Windows 10 soll schon 50 Millionen Nutzer haben, 6 Mio. Insider

Microsoft selbst macht bisher nur wenige Angaben darüber, wie gut sich das neue Windows 10 verkauft beziehungsweise wie viele Nutzer früherer Windows-Versionen bereits ein Upgrade auf das neue Betriebssystem durchgeführt haben. ... mehr... Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Bildquelle: Microsoft-News Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Microsoft-News

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mein Beileid.gilt allen 50 Millionen Nutzern. Mögen sie in frieden alle ihre Daten preisgeben. AMEN!
 
@Dark Destiny: schön das du winfuture schon deine IP adresse und daten gegeben hast. Respekt! bitte geh direkt oflfine!
 
@Dark Destiny: Mein Beileid, an alle, die wie du den Boulevard Blättern glauben. AMEN!
 
@H.L.: So ganz unrecht werden die ja wohl nicht haben, MS kommt aus dem Land mit den meisten Geheimdiensten und ist ein gewinnorientierter Konzern und kein Wohlfahrtsverein. Das Upgrade was jetzt kostenlos verteilt wird musste man früher für 100€+ kaufen.
 
@Dexter31: Naja dann schätze ich mal, dass wenn man nicht von NSA und co. ausspioniert werden will, linux nehmen muss. Da garantiert 7, Vista, Xp, evtl auch 2000 bereits NSA backdoor per WinUpdate nachgeliefert bekommen haben. Mehr schreibe ich jetzt aber nicht dazu weil mein Aluhut wieder brennt :)
 
@oversoul: Linux ist für NSA und co aber auch kein Hinderniss.
 
@Dexter31: Das Upgrade auf Windows 8 kostete 30?. Microsoft weiß genau, dass es kostenlos sein musste, um sein Ziel mit einer Milliarde Geräte zu erreichen und eine für Entwickler attraktive Plattform aufzubauen. Das hat m.E. nichts mit versteckten Kosten zu tun. Wer würde bitte 100? für ein Upgrade ausgeben, wenn Windows 7 schon prima läuft?
 
@adrianghc: das war doch ein begrenztes Angebot seitens MS, normal hat es knappe 100€ und mehr gekostet.
Das Upgrade kann doch jeder mit einer legalen Win7/8.x Version installieren, trotzdem haben Massen mit einem prima laufenden Win7/8.x sich Win10 reserviert. Wenn sie es kostenlos verteilen, muss es ja theoretisch niemand kaufen und da gehen ja pro Lizenz Minimum ein 100er flöten, irgendwie muss das Geld wieder reinkommen und wenn es über gezielte Werbung im Edge ist.
 
@Dexter31: Das kostenlose Upgrade ist auch zeitlich begrenzt.

Ich glaube nicht, dass Microsoft mit Upgrades jemals signifikante Gewinne eingefahren hat.
 
@adrianghc: Es kann aber JEDER mit einer legalen Version installieren und nicht nur die die wie beim Win8 Upgrade erst 30€ abgedrückt haben oder sich sich bei MS über die APP "registriert" haben. Wenn man den Foren glauben mag, hatte dieses reservieren noch nicht mal Einfluss auf das bevorzugte Verteilen.

Sicher werden die mit den Upgrades keinen Riesen Gewinn gemacht haben, die Masse wird entweder die viel teurere Vollversion oder eine preislich auf ähnlichen Niveau liegende SB Version gekauft haben, trotzdem musste man bis Win8 das Upgrade kaufen.
Da ja in Deutschland die momentane Hardwarebindung nicht erlaubt ist, muss sich MS da ja auch noch was einfallen lassen und wenn sie sich dran halten sollten, mussten auch Tausende Vollversion Käufer kein Windows10 kaufen
 
@Dexter31: Und selbst wenn ihnen jetzt tatsächlich kurzfristig Geld durch die Lappen geht, eine Firma ist durchaus in der Lage langfristig zu denken und MS weiß, dass das kostenlose Angebot notwendig war, um ihr Ziel zu erreichen, Windows 10 zur attraktivsten Entwicklerplattform zu machen.
 
@Dexter31: damals hatten sie auch noch ein ziemliches monopol welches ganz schön zerbröckelt ist seit Apple immer erfolgreicher wird und android auch viele wind pcs überflüssig macht ;)
 
@Dark Destiny: Zwischen "alle" und "nichts" gibt's wohl auch keine Abstufungen mehr, oder? Allerdings, wenn man dachte, man könnte Windows völlig von Microsoft abgeschottet betreiben, dann ist wohl tatsächlich der Moment des Abschieds gekommen, denk ich.
 
@adrianghc: Dann hätte man es nie nutzen dürfen. Telemetrie-Daten wurden, soweit ich weiß, quasi schon immer gesammelt.
 
@HeadCrash: Ab WinXP auf jeden Fall, davor bin ich nicht sicher, da habe ich mich noch nicht so ausführlich damit beschäftigt.
 
@Scaver: Ich habe es nie wirklich überprüft, denn es gibt in meinen Augen kaum etwas unbedenklicheres als Telemetrie.
 
@Dark Destiny: Ich kann Dir nur beipflichten und die anderen Mitschreiber auch nur bemitleiden, weil sie a) für M$ schreiben oder b) blind sind (siehe Datenschutz (der Begriff ist angesichts von Win10 eher ein Paradoxon)) oder c) beides
 
@Hondo: Vielleicht sind sie auch nur etwas intelligenter und bewerten die Funktionen von Windows hinsichtlich des Nutzens und der Risiken und entscheiden dann für sich, was sie nutzen wollen und was nicht. Soll es geben ;-)

Diejenigen, die einfach nur ohne Sinn und Verstand die Boulevard-Presse nachplappern oder wilden Hirngespinsten von selbsternannten Experten glauben, die ohne jegliche objektive Auseinandersetzung mit dem Thema geschrieben wurden, haben eher Mitleid verdient. Denn wahrscheinlich werden sie sich auch in vielen anderen Bereichen des Lebens leicht über den Tisch ziehen lassen.
 
@HeadCrash: Und Sie wissen natürlich, dass ich mich nicht damit auseinandergesetzt habe.... man man man
 
@Hondo: Nein, das weiß ich nicht und das war auch nicht speziell auf Dich bezogen. Aber eine allgemeine aussage wie "alles schlecht" oder "alles gut" kann es in einem solchen Fall nicht geben. Daher ist es auch Quatsch, hier Mitleid bzgl. der Nutzung von Windows 10 auszusprechen ;-)
 
@Hondo: Du gehst also davon aus, dass MS in Deutschland ein Produkt auf den Markt bringt und vorsetzlich deutsches Recht verletzt?
 
@Dark Destiny: Von nichts neh Ahnung, aber davon ganz viel ne ;)
 
Schon jetzt ist die große Euphorie für das beste Windows aller Urzeiten verpufft. Alle haben sich viel mehr versprochen. Und nun der Wahrheit ins Gesicht geschaut verblasst das Logo von W10 irgendwo im Nebel. Schade, bleibe ich besser bei W7. Da weiß ich was ich habe!
 
@Ice-Tee: schade windows entäuscht mich seit xp. Ich bleibe bei win 3.11
 
@cs1005: MS-DOS, alles andere ist mir zu riskant.
 
@hhgs: Damit ist doch kein Arbeiten oder Spielen möglich!
 
@Ice-Tee: Einige der besten Spiele gibt es nur für DOS und sind nur dank DOS Box und Co. noch spielbar.
Ein gutes Spiel ist mehr als HD Grafik und Effekte!
 
@Scaver: Ketzer!
 
@hhgs: Hackt sich nirgendwo so leicht rein wie in DOS ^^
 
@cs1005: Warum verwendest du dann überhaupt Windows? Sehr sinnvoll!!
 
@Ice-Tee: Deine Aussage trifft, wenn überhaupt, auf die allerwenigsten Nutzer zu! Ich kenne massig Leute, die sich viel versprochen haben und niemand davon wurde enttäuscht. Ebenso kenne ich sehr viele, die sich nichts erhofft hatten und es einfach haben auf sich zukommen lassen. Davon sind auch alle begeistert.
Niemand von "meinen Leuten" (und das sind etliche Dutzend, wovon ich mehr als ein Dutzend selber und alleine betreue) ist enttäuscht, läuft das System nicht (gut kleine Fehler gab es und alle konnten in einigen Minuten behoben werden, man muss halt wissen wo und wie!) oder wollten gar nen Rollback.
 
@Ice-Tee:
wenn man keine ahnung hat, sollte man gleich keinen PC erst nutzen.
 
@gface: Wenn man blind durch die Welt läuft hilft auch keine Sehhilfe mehr!
 
@Ice-Tee: Selbsterkenntnis?
 
@crmsnrzl: Ne, aber Feststellungen was deine Person angeht.
 
Keine Frage, Windows 10 macht vieles richtig, was Microsoft mit Windows 8 (ohne 1) nicht richtig umgesetzt hat. Jedoch hat Windows 10 auch so seine gewisse Defizite die aber nicht unbedingt in der Bedienung und der Stabilität liegen sondern mehr im Bereich Datenschutz. Laut den Medien loggt Microsoft mit Windows 10 mehr mit über seine Benutzer als noch zu Zeiten von Windows 8/7.
So gut ich auch gewisse Funktionen von Windows 10 zu schätzen mag, gilt oder sollte speziell die Privatsphäre, Anonymität und die Freiheit des Menschen mit an der obersten Stelle neben der Gesundheit stehen.

Ohne Privatsphäre wird es keine echte öffentliche Meinungsbildung geben, weil sich alle Bürger nur noch anpassen (müssen).
Ohne öffentliche Meinungsbildung ist Demokratie wertlos. Privatsphäre ist einer der wichtigsten Grundpfeiler einer freien demokratischen Gesellschaft.
Außerdem kann die Sammlung von Daten evtl. in der Zukunft negative Auswirkungen auf das eigene Leben haben (privat wie auch Beruflich).

So wurde z.B. vor dem zweiten Weltkrieg eine zentrale Datenbank über Homosexuelle geführt ("Rosa Listen"). Bis dahin war das auch nicht schlimm, denn den Leuten ist ja nichts passiert. Sie waren nur eben zentral gespeichert...Später haben dann blöderweise die Nazis genau diese Datenbank genutzt um gezielt Jagd auf Homosexuelle zu machen.
Kurz: Befugnisse für den Staat oder Unternehmen müssen IMMER auch danach bewertet werden, wie sie auch missbraucht werden können!

Wer überwacht wird, ändert sein Verhalten. Man hat die "Schere im Kopf" und zensiert sich selber. Wer freiwillig seine Freiheit für "Sicherheit" opfert, hat nichts von Beidem verdient, dass wusste auch schon Benjamin Franklin.
Wobei es hier ja nicht einmal um Sicherheit geht, sondern nur um die Durchsetzung der Interessen von Rechte-Inhabern der Medien.
Wir bauen so unser eigenes Gefängnis. Menschen müssen auch die Freiheit haben Fehler zu machen.

Bugs und Verbesserungsvorschläge sollten die Anwender selber melden können ohne das ständig mit geloggt wird! Das so was durchaus möglich ist zeigen einige Custom-ROM anstelle für Android oder verschiedene Linux-Distros.
 
@ContractSlayer: Ohne jetzt auf alle Punkte einzugehen, aber woher weißt Du, dass MS Deine Daten bei der Erfassung nicht anonymisiert? Und vor allem, woher weiß eigentlich angeblich jeder, dass MS die Daten dauerhaft speichert? Denn alles, was Du beschrieben hast (z.B. die rosa Liste) funktioniert nur, wenn Daten nicht nur erfasst, verarbeitet und dann gelöscht werden, sondern wenn sie dauerhaft gespeichert werden, also quasi genau dem, was unsere liebe Regierung gerade mit der Vorratsdatenspeicherung versucht.

Wenn Cortana Deine Sprache erfasst, sie analysiert, Teile davon an Bing sendet und Dir dann das Ergebnis Deines Sprachbefehls anzeigt, glaube ich kaum, dass MS einen Datensatz mit Deiner Sprache oder auch nur Deinem Befehl inkl. Deiner Identität speichert. Was sollten sie auch damit? Aber erfassen müssen sie die Daten zunächst mal, denn sonst könnte Cortana nicht funktionieren.

Ich hoffe, dass MS hier in Zukunft noch einmal deutlicher macht, was sie genau tun. In meinen Augen leiden die Datenschutzregeln aber unter einem Übersetzungsproblem. Denn "to collect data" kann man mit "Daten sammeln" oder aber "Daten erfassen" übersetzen. Ersteres klingt sehr nach Langzeitspeicherung, letzteres ist aber vermutlich das, was MS macht. Aber solange hier MS nicht mehr Klarheit schafft, wird diese Debatte wohl weitergehen. Obwohl: eigentlich bin ich sicher, dass das Ganze bald genauso verblassen wird, wie heute auch kaum noch jemand über Snowden spricht.
 
@HeadCrash: Weil der gesunde Menschenverstand erst einmal von dem Schlimmsten ausgeht, und nicht andersherum. Das ist natürlich und angeboren. Es sei denn, man kann MS einen Vertrauensvorschuss geben. Aber das ist wohl unrealistisch bei der Vergangenheit...
 
@Ice-Tee: Dann bin ich die Ausnahme. Ich versuche für mich die Wahrscheinlichkeit und den Nutzen eines solchen Missbrauchs herauszufinden. Und ich halte beides in diesem Fall für gering. MS ist keine NSA oder BND, die letztlich jeden unter Generalverdacht stellen und daher möglichst viel Sammeln, um es vielleicht irgendwann einmal auswerten zu können. MS denk in erster Linie daran, Geld mit seinen Produkten und Diensten zu machen, so wie es jedes Unternehmen tut. Und da würde eine solche Vorratsdatenspeicherung nur Aufwand und Kosten verursachen.

Daher wahrscheinlich auch die hartnäckige Sammlung von Telemetrie, denn diese Daten helfen MS, vielgenutzte Funktionen zu verbessern und wenig genutzte einzustampfen, um Kapazität für anderes zu haben. Und daher werden alle Funktionen von Windows 10 wahrscheinlich standardmäßig aktiv sein. Denn MS möchte, dass Nutzer die neuen Dinge wie Cortana entdecken und Nutzen, um deren Vorteile zu erkennen und so weitere Dienste zu nutzen. So "verkauft" man nun einmal Dinge.
 
@HeadCrash: Oder man befragt einfach seine User. Im Hintergrund irgendwelche nicht komplett abschaltbare Telemetriedaten zu senden sorgt nicht gerade für mehr Vertrauen in das Unternehmen. Es wäre zumindest etwas beruhigender wenn man sehen könnte was genau gesendet wird und dann seine zustimmung gibt und die Daten dann verschlüsselt übergeben werden.
 
@N3T: Da gebe ich Dir grundsätzlich recht, aber wie viele User könnten dazu eine qualifizierte Aussage treffen? Wie vielen müsste man erst einmal erklären, was z.B. Telemetrie überhaupt bedeutet? Das ist eine Sache, die ich für sehr scher umsetzbar halte, alleine was den Aufwand angehen würde, alle Datensätze zu dokumentieren und diese Dokumentation vor allem auch über die Zeit aktuell zu halten. Ich bin mir sogar sicher, dass mir nicht mal meine Bank sagen könnte, welche Daten von mir in welcher Form wo genau gespeichert werden.

Da fände ich es sinnvoller, dass MS klarer erläutert, welche Arten von Daten in welcher Situation erfasst und welche davon wo dauerhaft gespeichert werden. Da müssten nicht mal die exakten Daten drin stehen. Hier hat MS im Moment einfach eine Lücke, da sie nur grundsätzlich alles auflisten, was sie irgendwie und irgendwo erfassen, dann aber nicht dazu schrieben, was dann mit den Daten passiert.
 
@HeadCrash: Ich kann Deine Position nachvollziehen. Trotzdem muss festgehalten werden, dass Microsoft in der Vergangenheit schon für Hausdurchsuchung(en) in DE gesorgt hat. Wenn Bitlockerschlüssel "automatisch" (was immer das auch genau heißten mag, vielleicht ist es ja auch nur ein Übersetzungsfehler oder ein unglücklicher Ausdruck, sicher kann man da aber nicht sein) in der Cloud landen, bin ich mir sicher, dass es Strafverfolgungsbehörden in Zukunft leicht haben werden, auf verschlüsselte Rechner zuzugreifen.

