 2016\Anfang 2017 hält sich das nicht.
 
@RedBullBF2: Dass das Ding in dei Hose geht, kann man nur hoffen. Sparkasse wär die allerallerletzte Bank bei der ich ein Konto eröffnen würde.
 
@M4dr1cks: ....weil?
 
@chronos42: Weil, sie die kundenunfreundlichste Bank ist - darum. Dass jemand alleine diese Frage stellt. Das weiß normal doch jeder ....
 
@M4dr1cks:
1. Das System kommt nicht direkt von den Sparkassen, die sind nur einer unter mehreren Beteiligten.
2. Citroen ist Scheiße. Dass da überhaupt noch jemand die Frage stellt? Ich war mal vor 5 Jahren in einer Werkstatt von denen, total unfreundliches Personal, nie wieder Citroen - merkste was? ;-)
 
@M4dr1cks:
Ich weiß es nicht, klär mich bitte auf.
 
@Andy2019:
- Die Rentenkasse hatte bei jemandem die Zahlung verzögert, kam also nicht Pünktlich aufs Konto .... SK bucht gleich mal eiskalt die Miete zurück.
- Kontoführungsgebühren von 7€/Monat
- Freund von mir wurde arbeitslos und Bewilligung hatte sich verzögert .... SK bucht gleich mal zurück.
- Freund von mir wurde bei denen für Investments falsch beraten ...
- Google einfach mal. Da steht genug schlechtes über diese Bank.

Nennen sich Sparkasse und sollen fürs Volk sein - behandelt wird man dort wie der letzte Arsch.

Die schlimmsten Banken in De sind für mich Sparkasse und Deutsche Bank.
 
@M4dr1cks:

Drei von den Vier Argumenten beruhen sich auf persönliche Erfahrungen. Ihnen sollte schon klar sein das Sparkasse tausende Mitarbeiter hat und sie mit Ihrer Aussage alle unter den selben Hut kehren?

Würden sie allgemeine Argumente bringen, z.b. die die Doktrin der Unternehmen wiederspiegeln, dann könnte ich dies ja noch nachvollziehen. Aber auch selbst das Argument mit den Kontoführungsgebühren von 7€/Monat kann ich auf die schnelle nicht verifizieren. Ich selber zahle weniger (obwohl das auch noch zuviel ist) und finde auch keine Filiale die im Grundmodell so hoche Gebühren verlangt.
 
@Andy2019: Ich habe ja auch schon mal im Leben Probleme gehabt. An die Miete ist meine damalige Bank jedenfalls NICHT rangegangen und das ist für mich das Allerlezte. Die buchen ja Beträge voll zurück, wenn man 10 cent ins Minus kommt. Solche Erlebt bekommt man eben nur erzählt, wenn es sich um die Sparkasse handelt und mein Bekanntenkreis ist größer als nur vier Leute. Es ist eben einfach eine .....bank.
 
@M4dr1cks:
Es ist eine Bank mit hunderten Filialen und tausenden Mitarbeiter. Ich selber hatte bisher keinerlei Probleme mit meine Filiale gehabt. Darunter waren auch Dinge gewesen wie EC-Karten Betrug und fälschliche Kontoeinzüge. Mitarbeiter haben mich da schnell und nach meiner Zufriedenheit beraten und geholfen.

Worauf ich einfach hinaus will ist, das deine Argumentation verallgemeinernd ist. Ich möchte keineswegs deine Erzählung als irrelevant einstufen (ganz und garnicht). Das selbe ist wenn man eigentlich den kundenfreundlichsten Mitarbeiter erwischt, kann der Kunde ihn an einem schlechten Tag erwischen. Die Aussage zu treffen, das der Mitarbeiter in der aktuellen Situation unfreundlich war ist korrekt und nachvollziehbar. Die Aussage zu treffen, der Mitarbeiter sei immer unfreundlich ist einfach falsch und darf so nicht getroffen werden. Schon garnicht eine Aussage die mehrere tausende Menschen umfasst, welche einfach nur Falsch sein kann.
 
@Andy2019: Hab du deine Meinung und ich habe meine ....
 
@M4dr1cks:
"Die Rentenkasse hatte bei jemandem die Zahlung verzögert, kam also nicht Pünktlich aufs Konto .... SK bucht gleich mal eiskalt die Miete zurück."
"Freund von mir wurde arbeitslos und Bewilligung hatte sich verzögert .... SK bucht gleich mal zurück."
Keine Bank bucht einfach so, irgendwas zurück, es sei denn es wurde vereinbart oder gemäß des geschlossenen Vertrages ausgelöst. Wer seinen Bankvertrag nicht kennt und damit auch nicht welche Rechte und Pflichten damit einhergehen, der ist selbst Schuld.

"Freund von mir wurde bei denen für Investments falsch beraten... "
Anlageberater sind immer Verkäufer. Das ist kein Geheimnis. Ebenso könntest du dich aufregen, dass dir ein Türverkäufer einen völlig überteurten Staubsauger angedreht hat.
Wer investieren will, muss sich informieren: Möglichkeiten, Chancen, Risiken. Und das nicht nur bei einer Quelle. Internet, Freunde mit Erfahrungen, andere Banken (!!), Verbraucherzentrale, ...
Dass die Bank am Verkauf des Investments mitverdient ist klar, aber oft verdienen die noch ein zweites mal mit, wenn das Investment sich lohnt. Die ärgern sich vermutlich also auch ein bisschen.
Lange Rede, kurzer Sinn: Auch hier selbst Schuld.

"Kontoführungsgebühren von 7€/Monat"
Vielleicht ein alter Vertrag? Bei den Sparkassen in meiner Region gibt es das GiroClassic: "Günstiger monatlicher Grundpreis von 2,45 Euro" steht da auf der Webseite. Wer den Rest per Online-Banking macht, der bezahlt auch nicht mehr.
In Anbetracht der Tatsache, dass die Sparkassen das vielleicht größte Filialen- und Automatennetz in Deutschland haben und man sich überall beraten/helfen lassen sowie Geld (teilweise selbst in hinterletzten Kuhdörfern) abheben kann, kann man den Preis als durchaus angemessen bezeichnen. Wem das zuviel ist, der nimmt das Onlinekonto der DKB, die ist ja auch nur ein Subnternehmen der Sparkassen.

Deine Kritikpunkte sind also allesamt auf Unwissenheit, Faulheit oder schlichte Naivität zurückzuführen. Das ist natürlich einerseits bedauerlich und aus menschlich-altruistische Sicht Scheisse, aber andererseits kann man sich sowas in der heutigen Zeit kaum noch leisten und wenn es um Geld geht schon gar nicht, darum hält sich mein Mitleid auch arg in Grenzen.

Noch ein kleiner Exkurs für Interessierte:
Allgemein gilt für die Sparkassen: Diese konkurrieren miteinander um jeden Kunden, teilweise sogar innerhalb der gleichen Stadt, häufig zwischen den Städten eines Landes, aber definitiv zwischen den Bundesländern. Jede Filiale ist prinzipiell unabhängig, aber trotzdem gehören sie über einen Leistungsverbund zusammen. Quasi eine eingeschränktere Form eines Franchise-Betriebes. Demzufolge variieren Service und in beschränktem Maße auch die Leistungen von Filiale zu Filiale. Das wird durch den gemeinsamen Auftritt in Werbung und Medien nur nicht ganz klar, ist es aber bei McDonald's oder Burger King auch nicht.
 
@M4dr1cks: Zu Deinen Angaben: "...- Die Rentenkasse hatte bei jemandem die Zahlung verzögert...usw...." >>> Dann war das Konto schon erheblich überzogen bzw. kein Kontokurrentkredit vorhanden! UND derjenige hatte nicht mit seiner Bank gesprochen bzw. konnte dort nichts mehr ereichen weil Konto schon erheblich überzogen bzw. kein Kontokurrentkredit vorhanden!

Zu "...- Kontoführungsgebühren von 7€/Monat...". Neu verhandeln bzw. Kontoart verändern! Bei mir Kosten von knapp 3,-€!

Zu "...- Freund von mir wurde arbeitslos...usw...". Dann hat derjenige nicht mit seiner Bank gesprochen bzw. konnte dort nichts mehr ereichen weil Konto schon erheblich überzogen bzw. kein Kontokurrentkredit vorhanden!

Zu "...- Freund von mir wurde bei denen für Investments falsch beraten ...". Hier besteht bei offensichtlicher Falschberatung für den Kunden gegenüber der Bank ein (Schadens-)Ersatzanspruch. Hingehen, beantragen. Ansonsten gilt, solche Geschäfte macht man nur wenn man davon Ahnung hat!

Zu "...Nennen sich Sparkasse und sollen fürs Volk sein - behandelt wird man dort wie der letzte Arsch.....Die schlimmsten Banken in De sind für mich Sparkasse und Deutsche Bank...". Es gibt nicht nur die eine Sparkasse oder den einen Sparkassenverbund! Sondern viele und zwar eigenständige, voneinander unabhängige usw. usw.

Zu "...- Google einfach mal...usw...". Google Du erstmal was SparkassEN sind und wie sie arbeiten und wie viele es davon gibt! Nochmal, SparkassEN, also EN als Mehrzahl und nicht wie bei Dir SparkassE mit E, als Einzahl und als nur eine einzige!

Und NEIN! Ich bin nicht bei einer Bank, Sparkasse oder so beschäftigt!

ALSO erst informieren und und dann -möglichst sachlich- argumentieren.
 
@M4dr1cks: Kontoführungsebühren betragn 3,95€ und nicht 7€. Gezahlt wird quartalsweise sind dann immer grob 12€. Es sei denn man ist Schüler/Student/Auszubildender dann kostet das Konto kein Geld. Das bedeutet allerdings nicht, dass ich Kontoführungsgebühren gutheiße.
 
@M4dr1cks:
- Zurückbuchen: Das macht jede Bank so wenn du über dem Kontokorrent bist.
- Kontoführugsgebühren: Ich zahle 0,00€

Ich bin sowohl bei der Sparkasse als auch bei Comdirekt. Zuvor habe ich extrem negative Erfahrungen mit der Raiba gemacht. Was mich dann zum Wechseln überzeugt hat, war die wirklich gute Abwicklung als meine Großmutter starb. Haben mir sehr viel Papierkrams abgenommen.

Nebenbei bietet die Sparkasse anders als viele "Onlinebanken" Apps auf allen Plattformen an (egal ob Blackberry oder Windows), die hervorragend funktioneiren.
 
@ElDaRoN: Ach komm hör mir auf die SK nehmen ja alleine schon von Fremdkunden and den Automalten 6,50€, während die Deutsche Bank nur 1,50€ verlangt. Ich wünsche dir, dass du auch mal krank wirst und nicht mehr so kannst, dann so eine Shice am Hals hast.
 
@Kiebitz: Zu "...- Freund von mir wurde bei denen für Investments falsch beraten ...". Hier besteht bei offensichtlicher Falschberatung für den Kunden gegenüber der Bank ein (Schadens-)Ersatzanspruch. Hingehen, beantragen. Ansonsten gilt, solche Geschäfte macht man nur wenn man davon Ahnung hat!

Na klar hat man gegen die eine Chance. Wie sowas ablaufen kann habe ich schon bei einem anderen Freund erlebt.
 
@M4dr1cks: Deine Erlebnisse sind aber nicht aus erster Hand, sondern subjektive Interpretationen von Dritten über deren genaue Abläufe du nichts weißt. Ich glaube nicht, dass dir deine Bekannten und Freunde dir ihre Verträge, Schreiben und Konotauszüge zur Verfügung gestellt haben, die du in Ruhe durchackern konntest, um dir ein eigenes Bild zu machen. So gesehen, ist das alles ziemlich wertlos was du uns erzählst, weil es keine echten Erfahrungen sind. Alles was wir bisher erfahren haben ist, dass du einen Freundeskreis hast, der recht simpel gestrickt zu sein scheint - was natürlich durch deine Schilderungen täuschen kann.
Anders ausgedrückt. Ich kenne viele die sagen "Telekom ist scheisse" oder "Windows Phone ist kacke". Warum, wieso, weshalb weiß ich nicht wirklich und ob das nicht vlt. doch genau das richtige Angebot für meine Bedürfnisse ist, erfahre ich auch nicht - bis ich mich selbst schlau mache.

Btw.: Jemanden eine schwere Krankheit an den Hals zu wünschen ist nicht gerade die feine Art.
Btw. 2: Kostenloses DKB-Onlinekonto eröffnen lassen, regelmäßig Geldbeträge per Online-Banking draufschieben lassen, dann haben sich die 6,50€ pro Abhebung erledigt. Wäre eine Lösung dafür. Generelles Problem ist halt: Wer sich eine Bank mit miesem Automatennetz aussucht und vlt. noch in einem 50-Seelen-Dorf lebt, der hat im Falle eingeschränkter Mobilität halt die Mütze auf.

Wie auch ein Kreditnehmer, der seinen Job verliert und diesen deshalb nicht mehr fristgerecht zurückzahlen kann. Sowas passiert halt, ist unschön, aber passiert.
Die Frage ist: Kann man sich darauf vorbereiten und wenn ja, tut man das auch? Ich bin bei Weitem kein Verfechter der freien Marktwirtschaft und was manche Unternehmen anstellen ist echt übel, aber nicht immer kann man ihnen die Schuld zuschieben, oft genug hat man selber Mist gebaut und statt dann dazu zu stehen pocht man auf vermeintliche Rechte und macht ein riesen Fass auf, um eine Kulanzentscheidung durchzudrücken. Siehe z.B. die Regelungen zum 14-Tage-Rückgaberecht.
 
@RedBullBF2: Nun hätten mich mal deine Begründung interessiert. Jeder fehlt diese total und somit bleibt eine beleglose Leeraussage stehen.
 
@RedBullBF2: Hast recht, denn in jeder Branche gibt es einen der das Monopol hat und die anderen gehen meistens ein.
z.B.
- StudiVZ, ist wegen Facebook eingegangen
- Jeder kennt Ebay, die Frage ist welche anderen Online-Autkionshäuser kennt Ihr?
- Fast jeder hat WhatsApp auf dem Smartphone, aber wieviele haben die alternativen wie Threema, Telegramm etc. drauf?

Diese Liste könnte man ewig weiterführen, und fast immer kommt hier ein US-Unternehmen raus.
Das beste Beispiel war hier, wo man mit deutsche Startups in die USA reist und Facebook und Co. fragt wie man eine bessere deutsche alternative Erfinden kann. http://heise.de/-1865982

Ein weiteres Problem wird es sein, dass man hier wieder eine Insellösung baut, denn diese wird bestimmt nur in Deutschland verfügbar sein. Und solche Insellösungen sind meistens zum scheitern verursacht.
 
Mal sehen.
Hoffentlich kein Rohrkrepierer wie das tolle DE-Mail
 
@Mixermachine: DE-Mail ist einfach der totale Mist, denn willst du eine Mailadresse, wo der Provider für dich die Mails signiert und das diese dann ein gültiges Dokument werden?

Hierbei erinnere ich immer wieder an das Video, wo die DE-Mail mal richtig erklärt wird: https://youtu.be/V_SMsAA7wcg
 
Mal wieder ein Beispiel wie die deutschen Banken alles verschlafen.. Welche Banken sind denn noch beteiligt?

Gerade bei Heise gelesen: "Mit an Bord sind außerdem Commerzbank, Comdirect Bank, Deutsche Bank, Postbank, verschiedene Privatbanken unter Federführung der Hypovereinsbank sowie als Stellvertreter der Volksbanken und Raiffeisenbanken die DZ Bank und WGZ Bank."

Dann dürften die deutschen Banken einen Konkurrenten zu Apple Pay in 5 Jahren auf die Beine stellen.. Hinterher wird dann wieder gejammert das die ausländischen Unternehmen so erfolgreich sind..
 
@Balu2004: Nicht schlimm, dann wird einfach ein bisschen Druck auf die Regierung ausgeübt und die erlässt dann ein Gesetz, das die deutschen Unternehmen an den amerikanischen Umsätzen beteiligen soll. Immerhin leben wir in einem "Sozialstaat"!
 
Hoffe mal das daraus was wird. Wer will nicht gerne weg von diesen US Halsabschneidern?
Hoffe die Konditionen gerade für Privatkunden sind annehmbar.
Wenn das ding gut anläuft, schliesse ich mein Paypal Konto.
 
Eigentlich sollte der Dienst Paydirekt im November als vollwertige Alternative ... platziert werden.

Also wie erwartet am Ende weder vollwertig noch Alternative^^
 
@rallef: Oh man, du hast leider so Recht -.-
 
@rallef: Leider wahr.
 
Irgendeine Gemeinheit wird denen schon einfallen wie zb eine zwngsnutzungsgebühr plus mindestumsatz oder man muss sich einmal am tag da anmelden, bzw min 1 mal die woche etwas damit bezahlen. Habe zwar keine infos zu dem Dienst aber das wird ne Steuerverschwendung wie DE Mail welche ich bis heute nicht habe bzw bei T-online zumindest meine Addy nicht mal bei DE Mail reggen kann.
 
@timeghost2012: Diese sinnlosen Vergleiche mit DE-Mail! Hier steht kein Staat dahinter wie bei der Mail-Sache, sondern rein die Privatwirtschaft. Klar kann das Ding in die Hose gehen oder ein Fehlkonzept sein. Aber im Voraus alles zu verteufeln, was aus Deutschland kommt zeigt uns exakt einen(!) Grund, weswegen hießige Anbieter den Amerikanischen hinterher laufen. Denn selbst WENN hier was Sinnvolles entwickelt wird, wird es schlicht erstmal abgelehnt - kann ja nix sein. Aber dann auf die Amis schimpfen, wenn die die Daten nach Gusto auswerten... *Kopfschüttel*
 
Und auch hier darf man sich nur am Kopf kratzen und sich ganz doof fragen was dieser Dienst mit den Girokonten zu tun haben soll und warum die einzelnen Banken daran beteiligt sein müssen.
Bei PayPal ist all das nicht gegeben und genau deswegen ist es auch so erfolgreich.
 
@Johnny Cache: Wenn du kein Guthaben auf Paypal hast, dann zieht er das Geld doch auch direkt von dem Girokonto. Und ist doch besser, wenn Banken daran beteiligt sind. Das sollte vertrauenswürdiger sein. Eine deutsche Bank ist normal vertrauenswürdiger als ein amerikanisches Unternehmen. Ich fände sowas interessant, auch wenn ich das mindestens 2-3 Jahre nicht nutzen werde. Wahrscheinlich kommt dieser Dienst eh zu spät und ist somit eine Totgeburt.
 
@yournightmare: Klar, zieht PayPal das Geld dann von meiner KK oder dem Girokonto, aber dafür müssen die Banken nicht an diesem Projekt teilnehmen. Was sollen denn deiner Meinung die Vorteile sein wenn die Banken direkt daran beteiligt sind? Bisher fallen mir lediglich Nachteile auf.
 
@Johnny Cache:
Ach welche Nachteile denn? Nicht nur heiße Luft blasen der Herr!
Die deutschen Banken werden sich jedenfalls an deutsches Recht halte müssen und an alles was so in den Banklizenzen drinnen steht. Paypal macht im Gegensatz was es will! Gutschriften auf Konto dauern teilweise 14 Tage anstelle der gesetzlichen 1 Werktag Regel, Konten von Privatkunden werden mal einfach willkürlich eingefroren "zur Überprüfung", ganze Shopsysteme wurden schon von Paypal über Nacht unwiderruflich ohne Vorwarnung abgeschnitten und auch deren Geld wurde eingezogen weil man in den bösen Shops Kubanische Zigarren und Rum kaufen konnte, was dem Ami dank seines Kuba Embargo nicht gepasst hat. Gleiches passierte schon mit etlichen VPN und auch One-Click-Hostern etc. Paypal ist eine Nutte der US Regierung und arbeitet auch nach deren US Weltpolizei Gesetz. Bis heute ist ja noch nicht wirklich klar wie dieses Drecksunternehmen ein EU-Bank Lizenz von Luxemburg erhalten halt.
 
@winfuturemann: Die werden nicht nur eingefroren sondern selbst wenn man es am Telefon und per danach geschickter Email mit dem betrachtbaren Beweiß drinne aufzeigt, das es unberechtigt ist, nicht sofort wieder aufgetaut. "Da kann ich nichts machen, da müssen Sie einfach abwarten, das "System" hat das gesperrt und ich hab da keinen Zugriff drauf ! "
 
@winfuturemann: Das ganze Zeug mit Lizenzen und möglichen Vorgehen gegenüber den Kunden ist völlig irrelvant wenn man überhaupt gar kein Kunde werden kann bzw. wenn die Händler dieses Zahlungsmitteln, sofern es denn überhaupt je auf den Markt kommen wird, nicht akzeptieren.
Durch die ganzen künstlichen Beschränkungen ist paydirekt doch nichts anderes als eine weitere Insellösung die schon zu duzenden den Bach runter sind. Aber selbst wenn es sich hier bei uns durchsetzen sollte, was ich jetzt nur schreiben kann weil ich mir gerade paar Bierchen zu viel reingezogen habe, wird man in den restlichen 200 Ländern oder so nicht an PayPal vorbei kommen. Von Alternative kann also selbst im größten Suff nicht gesprochen werden.
 
@Johnny Cache: Minimaler Komfort dürfte auf alle Fälle hinzukommen, wenn es einfach ein "Feature" der Bank ist, wie Onlinebanking und man damit nicht erst sein Konto hinterlegen muss, dieses verifizieren lassen muss mit den Überweisungen, usw. usf.
Wenn es schlau angestellt wird, kann man später wählen welcher der eigenen Konten dort auftauchen und man kann dann immer wählen von welchem gebucht wird.
 
@Tical2k: Auf der anderen Seite ist die Benutzung von PayPal, wenn es denn erst einmal eingerichtet ist, absolut schmerzfrei, was ich von der Bedienung aller mir bekannten Onlinebanken nicht behaupten kann.
Allerdings kann ich nicht sagen wie schwer es heute ist ein Account bei PayPal zu bekommen, denn mein Account dürfte mindestens 13 Jahre alt sein und gelegentlich ändern sich selbst im Internet Dinge.
 
@Johnny Cache: vermute mal, dass das in die bestehenden Onlinelösungen integriert werden könnte und du mit dem online banking zugang auch digital geld empfanen und schicken kannst.
 
Die deutsche Bürokratie und Unflexibilität hat mal wieder zugeschlagen.
 
@Lastwebpage: Oder einfach der übliche Ablauf großer Projekte, insb. mit vielen Beteiligten :)
 
Selbst wenn es mal klappt, kann es keine Konkurenz zu Paypal sein. Mit Paypal kann ich weltweit zahlen, wenn der Empfänger auch ein Paypal-Konto hat. Wenn sich jetzt nur deutsche Banken zusammenschliessen, ist es am Ende nur ein nationales Bezahlsystem.
 
@*Tsunami*: Achso, man kann mit deutschen Banken nur in Deutschland überweisen? War mir neu😅. Bitte erst denken, dann schreiben.
 
@Frankenbeutel: Natürlich kann ich mit deutschen Banken weltweit überweisen. Das hat aber nichts mit paydirekt zu tun. Wenn paydirekt eine Konkurenz zu Paypal sein will, müssen auch ausländische Banken mit ins Boot.
 
@Frankenbeutel: es bringt aber nichts wenn der oben genannte dienst im ausland nicht akzeptiert wird.
 
@Balu2004: Schon richtig. Aber auch Paypal war mal klein bzw. nur national ? Davon ab, gibt es meiner Ansicht nach genug Paypal-Hasser, die schon lange nach was suchen, was eine gangbare Alternative ist.
Das typisch deutsche daran ist nur, das da erst der Herr Jemand und die Frau Irgendwer als Vorreiter gefunden werden müssen, bis sich da gewisse Sparkassen(vorstände) trauen können, ebenfalls aktiv zu werden bzw. was zu riskieren und zu investieren.
 
@DerTigga: Ich werds auch benutzen wo es geht. Aktuell ist PayPal quasi alternativlos.
Was gibt es sonst noch?
- Kreditkarte? Ist mir zum zahlen im Internet zu unsicher.
- Sofortüberweisung? Ja ne, is klar, ich geb nem 3. meine PIN. Das ist als würde ich dem Postboten meinen Wohnungsschlüssel giben.
- Nachnahme? Viel zu teuer
- Vorkasse? Dauert zu lang.
 
Haben se nicht rechtzeitig geschafft, die Hintertür für die NSA und den Staat einzubauen?
 
@cptdark: Keine Angst, das war die erste Funktion die umgesetzt wurde...
 
@dodnet: Immerhin in dem Punkt hätten sie dann mit Paypal schon gleichgezogen. ^^
 
@dodnet: Glaub ich noch nicht so ganz. Jedenfalls gabs in der Presse noch keine Häme darüber, das Obama beim letzten Telefonat UnsMutti centgenau über ihren Kontostand informiert hat... *fg
 
@cptdark: Wieso sollten sie das tun? Läuft doch über dein deutsches Bankkonto und da kann der Staat eh rein schauen, wenn er will
 
@Fallen][Angel: Es geht ja nicht darum, wie hoch dein Guthaben ist, sondern WOFÜR du es ausgibst bzw WOHER die Eingänge stammen. Siehe PaySafeCard. Das ist auch nicht mehr was es mal war, und zu 50% werden die Karten gesperrt beim Einsatz (für anonyme Zwecke wie OCHs).
 
Alleine der Name ist schon eine Missgeburt - nicht fähig für den internationalen Markt (oder zumindest den englischen), da das "direkt" in "PayDirekt" deutsch geschrieben wurde statt englisch - und gleichzeitig hat man es auch nicht geschafft, den ganzen Namen deutsch zu gestalten, wenn man schon offensichtlich Wert darauf legt, das "direkt" deutsch zu schreiben. Insofern weder Fisch noch Fleisch, kein schöner deutscher Name und gleichzeitig eine gute Fehlerquelle für ausländische User, die garantiert beim ersten Mal immer "PayDirect" in die Adressleiste eingeben werden statt "PayDirekt".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles