Tinder: Dating-App sorgte mit einem PR-Super-GAU für Belustigung

Die Dating-App Tinder ist die derzeit mit Abstand populärste App für, nun, was eigentlich? Oberflächlichen Sex oder ehrliche Suche nach Liebe oder Beziehung? Eine Journalistin meinte in einer Story ersteres, worauf sich die Tinder-PR-Abteilung auf mehr... App, Dating, Tinder Bildquelle: Tinder App, Dating, Tinder App, Dating, Tinder Tinder

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zu früh auf senden geklickt?
 
häh? wo ist der Witz?
 
@MarcBomber: Das fragte ich mich auch gerade, ich verstehe den Witz daran nicht?
 
@MarcBomber: In China ist ein Sack Reis umgefallen, während man sich zu einer schnellen Nummer getroffen hat. Oder so ähnlich...
 
@MarcBomber: Eine ernst gemeinte Antwort wäre super. Ich verstehe nun auch nicht was an der Sache nun ein GAU sein soll, noch was witzig sein soll.
 
@MarcBomber: Keinen blassen, weder GAU noch witzig ...
 
@MarcBomber: Sie behuapten in Nord Korea käme das so gut an für die Partnersuche.

Als ob das einfache Volk in Nord Korea Smarthpones hat. Die haben alte Tastentelefone, wenn überhaupt. Versuch darauf mal zu swipen, also die Fotos nach links oder rechts zu schieben ;)

Die einzigen die dort in den Genuss so einer Technologie kommen sind die aller obersten Funktionäre der Partei und da auch nur auserwählte. Die Anzahl der rein rechnersich möglichen Kunden für Tinder dürfte, wenn überhaupt, die Grenze zum 2-stelligen Bereich gerade nur ganz knapp überschreiten. Nämlich nur jene, deren Loyalität vom Führer Kim unzweifelhaft feststeht.
Und ob davon dann auch noch alle Tinder wirklich nutzen, dürfte auch zu bezweifeln sein.
 
@Scaver: Das ist so nicht ganz korrekt. Natürlich hat auch Nordkorea mittlerweile eine Art Internet". Es gibt auch etwas wie eine Mittelschicht, diese kann da durchaus drauf zugreifen, es ist aber lokal begrenzt! Damit spart man sich die aufwendige Zensur die z.B. China betreibt. Die Nordkoreaner sollen wohl völlig verrückt nach Technik sein. Grade weil es ein Statussymbol ist. Es gibt seit 2014 auch ein Mobilfunknetz welches kurz nach dem Start bereits über eine Millionen Nutzer hat. Das Bild das wir aus diesem Land haben ist natürlich sehr fragwürdig, da es ausländischen Journalisten nur begrenzt möglich ist mit der Bevölkerung zu reden, ich denke aber nicht das sie sooo unglaublich rückständisch sind! Über ein lokales Internet kann man die Massen doch auch viel besser manipulieren ;)
 
@Beenthere: Man kann Nordkorea als "krassere" Version der DDR beschreiben (und die Verhältnisse die es da gab kenne ich durch meine Familie aus erster und zweiter Hand).
Wer nicht aktiv in der Partei ist, hat und bekommt nichts, bzw. kommt immer als letztes dran.
Ja, Nordkorea hat Internet. Nordkorea hat auch Mobilfunk.
Die Technik liegt hier für die "Normalen" Bürger aber ehe auf einen Stand, wie bei uns vor ca. 15-20 Jahren.
Und es ist stark zu bezweifeln, dass Nordkorea und vor allem der Normale Bürger, zugriff auf Smartphones und Co. hat. Den diese sind Grundvoraussetzung für Tinder.

Und zur Mittelschicht. Das sind jene, die für oder auf unteren Ebenen in der Partei tätig sind. Die Oberschicht besteht aus den Funktionären und hohen Militärs.
Das macht aber im Ganzen nur einen kleinen Anteil der Bevölkerung aus.

Und unabhängig von Journalisten, die auch nicht alle nur einseitig berichten, gibt es auch unabhängige Organisationen, die Inkognito das Land bereisen (oft von China aus) und sich ein Bild von den Zuständen vor Ort machen.

Und selbst wenn die Mittelschicht etwas größer ist und tatsächlich z.B. über China Smartphones in das Land kommen, sind es sicher nicht so viele, wie Tinder selber darstellt.
Und der letzte Punkt ist, dass Tinder ja meinte "Fragt doch unsere vielen Nutzer in Nordkorea"... spätestens hier ist der GAU erreicht. Denn jemanden in NK etwas Fragen und sei es nur nach dem Wetter, ist absolut unmöglich, wenn man sich nicht in dem Land befindet... und auch dann kann das schnell nach hinten los gehen!
 
@Scaver: Zugriff auf Mobiltelefone haben die durchaus, der Punkt dabei ist bloß: was anderes als inländisch produzierte Geräte gibts nicht.
Meines Wissens nach gibts sogar nur ein oder 2 Gerätevarianten zu kaufen. Und mir ist dunkel ein Bericht im Gedächtnis, das es hier auf WF auch schon entsprechende Berichte gab, wonach z.B. das ganze mit dem zwangsweisen installiert sein müssen einer gewissen Überwachungs-App verbunden ist.
Das es einen eigenen Browser gibt, der nur auf landesinterne Webseiten zugreifen kann, da das Internet nach außen hin schlicht dicht ist. Wie man also überhaupt diese Tinder-App aufs Gerät gespielt kriegt ist das erste, ob die überhaupt funktioniert, nochmal was anderes. Je nachdem wie die funktioniert, ob das z.B. über einen in dem Fall im Ausland stehenden Server funktioniert, könnte es also sein, das da wirklich ganz und garnichts mit Herumtindern läuft *fg
Das es dank dieser Konstellation ein leichtes sei / ist, auf den Knopf zu drücken und es gibt im ganzen Nordkorea kein telefonierfähiges Mobiltelefon mehr, habe ich auch schonmal gelesen.
 
@Beenthere: Guckst du evt mal hier, Satellitenbilder von 2014: http://www.blick.ch/news/lichterloeschen-bei-kim-nordkorea-liegt-im-dunkeln-id2700910.html
 
@MarcBomber: Tinder kann man nur benutzen, wenn man einen Facebook-Account hat, da ist der Witz.
 
den "One Night Stand" (im Tinder-Jargon: ONS) ... als ob es den Begriff erst seit Tinder gäbe...
 
@xykar: Psssssssssssssst! Dann haben die wenigstens etwas erfunden! ;)
 
@Sh4itan: Ich dachte den hätten die Schweizer erfunden? ;)
 
@rw4125: Nein, das war Ricola ;)
 
@xykar: achja ONS-Torlan ... die guten alten zeiten :D
 
Ich wische in meinem Browser nach links, aber die News steht immer noch da. ;)
 
Der Hinweis, dass Tinder Nutzer in China und Nordkorea hat, ist jetzt schon ein PR-Super-GAU?

Übertreibt Ihr nicht ein wenig?
 
@rw4125: In Nordkorea? Wohl kaum. Oder wenn, dann kannste die an einer Hand abzählen: der dicke Bengel und seine Meschpoke.
 
@DON666: Ich glaube so einfach kann man das nicht sagen. In der Grenzregion kann man auf das chinesische Mobilfunknetz zugreifen und die Grenze ist durchaus durchlässig für geschmuggelte Elektronik. Ein paar mehr Leute sind es also schon
 
@nicknicknick: Okay, das mag natürlich sein. Ist aber natürlich gemessen an der Gesamtbevölkerung mit Sicherheit ein Witz.
 
@nicknicknick: Gerade an der Grenze dürfte man dort ziemlich linientreu sein^^
 
ach man kann auch ganz ordentliche frauen bei tinfer treffen. das problem sind wohl eher die kerle auch wenn ich es auch schon erlebt hab das ein gespräch inner halb von ein paar minuten zum thema sex kam. ... aber die sind eh alle krank ... selfie hier selfie da. och 5 fotos vom urlaub. alle müssen sich profilieren. keiner will mehr in etwas investieren was ihm nicht sicher vorwärts bringt im leben. kein risiko mehr eingehn. also warul nicht den ungezwungenen sex nehmen anstelle zu huvken ob es mehr wird. ... ich sehs schon kommen in 40 jahren sitzen sie alle zu hase mit ihren katzen und keiner kommt sie besuchen weil sie keine nschkommen gezeugt haben. ... auser kevin und tschenniffer bekommt ja keiner mehr kinder... schadet ja der karriere ... blaaaa
 
@Tea-Shirt: also ich bin jung (24) und habe gar keine Lust mich jetzt schon auf lange Zeit an jemanden zu binden. Da ich auch noch nie verliebt war, was für mich die Grundvoraussetzung für eine Partnerschaft ist, sehe ich nicht was daran verkehrt sein sollte es mit möglichst vielen zu treiben, solange es Spaß macht. Ich gründe sicherlich keine Familie, nur weil die Gesellschaft es als normal ansieht. Die hohen Scheidungsraten kommen nicht von ungefähr.
 
Hmmm... joa... nun.... und wo ist nun hier ein PR-Super-GAU?!
Selbst das Beispielbild ist nicht gerade besonders witzig (vor allem, sollte es nicht eher heissen: "hi is this *Kim* i can't swipe right on this phone help pls" .

Naja was solls.
 
@tomsan: Nein, Kim ruft ja bei Tinder an um das Problem zu beheben, der Text ist also schon korrekt. Also quasi ''Hallo, ist da Tinder?...'' Aber nicht so lustig, dass es eine News wert wäre.
 
@gigges: Nö. Zumindest fehlt dort ein Punkt oder ähnliches. Korrekt wäre:

"hi is this tinder."
"I can't swipe right on this phone help pls"

Steht aber dort in einem Rutsch. Wie halt von einer Person nur.
"hi tinder? i can't swipe right on this phone help pls". So wäre es auch rund.

....aber noch immer nicht sonderlich lustig ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!