Private Drohnen stehen immer häufiger Flugzeugen im Weg

Der Hype um die Nutzung von Drohnen führt zunehmend auch dazu, dass vor allem Hobbypiloten mit ihren ferngesteuerten Flugsystemen in Bereiche vordringen, die eigentlich dem ordentlichen Luftverkehr gehören. Die Zahl entsprechender Vorfälle steigt ... mehr... Drohne, Quadrocopter, phandroid Bildquelle: DJI Drohne, Quadrocopter, phandroid Drohne, Quadrocopter, phandroid DJI

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Hype um die Nutzung von Dronen führt zunehmend auch dazu, dass vor allem Hobbypiloten mit ihren ferngesteuerten Flugsystemen in Bereiche vordringen, die eigentlich den Reissäcken gehören. Die Zahl entsprechender Vorfälle steigt in China bereits sprunghaft an. ;D
 
Na da dann baben wir ja Glück das wir zwar in einem US Bundesstaat aber wenigstens weit vom US Festland dem Ort des Geschehens leben.
 
@BadMax: Solche Aussagen sind nichts anderes als rechte Propaganda. Wir leben weder in einem US Bundesstaat (schau dir mal den Zwei-Plus-Vier Vertrag von 1990 an!), noch macht das einen Unterschied.
Denn hier zu Lande darf man auch nicht einfach mit Drohnen, Modellflugzeugen und Co. fliegen.
Schließlich geht es hier um die Luftsicherheit. Ähnlich wie mit Flugtieren reicht eines dieser aus um ein Treibwerk zu zerstören. Neben den Kosten können Flugzeuge auch nur kurze Strecken mit einem beschädigten Triebwerk fliegen und das bei reduzierter Geschwindigkeit. Ist also kein Flughafen in der Nähe, heißt das im schlimmsten Fall Notlandung.

Kracht so ein Ding sogar in die Cockpit Scheibe, kann man froh sein, wenn Pilot oder Co-Pilot überleben und das Ding nicht gleich ganz abstürzt.
Und nein, die Scheiben sind nicht besonders gesichert. Erst vor 2 oder 3 Wochen gab es einen Bericht, wo eine Flugente oder ne Gans in das Cockpit krachte. Co-Pilot physisch nur ganz leicht verletzt, psychisch aber nen ordentlichen Knacks bekommen, da das Tier danach zermatscht in Einzelteile und Brei im Cockpit verteilt war.

Und nun so eine Drohne: Die Teile schießen beim Crash durchs Cockpit und verletzen garantiert beide Piloten, ggf. auch tödlich (nicht zwangsweise, aber auch nicht sehr unwahrscheinlich)!

Aber man merkt ja an deinen Aussagen schon, dass Du Autorität und Gesetz ablehnst!
 
@Scaver: "... rechte Propaganda." der Klassiker! Wärst du so nett und erklärst mindestens mir was daran "rechte Propaganda" ist. Und danach was rechte Propaganda überhaupt ist.
 
@BadMax: Die Aussage, dass wir in einem US Bundesstaat leben. Dies verneint die rechtmäßige Existenz der Bundesrepublik Deutschland als souveräner Staat. Oft Begründet auf der Tatsache, dass wir immer noch Besatzungszone sind, da es angeblich keinen Friedensvertrag gibt.
Und das wird von rechten Gesinnungen als Propaganda schon lange propagiert, um die Rechtmäßigkeit deutscher Gesetze und Gerichte in Frage zu stellen (hat aber noch nie geklappt!).
Es gibt aber einen Friedensvertrag und zwar den Zwei-Plus-Vier Vertrag von 1990, der zwar nicht Friedensvertrag heißt, sondern eben Zwei-Plus-Vier Vertrag (2= BRD und DDR, 4 = die vier Besatzer), formal und inhaltlich aber ein waschechter Friedensvertrag ist.
Du kannst auf nen Kaufvertrag für ein Auto auch "Nudelsuppe" schreiben, trotzdem ist es ein Kaufvertrag für ein Auto und keine Nudelsuppe!

In dem Zwei-Plus-Vier Vertrag ist unter anderem festgelegt, dass wir ein souveräner Staat sind, die Besatzer alle Ansprüche abtreten, ebenfalls wurde alles zum Thema Reparationen geregelt (Thema Griechenland und seine Forderung nach selbiger), auch unser Staatsgebiet wurde festgelegt und dass wir eine Demokratie sind und natürlich dass es Frieden gibt und Deutschland auch keine Angriffskriege mehr führen darf.
Auch noch einiges mehr, aber hier jetzt nicht ganz so wichtig.
Das original Dokument findest Du eingescannt hier:
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/AAmt/Geschichte/ZweiPlusVier/ZweiPlusVier_node.html

Und was rechte Propaganda überhaupt ist: Unwahre (aus Unwissenheit, Irrglauben oder absichtlich gelogene) Aussagen, deren Ziel es ist, die demokratische Ordnung und die Rechtmäßigkeit dieser in Deutschland und die BRD an sich in Frage zu stellen. Vor allem begleitet durch das Ignorieren von Tatsachen.
Alles mit dem Ziel, Leute für die eigenen rechte Sache zu gewinnen, mit dem Wunsch zu ihrem Ideal von Deutschland (3. Reich) zurück zu kehren.

Das soll NICHT heißen, dass Du so einer bist, das kann ich so gerade nicht beurteilen. Allerdings hast Du deren Propaganda verteilt. Ob bewusst oder unbewusst, ob Du diese Ansichten teilst oder nicht, ist dabei auch erst mal irrelevant!
 
@Scaver: Ich warne gleich mal vor, es hat nur wirklich ganz entfernt etwas mit dem Thema zu tun, aber was das Thema Souveränität angeht, mal ein Beispiel, auch wenn es hier durch den Kakao gezogen wird: https://www.youtube.com/watch?v=7AOt5v0VnrQ

Ich glaube nichts mehr was da irgendwo steht. Es gibt doch so viele Geheimabkommen und -verträge, da weis doch keine Sau mehr was eigentlich los ist. Und die 2+4-Verträge interessieren doch da sicher auch keinen mehr. Noch dazu das man heute doch das Recht so verdrehen kann bis es einem passt. Im einfachsten Fall einfach sagen, es gibt kein 2+4 mehr, da es die 2 (BRD/DDR) nicht mehr gibt. Ein paar gute Rechtsverdreher bekommt das schon hin.
 
@DeMoriaan: Zum einen hat das, was das Video zeigt, auch entfernt, nichts zu tun. Souveräner Staat bedeutet, dass dieser Staat (Art abhängig von der Staatsform) selbst bestimmend entscheidet, z.B. durch die Gesetzgebung.

Und was Du auch nicht verstanden hast, das Video zieht nicht unseren Staat durch den Kakao, sondern macht sich über jene lustig, die eben jenen scheiß glauben und verbreiten. Es ist ein "durch den Kakao" ziehen "der rechten Propaganda".

1. Art 10 GG Briefgeheimnis nennt in Abs. 2 bereits selber, dass Ausnahmen möglich sind. Und zwar aufgrund von Gesetzen und zur Sicherung der freiheitlichen demokratischen Ordnung.

2. Die Besatzungsstatuten sind durch den Zwei-Plus-Vier Vertrag nicht mehr in Kraft!

3. Abkommen die gegen geltendes Recht verstoßen sind nichtig. Der Bürger hat hier Mittel und Wege, dagegen vor zu gehen. Dazu muss er davon aber erst mal wissen... also von den Geheimen Abkommen und den Mitteln und Wegen.
Die Deutsche Regierung ist nicht berechtigt, Abkommen mit anderen Staaten ohne das Wissen der Bevölkerung abzuschließen. Dass dies trotzdem gemacht wird, ist natürlich klar. Im Zweifelsfall, wenn es den Bürger dann betrifft, kann er wirksam dagegen vorgehen. Gab es schon öfter... dein Freund ist hier das Bundesverfassungsgericht!
So hat neben dem EuGH auch das BVerfG bereits erklärt, dass TTIP nicht wirksam werden kann, wenn es alleine im Geheimen abgeschlossen wird. Und beide haben bereits angekündigt, das Ding zu zerpflücken und mit jedem geltenden Recht in der EU bzw. DE abzugleichen... vorausgesetzt es gibt einen Kläger... aber die stehen auch schon parat :)
Natürlich dürfen beide Gerichte nicht vorab voreingenommen dagegen sein, dann wären die Gerichte befangen. Allerdings dürfen sie schon vorab auf mögliche rechtliche Probleme hinweisen.
Allerdings reicht es, wenn wir Bürger, sobald TTIP fertig ausgehandelt ist, fristgerecht vor der Ratifizierung und des Inkraft Tretens informiert werden.
Das muss nicht mal per Nachrichten und Co. passieren, in den vorgesehenen Gesetzesblättern reicht es (wie bei jedem Gesetz).
Ist nur ein Beispiel um zu zeigen, dass Geheime abkommen rechtlich nicht gültig sind, da der Souverän in DE das Volk ist und nicht die "Regierung".

4. Das G10 Gesetz stimmt. Denn wo es gar keine Kontrolle gibt, ist Verbrechen Tor und Tür geöffnet. Aber auch hier haben sich Behörden schon oft zu weit aus dem Fenster gelehnt und haben von Gerichten eines drauf bekommen, auch die Regierung.
Und das, obwohl in in Art 10GG steht dass der Rechtsweg ersetzt (nicht ausgeschlossen) werden kann. Das gilt aber nicht generell, sondern muss im entsprechenden Gesetz explizit stehen. Und auch hier ist der exakte Wortlaut entscheidend und die Art und weise der eingesetzten Organe und Hilfskräfte. Denn bei deren scheitern, tritt je nachdem automatisch wieder der Rechtsweg in Kraft (Rechtsstaatsprinzip).

5. Zum letzten Punkt: Ja, Voraussetzung zum Abschluss des Vier-Plus-Zwei Vertrages war Bedingung, dass die Interessen der Besatzungsmächte in Deutsches Recht integriert werden.
Allerdings steht dort nicht, dass wir diese Gesetze nicht wieder ändern dürfen. So arbeiten "wir" zwar mit anderen Geheimdiensten zusammen und beschaffen für diese auch Informationen, allerdings dürfen diese nicht auf unsere Daten einfach zugreifen (wie zuletzt erlebt).

Ja das Fazit bleibt, das Briefgeheimnis ist nicht uneingeschränkt gültig und das ist auch gut so.
Genauso wie die Meinungsfreiheit, wenn auch aus anderem Grund (die Meinungsfreiheit des einen endet dort, wo dadurch die Rechte eines anderen verletzt werden, z.B. Verletzung der Würde Art 1 GG).

"Im einfachsten Fall einfach sagen, es gibt kein 2+4 mehr, da es die 2 (BRD/DDR) nicht mehr gibt. Ein paar gute Rechtsverdreher bekommt das schon hin."
Falsch, denn in diesem Vertrag wird auch die Wiedervereinigung von BRD und DDR geregelt. BRD und DDR haben im Zwei-Plus-Vier Vertrag die Wiedervereinigung geregelt und diese wurde von den Siegermächten abgesegnet.

Übrigens wurde der Vertrag von mehr als nur diesen 6 Staaten unterschrieben. Viele Staaten die durch den 2. Weltkrieg betroffen waren, haben mit unterschrieben, unter anderem auch Griechenland (so als Hinweis für aktuelle Themen dazu).

Die Souveränität der BRD und die Rechtmäßigkeit des Vertrages wurde von mehreren Gerichten bestätigt. Dies vom Bundesverfassungsgericht, vom Europäischen Gerichtshof und vom internationalen Gerichtshof.

Das sich viele nicht an Verträge halt, macht Verträge nicht ungültig. Rechnungen nicht zu bezahlen ist so das beste Beispiel aus dem alltäglichen Leben!
 
@Scaver: Ich glaube langsam verstehe ich dich und kann es sogar irgendwie verstehen. Du fühlst dich wie der eine Wissende unter lauter unwissenden Rechten. Ist schon Mist wenn kaum einer deine Realität so sieht wie du. ^^

;D
 
@Scaver: Nur mal so und gaaanz nebenbei: Ellenlange oberlehrerhafte "Belehrungen" nützen nichts wenn sie nur mit Behauptungen daher kommen, z.>B. bei Dir:

"...So hat neben dem EuGH auch das BVerfG bereits erklärt, dass TTIP nicht wirksam werden kann, wenn es alleine im Geheimen abgeschlossen wird. Und beide haben bereits angekündigt, das Ding zu zerpflücken und mit jedem geltenden Recht in der EU bzw. DE abzugleichen... vorausgesetzt es gibt einen Kläger... aber die stehen auch schon parat :)..."

Wo das, wann das, wie das, Belege mit Belegstelle oder Zitate wortwörtlich mit Zitatbeleg und zwar nachprüfbar!
 
@Kiebitz: Zu Deinem Punkt 5.:
"... Ja, Voraussetzung zum Abschluss des Vier-Plus-Zwei Vertrages war Bedingung, dass die Interessen der Besatzungsmächte in Deutsches Recht integriert werden.
Allerdings steht dort nicht, dass wir diese Gesetze nicht wieder ändern dürfen..."

"...Gesetze nicht wieder ändern dürfen..." wäre dann aber ein Vertragsbruch, weil dann ja in der Konsequenz die Interessen der Besatzungsmächte nach nach einer Veränderung nicht mehr integriert wären! Was dann wieder in allerletzter Konsequenz hieße, der Vertrag ist wegen Vertragsbruches nicht mehr gültig und Dt. insoweit nicht mehr souverän bzw. es gäbe diesen Vertrag gar nicht!

Du solltest mal Deine sehr eigene "Argumentation" und "Logik" überprüfen BEVOR Du sie zur BELEHRUNG Anderer niederschreibst.

Un noch etwas! Bedenke bitte, Andere mögen oft andere Ansichten haben als Du, aber damit sind sie oder ihre Ansichten noch längst nicht dümmer als die Deinigen!
 
@Scaver: Und noch mal nur so als zusätzlicher Hinweis zu Deinem "...Übrigens wurde der Vertrag von mehr als nur diesen 6 Staaten unterschrieben. Viele Staaten die durch den 2. Weltkrieg betroffen waren, haben mit unterschrieben, unter anderem auch Griechenland (so als Hinweis für aktuelle Themen dazu)..."

Das ist schlichtweg falsch "argumentiert" und stimmt sooo nicht!

Die übrigen Staaten -so auch Griechenland- haben nur in der Paris-Charta am Ende der KSZE-Sondergipfelkonferenz als Ergebnis das Schlussdokument unterschrieben "...dass sie diesen Vertrag zur Kenntnis nehmen..." Sie haben NICHT unterschrieben, dass sie diesem Vertrag zustimmen! Also wenn schon argumentieren, dann aber bitte sachlich richtig!

2 + 4 _vertrag / Präambel-Anfang:"Die Bundesrepublik Deutschland, die Deutsche Demokratische Republik, die Französische Republik, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und die Vereinigten Staaten von Amerika – IN DEM BEWUSSTSEIN, daß ihre Völker seit 1945 miteinander in Frieden leben....." Da steht nichts von Griechenland und anderen Staaten als vertragsschließende Parteien! Die kommen gar nicht darin vor.

UND wenn Du alle Artikel dieses Vertrages durchlesen würdest, würde Dir -hoffentlich!- auffallen, dass dort immer nur die o.a. 2 + 4 - Staaten genannt werden und KEIN anderer -auch nicht Griechenland!

UND weil Du es ja so gern ausführlich hast geht´s nun hier bei mir weiter:
"...Griechenland hat als Teil der Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa die so genannte Paris-Charta mitgetragen. Darin heißt es unter anderem: "Wir nehmen mit großer Genugtuung Kenntnis von dem am 12. September 1990 in Moskau unterzeichneten Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland ..."

Also: Im Wortlaut heißt lediglich bei der Paris-Charta (nicht 2+4-Vertrag!!!): "Wir nehmen Kenntnis" und nicht "Wir stimmen zu". Außerdem steht der Reparationsverzicht ja auch nicht ausdrücklich im Vertragstext, sodass zumindest bezweifelt werden kann, dass Griechenland durch die Charta von Paris keine Ansprüche mehr hat.

SO! Nun wird deutlich, das Griechenland NICHT !!! den 2+4-Vertrag unterzeichnet hat! Nein! Es hat die sogenannte Paris-Charta unterzeichnet! Die Charta von Paris (offiziell Charta von Paris für ein neues Europa) ist ein grundlegendes internationales Abkommen über die Schaffung einer neuen friedlichen Ordnung in Europa nach der Wiedervereinigung Deutschlands.

Die Paris-.Charta ist also ein ganz ANDERES Vertragswerk als der 2+4-Vertrag! Und eben mit dieser Paris-Charta hat Griechenland lediglich den Vertragspassus der Paris-Charta unterschrieben mit wortwörtlicher in deutscher amtlicher Übersetzung "..."Wir nehmen mit großer Genugtuung Kenntnis von dem am 12. September 1990 in Moskau unterzeichneten Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland ..."

Also erst richtig informieren, nichts durcheinander schmeißen wie 2+4-Vertrag und Paris-Charta UND DANN erst die Anderen belehren wollen!.
 
Interessant an dieser ganzen Geschichte ist aber, dass nur selbstgebaute oder sehr teure Fertig Drohnen dazu in der Lage sind. Ersteres gibt es schon um die 5 Jahre und letzteres z.B. inspire 1 wird auch nicht so leichtfertig eingesetzt. Einen faden Beigeschmack haben diese berichte schon, denn so richtig schlüssig sind sie nicht. Klar gibt es Idiotien und wenn überhaupt dann sind die das Problem. Aber so eine 100€ oder 200 € Drohne kommt nicht so einfach auf 1 km höhe, auch ist deren Funkverbindung nicht sonderlich stabil. So um die 300m, da wo wenig Funk Belastung ist. Aber nicht in Städten oder gar in der nähe von Flughafen. Und bei den Teuren und/oder mühselig selbstgebauten ist meist so viel wissen und Vernunft da um so einen Blödsinn nicht zu machen. Keiner will 1500€ bis 5000€ oder gar mehr einfach so Schrotten.

Also so richtig schlüssig klinkt das alles nicht. Den die billigen sind dazu nicht wirklich in der Lage. Da passiert es häufiger, dass der Funkkontakt abbricht und sie sich Richtung stark befahrene Straße davon macht oder auf andere Grundstücke fliegt oder sich in Bäumen verfängt. Davon ließt man komischerweise wenig, obwohl genau das am häufigsten passiert! Oder das verbotene Frequenzen und Sendeleistungen verwendet werden, passiert auch tagtäglich, und auch davon nix. Obwohl die Dinger massenhaft verkauft werden. Aber 100erte Vorfälle mit Flugzeugen.

Ich weiß nicht ob das Stimmt aber es klingt eher so als gebe es da eine Lobby aus irgendwelchen Gründen. Naja irgendwie lesen sich solche News komisch.
 
Wichtiges IT-Thema. Wenn wir schon abschweifen... wie wird denn das Wetter die nächsten Tage? <scnr>
 
@starship: Ich warte noch auf die Vorhersage, die mir mit einer Drohne geschickt wird.....
 
Die Sichtung von Vögeln, auch von solchen mit mehr als ein Meter Flügelspannweite
und auch in einer Höhe von mehr als 400 m hat ebenso bedenkliche Ausmaße erreicht.
Ornithologen warnen, Vögel können sich in der Luft befinden.
Was nun?????????
 
Solange ich mir keinen Multikopter mit dem Gewicht und der Spannweite einer Kanadagans in 100 facher Ausführung leisten kann ist die Welt vor den bösen Killerdrohnen noch sicher.

Was ist eigentlich aus den "LASER"pointern geworden? Wo bleiben all die Toten? Das hat man uns doch in den Medien hoch und heilig versprochen!
 
Komplett VERBIETEN den Mist. Viel zu gefährlich.
 
@Gordon Stens: Ironischer weise, wenn man mal beim Thema fliegen bleibt, dann töten Flugzeuge mehr Menschen als Drohnen. Ist überhaupt schon einer von einer Drohne getötet worden? Ich denke Autos, Züge, Flugzeuge, Alkohol, Zigaretten, Fast Food, Swimming pools, Badewannen, Treppen, Messer, Fenster, Lego, Kühlschränke, Schaukeln, Klettergerüste auf Spielplätzen, Werkzeug, usw. usf. sollte man alles VERBIETEN viel zu gefährlich.
 
@daaaani: Schwachsinn. Es geht nicht um die Drohnen, sondern um die selbsternannten "Piloten", die so einen Unsinn anstellen. Deswegen: Drohnen verbieten = keine dummen Piloten mehr, die Drohnen in Flugzeugnähe bringen. :)
 
@Gordon Stens: Es wäre mir neu, dass man Dummheit verbieten könnte.
 
@Gordon Stens: "Es geht nicht um die Drohnen" ,"Deswegen: Drohnen verbieten "

Ergibt natürlich Sinn!

"Drohnen verbieten = keine dummen Piloten mehr, die Drohnen in Flugzeugnähe bringen."

Man sieht ja, wie sehr Verbote dumme Piloten davon abhält verbotenes zu tun.

Man verbietet ja auch keine Autos weil es dumme Autofahrer gibt. Zu einem Verbot gehört auch immer die Ahndung des nicht Einhaltens dessen!

Und noch einmal ich zweifle nicht generell aber doch einen Großteil dieser berichte an. Weil sie keinen Sinn ergeben. Um in 3 km Entfernung zu fliegen bedarf es schon einiges an Technik, das setzt ein gewisses Maß an Erfahrung und Finanziellen Möglichkeiten voraus. Nicht zu vergessen, dass diese Form des Modellbaus schon seit über 100 Jahren gibt. Und Modellflug mit Funk auch schon sehr lange, und solche Drohnen schon einige Jahre vor 2010 geflogen sind.

Und die billigen zwar beeindruckende Leistungen haben aber das immer noch nicht leisten können. Das erinnert mich an dem Bericht mit dem Feuer, wo Löschflugzeuge nicht mehr geflogen sind. Wo dann raus kam, dass es starrflügler waren also Flugzeug oder ähnlich (also auch Drohnen aber keine Multicopter). Und die von einer anderen Behörde. Auch hier haben Feuerwehren schon solche Drohnen und je nach Einsatzgebiet kann ich mir schon vorstellen, dass Rettungskräfte in der Luft auch von Amateurdrohnen ausgehen, obwohl es die Kollegen sind.

Und wenn es einfache Drohnen wären, dann nicht in dieser höhe und schon gar nicht ohne andere Unfälle, in viel höheren Maße auszulösen!
 
wer hat den das überhaupt erst mal wieder als spielzeug rausgebracht? für showevents und sowas ok, aber für privat???
 
@snoopi: Spielzeuge fliegen keine 3km, in Privater Hand ist Modellbau schon über 100 Jahre, fliegende Hubschrauber oder Flugzeuge mit sogar richtigen Verbrennungsmotoren oder Gasturbinen, gibt es schon seit Jahrzehnten, denk also noch einmal nach!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check