Windows 10: Microsoft behält sich Sperrung illegaler Software vor

Microsoft hat im Zuge der Einführung von Windows 10 auch seine Einverständniserklärung für die Nutzung all seiner Dienste und Produkte auf den neuesten Stand gebracht. Dabei fällt nun vor allem eine Klausel auf, laut der die Redmonder sich das Recht ... mehr... Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final Windows 10, Windows 10 RTM, Windows 10 Final

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Servicevertrag bezieht sich nicht auf Windows 10, sondern auf die Nutzung der Microsoft Dienste. Dieser Vertrag greift auch, wenn man unter Windows 7 bzw. Windows 8.1 die am Ende des Vertrages aufgeführten Dienste nutzt.

Microsoft hat halt zum 1.8.2015 die verschiedenen Serviceverträge für die einzelnen Dienste zusammengefasst und einen einheitlichen Servicevertrag draus gemacht.
 
@DK2000: Bedingt denn man kann erst dann aktiv sein wenn die z.B. Windows 7 user den aktualisierten Servicevertrag zustimmt aber es nicht muss!
 
@Menschenhasser: Bezweifele, dass da eine Zustimmung eingeblendet wird oder dem Nutzer da die Möglichkeit gegeben wird. Reicht ja schon, wenn man Office 365 oder Outlook.com verwendet, um an dem neuen Vertrag gebunden zu sein.
 
@DK2000: Ist denn eine einseitige Vertragsänderung erlaubt? Soweit ich weiß nein!
 
@Menschenhasser: Eigentlich nicht. Kann mir höchstens vorstellen, dass man zur Kenntnisnahme eine Email dazu erhält. Aber wirklich aktiv zustimmen und ablehnen? Mal schauen, wie sich das Entwickelt.
 
@Menschenhasser: Die Aussage kann man nicht Pauschalisieren. Es heißt dann kommt drauf an. Aber wenn es eine Seite unverhältnismäßig benachteiligt, dann wird es schon sehr schwer.
 
@Menschenhasser: Doch ist es. Das selbe Prinzip, wie Mieterhöhung, Strompreisanpassung usw.
Ebenfalls kennt man es von Facebook, Google und Co. auch, wo AGB, Nutzungsbedingungen, EULAs und Co. angepasst werden und man nicht explizit zustimmen muss.
Es entsteht dadurch aber, zumindest in DE, ein Sonderkündigungsrecht. Aber Widerspruch/Kündigung würde ja bedeuten, dass man selber die Dienste/Software nicht mehr nutzen will.
Verstreicht eine entsprechend gesetzte Frist, gilt es als Zustimmung und das ist rechtens. Wird keine Frist genannt, gibt es da in DE eine gesetzliche Vorgabe, aber die müsste ich jetzt raus suchen.

Wichtig ist hier, dass dies vor allem für kostenlose Dienste gilt. Bei kostenpflichtigen Diensten wie Office 365 kann das anders aussehen.

Und natürlich ist es von Lande zu Land unterschiedlich, weswegen es MS wohl so allgemein hält.
 
@Menschenhasser: Dann schaust du mal in die Vertragsbedingungen
von deutschen Strom/Energieversorgern, Stadtwerken, Versicherungen,
Betrieben des Öffentlichen Nahverkehrs(wenn man eine z.B. Jahreskarte
hat), der Bahn, Telefongesellschaften u.s.w.

Das belehrt dich eines Besseren.
Da steht fast überall drin, dass die berechtigt sind einseitige Vertrags
änderungen, einseitige Kündigungen u.s.w. vorzunehmen. Allerdings
resultiert daraus für dich ein Sonderkündigungsrecht, wenn du das
nicht akzeptieren willst.

Nur so etwas liest halt keiner...und bei Micrsosoft wird ein
Peudo-Aufreger daraus gemacht.

Denn wenn Microsoft das wirklich großflächig durchsetzen würde,
müssten sie wahrscheinlich 99,9% aller PC's in China das Licht
ausknipsen. ...wegen illegaler Software aller Art.

Kurz:
Das ist eine Allerwelts-Klausel die in fast jedem Vertrag drinsteht
und wohl nur in extremen Fällen tatsächlich angewandt wird.
Der Durchschnittsuser dürfte damit wohl kaum jemals
konfrontiert werden.Selbst wenn sich der Durchschnittsuser
mal etwas daneben benimmt, dürfte er wohl zuerst ein freundlich
formuliertes Schreiben von Microsoft kriegen, dass das was er
da tut, gegen die Nutzungsbedingungen verstösst und er das
unterlassen soll....erst wenn er darauf nicht reagiert, kommt
der Holzhammer.

Also immer locker bleiben.
 
@DK2000: Ganz unen im Servicevertrag steht:

"Die folgenden Produkte, Apps und Dienste sind vom Microsoft-Servicevertrag abgedeckt, sind aber möglicherweise auf Ihrem Markt nicht verfügbar. [... Lange Liste ...]"

Wo in dieser Liste ist Windows aufgeführt? Oder hab ich was übersehen?
 
@adrianghc: Nirgends. Deswegen wundert mich das ja, dass sich alle so auf Windows 10 fixieren. Es geht primär um die Dienste und die XBOX.

Wenn Du z.B. unter Windows 7 OneDrive o. Outlook.com o. SkyPE nutze, stimmst Du dem Servicevertrag auch zu. Die Plattform ist hier sekundär.
 
@DK2000: Vermutlich, weil mit Windows 10 einige Leute die nächste Sau gefunden haben, die sie durchs Dorf treiben können. Und dann schreibt jemand etwas und alle schreiben davon ab, ohne das mal selbst zu überprüfen. Das Thema hier ist mal wieder heiße Luft und Aufregung um nichts, außer ein paar notorischer MS-Hasser, die alle Krümel aufsammeln, an denen sie sich echauffieren können, wird sich in ein paar Tagen niemand die Bohne für diese "Nachricht" hier interessieren.

Es sei denn, wir haben doch was übersehen. :P
 
@DK2000: Das ist richtig. Bei Windows as a service würde es mich aber nicht wundern, wenn es drin gestanden hätte... oder irgendwann noch wird.
 
@DK2000: Es reicht, einen Microsoft-Account oder Cortana zu nutzen -> Windows 10.
 
@Jad: Der Servicevertrag bezieht sich auf die dort aufgeführten Dienste, inklusive dem Windows Store. Er bezieht sich nicht auf Spiele und Software, die man sich sonstwo runterlädt.
 
Hm, Google und Apple haben die gleichen Rechte Software von allen Geräten zu entfernen. Der Unterschied dürfte hier jedoch sein das Microsoft aktiv überwacht, während Google/Apple nur Software entfernen wenn bekannt ist, dass diese Software "böse" ist.
 
@Rumpelzahn: Ja MS ist natürlich böser als Google/Apple :)
 
Gutes Argument für Win7 würde ich sagen. Zeige mir im privaten Rechner, die gänzlich ohne illegaler Software betrieben wird. Das wird es zwar geben, jedoch die sind es die wenigsten.
 
@Roger_Tuff: Ich behaupte trotzdem, dass MS von diesem Recht niemals Gebrauch machen wird. Sind die negativen Schlagzeilen einfach nicht wert.
 
@mike4001: Glaube ja auch nicht wirklich dran, und wie ich schon gestern schrieb, "ich wünsche mir ein Win10Antispy, so wie damals das XP-Antispy". Ausserdem hätten die wohl weltweit keine anderen Aufgaben mehr zu bewältigen. Minus nicht von mir!
 
@Roger_Tuff: Gibt es doch schon lange... aus Russland ;) - Problem... damit wird wirklich alles geblockt und damit dürfte man es gemäß Nutzungsbedingungen auch nicht mehr nutzen.
Ebenso funktionieren dadurch bei vielen die Updates und auch der Shop gar nicht mehr.
Ebenso gibt es aktuell keine Möglichkeit, die Änderungen rückgängig zu machen. Man müsste suchen was geändert wurde und es manuell ändern.

Ach ja, auch XP-Antispy hat auf 9 von 10 Rechnern für massive Probleme (zumindest langfristig gesehen) gesorgt.
 
@Scaver: Warum sollen Updates nicht mehr funktionieren, was interessiert mich als Desktopanwender Shop und dessen Apps? Habe auf Desktopbasis Dinge zu erledigen, wo echte Programme zum Einsatz kommen! Noch eine Frage: Welch Probleme hat denn XP-Antispy denn auf 9 von 10 Rechnern denn ausgelöst? Habe es zig mal installiert und angewendet und nie, auch langfristig, Probleme gehabt. Zu deinem ersten Satz: reden wir in diesem Fall von DoNotSpy10?
 
@Roger_Tuff: Habe damals oft von Problemen bei der Installation eines Servicepacks gehört/gelesen was wohl mit XP-Antispy zusammenhing. (kann mich da aber an nichts geneueres mehr erinnern) Apps sind zudem ebenso echt und in Zukunft findet man auch Desktop Apps im Store, musst du nicht nutzen aber ist halt schön eine ordentliche/sichere anlaufstelle für Spiele/Programme zu haben, besonders für Laien sowie den 0815 user.
 
@mike4001: Schon gar nicht, wenn es sich dabei a) nicht um MS eigene Software handelt oder b) sie mit dem Rechteinhaber entsprechende Verträge haben.
a) entspricht in DE dann durchaus dem aktuellen Recht, b) wäre ich mir aber nicht ganz sicher.
 
@mike4001: Das Recht hatten sie schon immer bzw. haben sie sich genommen zumindest was die Echtheit der eigenen Software betrifft aber eben nur eigene, das wird auch bei Win10 so bleiben und wird von vielen anderen Herstellern ähnlich gehandhabt.
 
Sowas machen schon viele Antiviren. Da werden gerne Spiele-/Softwarecracks unter falschem Vorwand gelöscht.
 
@N3T: avira z.B. ;)
 
@N3T: das kann man aber i.d.R. problemlos abschalten, indem man die entsprechende Software in den Einstellungen ausschließt.
 
Kann mir einer ein Beispiel für ein potentielles unerlaubtes Hardware-Peripheriegerät nennen?
 
@munit: Alle Hardware Hersteller die ihre MS Abo-Gebüren nicht zahlen. :D
 
@munit: Hierbei wirds eher um gefälschte Produkte gehen, die ein offizielles Herstellerlogo tragen (und durch die Elektronik erkannt werden können)
 
@mike4001: Da es, wie WF schon erwähnte, alles SEHR schwammig formuliert ist, heist es erstmal ALLES was MS nicht passt.
 
@Dark Destiny: eben sowas fällt mir nicht ein ;)
 
@Dark Destiny: Jup. z.B. User die sich via Windows negativ über MS äussern werden vom geblockt.
 
@munit: qualitativ hochwertige Drucker, die kein eindeutiges Wasserzeichen in ihren Ausdrucken hinterlassen, um später jedem Ausdruck auch den dazugehörigen Drucker zuordnen zu können. Die Wasserzeichen sind mit bloßem Auge nicht sichtbar.

Qualitativ hochwertige Geldscheinprüfgeräte, die zur vollständigen Funktion an einem Server (!) angeschlossen sein müssen. Über den Server erhalten die Prüfmaschinen teilweise mehrmals am Tag Updates über ganz frische Blüten und ihre Merkmale.

Qualitativ hochwertige Dokumentenprüfgeräte. Hier gilt das gleiche, wie für die Geldscheinprüfgeräte. Unter Dokumente muss man hier Inhaber- Namens und sonstige Schuldverschreibungen verstehen, Aktienurkunden, etc. pp.

Wenn früher (bis 1998) Jemand mit einer Schuldverschreibung eines Drittlandes fern ab vom Einreichland zur Bank in deren Stammsitz kam, um diese als Sicherheit zu hinterlegen oder aber zum Verkauf zu stellen, musste die Urkunde erst zum Aussteller geschickt werden, von diesem geprüft werden und dann wieder zurück geschickt werden, das dauerte ewig. Trotz Eilkurierdienste etc. pp. Und war *richtig* teuer. Heute geht das in Sekundenschnelle. Incl. Gegenbestätigung des Herausgebers.

All diese Prüfmaschinen verlangen einen Server incl. Datenbank, die mehrfach täglich aktualisiert wird und einer Software, die zu 99% auf Windows aufbaut.

G.-J.
 
@munit: Möglicherweise meinen die gemoddete X-Boxen (also Hardwareseitig), so dass kopierte Scheiben drauf laufen.
 
@munit: ein gepatches Bios könnte schon reichen, Stichwort illegale Aktivierung des OS
 
@Cleanhead: BIOS ist weder Hardware noch Peripherie.
Und ein gepatchtes BIOS macht auch das Mainboard nicht zur Peripherie.
 
@munit: gehackte XBox 360, die kopierte Spiele akzeptiert, zum Beispiel.
 
@munit: Hochleistungssender und/oder Geräte, die APNs spielen.
 
Und was passiert, wenn Krieg ist? Wird dann jede Hard- und Software der Kriegsparteien als "potentiell unerlaubt" eingestuft? Die Möglichkeit dazu stimmt mich nachdenklich!
 
@PeterA: Wenn Krieg ist, werden sowieso erst mal alle den Amis unsympatischen Staaten zur Achse des Boesen zugerechnet, und ein Handelsembargo eingefuehrt. Dann darf man in diesen Laendern sowieso kein Windows mehr nutzen (siehe Iran, Nordkorea, Kuba usw.)
 
Ich fühle mich immer mehr darin bestätigt, dass Windows 10 schlichtweg der letzte Dreck ist. Selbst schuld wer sich das nach den ganzen Enthüllungen noch installiert oder weiter verwendet.
 
@Memfis: Warum benutzt du dann keine der Alternativen ?
Es zwingt dich doch keiner Windows zu benutzen.

Du hast doch die freie Auswahl zwischen Apple und einer der
unzähligen LINUX-Distributionen.

Schau hier: distrowatch.com

Nur zu...es sind nur ein paar Mausklicks, die dich vom neuen Glück
trennen.
 
@Selawi: Momentan tut es Windows 7 ja noch und für die Zukunft befasse ich mich in der Tat wieder mit Linux.
 
Gute AV-Hersteller erkennen Windows 10 als Virus, Trojaner, Rootkit oder sonnst was schadhaftes - gibt nur keine Guten.
 
@Memfis: Die "guten" AV Hersteller machen ja auch ihre eigenen Viren also ist alles was nicht von ihnen selbst ist eben Konkurenz :D
 
@Memfis: Dann sind wir ja froh dass wir dich haben.
 
@Memfis: Schade nur dass sie keine Basher und Flamer erkennen.
 
Was für ein Glück, das die Wartung von Win 8.1 noch ein wenig andauert. Die weitere Entwicklung von Win 10 wird interessant und und spannend zu verfolgen sein. Empfehle vielen Bekannten und Freunden, die mit Win 7 zufrieden sind, bei dem System zu bleiben. Vielleicht mal Win 8.1 auszuprobieren und dann weiter zu sehen. Wobei viele sofort den OneDrive-Kram deaktiviert haben wollen.
Feststellen kann man wohl, das MS endgültig auf der Ebene von Google und Apple angekommen ist.. oder war das NSA oder BND oder........
 
@janilis: Microsoft macht nur das was der User will!! Hätten die all die Dienste integriert wenn es bei der konkurrenz nicht ein Kaufargument wäre? Oder wieso wurde wohl z.B. Siri noch nicht eingestellt?...
 
@janilis: Ich habe ein Notebook von Win 8.1 auf 10 aktualisiert, weil ich diese furchtbare Kacheloberfläche einfach nicht ertragen kann. Dort hatte ich also nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Auf meinen zwei anderen Rechnern werde ich bei Windows 7 bleiben, nachdem ich Windows 10 gesehen habe und am Wochenende eine Stunde beschäftigt war, die schlimmsten Datenschleudereinstellungen abzuschalten. Mit jedem Artikel, den man jetzt so liest, hat man einen Grund mehr, niemals auf Windows 10 umzustellen.

Warum nennt Microsoft ihr neues Produkt nicht gleich "Windows NSA" - etwas anderes ist es nämlich nicht.
 
@Karmageddon: Wegen der Kacheln auf Windows 10 wechseln?
Das ist ziemlich unnötig.
Es sollte inzwischen bekannt sein, wie man die Kachelei problemlos loswerden kann ohne ein neues OS zu installieren.
Stichwort: Classic Shell
 
@janilis: Du empfiehlst ihnen eine kostenpflichtige Version zum ausprobieren. Du Fuchs :D
Wie viel zahlt dir MS dafür?
 
@crmsnrzl: Hast du so wenig Ahnung, dass du nicht weißt, dass es von MS Testversionen der Betriebssysteme gibt, die man KOSTENLOS testen kann?!
 
@einmalig: Mein Fehler. Hab den Scherz vergessen als solchen zu kennzeichnen.
 
@crmsnrzl: Das sollte ein Scherz sein?! Dann bist du nicht lustig.
 
@einmalig: Dann muss ich weiter üben.
 
@crmsnrzl: Oder lass es sein. Wäre wohl für alle besser.
 
@einmalig: Nein, für mich wäre das nicht besser, wie soll ich mich sonst steigern ohne Übung.
 
Das ganze gilt aber nur, wenn die Soft/Hardware von Microsoft selbst zur verfügung gestellt oder durch den Store angeboten wird.
Würde das ganze jedoch bei "Fremdsoftware" versucht werden, würde ich mir gerene die Gerichtsverhandlung ansehen, da dies Klar gegen das Datenschutzgesetz verstoßten würde.

Apple ist sowieso...
Naja eben Apple :P
Gibt auch offiziell nichts was nicht von denen erst freigegeben werden muss, ergo unterliegt alles deren Richtlienien, man könnte das ganze fast als "Gefängnis" auf Software Ebene sehen.
 
@fuba: Also ich wüsste nicht, dass ich Apple erst fragen muss, bevor ich mir ne *.dmg auf den Mac installiere. Aber Du wirst mit jetzt bestimmt das Gegenteil beweisen, oder?
 
Wäre denn "DoNotSpy10" eine illegale Software? http://pxc-coding.com/de/portfolio/donotspy10/
 
@Remotiv: Danke für den Link. Gleich installiert und ausprobiert. Scheint zu funktionieren, Updates kann ich nun zurückstellen und der Datenverkehr ist deutlich geringer geworden.
 
@Roger_Tuff: kannst Updates auch unter Updates zurückstellen! o.O Für 90% des Programms gibt es die entsprechenden Schalter in den Einstellungen. Apps zugriff auf Kalender deaktivieren, realy? Alter schon mal die Einstellungen auf gemacht?
 
@daaaani: Das mag ja sein, aber wo sind die Schalter zur deaktivierung für Anwendungstelemetrie, Appzugriff auf Drahtlose Verbindungen, Biometrie und so weiter. Das alles und viele andere in geringer Zeit, auf éine Maske zu deaktivieren. Win10 ist noch recht frisch und DoNotSpy10 auch. Hoffe, das da noch nachgelegt wird. Und all diese Schalter müssen nicht mehr kleinlich gesucht werden.
 
@Roger_Tuff: das programm ist der letzte rotz und von dieser seite würde ich im leben nichts runterladen. gab es das programm, das unter anderem namen, aber dafür mit opencandy daher kam, nicht auch von dieser seite?
man kann alles mit 1-2 registry und cmd einfixen selber regeln und braucht dafür nicht irgendwein möglich verseuchtes tool von anfänger programmieren.

wenn schon ein tool... dann irgendwann vom xp antispy macher. sonst kommt mir nichts drauf
 
@Roger_Tuff: Die müssen nicht kleinlich gesucht werden, die sind da nämlich da wo sie hingehören. Gleich noch mit weiteren Links zu ähnlichen Einstellungen und vor allem Dingen zur den Datenschutzbestimmungen wo steht was passiert. So transparent ist kaum ein System.

"aber wo sind die Schalter zur Deaktivierung für"

Anwendungstelemetrie: Kann man nicht abstellen auch nicht dein tolles Tool, von daher ist es Irreführung und würde es eine Firma machen wäre das dann Betrug!

Appzugriff auf Drahtlose Verbindungen: Einstellungen - Datenschutz - Funkempfang bzw. Weitere Geräte usw. usf.

Wenn man ein System nicht bedienen kann oder will dann ändert auch ein Tool daran nix. Es macht es nur fahrlässiger. Weil du glaubst du nimmst Einstellungen vor die dann aber keinerlei Wirkung haben. Oder du denkst, dass was dir das Tool anbietet alles ist was an Einstellungen vorhanden/möglich ist.

Noch nicht einmal die Geschwindigkeit lasse ich gelten. Denn wenn man wirklich Einstellungen so oft vornimmt, dann ist es ein Leichtes sich eine oneklick alternative zu machen.
 
@Remotiv: Musste gerade herzhaft lachen, als ich die Software gegoogelt habe. "Do not Spy" --> versucht Toolbar zu installieren. Na dann tauschen wir einfach den Spion aus, was?
 
@WindowsNutzer8: Naja, die Finanzierung über das Angebot einer Toolbar ist nun wirklich nicht kriminell.
 
@Remotiv: doch genau das ist sie. anfänger programmierer, bzw solche leute gehören nicht unterstützt und wenn dann per freiwilliger spende und nicht so. assozial
 
@WindowsNutzer8: ach haben sie wieder open candy reingepackt? das sind wirklich die letzten abzocker
 
"Die folgenden Produkte, Apps und Dienste sind vom Microsoft-Servicevertrag abgedeckt, sind aber möglicherweise auf Ihrem Markt nicht verfügbar. [... Lange Liste ...]"

Wo in dieser Liste ist Windows aufgeführt?
 
@adrianghc: Niergends aber solche Überschriften generieren klicks. Das was Windows10 zu machen scheint stört bei Android und iOS keine Sau und auch keinen bei Facebook usw.
 
Bei jeder Windows Version das selbe...
irgenwann jat sowieso jeder windows 10 drauf.
PC Spieler mit DX12 Hardware spätestens wenn die ersten entsprechenden Spiele erscheinen.

Seit Rückgaberecht bei Steam wegen Nichtgefallen gibt es keine annehmbaren Ausflüchte für Cracks mehr.

Gajus Julius hat oben gute Beispiele für Hardware gebracht

Der Großteil der User ist nunmal dumm... hört auf Gerüchte, plappert nach ohne Hintergrundwissen.
Aber diese dämliche Masse hat Gewicht...
Bei Wahlen, Serien Produktion - Das brilliante Gravity wurde offiziell eingestellt weil der Durchschnittszuschauer zu dumm war.
Zugriff auf SD Kraten bei Android ist eingeschränkt weil das überfordert hat...
i(dioten)OS hat hochkonjunktur

Microsoft hat vieles richtig gemacht
Edge Browser
Windows als Service
Office als Service mit 1TB cloud Für weniger als Googledrive Dropbox nur für Cloudspeicher verlangen
Windows 10 Mobile - Android apps laufen drauf - iOS Kompatibilität wird folgen.

Wer wirklich sicher sein will hat Firewall zu und bestätigt manuell nimmt sich auch Zeit für Nachforschung - Wohl Windows 10 in der VM laufen
 
@CTmanGer: Der größte Teil der User ist dumm und denkt, dass ein Dienste-Servicevertrag sich automatisch auf eine bestimmte Windows Version bezieht, selbst wenn von Windows in dem Vertrag gar nicht die Rede ist.
 
@der_ingo: Das kann ich noch nicht kommentieren... habe ihn noch nicht gelesen.
 
@CTmanGer: Du kannst ja schon mal in der Liste der betroffenen Dienste am Ende des Servicevertrags schauen, ob du Windows findest (Tipp: Die Liste ist zwar sehr lang, aber Windows ist nicht darunter).
 
@CTmanGer: was haben sie denn an edge richtig gemacht? das selbe wie an cortana? es halb fertig auf den markt zu werfen? dx12 dürfte auch hinfällig werden, falls "vulkan" ein erfolg wird und damit windows 10, bzw windows generell einen fast schon todes stoß verpassen wird.
das kann man ms und windows natürlich nicht wünschen und vulkan wird sicher auch nicht so erfolg reich, (Kommt schließlich von amd) aber denn noch sollte ms aufpassen, in welche richtung sie gehen wollen.
die leute wechseln nicht, das wird auch dx12 nächstes jahr nicht ändern. noch können sie das schlimmste retten. noch haben sie ein jahr die user zu überzeugen. sonst wird es wohl schlimmer als mit windows 8 damals, wenn man bedenkt das es nun sogar kostenlos ist...
 
@3PacSon: öhm, da liegst du falsch oder ich versteh dich falsch.
Vulkan kommt nicht von amd, es basiert nur auf amd seine mantle schnittstelle
 
@MBUS: ja, natürlich. das ändert dennoch nichts daran, das es in der aktuellen vor version praktisch immer noch mantle ist.
 
MS sollte man erstmal seine Eigenen Probleme in den Griff bekommen: Nutzt man ein Win7 oder 8.1 aus der warez Szene mit einem Aktivierungs crack und instaliert alle updates, bekommt man das update auf Win 10 angeboten und es ist nach dem update sogar aktiviert. Also kostenloses legalisieren von RaubmordSoftware
 
@Butterbrot: Das ist doch schon länger bekannt, dass das mit Absicht geschieht. Microsoft meint's halt ernst mit der einen Milliarde an Installationen.
 
@Butterbrot: MS hat sogar explizit gesagt dass, das möglich sein wird....

"legalisiert" wird dadurch allerdings rein gar nichts
 
@Butterbrot: Nur weil etwas "aktiviert" ist , ist es nicht legal. mit dem MS Toolkit kann man auch alles aktivieren. nen "crack" brauch man für office, server und co schon lange nicht mehr.. das machts aber nicht legal :=)
 
Jetzt meint MS auch schon festlegen zu dürfen, welche Peripherie die Anwender zu nutzen haben und welche nicht.

Langsam wirds albern...
 
@starship: schau auf was sich der servicevertrag text bezieht...
 
@0711: Selbst schauen und Verstehen (!) macht schlau. Cortana nutzen? Vertrag gilt. Microsoft-Account nutzen? Vertrag gilt. Groove nutzen? Und wo wird das gerade aktuell zusammen genutzt von den meisten Leuten? Windows 10.
 
@Jad: Sry, aber ich glaube, du hast nicht verstanden, worauf sich der Vertrag bezieht. Nicht alles, was da steht, bezieht sich auf alle dort aufgeführten Dienste. So gilt das mit den illegalen Spielen und der Peripherie beispielsweise für die Xbox. Windows ist aber nicht aufgeführt und von daher kann der Vertrag nicht für Spiele gelten, die man sich irgendwo anders runtergeladen hat. Es gibt Teile, die sich speziell auf Cortana oder Groove beziehen. Das erweitert aber die Gültigkeit nicht plötzlich auf den Rest von Windows. Wirklich, man muss das schon auf Biegen und Brechen uminterpretieren, um darauf zu kommen.
 
@Jad: Der Vertrag kann auf die aufgeführten Dienste angewendet werden, nur weil ich jetzt cortana unter Windows (oder ios und android) verwende kann dieser Vertrag keine Gültigkeit hierfür erlangen sondern eben nur für Cortana.
Ja diese Dienste findet man unter Windows 10 aber gilt eben für diese Dienste und nicht für Windows 10 ansich oder eben Android, iOS oder oder oder

So viel zum Thema "verstehen (!)"
 
@starship: DAs macht "Linux" schon lange ;)
 
Mann muss eben nicht illegale Programme installieren. Wir gehen z. B. ins Usenext, laden sie ganz normal herunter, tauschen 5 bis 20 Dateien aus, korrigieren 10-50 Einträge in die Registrierdatenbank und benutzen ein zusätzliches Programm, welches einen Registrierschlüssel erstellt, den man nach Installation ins Programm kopiert und wenn das Anti-Norton-Viren-Programm dazu nölt, dann das deinstallieren. So geht das ganz leicht ohne Raubkopien und ohne schlechtes Gewissen.
 
Was ist daran den schlimm, wer würde sich den Bestehlen lassen,
ohne mit der Wimper zu zucken, na klar, macht ja jeder, sich
bestehlen lassen und dann noch danke sagen, was, so ein geschwätz
hier schon wieder, also ich benütze nur gekaufte Software und Hardware,
so wie das eigentlich jeder tun sollte, mit Dieben und Räubern braucht man
kein Mitleid haben, oder geht jemand gerne für umsonst arbeiten, ist
nicht viel anders, jeder sollte doch für seine Arbeit auch bezahlt werden,
und ich habe kein Problem damit, das MS weis, was ich so am PC machen tue,
warum auch, ich mache ja nichts verbotenes, so einfach ist das !!!
 
@MadDogOne: software kann man digital nicht stehlen.
 
@Thermostat: Aber unerlaubt nutzen ...
 
@iPeople: Das ist einfach mal etwas ganz anderes.
 
@Thermostat: Es kommt auf das Selbe raus. Angelehnt an BGB gibt es einen Unterschied zwischen Eigentümer und Besitzer. Unerlaubt etwas in Besitz zu nehmen, ohne Eigentümer zu werden, kommt einem Diebstahl gleich. Also nein, es ist nicht wirklich viel anders. Es sei denn, man macht den Fehler und unterscheidet Zwischen materiellem und virtuellem Besitz, wobei ich mich dann frage: Warum?
 
@MadDogOne: Schlimm ist daran, das Microsoft und auch andere kommerziell orientierte Softwarehersteller gar keinen Unterschied mehr zwischen Urheberrechtsverletzern und Leuten die eine Lizenz rechtmässig erworben haben machen. Es werden einfach alle Nutzer ausspioniert und gegängelt.

Ich kann z. B. als privater Entwickler auf legalem Wege keinen auf allen meinen Windows-Rechnern problemlos installierbaren Treiber für eine von mir designte Schnittstellenkarte mehr schreiben, weil sich auf neueren Windows-Versionen nur noch offiziell signierte Treiber installieren lassen. Ich habe aber keine Lust für eine private Bastelei extra eine Treiberzertifizierung bei MS zu beantragen. Somit kann ich Windows da nicht mehr verwenden und spare es mir dann halt auch, weil mein Debian GNU Linux da viel flexibler ist und mir nicht ständig irgendwelche Beschränkungen auferlegt.

Ich benütze übrigens kaum noch gekaufte Software. Ich habe hier einen ganzen Schrank mit vermutlich über 100 inzwischen älteren gekauften Softwarepaketen (u. a. MS Office '97, MS Office 2003, einige MS Works Versionen, Photoshop, Premiere, InDesign, Lightroom, Bibble etc.) mit denen ich nun schon seit Jahren nicht mehr gearbeitet habe und die ich auch nicht mehr upgraden werde, weil ich keine Lust mehr auf Registrierungs- und Aktivierungsgehampel und die ständige Nutzergängelung durch kommerzielle Softwarehersteller habe und ich daher mittlerweile auch auf nützliche kommerzielle Software verzichte, weil ich keinen Sinn darin sehe zusätzlich zu meinem Geld auch noch mit meiner Lebenzeit zu zahlen, weil sich die kommerziellen Softwarehersteller anmaßen mich als ihren DRM-Handlanger missbrauchen zu dürfen.

Ich hatte erst vor kurzem jemanden in meinem Bekanntenkreis, der sich das nicht ganz billige Adobe-CS-Abo gegönnt hat, weil es die aktuellen CS-Versionen eben nicht mehr als Standalone-Installer-Versionen gibt (Ich muss schon deshalb auf Adobes Creative Suite verzichten, weil Rechner auf denen ich meine persönlichen Fotos und Videos bearbeite aus Datenschutzgründen NIEMALS auch nur eine Sekunde an das Internet angeschlossen werden und ich daher den Aktivierungsvorgang gar nicht durchführen könnte. Daher vergammeln meine alten Adobe CS Lizenzen nun im Schrank, weil ich nun langsam von denen auf OpenSource-Produkte umgestellt habe, um weiterhin mit aktueller Software arbeiten zu können.) und der dann vor einer Urlaubsreise vergessen hatte der Lizenz auf seinem nur auf Urlaubsreisen genutzten Notebook noch einmal vor der Abreise den Adobe Lizensierungsserver im Internet zu zeigen. Der Bekannte hockte dann als Hobby-Bergsteiger mit seinem Notebook einige Tage bei schlechtem Wetter in einem Basislager in Nepal ohne Internetzugang im Zelt und konnte seine an den Tagen vorher gemachten Fotos nicht in Photoshop bearbeiten, weil Photoshop auf dem Offline-Notebook eben keine Informationen darüber erhalten hatte, dass er die Abogebühr für den aktuellen Monat längst bezahlt hatte und es ohne diese Info einfach den Dienst verweigerte. Ist doch schön so eine Software, die sich selber deaktiviert wenn ihr Besitzer nicht so spurt, wie ihr Hersteller es verlangt, oder?

Da bin ich richtig foh, dass ich meine Sicherheitsprinzipien, was den kompletten Offline-Betrieb aller meiner Rechner mit persönlichen Daten darauf angeht, schon damals nicht verragten habe als das mit der einmaligen Online-Aktivierung bei Adobe CS Produkten losging. Von dem Zeitpunkt an habe ich meine Adobe-CS-Lizenzen nicht mehr upgegraded, weil ich ja ohnehin nicht mehr damit hätte arbeiten können, denn was soll ich mit PhotoShop, Premiere oder InDesign auf meinen Internetrechnern auf denen ich nur Daten habe, die man im Laden kaufen oder im Internet herunterladen kann? Da gibt es keine Daten darauf, die ich mit Photoshop und Co. bearbeiten müsste und auf meinen Offline-Rechnern läuft Adobe CS nicht. Die Software ist somit für mich komplett unbenutzbar.

Ich habe seit einigen Jahren übrigens selbst auf der Hand voll Windows-OEM-Lizenzen, die ich noch als Zweitsystem auf einigen meiner mit Linux betrieben Rechner installiert habe, fast nur noch Open-Source-Software (oder eben uralte gekaufte Software, die noch mit einer Seriennummer auskam um zeitlich unbegrenzt zu funktionieren) laufen und bezahle für Software daher schon seit Jahren nichts mehr, wenn mir die kommerzielle Software nicht wie im Falle von Windows mit einem neuen Rechner auf das Auge gedrückt wird.

Auch wenn ich auf meinen Rechnern keine "Raubkopien" gespeichert habe (Dort sind nicht einmal kommerzielle Musik oder Kinofilne gespeichert, da ich schon seit mehr als 10 Jahren keine kommerzielle Musik mehr höre und seit über 15 Jahren keinen Fernseher/DVD-Player mehr besitze.) und auf meinen Internetrechnern keine privaten oder geschäftlichen Dokumente/Fotos/Videos speichere, habe ich ganz entschieden etwas dagegen, dass Microsoft mit Windows 10 versucht mich in ihre weltweites Windows-Botnetz einzugliedern und zu überwachen. Ich sehe das als vorsätzliche Verletzung meines Grundrechts auf Privatsphäre und daher als Verstoss gegen die Menschenrechte an.

Sträflinge im Gefangenenlager der us-amerkanischen Guantanamo Bay Naval Base wurden auch ihrer Privatsphäre beraubt, indem man sie anfangs wie Vieh in durchsichtigen Käfigen einsperrte, so dass die Wärter und alle anderen Mitgefangenen ihnen selbst beim Toilettengang zusehen konnten. Dieses erste Camp hatte den diesbezüglich Sinn machenden Namen "Camp X-Ray". So etwas scheint in den USA also heutzutage wohl gängige Praxis zu sein, die niemanden mehr kümmert und so versucht Microsoft das auf seine Art nun auch bei den Kunden.

Bei mir haben sie da allerdings wenig Chancen. Ich habe eine dedizierten Linux-Firewallrechner in dem ich vor über 10 Jahren, als die Werbung im Netz anfing zu nerven, zunächst das gesamte Internet blackgelistet habe um dann von Hand nur die Server auf die Whitelist zu setzen, die ich auch wirklich besuche. Da ich mit Microsofts Servern nichts zu tun habe, sind die allesamt blackgelistet wie wohl auch alle anderen Botnet-Controlserver im Internet.

Windows erkennt in meinem Zweitnetzwerk mit Internetzugang noch nicht einmal, dass es am Internet hängt, weil es seinen msftncsi-Server nicht sehen kann. Die ganze AutoUpdate- und Cloud-Schnittstellen funktionieren ohne Verbindung zu Microsofts Serverarchitekturen/CDN-Netzen selbstverständlich auch nicht. Dazu kann Windows meine Linux-Firewall auch nicht einfach umgehen, wie es das niederträchtigerweise mit einem eingestellten Proxy tut, wenn es auf MS-Server im Netz zugreift. Die Software, die mich beobachten sollte wie die Wärter die Häftlinge im "Camp X-Ray" in Guantanamo Bay ist bei mir also genau da, wo sie hingehört: Eingesperrt im Knast, wo sie mir nicht schaden kann. ;-)
 
@resilience: Manches Vergnügen besteht darin, dass man es anderen vorenthält.? (Edgar Wallace)
 
@resilience: Hier ist doch einiges an wahren Worten dabei, welche die meisten hier aber nicht hören wollen.
Personal Computers are no longer personal for you. They´re only personal for companys outside your home.
 
@resilience: kannst du ja alles gerne so machen. Ist dann halt IT wie vor 30 Jahren.
 
@der_ingo: Nein, denn es gibt nicht nur Schwarz und Weiß. Dazwischen wäre noch unendlich viel vernünftiges möglich.
 
@der_ingo: >>kannst du ja alles gerne so machen.<<

Weiss ich. Daher mache ich das ja schon seit Jahren so. In vielen Punkten sogar seit deutlich mehr als 10 Jahren.

>>Ist dann halt IT wie vor 30 Jahren.<<

Den Datenschutz in der IT vor 30 Jahren kann ich damit trotzdem nicht wiederauferstehen lassen. Die Menschen, die im Gegensatz zu mir die letzten 10 Jahre mit Mobiltelefonen und PCs die Datenbanken von NSA und Co. gefüllt haben, stehen allerdings wesentlich schlechter da als ich. Deren Zukunft sieht so wie die Gegenwart dieser Leute aus:

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/visum-verweigert-touristen-duerfen-wegen-twitter-bloedelei-nicht-in-die-usa-a-812494.html

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/usa-einreiseverbot-aufgrund-von-gesundheitsdaten/

http://www.thestar.com/news/gta/2013/12/10/toronto_woman_with_bipolar_disorder_refused_entry_into_us_for_being_a_flight_risk.html

http://www.cbc.ca/news/canada/canadians-with-mental-illnesses-denied-u-s-entry-1.1034903

Die Amerikaner bringen gerade mit moderner Computertechnik erfolgreich das zuende, wozu einem bekannten deutschen Oberhäuptling und auch dem ihm folgenden Überwachungsstaat DDR noch die technischen Mittel fehlten.
Mittlerweile bestrafen die Amis Leute schon gar nicht mehr wegen verübter oder wenigstens vorbereiteter Verbrechen, sondern wegen "Gedankenverbrechen" bzw. Äusserungen im Internet, Krankheiten und anderen Dingen im Lebenslauf, die der Staatssicherheit...öh...wollte sagen dem DHS nicht gefallen.

Wenn das Orwell und Huxley noch erlebt hätten, wie primitiv und ineffektiv die in ihren Romanen "1984" und "Brave new world" geschilderten Überwachungsstaaten/-gesellschaften im Vergleich mit unserer Überwachungsgesellschaft heute sind. Man muss ihnen allerdings zugute halten, dass sie nicht ahnen konnten, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen sich einmal aus Bequemlichkeit rund um die Uhr überwachen und sich freiwillig täglich einer multimedialen Gehirnwäsche unterziehen lassen würde. Das erschien damals vermutlich selbst für einen Science-Fiction-Roman zu unglaubwürdig. Die heutige Realität hat aus den beiden Romanen, die lange Zeit als "düstere Zukunftsvisionen" einer modernen Gesellschaft gehandelt wurden, reine Lachnummern gemacht und da nicht einmal das mutige Opfer das Herr Edward Snowden eine Kehrwendung im Verhalten der Bevölkerungsmasse bewirkt hat, läuft die heutige Gesellschaft sehenden Auges in ihr Verderben. Ich wünsche dabei viel Spass, denn ich sehe mir die Show seit einigen Jahren von Ferne aus meiner neuen Wahlheimat an. Man muss ja nicht jeden modernen Unsinn mitmachen.

Die Zustände von vor 30 Jahren werden sich noch viele Menschen zurückwünschen, wenn sie wegen Krankheiten nicht mehr in andere Staaten reisen dürfen und bei der Jobsuche trotz guter Qualifikation immer abgelehnt werden und nie den wahren Grund dafür erfahren. Wie es vielen bei der Partnersuche gehen wird, wenn irgendwann jeder ihre Krankengeschichte im Internet nachlesen kann, wird sich auch noch zeigen. Ich meine, warum sollte man da ein gesundheitliches Risiko eingehen, wenn man doch nachsehen kann, was ein potentieller Partner schon an Krankheiten hatte. Wenn man Kinder möchte, kann man sich so auch einen genetisch optimal passenden Partner suchen. Selektiv Menschen züchten hat ein weltweit bekannter deutscher Diktator ja auch schon einmal mit wesentlich primitiveren Mitteln versucht. Mit heutigen Mitteln geht auch das weit effektiver. Da sage ich nur "Brave new world", lehne mich zurück und geniesse die Show aus meinem Exil. ;-)
 
@resilience: Deine Beispiele haben leider nichts mit dem Thema an sich zu tun. Oder wurden die Daten von einem privaten PC der jeweiligen Leute erhoben? Nein. Die hätten alle zu Hause mit dem PC mit den privaten Daten offline bleiben können. Bei drei der Fälle hätten sie nicht einmal überhaupt irgendein Internet-Gerät besitzen müssen.

Dein Problem wird in Zukunft ein anderes sein: über die Masse der Leute finden sich Daten. Über dich nicht. Wenn es so schlimm wird, wie du behauptest, hast DU dann das Problem. Du bist ein weißer Fleck auf der Datenlandkarte. Das macht dich dann besonders verdächtig.
 
@resilience: Sämtliche deiner zitierten Artikel beziehen sich darauf, dass irgendwer nicht in die USA einreisen konnte. Also ich weiß nicht wie du das siehst aber nicht in die USA einreisen zu können verursacht mir jetzt keine besonders großen Schmerzen.
 
Das ist doch nur wieder eine neue Runde Brüllen für die Investoren, 3rd Parties etc.... MS kann gar nicht ohne eine gewisse Verbreitung durch illegale Kopien. Kann kein großes Softwarehaus. Das ist eine Lebenslüge, auf der sich Branche und Finanzwelt geeinigt haben.
 
MS schaft es noch nicht mal sein eigenes System vor illegaker Nutzung ("Raubkopien") zu schützen.
Scöner Gag den sie da abliefern.
 
Ist doch ohnehin egal wer MS vertraut der nutzt auch dessen Dienste und lässt eben nicht genehme Soft-Hardware deaktivieren. Wer kein Vertrauen hat wird wie eh und je Gegenmaßnahmen treffen und jede Reglementierung aus hebeln sowie auf gewisse Dienste notfalls verzichten.
 
Wieder ein Grund mehr, das ich mir nicht Win X installiere. ^^
 
@cryoman:
Microsoft Windows 10: Ein weiterer triftiger Grund, kein Windows 10 zu kaufen
 
Was sind denn z. B. unerlaubte Hardware Peripherie Geräte?
 
Also "illegale" Software wie Firefox, LibreOffice etc. :)
 
Was hab ich letztens gelesen, Microsoft scannt jede Datei des Systems und generiert für Daten ab 10MB MD5 Prüfsummen und lädt sie hoch. Wofür wissen wir nun ganz genau.^^
 
@Shadow27374: Wo hast Du das gelesen? Im Heise-Forum? ^^
 
@Chris Sedlmair: Weiß ich nicht, gut möglich. Im Moment gibt es ja eine nie dagewesenen Flut an (wenn sie stimmen) schlimmen Nachrichten bezüglich Windows 10.
 
@Shadow27374: den hysterikern, die erfahrungsgemäß zu 90% BS erzählen, glaube ich schon lange nicht mehr. ginge es nach deren horrormeldungen, wäre wir schon alle Borg. ;) Auf Heise kann man auch nur die Artikel manchmal genießen, aber auch nur mit Vorsicht. Die Kommentare lese ich dank toxischem Schwachsinnsgehalt schon gar nicht mehr.
 
@Chris Sedlmair: Ich glaub es war zdnet.
 
@Shadow27374: ja weil plötzlich alles Windows 10 ist was gar nicht Windows 10 ist...wie diese News hier
 
Hier kann man klar ein Bild erkenne, das MS versucht die Macht zu ergreifen!

Hört sich nach Fantasie an ist aber doch so, den diese verträge werden Extra auch so Aufgesetzt. Damit später Microsoft z.b eine Gebühr erheben kann. Damit Firmen die zahlen auf eine Whitliste kommen und die nicht zahlen wollen werden auf eine Blockliste gesetzt !
 
Das war der letzte Baustein, der mich jetzt nicht zum Update bewegt.
Windows 7 wird daher schon einmal bis 2020 laufen.

Sorry aber ein Durchsuchen der Festplatte und auch noch abschalten von Programmen geht überhaupt nicht.
 
@andi1983: und das hat mit Windows 10 was zu tun?
 
@0711: Sorry aber dann ist der Artikel von Winfuture auch falsch geschrieben, weil es sich hier nicht nur um Dienste handelt, sondern auch um Windows 10, Windows 10 Mobile, usw. selbst...

Also für mich bedeutet das, dass sie sich das Recht herausnehmen den Festplatteninhalt vollautomatisch zu scannen und ihrer Meinung nach Software abschalten können...

Und tut mir leid, ob sie es machen oder nicht, mein Festplatteninhalt gehört mir. Sie haben rein ein Betriebssystem zur Verfügung zu stellen, dass ermöglicht Programme auszuführen.
Welche das sind kann Microsoft meiner Meinung nach völlig egal sein.

Darum bleibt es jetzt dabei, dass ich bei Windows 7 bleibe.
 
@andi1983: dann nutz doch die betreffenden dienste einfach nicht, hat schlicht nichts mit w10 zu tun
 
@andi1983: wenn du irgendwelche Dienste von MS nutzt wie Outlook.com, OneDrive, Skype usw dann trifft der genannte Paragraph dennoch zu ;) Völlig wurscht Welches Windows bzw welches OS du nutzt. Im übrigen gilt das auch für so ziemlich alle anderen Anbieter von Programmen. Ist kein Paragraph der MS Only ist. Vergleichbare Paragraphen haben alle Anbieter von Software drinne. o.O
 
Dieses Recht behält sich auch Valve mit Steam vor. Da interessiert auch kein Schwanz im Gegenteil die Nerds feiern diese DRM Plattform :D
 
@Smilleey: Steam ist ja auch richtig gut:
-dank Steam hat man nie mehr das Problem, dass man alte Spiele nicht mehr spielen kann, weil man den Datenträger nicht mehr findet
- Spiele sind immer auf dem aktuellen Stand ohne dass man was machen muss
-man kann die Spiele mit anderen teilen

alles in allem hat man durch Steam nur Vorteile
 
@WeisseSmarties: "alles in allem hat man durch Steam nur Vorteile" er ja klar
- steam Server nicht verfügbar, man kann nicht spielen
- updateserver überlastet, man kann nicht spielen
- Irgendwelche anti cheat Tools spacken hier und da mal rum so dass man nach ein paar Minuten ausm onlinemodus geworfen wird obwohl nichts gemacht wurde.
- "Spiele sind immer auf dem aktuellen Stand ohne dass man was machen muss", wenn ich das in einem gewissen fall aufgrund von mod x gar nicht will? Ja Pustekuchen.
- gibt es inzwischen ne Möglichkeit spiele zu verkaufen?
- ich brauch plötzlich ein Login um meine spiele starten zu dürfen/können

Alles in allem hat steam für mich praktisch keine Vorteile, werde aber wenn ich zocken will dazu genötigt.
 
@0711:
> - steam Server nicht verfügbar, man kann nicht spielen
Das gilt nur, wenn man das Spiel noch nicht hat. Etwa so wie wenn der Shop um die Ecke gerade zu hat, dann muss man auch warten, bis man sich ein neues Spiel kaufen kann.
> - updateserver überlastet, man kann nicht spielen
siehe oben
> - Irgendwelche anti cheat Tools spacken hier und da mal rum so dass man nach > ein paar Minuten ausm onlinemodus geworfen wird obwohl nichts gemacht
> wurde.
1) Ich cheate nicht - mir ist das noch bei keinem Spiel passiert.
2) Anti-Cheat-Tools sind definitiv etwas Positives
3) Anti-Cheat-Tools gibt es auch außerhalb von Steam
> - "Spiele sind immer auf dem aktuellen Stand ohne dass man was machen
> muss", wenn ich das in einem gewissen fall aufgrund von mod x gar nicht will?
> Ja Pustekuchen.
Dann stellt man das für das jeweilige Spiel in den Optionen aus
> - gibt es inzwischen ne Möglichkeit spiele zu verkaufen?
Vergleichst du jetzt mit Konsolen? Ich hoffen nicht; denn dann bist du für eine ernsthafte Diskussion eh disqualifiziert.
> - ich brauch plötzlich ein Login um meine spiele starten zu dürfen/können
Ja, der dauert wenige Sekunden. Ist also nicht weiter schlimm. Brauchst du für alles Mögliche, z.B. bei der Xbox und der PS4.
 
@WeisseSmarties: - reicht schon die neuinstallation des Rechners und ich hab alles da...aber steam ist nicht da, meine internetleitung ist nicht da, x ist nicht da, kann ich trotzdem nicht spielen.

- update heißt = spiel hab ich aber kann evtl nicht weil steam das update "erzwingt". Gut wenn es hier eine Option gibt wäre seitens steam ein hinweis schön, ich kannte die Option bis dato nicht, stand aber schon vor dem Problem und habs dann einfach genervt gelassen.

- wieso ist der spieleverkauf ein vergleich mit Konsolen?

- cheaten
1) schön, mach ich auch nicht
2) mag sein
3) ja, nur hatte ich bisher nur unter steam damit Probleme "disconnect due bad Client" und noch was anderes. Und dazu kommt ja das einige spiele auch eigene anti cheat Tools haben und das steam zeug nur doppelt gemoppelt ist.

- vorher sagst du bei einem konsolenvergleich ist man für eine Diskussion raus, nimmst jetzt aber selbst Konsolen als Beispiel? Wofür der Login? Bei Windows ist z.B. das tracking verschrieen, bei Steam i.O.?
Warum muss ich mich bei Valve autorisieren wenn ich das Spiel beim Händler gekauft hab? Ic

Fakt ist, "früher" hab ich zum pc spielen nichts außer den Datenträger gebraucht...heute brauch ich Login, steam muss aktuell sein, das spiel muss aktuell sein usw usf. Bis ich da mal zum spielen komm wenn mir einmal im Vierteljahr danach ist läuft das immer auf ein Procedere hinaus bei dem ich dann nach ewiger Warterei die Lust schon wieder verloren hab (wenn ich überhaupt mein Steam Login wieder zusammen bekomm).
 
@WeisseSmarties: Und was ist wenn Steam mal pleite geht und wie soviele Plattformen mal plötzlich von der Bildfläche verschwindet?

Dann sind alle Spiele auf einmal dahin.

Das gleiche mit dem ewigen Online Aktivieren, obwohl man einen legalen Datenträger hat.

Wie gut waren die alten Zeiten mit einem festen Datenträger und einer einfachen Installation ohne DRM und Aktivierung und es kann losgehen. Und auch nach z.B. 15 Jahren ohne das Aktivierungsserver dann abgeschalten sind.
 
Da hat Winfuture aber eigenmächtig die Lizenzbedingungen von Microsoft erweitert. Oben steht eindeutig bezüglich Software: gefälschte Spiele. Mehr nicht. Das bezieht sich damit NICHT auf von Microsoft unerlaubte Software und auch NICHT auf illegal erworbene Spiele. Solange das Spiel nicht gefälscht ist, erlaubt diese Lizenzbedingung nicht, dass ich am Spielen gehindert werden darf. Ich kann damit weiter meine russischen Lizenzen von Spielen für einen Bruchteil des Originalpreises kaufen... Probleme bekomme ich dann vielleicht mit Spielherstellern, aber nicht mit Microsoft.
 
Jetzt sperren sie mir meine alten Savedisk Games, die unter Wind10 nicht laufen, da ich für diese einen NoCD/Patch/Exe benötige? :D
 
Mal ganz im ernst Leute, wer hat sich vor der Zustimmung die EULA seiner Softwareprodukte durch gelesen und dann noch als OK abgehakt? Desweiteren, wer hat alles in der Eula verstanden und konnte das mit dem gegebenen Recht abgleichen?
Ich finde das schlimme ist, dass Vertragsänderungen von Softwareunternehmen ganz still ablaufen. Alle finden es nicht gut, wenn sie davon irgenwann mal erfahren und niemand deinstalliert die besagten Softwareprodukte. WARUM nicht???
Nun noch zum Thema DIENSTE, sie sind fester Bestandteil der Software und man kann sie auch nicht abstellen bzw. nicht nutzen. Ansonsten würde die Software nicht laufen und auch ein Betriebssystem ist eine Software, welche viele Dienste im Bestand hat. Also betreffen Vertragsänderungen nicht nur die Software sondern auch die Dienste die diese nutzt !!!
 
@Kartello: "Nun noch zum Thema DIENSTE, sie sind fester Bestandteil der Software und man kann sie auch nicht abstellen bzw. nicht nutzen."
Alle Dienste auf die sich die Änderungen beziehen sind optional
 
Kleiner Nachtrag:
Es ist niemand verpflichtet Produkte von Microsoft, Adobe oder anderer Namenhafter Herstellern einzusetzen, auch im Zeitalter des ONLINE-Lebens nicht...!!!
 
@Kartello:

> Es ist niemand verpflichtet Produkte von Microsoft [..] einzusetzen

Man ist nicht verpflichtet, aber man wird gezwungen, da fast jeder Windows zum Zocken und zum Arbeiten braucht.
 
Ein sehr schöner Artikel zu der Sache ist hier:
http://www.drwindows.de/content/7206-windows-10-skandalkarawane-zieht-naechster-halt-raubkopien.html

Ich schliesse mich Martin da voll und ganz an und das Thema ist eigentlich zu lächerlich um sich da wirklich drüber zu unterhalten.
 
@Eagle02: Besonders der Nachtrag ist wichtig.
"Nachtrag: Boris Schneider-Johne von Microsoft hat via Twitter außerdem angemerkt, dass dieser Paragraph schon sehr alt ist und ursprünglich aus den Nutzungsbedingungen von Xbox Live stammt. Er richtet sich gegen das Cheating in Online-Spielen, wodurch sich dann auch die "nicht autorisierte Hardware" erklärt - manipulierte Controller oder Mod-Chips beispielsweise."
 
Totalitaeres Betriebssystem...

Wer entscheidet wohl welche Peripherigeraete "nicht erlaubt" sind?

Der Besitzer des Computers und nicht Microsoft.

Also kommt Windows 10 nicht auf das System.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles