Spotify: Das Weiße Haus veröffentlicht 2 Obama-Ferien-Playlists

Der US-Präsident Barack Obama sorgt beim schwedischen Unternehmen Spotify im klassischen "Medien-Sommerloch" für neuen Aufwind: Denn ausgerechnet bei dem schwedischen Musikstreaming-Dienst Spotify hat die Obama-PR-Maschinerie zwei Playlisten für die ... mehr... Usa, Barack Obama, Obama Bildquelle: The White House Usa, Barack Obama, Obama Usa, Barack Obama, Obama The White House

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Musikgeschmack eines selbsternannten Weltverbesserers ist ein wichtiges IT-Thema. Sonst würde es wohl nicht hier erwähnt...
 
@starship: Obama hat den Friedensnobelpreis bekommen, ich denke er hat also schon viel erreicht.
 
@BartVCD: Das ist so witzig, das man davon Bauchschmerzen bekommt.
 
@shire: Naja. Obama ist der Präsident eines Landes, der sich an politische Realitäten halten muss. Du bist ein kleiner Klugscheißer in einem Forum, der dank der Bedeutungslosigkeit seines Daseins ohne Weiteres so tun kann, als wüsste und könnte er es besser. Als hättest du Integrität und Rückgrat. Denn in die Position, das beweisen zu müssen, wirst du ja nie kommen. Und bis zu diesen nie eintretenden Moment kann man ja trotzdem mal so tun, als ob, und den moralischen Zeigefinger schwingen.
 
Das muss ja ein riesiges Sommerloch sein. Die Aufregung darüber, dass Spotify doch gar kein amerikanisches Unternehmen sei, sucht wohl nach seinesgleichen in Fragen Lächerlichkeit. Anscheinend gibt's grad keine größeren Sorgen.
 
@adrianghc: klingt nach einem typischen Fox News Thema.
 
Tidal als Beispiel für ein inländisches Unternehmen in den USA? Die hießen bis März noch WIMP und gehörten seit langem einer norwegischen Muttergesellschaft. Die hatten nicht mal ein US-Geschäft. Im März hat die dann ein US-Rapper aufgekauft und dann wurden sie mit dem Einstieg in den US-Markt in Tidal umbenannt. Wenn man das dort als Beispiel für inländische Industrie sieht, bitte. :P
 
Na immerhin ist Bob Dylan einmal vertreten :)
 
Erstaunlich, dass die Veröffentlichung nicht die nationale Sicherheit gefährdet.
 
interessent wäre rauszubekommen, ob die titel zusammen eine geheime botschaft ergeben
 
Jetzt wollen die uns auch noch ihren abartigen Musikgeschmack aufzwingen.
Mir wird gerade ganz anders.
 
@Trabant: Wer will denn bitte irgendjemandem was aufzwingen? Und wer sind "die"?
 
@Trabant: und wie kann etwas so subjektives wie Musikgeschmack abartig sein?
 
@Trabant: Thanks, Obama!;-)
 
... und George W. Bush hört folgendes: https://www.youtube.com/watch?v=jQahiSHVYgw

Bitte nicht anklicken wenn eine Antifa-Allergie im Endstadium vorliegt, denn die Mitglieder der Band treiben sich möglicherweise in solchen "Milieus" herum.
 
@noComment: Nee, Bush hört das hier: https://www.youtube.com/watch?v=pB6HbKD8_uo
 
@doubledown: Aber auch nur weil er als ehemaliger Dirigent (wenn auch damals nur aus der Ferne) seinen alten Taktstock dazu schwingen kann.
 
@noComment: https://www.youtube.com/watch?v=HLUX0y4EptA auch ganz passend.
 
Ich finde es super das Obama Unternehmen wie Spotify unterstützt und nicht nur Grosskonzerne wie Apple. Und wieso sollte man TIDAL unterstützen? Ist doch der Musikdienst der mit den Musikmiliardären für die kleinen geworben hat? Die sie so oder so schon zu viel haben....
 
@Edelasos: Da wäre wohl eher andersherum ein Schuh daraus geworden. Apple würde gern den "iPräsidenten" unterstützen. Und kosten würde ihn das auch nix. In solchen Kreisen zahlt man meinst nichts für Mitgliedschaften. Oder glaubst Du, dass die ganzen Bundestagsfahrzeuge wirklich bezahlt sind, während die Lobbisten der Nobelmarken bei den Politikern auf dem Schoß sitzen???
 
Auch wenn am Ende jeder US Präsident nur eine Marrionette ist, Obama find ich cool! Und wir werden uns noch Wehmütig an die Zeit mit Ihm zurück erinnern, nich nur weil er als schwarzer Geschichte geschrieben hat. Wer das US TV ein wenig verfolgt, weis was ich meine.
 
@barnetta: Das "US-TV" dürfte in den wenigsten Fällen dafür geeignet sein, die politische Landschaft dort kritisch zu hinterleuchten.
 
@barnetta: Anscheinend kennst du das US-TV am wenigsten. Obama ist nicht der erste Präsident der im TV so schlecht dargestellt wird.
 
Ihr versteht mich falsch, Obama kommt oft im US TV, bei Talkshows, Comedy Sendungen oder anderen Formaten, er ist da immer recht relaxt für einen US Präsidenten. Mir gefällt das auf jeden Fall, denn am Ende ist das auch nur ein Mensch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.