Außerdem steht bei MS: "...auf personenbezogene Daten zugreifen, diese offenbaren und bewahren..."- das klingt sehr nach dauerhafter Speicherung, auch wenn man es selbst in der Cloud gelöscht hat.
 
@Michael41a: Ja, solche Hausdurchsuchungen gab es, da hier, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, Rechte von MS verletzt wurden. Solche Dachte würde wahrscheinlich jeder durchsetzen wollen.

Der Bitlocker-Schlüssel bzw. der Recovery Keys wird in Dein persönliches OneDrive gesichert, damit Du im Fall des Falles wieder an Deine Platte kommst. Potential für Missbrauch ist hier ganz sicher gegeben. Aber zwischen dem Keys und den Behörden steht ja immer noch MS, die den Schlüssel rausgehen müssen. Und natürlich muss die Behörde auch noch Deine Platte haben. Ich hoffe wirklich, dass es bald mal eine Entscheidung im Prozess MS gegen die US-Behörden gibt. Denn dieser Prozess wird entscheidend das Vertrauen in MS beeinflussen. Daher traut sich wahrscheinlich auch kein Gericht, ein Urteil zu fällen.

Und der von Dir zitierte Satz geht weiter ;-) Die Daten werden gespeichert, wenn der Verdacht besteht, dass sie in irgendeiner Weise gegen geltendes Recht verstoßen. Das dürfte auch in DE der Fall sein.
 
@Michael41a: Wenn sie Strafrechtlich relevant sind dann werden sie gespeichert das ist doch klar. Alles andere wäre Vernichtung von Beweismitteln und eine Straftat. Auch das unterstützen von Straftäter, oder der Beihilfe zur Verbreitung von Strafrechtlichem relevantem Material, ist eine Straftat. Man muss also dafür sorgen, dass es hier selber nicht zu einer Straftat von Microsoft kommt, nur weil User illegale Aktivitäten vornehmen. Dass muss dann auch noch so geschehen, dass möglichst die Privatsphäre (sofern man bei Online Speicher überhaupt davon sprechen kann), unberührt bleibt.

Und genau eben das passiert mit automatisierten Scans, wo Daten mit illegalen abgeglichen werden. Und wenn ein Treffer da ist z.B. bei einem Bild, dann wird die zuständige Behörde informiert und das Beweismittel vorgehalten. Und sofern man eigene nacktaufnahmen der Kinder nicht verbreitet, sollten Private Fotos auf dem Index z.B. auch gar nicht auftauchen.

Aber daraus zu schlussfolgern, einzelne Personen würden Private Fotos der User anschauen, oder Microsoft würde Lokale Daten der Benutzer Scannen oder wo hochladen, ist einfach nur krankhaft paranoid.

Genauso wie einige nicht verstehen, weil sie alles in einem Topf werfen und nicht differenziert Denken/nachvollziehen können/wollen, dass nicht Personen bezogene Daten keine Datenschutzrechtliche Relevanz hat.

Datenschutz einzuhalten bedeutet nicht keine Daten zu senden, bzw. darüber die Kontrolle zu geben. Sondern nur die Kontrolle über Personenbezogene Daten zu geben. Was weitestgehend gemacht wurde, und das sogar weiter wie in manch anderen Systemen.

Aber zu schreien weil Systemteile kommunizieren ohne den Grund zu kennen ist erstmal Paradox. Weil man kann nicht davon ausgehen, dass ein System niemals kommuniziert, schon gar nicht wenn es Informationen aus dem Netz anbietet wie Windows 10. Denn das System kann ja erstmal nicht davon ausgehen, dass keine Wetter, oder Nachrichten Infos vom User erwünscht sind, nur weil er die Kacheln abpinned. Keiner will ewig auf die Infos warten wenn man eine App öffnet. Daher ist dieser Datenabruf doch nur Logisch. Soweit ich von meiner Seite aus zurückdenken kann, habe ich Teilen von Windows die Kommunikation nach außen verboten. Früher ging ich da öfter zu weit, funktionierte einiges nicht mehr danach. ^^

Auch finde ich den Verweis auf Linux in Bezug zu Windows 10 erstmal sehr bedenklich. Ich mag Linux sehr, aber würde Linux Dienste und Funktionen wie Windows 10 anbieten, müssten auch Daten fließen, auch Personenbezogene.

Sry war nen bissel viel und das meiste gehörte garnicht zu deinem Kommentar, tut mir leid.
 
@daaaani: Natürlich wäre es ziemlich dumm, illegale Sachen in der Cloud zu speichern. Und ich kann diesbezüglich MS verstehen, dass sie sich für irgendwelche Leute nicht zum Hehler machen lassen.

Problematisch sind die Fehler der Justiz. Nehmen wir an, man vermutet bei jemandem eine illegale Text-Datei. Dann suchen die Beamten auf dem Rechner ja nicht nur diese Datei, die durchleuchten den ganzen Rechner, praktisch das gesamtes Intimleben der Person. Solche Schnüffeleien haben nicht allein was mit der Behörde zu tun, es ist die menschliche Natur. Kein Arzt sieht in einer jungen, nackten Frau nur die kranke Person. ;)

Und nun stell Dir vor, derjenige ist unschuldig. - Kurz nachdem ich vor rund 40 Jahren geheiratet hatte, wurde in unsere Wohnung eingebrochen. Weil wir damals kaum etwas besaßen, wurde nur ein 20-Mark-Schein, der auf dem Küchentisch lag, gestohlen. Es wurde auch nichts verwüstet. Dass das Geld weg war, war nicht weiter tragisch, aber es traf sehr tief, dass ein Fremder an unseren Sachen war und da rumgeschnüffelt hat.

Ich speichere auch in der Cloud, gern sogar, allerdings nur solche Sachen, die ich später sowieso veröffentliche. Aber einige Sachen müssen geschützt bleiben. Und wenn ich versehentlich mal einen Brief in der Cloud speichere, muss ich ihn auch so löschen können, dass nichts davon zurückbleibt. Und ein Bitlockerschlüssel hat schon mal gar nichts in der Cloud zu suchen.
 
@Michael41a: Erstmal vorweg nur um noch einmal zu klären was eine Cloud ist. Sie ist nicht Privat egal was andere Denken oder sagen. Du gibst deine Daten in die Obhut anderer. Die wiederum versprechen dir, diese auch Privat zu halten, die sich in bestimmten Ordnern befinden. Aber eben auch mit Ausnahmen.

Wenn man damit nicht einverstanden ist, wenn man das nicht will, dann meldet man sich nicht an einer verdammten Cloud an!

Zu Fehlern in der Justiz, die passieren halt immer. Ist aber wiederum nicht das Problem Microsofts sondern der, der Justiz. Und kann dir bei allem passieren, schon beim Blitzen im Auto.

Und natürlich untersuchen sie alles, denn es gibt ja einen hinreichenden verdacht, und es ist ja deren Aufgabe weitere Beweise zu sichern. Wenn das nicht klappt, dass stimmt ja was mit unserer Strafverfolgung/Ermittlung nicht! Und der verdacht ist dann wirklich hinreichend, da Computer nicht vermuten also nicht auf verdacht anschlagen.

So und wenn du versehentlich einen Brief in die Cloud speicherst dann liegt der Fehler erstmal bei dir, und nicht an der Cloud die reibungslos Funktioniert oder dessen Betreiber. Dann nimm deine Gedanken zusammen und gehe verantwortungsvoll mit deinen Privaten Daten um! Und du kannst nicht verlangen, dass andere nach deinen Regeln spielen nur weil du es gerne so hättest. Du wirst darauf hingewiesen, dass nicht alles gleich gelöscht wirst und du bist mit dem Beitritt des Dienstes damit einverstanden, also dann pass gefälligst DU darauf auf, dass DU nicht so einen Mist machst. Ansonsten nutze diesen Dienst nicht wenn es dir nicht passt! So einfach ist das.

Und mit den Bitlocker Schlüssel das selbe. Das passiert nur unter bestimmten umständen. Da geht man zwar von Menschen aus die mehr Sicherheit wollen aber trotzdem nicht die volle Verantwortung, aufgrund mangelnden Wissens oder Willens, tragen wollen. Weil wenn sie es wollten, dann können sie jederzeit mit Leichtigkeit die volle Verantwortung übernehmen und die Bitlockerübertragung verhindern. Bitlocker lässt sich nach wie vor so konfigurieren wie in Vista oder Windows 7. Und diese Übertragung wiederum Funktioniert nur mit einen Microsoft Account, der wiederum freiwillig angegeben oder erstellt wird. Und dient zum Schutz der unwissenden/unwilligen. Denn wer das nicht möchte, druckt ihn aus oder speichert in woanders!

Auch finde ich den Gedanken sehr eigenartig, etwas vor Geheimdiensten oder Behörden verschlüsseln zu wollen. Welches bis zu einen Gewissen Grad auch bei Windows Funktioniert. Und wer das will der macht das auch so! Aber diese Voreinstellung, dient dazu die Daten vor Diebstahl zu schützen. Nämlich wenn man die Geräte wo liegen lässt oder sie geklaut werden. Denn wer wirklich diesen extremen Schutz will, der stellt ihn doch auch ein und lässt es nicht andere machen/entscheiden. Da steckt doch ansonsten wieder ein logigfehler im Ablauf, oder man will eben wieder nicht die Verantwortung für sein handeln übernehmen, was aber wenn man sich selber schützen will eben ein Widerspruch ist.

Das einzige was ich hier immer wieder sehe, ist die Verantwortung für das EIGENE verhalten immer wieder auf andere zu schieben. Und es wird immer so getan als gebe es keine Wahl im Bezug auf Datenschutz.
 
@HeadCrash: Es gibt schon Auswertungen, wo der Netzwerktraffic von Win10 analysiert wird. Die Datenpakete enthalten auch die eindeutige ID oder die Seriennummer.

Fakt ist auch, dass der Keylogger, der eigentlich in der Final raus fliegen sollte immer noch drin ist.

Es steht auch auf der MS Homepage unter dem Datenschutz von Windows 10, dass deine Eigenen Dateien und Emails, die sich auf deiner Festplatte befinden beim Verdacht auf Strafrechtliche Handlungen an Ermittelungebehörden weitergeleitet werden.
An dieser Stelle wird schon klar, das MS meine Festplatte komplett überwachen muss.

Also ich glaube nicht das hier was anonymisiert wird.
 
@basti2k: Da ist das Keylogger-Gerücht schon wieder...
 
@basti2k: Von der Sache mit den eigenen Dateien und E-Mails höre ich jetzt zum ersten Mal. Weiß da jemand etwas genaueres darüber ?
 
@chris899: https://www.microsoft.com/de-de/privacystatement/default.aspx unter "Gründe, Warum Wir Personenbezogene Daten Teilen".

"Schließlich werden wir auf personenbezogene Daten zugreifen, diese offenbaren und bewahren, einschließlich privater Inhalte (wie der Inhalt Ihrer E-Mails und andere private Mitteilungen oder Dateien in privaten Ordnern), wenn wir in gutem Glauben sind, dass dies notwendig ist, um:

geltende Gesetze einzuhalten oder auf gerichtliche Verfahren zu antworten, einschließlich denen von Strafverfolgungsbehörden oder anderen staatlichen Stellen;
unsere Kunden zu schützen, zum Beispiel, um Spam oder Versuche, Nutzer der Dienste zu betrügen oder zu helfen, den Verlust von Leben oder schweren Verletzungen von Personen zu verhindern;
den Betrieb und die Wartung der Sicherheit unserer Dienstleistungen zu erhalten, einschließlich einen Angriff auf unsere Computersysteme oder Netzwerke zu verhindern oder zu stoppen; oder
die Rechte oder das Eigentum von Microsoft, einschließlich der Durchsetzung der Bedingungen für die Nutzung der Dienste zu schützen - aber, auch wenn wir Informationen erhalten, dass jemand unsere Dienstleistungen für den Verkehr mit gestohlenem geistigen oder körperlichen Eigentum von Microsoft benutzt, werden wir Privatinhalte eines Kunden nicht selbst inspizieren, aber wir werden die Angelegenheit an die Strafverfolgungsbehörden weiterleiten. "

Und der entscheidene Satz befindet sich unter den "Windows"-Punkt:

"Anstatt als statisches Software-Programm auf Ihrem Gerät installiert, basieren die Schlüsselkomponenten von Windows auf Cloud und beide, sowohl Cloud als auch lokale Elemente von Windows werden regelmäßig aktualisiert, um Ihnen die neuesten Verbesserungen und Features zu bieten."
 
@basti2k: Dieser Abschnitt dürfte sich auf Daten in OneDrive beziehen, nicht auf Deine Festplatte. Und der letzte Satz ist Quatsch. Auch in Deutschland wärst Du der Dumme, wenn Dein Rechner Teil einer DDoS-Attacke ist. Abe solange Du glaubhaft belegen kannst, dass Du in diesem Fall auch nur Geschädigter bist, passiert nix.
 
@chris899: Das ist eine Fehlinterpretation in Zusammenhang mit OneDrive. Der erste Fehler liegt schon mal darin zu glauben, die dort hochgeladenen Daten wären im Eigenen Besitz. Nur in bestimmten Ordnern stuft Microsft die Daten als Privat ein. Nur um diesen Punkt klarzustellen, das ist Microsofts eigene und freiwillige Einschätzung. Sie ist nicht rechtlich bindend. Wenn man nicht will, dass ein andere Seine Daten hat bzw. die Kontrolle darüber, dann gibt man sie auch nicht weg.

Und auf diese Ordner die als Privat angesehen werden, es rechtlich aber nicht sind, bezieht sich der Hinweis an dem Punkt der Datenschutzerklären worauf er und einige andere sich wiederum beziehen.

Bei einem Lokalem System, gibt es keine Privaten Ordner, weil sich das Komplette System in der Privatsphäre befindet. Diese sogar so extrem rechtlich geschützt ist, dass nur ein Durchsuchungsbefehl diesen Schutz aufheben kann!

Früher hat man an den Bösen Wolf geglaubt, heute ist es halt Microsoft.

Spionage ist immer Möglich, aber die verläuft per Definition heimlich und wird nicht öffentlich propagiert. Und die Informationen die daraus gewonnen werden sind nur in Härtefällen, gerichtlich verwertbar. Eben weil dazu meist Gesetze gebrochen werden. Was wiederum für Geheimdienste nur eine untergeordnete Rolle spielt. Die waren früher aber zu gefahren Abwehr der eigenen Bevölkerung gedacht, richten sich aber zunehmend gegen diese selbst. Weil es eben einfach ausartet. Darin liegt das eigentliche Gesellschaftliche/Politische Problem. Und da sollte auch der größere Fokus der Bevölkerung liegen. Aber das Interesse flacht da komischerweise sehr schnell ab, bzw. wird gar nicht wirklich richtig realisiert. Da sind es nur immer ein Paar reporter/Artikel die große Wellen machen, weniger die Leser. Während dort jeder Depp schreit "wer nix zu verbergen hat", wird hier schon bei kleinster Telemetrie "Photoshop 127 gestartet Dauer 2 sec" gleich jeder Skandal schreit.

Für mich ist das einfach nur geheuchelter Mist!
 
@HeadCrash:
Microsoft hat seine Strategie u.a. wegen Konkurrenzdruck durch Google, Apple und weiteren Unternehmen geändert. Während es zur Zeiten von Windows 2000/XP/7 kaum Konkurrenz für Microsoft gab und der Desktop-PC im Mittelpunkt stand, hat sich mittlerweile die Entwicklung komplett geändert und ist u.a. durch die ganzen mobilen Geräte noch komplexer für Unternehmen wie Microsoft geworden. So bietet Google z.B. Android komplett kostenlos an. Jeder weiß aber, dass google genau so wie Facebook auch Daten der Anwender zum Auswerten (oder vielleicht sogar zum Weiterverkauf sammelt/speichert). Mit Informationen über die Anwender kann man ihnen besten geeignete Werbung aufdrücken oder sie sogar manipulieren ggf. auch Mund-tot machen sollte der Anwender für Unruhe ( z.B. als Aktivist, Journalisten und Geheimnisverräter) in der Gesellschaft sorgen. Denk mal an Edward Snowden, Wikileaks oder den kürzlichen Fall mit den Ermittlungen gegen netzpolitik.org.
Ein weiteres Problem ist, das Microsoft wie auch Google und Apple von der amerikanischen Gesetzeslage abhängig ist, die wesentlich härter ist, was die Informationsweitergabe von Daten angeht als bisher in Deutschland. Das wird auch unter anderen durch die Erfindung des Terrorismus immer mehr werden, denn den Terrorismus kann man (gewollt) Global in jedes Land ausbreiten und damit für Angst sorgen um so den Bürger mal wieder irgend einen Spionagewahn aufzudrücken, damit die höheren Tiere die Kontrolle über das Volk behalten, das wahr leider schon immer so....
Denn das Internet ist für den Staat, den Regierungen und gewisse unternehmen ein Dorn im Auge, deswegen u.a. auch die Vorratsdatenspeicherung.
Microsoft ist halt auch ein Unternehmen wie viele Weitere die nach Macht und Wachstum streben und vom Kapitalismus und der Marktwirtschaft abhängig sind. Jeder weiß das Geld und Macht den Menschen verändert, die meisten (Unternehmen/Menschen) werden immer gieriger und gehen hin&wieder auch über Leichen was in dieses Fall auch das speichern von Information der Anwender angeht.
Schließlich kann man auch wiederum mit Informationen und Wissen (über das Verhalten der Anwender) zu Macht kommen ;)
 
@HeadCrash: Ich habe Windows 10 zum Anlass genommen, auf Linux zu wechseln. Ich weiss, dass man dies nach jedem neuen Windows-Release hört und viele immer Linux als das "Bessere" System propagieren - was man nicht für jeden Pauschalisieren kann. In meinen persönlichen Anwendungsfall (Ich bin Python u. PHP-Softwareentwickler) konnte ich problemlos wechseln, was ich auch gerne tue - da dies mein Fass zum überlaufen gebracht hat.

Man kann nicht allen Leuten einfach den Wechsel "andrehen", gerade im Unternehmensumfeld ist MS Office unabdingbar, aktuell. Und für viele, viele Anwendungen auch. Ich hoffe nur, dass durch die entstehenden, plattformunabhängigen Technologien (HTML5+JS, gerne auch Offline oder auf einem firmeninternen Server) mehr Leuten der Umstieg auf freie Systeme zumindest ermöglicht wird.

Auch würde dieser Umstand nicht dazuführen, dass 20xx das Jahr von Linux wird. Aber wenn mehr Leute ohne große Umstände wechseln könnten, würde MS sich vielleicht auch Gedanken um "kleine Befindlichkeiten" (Ich untertreibe bewusst) wie Datenschutz machen. Es muss nur die reale Möglichkeit bestehen :)
 
@notepad.exe: Moin! Freut mich, dass der Wechsel bei Dir so problemlos geklappt hat. Ich hab früher auch fast ausnahmslos mit Linux gearbeitet, nur war es mir irgendwann zu "aufwendig". Ich habe mich schon lange nicht mehr damit beschäftigt, aber bei Linux musste ich ständig suchen, welche der zig verschiedenen Applikationen nun die richtige/beste für mich war (es gibt gerade bei kleineren Tools ja Unmengen, die alle mehr oder weniger dasselbe machen) und bei jedem neuen Peripherie-Gerät musste man wieder auf's neue schauen, ob es wohl laufen würde. Und natürlich war Linux damals ca. 30% Nutzung einer Oberfläche und ca. 70% schrauben an irgendwelchen Konfigurationsdateien. Ich fand's damals super und ich habe viel gelernt, aber irgendwann wurde ich zu faul.

Ich für mich kann sagen, dass Linux keine Alternative wäre, da ich z.B. auf Visual Studio und Office angewiesen bin. Und ich glaube, dass genau aus solchen Gründen nicht viele zu Linux wechseln werden. Wer als Privatmensch nur ein paar Funktionen wie den Browser oder ähnliches nutzt, wird wahrscheinlich eher zu einem Android wechseln, da hier die ganze Komplexität von Linux vor dem Anwender versteckt wird.

Und man darf nicht vergessen: so etwas wie Cortana z.B. bekommt man unter Linux nicht. Und wenn man es bekäme, wäre die Menge an gesammelten Daten auch nicht anders als bei Windows ;-)
 
@notepad.exe:
Die Regierungen von China und Russland geben bereits vor, bis zum Jahr 2020 alle öffentliche Systeme auf eine (eigene entwickelte) Linux Distribution umzustellen.
Das wird definitiv nicht nur Wirtschaftliche Gründe haben.
Deutschland hingegen macht sich viel zu sehr Abhängig von amerikanische Unternehmen und deren Produkte.
Der Ruf zwischen der USA und Deutschland ist mittlerweile sowie im Keller woran u.a. auch die ganzen Lügen mit NSA mit verantwortlich sind.
Schlussendlich zeigt es wieder einmal, dass jedes Land für die eigene Wirtschaft und Sicherheit andere Länder ausnutzt, ausbeutet oder halt überwachen und ausspionieren lässt.
Für Deutschland wäre es auch besser, gerade im IT Bereich auf mehr Sicherheit und Eigenständigkeit zu setzen. Denn wenn es wirklich drauf ankommt, wird der Amerikaner uns den Rücken zudrehen.
 
@HeadCrash: Ja das ist ganz einfach, da uns ja immer erklaert wird , hast du was dagen weil du was zu verheimlichen hast, stelle ich hier die gleiche frage an die sammler warum koennt ihr uns den nicht einfach sagen was ihr damit macht und warum ihr sammelt . Dabei sei noch anzumerken das es garnicht entscheident ist wie lange gesammelt wird den rechner erledigen das im bruchteil einer sekunde.
 
@Bambus: Indirekt sagt MS das ja, aber eben nicht wirklich explizit. In den Datenschutzbestimmungen steh ausdrücklich, dass die Daten gesammelt werden, die zur Bereitstellung und Verbesserung der Dienste von MS benutzt werden.

Wenn man also ein Microsoft-Konto hat, muss MS z.B. Daten wie die Emailadresse sammeln, will man damit auch über den Store bezahlen, kommen noch Adressdaten und Zahlungsinformationen hinzu.Spricht man mit Cortana, sammelt MS Audiodaten, denn die müssen ja verarbeitet werden. Will man standortabhängige Erinnerungen, brauchen sie Standortdaten.

Wenn man in Ruhe drüber nachdenkt, findet man für alle gesammelten Daten sinnvolle Anwendungsfälle, die ohne diese Daten nicht funktionieren würden. Es wäre aber sicherlich schöner, wenn MS diese Beispiele selbst anführen würde und dann vielleicht noch explizit darauf hinweisen würde, dass diese Daten z.B. nicht oder nur in anonymisierter Form dauerhaft gespeichert werden. So muss sich das jeder selbst zusammenreimen und das kann immer gut oder böse ausgehen.
 
@ContractSlayer: Was macht 10 richtig im Gegensatz zu 8? Was ich schon ein anderes mal schrieb:

"Welche technischen Vorteile außer DX12 bringt mir Win10? In der Usability sehe ich für MICH nur Nachteile."

"Win8 wurde verteufelt und Win10 ist ja so toll. Das selbe wurde bei Vista > Win7 abgezogen."

Oder hier eine längere Ausführung von mir: http://winfuture.de/news,88231.html#c2669414

Also warum der 10 Hype? Weil man sich gerne einschränken lässt? Weil man gerne möchte das der PC neu startet wenn ER denkt es ist die richtige Zeit (und einem seine Sachen dann weg sind falls man nicht gespeichert hat). Weil man auf verschachtelte Android Menüs steht?

Was ist an 10 besser als an 8?
 
@Paradise:
"Was ist an 10 besser als an 8?"
Da gibt es einiges, ohne groß zu überlegen:
- Fenstermodus für Apps,
- Startmenü besser anpassbar/für Desktop geeignet, Continuum,
- Multi Desktop, Benachrichtigungscenter, Cortana, "universeller" Store,
- DirectX12, Aero (zum Teil),
- längerer Support, ...

Ob das nun alles für dich ein Vorteil ist kann ich nicht beurteilen, einige Punkte treffen aber sicher zu ansonsten einfach mal googeln oder besser einfach selbst ausprobieren was du anscheinend noch nicht ernsthaft getan hast, sonst hättest dir die Frage auch selbst beantworten können. Ob das für einen Wechsel ausreicht muss jeder für sich entscheiden aber allein wegen des Supports sollte man sich das schon überlegen, ernsthafte Nachteile gibt es keinen und für Win7/8 Umsteiger dann auch noch kostenlos, spricht also theoretisch nichts dagegen.
 
@PakebuschR: Hättest Du mal die lange Ausführung gelesen.
Für mich gibts da ernsthafte Nachteile: Fenstermodus für Apps, Treiber Updates nicht abschaltbar, Zwangs Neustarts.

Warum man immer unterstellt jemand hätte was nicht ausprobiert...
 
@Paradise: Ändert aber nichts an den vielen Vorteilen die den meisten Nutzern gegeben sind, was für dich Vor- oder Nachteile sind kann ich nicht beurteilen und danach hast du auch garnicht gefragt.

Warum soll der Fenstermodus ein Nachteil sein, kannst die App auch weiterhin in Vollbild betreiben also doch nur von Vorteil für die meisten und die Taskleiste lässt sich ausblenden wenn sie dich stört.

Treiberupdates sind abschaltbar, jedoch nicht wenn er den Treiber bereits über Windows Update lädt, das muss entweder schon vorher geschehen oder nach Instalation des Treibers und dann anschließend durch den gewünschten älteren Treiber ersetzen.

Neustarts werden normal nachts wenn der PC nicht in Nutzung ist getätigt bzw. können selbst bestimmst werden. (für die meisten ist das wohl OK so, kann dich aber verstehen wenn dein PC dauerhaft läuft/laufen muss)
 
@PakebuschR: Das mit den Treibern funktioniert nicht: http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=210895
Darüber wurde in den Kommentaren auch schon einiges gesagt.

Hat man Arbeiten nicht gespeichert und der PC startet nach MS gut düngen neu ist die Arbeit weg.
 
@Paradise: Leider funktieriert der Punkt mit der Auswahl bei mir nicht, geht nur an oder komplett aus aber hatte da bisher auf keinem Rechner Probleme, entweder Autoupdate Treiber funktionierten und wenn nicht dann eben die automatik deaktiviert und den passenden Treiber drüberinstalliert.
 
Die Zahlen werden wohl stimmen, andererseits sind 50 Mio natürlich durchaus auch ein gutes Argument für App Entwickler, zukünftigen Edge Addons Entwicklern oder auch Werbeanbietern auf Bing, OneDrive, Outlook.com usw. wo Microsoft direkt Geld mit verdient.
 
Ist bestimmt ne geile Rechnung: Wieviel Prozent von den 50.000.000 Leuten sind denn nach der W10 Key-Aktivierung wieder zurück aufs vorherige System?
Wenn's mit den negativen "Bespitzelungsnachrichten", die zurzeit fast überall lauthals in die Welt geschrieben bzw. gebrüllt werden, so weitergeht, dann dürfte die Zahl der "Zurückwechsler" noch deutlich steigen.

Das soll keine Rechtfertigung sein, aber jetzt, wo MS solche Geschichten (stärker) nutzt, ist das Geschrei rießig. Dass das bei Apple schon seit mehr als einem Jahrzehnt ganz normal ist und noch mehr, das interessiert niemanden. Was glaubt ihr greift google ab und das ebenfalls seit deren Boom?

Viele Dinge, die da den Weg zum MS-Server finden, sollen das Nutzungserlebnis steigern. Ohne diese Daten könnte Cortana einen Scheissdreck und "sie" soll Dich ja kennenlernen, damit alles einfacher und besser funktioniert. Datenspezialisten sollten mal genauer untersuchen, was da wirklich durch's www an MS geschickt wird. Oder noch besser MS würde es klarer aufschlüsseln und offenlegen...

Das ist schon immer das Problem gewesen. Sobald man coole Dinge, die extrem viele Leute mittlerweile fest nutzen, z.B. bei Android, etabliert, die nicht mehr nur auf dem eigenen Rechner gespeichert werden und, um zu funktionieren, nicht nur dort gespeichert werden können, dann kann man das natürlich so auslegen, dass da permanent jemand mitliest. Das stimmt schon.

Das Grundproblem, welches keiner so richtig beantworten kann:

Ist man zu paranoid, weil man MS stets Böses unterstellt?
oder
Ist man zu naiv, anzunehmen, dass MS keinerlei Daten weiterleitet und man ihnen voll vertrauen kann?

;-)

Nachtrag:
Ich bin vorerst wieder auf Windows 7 zurückgesprungen.
Diesen Beitrag hier schreibe ich gerade auf Linux Mint 17.2. :-0
 
@Aloysius:
Es ist nicht nur das. Die Foren sind auch voll mit Problemen mit Windows 10. In dem Ausmaß habe ich sowas bei noch keiner neuen Windows Version gesehen. Auch davon wechseln viele wieder zurück.
 
@Freudian: Was? Foren sind voll mit Problemen von Win10?
Die Wartezimmer beim Arzt sind voll mit kranken Leuten.

Zufall?
 
@crmsnrzl:
Hättest du weiter gelesen hättest du dir den dämlichen Kommentar sparen können.
Aber ich verstehe dich schon, als Fanboy bekommt man da erstmal nen Schock und ist wie gelähmt und kann nicht weiterlesen. :)
 
@Freudian: Was meinst du?
"In dem Ausmaß habe ich sowas bei noch keiner neuen Windows Version gesehen." ?
Doch das habe ich gelesen, aber das Release von WinXP scheinst du damit noch nicht wirklich verfolgt zu haben. Vista war meines Erachtens auch wesentlich stärker in den Foren präsent.

Fanboy ... eben wurde mir noch unterstellt MS-Hater zu sein, jetzt bin ich chon wieder Fanboy. Leute, das ist echt schwer, wenn man sich dauernd wieder auf einen neue Rolle einstellen muss.
 
@crmsnrzl:
Nichtmal ansatzweise. Vor allem waren das bei XP und Vista meist einfach nur Gemecker wegen neuem Kram an den sich später alle gewöhnt haben. Bei Windows 10 sind das richtig schwere Probleme. Kannst du ja überall nachlesen, aber leugnen ist eben leichter.
Wieder beweist du dass du in einer Fantasiewelt lebst. Wie ich schon sagte, ein Fanboy.
 
@Freudian: Gerade bei Vista "nur Gemecker"? Erzähl mal noch so einen.
 
@Aloysius: Wenn die Leute wieder zurück wechseln, würde aber deren Nutzer Schaft nicht schwinden, und genau das passiert aber. Ausnahmen gibt es immer aber die Menschen wechseln zu 10 und bleiben da auch. Sonst würde ja auch dessen Zahl nicht zunehmen. Also ein völlig zu vernachlässigender Einwand.
 
@Aloysius: Ja ich wollt das auch schon geschrieben haben, denn meine beiden umgestellten rechner laufen seit heute wieder auf win 7 pro. ich glaube naemlich auch nicht das ms vertrauen kann. Dann kamen noch probleme mit steam hinzu, und das man verschiedene programme bzw bei win10 sind es ja apps, einfach nicht los wird man kann sie ausblenden aber sie kumunizieren fleissig weiter mit MS.
 
@Bambus: "ich glaube naemlich auch nicht das ms vertrauen kann"
- setzt aber dennoch Win7 ein. (ist auch von Microsoft)
 
@Aloysius: Diesen Beitrag schreibe ich auf Windows10. Allerdings habe ich dieses auch zweimal heruntergeladen, nachdem beim ersten mal die Installation bei 70% abbrach. zähle ich da jetzt auch doppelt?
 
@Bautz: Da du das zu 70% geladene Windows nicht nuzten kannst ist die Antwort: Nein
 
@PakebuschR: Das war Ironie ;-)
Inzwischen zähle ich dennoch 3: Windows Phone, Lenovo-Tablet und Desktop.
 
gibts keine möglichkeit eigene umfragen in die news/seite einzubauen? wieviele user hier zb mit windows 10 unterwegs sind.
benutze es, bin soweit auch zufrieden, ltsb version und fixes sei dank, aber im freundes und familienkreis wollte nur einer upgraden und der hatte probleme, schnell aufgegeben und ist dann einfach auf 7 zurück.
werde sogar dafür belächelt, das ich gewechselt habe. das war auch bei windows 8 damals der fall, aber nicht in dem ausmaß, vorallem wenn man bedenkt, dass windows 10 ja nun kostenlos ist.

denke schon das die zahlen leicht geschönt sind, auch wenn ich mir mit der aussage wahrscheinlich keine freunde mache
 
@3PacSon: Nun, in Webstatistiken wie Statcounter ist Windows 10 deutlich vertreten.
 
@3PacSon:Weltweit hat W10 5,19% Anteil erlangt nach http://gs.statcounter.com/#desktop-os-ww-daily-20150809-20150815-bar. Im Moment ist der Anteil steigend. In D hat W10 8,58 % und ist OSX auf den Fersen. Auch hhier ist der Anteil steigend.
 
@wori: Bei mir sagt Statcounter, daß Win 10 schon über OS X (alle Versionen) ist in Deutschland. ^^
 
@3PacSon: Wo hast du denn die ltsb Version gekauft und wieviel hast du für eine Volumenlizenz bezahlt? Welche Firma hast du für diese Volumenlizenz angegeben, dann Privatleute kommen da nicht ran?!
 
@daaaani: schon mal was von msdn gehört? :D wieso sollen da privat leute nicht ran kommen?
 
@3PacSon: Ja und? Beantwortet meine frage nicht!
 
@daaaani: ich kann als privat person ein msdn abo haben, wieso sollte ich da irgendetwas zu einer firma angeben müssen?! bzw extra für bezahlen, wenn es mir "kostenlos" zum abo angeboten wird? das hat dir deine frage sehr wohl beantwortet
 
@daaaani: sind deine frage nun etwa doch beantwortet? kannst du mir meine nicht auch beantworten? bzw warum du überhaupt gleich so aggressiv auf mich zu gehst und fragen musst?
 
@3PacSon: Wieso bin ich denn aggressiv das sind doch ganz normale Fragen? Ist ja nicht so, dass ich das Wort crack aus deiner Mund bzw. in deinen Kommentaren noch nicht gelesen hätte. Du führst doch die "ltsb" hier an also werde ich neugierig.

Also befriedige doch bitte meine Neugierte! ^^
 
@daaaani: genau das hab ich doch schon, mit meiner ersten antwort und mit meiner zweiten noch ausführlicher. aggressiv deswegen, weil es genau das war und du mir mit deiner ersten frage, auch direkt etwas unterstellen wolltest. bitte stell dich doch nicht dumm nun... :D

in welchem zusammenhang hast du das wort crack, denn schon öfters aus meine mund gehört? weil ich nicht die augen verschließe und sehe und auch schon mal gesagt habe, das mehr als genug leute windows, ohne gültige lizenz benutzen und auch einen feuchten dreck drauf geben? ich benutze seit windows 7 gültige lizenzen, würde aber jederzeit zu einer "illegalen" version greifen, wenn ich keinen kostenlosen msdn und msdnaa zugriff mehr hätte.
das geld ist es mir dann doch nicht wert, wie den meisten leuten eben. oder warum gibt es sonst ein kostenloses upgrade? genau... weil selbst ms sieht das es niemand für den angegeben preis kaufen würde. also niemand mit genügend verstand, dafür gibt es zuviele günstigere alternativen. illegal hin oder her...
 
@3PacSon: Von öfters habe ich nicht gesprochen. Im Zusammenhang von Windows habe ich diesen Begriff schon einmal gelesen und so ist er ja auch im verlauf deiner Komments gespeichert.

Du musst dich auch nicht rechtfertigen, weder bin ich Richter noch Kläger. Du hast halt die ltsb Version angeführt und eben diese ist im privatem gebrauch unüblich auch mit MSDN. Deswegen meine Neugierte.

Natürlich habe ich eine Vermutung. xD Aber deswegen würde ich keinen öffentlich beschuldigen. Das vehemente vorgehen gegen das versenden von nicht personenbezogener Daten, das Wort Crack sowie die ltsb Version erinnern mich halt an eine Zeit, in der ich mal Jung war, und mir nicht alles leisten konnte was ich wollte. Was mich aber nicht davon abbrachte es zu bekommen. ^^

Aber früher war eh vieles anders bzw. üblicher, da hat man halt von Kassetten und Disketten kopiert. Da war vieles sogar noch erlaubt.

Und nun ja, wirklich kostenlos ist Windows 10 ja nicht. Man benötigt ja eine Legale Lizenz und eben diese Kostet! Und wirklich günstige Alternativen gibt es nicht. Entweder es sind keine oder sie Kosten eben doch viel Geld. Oder sie bieten nicht das selbe. Mit Ausnahme von illegalen Kopien.

Nunja es war ja nur eine Frage, man muss mir ja nicht Antworten bzw. sich überhaupt mit mir unterhalten. ^^
 
Ich verstehe den Hype wegen den Datenschutz nun überhaupt nicht.Mittlerweile gibt es doch schon ein paar Tools, wie man das aushorchen durch MS unterbinden kann.Also wo ist euer Problem???
 
@Fanta2204: zum glück ja, sonst wäre die zahl der nutzer wohl weniger, aber die tools und fixes sollen eben wohl doch nicht alles blocken können.
 
@Fanta2204: Man muss nicht alles verstehen, nur akzeptieren, dass manche Leute ein Problem damit haben, dass Windows 10 Daten bach Hause schickt. Egal wie harmlos sie angeblich sein sollen. Für mich geht MS mit Win 10 eindeutig zu weit.

http://www.pcgames.de/Windows-10-Software-259581/News/Windows-10-Deaktivierung-illegaler-Software-und-Hardware-1168117/
 
@gutenmorgen1: Dort geht es aber nicht um Windows 10 bzw. dessen EULA, sondern um den Microsoft-Servicevertrag für die Microsoft Dienste. Dieser Vertrag gereift auch bei Windows 7 und Windows 8.1 und bei der XBOX, sofern man die entsprechenden Dienste nutzt.
 
@gutenmorgen1: Ah da fühlt sich jemand in seinen Illegalen Aktivitäten gestört. Interessant! xD
 
@daaaani: Ich habe nichts zu verbergen...
 
@gutenmorgen1: Da haben wir einen glücklichen Windows 10 Nutzer. ^^
 
@chris899: nein nur die bestaettigung , nicht nachdenken nur insten wie die anderen lemminge, ich hab ja nichts zu verbergen, da sieht mal wie das schon die denkensweise beeinflusst das bedeutet nun ich hab auch illegale aktivitaeten zu verschleiern weil ich dagen spreche. Aber gut er hat ja nichts zu verstecken, er glaubt dann auch, wenn man ihm sagt, das die cameras im fehrnsehn, am herd, am kühlschrank, am schlafzimmerschrank, in flurdeckenlampe nur seiner sicherheit dienen, muss ja sein ist nur zum schutz der allgemeinheit da seine tochter als sie 15 war gesagt hat das sie gerne Flammen sieht. Und wird ja auch nur 24 std gespeichert. ( gespräch einer securty "he heute aber wieder season bei muellers, dat ging gestern ja gut ab da die kleine sieht ja heiss aus" ) naja er hat halt nichts zu verstecken.
 
Mich würde eher interessieren was MS jetzt bezüglich der Windows 7 / 8 Lizenzen macht, die angeblich auf Windows 10 umgeschrieben werden sollten, aber jetzt nur hardware gebunden auf Windows 10 aktualisiert wurden. Denn wie es aktuell ist, schauen Nutzer mit diesen Lizenzen in einem Jahr in die Röhre, wenn sie Windows auf einem neuen PC installieren wollen.
Ebenso die Datensammelwut von MS. Ich weiß nicht ob so viele auf Windows 10 aktualisieren würden, wenn das alles vorher bekannt geworden wäre.
 
@CrazyWolf:
"wenn sie Windows auf einem neuen PC installieren wollen"
- stellt kein Problem dar.
http://www.computerbase.de/2015-07/windows-10-eula-zwangs-updates-support-zeitraum-und-hardwarebindung/#abschnitt_keine_hardwarebindung_der_oemlizenzen_in_deutschland

"Datensammelwut"
- Dienste wie die Kartenapp, Cortana erfordern halt gewisse Daten, in den Einstellungen unter Datenschutz bietet MS zudem die Möglichkeit dies anzupassen und Apps erfordern der Zustimmung.
http://www.drwindows.de/content/7130-datenschutz-diskussion-windows-10-geht-vielleicht-sachlich.html
 
@PakebuschR: Auf einem neuen PC installieren ist bei reinen Windows 10 Lizenzen kein Problem, die Frage ist aber was beim Upgrade von Windows 7 / 8 passiert. Aktuell bedeutet es scheinbar, auf neuem PC Windows 7 oder 8 installieren und Upgrade durchführen. Aber nach einem Jahr ist das Upgrade kostenpflichtig. Die Frage ist, ob es dann noch funktioniert. MS schweigt das Thema erstmal tot, zieht a lle zu Windows 10, und wenns blöd läuft müssen Upgrader mit einem neuen PC nach einem Jahr dann doch für das Upgrade oder neue Windows 10 Lizenz bezahlen.
 
@CrazyWolf: Für das kostenlose Upgrade ist beim ersten mal ein installiertes Win7/8 Vorraussetzung, anschließend kannst du Win10 auf dem gleichen Gerät jederzeit auch direkt installieren, auf einem anderen Rechner oder bei größeren Hardwareänderungen musst es halt neu aktiviert werden wie das auch bei WinXP/Vista/7/8.x der Fall ist. Das kann man u.a. auch dem von mir angegebenen Link entnehmen und wurde nun wirklich allein hier auf Winfuture in den Kommentaren oft genug durchgekaut.
 
Zahlungsmittel

Geändert hat sich mit Windows 10 eigentlich nur das Zahlungsmittel zur Begleichung der Lizenzgebühren. Früher (bis Windows 8.1) wurde nur Bares (nur bares ist wahres) bzw. dem in aller Welt gleichgestellten Giralgeld (*scheinbares* Kontoguthaben) [scheinbar deshalb, weil keine Bank der Welt derart viel Bargeld in den Tresoren vorrätig hat, dass alle Kunden zeitgleich über ihr komplettes Guthaben verfügen können] zur Zahlung angenommen.

In einer Zeit, wo in bestimmten Gegenden schon über 10% Schufaleichen leben (in anderen Ländern heißen diese Einrichtungen nur anders, üben aber den gleichen Geschäftszweck aus) und weitere 20% kaum mehr als das Existenzminimum zur Verfügung haben, muss man für Alternativen sorgen.

Auch der letzten Schufaleiche noch Kredit zu geben, geht nicht lange gut. Siehe Erfahrung in 2008 ff. mit der Immobilienfinanzierungskrise in den USA.

Also wurde ein neues Zahlungsmittel entwickelt. Persönliche Daten. Auch die letzte Schufaleiche gibt Geld aus. Essen, Trinken, Kleidung, etc. pp. muss immer sein. Also gilt es, auch den letzten Pfennig dieser Leute in die richtigen Kanäle zu leiten. Was richtig ist, bestimmt der, welcher Microsoft und Co. den größten Giralgeldbetrag für eine Menge x an persönlichen Daten zahlt.

Und weil es immer mehr Geiz-ist-geil Anhänger unter den Habenden gibt, die meinen, nur deshalb Habend zu sein, weil sie so ungern etwas ausgeben, haben auch diese Schlaumeiner nun die Möglichkeit, zu zahlen, ohne dass das Bankguthaben geringer wird.

Dumm dran sind nur die Nutzer, die weiterhin mit Giralgeld zahlen wollen, dafür aber ihre persönlichen Daten für sich behalten wollen. Das ist aber (leider) die Minderheit.

Geld ist nicht alles, aber ohne Geld ist alles nichts.

In vielen Ländern dieser Welt sind aber schon 1/3 der Bevölkerung von der wirklichen Entscheidung, wofür das Geld ausgegeben werden soll, abgeschnitten, weil deren zur Verfügung stehende Beträge gerade mal für das Notwendigste reicht. Die wollen aber auch einen PC oder was auch immer haben. Und Microsoft, Apple und Co. lassen diese Leute nicht im Stich.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Stimme dir ja grundsätzlich zu, tue ich sogar oft. Nur ein kleiner Denkanstoß. In der neuen Windows Welt sehe ich das Dollar bzw. Eurozeichen öfter als jemals zuvor. Also nach meiner Interpretation sieht das alles andere als kostenlos aus. Mit Windows as a Service, ist zwar Windows ansich "Kostenlos" (man braucht ja ne gültige Lizenz die wiederum kostet) der Service Drumherum aber nicht!
 
War doch klar das es einschlägt. Beste OS von MS bisher. Die ganzen Meckerziegen hier und auf anderen Seiten im Netz sind eh eine kleine Minderheit. Nicht der Rede Wert.
 
@Smilleey: Warum besser als 8?
 
@Paradise: Weil nun mal 10 für nix besser ist als 8 für 30€ !
Das gilt auch an der Wursttheke, am Obststand, bei Kik und H&M.
 
Ich wechsle bald wieder zurück, nix läuft so richtig. Für Anfänger ist das vielleicht ganz toll und schön bunt mit den Kacheln im Startmenü, ich finds einfach nur unnötig.
Alles ist irgenwie langsamer als unter Win7, ständig wird die Verbindung zu meinem WLAN-Stick gekappt, Steam-Spiele kann man nur mit ner zusätzlichen (kostenpflichtigen) App ins Startmenü pinnen, Cortana hat Verbindungsprobleme.
Für mich hat das immer noch Beta-Status, wenn überhaupt.
 
@kickers2k1: die zahl der betatester dürfte mit 50mio ja nun hoch genug sein, daß sich ms nun bald in sachen qualität gedanken machen muß...die insider-tests waren ja leider so gut wie nix wert, wenn man sich die masse der nicht gelösten probleme anschaut: > https://www.google.de/#q="windows+10+probleme" < > http://www.bing.com/search?q="windows%2B10%2Bprobleme" <...interessant, daß bing hier immer mehr findet...anscheinend ist der googlealgo doch um längen besser, weil der mehr dubletten ausfiltert...schätze ich mal...
 
@kickers2k1: "Steam-Spiele kann man nur mit ner zusätzlichen (kostenpflichtigen) App ins Startmenü pinnen."

Stimmt nicht. Gibt auch konstenlose Apps dafür.
Und man benötigt gar keine App dafür, man kann Steamspiele wie jedes andere Programm ins Startmenü verfrachten.

"Für Anfänger ist das vielleicht ganz toll und schön bunt mit den Kacheln im Startmenü, ich finds einfach nur unnötig."
Da du nicht weißt, wie man Verknüpfungen erstellt, frage ich mich, ob du nicht auch zu den Anfänger zählst.
 
Die Zahlen sagen maximal aus, auf wie vielen PC Win 10 einmal lief. Wenn dann , wie hier, eine Meldung sagt, daß "es ein Problem gäbe", und letztlich selbst der reparatur- Assistent die Alternative anbietet. "mit Win 7 arbeiten" , welches sich auf einer anderen Partition befindet, dann erscheint das in keiner Statistik.

Was war passiert? Beim Win- Login verhustete sich die GraKa und der PC startete neu. Seitdem ist das Win 10 irreparabel kaputt und keine der Optionen läßt sich noch ausführen -> Tonne

PS Auf diesem PC läuft Win 7 seit Ewigkeiten, und ja ... manchmal macht die GraKa (oder das Board) Probleme, so daß es Neustarts gibt, was aber Win 7 problemlos wegsteckt.
 
@AWolf: "Seitdem ist das Win 10 irreparabel kaputt und keine der Optionen läßt sich noch ausführen -> Tonne" - für gewöhnlich bekommt man das u.a. im angesicherten Modus wieder hin, System lässt sich auch ohne Datenverlust "auffrischen" (Apps/Programme müssen jedoch neu installiert werden)...

"manchmal macht die GraKa (oder das Board) Probleme, so daß es Neustarts gibt"
- wenn Win7 schon nicht "sauber" läuft wird das mit Win10 nicht automatisch besser, neben einem Softwareproblem würde ich hier einen Hardwaredefekt auch nicht ausschließen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles