Amazon-Chef: "Top Gear-Team ist sehr, sehr, sehr teuer"

Für die Verpflichtung der bisherigen Macher der Auto-Show "Top Gear" hat sich Amazon finanziell wohl ordentlich ins Zeug gelegt. Doch dazu war man bereit - immerhin verspricht man sich von dem Schachzug mehr Exklusivität, mit der man sich von ... mehr... Amazon, Ceo, Jeff Bezos Bildquelle: Amazon Amazon, Ceo, Jeff Bezos Amazon, Ceo, Jeff Bezos Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Macht ja nix. Amazon hat ja sehr sehr, sehr viel Geld :)
 
@Accolade: Und sie können bei den Mitarbeitern noch sehr viel einsparen!
 
Also ich habe mir ab und zu Top Gear angeschaut fand die Sendung und gerad auch die drei nicht gerade unterhaltsam. Vielleicht wird das Amazon Format besser.
 
@youngdragon: das ist british-convenience-contemporary-humor
 
@Druidialkonsulvenz: Bitte was?^^ Egal, jedenfalls war die Serie super, auch besser als der Nachfolger US.
 
@youngdragon: In englisch (natürlich!!) unschlagbar und großartig. Bitte nichts ändern, Top Gear hatte 350 Millionen Zuschauer auf der Welt, wenn auch nur 10% davon ein Prime Abo abschließen / haben, hat sich das für Amazon aber sowas von gelohnt.
 
@Thunderbyte: 350 mio Kandidaten fürs Unterschichten-TV. Dioe Quoten beweisen es - das Volk wird immer dümmer und oberflächlicher.
 
@youngdragon: Kann dir nur zustimmen. Fands ziemlich ungeil und versteh auch den Hype nicht.
 
@bigspid: Das war Lachmuskel-Erotik pur.
 
@Shadow27374: Weil mir die Sendung nicht gefällt?! Ich finds einfach nur überzogen und unlustig. Passt gut bei RTL2 ins Konzept...Das ist wie Popstars für alle Jungs, die sich gerne wie übermännliche Männer fühlen möchten. Und dann gibt es noch einen kleinen Teil Zuschauer, denen das einfach gefällt.
 
@bigspid: Ich fand es trotzdem witzig. Falls die neue Serie ähnlich wird, hab ich wieder was zum schauen. :)
 
@Shadow27374: Klar, hat jeder seinen Humor^^ Ich lach mich zB bei Monty Python schlapp :D
 
@bigspid: Find ich ebenfalls sehr gut.
 
Britischer Humor ist ja schon speziell, aber TopGear ist so flach, daß man die Füße nur minimal heben musste um das Niveau durchzulassen und anzuheben!

Ein Verlust sind die 3 definitiv nicht fürs TV.
 
@sandvik: Der Humor von TopGear ist tiefgründiger als man auf dem ersten Blick erkennt. Und britischer Humor ist eh eine Sache wo zwischen "Scheiße" und "Endgeil" nicht viel steht. Man mag es oder hasst es. Bei diesem Trio muss man manchmal mehrmals hinsehen um eine Pointe richtig zu verstehen. Deren Erfolg hat einen Grund, und mehrdeutiger Humor der teils auch versteckt tiefgründig ist, ist ein Teil des Erfolgrezepts. Man muss ihn nur erkennen können und wollen.
 
@sandvik: Ohne fortgeschrittene Englischkenntnisse kann man Top Gear nicht wirklich verstehen.
 
@Thunderbyte: Gibts auch auf deutsch und ist mega lustig.
 
Top Schachzug von Amazon! Kauft doch auch bitte die Exklusivrechte für "Mike & Molly" und "Mom". Dann hätte man die Creme de la Creme des Flachen Humors.
 
@N3T: haben sie nicht schon HIMYM und TAAHM?
 
"Was das kostet, wollte Amazon-Chef Jeff Bezos in einem Gespräch mit der britischen Tageszeitung The Telegraph zwar nicht sagen - doch es sei "sehr, sehr, sehr teuer", erklärte er. Allerdings ist Amazon gern bereit, für die drei tief in die Tasche zu greifen. "Sie sind eine Menge wert und das wissen sie", so Bezos."

Ist schon interessant... Für gerade mal drei Menschen ist Amazon gerne bereit, außerordentlich tief in die Tasche zu greifen und "sehr, sehr, sehr teuer" Geld zu bezahlen, mit der Begründung, dass sie es Wert seien! Nun ja, bei dieser Form der Argumentation wird dann bedauerlicherweise auch unmissverständlich klar, warum Amazon bei einem Großteil seiner anderen Mitarbeiter, welche in Amazons eigenem Versandgeschäft Tag für Tag hart arbeiten - eigentlich der Geschäftsbereich, mit welchem das Unternehmen überhaupt erst groß und erfolgreich wurde - die Löhne besonders niedrig hält. Diese Mitarbeiter sind eben einfach nicht mehr wert! Danke Herr Bezos, für Ihre unmissverständliche Botschaft.
 
@KoA: Ja die 3 sind eben mehr Wert als die Mitarbeiter in den Logistikzentren...lieber für 3 ausgelutschte typen die Autos präsentieren Geld ausgeben.
 
@KoA: Ja ein paar kisten packen am Tag in einer lagerhalle können eben viele... Weil es ja auch nicht besonders anspruchsvoll ist, die kann man eben schnell austauschen... Insofern hat er doch recht...
 
@wfhh: Bist du sicher dass den ganzen Tag im stehen und akkordtempo Pakete packen nicht anspruchsvoll ist? Und selbst wenn sollte man wenigstens dafür einen Lohn bekommen, von dem man leben und nicht überleben könnte. Ich würde die 3 Herren erstmals füdr einen Monat, als Packer in eine Halle stecken, damit sie die Philosophie des Unternehmen etwas miterleben, damit sie beim nächsten Egotripp nicht wieder jemanden schlagen.
 
@lubi7: Anspruchsvoll ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck... wie fändest Du "auswechselbar"?

Auch wenn ich der Show nichts abgewinnen mag (nicht meine Art Humor), haben die doch eine gewisse Unverwechselbarkeit, auf die es Amazon abgesehen hat; für jeden Päckchenpacker, der keine Lust mehr auf seinen Lohn hat, warten dagegen 5 neue am Personaleingang, die vom Jobcenter dahingezwungen werden. Doppelt zynisch vielleicht, klar... aber davon leben die.
 
@lubi7: Um Himmels Willen, bitte bestell keine Pizza mehr! Hast du dich mal mit den Arbeitsbedingungen der Lieferanten beschäftigt? Oder mit denen der Kellner die dir das Bier bringen? Aber man gibt ja auch immer 10% top! Amazon musste nicht mal seine Löhne anheben wegen dem Mindestlohn.

Natürlich ist es anspruchsvolle Arbeit! Aber der Amazon Mitarbeiter verdient z.B. nur 3,50? /Std. weniger als ich. Ich habe eine drei jährige Fachausbildung, laufe ca. 7-10km pro Schicht, hebe auch mal 80kg und arbeite im dreischicht System (früh, spät, Nacht). Ich lebe von meinem Einkommen, habe ein Dach über dem Kopf, genug zu essen, leiste mir auch mal den ein oder anderen Abend mit Freunden und habe auch ausreichen anzuziehen.

Die Arbeit für die Mitarbeiter bei Amazon mag hart sein und, im Vergleich zum Einzelhandel, unterbezahlt! Aber die Leute sind eben nicht im Einzelhandel. Ich finde man kann die Kirche manchmal auch wirklich im Dorf lassen!
 
@Beenthere: Wenn Ihr über euer verdienst so meckert und ja ein sooo schweres leben habt... warum habt Ihr dann den Weg eingeschlagen wenn Ihr selbst nicht zufrieden seit.

Ich glaube kaum das euch jemand davon abgehalten hat etwas "richtiges" zu lernen, wo man besser verdient.
 
@EvilMoe: Das ist eine der ignorantesten Antworten, die ich auf WF jemals gelesen habe. 1.: Beenthere meckert nicht über sein Gehalt, sondern sagt auf, dass die Amazon-Mitarbeiter nicht so schlecht bezahlt werden, wie in den Medien aufgezeigt wird! 2.: Nicht jeder kann mal kurz eine Ingenieurswissenschaft studieren und ein hohes Gehalt genießen. Manche würden am Inhalt des Studiums scheitern, andere aber haben noch nicht mal die Möglichkeit es zu versuchen (bzw. "hatten". Heute ist es einfach wie nie zu studieren, was sich auch an der Zahl der Studenten spiegelt. Das war nicht immer so!). 3.: Jeder soll sich in seinem Leben so entfalten, wie es ihm gefällt! Soll heißen, warum soll der Künstler nicht mehr Kunst machen, weil er "zu wenig verdient". Ich kenne da bspw jemanden, der Teilzeit im Einzelhandel arbeitet, damit er genug zum Leben hat und noch genügend Zeit in seine Leidenschaft stecken kann. Wenn so jemand mit sich selbst und seinem Leben glücklich ist, hat er dann nicht das gescheiteste überhaupt gemacht? Aber abgesehen von dem Ganzen, bist du noch Schüler/Student oder schon im Arbeitsleben?
 
@lubi7: wo ist das Problem? Sie werden übertariflich bezahlt. Halt nach dem Tarif der Branche, in der sie arbeiten: Logistik.
 
@der_ingo: Amazon ist aber Händler und eben kein Logistiker, es zählt die Zugehörigkeit der Firma und nicht die Aufgabengebiete des MA.
 
@chris193: Amazon Logistik GmbH ist deiner Meinung nach also ein Händler?
 
@chris193: cool, alle Lufthansa Mitarbeiter bekämen bei dir Pilotengehälter, schließlich arbeiten sie ja alle bei einer Fluggesellschaft!
 
@der_ingo: Denken, posten. Nicht anders.
Amazon ist ein Versandhandel, und daher obliegt der Tarifvertrag des Einzel und Versandhandels für alle Berufsgruppen. D.H. ein Logistiker bei Amazon ist und bleibt ein Logistiker, nur eben nach dem TV des Einzelhandels.

Aber verteidigt brav Amazon, schließlich betrifft es euch ja nicht. Ggf. könnten ja die Preise um einen Cent teurer werden.

Nein, es betrifft auch mich nicht. Dennoch sehe ich es sehr kritisch, wenn solche Firmen über Jahrzehnte erkämpftes Arbeitsrecht aushöhlen.

@messias17: wie auch immer die sich nennen. Amazon ist Handel. Siehe Amazon.de > die bieten Waren feil, nicht Logistikdienstleistungen.
 
@chris193: Also kann ich nach z.b. Bad Hersfeld gehen,dort einkaufen gehen und mich beraten lassen?
 
@messias17: Checkst du es nicht oder willst du es nicht ckecken?

Also noch mal ganz langsam zum mitmerken.

Amazon als Ganzes ist ein Versandhändler, right? Ok. Puh. Schwer, nä?!

Die Leute, die in den jeweiligen Logistbuden arbeiten, tun das bei und für den Versandhändler Amazon, korrekt? Groschen gefallen?
 
@chris193: Die Leute arbeiten bei einer Firma Amazon Logistik GmbH. Dies ist eine Logistik-Firma. Wo ist denn das so schwer zu verstehen? Die Amazon Logistik GmbH macht keinen Versandhandel.

Du machst hier die Leute an, ob sie das nicht checken würden. Dabei verstehst du das nicht. Die Leute arbeiten nicht beim Versandhandel Amazon! Die arbeiten bei einer komplett eigenständigen Firma. Und diese ist Logistik-Dienstleister. Und sie zahlt für Logistiker übertariflich.

Wie gesagt, Lufthansa als Ganzes ist eine Fluggesellschaft. Trotzdem gibt es innerhalb der Lufthansa Unterfirmen und deren Mitarbeiter werden nicht nach einem Tarifvertrag für Fluggesellschaften bezahlt. Ist doch eigentlich auch logisch. Ist das denn so schwer zu verstehen?
 
@der_ingo: Uhh. Amazon versucht sich hinter Sub-Unternehmen zu verstecken und solche Dinge (u.a.Tarifzugehörigkeit) somit zu legitimieren und du nimmst es denen ab. Großes Kino.

Auch wenn die jeden Teilbereich ausgliedern mögen, Amazon ist Händler. Also sollen die Leute dort für ihre Arbeit dementsprechend anlehnend an den TV des Handels entlohnt werden.

Schau mal zu Otto und co. Alles Händler, die ihre Packer, Kommissionierer etc. auch nach den TV des Einzelhandels entlohnen.

Aber stärke lieber Unternehmen wie Amazon den Rücken, sodass wir alle draufzahlen (es gibt sehr viele bei Amazon, die nebenbei noch aufstocken müssen - dies ist mir bekannt, da ich dort einige MA kenne). Versteck dich bitte weiterhin hinter diesen Methoden (siehe Hermes und die Subunternehmer), damit dein Päckchen nicht einen Cent teurer wird!
 
@chris193: nur so als kleiner Hinweis, die Otto Group betreibt ein Tochterunternehmen für große Teile der Logistik. Ist dir vermutlich entgangen. Der Laden heißt "Hermes" und ist nicht gerade für tolle Arbeitsbedingungen bekannt.

Mag sein, dass bei Otto noch einiges an Logistik intern liegt und dort nach anderen Tarifverträgen bezahlt wird. Heilige sind das aber genauso wenig.
 
@der_ingo: Klar haben auch die bescheiden Praktiken. Ich kenne es aus anderen Branchen aber auch. Ich arbeite in der IT bei einem Autobauer, für ein Partnerunternehmen. Soweit mir bekannt ist, sind die Firmen hier entweder im IGM TV oder haben eigene TV die sich daran anlehnen.
Und dennoch geht es der Firma gut.

Also kann auch Amazon fair entlohnen, auch wenn diese sich hinter Subunternehmen verstecken.
 
Die bringen das Geld wieder rein, ist doch nicht das Problem. Es ist ja bekannt, was BBC mit der Sendung verdient hatte.
 
@Arhey: Abwarten! Ich denke das wird davon abhängen wie man das vermarktet. Siehe Harald Schmidt und Sky. Wenn die drei hinter einem Streamingdienst verschwinden und nicht weiter ganz normal im TV zu sehen sind dann wird das nichts. Smart TV und Streams sind nicht so beliebt wie viele denken.
 
@Arhey: 350 Mio. Zuschauer auf der Welt. Wenn das kein Zugpferd für Prime ist, was dann. Und Prime ist ein Umsatzvehikel, denn wenn mans hat (kostenfreier Versand), bestellt man auch mehr bei Amazon.
 
@Thunderbyte: wobei in den meisten Ländern ist das Streaming Angebot von Amazon überhaupt nicht empfangbar, dazu haben viele Top Gear Zuschauer entweder schon einen Prime Account oder sind nicht daran interessiert.

Somit dürften von den 350 Mio. Zuschauern nicht mehr viele übrig bleiben, die sich für die neue Show extra ein Abo bei Amazon Prime holen.
 
@Frommi: "...dazu haben viele Top Gear Zuschauer entweder schon einen Prime Account oder sind nicht daran interessiert. "

Quelle?

Das kannst du einem erzählen, der Aua im Wirsing hat!
 
@Frommi: Mag ja sein, aber gerade durch Amazon Prime werden vielleicht andere Zuschauer das Ganze entdecken. Wenn die dann auch offiziell eine Ausstrahlung weltweit vielleicht sogar schneller im O-Ton anbieten, wird es neue Zuschauer anlocken.
Vergiss nicht, dass Top Gear bis zu diesem Jahr offiziell nur in England empfangbar war.

Und das wichtigste, die können die Rechte weiterhin an andere TV Sender verkaufen, gerade in Ländern wo man nicht aktiv ist! So wird man direkt mit der Sendung und nicht durch Prime Geld machen.
 
@Thunderbyte: Viel wichtiger, es waren 300 Mio. Pfund Umsatz pro Jahr. Da es offiziell nur in England ausgestrahlt wurde (bis zu diesem Jahr) kam das meiste Geld durch Lizenzverkauf an andere Sender rein und das kann Amazon genauso tun, gerade für Länder wo man nicht tätig ist.

Von den ganzen illegalen Streams will ich gar nicht erst anfangen.
 
Kann ja nur teuer werden. Wer einen 400.000 € Bentley über eine Rally Strecke jagt und dabei mehr in der Luft ist als auf dem Boden. :-)
 
@bebe1231: Da darf man wohl davon ausgehen, dass der Bentley nicht unbedingt gekauft werden müsste. Den Autohersteller ist die unglaubliche PR durchaus auch klar und Geld wert.
 
@bebe1231: Der Bentley war ja danach nicht kaputt sondern hat das ganze beeindruckenderweise gut überstanden, sie waren nicht mal letzte auf der Etappe. Der Wagen wird ja von Bentley geliehen, die wissen vorher, was damit geplant ist und selbst wenn da Geld für die Reparatur hätte reingesteckt werden müssen danach (Stoßdämpfer, Lack, Reifen etc.), so ist das doch kein Totalschaden gewesen und der Werbeeffekt für den Hersteller ist gewaltig.
 
Eine Windows App ist dann wohl zu teuer?
 
@FuzzyLogic: Wie wärs mit der Windows App namens "Browser"!?
 
@Thunderbyte: ja, macht auf einem Tablet richtig Bock! Auch dass ich die Sprache nicht direkt im Player aussuchen kann, sondern dann jedes Mal erst nach der OV suchen muss, ist richtig praktisch. Da ist Netflix viel besser, haben aber leider ein etwas schlechteres Angebot.
 
Die Prime-Preise unterscheiden sich in den Ländern durchaus, in England zahlt man z.B. 79 Pfund, in den USA 99$ (Wobei da auch Prime Music dabei ist), wir zahlen in Deutschland ja "nur" 49€/Jahr. Im Verlgeich zu Netflix (das ja von vielen als Top-Adresse für Clarkson, May und Hammond genannt wurde) ist Amazon billiger, wenn man nur für die neue Sendung bei dem jeweiligen Dienst einsteigt... Bei Netflix (insbesondere USA) hat man dann das bessere allgemeine Videoangebot, Amazon bietet dafür eben den Versand, Musikstreaming, Kindle und Fotospeicher zusätzlich.
 
Die Gehälter sind ja nur die eine Sache. Reisen rund um die Welt - von Australien bis zum Nordpol - und alles, was sie kaputt machen und generell brauchen sind die andere Sache.
 
@AngelusJimenez: Ja, die drei hatten/haben schon einen Traumjob.
 
@AngelusJimenez: "Reisen rund um die Welt - von Australien bis zum Nordpol"

Also dafür müssten man mein Gehalt nochmals extrem aufstocken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:30 Uhr Blade Phone
Blade Phone
Original Amazon-Preis
229,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
183,20
Ersparnis zu Amazon 20% oder 45,80

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles