16 Terabyte in 2,5 Zoll: SSDs können Festplatten jetzt überholen

Lange galt die Grundregel: Wer Geschwindigkeit will, greift zur SSD, während für die Speicherung größerer Datenmengen kein Weg an der klassischen Festplatte vorbeiführt. Samsung hebelt dieses Prinzip nun aus und stellte eine SSD vor, die deutlich ... mehr... Festplatte, Ssd, Hdd, Hybrid, SSHD Bildquelle: Ebuyer.com Festplatte, Ssd, Hdd, Hybrid, SSHD Festplatte, Ssd, Hdd, Hybrid, SSHD Seagate

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Endlich mal was vernünftiges für den Heim-RAID-Nutzer xD

Spaß beiseite. Ich finde es beeindruckend, was mittlerweile alles möglich ist. Solche Datenmengen auf 2,5" ist schon echt ne reife Leistung!
 
@Crider1990: Was spricht bis auf denen Preis gegen ein RAID?^^
 
Wenn ich nur wüsste, wie man Lotto spielt...und vor allem so, das man 3..4 mal im Jahr nennenswert gewinnt... *fg
 
@DerTigga: Besser abwarten als Lotto spielen. Die Preise befinden sich im freien Fall und es kann nicht mehr lange dauern, bis die Dinger sehr günstig werden.
 
@elbosso: *schmunzel* Ich glaube, das es, bis ich dieses 3...4 mal gewinnen so richtig drauf habe, sowieso und ganz gepflegt seine Zeit dauern würde, ich hab schließlich noch nie Lotto gespielt und eigentlich auch nicht vor, das zu ändern ;-)
 
@DerTigga: Dann kannse auch nicht gewinnen!
 
@heidenf: Det iss echt mah unheimlisch nätt von diar, dasde miar da druff uffmerksam jemacht hast ;-)
Weeßtä ... dat juhte dranne iss abba, das ick so nen Hochjeschwindikeits + Kapazitätsjeschoss janich würklich brauchä. Muss also eha nich rumlotterieren desweschn :-p
 
@DerTigga: Janz jenau, dette brauch kee Mensch.
 
@DerTigga: Ditte hab isch jern jemacht, wa?!
 
@elbosso: preise für ssds im freien fall? ich warte das ne 128 gb mal unter 30 € fällt.... und das haben sie noch nie außer hier und da durch ein gutschein oder eine aktion. normal preis sind weiterhin 40 und für 250gb ca 75€ das ist alles andere als billig. dafür bekommt man 3 tb hdd intern. also keines wegs eine alternative
 
@Tea-Shirt: 128 GB für 30 EUR? Gibt es derzeit schon in Form eines USB-Stifts.
Das dürfte technisch ziemlich das Gleiche sein.
 
@Grendel12: oh man. kann nicht dein ernst sein, oder? es geht hier um schnelle ssd's, und nicht um gammel-usb-sticks!
 
@Grendel12: du beziehst dich also wieder nur auf speicher menge und nicht auf die eschwindigkeit. also kann ich wieder genau so mit dem argument kommen das eine hdd immer noch billiger is im € pro GB vergleich... die netten usb "stifte" die du hier anführst sind ja wohl kaum mit ner ssd zu vergleichen.
 
@Tea-Shirt: jetzt hat er dir und mir auch noch n minus gegeben. puh, da hab ich dran zu knabbern ;)
 
@lazsniper2: ach soll er doch... wir sind zu zweit haha ^^
 
@Grendel12: Im unterstem Preisbereich tut sich da glaub in nächster Zeit nicht viel.
für 40€ bekommt man ne 500GB konventionelle hdd, für 30% mehr gibt's die 4-fache Menge.
 
"Wann die SSD zu haben sein wird - und vor allem zu welchem Preis - ist derzeit noch unklar. " der Preis wird sich in Richtung eine neuen Autos orientieren^^ die 4TB SSD kosten momentan ca. 5900 EUR, von daher seh ich da noch größere Zahlen auf uns zukommen für noch größere SSD
 
@Gispelmob:
Kleinwagen? Mittelklasse? Oberklasse? Sportwagen? Supersportwagen? Supersportwagen!
http://geizhals.de/sandisk-fusion-io-iodrive-octal-5-12tb-sdfaadmod-5t12-sf1-a1205800.html?hloc=at&hloc=de
 
@Freudian: 150Watt Leistungsaufnahme :)
Zeig mir mal einen Supersportwagen für 96k € (ohne Unfall versteht sich ^^)
 
@tapo: Nissan GT-R
 
@Tobiasg: hat nichts mit "Super-Sportwagen" zu tun. Zwar ist der Begriff nicht "definiert", aber unter Super-Sportwagen erwartet man definitiv etwas anderes als ein Coupe mit V6 Motor.
 
@dognose: geb ich dir recht. der gtr ist ein brachiales biest, fährt sich sehr gut. aber ein supersportwagen geht dann doch eher richtung koenigsegg und konsorten ;)
 
@lazsniper2: Jo. Wie gesagt ist es nicht wirklich definiert. Für mich persönlich sollte dann aber bei 0 auf 100 deutlich unter 4 Sekunden stehen, und auch die Bauform einfach "typisch" sein. M3, M6, RS5 etc. sind zwar super sportliche Autos - aber einfach keine "Supersportwägen". Aventador, Koenigsegg, Veyron, Spyder, McLaren F1 - die Richtung dann schon eher.

Wie das nun zum Thema SSDs passt - keine Ahnung :D
 
@dognose: ja, das weiss ich jetzt auch nicht. aber mal abschweifen ist doch auch nett ;)
 
@tapo:
Es geht hier ja um 16 TB, und davon hat er auch gesprochen. Die hier hat nur 5 und kostet schon 100k. Also rechne es dir aus.
 
@Gispelmob: Genau das dachte ich mir auch. Selbst wenn im Enterprise Bereich der Preis nicht der Hauptgrund ist. Die Vermutlich rund 25.000 € für eine (!) 16 TB Festplatte wird man wohl eher auch nicht bereit sein zu zahlen.
 
@mike4001: Es kommt immer auf den Kosten/Nutzen faktor an. Wenn es dafür Einen Einsatz gibt wird auch entsprechend bezahlt.
 
Schön geschriebene News :-)
 
Da die Katze ausm Sack ist, kann ich ja heute schreiben, dass man über eine Vereinbarung mit OEMs schon seit fast 9 Monaten dieses SSDs erhalten kann. Die Überlassung ist ein Test.
 
Die Frage ist doch: Muss man für diese 16TB SSD eine Hypothek aufnehmen, oder lohnt es sich weiterhin einfach mehrere 6TB HDDs zu kaufen. Ich glaube zweiteres wird wohl noch lange der Fall sein. Alleine schon eine 2TB SSD kostet einen hohen dreistelligen Betrag und kann in Sachen Platz/Preis einfach nicht mithalten. Und als Datengrab ist eine HDD noch lange sehr gut geeignet.
 
@Seth6699: "...eine 2TB HDD kostet einen..."
bestimmt ist SSD gemeint ;)
 
@tapo: Hab mich auch gewundert...ne 2TB HDD ist jetzt nu wirklich nicht mehr teuer. Zumindest definitiv nicht im "hohen dreistelligen Bereich" angesiedelt^^
 
@tapo: Jo, türlich SSD.
 
@Seth6699: Warum kauft ein Unternehmen den eine SSD? dieses 16 GB SSDs richten sich heute nicht an private. Morgen auch noch nicht, übermorgen vielleicht.
 
@shiversc: 16GB richten sich nicht an private ... glaub ich nicht ;)
Obwohl, hast recht. Das richtet sich nicht an private, denn da sind 16GB schon viel zu klein. ^^
 
@shiversc: Was will ich auch mit 16gb? Da passt ja nichtmal mehr ein Spiel drauf. :p
 
Mit 16, 32 und 64 GB SSDs hats vor gar nicht allzu langer zeit angefangen, jetzt sind wir schon bei 16 TB. Ein paar Jahre noch und wir haben auch hier 64 und 128 TB SSDs.

Da sieht man, wie groß das Potential bei Flash ist, während HDDs mit 4 bzw. 8 TB langsam an eine Grenze kommen. Von 3 TB auf mehr als 4 TB hats gefühlt Ewigkeiten gedauert. Bei Flash gehts bisher immer weiter...
 
@Laggy: naja, die Miniaturisierung hat ja schon ein Ende gefunden. In der Richtung werden erstmal keine großen Anstrengungen mehr unternommen
 
@Laggy:
Dass es dieses Potenzial hat wusste doch jeder.
Dass es die Nachfrage für solche Größen gibt überrascht dann aber schon ein bisschen.
Das heißt dann also, dass die HDD Hersteller sich tief ins eigene Fleisch geschnitten haben mit ihrer Stagnation von HDD-Größen und seit 4 oder 5 Jahren gleichbleibenden Preisen.
 
@Laggy: Ich frag mich ja eh was dagegen spricht die Bauweise in ein 3,5zoll Gehäuse zu packen. Da passt doch viel mehr rein. Und ob nun 2,5 oder 3,5 in meinem Tower stecken interessiert mich doch nicht.
 
@picasso22: Das ist aber auch nur eine Temporäre Lösung, da man diesen zusätzlichen Platz bzw. die zusätzliche Kapazität nur einmal gewinnt, dann wars das wieder. Wenn kleinere Fertigungstechniken kommen, relativiert sich der Platzgewinn sowieso.

Und das größere Gehäuse bedeutet auch, dass man viel mehr Chips verbauen kann/muss, was die Kosten extrem in die Höhe treibt. Das ziel ist es aber, die Preise zu senken, indem man immer mehr Speicher auf gleichem Platz unterbringt. Das Medium einfach nur zu vergrößern, ändert weder etwas an der Effizienz noch etwas an den Kosten. Einfach gesagt, es stellt keinerlei Fortschritt dar. Daher ist es langfristig gesehen völlig egal, ob 2,5 oder 3,5 Zoll.

Und mal ehrlich, die 2,5 Zoll sind auch sehr handlich, da bin ich eigentlich froh, dass wir die 3,5 Zoll brocken los sind.
 
@Laggy: Soviel kleiner werden die Chips aber wohl nichtmehr. Und was genau interessiert mich wie Handlich das Teil ist? Ist eh verbaut. Klar in nem Laptop machts nen Unterschied. Aber im Tower juckt es doch nicht ob 2,5 oder 3,5 zoll.
 
Sofern die Preise dabei deutlich geringer ausfallen hätte ich auch nichts gegen 3.5 Zoll SSD's mit hoher Kapazität, da muss es auch vorerst nicht die neuste Technologie (3D-nand, 48Layer) wie hier sein um Speicherkapazität auf möglichst geringen Raum zu packen.

Aber anscheinend haben die Hersteller 3.5 Zoll modelle sterben lassen, die höchste Kapazität liegt bei 480GB, miesen Leistungsdaten und die sind von 2010/2011 (SATA).
 
Ich bin erst zufrieden, wenn ich meine 1 qcm grosse 16 Petabyte fassende SSD im Futter meiner Notebooktasche verloren habe und wegen geisteskranker Angst vor dem Datenverlust das ganze Büro verrückt gemacht habe.... ?

;-)

Wozu ist man sonst Professional....
 
"SSDs können Festplatten jetzt überholen"

... aber nicht in Puncto Ausfallsicherheit.
 
@doubledown: Nach meiner persönlichen Erfahrung durchaus.
SSDs haben in den letzten Jahren große Fotschritte gemacht. Totschreiben ist schon ziemlich schwierig. Chips lassen sich in der Hinsicht auch noch weiter verbessern, während bei der Mechanik das Risiko im Moment immer weiter steigt, weil die immer kleinere Teile an die Belastungsgrenze stoßen.
 
@pcfan: Das meine ich nicht. Zum Einen Kündigt sich der Ausfall einer mechanischen Platte meist durch Geräusche an, wohingegen eine SSD einfach von jetzt auf gleich den Dienst einstellen kann (ist natürlich nur für Privatnutzer relevant). Zum Anderen ist es so, dass, wenn eine mechanische Platte den Dienst quittiert, können die Daten in den meisten Fällen immer noch von der Platte gerettet werden, bei einer SSD ist das in der Regel nicht mehr der Fall, da mittlerweile so ziemlich jeder Controller automatisch verschlüsselt.
 
@doubledown: Nur im Privatsektor. Enterprise SSD gehn dann in den "read only" modus. Denke es wird nicht allzu lange dauern bis das im consumer Bereich ankommt.

Abgesehn davon: wenn eine HHD krachen geht sind die Daten für Normalanwender ganz bestimmt nicht zu erschwinglichen Preisen wiederzubeschaffen. Oo
 
@doubledown: Das kann ich nicht zu 100% so bestätigen, ich hatte vor kurzen eine uralt Festplatte mit 160gb hier, wo ich win 10 pre drauf hatte. Die ging nach einem warmstart auf einmal nicht mehr und hat zuvor keinerlei Geräusche gemacht. Das war auch nicht die erste Platte bei mir, die auf die weise den Geist aufgegeben hat.
Eventuell waren schon ein paar defekte sektoren drauf bei dem Alter, aber das kann ich jetzt nicht mehr so leicht nachprüfen weil die Platte das Betriebsystem blockiert wenn sie angesteckt wird. Man müsste sie also im Nachhinein vieleicht per usb anstecken um das zu umgehen. (vorausgesetzt das Smart vom USB Adapter unterstützt wird.)
Es ist zwar richtig das man die Platten noch professionell auslesen könnte aber das lohnt zumeist beim Privatanwender nicht, viel zu teuer.
Ob SSD oder HDD , es ist wohl immer besser ein Backup zu machen.
 
@X2-3800: Das mit den Geräuschen ist natürlich nicht immer so, aber bei einer mechanischen Platte merkt man vorher doch oft, dass etwas nicht stimmt. Ausnahmen gibt es natürlich. Ich habe es meinen drei bisher kaputt gegangenen Festplatten bisher vorher angemerkt.
 
@doubledown: Naja, ab und zu habe ich bei anderen Platten schon bemerkt, das zB. ein bestimmtes Programm ewig braucht, um zu starten oder auch das der Windows Start stark verzögert ist. Das war aber bei den zwei Platten leider nicht der Fall. Man müsste ständig die SMART Werte anschauen, um dem Betriebsystem zuvorzukommen, welches auch irgendwann einen zu hohen SMART Wert meldet. Bei den zwei Platten die bei mir ausgefallen sind war das aber zu spät. Ich verwende jetzt flächendeckend SSDs, die ich ab und zu auf eine 1 oder 1,5tb Festplatte sichere. Festplatten laufen bei meinem Rechner immer nur dann wenn sie benötigt werden. Natürlich ist das auch kein garant dafür das die dann ewig halten, ganz wichtige Daten sollte man dann doch noch doppelt sichern.
 
@doubledown: Geräusche? Du warst noch nie ein einem Severraum geschweige denn Datencenter oder? :D:D Für sowas gibs HotSpares.. wenn eine Abraucht kommt ne Mail und dann wird die halt ausgetauscht, who cares..... Private nutze ich bis auf einen Datengrab Server ausschließlich nur noch SSDs und hatte hier erst einen Ausfall nach 3 Jahren und das war noch eine der ersten SSDs dies so gab.
 
@doubledown: weil man die geräusche ja auch hört, wenn die platte in einem rechenzentrum ist. das gilt nur für den privatanwender ;)
 
@lazsniper2: Deswegen schrieb ich ja, dass es nur für Privatanwender relevant ist. :)
 
@doubledown: bei billigen 0815-SSDs stimme ich dir voll und ganz zu... dieser TLC-Mist stirbt am laufenden Band. Aber meist ist es der vorgeschaltete Controler (hier hat(te) OCZ ja massiv mit zu kämpfen) zu schnell in der Wurst.

Kaufe daher nurnoch Samsung PRO 850... das Garantiemodel von dort ist einfach - aktuell - unschlagbar
 
@doubledown:
Dass einige es immer noch nicht gelernt haben. Das stimmt schon seit spätestens 2010 nicht mehr!
 
@Freudian: kommt auf die SSD an. Im Grunde sind die teile "unkaputtbar". Nur habe bei Garantiereparaturen schon einige def. (vollständig ausgefallene) SSDs gehabt. Immer schade um die Daten. Meist ist der Controler durch.
 
@Stefan_der_held:
Ja, und das ist bei den HDDs nicht anders. Der Unterschied ist nur, dass die schlechten Hersteller mittlerweile gestorben sind und der SSD Markt noch sehr jung ist und damit auch viele schlechte Hersteller hat. Trotzdem können auch HDDs oft kaputt gehen. Ein Freund von mir hat mal ein Array zusammengestellt und von 40 Festplatten waren 4 sofort kaputt und 10 mehr sind nach 3 Monaten kaputt gegangen. Ich bekomme auch immer mal wieder kaputte oder welche die schnell kaputt gehen. So selten ist das sicher nicht.
 
Jetzt muss nur noch der Preis bei annehmbarer Qualität und Geschwindigkeit der SSD pro GB passen.
 
Ich stelle mal die rhetorische Frage in den Raum, warum es zwar konventionelle HDD sowohl in 3,5 als auch in 2,5 Zoll Format gibt, jedoch keine 3,5 Zoll SSD existieren. Dann wären noch höhere Kapazitäten möglich.
 
Zitat: "Wo die Anschaffungskosten aber nur eine untergeordnete Rolle spielen - wie es im Enterprise-Markt der Fall ist..." In welcher Welt lebt der Artikel-Autor bitteschön?
 
@Heimwerkerkönig: bezieht man die aussage auf branchenriesen, ist sie durchaus wieder realistisch.
 
@Heimwerkerkönig: Du hast anscheinend noch nie bei einem großen Konzern gearbeitet. Da ist es in der tat so, dass es egal ist was es kostet, wenn ein Planer/Projektleiter meint es haben zu müssen.
 
Da hat man heutzutage ein NAS zuhause stehen und in zwei Jahren hat mans als USB-Stick am Schlüsselbund.... Wahnsinn! :)
 
Das heißt umgerechnet auf die etwa 16 Mill. Einwohner in der DDR etwa 1 Megabyte (etwa 500 Text-Seiten Text) pro Person.
Da hätte das gesamte Aktenarchiv der Sicherheitsdienste auf eine 2,5-Zoll-Festplatte Platz, praktisch als Schlüsselanhänger.

Das hätte Erich Mielke begeistert.
 
@Grendel12: sehr schön! Und für die Datenmengen die heut gesammelt und gespeichert werden, benötigt man eine solche Platte pro Person.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles