Thor: Auch Cisco will patentverseuchte Codecs aus dem Web drängen

Neben Google hat sich auch der Netzwerkausrüster Cisco bemüßigt gefühlt, einen Video-Codec zu entwickeln, der komplett frei verwendet werden kann. Erste Ergebnisse der Forschungsarbeiten hat das Unternehmen nun veröffentlicht. mehr... Thor, Gott, Donner Bildquelle: Mårten Eskil Winge Thor, Gott, Donner Thor, Gott, Donner Mårten Eskil Winge

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist ja toll, dass jetzt 100 Firmen die Lizenzkosten für nicht tragbar (besonders im Internet auf Video-Plattformen) halten, aber statt dass jeder jetzt sein eigenes Süppchen kocht, könnten die sich mal zusammen tun und gemeinsam an einem Codec arbeiten. Dann findet das auch Verbreitung, nicht so wie Googles VP8/9.
 
@LimasLi: Ging mir auch durch den Kopf, zumal es auch Speicherplatz sparen würde. Denn wenn man jetzt selbst erstellte Videos hosten möchte, müssen jeweils mindestens 3 Videodateien angelegt werden für HTML5, MP4/OGV/WebM um alle Browser abzudecken und das kostet sehr viel Speicher, aber auch Zeit, diese Videos in alle nötigen Formate zu bringen.

Ich denke ein einheitlicher Codec für Video und Audio würde einigen das Leben vereinfachen.
 
@KingGozza: Das Konvertieren ist eigentlich das kleinste Problem. Mit dem richtigen Konverter und entsprechend potenter Hardware geht das ratz-fatz.
Warten wir mal ab was die Torrentszene macht. Denn tatsächlich werden dort die Standards festgelegt und was sich dann im Endeffekt im Netz durchsetzt.
Wenn das mit den exorbitanten Lizenzgebühren so bleibt, wird der Markt entscheiden.
Da wittert wohl jemand den schnellen Rubel und will sich gewaltsam bereichern.
 
@LastFrontier: Auf die Szene will ich gar nicht hoffen, wenn ich ehrlich bin. Die letzte und weittragende Entscheidung, die dort gefallen ist und in meinen Augen falsch war, den MKV Container statt MP4 zu verwenden.

Aber davon mal ab, hat die Szene denn schon Webstandards geschaffen? (ernst gemeinte Frage)

Edit:
Zum Konvertieren:
Ich habe einen i7 4 Kerne 3.33GHz und nutze xMediaRecode zum konvertieren. Leider braucht es bei mir ewig und oft breche ich auch Konvertierungen ab, da mir die Zeit und die Ressourcen fehlen.
 
@KingGozza: Soweit ich informiert bin ist MP4 der container der MPEG. Und auch wenn sie derzeit nicht ihr Recht auf Lizenzgebühren mit aller Macht durchsetzen, könnten sie das theoretisch tun. Mit MKV entfällt diese Rechtsunsicherheit. Das war übrigens auch der Grund warum Google VP9 entwickelt hat, weil sie sich nicht zur Geisel der MPEG machen wollten.
 
@Stamfy: Nochmal recherchiert und du hast recht, MP4 gehört zu MPEG, leider nicht sehr frei...
 
@LimasLi: Du hast den Artikel schon zuende gelesen, oder? "Denn durch den Open Source-Charakter lassen sich die Arbeiten der verschiedenen Projekte im Zweifelsfall auch miteinander kombinieren". Ist doch gut wenn verschiedene Projekte verschiedene Ansätze ausprobieren, man hinterher schaut was gut ist und wer möchte kann daraus ein eigenes Projekt bauen... Über kurz oder lang kann das durchaus erfolgreich sein, glaube ich.
 
Ich finde Fefe's ausführungen dazu recht plausibel: http://blog.fefe.de/?ts=ab34af5e
 
H265 ist ja echt cool, aber für nen 90 Min 2K Film anstatt in H264 koventieren 20 Min,
in H265 20 Stunden..

Mit nem Core2Quad, kann net sein,
kann mir jemand sagen wielange ein 4Core Core i7 braucht??
 
@Amiland2002: Immer noch zu lange. Mein letzter Test war ernüchternd: Mit dem i7 4770k dauerte es ca. 9 Stunden um einen Film mit 130 Minuten Spielzeit zu konvertieren.
 
@Amiland2002: dann brauchst du eine aktuelle grafikkarte, die diese codecs beherrscht, dann dauert es nicht länger als echtzeit (also in deinem fall 90min)
 
@Lucy Fagott: Ja aber es hieß doch mit Cuda usw..
Das die Bildqualität dann net so toll wäre..

Habs noch net ausprobiert aber viel drüber gelesen..
 
Dem Bild zufolge muss der neue Codec von Cisco ja voll der Hammer sein. :-)
 
@noComment: Na dann hab ich ja nix falsch gemacht, als ich mir 3 Mainboards vom alten sockel geholt hab.

Bei 9 Stunden ist es wirklich noch zu lang.
Das ganze endet bestimmt wieder in nem Format krieg.
Die Blue Ray mit H265, und die Software kriegt man bestimmt in allmöglichen Codecs.

Muss man dann sehen was fuer zuhaus am praktischsten ist,
zum glueck können die neuen Mediaplayer einiges, oder sind updatebar..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!