Windows 10 kommuniziert mit Microsoft, auch wenn es nicht sollte

Seit der Veröffentlichung von Windows 10 gibt es eine heftige Debatte darüber, wie viele Nutzer-Daten das Betriebssystem an Microsoft übermittelt. Die meisten dieser Funktionen lassen sich (auch schon beim Setup) über entsprechende Knöpfe ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Datenschutz, Microsoft Corporation, Privatsphäre, Einstellungen Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Datenschutz, Microsoft Corporation, Privatsphäre, Einstellungen Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Datenschutz, Microsoft Corporation, Privatsphäre, Einstellungen

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
danke semper dabei habe ich gestern auf windows 10 upgedatet :D
 
@Tayo_Rulo: Hier mal mein Script, zusammengeschustert aus allem was ich so finden konnte. http://pastebin.com/3vds8VH8
 
@duro: ersetze
cd C:\ProgramData\Microsoft\Diagnosis\ETLLogs\AutoLogger
durch
cd /D C:\ProgramData\Microsoft\Diagnosis\ETLLogs\AutoLogger
oder sehe ich das falsch?
 
@Druidialkonsulvenz: Habs jetzt komplett überarbeitet, es klappt bei mir zumindest, obwohl da steht "zugriff verweigert"
 
Um die Datenübertragung dieser Telemetrie- und Feedback-Daten auszuschalten, nehmt ihr einfach einen Registry-Eintrag vor. Führt hierzu unten im Suchfeld mit dem Befehl "Regedit" einfach den Registry Editor aus. Danach begebt ihr euch zu "HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\DataCollection". Per Rechtsklick mit er Maus legt ihr eine DWORD-Datei (32 Bit) an und benennt diese in "AllowTelemetry" um. Den Wert legt ihr auf 0 fest, sofern dies nicht sowieso automatisch geschieht.

Zum Schluss klickt ihr nur noch auf den Start-Butten und wählt per Rechtsklick auf Explorer die Option "Verwalten" aus. Ihr navigiert nun zu Dienste und Anwendungen > Dienste und deaktiviert dort die Dienste "Diagnoseverfolgungsdienst" sowie "dmwappushsvc" mittels Rechtsklick auf Eigenschaften.
 
@lazsniper2: Angeblich ignoriert die Home Edition diesen Eintrag.
 
Das ist ein Enterprise Feature und somit wird das nur in dieser Edition beachtet.
 
@TiKu: das ist richtig, hätte ich dazuschreiben sollen. nutze keine home edition.

die betreffenden adressen im hosts file blocken hilft aber sicher.
 
@lazsniper2: leute - ihr begeht mit dem Hinweis auf diesen Registry-Eintrag massiv Irreführung! Wenn diese Funktion weder in der Home noch in der Pro-Version greift sondern nur in der Enterprise-Edition wird absolut kein Heimanwender diese Funktion abschalten können.

Ob hosts-file Einträge helfen ist ebenfalls nicht gesichert, falls es fest definierte Whitelisten für host Einträge gibt. Niemand kennt den Source von Windows, und kann das sicher ausschließen.

Eine Idee wäre es eventuell über ausgehende Firewall-Regeln Windows sämtliche Kommunikation ausser ausgehend Service DNS-client/Service DHCP/Service timeserver und seinen lokalen Apps wie zb. Firefox.exe zu verbieten. Allerdings habe ich so noch nicht den Windows-Updateservice zum laufen bekommen.
 
@TiKu: Und wird auch das Deaktivieren der Dienste ignoriert?
 
@Morku90: Ignoriert sicher nicht, aber wer sagt, dass diese auch deaktiviert bleiben? Es gab in der Vergangenheit genug MS und auch externe Dienste, welche sich nach einigen Minuten, spätestens beim nächsten Neustart wieder aktivierten.
Hier hilft nur es zu überprüfen!

Und selbst wenn sie aus bleiben, ist das noch lange kein Garant dafür, dass es auf Dauer auch so bleibt. Nichts hält MS davon ab, bei einem kommenden Update diese wieder zu aktivieren und wenn es zu oft vor kommt, diese so zu verändern, dass sie nach obigen Muster sich selber wieder aktivieren.

Windows 10 folgt nun mal dem Motto "as a service" und das geht nun mal nur mit Kommunikation zu MS.
Ich kann verstehen, wenn es Leuten nicht gefällt und die normalen Privatsphäre Einstellungen nicht ausreichen. Aber dann muss man auch klar sagen: Wenn man es nicht will, dann nutzt man halt etwas anderes!
Es ist ja nicht so, dass Windows 10 Alternativlos wäre (generell gesehen).

Leute die jetzt so exzessiv gegen MS arbeiten sind am Ende daran schuld, wenn MS im legalen Rahmen uns diese Wahlmöglichkeiten am Ende wieder weg nimmt, um eben diesen Service sicher stellen zu können.

Und was ist uns lieber? Windows 10 wird immer mit MS kommunizieren.
Und entweder wir haben gewisse Möglichkeiten dies zu beschränken und MS hält es generell Transparent und hält sich dabei an geltendes Recht (das tun sie aktuell!) oder dass sie es wie alle anderen tun und weder Transparent sind, noch uns Einfluss nehmen lassen? Denn es gibt nur diese 2 Wege.
Gerade OS X, iOS und Android zeigen, dass BS min. genauso viel kommunizieren kann, ohne dass man offizielle Möglichkeiten hat, da etwas zu beschränken und die Transparenz = Null ist!
 
@Scaver: Garnichts werden sie versteckt machen. Bitte kopiere nicht irgendwo aufgeriffene Meinungen und gebe sie als deine Eigene aus!

Wenn sie versteckt Sammeln würden, würde das als Riesengroßer GAU enden und Fatal für MS! Außerdem würde es dann kaum Abnehmer finden und den konzern in den Ruin treiben.
BEi AMD hat man's auch schon geschafft sie in verluste zu treiben indem mann ständig Propagierte Nvidia sei besser, niemals AMD!
 
@control-DE: Wen meinst Du nun mit "sie".
Ich kopiere sicher keine Meinungen. Dies ist meine persönliche Meinung, die ich auch selber vertrete.

MS HAT bereits verdeckt gesammelt und von der EU auch schon mal Ärger dafür bekommen. Google und Apple allerdings auch.
Und Apple und Google tun es immer noch im viel größeren Ausmaß als sie offiziell an Daten sammeln. Auch das hat unter anderem Ars Technica mal nachgewiesen.

Alle heulen jetzt, weil MS Transparent arbeitet. Hätte MS es von Anfang an alles verdeckt gemacht, wäre es zwar nicht ganz legal, aber es würde kein Hahn nach krähen und kaum einer würde das Upgrade aufschieben, zumindest nicht aus diesen Gründen!

Nur weil MS uns sagt, was sie unter Umständen alles für Daten abgreifen und wieso (das wieso wird dabei oft ignoriert), wird doch geheult.
Viele heulen, weil MS Zugriff auf Kalender, E-Mails und Co. hat, wollen diese aber gleichzeitig per Cortana abfragen können und das auf mehreren Geräten. Beides ist aber nicht möglich, viele wollen aber beides (ja hab ich persönlich schon erlebt!).

Und zum Thema AMD: AMD (und davor ATI) hat sich am Ende selber in den Ruin getrieben. Ich bin seit ewiger Zeit AMD Kunde, zumindest was die Grafikkarten angeht. Prozessoren mal so mal so und zeitweise auch mal Nvidia Grafikkarten. Ich kenne beide Seiten.
Und AMD ist schlecht... aber nicht die verwendet Technik, sondern die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen (die es teilweise nicht mehr gibt wie früher und bei Nvidia noch immer). Und die Treiber sind auch alles andere als optimal! Aus der reinen Hardware der CPUs und GPUs lies sich in allen Fällen viel mehr raus holen. Aber dazu muss man erst mal investieren. AMD spart aber hier und damit an der falschen Stelle!
Das gleiche Spiel wenn es um neue Games geht wo immer geheult wird, dass die mal wieder Nvidia optimiert sind. Ja, weil NVidia früh bei den Entwicklern aufschlägt und mit denen zusammen arbeitet, damit die Games möglichst optimal auf NVidia Karten laufen. Intel macht das in Bezug auf CPUs ebenfalls.
Das sind aber so gut wie nie Exklusiv Titel/Verträge. AMD könnte hier ebenfalls mit den Entwicklern zusammen arbeiten. Aber das Kostet halt. Denn das ist mehr Arbeit/Aufwand der Entwickler, gerade wen beide großen GraKa und CPU Anbieter Optimierungen wollen und das lassen die Entwickler sich von denen bezahlen. Auch hier spart AMD und damit an der falschen Stelle.

Natürlich hat der Ruf auch einiges dazu bei getragen, aber es wäre in der Hand von AMD und damals auch ATI gewesen, dies zu entkräften und eine Zeit lang konnte man das auch immer mal wieder ganz gut und beweisen, dass AMD und ATI auch besser sein konnten als Intel und Nvidia.
Aber in letzter Zeit beweist AMD leider immer mal wieder, dass der schlechte Ruf gerechtfertigt ist... zwar nicht immer, aber wie heißt es so schön:
1x negativ wirkt so schwer wie 4x positiv!

Doch AMD und ATI haben Fehler gemacht und am Ende diese negativen Gerüchte auch mehrfach bestätigt. Und diese Branche entschuldigt so einen Fehler nicht!
Jetzt wieder hoch zu kommen ist schwer, aber AMD/AIT geht hier den falschen Weg in dem sie an den falschen Stellen sparen bzw nicht investieren.
 
@Scaver: Wenn ich in den Einstellungen sowohl Cortana, als auch die Internet-Suche deaktiviert habe, dann erwarte ich nunmal nicht, das, sobald ein Suchbegriff eingegeben wird, eine Verbindung mit einem MS-Server hergestellt wird, der dann auch noch Machine-ID, Land, Bildschirmauflösung etc. überträgt.

Sowohl in iOS, OSX, als auch in Android kannst du die Sachen abschalten, die dir nicht gefallen.
 
@lazsniper2: Und hast du auch wirklich mit einem dazwischen geschaltetem Hardware-Proxy überprüft, ob auch wirklich keine Informationen übertragen werden oder glaubst du einfach nur dem was im Internet erzählt wird? ;)
 
@Fallen][Angel: nein, so paranoid bin ich nicht ;). ich habe weder staatsgeheimnisse noch politische oder wissenschaftliche geheimdokumente auf dem rechner. auch gehöre ich keiner verbrecherorganisation an. somit sollte ich ein richtig uninteressantes würstchen sein.
 
@lazsniper2: ...dem man aber auf Grundlage seiner persönlichen Daten passende Werbung zeigen kann! (auch auf dieser Seite *g*)
 
@touga: werbeblocker + noscript ^^?
 
@lazsniper2: Darum ging es ja auch nicht. Du gibst einen Tipp weiter und hast nicht mal überprüft, ob dieser wirklich funktioniert.
Und wie bereits mehrfach hier bestätigt wurde, funktioniert der Registry Wert nur mit der Enterprise Version. Und genau das hättest Du durch einen Test erfahren können.

Aber einfach Copy&Past bzw. nachplappern von anderen Seiten, die es ebenfalls nicht getestet haben, ist ja um so vieles einfacher... und vielleicht stimmt es ja ^^
 
@lazsniper2: https://www.youtube.com/watch?v=pcSlowAhvUk Anschauen. Nachdenken. Überdenken. ;-)
 
@lazsniper2: Wenn ich daran denke, dass Linux früher mal von MS-Jüngern als Frickel-Betriebssystem belächelt wurde... ^^
 
@moribund: Das ist Linux auch heute noch. Aber Microsoft scheint es sehr gekonnt nachzuahmen. Es lebe der Fortschritt.
 
@SunnyMarx: ähhh wo ist das ein frickel system? ich muss keine exe dateien von sonst wo laden, ich brauche keine autostart sachen zum updaten, ich brauche kein antivirus welches eh nur eine virus klingel ist, ich brauche keine hinghend hardware damit ich surfen kann, ich brauche mich nicht auf eine psyseudo verschlüsselung verlassen die wahrscheinlich nsa zugriff hat und nicht mal in der home enthalten ist(?), ich bekomme nicht nur 1x im monat updates, ich brauche kein geld bezahlen für mein os, ich kann alles austauschen ohne zwnag, usw. Falls ich noch was vergessen habe, ach ja mit meiner console habe ich die volle kontrolle über mein system und kann schneller als mit der maus alles machen was ich benötige. also selbst meine frau fand alles so einfach das sie eines sonntags beim auschillen meinte "mach mir auch mal linux drauf"! sie hatte original win7 bzw cracked win 8.1, und sie will nicht mal kurz wieder 7 installieren um 10 wenichtens gratis als original abzustauben, ich hab sie gerade gestern danach gefragt! xD
 
@neuernickzumflamen: Wann immer ich Linux ausprobiert habe, 2x sogar mit nem Fachmann (ja er betreut Linux Systeme beruflich), war es eine enorme Frickelei. Bis heute bekommt niemand meinen LAN Anschluss zum laufen, ohne massiv im System rum docktern zu müssen. Und der ist nicht gerade exotisch, nur etwas alt.
Das selbe früher mit meiner vorvorletzten Grafikkarte. Die hat niemand jemals zum Laufen bekommen und das war ne Mainstream Nvidia Karte.
Und zum Thema Viren... gute AV Tools sind mehr als nur ne Klingel. Gut, bei den Free Tools magst Du teilweise recht haben, aber bei nem guten Tool bekommst bis auf extreme Viren und Trojaner auch alles sauber wieder entfernt bzw. im Notfall die Dateien die befallen sind entsorgt (wer keine Backups hat ist eh selber schuld). Und Viren und Trojaner gibt es für Linux auch schon mehr als genug. Musste mein Linux Server auch mal durch. Zum Glück war hier nicht viel befallen und der Support konnte das schnell beheben... aber es war tatsächlich ein Virus der es auf meinen Web- und Mailserver abgesehen hatte und kam durch eine Sicherheitslücke, die es in Linux schon seit etlichen Jahren gibt (heute immer noch ungepatcht... dank Workaround bei mir aber geschlossen).

Und zum Thema 1x im Monat Updates? Ja für alles was etwas warten kann. Schwerwiegende Fehler, Bugs und Sicherheitslücken da kommt der Patch sofort wenn er fertig ist! Außerplanmäßige Updates wird das hier genannt!

Bei Linux gibt es Distris da kann man froh sein, wenn es 1-2x im Jahr Updates gibt, wenn überhaupt. Und nicht weil da nichts zu patchen wäre. Fehler, Sicherheitslücken und Co. gibt es gerade dort mehr als genug.
Auch bekommt man dann an diesem "Patch Tag" nicht ne riesen Latte an Updates und Patches... ne 1 oder 2 wo gefühlt mindestens 1000 notwendig wären.
Sicher, das mag bei vielen anderen Distris besser sein. Aber ein OS dass in so viele Distris aufgespalten ist (was ja der Sinn von Linux ist) muss sich aber auch an jeder einzelnen Distri messen lassen, nicht nur an den guten, sondern gerade an den schlechten. Und die schlimmsten darunter sind teilweise unsicherer als wenn man heute noch Win XP oder älter nutzen würde!

Linux ist kein Deut besser als Windows... aber Windows auch nicht als Linux! Beide haben ihre Stärken und Schwächen und richten sich an ganz andere Zielgruppen.

Und nachweislich bleiben keine 10% von denen die auf Linux umstellen wollten auch bei Linux. Heißt also mehr als 90% kehren nach Windows zurück. Und von den knapp 10% die bei Linux bleiben, nutzen viele auch noch Windows im Dual Boot, weil mit Linux eben nicht alles möglich ist!
 
@Scaver: na gut wenn du das einfach an deinem alten lan port aus machst und irgendeine distri als standpunkt dafür nimmst ok, ich gehe hier aber nicht von 2000 auf nem PII lappi aus, sondern vergleiche gerade zum aktuellen windows oder meinetwegen auch mit dem vorgänger^^

also hier läuft alles super auf 2 geräten und auch bei kollegen läuft es super und könnt ich mher überreden würde ich das da auch zum laufen bekommen :)
 
@neuernickzumflamen: Nö so alt ist das dann auch nicht. Und es waren nur 2 Beispiele und ich spreche von aktuellen Distris.

Und wie gesagt, über die Jahre nun gut mehr als hundert Distris (nicht einzelne, sondern auch neuere Versionen bereits getester Distris) bekommen es nicht hin. Und es ist ein einfacher OnBoard Intel Lan Port für den es sogar Linux Treiber gibt!

Ich installiere Windows und der LAN Port läuft. Ich installiere, dann den aktuellen Treiber von Intel dazu für optimale Nutzung.

Und bei Linux, egal welche Distri, braucht selbst ein Fachmann mehrere Stunden. Nicht weil es da unbedingt wesentlich komplizierter ist, sondern weil es einfach nicht funktioniert wie es soll.
Und das ist sehr oft der Fall. Gerade dann, wenn die Hersteller keine Linux Treiber dafür bereit stellen.

Und Windows muss sich daran messen lassen, ob alte Hardware und auch exotische Hardware problemlos läuft.... dann muss sich Linux den selben Maßstäben stellen, wenn es eine Alternative sein soll.

Wie gesagt, dass sind nur meine persönlichen Erfahrungen. Überall lässt sich lesen, dass Leute mit Linux nicht klar kommen und wieder zu Windows zurück kehren. Statistiken dazu zeigen kein gutes Bild von Linux und die Verbreitung hat noch nirgendwo signifikant zugenommen. Einzig im Server Bereich ist Linux ernst zu nehmen!
 
@Scaver:
Die bekommst deinen "LAN Anschluss" nicht zum laufen, hast aber Linux-Server administriert, eine seit Jahren ungepatchte Lücke gefunden, und dir dann selber ein Hotfix gebastelt?

Die meisten haben sowieso eine komplett falsche Erwartung von Linux, die erwarten ein besseres Windows, das ist es aber nunmal nicht. Wenn man mit den richtigen Erwartungen ran geht, dann ist Linux auch durchaus erfolgreich (siehe ChromeOS und Android).
 
@SunnyMarx: und mal angemerkt installieren kann man wohl auch einfacher komplett verschlüsselt direkt ausm live system raus genau so einfach wie windows und funken tut das os wohl auch weniger^^
 
@lazsniper2: alles copy und pasten und in cmd, per admin, ausführen. weg ist der mist. zumindest so gut es geht.
reg add "HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\DataCollection" /v "AllowTelemetry" /t REG_DWORD /d 0 /f
reg add "HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\DataCollection" /v "AllowTelemetry" /t REG_DWORD /d 0 /f
reg add "HKCU\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Search" /v "BingSearchEnabled" /t REG_DWORD /d 0 /f > NUL 2>&1

sc config DiagTrack start= disabled
sc config diagnosticshub.standardcollector.service start= disabled
sc config dmwappushservice start= disabled
sc delete dmwappushsvc
sc delete diagtrack

cd C:\ProgramData\Microsoft\Diagnosis\ETLLogs\AutoLogger
echo "" > AutoLogger-Diagtrack-Listener.etl
cacls AutoLogger-Diagtrack-Listener.etl /d SYSTEM
 
@3PacSon: das sieht noch besser aus als die bisherige standardlösung. danke !
 
@3PacSon: Hab’s grad mal ausprobiert in der Pro Version. Unter Start > Einstellungen > Datenschutz > Feedback und Diagnose ist das Feld jetzt wie in der Enterprise Version ausgegraut.
 
@bluedragoon: na ist doch gut oder nicht? :D
 
@bluedragoon: Das hat nichts zu bedeuten. Wann immer Du irgendwo einen Wert eingestellt hast, der über das Menü so nicht erreichbar ist, wird es ausgegraut. Ob der Wert dabei funktioniert oder nicht ist irrelevant.

Sprich auch wenn Du statt der 0 Werte nimmst, die keine Funktion haben, wird es grau.

Das soll nicht heißen, dass das obige nicht funktioniert, sondern nur, dass das Ausgrauen kein Aussage darauf zulässt, ob es funktioniert.

Und die genannten Registry Werte funktionierten definitiv nur in der Enterprise Version. Bei Home und Pro werden diese Werte einfach ignoriert.
 
Man sollte von dieser Drecksbude einfach keine Software installieren.
 
@multiDDR: Welche Bude empfiehlst du denn?
 
@Knarzi81: Sicherlich Robotron. Die Dinger übertragen garantiert NICHTS irgendwohin. ^^
 
diese ganzen negativ nachrichten über win 10 tragen nicht gerade dazu bei das ich es sofort installieren werde ( reserviert ist es aber noch nicht ,, bereit " ).
habe schon das kachelschiebespiel ausgelassen und wollte nun eigentlich upgraden. aber werd nun doch noch warten.
 
@cjtk: Glückwunsch!!! Genauso halte ich es auch! Neu heißt im Fall Windows10 eher schlechter! In fast allen Belangen!
 
@cjtk: Geht mir genauso!
Ich hatte eigentlich zuvor einen sehr positiven Eindruck von Win10, aber jetzt scheint man die schlechtesten Eigenschaften der beiden Hauptkonkurrenten übernehmen zu wollen:
bisher gefiel mir an MS, dass man NICHT die Datensammelei wie bei Google und die Zwangsmaßnahmen wie bei Apple am Hals hatte...
Edit:
In einem Satz Google, Apple und MS-Fans verärgert.
Na das wird (-) geben! ^^
 
@moribund: Doch, MS hat das auch schon so gemacht, mindestens seit Windows XP!
Und nach meiner Meinung auch berechtigt. Denn wo sollen sie etwas verbessern, wenn sie keine Telemetrie darüber haben, was wie läuft.

Was neu ist bei Windows 10, ist der die Transparenz, also das MS offenlegt, was sie ggf. durchschauen. Gleichzeitig bieten sie aber die Möglichkeit, dies abzuschalten.
Sie hätten es auch wie die benannten Konkurrenten machen können und einfach verschweigen und leugnen. Was ist dir denn lieber?

Im Vergleich zu Windows 8 hat sich übrigens so gut wie nichts geändert. Seit Windows 8 kam aber gerade die Punkte mit dem Zugriff auf persönliche Daten dazu.
Das bedeutet aber nicht, dass MS nach Lust und Laune deine privaten Dateien abruft um damit Werbung zu generieren oder ähnliches.
Sondern dass MS auf deine Dateien zugreifen MUSS, wenn Du gewisse Funktionen nutzen willst.
So kann man mit der Suche (egal ob mit oder ohne Cortana) auch nach Inhalten von Dateien, gerade Office Dokumenten, suchen. Nur wie soll MS das machen, wenn sie den Inhalt der Dateien nicht abrufen. Und dies dürfen sie rechtlich nur mit Einverständnis. Und dass sie sich diese nicht jedes mal bei jeder Datei einzeln einholen ist doch Logo. Daher einmal in der Lizenzvereinbarung.
Das gleiche Spiel wenn man einen Dienst wie OneDrive nutzen will. Auch wenn man es nicht automatisch macht, sondern dort Dateien per Hand hoch lädt, so erhält MS doch Zugriff auf diese Dateien und das muss man ihnen erlauben.
Übriges ist das ausnahmslos bei ALLEN Cloud Diensten der Fall!
 
@cjtk: Aufgrund dieser sinnlosen panikmache kann ich verstehen, wenn Du verunsichert wurdest. Aber wie der Artikel doch sagt, ist unterm Strich alles ok, wenn man die entsprechenden Einstellungen vornimmt.
Wie es auch im Artikel steht, werden nirgendwo Daten mit geschickt. Die Kommunikation beruht alleine auf den Service Gedanken. Hier wird z.B. geprüft, ob Aktualisierungen vorliegen, der Stand der Einstellungen wird überprüft (da bei einigen Diensten die Steuerung serverseitig geschieht und nicht clientseitig, also der server regelmäßig die Einstellungen des Clients prüfen muss) usw.

Zumal auch Windows XP, Vista, 7 und 8 haben schon nach Hause telefoniert. Ich erinnere da gerne an das nette Tool "XP AntiSpy". Nur damals war es weder Transparent, noch gab MS vor 8 überhaupt irgend eine Möglichkeit um diese selber zu beschränken. Das ging nur mit Dritt Tools die oft auch sehr viel kaputt gemacht haben... und offiziell durch die Nutzung die Nutzungslizenz erlöschen konnte.

In Windows 10 ist nichts schlechter. Es ist anders und die Kommunikation ist mehr durch den "as a service" gedanken. Man kann aber alles so einstellen, dass keine persönlichen Daten an MS geschickt werden.

Und die Überlegungen noch zu warten bringen gar nichts. Denn MS wird an dieser Methode nichts ändern, denn dann würde Windows 10 nicht mehr funktionieren.
Das einzige was sich ändern könnte wäre, dass beim Setup die Sache schon alle per Default auf Aus stehen müssen. Da gibt es in der EU aktuell Pläne dies per Verordnung/Gesetz vorzuschreiben. Das gilt dann aber für alle und nicht nur für MS. Auch dürfen laut diesen Plänen dann keine AdWare mehr automatisch mitinstalliert werden. Mann muss den Hacken dafür erst selber setzen. By Default muss es deaktiviert sein!
Aber bis das kommt, kann es noch dauern.

Davon ab. Wie der Test oben ja ergab, sind in den wenigen Datenströmen keine persönlichen Daten oder zur Maschine enthalten. Nur Service bedingte Infos um Windows as a service am laufen halten zu können.
 
kann mir nicht vorstellen das Linux und os x weniger oder garnicht nach hause telefonieren wie windows. wie mekrt man das eigentlch als 0815 nutzer das mein OS stàndig daten verschickt? das nach hause telefonieren hat doch eigentlixh ne gute seite. so kann MS besser updates verbreiten wen es mal fehler gibt.
 
@cs1005: Wireshark ist ein Netzwerkanalyse Tool mit dem man das erforschen kann.
 
@cs1005: Warum kannst du dir das (bei Linux im speziellen) nicht vorstellen?
 
@gutenmorgen1: Die meisten Distributoren haben auch gewinnorientierte Absichten... Ubuntu (Limited), redhat (Aktiengesellschaft), opensuse (GmbH). Meist jene, die sich auf Benutzerfreundlichkeit konzentrieren. Da kann man sich ein Interesse an Daten durchaus vorstellen.
Bei Gentoo und Debian dürfte das unwahrscheinlicher sein.
 
@Thermostat: "Die meisten Distributoren haben auch gewinnorientierte Absichten". Eine Distribution kann schonmal nicht gewinnorientiert sein, da sie meist unter GPL veröffentlicht werden. Und "die meisten" - du hast 3 aufgezählt - stimmt auch nicht. Es gibt tausende FOSS Distributionen. Canonical Ltd. ist das Unternehmen was du meinst und die verdienen Ihr Geld nicht mit Ubuntu, sondern sie sponsorn Ubuntu. Geld verdienen Sie mit Support und kommerzieller Software.
 
@gonzo28: Tausende die in keiner Statistik zu erfassen sind, so gering ist deren Einsatz. Relevant sind die 5 die ich erwähnt habe. Arch könnte man vll. noch hinzu zählen.
 
@Thermostat: Aha. Ich bin aber der Meinung Mint hat den größten Marktanteil unter Linuxdesktops. Und nun? Ist völlig egal. Selbst die Amazon Spyware, die unter Ubuntu mal lief/läuft kann man deaktivieren. Bzw. kann ich im Zweifel auf eine andere Distri ausweichen. Das was Linux "nach Hause" (wo ist das eigentlich bei einer dezentral organisierten Software?) telefoniert ist nicht im geringsten vergleichbar mit dem was Windows telefoniert. Und es ist dort definitiv abschaltbar.
 
@Thermostat: Nur müssen diese gewinnorientierten Körperschaften gemäß Lizenzbedingungen den Source-Code zur Verfügung stellen. Diesen kann jeder selbst überprüfen oder einen Experten damit beauftragen. Und wenn man ganz paranoid ist, kann man auch selbst ein Kompilat erstellen und die Prüfsummen mit jenen der Verkaufsfassung vergleichen. Sorry, aber auch wenn das gewinnorientierte Unternehmen sind, gehen hier deine Möglichkeiten als Privatnutzer so dermaßen viel weiter, als das bei Microsoft je möglich wäre.
 
@Niccolo Machiavelli: Das müssen sie nur bedingt. Eigene entwicklungen müssen nicht open sein, andere opensource Entwicklungen können unter einem anderen namen closed weiter geführt werden.
Und ganz gleich ob open oder nicht, Als Endanwender hast du von einem offenen Code sehr wenig, da du ihn wahrscheinlich nicht verstehst.
 
@Thermostat: Dann lass mal hören: Welche kritischen Komponenten ihrer Betriebssysteme sind den Closed source?

"Und ganz gleich ob open oder nicht, Als Endanwender hast du von einem offenen Code sehr wenig, da du ihn wahrscheinlich nicht verstehst."

Genauso wenig können die meisten ihr Auto selbst reparieren noch einen Fehler in der Elektrik in ihrer Wohnung finden. Und Überraschung: Die meisten engagieren in dem Fall einen Sachverständigen...
 
@Niccolo Machiavelli: Nur war mein Auto bisher nicht ein Datenschutzproblem. Das wird sich in Zukunft sicher ändern, als jetziger Vergleich hält das aber nicht stand.
 
@Thermostat: Du selbst als Entanwender villeicht nicht aber wenn du zu deinem "Versteher" deines Vertrauens gehst (vorletztes Wort ist wichtig) dann ist das selbstverstehen auch nicht mehr zwingend notwendig, oder?
 
@Zerodime: Und der Versteher ist wer?
 
@Thermostat: Such dir einen in Linux-foren, zum Beispiel, einen Programmierer der sich gut bis sehr gut mit C/C++ auskennt und sich schonmal den Quellcode angesehen hat.
 
@Thermostat: Meine Güte... Ist doch egal, welches Problem dein Auto hat: Du hast keine Ahnung davon, weshalb du einen Sachverständigen beauftragst, dein Problem zu lösen. Genauso bei Open Source.

Das war nur eine Metapher dafür, dass kaum eine Person auf sämtlichen Gebieten Experte ist, das aber noch lange kein unüberwindliches Problem darstellt, wie du das hier suggerieren willst.
 
@Zerodime: Linux Nutzer sind wahrscheinlich noch viel ideologischer als Apple Nutzer, eine besondere Objektivität schreibe ich denen nicht zu, wenn es um die Antastbarkeit ihrer OS' geht.
Grundsätzlich muss sich alles heute finanzieren, egal wie es sich aufstellt. Ob gesponsert, non-profit... Entwickler, Server und co. wollen bezahlt werden. Sponsorn tue ich nur etwas, was für mich auch interessant ist. Nichts ist heute bedingungslos. Es gibt für mich keinen Grund irgendwem oder irgendetwas einen Blankocheck in Vertrauenswürdigkeit auszustellen. Auch nicht wen open, GPL und co. das Produkt bekleiden.
 
@Thermostat: Dann tut es mir leid und ich kann nichts mehr für dich tun ausser dir ein Studium der Angewandten Informatik anzubieten in der du unter anderem Programmieren lernst damit du dir enwteder selbst ein Betriebssystem schreiben kannst oder du wenigstens den Quellcode quellfreier Software anschauen und kompilieren kannst.
Nicht das ich glaube das du einen Blankoscheck ausstellen musst aber es gibt mehr Programmierer als du denkst und weniger Lügner in sachen Quelloffener Software als du glaubst, weil jeder andere mit Ahnung dich der Lüge überführen kann.
 
@Zerodime: Es war das opensource Projekt Azureus welches ca. ein Jahr lang Daten gesammelt hat bevor das wen aufgefallen ist, oder? Ein Sourceforge Projekt unter einer GPL Lizenz.
 
@Thermostat: Leider kann nicht jeder Programmierer jede Zeile Quellcode checken. Ich habe auch nicht die Software in Schutz genommen sondern diejenigen welche die Software auf Schwachstellen prüfen.
 
@Zerodime: Tun das Distributoren denn? Ich glaube nicht, das bei der Paketezusammenstellung großartig geprüft wird, was das angeht. Da wird zusammen geschmissen, die Abhängigkeit "geklärt" und raus.
Debian dürften die einzogen sein, die genauer hinsehen, darum sind die auch gut 2 Jahre hinterher.
 
@Thermostat: Nein Freie Programmierer checken den Quellcode, nicht zwingend die Distributoren.
Debian ist 2 Jahre hinterher weil sie, je nach Zweig, ausschlieslich und nur stabil laufende software in die packete packen. Ob die Software tut was draufsteht ist hierbei beinahe zweitrangig.
ist trotzdem besser als bei allen anderen Nicht-OSS-Entwickler weil zumindest hat man dei chance den Quellcode zu prüfen und zumindest gibt es eine kleine Hemmschwelle gegen Unfug.
 
@Thermostat: In Bezug auf Azureus: Willst du jetzt tatsächlich die Möglichkeit, dass ein OSS-Projekt trotz seiner offenen Quellen nicht geprüft wird, tatsächlich als Nachteil verkaufen? Während bei proprietärer Software die Möglichkeit schlicht nicht besteht? Keine ernsthafte Person behauptet, das OSS per se sicherer oder vertrauenswürdiger als proprietäre Software ist. Ihr großer Vorteil ist aber, dass sich jeder (auch über Dritte) ein eigenes Bild über den Zustand machen *kann*, nicht muss.

Und ja, Distributoren checken nicht jede Zeile Code. Das ist auch nicht ihre Aufgabe. Ihr Geschäftsmodell ist es, aus der Software ein aufeinander abgestimmtes Paket zu liefern und für selbiges kostenpflichtigen Support zu bieten. Das inkludiert auch das Stopfen eventuell auftretender Lücken, was dann wieder zurück ins Projekt fließt. Die einzelnen Softwareprojekte sind aber immer noch die Zuständigkeit der jeweiligen externen Programmierer, auch wenn es hier Überlappungen zu den Distributoren geben kann.
 
@Niccolo Machiavelli: nicht als nachteil, aber auch nicht als garant.
 
@cs1005: Du müsstest bsp. Debian (Linux) bewusst so konfigurieren, dass es nach Hause telefoniert und vorher bewusst deine privaten Daten freigeben und selbstverständlich dem gewählten "nach Hause telefonieren"-Programm die Rechte einräumen, die Daten zu kommunizieren.

Was ich damit sagen mag?
Du kannst nicht alle OS über einen Kamm scheren.

Davon ab steht ausser Frage Crash-Reports an MS zu senden, WENN man dem explizit zustimmt, damit MS eine Grundlage für Updates hat. Nur hier geht es nicht wirklich um Crash-Reports.
 
Naja... klar finden "wir" das nicht schön wenn eingaben erfasst oder mitgeloggt werden. Doch leider sind die "Suchmaschinen" 'oder auch systemverbesserer' auf den Informationen (nichtpersonalisiert) abhänig...

Wenn so viele wüssten was der Chrome alles mitloggt ^^

=> Ach ja, ich nutze im übrigen den Chrome... der Edge ist zwar cool, aber mir fehlen noch ein paar "Details"...

Alles in allem schütze ich so gut es geht meine "Privatsphäre" aber verkrampfen muss man sich auch nicht.
Es bringt viel Facebook und Whatsapp nicht zu nutzen -> deine/meine Daten haben die von meinen Freunden und Bekannten trotzdem... Das lässt mich jetzt nicht "unbesorgt" dastehen, aber ich habe es aufgegeben alle Energie zu investieren mich zu "verschleiern/verstecken".
 
Ich weiß nicht was mit den Leuten abgeht... das ist doch pure Paranoia. Apple und Google spionieren seit Jahren ihre Nutzer aus, sei es am Desktop (OS X, Chrome OS) oder aufm Handy. Auch Microsoft tut das seit XP.
Und jetzt legt man es offen, und stellt Einstellungen rein mit denen man das meiste verhindern kann und plötzlich schreien alle auf.
Wobei ich sowieso jede Person belächele die meint alle ihre Klicks und Texte werden aufgezeichnet. So viel Speicherplatz hat nichtmal die NSA.
Werde bestimmt sowieso mit Minusen vollgeballert
 
@Windowze: Die Datenschutzeinstellungen gibt es im Wesentlichen genauso in Windows 8.1. Da ist man wohl Jahre zu spät dran...
 
@Klaus-Bärbel: Und wo bitte gibt es bei Windows 8.1 diese Einstellungen?
 
@Windowze: bei Google weiß man vo vornherein, wenn man sich darauf einlassen will, dass man seine Daten damit preisgibt. Sowas ähnliches macht jetzt auch MS. Von Apple, weil die Hardware verkaufen wollen, habe ich nichts Wesentliches gehört. Seinerzeit die Trackingdaten waren Bugs, die ausgebessert wurden. iMessage ist End-to-End verschlüsselt. Einzig Siri wäre da ne Möglichkeit. Habe bei mir LittleSnitch und den MikroSnitch für Audio und Video installiert. Das kann den Traffic ziemlich gut überwachen.
 
@Windowze: Gib mal den Link von dem du die Weisheit hast, dass Apple seine User ausspioniert.
 
@Windowze: ich glaube das keine andere Software so gut auf Spionage geprüft wird wie Softwsre von Apple. Bis jetzt kam noch nichts verwertbares raus. Sobald irgendwer diese Spionage entdeckt, wird es wohl die ganze Welt wissen.
Auch Du bleibst die Antworten schuldig...
 
@Yepyep: http://arstechnica.com/apple/2011/04/how-apple-tracks-your-location-without-your-consent-and-why-it-matters/
 
@Windowze: war mir schon klar das du auf den bug anspielst, ansonsten kannst du sämtliche sachen deaktivieren.
 
@Yepyep: http://www.giga.de/apps/app-store/news/mac-app-store-welche-daten-sammelt-apple/

http://www.pcwelt.de/news/IBM-sammelt-Gesundheitsdaten-von-Apple-Nutzern-IBM-Watson-Health-9635141.html
 
@Eagle02: ein Store der Daten erhebt, der Wahnsinn. Einfach Software im Laden kaufen oder im Internet beziehen.

Du solltest mal genau nach IBM Watson Health suchen, das wird der Otto Normal sowieso nicht nutzen und wenn kann man genau festlegen welche Daten überhaupt erhoben werden. Ein Bekannter nutzt übrigens sein Iphone zum Blutzuckerwert bestimmen und wenn er mithelfen kann umso besser.

Edit: Die Zusammenarbeit wurde sogar beworben, Spionage sieht anders aus.
 
@Yepyep: Windows erhebt auch Daten für die Storenutzung und Nutzung von Features die ohne Internet einfach nicht funktionieren. Was ist der Unterschied zu Apple?
 
@Windowze: Frag doch Eagle und nicht mich, er hat es schliesslich als total unfassbare Spionage angesehen.
 
@Yepyep: Alleine die Tatsache das ich für das Beziehn von kostenlosen Apps über den Apple Store meine Kontodaten angeben MUSS sollte einen schon nachdenklich machen.
 
@Eagle02: interessant. Ich muss keine Kontodaten angeben, selbst für bezahlte Programme nicht. Kann es sein dass Du dies mit dem Playstore verwechselst, der zumindest früher nur per Kreditkarte Bezahlung möglich machte?
 
@Yepyep: nö im Playstore brauch ich nichts angeben solange ich nichts bezahlen will. Beim IPhone bekomme ich nichtmal ne Kostenlose App ohne Kontodaten bzw Kreditkarten Daten eingeben zu müssen.
 
@Yepyep: In der Doku "Citizenfour" erklärt Mr. Snowden ganz ausführlich die zusammenarbeit der NSA mit Apple, Google, Microsoft usw...
 
@Schw3ini: ja alle müssen sich der Regierung beugen, Apple wurde sogar zur Anhörung eingeladen da man mit der Verschlüsselung vom Iphone nicht einverstanden war. Im Prinzip hat man sowieso die Arschkarte in Sachen Privatsphäre. Krankenkarte, Ausweis, bargeldloses Zahlen, Email und natürlich Fliegen.....egal, es werden überall Daten über einen erhoben.
Da steckt man nun tief in der Klemme.
 
@Windowze: Bezüglich Speicherplatz der NSA irrst Du gewaltig.
Die haben z.Z. ausreichend Speicherplatz um die gesamte weltweite Kommunikation (Daten, Sprache, etc.) der nächsten 5 Jahre lückenlos aufzuzeichnen.
 
@Torsten Zander: soviel Speicherplatz existiert auf der Welt nicht. Du machst dir keine Vorstellung über die Datenmengen. Die Metadaten (wann wer mit wem) sind vermutlich schon hart an der Grenze. Aber ALLES? Keine Chance...
 
@Windowze: schlechter macht schlecht nicht gut.
 
Nö, jetzt hab ich keine Lust mehr, seit Monaten schreib ich mir die Finger Blutig und jetzt sowas?

Man, Man, Man ich fall vom Glauben ab, ach neh den hatte ich schon bei XP verloren!

à propos:
Verschlüsselten Traffic als "Harmlos" zu bezeichnen ist, "ich komm nicht drauf", irgend was mit Fass und Boden?
 
Die Nutzungsbedingungen sagen doch eindeutig, das die Privatsphäre nicht respektiert wird. Wie kann MS behaupten das dem doch so ist?
 
@Thermostat: Sie widersprechen dem doch nicht, sie sagen ja nur, dass sie mit den Userdaten sorgsam umgehen - was immer das bedeuten mag xD
 
Selbst wenn man die Registry-Einträge umändert, so besteht keine 100% Sicherheit, dass keine Informationen am Microsoft gesendet werden.
Microsoft könnte auch einfach per künftige automatische Updates Änderungen an Windows 10 vornehmen, die die manuelle Registry Änderungen unwirksam machen lassen.
 
Ich verstehe nicht warum jetzt auf einmal jedes Haar der Suppe gesucht wird, auch wenn man keines sieht. Es sollte doch "normal" sein dass ein OS, welches stark auf Cloud und Service ausgelegt ist, mit dem Unternehmen ab und zu einen Datenaustausch macht. So lange es meine Daten auf der Platte o.a nicht betrifft, ist mir das doch schnuppe.

Gerade Geschichten wie Cortana, sind nun mal darauf angewiesen zu "lernen" wie der Nutzer funktioniert. Und Cortana ist eben keine K.I welche lokal auf der Festplatte arbeiten kann.
Aber die User wollen eben ein OS das alles kann, aber nichts dafür zurück geben, nur so funktiniert das nicht. Man geht ja auch nicht zum Arzt und sagt: "Heilen Sie mich" ohne auch nur die kleinste Info preis zu geben. Etwas bewirken ohne Infos zu haben, können höchstens fragwürdige Esoteriker, und da wissen wir ja was dabei raus kommt.

Die sollten lieber mal bei den Smartphones und den App Herstellern anklopfen. Was dort alles an Kommunikation abläuft ist oft nicht mehr schön, vor allem wenn Apps auf Dinge zugreifen wollen, die sie eigentlich gar nicht benötigen.

Aber es ist eben noch immer IN auf Microsoft rumzuhacken, egal aus welchen Gründen. Und man sollte sich nichts vor machen, unsere Welt wird immer vernetzter....der PC ist da nur noch die Spitze des Eisbergs.....mobile Geräte (Smartphones, Fitness Tracker, Navis etc.), Unterhaltungselektronik und sogar Haushaltgeräte werden immer mehr Teil einer digitalen Welt wo alles zusammen arbeiten soll.

Dass das nicht jedem schmeckt ist klar, aber so ist nun mal die Entwicklung und viele nützen diese Services und sehen darin die Vorteile. Dass man dabei nicht völlig anonym bzw. autonom bleiben kann ist klar, und wie oben erwähnt, wer gewisse Dinge nutzten möchte so wie diese angedacht sind, muss eben auch bereit sein dass er nicht nur mit seinen Geräten, sondern auch mit dem Hersteller derjenigen vernetzt ist.

Der Datenschutz muss dabei ja nicht auf der Strecke bleiben, daher sollte man auch nicht hinter jedem Datenaustausch den Teufel vermuten. Es hat ja auch niemand Angst am Telefon persönliche Dinge zu erzählen, obwohl die Kommunikation dort über X-Zweigstellen läuft.
 
@barnetta: MS macht den Fehler dem Kunden keine Wahl zu geben ein cloud oder nicht-cloud orientiertes OS anzubieten. Ich habe niemals nach einem clous orientierten Windows gefragt und jetzt erwartet man von mir die Füße still zu halten, weil ein zwanghaft auf cloud ausgelegtes OS mehr tut als ich wünsche...
 
@barnetta: Genau solche Leute wie DICH mögen die Großkonzerne! Glaubst Du ernsthaft, Millionen von Kritikern weltweit irren wenn es um Datenschutz geht?!? Die sehen das große Ganze, DU leider nicht! Lies Dich ein, schau was mit DEINEN Daten alles möglich ist - und dann machst Du Dir bitte Gedanken über Deinen Post hier...
 
@Lecter: Mit MEINEN Daten ist nicht viel möglich, sehr wohl aber mit meinem Nutzungsverhalten. Dass das ausspioniert wird, nicht nur bei MS, ist doch ein alter Hut. Im Deatailhandel gibt es das schon Jahrzente, nur denken die Menschen da nichts böses, ist ja ein physisches Erlebnis.

Ich verstehe dass man den Konzernen auf die Finger schauen muss und soll, die versuchen ihre Tricks, wie jedes Unternehmen. Aber nur weil viele nicht verstehen wie Marketing funktioniert, ja zum grossen Teil nicht mal verstehen wie das Internet funktioniert, werde ich doch nicht gleich Vetschwörungstheoretiker.
 
@barnetta: Das hat mit "Verschwörungstheorie" nichts zu tun. Dass MS mit Win 10 verschärft schnüffelt, ist mittlerweile Fakt.
 
@nobsy: Und was schnüffelt den MS genau rum? Ich denke beim benutzen einer Kundenkarte wird man mehr beschnüffelt. Nur weil man am PC persönliche Dinge erledigt, haben viele Paranoia sobald bekannt wird dass "irgendwelche" Daten abgesogen werden.

MS soll dazu einfach Stellung beziehen und fertig, so a la: "Ja, wir möchten dies und das einfach wissen um dies und das damit zu verbessern".
 
einfach diese hosts Datei nach "C:\Windows\System32\drivers\etc" kopieren und neu starten, dann kann Windows die gesammelten Daten nicht mehr senden. https://www.dropbox.com/s/tq9kwie82x2m75e/hosts?dl=1 (das ist nur eine Textdatei, kann mit dem Editor eingesehen werden)
 
@starbase64: wahnsinn wie viele domains das sind...
 
Die Telemetrie in Windows 10 lässt sich übrigens nicht vollständig abschalten. Die ist mindestens auf "Einfach" gesetzt. Da helfen keine Registry-Einträge oder Gruppenrichtlinien (hier wird das sogar explizit gesagt, dass selbst beim setzen auf 0 einfache Telemetrie erfolgt). Einzig in der Enterprise-Version ist dies möglich.
 
@davidsung: ein Beitrag über dir... damit kann es nicht mehr senden...
 
@starbase64: Hat irgendjemand überprüft, ob die host-Datei auch wirklich funktioniert? Ich meine, im Artikel steht, dass Windows 10 sogar die eingestellte Proxy umgeht. Warum sollte es dann noch die host-Datei beachten?
 
@davidsung: das bezweifel ich... Schon Windows 7 hat Einträge in der hosts Datei komplett ignoriert, bei MS eigenen Adressen.
 
Im Grundsatz macht das jede Bude, so viel wie möglich an Daten zu sammeln.Dabei ist es unerherblich, ob Apple, Google oder Microsoft, sie alle machen es.Die Frage ist nur, in wie fern und zu welchem Zweck die Daten erhoben werden.Für sich oder andere?Wenn für andere, dann sollten in der AGB zumindest die Firmen genannt werden, die diese Daten erhalten.Der User sollte hier entscheiden können, ob er dies will oder nicht.In den ABGs werden nur allgemeine Aussagen getroffen und hier müsste die EU ein Speerriegel davor schieben.In den ABGs müsste in Zukunft klar und deutlich darin stehen, welche Drittfirmen was für Daten erhalten und zu welchem Zweck.
 
§ 1-Unendlich:

Microsoft und oder seine Produkte werden nicht kritisiert!

§ Unendlich + 1:

Sollte an Microsoft und oder seinen Produkten ein Kritikwürdiges verhalten festgestellt werden, wird §1- Unendlich mit folgenden Wortlaut ergänzt,

"Die Anderen sind noch viel schlimmer!"
 
@Fanta2204: Es war doch die EU, die im letzten Jahr feststellte, dass etliche AGBs generell zu umfangreich und zu lang ausfallen und deswegen forderte, dass solche AGBs stark (auf eine DIN A4-Seite) reduziert werden sollten, damit sie die Nutzer überhaupt lesen. Und jetzt kommst du und möchtest das genaue Gegenteil, nämlich, dass die EU dafür eintritt, in den AGBs die Auflistung sämtlicher Firmennamen, an welche irgendwelche gewonnenen Daten übermittelt werden, aufzuführen und diese AGBs so wieder künstlich aufzublähen und diesbezüglich womöglich auch noch alle paar Tage oder Wochen zu aktualisieren? ;))
 
Kann man nicht mit Netlimiter einfach gewisse Prozesse vom Internetzugang blockieren? Oder fallen bei Windows mehrere Dienste unter einem Prozess und wenn man diesen blockt, blockiert man auch andere Funktionalitäten?
 
@ABCD.: in Beitrag 12 ist ein hosts Datei die die Adressen von MS blockiert, wo die gesammelten Daten hingesendet werden.
 
@starbase64: Ah, interessant. Danke :)
 
@starbase64: und Windows kann die hosts Datei nicht ignorieren, weil der Ehrenkodex es verbietet oder was?
 
Der Artikel von Ars Technica ist sehr gut und sachlich geschrieben. Er macht auf ein Problem aufmerksam, ohne gleich Panik zu verbreiten, allerdings ohne es gleich zu relativieren, wo man nicht sollte (das wäre wohl insbesondere die Anfrage an ssw.live.com).

Das mit den Anfragen an MSN müsste übrigens mit der Wetter-App zu tun haben, die sich warum auch immer im Gegensatz zu den anderen MSN-Apps nicht deinstallieren lässt. Sie läuft im Hintergrund und aktualisiert sich selbst. Es sei denn, das wurde von Ars Technica unterbunden oder sie wurde von ihnen über PowerShell deinstalliert? Das wird leider nicht geklärt.
 
Ich wünsche mir eine Welt, in derer mein PC, mein Tablet oder SmartPhone NULL Daten ungefragt verschickt! So einen Knopf sollte die EU endlich mal vorschreiben - den NULL-DATEN-KNOPF!
 
@Lecter: Wird wohl ne Traumwelt bleiben. Im PC Bereich war es mal vor 10 - 15 Jahren so. Mit einer eigenen Firewall kommt man schon mal sehr weit. Es ist schon seit Jahren bekannt, dass die Windows eigene Firewall, Windows eigenen Dienste nach draußen lässt. Das mit Cortana und Bing übrigens auch fehlerbericht obwohl abgeschaltet, wurde bei mir auch angezeigt und blockiert. Mit Android halte ich es genauso, da bin ich auch gezwungen LBE zu vertrauen. Da will ja auch alles mögliche nach außen funken.

Wobei es mir da hier nicht nach Datenschutz geht als vielmehr um Traffic und Volumen.
 
@Lecter: der Knopf existiert in Form eines Steckers....rausziehen und schon gibts KEINE Daten mehr....auch keine die du vielleicht willst...
 
das ist halt genauso wie, das onedrive startet, obwohl man auf normalen wege gesagt hat, kein autostart.
 
@Nomex: Wenn du in den Onedrive Einstellungen das Häkchen entfernst startet es dennoch?
 
Es gibt dort übrigens noch einen etwas weitergehenden Artikel, der die Sache ein wenig mehr beleuchtet.

http://arstechnica.com/information-technology/2015/08/windows-10s-privacy-policy-is-the-new-normal/
 
@der_ingo: Der Artikel bezieht sich zwar nicht konkret auf dieses Thema, aber er ist trotzdem sehr gut und sachlich geschrieben. Gefällt mir.
 
Ah ja, Microsoft zieht über verschlüsselten Traffic regelmäßig unbekannte Daten von Windows10-Usern ab! Aber ist ja sicherlich alles ganz harmlos! Die NSA will nur unser bestes!
 
@Jas0nK: Die NSA konnte und kann das auch ganz gut ohne Win10.
 
Wer Angst hat, dem sollten folgende Einträge in der "hosts" Datei helfen.

127.0.0.1 choice.microsoft.com
127.0.0.1 Choice.microsoft.com.nstac.net
127.0.0.1 Df.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 Oca.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 Oca.telemetry.microsoft.com.nsatc.net
127.0.0.1 Redir.metaservices.microsoft.com
127.0.0.1 Reports.wes.df.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 Services.wes.df.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 Settings-sandbox.data.microsoft.com
127.0.0.1 Sqm.df.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 Sqm.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 Sqm.telemetry.microsoft.com.nsatc.net
127.0.0.1 Telecommand.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 Telecommand.telemetry.microsoft.com.nsatc.net
127.0.0.1 Telemetry.appex.bing.net
127.0.0.1 Telemetry.appex.bing.net:443
127.0.0.1 Telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 Telemetry.urs.microsoft.com
127.0.0.1 Vortex-sandbox.data.microsoft.com
127.0.0.1 Vortex-win.data.microsoft.com
127.0.0.1 Vortex.data.microsoft.com
127.0.0.1 Watson.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 Watson.telemetry.microsoft.com.nsatc.net
 
@Pegasus.hunter: Das sind aber wohl nicht alle!
 
@daaaani: nicht alle aber besser als keine. Habe ja auch nicht geschrieben, dass es alle sind. Man muss es ja nicht übertreiben. :-)
 
@Pegasus.hunter: Die hier beschriebenen deckst du damit aber nicht ab. Das ist wie der Registry Eintrag der außer in der Enterprise keine Wirkung zeigt irreführend! Genau wie Datenübermittlung nicht zwangsläufig ein Datenschutzproblem ist, bzw. Personen bezogene Daten beinhaltet.

Man muss das halt alles ordentlich trennen und richtig einordnen. Und nicht alles in einem Topf werfen. Das stiftet nur Chaos.
 
@Pegasus.hunter: die wichtigsten, sind wahrscheinlich per dll gewhitelisted. du kannst deswegen in die host datei rein schreiben was du willst. deine skype werbung istdamit geblockt, vllt auch ieniges andere, manches gibt vllt dns errors im event viewer, aber das was durch kommen soll, das kommt auch durch
 
@3PacSon: Komisch, dass du dafür (-) bekommst, weil genauso ist es nämlich.
 
@daaaani: bist wohl neu hier? :D solange es wenigstens ein paar leute lesen und die wahrheit sehen, bzw sich vorher erkundigen und wissen was es so ist, kann ich mit den fanboys und den damit verbundenen downvotes leben. weiß auch nicht was daran nun so schlimm war... aber naja
 
@Pegasus.hunter: schon Windows 7 hat die meisten MS eigenen Adressen in der hosts Datei ignoriert. Warum sollte es hier anders sein?
 
Man! Ich bin es langsam Satt! Jetzt fangen meine Eltern auch an zu nerven!

Wenn Google DEIN HANDY abhört oder WHATSAPP DEINE FOTOS speichert....

...juckt es keinen?!?!

Was ist los?! Ihr gebt Leuten bei Softwareinstallationen rechte auf euer System, die ihr nicht einmal kennt
 
@LZ123: Wäre es dann nicht der einfachste Weg auf die "teuflische" Software zu verzichten? Wie beim Biobauern den man kennt, nur noch Software von Leuten installieren die man persönlich kennt, denen man vertraut? Probleme gelöst, gibt nichts mehr zu meckern. Obwohl ... irgendwas findet sich sicher auch dann worüber man sich schön aufregen kann. ;)
 
ihr habt probleme.
meldet bitte alle euer inet ab und vernichtet eure smartphones.

das win10 gelaber von den DAUs hier geht auf die eier.
 
@gface: Endlich mal ein vernünftiger Beitrag! :)
 
Wow Respekt, bis jetzt 22 Beiträge und gerade mal EINER der halbwegs sachlich ist. Ist das Problem vielleicht nicht die mögliche Datenübertragung sondern ein ganz anderes?...
 
@Lastwebpage: Windows 10 ist halt so perfekt, dass man was erfinden muss, um es schlecht zu reden :P
 
@Lastwebpage: Und das sind aus meiner Erfahrung die selben Leute die sich aber 10 Minuten später ein Loch in den Bauch freuen wenn ihnen Google Maps tatsächlich den Stau korrekt angezeigt und eine prima Umleitung angeboten hat. Das das aber nur funktioniert wenn neben den eigentlichen Staumeldungen auch die Bewegungsdaten der Smartphones eingemischt werden, wird dann gerne mal vergessen. Aber weil man sich so darüber freut erfolgreich den Stau umfahren zu haben geht es dann vielleicht schnell nochmal zur Tanke nebenan um ein kühles Ferierabendbier zu kaufen. Natürlich mit Kreditkarte bezahlt und bloß die Payback-Punkte nicht vergessen. Wollen ja auch Tage später die zielgerichtete Werbung und Gutscheine im Briefkasten haben. Kurzum, Du hast Recht, die meisten hier haben ein ganz anderes Problem ;)
 
@SunDown: Dürfte ich fragen, welches andere Problem die meisten hier haben?
Ohne dich jetzt überstrapazieren zu wollen kennst du auch ein Heilmittel?
 
@Kribs: Daa wären 3. 1) Welche Daten möglicherweise warum übertragen werden, scheint hier keinen zu interessieren. Es findet keinerlei sachliche Diskussion statt. 2)Einigen scheinen ja lieber Tools und irgendwelchen Registry Werte zu trauen als den Einstellungen in Windows. Nur, wenn man so skeptisch ist, lass mich mal raten, keiner hat hier selber irgendwie irgendwas geprüft, nach Anwendung dieser Tools oder Registrywerte. Wenn man schon MS nicht traut, vertraut man dann aber blindlings irgendwas anderem? 3)Wenn man dem OS Anbieter nicht traut, bliebe ja nur als Alternative das jeweilige OS gar nicht mehr zu verwenden und auch keine Dienste. So konsequent sind dann aber doch die wenigsten.
 
@Lastwebpage: Ich versuche dir Sachlich zu antworten, aber wegen der von Grund auf verschiedenen Sichtweise kann es zu keinen Konsens kommen!

1) nur wenige können überprüfen welche Daten zu welchen Zweck gesendet werden, die Datenpakete sind verschlüsselt!
Zu einer rein Sachlichen Sichtweise (aus meiner Sicht ein Paradoxon) gehört es zur Aufgabe der Software Nutzer über Inhalt und Zweck der gesendeten Daten zu informieren, sowie sie zwingend um Erlaubnis zu bitten!

2) Hier vermischst du etwas zu stark :
a. da überwiegende Zahl an Nutzer hat >nicht< das Technische Verständnis um die Zusammenhänge in der Tiefe zu verstehen/nachzuvollziehen, bedarf es vertrauen das Microsoft wegen seiner undurchsichtigen "Geschäfts-Politik" sowie des ständigen Nachweis der "Unvollkommenheit" in den selbst gesetzten Zielen verliert.
Dazu gehören auch User wie hier die Gebetsmühlenartig den Leuten zu verklickern versuchten "Man kann doch alles abstellen", was nicht stimmt, teils vorsätzlich gelogen ist (Fakt!)!

b. die mit Technischen Verständnis und den Möglichkeiten es zu überprüfen warnen ständig, (auch ich http://winfuture.de/comments/thread/#2665559,2665606), nur was geschieht mit denen ...?

c. wenn ich dann feststelle das mein Gerät keinen Schutz bietet weil die benutzte Software das Vertrauen missbraucht muss ich etwas dagegen tun, da sind "Moder" gerade recht!

3) die Mähr das man auch ohne Windows auskommt ist zumindest in der Berufswellt eindeutig widerlegt, wieso sollte man also das aus dem Beruf gewöhnte nicht auch Privat nutzen, wieso muss man auf Sicherheit als Privat entgegen dem Beruflichen System (z.B. Enterprise) verzichten?

Ps. ich egalisiere das Minus
 
@Kribs: Was Lastwebpage geschrieben hat passt schon. Im Grunde ist es doch wirklich einfach: Wenn mir was nicht gefällt, lass ich die Finger davon und such mir Alternativen. Gibt es die nicht, habe ich eben Pech gehabt oder schluck die Kröte. Wir leben heute in einer total vernetzten Welt von der wir in vielerlei Hinsicht durchaus profitieren. Und wo Licht ist, ist bekanntlich auch immer Schatten. Wem das nicht gefällt, sollte sich aus diesen Bereichen einfach fern halten. Aber es geht ja nichts über stammtischparolenmäßiges Rumgemecker der selbtsernannten Weltretter und Datenschützer hier. Die aber (konkret in dem Fall) im Grunde überhaupt nicht wissen was da so genau übertragen wird - und wofür. Aber natürlich erstmal alles schlecht machen. Auch wenn es total abgedroschen ist, aber wem Windows bzw. Microsoft und deren Politik nicht gefällt der soll doch einfach iOS oder Linux oder sonst was nehmen ... Was ich mich nur Frage, sitzen diese Leute auch jeden Tag bei Discounter an der Kasse oder in der Bank und diskutieren genauso mit den Leuten dort (wie hier) was beispielsweise mit ihren Kreditkartendaten passiert. Wohl eher nicht ... ;) Und um Deine Fragen mit dem Problem zu beantworten: Ich denke hier gibt es einige Leute die einen Kanal gefunden haben Ihre ewige Meckerei und Ihre Meinung die im echten Leben vermutlich kaum einen interessiert zwischen guten Kommentaren (ja, die gibt es auch) zwangsweise allen aufs Auge zu drücken. Scheint Spass zu machen ... Sachlich kann man da gerne diskutieren, aber das ist hier oft nur negative Stimmungsmache oder Rumgetrolle. Da vermisse ich die konstruktive Kritik.
 
@SunDown: "Aber es geht ja nichts über stammtischparolenmäßiges Rumgemecker der selbtsernannten Weltretter und Datenschützer hier."
Damit hast du dich selbst Disqualifiziert, andere einfach in die Schublade "Schlechtmacher" stecken, per se das Gute in Microsoft proklamieren ist dermaßen Oberflächlich das du jedes Misstrauen gegen Microsoft mit verschuldest!

Nur der Umstand das Daten gesendet werden, obwohl man die entsprechenden Schalter deaktiviert hat, ist das No-Go, solte der Inhalt sensible oder Persönliche Daten enthalten (was ich nicht kontrollieren kann) währe das ein Verbrechen gegen die Nutzer, ja eine Straftat!
 
Der Video-Autor hätte wohl auch lieber einen Mac. Falls es nicht aufgefallen ist: Oben links ist das Apple Logo und als Window-Frame hat er OS X mäßige Knöpfe gewählt. Dazu die Taskleiste nach oben gezogen :D
Man sollte mal zusammenlegen um ihm seinen Traum zu erfüllen auf einem echten Mac zu arbeiten. :D :D :D
 
Windows 10 ist der Datenschutz-GAU schlechthin. Nach Snowden ein solches System anzubieten ohne vorher klipp und klar zu kommunizieren, das es in jedem Falle immer irgendwas hin und her sendet, grenzt schon an ein PR-Selbstmordkommando.

Wer ein "Always-Online-Cloud-Cortana" System haben will, bitte sehr - aber das alles MUSS rigoros abschaltbar sein und zwar nachprüfbar und in jeder Version.

"Home" heisst ja nicht dumm. Und das selbst in Pro die GPOs ausgehebelt werden, wird den Ruf dieses Betriebssystems langfristig ruinieren.

Nicht jede Firma hat Zugang oder Kenntnis von der Existenz einer Enterprise-Version, geschweige denn das Wissen um GPOs; man denke mal an stinknormale Betriebe mit 10,20,50 Mitarbeitern, oder den selbstständigen Fotograf,Autor usw. Das sind Betriebe wo der PC ein Arbeitsmittel ist, aber wie er genau funktioniert bleibt ein Rätsel, da gibt es keine Admins sondern maximal eine Handvoll Leute die sich mehr oder minder auskennen - analog stinknormalen Nutzern daheim.

Das Wenn so jemand, der durchaus Geschäftsgeheimnisse und Datenschutz zu beachten hat ( auch gesetzlich vorgeschrieben ! ), von solchen Hintertüren in Win10 erfährt und sich das auf lange Sicht auch in diesen Nicht-IT-affinen Kreisen herumspricht, na dann Gute Nacht Microsoft.

Verlorenes Vertrauen kostet mehr als eine gefloppte Windows Version.
 
@smartie77: Gut geschrieben - das trifft exakt meine Meinung.
 
@smartie77: (+) Bei Google bzahlt man mit seinen Daten, bei Apple mit Geld (Aufpreis auf die Geräte), bei Win10 zahlt man mit beidem - eine Unverschämtheit. Früher war ich dummgeil auf jede neue Windows Version, wurde immer sofort nach Erscheinen installiert. Und so ging es vielen die ich kenne. Bis Win7 ging das gut. Mit Win8 und Win10 hat mir Microsoft das gründlich abgewöhnt. Obwohl ich den US Bundestrojaner Win10 technisch als TOP bezeichnen würde - was für eine sinnlose Verschwendung und Enttäuschung. :-(
 
@Metropoli: Wenn die der Datenschutz bis dato egal war haben sie eh schon alles über dich wenn sie es denn wollten, immerhin kann man da bei Win10 einiges selber regeln was einen Vorteil darstellt im Vergleich zu anderen Systemen/der Konkurrenz. (wodurch das Thema aber überhaupt erst angestoßen wurde)
 
Seit Windows 3.1 bin ich immer bei Windows geblieben, obwohl ich auch schon einige Linux Distributionen ausprobiert habe.
Windows 7 war für mich jedoch das letzte System das gegenüber dem Vorgänger einen deutlichen Mehrwert bot. Seit Windows 8 und vor allem mit Windows 10 möchte Microsoft die User in die Cloud drängen.
Die Clowd bietet sicher sehr viele Vorteile die für den User praktisch sein können. Leider wird der User dadurch aber auch zur Wahre. Das Betriebssystem bekommt man zwar geschenkt aber muss dafür immer mehr seiner Daten preisgeben, ein Teufelspakt.
Viel lieber würde ich 100-200€ für das System bezahlen, wenn sich Microsoft im Gegenzug für meine Privatsphäre einsetzt. Ich nehme jetzt wesentlich mehr Geld in die Hände und nehme mir zudem sehr viel Zeit um meine private Cloud-Dienste einzurichten.
Da es einer großen Mehrheit vermutlich egal ist was Microsoft alles für Daten sammelt, wird Microsoft auch in Zukunft weiter so machen. Bei Google funktioniert das ja schließlich auch bestens.
Apple ist für mich auch keine Option, beleibt also noch Linux. Da muss ich mir jetzt halt auch mal die Zeit dafür nehmen um mich damit vertraut zu machen. Ich denke im Nachhinein werde ich dies dann nicht bräuen.
 
@1Stone: "Das Betriebssystem bekommt man zwar geschenkt..." Ich gehe davon aus, Du meinst damit Linux? Im Falle von Windows stimmt das nämlich nicht. Bei keiner Version. Du zahlst es entweder mit Geld und Deiner Privatsphäre, oder mit Deiner Privatsphäre in Verbindung mit Deiner bisherigen Windows-Lizenz ohne Möglichkeit des Rechnerwechsels... aber Du zahlst. Gratis gibt es da gar nichts.
 
@starship: Nein ich meinte damit Windows. Bin mit dir absolut einig. Hab doch auch nichts anders geschrieben? Ja... ich habe geschenkt geschrieben aber dies im selben Satz noch präzisiert.
 
@starship: " in Verbindung mit Deiner bisherigen Windows-Lizenz ohne Möglichkeit des Rechnerwechsels" - den Rechner kann man jederzeit wechseln, die Lizenz erlischt ja nicht, ebensowenig die des voherigen Windows, Win10 muss dann aber ähnlich wie bisher telefonisch aktiviert werden.
 
Solange es nicht klar ist, was da an Daten abgegriffen wird, wird Windows 10 eben nicht genutzt!
Wenn der Zeitpunkt kommt und ich mein System wechseln muss, kann ich, da ich ja sowieso neu einarbeiten muss, mich auch für ein Linux entscheiden. Warten wir's an.
Bei Google und Co. gebe ich Daten freiwillig ab, sofern ich bestimmte Dienste nutzen möchte. Wenn ich sie nicht nutze, versende ich keine Daten. Bei Windows 10 kann ich den Daten abgriff nicht einmal verhindern!!
Also, das eine Mal werde ich gefragt, ob, oder ob eben nicht, bei Windows 10 werden ungefragt Daten abgegriffen. Ist meiner Meinung ein riesen Unterschied.
 
@rOOts: Wo fragt dich denn Google? Bei Win10 kannst das immerhin unter Datenschutz regeln (dadurch wurde das Thema ja erst angestoßen) und wirst dann auch nochmals bei Appstart gefragt z.B. bei der Kartenapp bezüglich Positionsbestimmung ob da nun mehr oder weniger im Vergleich zu anderen Systemen übertragen wird kann ich allerdings nicht einschätzen.
 
Vor allem scheinen viele User die die Datensammelei als völlig ungefährlich abtun, zu vergessen oder nicht zu wissen, dass Microsoft tief in die ganze NSA-Geschichte verstrickt ist - man hat extra leichte Zugriffsmöglichkeiten für alles was drei Buchstaben hat, eingebaut ! . Windows Vista wurde sogar von der NSA mitentwickelt . Und das sind keine haarsträubenden Verschwörungs-Stories, sondern ist alles belegt und bewiesen :

Microsoft ermöglicht NSA Zugriff auf Skype, Outlook.com, Skydrive :

http://www.heise.de/newsticker/meldung/PRISM-Ueberwachungskandal-Microsoft-ermoeglicht-NSA-Zugriff-auf-Skype-Outlook-com-Skydrive-1916340.html

Wie Microsoft mit FBI,NSA und CIA kooperiert :

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/wie-microsoft-mit-fbi-nsa-und-cia-kooperiert-a-910863.html

NSA half bei Vista-Entwicklung :

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bericht-NSA-half-Microsoft-bei-der-Vista-Entwicklung-132473.html
 
@smartie77: Nicht nur Microsoft. In der Doku "Citizenfour" erklärt Mr. Snowden ganz ausführlich die zusammenarbeit der NSA mit Apple, Google,usw...
Schöne neue Welt.
 
@Schw3ini: darum OpenSource. Die NSA Module im Linux Kernel kann man ohne grosses technisches Wissen ( Anleitungen zum Kernelbacken sind in 2 Minuten gefunden und die Kommandos können per copy/paste übernommen werden ) rauswerfen, sogar die Unterstützung für Auditing und Logs deaktivieren, dann erhält man ein OS das technisch gar nicht mehr in der Lage ist etwas zu protokollieren, also auch immun gegen Keylogger und sonstige Scherze ist. Nebeneffekt du hast einen Systemunterbau der einzig auf deinen eigenen Rechner optimiert ist und deutlich weniger Speicher frisst wenn nur noch das nötigste drinsteckt.

Ob das paranoid ist, spielt keine Rolle - das man es könnte wenn man wollte, ist die grosse Freiheit, und die gibt Microsoft uns nicht. Im Gegenteil , was der NT-Kernel so treibt und was die gefühlten tausend Dienste exakt tun, welche dll genau wofür zuständig ist ... alles ein grosses Mysterium. Und das in Verbindung mit Datensammelei und bekannter Zusammenarbeit mit Geheimdiensten ist im Grunde das absoute No-Go, ausser man betreibt sowas eingesperrt in einer VM oder offline.
 
Ein Rechner ohne Netzwerkzugang sendet gar nichts an irgendwen...
 
@starship: Wie ist dein Post dann ins Netz gelangt?
 
@duro: Jedenfalls nicht von einem Windows 10 aus.
 
@starship: Dann ist ja alles gut o.O
 
@starship: Sondern? XP? :D
 
@starship: vorausgesetzt er ist nicht durch die finger der nsa gewandert.....und wenn die Laptops abfangen und mit umts Chips erweitern, dann trau ich das dem bnd und was es sonst noch so an geheimdienstpack gibt auch zu
 
@andreas31HD: Dem kann man begrenzt vorbeugen, indem man das Gerät anonym im Laden kauft, das würde zumindest gezielte Angriffe erschweren. Wer natürlich unbedingt die miesen Praktiken von Amazon und Co. unterstützen muß, dem kann sowas schonmal passieren.

EDIT: typo
 
Das ist doch nicht euer Ernst......oder?
Man muss schon ein bissl paranoid sein. Einfach unter der Bettdecke bleiben, dann passiert auch nix.
 
@crashpat: Auf die ichhabjanichtszuverbergen-Fraktion haben wir schon gewartet...
 
Wenn die hosts file nicht hilft, braucht man wirklich eine Hardware Firewall.

127.0.0.1 bing.com
127.0.0.1 ssw.live.com
127.0.0.1 vortex.data.microsoft.com
127.0.0.1 vortex-win.data.microsoft.com
127.0.0.1 telecommand.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 telecommand.telemetry.microsoft.com.nsatc.net
127.0.0.1 oca.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 oca.telemetry.microsoft.com.nsatc.net
127.0.0.1 sqm.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 sqm.telemetry.microsoft.com.nsatc.net
127.0.0.1 watson.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 watson.telemetry.microsoft.com.nsatc.net
127.0.0.1 redir.metaservices.microsoft.com
127.0.0.1 choice.microsoft.com
127.0.0.1 choice.microsoft.com.nsatc.net
127.0.0.1 df.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 reports.wes.df.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 wes.df.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 services.wes.df.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 sqm.df.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 watson.ppe.telemetry.microsoft.com
127.0.0.1 telemetry.appex.bing.net
127.0.0.1 telemetry.urs.microsoft.com
127.0.0.1 telemetry.appex.bing.net:443
127.0.0.1 settings-sandbox.data.microsoft.com
127.0.0.1 vortex-sandbox.data.microsoft.com
127.0.0.1 survey.watson.microsoft.com
127.0.0.1 watson.live.com
127.0.0.1 watson.microsoft.com
127.0.0.1 statsfe2.ws.microsoft.com
127.0.0.1 corpext.msitadfs.glbdns2.microsoft.com
127.0.0.1 compatexchange.cloudapp.net
127.0.0.1 cs1.wpc.v0cdn.net
127.0.0.1 a-0001.a-msedge.net
127.0.0.1 statsfe2.update.microsoft.com.akadns.net
127.0.0.1 sls.update.microsoft.com.akadns.net
127.0.0.1 fe2.update.microsoft.com.akadns.net
127.0.0.1 diagnostics.support.microsoft.com
127.0.0.1 corp.sts.microsoft.com
127.0.0.1 statsfe1.ws.microsoft.com
127.0.0.1 pre.footprintpredict.com
127.0.0.1 i1.services.social.microsoft.com
127.0.0.1 i1.services.social.microsoft.com.nsatc.net
127.0.0.1 feedback.windows.com
127.0.0.1 feedback.microsoft-hohm.com
127.0.0.1 feedback.search.microsoft.com
127.0.0.1 rad.msn.com
127.0.0.1 preview.msn.com
127.0.0.1 ad.doubleclick.net
127.0.0.1 ads.msn.com
127.0.0.1 ads1.msads.net
127.0.0.1 ads1.msn.com
127.0.0.1 a.ads1.msn.com
127.0.0.1 a.ads2.msn.com
127.0.0.1 adnexus.net
127.0.0.1 adnxs.com
127.0.0.1 aidps.atdmt.com
127.0.0.1 apps.skype.com
127.0.0.1 az361816.vo.msecnd.net
127.0.0.1 az512334.vo.msecnd.net
127.0.0.1 a.rad.msn.com
127.0.0.1 a.ads2.msads.net
127.0.0.1 ac3.msn.com
127.0.0.1 aka-cdn-ns.adtech.de
127.0.0.1 b.rad.msn.com
127.0.0.1 b.ads2.msads.net
127.0.0.1 b.ads1.msn.com
127.0.0.1 bs.serving-sys.com
127.0.0.1 c.msn.com
127.0.0.1 cdn.atdmt.com
127.0.0.1 cds26.ams9.msecn.net
127.0.0.1 c.atdmt.com
127.0.0.1 db3aqu.atdmt.com
127.0.0.1 ec.atdmt.com
127.0.0.1 flex.msn.com
127.0.0.1 g.msn.com
127.0.0.1 h2.msn.com
127.0.0.1 h1.msn.com
127.0.0.1 live.rads.msn.com
127.0.0.1 msntest.serving-sys.com
127.0.0.1 m.adnxs.com
127.0.0.1 m.hotmail.com
127.0.0.1 preview.msn.com
127.0.0.1 pricelist.skype.com
127.0.0.1 rad.msn.com
127.0.0.1 rad.live.com
127.0.0.1 secure.flashtalking.com
127.0.0.1 static.2mdn.net
127.0.0.1 s.gateway.messenger.live.com
127.0.0.1 secure.adnxs.com
127.0.0.1 sO.2mdn.net
127.0.0.1 ui.skype.com
127.0.0.1 www.msftncsi.com
127.0.0.1 msftncsi.com
127.0.0.1 view.atdmt.com
 
@Montag: Hier mal mein Script, zusammengeschustert aus allem was ich so finden konnte. http://pastebin.com/3vds8VH8
 
@Montag: jede fritz box bietet doch die Hardware Firewall an
 
Ja,ja,das leidige Thema mit den Datenschutz und kein Endse in Sicht.

Ich glaube,das wird noch Jahre so weiter gehen.

Ich für meinen Teil habe schon längst mit Microsoft bzw.Windows abgeschlossen und bin zu Linux Mint
gewechselt und bin zufriedener als mit Windows und bereue es nicht.

Für mich als normaler User,der keine Bild-und Videobearbeitung etc.macht und keine Spiele spielt,genau das richtige,da es stabiler als Windows ist,und Linux bringt alles mit und auch alle Treiber die ich benötige sind vorhanden.
 
Ich hätte da ein gutes Tool für euch. DoNotSpy10 Einfach mal danach suchen.
 
Es gibt ein Tool welches die ganzen Spy-Optionen abschaltet. Es heißt: "Destroy Windows 10 Spying".
 
@Metzel-Hannes: Tools,Skripte und Hosts Dateien schalten das BEKANNTE ab, aber was ist mit dem UNBEKANNTEN ? ;) Von daher alles Augenwischerei. Windows 10 kann man nicht guten Gewissens nutzen, egal wie man sich das schönreden will oder irgendwelche Krücken benutzen muss. Je eher Micrsoft merkt, dass sich Widerstand regt , umso eher werden sie zurückrudern müssen. Das einzig schöne am Kapitalismus ist nämlich, das der Kunde die Firmen regiert - mit seinem Nutzungs- und Kaufverhalten . Nur muss man diese Macht auch nutzen .
 
@smartie77: Richtig, dann wechselt doch alle einfach auf ein anderes OS. Ich bin mir nur sicher das wir uns beim nächsten Windows hier alle beim gleichen Thema wiederlesen werden. Komisch, oder?! :D
 
ihr glaubt doch nicht ernsthaft dass das bei Windows XP Vista 7 oder 8 anders gewesen wäre......
 
lol, Das beste Windows wo gibt, Keylogger, Backdoors, nicht abstellbare Updates...und alles für Umsonst welcher "Michel" kann denn da schon Nein sagen ;-)
 
Leute bleibt locker und verwendet Windows 7.
Warum?
Weil Windows 10 nicht 100% Kompatibel ist mit Windows 7 Software und Hardware.
Alleine wegen den ewigen Kompatibilitäts-Problemen sollte man Windows 10 meiden. Das Windows 10 ist nicht mal mit Windows 8 / 8.1 (schon garnicht mit Windows 7) kompatibel: gekaufte Software und Hardware wie Scanner, Drucker, Sound-Karten, Videoschnitt-Karten kommen in den Müll und das jedes mal, wenn ein neues OS von Microsoft kommt.
Als Beispiel nenne ich Edius5, sau teures Programm und läuft nicht mit Windows 10.
Das akzeptiere ich nicht, zur Hölle mit Windows 10.
 
Hm, war es nicht bisher bei jedem Windows Release so, dass nach hause telefoniert wurde?! unabhängig jeder wertung meinerseits
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles