Google und Alphabet: Trademark gehört BMW, will nicht verkaufen

Wirtschaft & Firmen Die überraschend bekannt gegebene Konzernumstrukturierung von Google war gestern die Wirtschaftsnachricht schlechthin. Schnell kamen Beobachter drauf, dass die Alphabet.com-Domain bereits vergeben ist. Erstaunlich ist aber vor allem, dass die neue ... mehr... Google, Webseite, Google Inc., Alphabet, Google Inc Bildquelle: Alphabet

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Habt ihr schon abc.wtf probiert und geguckt, wem diese Domain seit vorgestern gehört? ;)
 
@noneofthem: Auf jeden Fall nicht offiziell MS. http://www.instra.com/en/whois/whois-result/abc_wtf
 
@Knarzi81: Ah. Dann wurde das zwischenzeitlich schon wieder geändert. Hier stand noch Microsoft drin: http://whois.domaintools.com/abc.wtf
 
Dann kauft halt Google BMW auf.... dann brauchts keine Anwälte wegen der Namensrechte....
 
@RedBullBF2: Das kann sich nicht mal Google leisten.
 
@Thermostat: BMW ist mit 16,5Mrd € beziffert. Jahresnettogewinn bei Google in 2014 14,4Mrd $. Wenn die ein paar Rücklagen haben, ginge das durchaus.
 
@RocketChef: wo sind denn die zahlen her - ich find was von 33,6 mrd US Dollar :http://www.absatzwirtschaft.de/lego-staerkste-bmw-wertvollste-das-sind-die-20-wertvollsten-marken-44747/
 
@slashi @RocketChef: BMW ist an der Börse mit 60+ Mrd EUR bewertet; Stichwort Börsenkapitalisierung - also Anzahl aller gelisteten Aktien * Aktienkurs. Und genau das ist der Preis, der gezahlt werden muss. Ohne Berücksichtigung weiterer Faktoren.
 
@MichamelXP: Nö, es reichen 31 Mrd :)
 
@Thermostat: relativ problemlos. Aber warum sollten sie? Alphabet ist ein allgemeiner lexikalischer Begriff, BMW kann sich den nur für den Bereich Automobilleasing schützen und solange Google nicht unter demselben Namen Autos an Kunden verkauft oder verleast wird es keinerlei Probleme geben.
 
@RedBullBF2: Man kann BMW nicht (einfach so) aufkaufen, da BMW mehrheitlich einer einzigen Familie gehört (Quandt + Tochter Klatten). Die werden sicherlich nicht verkaufen.
 
@TurboV6: https://de.wikipedia.org/wiki/Quandt_(Familie) "Zusammen mit ihren (Johanna Quandt) beiden Kindern Susanne Klatten und Stefan Quandt hält sie unter anderem 46,7 Prozent der Anteile am bayerischen Automobilbauer BMW." In der Theorie brauchen die garnicht verkaufen, die Mehrheit bekäme man auch so.
 
@RedBullBF2: Das dürfte doch recht unwahrscheinlich sein, da die Quandts / Klatten auf über 46% des Aktienbesitzes kommen und nur 44% im Streubesitz ist. Ich glaube nicht, dass sich so viele Leute von ihrem Aktienbesitz des profitablen Autobauers trennen möchten ;)
 
@elbosso: Quandts haben zwar nicht die meisten Aktien aber Mehrheitlich die Stimmrechte (Stefan Quandt 34% + Klatten 29%).
 
@TurboV6: 34+29=63 ... würde schon sagen, dass es die Mehrheit der Aktien sind.
 
@iPeople: laut http://www.finanzen.net/aktien/BMW-Aktie sind 53,21% in Streubesitz.
 
@TurboV6: Du hast selber geschrieben: Quandt hat 34% und Klatten (gehört ebenfalls zu den Quandts) hat 29%. Das sind zusammen 63%. Wie kann dann 53,21% in Streubesitz sein bzw, wie kann überhaupt noch 53,21 Irgendwo rumschwirren?
 
@iPeople: Aktuen != Stimmanteil. Es gibt auch Aktien ohne Stimmrecht.
 
@TurboV6: http://www.wallstreet-online.de/aktien/bmw-aktie/unternehmensprofil
 
@iPeople: irgendwie sind die Zahlen bei den Portalen alle anders....
 
@elbosso: Für Einfluss reicht auch eine Sperrminorität von mehr als 25%.
 
Google will Alphabet doch garnicht als Marke nutzen. Wo ist also das Problem?
 
@borbor: Tja, keine Begründung für die Minusse? Komisch... ;-)
 
@borbor: Ist manchmal eigenartig. Die Bezeichnung "Metro" für Microsofts moderne Designsprache war eigentlich auch eher ein interner als ein öffentlicher Begriff, der aber ein paar Mal zu oft extern verwendet wurde, weshalb man Schwierigkeiten mit der Metro-Gruppe lieber aus dem Weg gehen wollte.
 
@borbor: Firmenname ist immer auch Markenname, egal wofür er genutzt wird. Es geht dabei um die im Artikel angesprochene Verwechselungsgefahr - könnte ein leidlich informierter Verbraucher auf die Idee kommen, dass das eine was mit dem anderen zu tun hat. Ich denke BMW wird hier weniger befürchten müssen, dass Google ihren guten Ruf ruiniert, sondern dass die Leute anfangen auf die Idee zu kommen dass die Firma Alphabet zu Google gehört, wenn man aber möchte dass man damit BMW in Verbindung bringt.
 
@Chiron84: Nein, nur Holdingname. Betrifft nicht die Kunden, also kein Problem
 
@nicknicknick: Spielt, rechtlich gesehen, keine Rolle.
 
@Chiron84: Stimmt, rechtlich gesehen spielt der Name der Holding keine Rolle solange die Nutzer nicht damit in Berührung kommen. Zumal Alphabet/Google sicherlich nicht seine selbstfahrenden Autos unter diesem Namen vermarkten wird, denn das wäre der einzige Bereich in dem es markenrechtliche Probleme geben könnte.
 
@nicknicknick: Wenn man es unbedingt falsch verstehen will... ich lass mich da jetzt auf keine Diskussion ein.
 
@Chiron84: Ist ja nicht schlimm wenn du was falsch verstanden hast, Nachfragen ist keine Schande :)
 
"wenn die jeweiligen Firmen in völlig unterschiedlichen Branchen tätig sind. Das könnte man auch hier annehmen, denn IT und Internet-Suche stellen eine gänzlich andere "Baustelle" dar als Autos. "

@Witold Pryjda: Bitte auch die Artikel der Kollegen lesen: http://winfuture.de/news,88388.html
"andererseits aber auch die anderen zu Google gehörenden Firmen, deren Geschäftsfelder Bereiche wie Gesundheitsprodukte oder Biotechnologie abdecken."

ALPHABET wurde eben genau deswegen gegründet um die unterschiedlichsten Firmen und Felder, die bisher zu Google Inc. gehörten, unter einem anderen Namen zu verwalten - weil es eben NICHT mehr nur was mit Suche zu tun hat! ;-)

EDIT: Eigentlich hätte auch nur dies hier als Antwort gereicht: http://www.google.com/selfdrivingcar/
 
@carlder2the: Hast Du bei dem zitierten Satz aufgehört zu lesen? Steht umfänglich in der News.
 
@carlder2the: besser zusammengefasst als der Autor des Artikels +1
 
@carlder2the: ich verstehe Deinen Beitrag nicht. Was ist bei Dir anders als bei den Winfutureartikeln und was hat Dein Beitrag jetzt mit der eventuellen Klage zu tun?
 
Die Interpretation von Fakten als neuen Fakt darzustellen ist schon was feines, oder?

"Die NYT fragt sich nun, warum bei Google niemand auf die Idee gekommen ist, in München anzurufen und die Nutzung abzuklären. Denn das hat die renommierte New Yorker Tageszeitung gemacht und von BMW erfahren, dass man keine Absicht hat, den Markennamen an den IT-Konzern zu verkaufen."

Fakt: die NYT hat also bei BMW angerufen und in Erfahrung gebracht, dass BMW den Markennamen nicht verkaufen will. Schön. Aber: das sagt doch absolut gar nichts darüber aus, ob es zuvor nicht doch Gespräche zwischen BMW und Google gegeben haben könnte.

Und dann: "Erstaunlich ist aber vor allem, dass die neue Google-Muttergesellschaft offenbar nicht gegoogelt hat, wem der Markenname gehört, nämlich BMW."
Jetzt wird also noch unterstellt, dass das ja nur bedeuten kann, dass man sich gar nicht informiert hat vorher.

Was ist das bitte für ne Berichterstattung? Liegt es nicht genauso im Bereich des Möglichen, dass sich Google sehr wohl vorher informiert hat, aber einfach ne Absage von BMW bekommen hat? Und Google daraufhin entschieden hat, es eben ohne deren Zustimmung zu probieren? Ich meine: "Alle mal zugehört, wir nennen die neue Firma Alphabet!" - "ok, dann reservier ich schon mal abc.xyz" - "wäre alphabet.com nicht naheliegender?" - "So ein Quatsch, kümmere dich nicht darum, abc.xyz ist viel cooler!". Klar, genau so ist es abgelaufen auf höchster Managementebene und schupps, schon war die Entscheidung gefallen, den ganzen Konzern umzustrukturieren.

Ja, diesen Quatsch hat die NYT interpretiert, habe den verlinkten Artikel gelesen. Aber ist das n Grund, das hier einfach so zu übernehmen?
 
Wen gehört wohl: www.abc.wtf ? :D :D :D
 
@dicks: DeskConnect, Inc.
 
@Knerd: Leitet um auf bing.com
 
@dicks: http://www.instra.com/en/whois/whois-result/abc_wtf

Das Umleiten ist jetzt keine Kunst ;)
 
@dicks: Auf jeden Fall nicht Microsoft.
 
Wer kam eigentlich auf "Alphabet" als Markenname? Das ist ja so dermaßen bekloppt!
 
@Fekal: BMW offenbar als erstes...
 
@Fekal: wer das Alphabet beherrscht, beherrscht die sprache
 
@0711: Nicht zwingend. Wenn ich mir auf diversen Medien den Kommentarbereich von Beiträgen über Flüchtlingen anschaue, gibt es da wohl so einige die zwar das Alphabet grundsätzlich beherrschen, nicht aber die Sprache... ;)
 
@0711: Ähmm... das widerlegen massenhaft Hauptschüler und teils sogar Gymnasiasten... Alphabet ja, Sprache nein... ich sag nur: "Ich bin Bahnhof..."
 
@Fekal: Nicht unbedingt, wenn man die (angelsächsische) Börsensprache kennt:

"Bet" heißt eigentlich Wette, im übertragenen Sinn (spekulative) Geldanlage.

Als "Alpha" werden in diesem Zusammengang "überdurchschnittliche" Anlagen bezeichnet, also Klasse A; vgl das Rating für Bonität AAA+ usw.

Unter "Alpha-bet" will man also überdurchschnittlich gute Anlagen, Investments, Firmen... zusammenfassen.

Dass die sich nicht vorher über die Verfügbarkeit dieses Allerweltsnamens Gedanken gemacht gaben ist natürlich dumm.
 
@rallef: Sorry, aber deine Erklärung ist abenteuerlich. Alphabet kommt aus dem griechischen und bedeutet nichts anderes als eine abgeschlossene Menge von Zeichen. Und umgangssprachlich bezeichnet man das Alphabet auch alc ABC. Und darum wurde als Domain auch abc.xyz verwendet. Wenn man diese Domain besucht, dann sieht man auch sofort, dass mit Buchstaben (Zeichen eines Alphabets) gespielt wird.

Oder hast du dir Microsoft so erklärt:
Also "Micro" ist ist ganz ganz klein. Und "Soft" ist ganz ganz weich. Also bedeutet es einfach die kleinen weichen.

Wenn man kurz recherchiert dann ergibt sich der Name von Microsoft aus den Worten MICROprocessor und SOFTware. Auf den Namen ist Paul Allen gekommen.
 
@Seth6699: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal...
 
@Seth6699: Guckst Du auf abc.xyz ziemlich weit unten: We liked the name Alphabet because it means a collection of letters that represent language, one of humanity?s most important innovations, and is the core of how we index with Google search! We also like that it means alpha?bet (Alpha is investment return above benchmark), which we strive for! I should add that we are not intending for this to be a big consumer brand with related products?the whole point is that Alphabet companies should have independence and develop their own brands.
 
@rallef: Ja, aber das hat nichts mit deiner erwähnten Börsensprache zu tun.
 
"Erstaunlich ist aber vor allem, dass die neue Google-Muttergesellschaft offenbar nicht geGOOGELT hat, wem der Markenname gehört, nämlich BMW."

Wer weiß. Vielleicht haben sie das ja. Mit bing wären sie dann auch zum richtigen Ergebnis gekommen. ^_^
 
@AhnungslosER: Das mit Bing stimmt tatsächlich:
Screenshot auf OneDrive: http://1drv.ms/1HFRqZn
 
Tja, da reiben sich die Anwälte jetzt schon die Hände, bei den Millionensummen die sie hier wieder verdienen werden...
 
Google bzw. Alphabet arbeitet wohl mit AMD zusammen, oder was bedeutet die versteckte Botschaft?
 
"BMW führt unter diesem Markennamen einen Service-Dienst ...!

Service-Dienst ist doch doppelt gemoppelt. Service = Dienst.

Naja, doppelt hält besser! ;-)
 
@artchi: nö - ne Serviceleistung kann, muss aber nicht gleich ne Dienstleistung sein - und umgekehrt - Schnittpunkt gibt es, aber trotzdem nicht dat gleiche...
 
Die Wortmarke "Alphabet" gehört aktuell 3 verschiedenen Firmen in verschiedenen Klassen lt. DPMA-Schnellsuche. Nicht nur BMW. Ich liebe die Newsseiten, die nur woanders abschreiben, anstelle mal selbst kurz recherchieren : https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/einsteiger
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles