T-Online.de: Besucher sind bald nicht mehr mit der Telekom verbunden

Wer zukünftig das Portal T-Online.de besucht, befindet sich im Grunde nicht mehr auf einem Angebot der Deutschen Telekom. Der Telekommunikationskonzern verkauft die Plattform an den Werbevermarkter Ströer und wird im Gegenzug zum großen ... mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Bildquelle: Telekom Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Uninteressant. Die Seite hat Bild-Niveau.
 
@snaky2k8: Vom Niveau her stimme ich dir absolut zu. Allerdings ist die Seite dennoch das reichweitenstärkste Portal Deutschlands. Von daher hat die Nachricht schon eine gewisse Relevanz.
 
@snaky2k8: Och, ich lese dort manchmal ganz gerne die Kommentare, vor allem im Sportbereich. Das ist manchmal Commedy pur.
 
@snaky2k8: bild.t-online.de erinnert man sich noch?
 
Das klingt wie eine Art von "Outsourcing" - mal wieder so eine neumodische Erfindung mit grauem Hintergrund...
 
Also noch mehr Werbegedöns als zuvor!
Abgesehen davon daß das eine der Seiten ist, die man eh nicht besuchen muss, wird das dort nur noch schlimmer werden mit der Werbung. Schließlich ist Ströer schon jetzt an jedem deutschen Bahnhof vertreten und auf sehr vielen Werbetafeln und in allen DB-Zügen mit Werbung.
 
Wie die Telekom angesichts der zunehmenden Ablehnung diverser übertrieben aggressiver Onlinewerbung beim Endkunden hierin eine Wertsteigerung sehen will, muß man nicht verstehen.
 
Noch ein Grund mehr für mich, niemals wieder zur Telekom zurück zu kehren.
Wie bereits einer netten Damen, die nichts dafür konnte, vor ein paar Wochen deutlich am Telefon klar gemacht, würde ich eher wieder wie in den 80ern komplett ohne Handy, Internet und Co. leben, bevor ich wieder Telekom Kunde wird.
Und dass wenn ein Unternehmen sein Portal "outsourced" ist das nur ein Grund der das noch bestärkt (allerdings reichen meine anderen, teilweise persönlichen gründe, dafür vollends aus).
 
Und wem gehört diese Firma in Wahrheit ? Israel ? USA-NSA? Gut, daß ich da schon lange nicht mehr drauf war und auch meine Mailadresse bei denen gelöscht habe. So kann man auch prima die Datenschutzbestimmungen umgehen oder man gründet eine Tochterfrima. Gut, daß die Daten längst hinfällig sind durch Umzug etc.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!